Counter Strike: Fake-Cheats locken tausende Betrüger in die Falle

Ein Spieler von "Counter-Strike: Global Offensive" hatte offenbar genug von anderen Nutzern, die immer wieder zu Cheats griffen, um besser dazustehen. Es gelang ihm mit eigens entwickelten Hacks tausende von solchen Betrügern in die Falle zu locken. mehr... Ego-Shooter, Videospiel, Global Offensive, Counter-Strike Bildquelle: Valve Ego-Shooter, Videospiel, Global Offensive, Counter-Strike Ego-Shooter, Videospiel, Global Offensive, Counter-Strike Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Immer wieder lustig, was sich Leute so einfallen lassen^^
 
Hut ab vor dieser Aktion! Kein Mitleid mit Betrügern. Hoffe dass noch mehr dieser cheats in Umlauf geraten, auch für andere Spiele :)
 
@ExusAnimus: Richtig so.
 
@ExusAnimus: Wäre das dann ein Cheat-Cheat? Und wenn jemand einen Cheat entwickelt, der den Cheat-Cheat entwickelt, ist das dann ein Cheat-Cheat-Cheat?

Edit: Finde das genial!
 
@ExusAnimus:
Bringt aber im Grunde gar nichts. Schau dir mal die Verkaufsstatistiken von Steam an für jede Woche seitdem das Spiel herausgebracht wurde. Es war fast immer in den Top 10 vertreten, weil erwischte Cheater sich einfach einen neuen Steam Account machen und das Spiel neu kaufen, was auch auf Dauer kein Problem ist, da es recht billig ist.
 
@ExusAnimus: Super! Den Jungen muss man feiern!
 
@Niclas: es sollte eine Vereinigung für sowas geben...
 
Wer online cheatet solle aus steam & co sofort ohne warnung gebannt werden! Cheaten geht nur offline und das auch nur in gta!
 
@cs1005: Der Teil mit "nur in GTA" ist gelogen. Half-Life hatte Cheats, Unreal hatte Cheats, das alte Quake hatte Cheats, Doom hatte cheats. Also nicht nur in GTA!
 
@Kirill: Er meint damit, dass es für ihn nur in GTA ok ist. Natürlich gibt es für jedes Spiel Cheats seit eh und je ;-)
 
@DerKritiker: Hm. Eine sehr seltsame Ansicht, aber sei's drum.
 
@Kirill: Ich glaube gemeint war nicht, dass cheats nur in GTA existieren, sondern, dass sie nur dort einen Mehrwert bieten (sicherlich ist "GTA" hier allerdings Pars-pro-toto für alle Sandbox-artigen Spiele, wo es durchaus Spaß machen kann mit cheats herumzualbern)
 
@nablaquabla: Also damals vor ~15 Jahren (kaum zu glauben dass es so lange her ist) hatte ich mit Sims auch nur Spaß, weil es den Geld Cheat gab :)
 
@Wuusah: oh ja, da war es Pflicht :D hab früher generell bei Sims oder Simulationen wie Rollercoaster tycoon Geld hergecheatet. Die Story oder Kampagne hat mich nie interessiert, wollte einfach nur bauen ^^ fand das immer entspannend :)
 
@ExusAnimus: Bei vielen Strategiespielen habe ich auch den FOW weggecheated. Aber natürlich nur Single-Player.
 
@Bautz: Die erklärung für das Minus hätte ich jetzt aber schon gerne mal gehört ;-)
 
@Bautz: war nicht von mir ^^ den Nebel konnte man in den meisten spielen sowieso in den Optionen ausschalten ^^
 
@cs1005: Ähm Nein.
Ich möchte auch weiterhin in Singleplayer Spielen cheaten können, wenn ich denn möchte. Und Ja, Singleplayerspiele sind durchaus Onlinespiele.
 
@cs1005: ich würde gerne mal in gta "cheaten" mit gemoddeten kontent spielen, aber trau mich nicht. gibt halt keine dedicated server. und ich will mein gta nicht verfeuern :D aber grade mit freunden und mods wäre online richtig cool. leider ists mir zu risikoreich weil ich den mods insofern nicht vertrauen, wie ich sie wieder deaktiviere etc. ist mir einfach zu aufwendig mich da einzulesen.
aber grade für gta sollte es sogar gefördert werden mit gemoddeten kontent auch online spielen zu können und sei es nur in einer privaten lobby, das würde ja reichen und mehr will ich auch nicht. dabei gehts mir auch nicht um wallhacks aimbots, sondern einfach um funmodi/trainer.
 
Sauber *g* weiter so. Sollen sie an ihrem gecheate ersticken =)
Dem Kerl würd ich sogar noch harte €´s Spenden damit er weiter solche Dinger bastelt um möglichst viele von diesen Betrüger Säcken aus dem verkehr zu ziehen!
 
"Man nutze ja sonst keine Cheats und wollte nur dieses eine Mal ausprobieren, wie das ist" Natürlich; Unsterblichkeit und unednlich Monition ist total unvorstellbar ;D. Gute Aktion!
 
@Driv3r: Und wenn man es schon unbedingt ausprobieren will, kann man das gefälligst in privater Runde mit Freunden im LAN machen, und nicht auf öffentlichen Servern oder gar in gewerteten Spielen.
 
@mh0001: Ich werd nie vergessen... 15 Jahre oder so ist es schon her... da haben wir ne LAN gemacht bei nem Kumpel mit vier Leuten insgesamt. Wir haben ne runde Age of Empires gezockt. Wir wunderten uns alle, warum mein bester Kumpel schon so früh so weit war im Gegensatz uns. Klar... er hat sich schön Rohstoffe gecheatet und wir nicht drauf geachtet. :D
 
@RebelSoldier: Sowas kenn ich auch, wir haben in der Schule in den Freistunden im Informatik-Raum manchmal ne portable Version von CS 1.6 gespielt, bis uns irgendwann aufgefallen ist, dass einer seine Version mit Aimbot und Wallhack präpariert hatte :D
 
Und Valve freut sich weil ein paar tausend Leute das Spiel nochmal kaufen.
 
Schöne Aktion. Gibts irgendwo eine Übersicht der Bans ähnlich wie bei Punkbuster (pbbans.com)
bei vacbanned.com kann man nur checken und sieht keine gesamt-bans ^^
 
"turns on bunnyhop andtilts screen 45 degrees"
hahahahaha sehr schön :)
 
Es gibt auch so Leute, die meinen, dass sie unfair gebannt wurden, weil sie ja nur im Gelegenheitsspiel betrogen haben. Oder am bestewn war immer noch "This cheat is VAC-undetected, Valve has no right banning me". Vollidioten.
 
@Kirill: naja. bestimmt auch idioten. aber viele sind halt 12 oder 14 oder so. das soll nicht rechtfertigen was sie getan haben. ich zocke seit 30 jahren und habe noch nie online einen cheat benutzt. einen exploit in einem MMO habe ich mal ausprobiert. vor fast 20 jahren. ich hatte soviel angst, dass mein character gebannt wird, das hat sich nicht gelohnt. aber junge leute machen halt quatsch. und schreiben so nen blödsinn über diese "ungerechtigkeit" ;)
 
@Kirill: Ich frag mich ja schon manchmal, was denn wäre, wenn VAC tatsächlich wie es auch bei jedem Virenscanner mal vorkommt (vom Funktionsprinzip funktioniert VAC ja kaum anders), eine Fehlerkennung liefert und dann tatsächlich Leute gesperrt werden, die nichts Unrechtes getan haben.
Da Valve ja generell jede Anfechtung ablehnt, wär das ja dann schon irgendwie blöd...
 
@mh0001: Es gab solche Fälle schon und die Leute wurden auch wieder entbannt. Sofern man es beweisen kann, und entsprechend viele Leute die gleiche Erfahrung teilen (d.h. ein gewisser Druck ausgeübt wird), lässt Valve schon mit sich reden. Soweit ich weiß war es in dem einen Fall eine Lücke in Valve's eigenen Spielen, die in der MotD-Website bei Spielstart Schadcode ausführen ließ, der dann u.a. zu einem VAC-Ban führte und auch das Inventar leergeräumt hat. Könnte mich aber irren.
 
@mh0001: Hast du "Da Valve ja generell jede Anfechtung ablehnt" eine Quelle? Es gibt nämlich eine Valve-nahe Quelle (angepinnter Thread im Steam-Forum), die was anderes behauptet. Es gibt auch Fälle aus der Vergangenheit, in denen VAC-Ausschlüsse entfernt wurden. Deine Aussage steht also auf tönernen Füßen, bestenfalls.
 
@Kirill: Bitteschön, hier die Quelle, hochoffiziell aus erster Hand ;)

https://support.steampowered.com/kb_article.php?ref=7849-Radz-6869

https://support.steampowered.com/kb_article.php?s=5fa01b0e7e898c83937a59fa8081e18f&ref=4044-QDHJ-5691

Da steht klipp und klar, dass die Kontaktierung des Supports in keinem Fall (!) zu einer Aufhebung eines VAC Bans führen kann, und der Support dazu nicht in der Lage ist.

Die Fälle in der Vergangenheit, in denen VAC-Ausschlüsse entfernt wurden, waren Fälle, in denen (glücklicherweise muss man sagen) tausende bis zehntausende Nutzer fälschlicherweise auf einmal gebannt wurden, sodass es gar keinen Zweifel gab, dass das Quatsch war. Solche absolut klaren Fälle sind aber auch nicht die, die ich beunruhigend finde.

Ich hätte aber gerne, dass auch im Einzelfall zumindest eine Möglichkeit gegeben wird, den Fall zu analysieren. Es sei denn, Valve kann garantieren, dass so ein Einzelfall technisch nicht passieren kann. Aber einen Nachweis dafür legen sie ja nicht dar.
Wenn du aber z.B. irgendwelche gering verbreitete Software im Hintergrund laufen hast, die eigtl. überhaupt nicht ins Spiel eingreift, aber von VAC aufgrund einer Siganturähnlichkeit zu einem Cheat erkannt wird, bist du komplett auf verlorenem Posten, da Valve hierzu jeglichen Erklärungsversuch abblocken wird, sofern sich nicht hunderte betroffener Spieler melden.
 
@mh0001: Woher weißt du so genau, dass es im Einzelfall keine Möglichkeit gibt? Weiterhin, warum denkst du überhaupt so sehr über Einzelfälle nach? Denn wenn du ein Programm benutzt, das kein Cheat ist, auf das VAC aber fälschlicherweise reagiert, warum bist du dir so sicher, dass außer dir niemand anderes dieses Programm benutzt und es nicht doch eine Massengeschichte wird? Des weiteren steht im angepinnten Thread im VAC-Forum, dass man sich im Fall eines (vermeintlich) falschen Bans an den Steam-Support wenden soll. Das würde dort nicht stehen, wenn es nutzlos wäre.
 
Die Leute können sich von mir aus in Singleplayer Games tot-cheaten, aber sowas hat in Multiplayerspielen nichts zu suchen. Richtig so!
 
Diese online MPGs sind nicht so mein Ding weshalb ich auch wenig Ahnung habe.
Ich nehme aber mal an, das es bei dieser Form des Cheats, nicht um den Gelderwerb ging?

Wieso richtet man nicht einen "Cheater Bereich" ein, das sind die dann unter sich und der Wettstreit wer hat den besseren Cheat.

Auf der Anderen Seite war es schon immer die Frage, ob der der das Mittel zur Verfügung stellt sich nicht genauso schuldig macht, wie die die es anwenden?
Diese Falle, so sehr ich auch den Frust der "Ehrlichen" Spieler verstehen kann, könnte auch wirklich einen Animation gewesen sein
 
@Kribs: diese leute nutzen cheats um sich selbst in ein besseres licht durch bessere leistung zu rücken. manchmal will man andere auch nur ärgern. da macht ein bereich für cheater wenig sinn, dann ist der effekt weg.
 
@Matico: Es mag Spiele geben, da wäre so ein Bereich sinnvoll (einfach aus Jux, ich denke da an nicht-kompetitive Spiele wie GTA oder so). Aber in Counter-Strike, insbesondere CS:GO, geht es online doch eigentlich ausschließlich ums Gewinnen - und da denke ich auch, dass ein Cheater-Bereich keinen Sinn ergibt.
 
@eN-t: Ähnlich wie die Wände speziell für Sprayer.
Wer die anbietet hat das System "Sprayen" nicht verstanden.
 
Cheater an die Wand ... oder wie ging das Lied :D
 
@psyabit: Bei BO3 haste jede menge Levelcheater, Prestige 10 und Level 998, das war der höchste Levelcheater den ich je gesehen habe, ansonsten war der grottenschlecht.
 
@Robert175: Welches Spiel ist BO3?
 
@L_M_A_O: Bundesbürger Opfer 3lite
 
@L_M_A_O: Black Ops 3 evt. sehe aber meist als BlOps abgekürzt
 
@L_M_A_O: Black ops III natürlich.
 
@Robert175: Quatsch. Der hatte einfach schon so lange und intensiv gespielt, dass er irgendwann keinen Bock mehr hatte und es deswegen schleifen ließ. Ist ja auch irgendwie immer dasselbe, ich kann ihn schon verstehen. ;)

@L_M_A_O: Da wird wohl "Call of Duty: Black Ops III" mit gemeint sein (schätze ich). Meine Jugendsprache ist aber in etwa so eingerostet wie mein Swaheli.
 
@DON666: Ah danke:D Das wirds wohl sein. Das letzte Call of Duty was ich wirklich richtig gespielt habe war der 4te Teil(Modern Warfare). Man ist das schon lange her -.-
 
@L_M_A_O: Ja, bei mir ebenso. Wurde mir aber (im MP) tatsächlich irgendwann zu stumpf.
 
Mehr davon! Kein Cheater soll sich mehr sicher fühlen! :D
 
Wenn einer meint das er bescheissen muss, dann sollte er offline spielen und ein Trainer starten.
 
Gerade CSGO is absolut verseucht. Ich war mal in Overwatch und habe gemerkt, dass die meisten die Cheater gar nicht entdecken, die es versuchen zu verstecken (wer weiß wie Overwatch funktioniert, weiß was ich meine). Somit bleiben die meisten Cheater unentdeckt, weil VAC die eh nicht entdeckt (deswegen gibt es ja Overwatch). Dazu kommt aber, dass es immer noch viele sogenannte Ragehacker gibt, die wirklich gebannt werden, da sie selbst von den unerfahrensten Leuten erkannt werden, und sich dadurch auch erklärt, dass das Spiel immer noch jede Woche wieder unter den Top 10 der am meisten verkauften Spiele zu sehen ist, da sich diese Cheater einfach einen neuen Steam Account machen und das Spiel wieder kaufen. Das wird hier auch nicht anders sein. Jetzt plärren eben nur die, die es vorher gut versteckt haben und selbst im Overwatch den meisten nicht aufgefallen sind, und somit ungestört hacken konnten.
 
betrügen gehört doch seit anfang an zur computerspielkultur dazu...wer natürlich online gegen andere mitspieler heimlich betrügt, sollte mit zeitlicher begrenzung(ein halbes jahr erst mal zum nachdenken reicht von mir aus) gebannt werden...im wiederholungsfalle dann ganz...dieses bannen muß ja nicht gleich das völlige abschalten des games bedeuten...es reicht völlig wenn derjenige nur noch auf offiziellen betrügerservern gegen andere betrüger spielen kann...
 
Glückswunsch zu dieser Aktion , hat meine völlige Sympathie :-) Wer glaubt er müsse sich in Online-Games
mit anderen messen und aufgrund seiner "Unfähigkeit" dann zu miesen Tricks greift und schummel , um
bessere Bewertungen zu bekommen , sollte mal seine Auszeit die er zurecht bekommt dafür nutzen um
nach zu denken , was "Fairplay" ist und legale Möglichkeiten (Training und Co) suchen sich zu verbesseren.
Bei einigen finde ich einen "perma"-Bann mehr als nur Gerecht :-) selbst wenn er dann 60 Euro in die
"Tonne" getreten hat ... selbst gemachte Leiden :-)
 
Wer nicht spielen oder verlieren kann sollte sich ein anderes Hobby suchen...
 
er hätte einen vorher nachher vergleich mit der schniedelgröße machen sollen, damit wir endlich mal fakten schaffen.
 
@LivingLegend: mit einem 30cm Lineal wo die ersten 20cm weggebrochen sind schaffen alle cheater ihre 23cm :D
 
Cheaten sollte endlich eine Straftat darstellen und man sollte belangt werden, nicht einfach nur gebannt. Man manipuliert ja schliesslich ein kostenintensives Spiel-System bei dem viel Aufwand und Geld reingesteckt wurde und wird. Blizzard hat ja zum Glück zumindest schon einmal gegen Entwickler von Cheats geklagt:
http://www.gamestar.de/spiele/starcraft-2-wings-of-liberty/news/starcraf_2,43475,3056040.html

Leider gibt es da wahrscheinlich gerade in Deutschland kaum Verständnis seitens der Gesetzgeber und Richter.
 
Cheater sind sowieso Idioten und da freue ich mich über die gelungene Aktion. :)
 
Hab nie verstanden warum man in online Games cheaten/hacken will. Da verarscht man sich doch nur selbst und andere. Es ist einfach nur dumm. Meiner Meinung nach sollte das Rechtliche Konsequenzen haben. Es verstößt gegen die jeweilige AGB des Herstellers. Geld Strafe wäre das richtige.
 
@Smilleey: Manche wollen sich geheim profilieren und machen es semi unauffällig. Dann gibt es die andere Sorte, die einfach nur Scheiße bauen will. Machtkomplexe etc.
 
Man benutzt nichts was public ist. Entweder selber schreiben oder Premiumdienste nutzen.
 
Cheaten ist bei Multiplayer Spiele wirklich scheiße.
Man könnte es leicht verhindern durch schnellere Server und Leitungen in dem der Server nur eingaben von der Steuerung des Characters zulässt. Das eigentliche Spiel ist nur auf dem Server der das Videosignal per steam auf dem Heim PC schickt.
 
Infantiler Kindergarten.
 
Dieser Mann muss hoch bezahlt werden. For Honor and Glory!
 
Wie wärs mit NUR noch IP6 auf den Steam Servern, weil den müsste er glaube ich sogar den Provider wechseln um aus dem Bann zu kommen, weil da ist man den schon deutlicher zu erkennen, plus der Vorteil das man sich den auch nicht einfach über ein Anonymisierungs Dienst anmelden kann wie bei IP4, weil(noch) kein Dieser Dienste mit IP6 läuft.

Muss sagen ich hab noch nie CS gespielt bin einer der nicht mal im virtuellen auf den realen Menschen darunter Schießen kann.
Ich spiele zu 99% Singelplay RPGs/Strategie und 2-3 MMoRPG, und da auch schon viele enttäuscht weil ich auch da nur mit Computergegner Kämpfe.

@Gevatter
Aua "For Honor and Glory" nicht zu laut sagen sonst mögen dich den die Neonazis. ^^ lach
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles