Google Chrome bereitet sich auf Umstellung auf Material Design vor

Die in Mountain View dominierende bzw. forcierte Gestaltungssprache ist das Material Design, dieses wurde für das mobile Betriebssystem und die dazugehörigen Apps bereits flächendeckend umgesetzt. In Sachen Desktop, allen voran dem Browser Chrome sowie ... mehr... Material Design, Google Android L, Google Material Design Bildquelle: Google Material Design, Google Android L, Google Material Design Material Design, Google Android L, Google Material Design Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann muss Firefox bald folgen :D
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Firefox wurde doch erst im August für Windows 10 angepasst.
 
Wie sieht es eigentlich bei Android aus? Setzen die Entwickler das Materialdesign in ihren Apps um? Hatte zuletzt Android als noch das Holodesign aktuell war, da haben die meisten Entwickler sich ja auch kaum dran gehalten, zumindest nach meiner Erfahrung.
 
@FuzzyLogic: Regel 1 bei Android-Apps: Es gibt keine Regeln.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Regel 2: Sollte es doch Regeln geben, werden sie erstmal ignoriert.
 
@FuzzyLogic: Holo war ja auch bei Googles Apps nicht wirklich konsistent. Wurde mit Material Design aber deutlich besser. Ich sehe mittlerweile sehr sehr viele Apps, die das Material Design angenommen haben. Die größten Apps sowieso. Facebook will demnächst auch umdesignen, um den "Vorgaben" näher zu kommen. Ich empfinde es nun konsistenter als zu Holo-Zeiten.
 
Sieht ein bisschen aus wie Edge.
 
@Surtalnar: Eigentlich nicht verwunderlich. Ein Browser ist ein Browser ist ein Browser. Worin sollen sie sich auch großartig unterscheiden?

Und zum anderen ist Material Design eine direkte Folge von Modern UI.
 
@HeadCrash: Lauf...laaaaaauf weeeeg, dahinten kommen schon die ersten Android Fanboys mit Mistgabeln um jagt auf dein Glockensäckchen zu machen!
 
@FuzzyLogic: Ach, da bin ich schmerzfrei ;-)
 
@HeadCrash: Das muss man hier sein.
 
@Alexmitter: Stehe gerade wohl auf der NSA-Leitung(Schlauch), weshalb sollten ihn Android-Fanboys angehen? Bin selbst auch Androidnutzer und wenn ein Browser nicht aussähe wie ein Browser, dann macht die Software was falsch.^^
 
@Shadow27374: Warum? z.b. auf Mobil einfach mal die Steuerungen nach unten, so wenig geändert, so viel vorteil.
 
@HeadCrash: material design war zuerst da. Außerdem ist Metro komplett 2d ohne Schatten etc. Ein GAU.
 
@Jas0nK: Aber natürlich, ist ja bei allem so, was von MS kommt, das war alles immer zuerst woanders da.

Nur mal zur Info: Modern UI geht zurück auf die Jahre 2005/2006 und wurde in ersten Ansätzen schon beim Zune genutzt. Und wann kam nochmal Lollipop? Ende 2014, wenn ich mich richtig erinnere. Selbst die Ankündigung von Material Design fand erst Mitte 2014 statt.

Selbst wenn wir Windows 8 (Ende 2012) als Geburtsstunde von Modern UI nehmen würden, was natürlich falsch ist, da es - lassen wir den Zune doch mal weg - bereits auf Windows Phone 7 (Ende 2010) zum Einsatz kam, wäre die Modern UI zuerst da gewesen.

Und dass Du behauptest, dass Metro rein 2D und ohne Schatten ist, zeigt, dass Du von der Designsprache Modern UI nicht den blassesten Schimmer hast.
 
"sich damit abgefunden" ist eher der Fall bei Windows 10 Desktop Usern und dazu nutzlosen kachel-apps. Material Design in Android ist eine vielfach ausgezeichnete, strikt konsistente Designsprache die UI-elemente intuitiv erfassbar macht.
 
@Jas0nK: Seit wann sind die Desktop Apps nutzlos?
"Material Design in Android ist eine vielfach ausgezeichnete, strikt konsistente Designsprache die UI-elemente intuitiv erfassbar macht."
Und wo ist Android intuitiv erfassbar? Da habe ich noch nie was von gesehen, eher das Gegenteil ist der Fall.
 
@L_M_A_O: erklär mir doch bitte nochmal den Sinn der Taschenlampen-app für meinen Desktop PC... Irgendwie ist mir der wohl gerade entfallen.
 
@Jas0nK: das Gleiche trifft auch auf die Telefon-App zu und die Nachrichten-App zu - beide leiten ausschließlich auf Skype-Video weiter

Das ist der Grund, warum es in iOS zwar Universal-Apps von Apple gibt, aber nicht alle überall, sondern nur da wo es Sinn macht. Microsoft hat anscheinend einfach alle Apps überall draufgeklatscht. Auch die Karten-App mit Routenberechnung macht auf dem Desktop wenig Sinn, da man sich die Route nicht aufs Smartphone schicken kann.
 
Kann sein das ich blind bin, aber ich erkenne keinen Unterschied...
 
@xxdirtytrashxx: Chrome 48 ist nicht einheitlich grau, sondern hat sehr leichte Nuancen. Der Chrome auf dem Bild oben ist einfarbig.
 
@xxdirtytrashxx: Die Tabs sind trapezförmig, nicht mehr abgerundet. Der Farbverlauf ist weg. Die Zeile ist etwas höher geworden. Die Icons sind dünner. Das Hamburger-Menü ist ein "..."-Menü (vertikal). Die Buttons haben auch andere Hover- und Klick-Effekte.
 
Wieso sieht das "Material"-Design eigentlich nach allem anderen als nach Materialien aus? Das Zeug gehört doch eigentlich Flat-Color-Design genannt.
 
@Der_da: A) Das hauptsächlich inspirierende Material ist Papier und Papier ist flach und einfarbig.
B) "material" kann auch mit "materiell" übersetzt werden.
 
Wie wärs wenn sies endlich schaffen würden die 64bit Version in den richtigen Ordner zu installieren?! Bin ich echt der einzige der deswegen wieder Firefox verwendet?
 
Unter Linux ist bei Chrome bereits das Material Design verfügbar und als Standard gestellt. Es sieht Super aus !!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte