Tadaaa! - Windows 10 kann erstmals Windows XP überholen

Wie immer zum Monatswechsel darf ein Blick auf die aktuellen Marktanteile von Desktop-Betriebssystemen geworfen werden - wo mit den aktuellen Zahlen klar wird, dass es in der nächsten Zeit wesentlich weniger spannend zugehen wird. Denn mehr... Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Obwohl es gratis nahezu Jedem aufgezwungen wird, krebst es mit schlechten Zahlen rum. OSX erreicht nach 2 Monaten 90% aller Macs die für das Update geeignet sind.
 
@Butterbrot: OSX hat aber nur ein Marktanteil von ~10%. Da klingen die 90% gleich viel weniger beeindruckend.
 
@kkp2321: 6%... also so viel wie WindowsPhone :P
 
@baeri: WP liegt weltweit bei 2-3%
 
@Regloh: Stimmt... wobei... doch nicht... oder doch!
-> so schauts aus, je nachdem woher man seine Statistik bezieht...

> aber spielt keine Rolle was ich lediglich damit sagen wollte ist, dass Linux oder OSX mit dem Marktanteil weit unter 10% ja sooooo gute Systeme sind... aber bei WP sagt man, das will doch keiner sieht man ja an den Verkaufszahlen ^^
 
@Butterbrot: und der Zusatz... "...die für das Update geeignet sind." ist aussagekräftig genug. Es gibt nämlich viele Macs die nicht mehr mit dem neuesten Update versorgt wurden, weil sie eben nicht mehr "geeignet" sind. Windows läuft auf denen übrigens noch hervorragend.
 
@b.marco: Na ja, dass sind dann aber schon recht alte Macs. müssten dann so 7-9 Jahre alt sein, damit El Capitan nicht läuft...
 
@RayStorm: Und trotzdem scheinen nur etwa 60% auf der aktuellen Version zu sein.
 
@glurak15: Es sind unter 50. OSX Gesamt hat auf Netmarketshare 7,68%. 10.11 kommt auf 3.44%.
 
@glurak15: Ist ja klar, da bei OSX manche ältere Software von neuen Versionen nicht unterstützt wird und dann neu erworben werden muss.

(da viele es nicht glauben mal ein Link: https://roaringapps.com/apps )
 
@otzepo: Was wiederum ein Nachteil für Mac ist. Ich habe Windows 10 auf einem Desktop-Rechner von 2005 laufen und alles funktioniert dort einwandfrei
 
@RayStorm: naja... nimm Yosemite noch mit dazu, dann kannst du von nur noch 5 - 6 Jahren sprechen... Ich habe nen Mac Mini und ich hatte zum Glück die richtige GraKa darin, sonst wäre meiner nicht mehr aktualisiert worden und der wurde 2009 gekauft. Und ganz ehrlich... ein Core2Duo mit 2 GHz und 4 GB Ram läuft heute noch super mit Windows 7, 8, 8.1 oder 10.
 
@RayStorm: Auf meinem ca. 11 Jahre alter Rechner (CPU, Mainboard und weiteres) läuft Windows 10 super und hat noch mehr Leistung raus geholt, als 7 es konnte.
Bei Macs kannst so etwas knicken!
 
@b.marco: das kann ich so nicht stehenlassen. Das MacBook Pro meiner Frau - early 2008, also immerhin 8 Jahre alt - läuft super mit der aktuellen Version OS X 10.11.3.

Bei den meisten Geräten geht es mit der Unterstützung bei 2007 bereits los.

Es werden alle Macs unterstützt, deren Innenleben 64 Bit ist. Das ist auch schon das ganze Geheimnis da OS X ebenfalls nur 64 Bit ist.

Da seit Mitte 2007 alle Macs 64 Bit sind steht einer noch längeren Unterstützung als 9 Jahren nichts im Wege.
 
@SteffenB: Sorry, aber da hast du einfach nicht Recht... Schau unter Wikipedia nach, dann siehst du genau bis wann es ging. Mein Mac Mini wurde zum Glück noch unterstützt, da ich die richtige Grafik Karte drin hatte. Bei den baugleichen Modellen mit der anderen GraKa konntest du schon nicht mehr aktualisieren.

Das Ganze war übrigens auch schon bei Mavericks der Fall.

iMac (ab fünfte Generation, August 2007)
MacBook (ab 13"-Unibody-Modell, 2008, ab 13"-Modell, Anfang 2009)
MacBook Pro (ab 13"-Modell, siebte Generation Juni 2009;
ab 15"- und 17"-Modell, dritte Generation Juni 2007)
MacBook Air (ab Ende 2008)
Mac mini (ab dritte Generation März 2009)
Mac Pro (ab Januar 2008)
Xserve (ab Frühjahr 2009)

wie du siehst 4x 2009, 3x 2008, 2x 2007
 
@b.marco: muss man dir das wirklich erklären? Es werden alle intel macs unterstützt. Die 2009er sind alles modelle die dann erst erschienen sind oder noch keinen intel refresh hatten.
 
@zhandri: und warum kann ich auf diesen Mac's dann ohne Probleme Windows installieren? Hinterfragst du manchmal auch etwas oder nimmst du es nur als gegeben hin, wenn Apple sagt, dass sie ab jetzt einfach Systeme nicht mehr aktualisieren werden?!
 
@b.marco: es geht schon um die 64 Bit, aber vielleicht unglücklich ausgedrückt.

Dein Thema mit der Graka trifft es ziemlich gut: Intel hat für bestimmte Grakas keine 64 Bit Treiber für OS X geliefert.

Daher

- iMac 2007 (NVIDIA) läuft
- MacBook Pro 15 / 17 2007 (NVIDIA) läuft
- MacBook Pro 13 2007 (Intel) läuft nicht
- MacMini 2007 (Intel) läuft nicht, 2009 (Nvidia) läuft

usw...
 
@Butterbrot: sind denn wirklich fast 50% aller 10.10 geräte nicht 10.11 fähig?
 
@0711: Nein, alles was 10.8(!) kann kann auch 10.11.
 
@0711: Gibt auch einige User, denen Yosemite / El Capitan nicht gefällt und die daher das Upgrade nicht machen...
 
@Butterbrot: Die Zahlen könnten in der Tat besser sein, denk ich. Allerdings können sich Leute wie wir glaub ich gar nicht richtig vorstellen, wie viele Leute überhaupt keine Ahnung vom kostenlosen Upgrade haben. Es gibt Unmengen an Leuten, die sich einfach gar nicht im Geringsten für so etwas interessieren (das sind wohl auch die Leute, die immer noch auf 8 rumhängen, anstatt sich wenigstens 8.1 zu installieren). Dein Vergleich mit OS X ist zwar naheliegend, aber nicht ganz fair, weil die absoluten Nutzerzahlen von Windows sich in ganz anderen Zahlenordnungen bewegen.

Interessant ist übrigens, wie man auf StatCounter sehen kann, dass die regionalen Unterschiede bei den Nutzungsanteilen teilweise sehr groß sind. Der Anteil von 10 wird hauptsächlich von China runtergezogen, wo es sich vergleichsweise im Schneckentempo verbreitet.
 
@Butterbrot: PC Nutzer sind da eher skeptish was neues betrifft, bei den vielen Konfigurationen sind Soft-/Hardware inkompatiblitäten auch eher möglich als bei den "paar" Apple Rechnern und PC Käufe über die Windows bisher überwiegend zu den Kunden gekommen ist sind Rückläufig.
 
@Butterbrot: Erzähl keinen Blödsinn! 10.11 ist aktuell auf knapp unter 50% der Macs. Den Rest teilen sich auch da 5 Versionen!

http://netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=10&qpcustomd=0
 
@Butterbrot: So Äpfel, Birnen, Vergleich, usw.
Die verschiedenen Versionen von Mac OS X unterscheiden sich technisch nicht so gewaltig, dass Nutzer "aus Angst vor den Neuerungen" vor einem Upgrade zurückschrecken. Die Unterschiede zwischen Windows 7 sowie 8/8.1 auf der einen und Windows 10 auf der andere Seite sind aber teilweise enorm.
 
@AhnungslosER: technisch unterscheiden sich die Versionen gewaltig, von der GUI nicht so sehr. Das meinst du wohl...
 
@SteffenB: "Technisch" gesehen hast du natürlich recht... ^.^
 
@AhnungslosER: danke ;-)

Aber so grundsätzlich stimmt deine Aussage ja absolut. Hab das in VHS Kursen und bei meinen Kunden auch immer wieder erlebt. Viele haben sich gerade erst in Windows 7 (manche fühlen sich selbst da bis heute nicht richtig fit) oder Windows 8 eingefuchst und haben Angst sich mit Windows 10 nicht mehr auszukennen.

Und Vorteile sieht der der Normalo überhaupt nicht für sich. Wir hier finden Konzepte wie Continuum und Universal-Apps ganz dolle, die Masse interessiert das nicht. In der Regel haben die seit 2007 (oder natürlich auch erst seit einiger Zeit) ein iPhone oder Androiden, kommen nun mittlerweile gut damit klar und sehen keine Notwendigkeit für Windows 10 Mobile und damit auch keine Notwendigkeit für Windows 10.

Daher ist die Upgradegeschwindigkeit ja auch jüngst hinter das kostenpflichtige Windows 7 zurückgefallen.

Für OS X hast du was die Änderungen anbelangt auch recht. Da macht nix groß Angst. Es gibt zwar immer mal wieder größere GUI-Änderungen. Diese setzen aber auf dem Grundprinzip der ersten OS X Versionen auf und ergänzen oder verbessern diese. Ich wüsste als OS X Nutzer auch nicht, warum man das System von der GUI umkrempeln sollte. Es funktioniert sehr gut und schnell und vieles ist durch die iCloud automatisiert und hält sich angenehm im Hintergrund - eben das, was ein OS sollte.

Es wäre dann wie bei Windows 10: Nicht wirklich für den Desktop geeignet. Im Moment ist ja Windows 10 nicht nur fehleranfällig (in den Windows 10 Kursen gab es eigentlich keinen Rechner, der nicht min. 2 am Seminartag abgestürzt ist, wo Apps plötzlich nicht mehr funktionierten oder das Startmenü oder das ganze Windows nicht mehr reagiert haben), sondern vor allem nach wie vor ein wirrer Mix aus Windows 7 und Windows 8 (viele Dopple-Apps als Desktop-App und Modern App, viele Funktionen nicht fertig - muss man ja nur mal in die App Einstellungen gucken).

Was mir fehlt bei OS X ist die Sicherung von Teilen des Systems in der Cloud - da ist Microsoft mit Windows 10 weiter.
 
@SteffenB: Also eigentlich sind die Menschen doch generell "geil" darauf, alles kostenlos zu bekommen. Geiz ist eben immer noch geil. Vielleicht gilt das aber nur, wenn man den Kick dabei hat, es nicht ganz legal zu haben? Speziell bei Software? Hätte es Windows 10 nicht kostenlos gegeben, würde es vielleicht schon viel mehr genutzt werden, weil viele es sich dann, wie frühere Windows Versionen auch, illegal besorgt hätten.
 
@TeKILLA: der Faktor kostenlos hat ja auch durchaus gezogen. Viele der Leutchen, die in meinem Kunden- oder Freundeskreis zu Windows 10 gewechselt haben haben das deshalb getan. Nicht wegen irgendwelcher Funktionen. Niemand von denen nutzt den Microsoft Store, die Modern Apps, Edge oder ähnliches. System aktualisiert und mit allen Programmen weitergearbeitet wie bisher...

Generell ist die Veränderungsbereitschaft bei den normalen Windows-Usern allerdings recht gering. Und die Schlagzahl hat sich bei Microsoft ja dramatisch erhöht.

Von XP zu Windows 7 waren es 8 Jahre
Windows 7 zu Windows 8 3 Jahre
Windows 8 zu 8.1 1 Jahr
Windows 8.1 zu Windows 10 1 3/4 Jahr

Und jeweils (von Windows 7 zu 8 zu 10) wurde fast alles umgekrempelt. In diesem Ausmache würden das nicht mal Apple-Nutzer mitmachen geschweige denn Windows-Nutzer.

DAs ist schon das ganze Geheimnis, denke ich.
 
@SteffenB: Mhm ok, ich finde nur, auch wenn es sehr unbeliebt war, musst du in deiner "Zeitachse" Vista noch einbauen... :-)
 
@TeKILLA: na gut ;-)

Von XP zu Windows Vista waren es 5 Jahre
Von Vista zu 7 wares es 2 Jahre
Windows 7 zu Windows 8 3 Jahre
Windows 8 zu 8.1 1 Jahr
Windows 8.1 zu Windows 10 1 3/4 Jahr
 
@Butterbrot: Na und? Dafür hat dein OSX fast überall Hausverbot (=
 
diese vergleiche von äpfeln mit birnen sind doch oft einfach nur überflüssig.
hier in dem fall sollte man doch einfach mal bei microsoft bleiben und den vergleich zwischen xp, 7, 8.x oder sonst was ziehen. aber nicht wieder apple oder wegen mir auch irgend ein linux.
 
@hangk: Hey, der Marktanteil von Linux ist zwar gering, aber nicht 0.
 
@Kirill: Wo hat er das gesagt?
 
@adrianghc: Er nicht, aber im Artikel wird es gesagt. Dass Marktanteil >0 allein deshalb, weil >0, eine Erwähnung verdient, dachte ich, kann sich der denkende Kommentierende selber herleiten.
 
@Kirill: mein "beitrag" bezog sich konket auf den vergleich mit apple.
 
@hangk: Meine Aussage gilt aber da auch, Apple hat zwar einen geringeren Marktanteil, aber nach wie vor >0.
 
@Kirill: Naja nicht 0 aber viel ist er nicht rechnen wir Vista und alle anderen MS Systeme die im Other gerechnet werden mal raus bleibt für alle Linux Versionen die so irgendwie da sind in etwa 1 % also Quasi 0 ,x %.
Wieso ist einfach da Linux an sich kein System ist sondern ein Oberbegriff für eine Ansammlung an Distributionen was einheitliches gibt es da ja nicht man müsste da schon zwischen Linux basiert Debian und Linux basiert Red Hat unterscheiden aufgrund der verwendeten Architektur.
Linux verbaut sich durch seine Art der Anlegung eigentlich alles da man kein Programm schreiben kann was Universal unter jeder Distri arbeitet deshalb ist selbst Apple mit Mac OS Attraktiver als Linux für Kommerzielle Anwendungen und Spiele.
 
@Freddy2712: Debian und Red Hat braucht man nicht zu unterscheiden aufgrund vom Marktanteil. Bei <1% ist es irrsinn, da weiter aufzuschlüsseln. Ich finde an sich, dass es bei <1% Marktanteil auch Irrsinn ist, die eigene Landschaft zu fragmentieren, aber die Linuxer werden schon wissen, was sie machen.
 
Wieso wechseln eigentlich nicht die Windows 8/8.1 Benutzer auf Windows 10? Das ist mir ein wenig schleierhaft!
 
@paulchen_panther: Gegenfrage: Wieso nicht? 8 hat auch irgendwann Supportende. Plus, 10 hat ein Startmenü, welches unter Windows bekanntlich die einzige Möglichkeit ist, Programme zu starten.
 
@Kirill: Wieso nicht nicht wechseln, meinst du? :-)
 
@kleingeldhorter: Ganz einfach: 10 unterstützt mehr Apps, 10 hat ein deutlich weiter in der Zukunft liegendes Supportende, das sind schon Mal zwei Gründe. Sag bloss, das hast du nicht gewusst.
 
@Kirill: Du hast leider weder die initiale Aussage noch meine Frage verstanden. Paulchen fragte, warum die Windows 8/8.1 Nutzer NICHT auf Windows 10 wechseln - du stellt die "Gegenfrage: Wieso nicht?" - du fragtest also, wieso die Windows 8/8.1 Nutzer NICHT NICHT wechseln, sprich warum sie eigentlich wechseln (sollten). Sag bloß, das hast du nicht gewusst.
 
@kleingeldhorter: Ach so, ops.
 
@Kirill: Definitiv absolut kein Plan von Windows 8.x.
Wieso Startmenü hat auch 8.x nennt sich Kacheln funktioniert genauso nur in Vollbild.
Ansonsten wer unter 8.1 ins obere rechte eck die Charm öffnet bekommt über die suche jedes Programm nur der Name sollte dann bekannt sein.
Gibt im übrigen auch das Problem unter 8 Desktops und Laptops das die Hersteller der Hardware keine Treiber liefern Sony Laptops sind da ein großer Problemfall da Sony keine 10 Kompatible Software und Treiber an den Start bringen.
 
@Freddy2712: Schlag mal "Ironie" bei Wikipedia nach.
 
@paulchen_panther: die haben grad vor kurzem gewechselt und haben keine Lust, schon wieder zu wechseln? ;-)

Ich verteile in der Firma auch nur an interne Testgruppen Windows 10. Die normalen User bekommen weltweit erst einmal weiter 8.1. Ich denke mal, das wird auch noch ein paar Monate so bleiben.
 
@der_ingo: Wir verteilen Windows 7 und empfehlen das auch. Da wir auch mehrere Hundert verschiedene Anwendungsprogramme betreuen, ist das auch jeden Fall getestet.
 
@Nunk-Junge: ...und in vier Jahren guckt ihr dann doof aus der Wäsche. Nee, ein OS, welches aus dem Standard-Support raus ist, muss ich nicht verteilen.
 
@der_ingo: Windows 10 zu verteilen ohne ausgiebig alle Anwendungen getestet zu haben, das wäre leichtsinnig. Natürlich werden wir rechtzeitig vor Supportende von Windows 7 umsteigen.
 
@Nunk-Junge: stimmt, das wäre es. Deswegen ist man ja rechtzeitig auf 8.x gegangen... ;-)
 
@der_ingo: :-) Wir hatten doch recht viele Probleme mit Anwendungen unter Windows 8, daher sind wir bei dem bewährten geblieben. Windows 10 ist aber schon eine ganze Weile bei uns im Test und macht auf jeden Fall viel weniger Probleme als Windows 8. Leider gibt es so viele Anwendungen, die sich gegenseitig beeinflussen, da dauert das mit dem Testen einfach sehr lange. Und Probleme bereiten nicht nur exotische Programme, sondern manchmal auch Standard-Software. Zum Beispiel Autocad ist für zentrales Software- und Lizenzmanagement eine Katastrophe.
 
@Nunk-Junge: oh ja, wem sagst du das. Gruselig. AutoCAD in Zusammenhang mit Druckern ist auch immer ein ganz besondere Vergnügen.
 
@paulchen_panther: Weil viele grosse Firmen erst auf 8.1 gegangen sind bzw. den Sprung auf 10 wegen diverser Unklarheiten (wie automatische Upgrades, Standardisierung, Softwaremanagment etc.) noch hintanstellen. Und ohne die grossen Konzerne, die z.T. tausend User auf einer einheitlichen Infrastruktur betreiben, wird es nix mit wesentlichen Verschiebungen an der Spitze.
 
@paulchen_panther: Weil viele kein NSA auf dem PC haben wollen, weil es für die Hartware keine Win 10 Treiber gibt, weil bestimmte Programme nicht mit Win 10 laufen und es keine Alternative für Win 10 gibt, weil viele kein Zwangsupdate haben wollen, die den PC unbrauchbar machen, wie hier geschildert.
 
@schildie:

Du weisst schon dass dein Windows 7 inzwischen diese Benutzerdatensammlung nach gepatcht bekam?
 
@JTRch: welches du dem Win 7 und 8.x mit folgender Batchdatei wieder abgewöhnen kannst.

echo Uninstalling KB3075249 (telemetry for Win7/8.1)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3075249 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3080149 (telemetry for Win7/8.1)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3080149 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3021917 (telemetry for Win7)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3021917 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3022345 (telemetry)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3022345 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3068708 (telemetry)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3068708 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3044374 (Get Windows 10 for Win8.1)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3044374 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3035583 (Get Windows 10 for Win7sp1/8.1)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3035583 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB2990214 (Get Windows 10 for Win7 without sp1)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:2990214 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB2990214 (Get Windows 10 for Win7)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:2990214 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB2952664 (Get Windows 10 assistant)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:2952664 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3075853 (update for "Windows Update" on Win8.1/Server 2012R2)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3075853 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3065987 (update for "Windows Update" on Win7/Server 2008R2)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3065987 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB3050265 (update for "Windows Update" on Win7)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:3050265 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB971033 (license validation)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:971033 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB2902907 (description not available)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:2902907 /quiet /norestart
echo Uninstalling KB2976987 (description not available)
start /w wusa.exe /uninstall /kb:2976987 /quiet /norestart

Und natürlich die Neuinstallationen unterbinden!
 
@schildie:
"Weil viele kein NSA auf dem PC haben wollen"
- wenn die NSA auf deinen Rechner wollen würde wäre denen dein OS egal.

"weil es für die Hartware keine Win 10 Treiber gibt"
- dann laufen normalerweise die Win7/8 oder sogar Vista Treiber, was Treiber betrifft nimmt sich das nichts mit Win8.

Muss man aber alles vorher erstmal testen und bei Programmen hast du recht,gerade was Firmen Software/Software für speziellere Aufgaben betrifft. Zwangsupdates sind bei Firmen weniger ein Thema, das diese einen PC unbrauchbar machen ist aber die Ausnahme und selbst wenn greifen da die Reparaturmöglichkeiten recht fix.
 
@schildie: Wenn Du kein NSA auf dem Rechner haben willst, was nimmst Du dann? Sag nicht Linux.
 
@schildie: Interessant wie klein die Agenten der NSA sind könnte schon als Embryo Arbeit gelten (Vorsicht Sarkasmus).
Also selbst die geheiligte Linux Distri Tails oder das Wunderbare Mac OS bzw IOs stellen kein Problem da wenn jemand wirklich Zugriff will dann gibt es nur eine wirksamem Variante dieses zu Unterbinden Offline Arbeiten, in einen Tressor einschließen dessen Schlüssel wegwerfen und einbetonieren damit auch kein Körperlicher Zugriff erfolgen kann.
Deshalb läst sich selbst unter Windows der der wirklich was zu verbergen hat bei der Einrichtung richtig Zeit die dann allerdings Offline Stattfindet da sind Datenträger Verschlüsseln und Wirksamem Passwörter die eigentlich nicht zu merken sind bzw. direkt Biometrische Anmeldung nur die einen dinge, Firewall einrichten Software und anständige Hardware usw. und selbst dann stellt das eigentlich kein Problem da sondern nur ein etwas größeres Hindernis.
Das 1x1 der Computer Sicherheit sollte da dann schon im ganz kleinen angewendet werden ob aber Aufwand Nutzen wirklich so Optimal sind ist wohl fraglich zumindest im Privat Sektor bei Firmen auch nur bedingt und selbst Länder sehen Offensichtlich nur geringen Nutzen sonst würde es ja jeder machen.
Das einzige wirklich Perfekte währe ein vom Internet getrennter PC der auch an dieses nie Angeschlossen wird und nur durch Körperlichen Zugriff gehackt werden kann.
Lustig ist dann immer wenn man hört das dann ein Iphone oder Android gerät oder noch schlimmer ein Asien Import mit Android benutzt wird die ungefragt noch ganz anderes tuen.

Das ein Upgrade Zwang besteht wuste ich noch gar nicht und das Microsoft nun endgültig keine Lust mehr auf den Vorwurf hat das Windows unsicher ist was im Übrigen bei Apple seit langem Standard ist da läuft das im Hintergrund ab und wird vom Nutzer nicht mal bemerkt.
Bei Spielen über Software wie Steam und Origin oder Konsolen ist es auch scheinbar kein Problem für jeden das ungefragt Updates eingespielt werden aber bei Windows ist dieses wohl ein No Go.
Dieses Problem mit den Updates kann ich nicht bestätigen könnte aber auch sein das ich mein System nicht mit Pseudo Tuning Tools zerstöre z.b. Tune Up und Ccleaner oder in de Registry rumspiele ohne zu wissen was dieses bewirkt nur weil es irgendwo bei Bild Niveau Seiten wie Chip steht.
Das da dann irgendwann was nicht mehr Funktioniert weil das Update diesen Wert Umschreibt ohne den selbst ergänzten Eintrag zu Berücksichtigen sollte klar sein.

Steuerbar bleibt alles bis ins kleinste Detail sofern man die Pro Versionen hat nur benötigt der Privat Nutzer diese Funktionen alle nicht oder zumindest die wenigsten könnten damit überhaupt nur was anfangen.
Gute Admins stellen die Systeme so ein das es dennoch alles Funktioniert und klicken nicht einfach nur auf Standard und heulen dann im Netz über Microsoft die Lachen sich Still über die angeblichen Profis Kaputt.
Und Privat lässt sich da auch einiges steuern man muss nur seine Verbindung als Getaktet markieren schon sind die Updates zwar verfügbar aber werden nicht geladen ;).
Ansonsten lässt sich auch in der Home Version Win Update so Einstellen das Updates mit Verzögerung geladen werden.
Wie gesagt man muss sich schon etwas beschäftigen und nicht nur Bild Propaganda wiederholen wo Leute sitzen die selber völlig ohne Plan sind und über Computer nur wissen wo er eingeschaltet wird. Selbiges gilt auch für sogenannte Datenschützer oder Verbraucherschützer zumeist ohne Plan aber was sol man erwarten auch unsere Kanzlerin sagt ja dies ist für uns alle Neuland.

Das Software und Treiber schon mal nicht so Funktionieren ist aber ein Problem was weniger Microsoft verschuldet sondern die Hersteller ansonsten lassen sich die meisten dennoch benutzen. Bei Software sieht es eventuell anders aus bestes Beispiel ist wohl ältere DRM Varianten wie Safe Disk wo die Treiber dafür aus Windows 10 entfernt wurden wegen Sicherheits Risiken lässt sich aber selber Nachrüsten und bei bedarf Aktivieren wozu auch Batch Files im Autostart wunderbar verwendet werden können.
Schwerer wird es da wohl eher mit älteren Anschlüssen die es auch nicht als USB Adapter oder Kompatible Nachrüst Steckkarte gibt.

Alternativen für Windows 10 gibt es Zuhauf ob die aber Inteligent sind ist eine andere Frage Windows 8.1 bis runter zu Dos steht im Windows bereich alles zur Verfügung Problematisch wird es mit der Hardware oder anders generell Kompatibilität und der Sicherheit sowie Benutzerfreundlichkeit wenn jemand noch nie mit älter wie XP gearbeitet hat.
Linux gibt es Tausende Distris und die eine zu finden die genau das selbe kann wie Windows sage ich mal viel Glück.
Apple Mac OS dazu sind aber auch neue Desktop und Laptop nötig weil die meiste Hardware kaum unter Mac ans laufen zu bekommen ist aus Treiber Mangel bei Software sieht es bestimmt genauso mau aus wie bei Linux vielleicht nur etwas besser dafür aber nur geringe Kompatibilität zu vorhandener Hardware jeder Art solange kein Apfel drauf ist.
Dazu kommen die Toten Systeme wie BeOs und diverse andere die aber schon bei erscheinen niemand haben wollte da zu nichts Kompatibel waren.
 
@paulchen_panther: die Leute, die ich noch mit Windows 8 erlebe, sind Menschen, die sich nach der Umstellung auf Windows 8 nicht schon wieder umstellen wollen. Dabei sind z.B. viele Alte, die sich gerade erst in Windows 8 eingefuchst haben.
 
@paulchen_panther: Weil 10 keinen wirklichen Vorteil gegenüber 8.1 bringt. Mir persönlich gefällt 8.1 besser als 10.
 
@dodnet: Mir fällt da mindestens das stark verbesserte Aero Snap mit Task View ein und gern übersehene Kleinigkeiten wie die Tatsache, dass man unter 10 in Fenstern scrollen kann, ohne erst in sie rein zu klicken.
 
@adrianghc: Und mir fallen da genug Nachteile ein, die diese von mir nicht genutzten "verbesserten" Funktionen wieder wettmachen, wie z.B. keine Möglichkeit, Updates zu unterbinden oder erst eine Woche später einzuspielen.
 
@dodnet: Ich habe nicht gesagt, dass etwaige Nachteile den Vorteilen nicht überwiegen können, ich bin nur darauf eingegangen, dass 10 angeblich keine Vorteile gegenüber 8.1 und 7 bringen soll, was nicht stimmt. Ob diese Vorteile den Nachteilen überwiegen, muss man selbstverständlich immer abwägen, und zwar nicht nur bei Betriebssystemen.
 
@dodnet: Natürlich kannst du sie unterbinden,nur soweit ich weis nicht in der home version,Pro geht es.
 
@AndyB1: Nein, da lassen sich nur Upgrades (also wie im November) verzögern, auf normale Updates wirkt sich das nicht aus.
 
@adrianghc: Kann man in Windows 7 durch das Tool AeroSnap und das Ändern eines Hakens in der Systemsteuerung ebenfalls haben.

Die lästigen Eigenschaften von Windows 10 werde ich nicht so einfach los. Und falls man sie los wird, weiß man nicht, ob Microsoft morgen nicht wieder einen Patch liefert, der das System gegen den Willen des Nutzers wieder gemäß der neuen Firmendoktrin herrichtet.
 
@paulchen_panther: Weil man mit z.B. Windows 8 /8.1 die volle Kontrolle über Updates hat.
 
@paulchen_panther: Es gibt Geräte, bei denen das Upgrade von 8 auf 8.1 nicht durchgeführt werden kann (wegen irgendwelcher inkompatibler Hardware). Und da das Upgrade auf 10 nur von 8.1 und 7 funktioniert, bleiben Windows 8 Nutzer mit dem Upgrade Problem auf 8.1 zurück. Das wird der Großteil der in der Statistik erfassten Windows 8 Nutzer sein. Der andere Teil wird der sein, der den Store nicht nutzt und garnicht weiß, dass es ein Upgrade auf 8.1 gibt ;) Das MS für 8.1 nicht Windows Update genutzt hat verstehe ich bis heute nicht...
 
@Cheeses: Bei Win8 bekam man aber irgendwann auch ohne Store einen Hinweis auf das Win8.1 Upgrade soweit ich mich erinnere.
 
@PakebuschR: Echt? Selbst beim neu aufsetzen meines PCs im Juni musste ich zum Upgrade auf 8.1 wieder über den Store gehen. Aber dann wird der Rest auf Windows 8 wohl der mit den kompatibilitätsproblemen sein.
 
@paulchen_panther: Weil Windows 8.x ein geiles System ist. Auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen.
 
@paulchen_panther: Never change a running system! Wieso soll ich mir die ganze Arbeit machen für null und nix mehr Vorteile. Mir meine Arbeitsumgebung die keine Probleme macht und dann das Glückspiel mit den laufenden/nichtlaufenden Treiber usw. Mir ist schleierhaft wieso man wg. jedem MS-Furz kostbare Zeit für null Mehrwert privat opfert.
 
@Taggad: Da spricht natürlich nichts dagegen und ist auch OK wenn es für dich keinen Mehrwert bietet, das trifft aber nun auch nicht auf jeden zu, am Ende kann/muss das jeder selbst entscheiden ob es genug Vorteile bringt die einen Umstieg rechtfertigen.
 
@Taggad: Das Windows 10 Update war völlig problemlos!
 
@paulchen_panther: Kenne genug DAUs, die wissen nicht mal was ein Upgrade ist und belassen auf ihrem Rechner auf dem OS, das vorinstalliert ist. Und Windows 8.1 ist gar nicht mal so schlecht, ich bin immernoch der Meinung das es in Sachen Stabilität und Zuverlässigkeit unerreicht ist - da kommen weder Windows 7 noch Windows 10 ran; und das sage ich als aktueller Windows 10-Benutzer.
 
@paulchen_panther: Der SBS 2011 unterstützt offiziell kein Windows 10. Sollte im Firmeneinsatz also Grund genug sein nicht auf Windows 10 zu wechseln, weil dann erst mal alles lahmgelegt ist.
 
@paulchen_panther: Weil Windows 8.1 besser funktioniert, als man annehmen mag. Und W10 in neben einigen Verbesserungen an manchen Stellen auch einen Rückschritt bedeutet.
Stichwort Smartfiles Onedrive, fehlende Charmsbar, flexiblerer Startscreen, Updatekontrolle etc.

Ein Killerfeature, das den Umstieg auf W10 für mich zwingend machen würde, habe ich noch nicht gefunden. Vielleicht gibt es das mit Redstone. Insgesamt gefällt mir Windows 8.1 (noch) deutlich besser als Windows 10, was aber sicher auch mit Gewöhnung zu tun hat.

Insgesamt finde ich Windows 10 lästig und statt nur im Hintergrund seine Arbeit zu tun, muss man sich eigentlich ständig mit dem System beschäftigen, weil irgendwo Werbung auftaucht, irgendwo ein Feedback verlangt wird oder irgendwelche Notifications aufpoppen.

Dabei funktionieren dann selbst die grundlegendsten Dinge nicht. Nach dem gestrigen Update gehen die Livetiles schon wieder nicht. Insgesamt bin ich von Windows 10 daher eher genervt, wenngleich ich ein paar Sachen auch ganz gut finde, die man aber auch einfach in 8.1 einbauen hätte können.
 
Auch wenn ich Prügel beziehe, wieder einmal ein Vergleich (W10 vs. XP) ohne Wert!
Frage mich was wäre wenn nur die reinen PCs verglichen würden.

Mit einer gewissen Häme nehme ich zur Kenntnis, das der Prognostizierte Supergau für XP Systeme immer noch nicht eingetreten ist, was nicht heißt das sie Sicher wären, aber sie sind offensichtlich sicherer als so mansche Plakativ dargestellt haben.

Was bleibt ist mal wieder zwischen den Zeilen das Wichtige zu finden, W10 hat es wider nicht geschafft, trotz verschenken oder Druck und Dauerwerbung, signifikant das zu erreichen für das es angetreten ist, nämlich W7 und W8.x abzulösen.

Bleibt die Frage, wann die Macher von W10 ihre „All-in“ Strategie überdenken und sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren.
Ja ich glaube die Antwort selbst zu kennen, "Niemals" jedenfalls nicht unter der Führung.
 
@Kribs: Seltsam - sonst können die Neuerungen gar nicht schnell genug kommen. Aber wenn MS ein Betriebssystem ablöst, das "erst" 15 Jahre alt ist - na DAS geht dann aber zu schnell.
Na was jetzt ?
 
@Cadmium48: Ehm ..., ""erst" 15 Jahre alt ist", W7 SP1 und W8.X ?

Na da hoffe ich, das man dich schellst möglich aus deiner Temporalen Verzerrung befreit.

Ps.: SP´s wurden von Microsoft wie Versionen behandelt und gezählt.
 
@Kribs: Stimme Dir zu, deshalb ja auch die Versuche der angedrängelten OS-Updates. Es läuft einfach nicht bei der breiten Masse an. Zu viele Fehlermeldungen und zu viele Ungereimtheiten. Selbst empfehle ich allen bei 7 oder 8.1 zu bleiben und empfehle auch entsprechende Blockierungstools. Wer es ausprobieren möchte soll das auch tun. Empfehle dann auch Win10Privacy dazu. Fahre selbst diese Kombination. Win 10s Kommunikationsfreudigkeit zu beherrschen ist nichts für "Ungeübte".

Und wie war das mit den Statistiken, traue keiner, die du nicht selbst gefälscht hast....
 
@janilis: "Und wie war das mit den Statistiken, traue keiner, die du nicht selbst gefälscht hast"

Der Spruch ist unvollständig überliefert worden, eigentlich heißt es: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast, sofern sie nicht deine Vorstellungen bestätigt, ansonsten schon. ;)
 
@janilis: + Eigentlich Traurig das man sich mit "Halbwahrheiten" behelfen muss um den Leser vorzumachen das währe aufsehenerregend oder eine besondere Leistung.
Dabei wäre eine Rationelle Betrachtung nicht nur ehrlicher sie würde auch den Grundstein einer Reflektion setzen über die Sinnhaftigkeit der jetzigen Situation.
Solange weiter den Leuten vorgegaukelt wird alles ist "Supieeh", können alle die ohne Hilfe bis Zwei zählen können sich ausrechenden das es nicht stimmt!

Dabei währe es so einfach, gebt den Leuten ein "Blankes" BS mit den Optionalen Möglichkeiten es sich einzurichten, ohne Druck und ohne Bevormundung, ich wette mich eingeschlossen es würden sich eine Sehr viel größere Menge zumindest Privat anschauen, bei Firmen spielen noch ganz andere Kriterien eine Rolle.
 
@janilis: XP ist trotz der angeblichen Spionagefunktionen und eigenstellten Support (Lücken begünstigen die Spionagemöglichkeiten noch) immernoch relativ hoch an Marktanteilen, bei Android wird es als selbstverständlich hingenommen und bei den anderen OS neben Win10 ist es derzeit kaum ein Thema genauso wie für die NSA (die ja immer wieder gern erwähnt wird) kein Thema ist welches OS man benutzt aber bei Win10 wird ausgehend von einem Datenschutzmenü in den Einstellungen wegen der angeblichen Spionagefunktionen gewarnt^^
 
@PakebuschR: Das sind genau die Leute, die selber keine Ahnung haben, welche Daten von ihren Rechner/OS/Anwendungen wohin geschickt werden und die in der Regel auch noch nicht einmal wissen, was die Datenschutz-Gesetze überhaupt schützen.
 
@Nunk-Junge: Ich weiß auch nicht, welche Daten von meinem Rechner/OS/Anwendungen wohin geschickt werden. Kannst du mir helfen? Hatte die Frage schon mal irgendwo gestellt, da kam nur als Antwort, dass die Daten ja verschlüsselt seien und man nicht wissen was man für Daten "versendet".

Also was genau nimmt sich denn Windows 10 an Daten und verschickt sie? Kann man das irgendwie genau nachlesen?
 
das immer noch xp genutzt wird zeigt doch nur wie sehr die leute von win 8 - 10 überzeugt sind es nicht haben zu müssen!
 
@snoopi: Oder es zeigt, dass Nutzer von Windows XP nicht zum Gratis-Update auf Windows 10 berechtigt sind.
Und dass sie upgradefaul sind, denn sonst wären sie längst auf Windows 7 gewechselt, ein Upgrade bei dem man sich wahrlich nichts vergibt.
 
@snoopi: Wir haben vor 2 Monaten Software bekommen die nur unter XP mit ODBC funktioniert.
 
@-adrian-: dem Softwareanbieter hätte ich ja was gehustet...
 
@der_ingo: Wollten halt die Call Centre Software Datenbank auslesen :)
 
@-adrian-: Bei uns im Lager sind auch ca. 20 Rechner auf denen nur XP läuft. Was anderes ist einfach nicht notwendig... Es gibt dort genau 1 Programm, das genutzt wird...
 
@snoopi: oder überzeugt sind, dass solange der alte Rechner noch seinen Dienst tut, erstmal kein neuer angeschafft wird. Hardware, die man noch mit XP erworben hat, ist eher weniger Vista+ tauglich.
 
Nahezu alle PCs bei uns in der Firma in der Produktion sind noch auf Windows XP... und das schlimme, sie sind online! -.-
 
@DARK-THREAT: Bei uns auch...noch! Jedoch kommen die nicht weiter als bis zur Firewall, leider mit Ausnahmen. Wir sind dran diese XP-Rechner zu ersetzen. Bei manchen Systemen ist es mit sehr viel Geldaufwand verbunden da die neue Software die unter Windows 7 oder höher laufen würde, einen grossen Batzen kostet.
 
@DARK-THREAT: Finde es interessant, dass immer wieder auf diversen Newsseiten kolportiert wird, dass der Marktanteil von Windows 10 gegen Ende des kostenlosen Upgrade-Zeitraums noch mal einen kräftigen Schub bekommen soll, weil dann die ganzen Unternehmen angeblich umsteigen. Ich sage, und das ist nur meine Meinung, das ist Quatsch. Die Lizenzkosten machen nur einen kleinen Teil der Gesamtkosten einer Systemumstellung aus. Gerade der investitiosallergische Mittelstand wartet solange, bis es absolut nicht mehr anders geht. Bei uns laufen auch noch viele Rechner auf XP und manche haben Windows 7, ruckeln aber vor sich hin, weil sie zu schwach sind.
 
@FuzzyLogic: Ich würde schon damit rechnen, dass gegen Ende ein Schub stattfindet (ob er kräftig wird, kann man aber bezweifeln, ich denke, die stärksten Anstiege hat Win10 nach August und Januar schon hinter sich), allerdings wird dieser fast vollständig auf Privatrechner zurückzuführen sein, denk ich.
 
@FuzzyLogic: "und manche haben Windows 7, ruckeln aber vor sich hin, weil sie zu schwach sind." Windows 10 hat eine höhere Performance als Windows 7: http://arstechnica.com/gadgets/2015/07/faster-booting-smaller-footprint-make-windows-10-an-easy-upgrade-for-old-pcs/
 
In der Produktivumgebung ist es leider so, dass viele teure Business Software noch nicht Windows 10 ready sind und daher noch auf Windows 7 verbleiben. Gerade hat mir der Software Ingenieur klar gemacht, dass er wegen Siemens noch auf Windows 7 verbleiben muss.
 
Ich benutze ja jetzt auch 10. Bei 8.1 hat mein Notebook immer gehangen. Mit 10 läuft es tatellos. Natürlich hab ich einiges ausgeschaltet.
 
Ich bin seit Windows 3.1 dabei und habe schon viele "Features" von Windows kennen gelernt aber dass Microsoft, nachdem es mich seit Monaten zu dem Upgrade drängt, bei diesem trotz aufwändiger Systemprüfung hingeht und eine weitverbreitete Software wie die Kaspersky InternetSuite einfach ohne jeden Hinweis entfernt (bzw. nach Windows.old verschiebt), finde ich schon die Krönung.
Sicher konnte ich danach im Internet jede Menge Hinweise zu dem Problem finden - aber soll ich vorher für jedes installierte Programm checken, ob es nach dem Upgrade im Nirwana landet? Wieso zeigt der Systemcheck vor der Prüfung nicht an, welche Software ggf. nachher in Windows.old landet...
 
@wewewifu: Wenn man aber die Upgrade bisheriger Windows Versionen kennt, dann erkennt man auch das es mit Win10 insgesamt deutlich weniger Schwierigkeiten gab/gibt und das wo man von Win7 und 8 Upgraden kann.
 
@wewewifu: Wenn du schon so lange dabei bist, dann musst du doch eigentlich wissen, dass eine Upgrade immer Risiken mit sich bringt und selten oder fast nie, reibungslos läuft!
 
@seaman: früher hätte ich mir wohl schon die erste Alpha-Version installiert... Diesmal habe ich lange gewartet in der Annahme, dass jetzt solch grobe Schnitzer nicht mehr drin sind und daher erst vor wenigen Tagen dem nervigen Drängen von Microsoft nachgegeben... (zumal ich das Upgrade auch vorher in einer virtuellen Maschine testete, auf der allerdings ein anderer Virenscanner installiert war, den das Upgrade verschont hat).
 
@wewewifu: Windows 10 hat mich sehr wohl benachrichtigt, dass die bisherige Anti-Virus-Software deaktiviert wurde
 
Vielleicht kann mir ja mal jemand erklären warum win8 und win8.1 getrennt gezählt werden und bei den anderen windows versionen (win7 Sp1, win Xp Sp4 etc) nicht - zusammen liegen win8 und 8.1 vor win10.
 
@e-foolution: weil 8 und 8.1 technisch schon zwei unterschiedliche Betriebssysteme sind, d.h. eine intern unterschiedliche Minor-Version haben (6.2 vs. 6.3), während alles sonst nur Servicepacks waren.
8.1 wird bei Microsoft trotzdem wie ein Servicepack behandelt, was den Lifecycle angeht. Aber halt auch nur da.
 
Hm... "Tadaaa!" war aber Windows 3.x :D
 
Argumentativ äusserst wackelig ist ausserdem die erklärung der jeweiligen Steigerungen:
"Im Januar gab es dabei sogar einen recht ordentlichen Sprung, was wohl darauf zurückzuführen sein dürfte, dass eine ganze Reihe neuer Geräte mit ins Geschehen eingriffen, die sich Anwender als nachträgliche Weihnachtsgeschenke leisteten[...] "- über die Steigerung bei Win10

Die Steigerung bei WinXp "[...]Der Wert liegt sogar 0,51 Prozentpunkte über dem Vormonat, was aber nicht unbedingt bedeuten muss, dass hier in absoluten Zahlen neue Geräte hinzukamen.[...] weil insgesamt weniger Nutzer neuerer Betriebssysteme mit ihrem PC oder Notebook online gingen. "

Die Steigerung bein Win10 muss bedeutet das neue Geräte hinzugekommen ist - bei WinXp muss es das aber nicht bedeuten. Aha. Von den ganzen neuen Win10 usern gehen also viele erstmal nicht ins Internet, während winXp user nochmal die alte Kiste hochfahren obwohl sie das eigentlich nicht tun - der Nostalgie wegen?

Worauf ich eigentlich hinaus will: Wie teuer ist so eine Kristallkugel eigentlich?
 
Ja, wirklich super Leistung. Ein sterbendes OS gerade so überholt (eher Messtoleranz). Leider den absoluten Flop Windows 8.x noch nicht überholt, obwohl Windows 8 das schon bei Vista nach so einer Zeit geschafft hatte.
 
@Freudian: Windows 8.1 hat man deutlich überholt, Windows 8 sogar sehr deutlich und die sind schon was länger auf dem Markt/Firmen sind bereits umgestiegen. Das XP noch so verbreitet ist, ist natürlich nicht so schön aber war von allen am längesten am Markt vertreten und manch einer möchte sich nicht von den alten Kisten trennen, oft aber kann man es auch nicht bzw. noch nicht.
 
@PakebuschR:
Ist mir ziemlich egal ob 8.1 und 8 einzeln gewertet werden. Dann könnte man auch Windows 7 und Windows 7 SP1 einzeln werten.
Was du mit dem Rest sagen willst, weiß ich nicht. Das habe ich nämlich nicht angesprochen.
 
@Freudian: Nur dass 8.1 einige tiefergreifende Änderungen enthielt, während W7 SP1 nur ein Updatepack war.
 
@Freudian: meinst du osx? Oder Linux?
 
Wie gut das ich zu Linux umgestiegen bin... Ich brauche mich nicht von einem Konzern wie Microsoft bevormunden lassen!! Ich fand Windows XP und Windows 7 dennoch klasse, aber irgendwann ist die Grenze überschritten. Aber es kommen ja wie immer Gegenargumente wie, ich brauch ja Windows zum spielen, spielen unter Linux ist scheisse usw... Lasst mal die scheiss Spiele aus dem Kopf, es gibt wichtigere Dinge im Leben! Microsoft verdient Milliarden durch Windows 10 mit euren privaten Daten, nur mal so am Rande. Aber jeder hat das Recht das zu benutzen was er will, sehe ich auch so!

Gruss SchulzX64!
 
@SchulzX64:
Ich stimme mit dir ja überein, dass es schön wäre wenn Linux mehr Einfluss hätte, aber was soll so eine Aussagen wie "Lasst mal die scheiss Spiele aus dem Kopf, es gibt wichtigere Dinge im Leben!".
Soll ich mir demnächst auch ein Auto kaufen was nicht zu Hotels oder Freizeitparks fahren kann und sagen "es gibt wichtigeres"?
Für viele Leute sind Spiele nunmal wichtig, weil es ihr Hobby ist, einige damit sogar ihr Geld verdienen (Streamer, Reviewer, etc).
 
@Freudian:
Es kann ja auch jeder tun und lassen was er will, aber wenn ich dann so Menschen draussen höre, zocken hier zocken da... Da kriegt man echt schlechte Laune! Ist ja auch in alles kein Problem wann man auch mit Spielen seinen Unterhalt verdient, aber es kann doch nicht sein wenn Kinder schon im sehr jungen Alter von Playstation 2/3 oder Xbox reden. Wenn man pech hat, dann wird aus Spielen am PC usw... Kann das eine ernsthafte Suchgefahr werden... Weiss ich aus eigener Erfahrung. Nur merken es anscheinend nicht viele, das eine junge dumme Generation heranwächst, die aus digitalen denken besteht. Aber ich kann nur davon immer wieder warnen, Finger weg von Windows 10, wartet lieber bis die älteren Windows Betriebssysteme keine Unterstützung mehr erhalten. Und das Windows 10 ja angeblich so toll hoch gepuscht wird, liegt doch wahrscheinlich daran, das man unerfahrenen Windows Nutzer ein Windows Betriebssystem aufzwingt, was seine Nutzer gnadenlos ausspäht, und bis zu ihren Lebensende verfolgt... Cortana und Co. Sind nur einige Beispiele der Wanzentechnik von Windows 10. Für mich ist Windows 10 ein PC Parasit, der sich auf PC`s unerfahrener Nutzer wie eine Pest verbreitet. Entweder du benutzt Windows 10, oder bezahlst mit deinen Daten, oder du kaufst Windows 10 und bezahlst trotzdem mit deinen Daten, so ein Pech aber auch.
 
@SchulzX64:
Jetzt läufst du absolut aus dem Ruder. Windows und Konsolen sind also jetzt verantwortlich für Spielesucht???
Meine Güte... ist gut. Ich hab die Schnauze schon wieder voll, auch wenn du natürlich recht hast mit Windows 10. Viel Spaß noch...
 
@Freudian: Ja, fand ich auch schade diese eigenartige Wendung zu sehen. Gleich kommt dann Dr. Pfeiffer...
 
@SchulzX64: WOW... ganze 1.71% (Other 5.4%, da sind auch noch andere Windows Version enthalten).... und um diesen Prozentwert herum liegt Linux schon seit Jahren. Sicher, die übrigen 98% Nutzer sind natürlich alle (...) Nein, sorry, aber bei den Nutzerzahlen von Linux immer irgendwie auf Microsoft oder Apple zu verweisen, bringt Linux ganz offensichtlich keinen Schritt nach vorne.
 
für alle win10-user: ihr wisst schon das eure höchstprivaten daten (zb passwörter; keys; wlan-daten; texteingaben) out of box ab nun an microsoft übertragen werden? ihr wisst schon das sich die telemetry-erfassung und ähnliches nicht gänzlich abstellen lässt, und das ms nach belieben mit jedem neuen update wieder erneut daten an seine server überträgt...
windows as a service bedeutet - windows 10 wird weiter entwickelt, morgen können die nächsten überwachungsfeatures implemenmtiert sein - für cortana ist da bereits fantastatisches angekündigt...
Da die hosts-file für diverse MS-Interne Datenübertragungen ignoriert werden, kann man getrost davon ausgehen das MS auch mit Tools wie OO-Shutup umzugehen weis...

Euch allen ganz viel Spass mit Windows 10 :)
 
@Leedur: das gleiche könntest du auch zu linux, windows xp-10 sagen und ebenfalls mac os! so lange du mit dem internet verbunden bist, und du deine Sensiblen daten nicht Verschlüsselst ist man NIRGENDS sicher!
 
@cs1005: win10 ueberträgt out of box deine verschlüsselungskeys und privatdaten an externe ms-server. linux-distros uebertragen solche daten nicht auf externe server, und wenn laesst sich das sicher abstellen! win10 umgeht eingriffe die man am system vornimmt (zb hostfile) und setzt mit kleinen updates sicherheitseinstellungen zurück.
 
@Leedur: kannst du beweisen das Linux das nicht tut? Man muss linux schon stark Manipulieren das Linux keine daten verschickt.
 
@Leedur:
"ihr wisst schon das eure höchstprivaten daten ...an microsoft übertragen werden?"
- puh, da bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon die übertragen die Daten direkt an Google aber die dürften die meisten Daten eh schon haben.

"windows as a service bedeutet - windows 10 wird weiter entwickelt"
- Windows 7/8 usw. wird/wurden nicht weiterentwickelt? Na das spricht doch für Win10, sonst kommt durch irgenwelche offenen Türen nachher noch Daten von mir bzw. MS weg.
 
In Windows 7 gabs nen "letzte besuchte Ordner" unter Favoriten. Diese waren in allen Dateiexplorern , Save-/Load-dialogen aller Programme drin. Welcher Vollidiot hat in Win 10 beschlossen dass das weg kann? Weiß einer wir man das in Win10 wieder haben kann?
 
@vangel: ja http://officehilfe.ch/images/referenz-windows/2015-08-26_204424.png
 
10586.71 preview für windows 10 mobile steht bereit!
 
@mirkopdm: Passt zwar nicht zu Thema aber danke für den Hinweis.
 
Wenn man jetzt die ganzen Zwangsupgrades, Neu-PC-Zwang und kostenlosen Upgrades (die wenigsten hätten das Upgrade für Geld gekauft) abzieht wo landet Win10 dann ? Bei 2 - 3 % ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles