Paul Allens Luxus-Yacht verursacht großen Schaden an Korallenriff

Microsoft-Mitbegründer Paul Allen ist indirekt in einen Unfall bei den Cayman Islands verwickelt. Seine Yacht "MV Tatoosh" hat auf dem Weg durch das Gewässer laut dem derzeitigen Ermittlungsstand rund 80 Prozent eines über 1.300 Quadratmeter großen ... mehr... Paul Allen, Sydney, Hafen, Octopus, Harbour Bridge, Jacht Bildquelle: Sydney Morning Herald Paul Allen, Sydney, Hafen, Octopus, Harbour Bridge, Jacht Paul Allen, Sydney, Hafen, Octopus, Harbour Bridge, Jacht Sydney Morning Herald

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was hat das den mit IT zu tun? :s
 
@TheKreamCs: Die IT werden sie benötigen, um die Strafen an die gesamte Crew auszurechnen. Hoffe ich zumindest.
 
@TheKreamCs: Ich bin mir sicher, dass bei den Behörden wo über den Schaden entschieden wird, irgendwo ein Computer steht. :)
 
@TheKreamCs: Auf der Tatoosh befindet sich in den Sanitärräumen ein Flachbildschirm; man mutmaßt, dass dieser sich bei der Kollision mit dem Riff um einige Nanometer verschob. Techniker mussten ihn daraufhin mit einem Digitial-Gliedermessstab neu ausrichten.
 
@TheKreamCs: Computerfehler? Warum sollte ein Schiff mit ausgeworfenem Anker Fahrmanöver machen? Hätte doch vom System erkannt und entsprechend signalisiert werden müssen...
 
@TheKreamCs: Nichts hat es mit IT zu tun, da Journalisten aber überwiegend grünaffin sind, lässt meine keine Chance aus, über die bösen Reichen und Umweltschweine zu lamentieren. Im Übrigen wachsen die Korallen ohnehin wieder nach. Viel Lärm um nichts.
 
@Heimwerkerkönig: Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Paul Allen ist einer der IT-Größen unserer Zeit und investiert in den Korallenschutz. Nun hat seine Yacht einen Schaden angerichtet. Das ist vom Thema IT genau so als ob Bill Gates in Afrika eine Toilette aufstellt. Ein zerstörtes Korallenriff wächst einfach wieder zusammen, dann können wir dir ja auch den Bauch aufschlitzen, damit der wieder zusammenwächst und wenn du dich beschwerst nennen wir es viel Lärm um nichts.
 
@otzepo: Dein Vergleich zwischen Korallen und einem Menschen ist schon ein bisschen weit hergeholt. Und obwohl der von Paul Allens Crew (er selbst war es ja nicht) angerichtete Schaden nicht beschönigt werden soll, zerstören die jährlichen Wirbelstürme weitaus mehr Korallen. Erfreulicherweise geht die Regeneration relativ schnell vonstatten - dafür gibt es viele Beispiele: http://green.wiwo.de/studie-zerstoerte-korallenriffe-lassen-sich-leicht-wiederbeleben/
 
@Heimwerkerkönig: Kommt wohl vor allem darauf an, um was fuer eine Korallenspezies es sich handelt. Schlimmstenfalls dauert es Jahrhunderte zum Nachwachsen.
 
@JanKrohn: Jahrhunderte dauert es, um ein Korallenriff in stattliche Höhe wachsen zu lassen - sprich, hier werden dann auch die natürlich abgestorbenen Korallenschichten miteingerechnet. Leben tut immer nur die oberste Schicht.
 
@Heimwerkerkönig: Leben tut das ganze Riff, nicht nur die Korallen.
 
600.000 $ für Paul Allen? Kein Problem, Peanuts...

Möchte bloß gerne mal wissen, warum die den Anker draußen lassen und überhaupt über ein Riff fahren... Stimmt, das muss wirklich abgeklärt werden.
 
Mit 600k kann man den Schaden sicherlich nicht mal ansatzweise abarbeiten.
 
@GarrettThief: Die 600k stellen lediglich eine mögliche Strafe dar. Nirgendwo wird erwähnt dass das Geld zu Wiederaufbau des Riffes genutzt werden soll.^^
 
@Gispelmob: Was auch technisch auch kaum möglich ist.
 
@Nania: Riffaufbau ist technisch durchaus möglich. Man hat früher schon recht erfolgreich alte Schiffe versenkt welche selbst als Riffbasis dienten aber vor allem das Gebiet dahinter vor Ströumgen schützten welche z.B. Riffe beschädgten oder sie mit Sedimenten überlagern. Die USA haben z.B. um die Florida Keys seit Jahrzehnten ein Projekt um Riffkorallen zu züchten und diese im Meer auszubringen. Damit konsolidieren sie die Riffe, denn diese sind der einzige Schutz um zu verhindern dass die Keys in sehr kurzer Zeit von den Meeresströmungen und Gezeiten abgetragen werden.
 
@Stamfy: dann sollte man einfach mal seine Yacht versenken... :)
 
Sorry, aber als ich den letzten Absatz gelesen habe musste ich wirklich laut lachen. Autsch...
 
Unabhängig vom Paul Allen frage ich mich immer, wozu muß ein Mensch ein derartiges Schiff besitzen?
 
@Butterbrot: Dann frage Dich auch weiterhin, wieviele Arbeitsplätze geschaffen werden, weil es Leute gibt, die sich den Besitz eines solchen Schiffes leisten können.
 
@iPeople: Klar, denn Geld, das nicht für Luxusyachten ausgegeben werden kann, ist ja auf ewig dem Wirtschaftskreislauf entzogen...
 
@Niccolo Machiavelli: Eben drum.
 
@Butterbrot: muß gar nicht, aber man kann. Und wenn man es mag, Interesse dran hat und es sich leisten kann spricht auch recht wenig dagegen. Wozu braucht man Smartphones, Smartfernseheher, einen SUV wenn man eh nicht im Gelände fährt usw. Alles durch andere, kleinere Alternativen ersetzbar. Und ganz ehrlich hätte ich schon gerne so eine Yacht.
 
@Tomarr: is halt der pure Neid, ich persönlich würd mir lieber ein Segelboot kaufen ;-)
 
@M. Rhein: Ja wie gesagt, der Umweltschutz wäre wirklich das Einzige was dagegen sprechen würde. Wobei mir Segeln, ohne mich damit jetzt wirklich auszukennen, zu umständlich wäre. Eine Motoryacht könnte man im Zweifelsfall noch alleine fahren, zumindest wenn es sich um eine Segelyacht im größeren Ausmaß handelt wird es ja recht schwierig da alleine Segel zu hissen usw.
 
@Butterbrot: wer soll es sonst besitzen, wenn nicht ein Mensch? Ein Affe?
 
Interessant wäre mal gewesen, zu erfahren, warum das Schiff bzw. dessen Besatzung das grundsätzliche Fahrverbot für die ausgewiesene Schutzzone missachtet hat.
 
@KoA: Windows als Navigationssystem ... was sonst?
 
@EinerVomPack: ;) Ich wollt's nicht schreiben. :) Aber mal ernsthaft... Technisches Versagen wäre ja eine nachvollziehbare Ursache. Das die Meldung jedoch kein Wort darüber verliert und lediglich mitgeteilt wird, dass Paul Allen's Traumschiff den immensen Schaden am Riff verursacht hat, ist doch wohl eine etwas magere Aussage, um diesbezüglich eine entsprechende News-Meldung online zu stellen.
 
@EinerVomPack: Fast witzig. Dumm nur, daß fast alle (Stand alone) Navis mit Windows gelaufen sind.
 
@EinerVomPack: Nöö. Apple Maps.
 
@EinerVomPack: Sehr sehr Sehr viele Navis basieren auf Windows CE, und diese Funktionieren reibungslos. der CE Kernel ist auch sehr gut, nur leider zu eingeschränkt
 
@Alexmitter: "auch sehr gut, nur leider zu eingeschränkt" ... du wiedersprichst dich im selben Satz.

Dann saß das Problem halt nen halben Meter vorm Navi. So wie die die im Fluß landen weil das Navi Brücke sagte. Ach nee, das war ja auch nen Fehler vom Navi.
 
@EinerVomPack: Er ist Schnell, Realtime fähig und enorm stabil. Dafür hat er nicht die Erweiterbarkeit und Flexibilität von NT
 
@Alexmitter: Okay, das lass ich (bis auf schnell) mal so stehen. Allerdings ist das ja auch eher ein embedden Windows - also wozu soll es erweiterbar sein.
Mit einem angepassten Linux wäre das System aber trotz allem schlanker und schneller.
 
@EinerVomPack: Jedes OS ist in klassischer weise auch ein Embedded OS, die frage ist was der Kunde will. Glaube mir, ich arbeite in diesem Bereich.
Und Embedded muss nicht Anpassbar und Flexibel sein? Erst recht muss Embedded flexibel und anpassbar sein, es muss sich ja an die Kunden Bedürfnisse anpassen.
Und diese alte Binsenweisheit das man mit einem Optimierten Linux so viel besser unterwegs ist. Alleine das Linux nicht Realtime fähig ist in der form wie CE schließt es schon aus.
Der wahre Grund warum man so viel lieber Windows CE/NT auf den Klassichen Embedded Maschinen verwendet ist doch, das es ein Krampf ist für Linux zu entwickeln.
 
@Alexmitter: Ich hab mit normaler Linuxentwicklung keine Probleme. Solange man natürlich nciht diesen Schrott von .net nutzt.
 
@EinerVomPack: Mono ist bei weiten noch die Angenehmste Entwicklungsumgebung unter Linux, knapp gefolgt von Wine.
Und das ist wirklich traurig...

Edit: Nicht falsch verstehen, Linux ist wirklich toll, aber dafür Entwickeln, vor allem für Normalnutzer bestimmte Software ist mit Bordmitteln ein wahrer Kampf.
 
@Alexmitter: Qt Creator mit C++
bzw CodeLite + wxCrafter und C++ ...
oder PureBasic
oder Lazarus (Pascal)

Es gibt mehr als genug einfache Möglichkeiten.
Obendrein, wenn man sich an die standards hält, kann man mit allen obigen den selben Quellcode für Windows und Linux kompilieren, teilweise auch für Mac.

Mono hat das Problem, WinForms für Windows GUI und GTK# für Linux GUIs - und damit erheblich unpraktischer als meine Vorschläge.
 
600.000 USD Strafe. Für Paul Allen. Der 17 Mrd. USD besitzt. Und danach nur noch... *grübel*... 17 Mrd. USD. Also 16,9994 Mio. USD. Um genau zu sein.
 
@xploit: Es wird Dich vielleicht schockieren, aber die 17 Mrd sind kein Barvermögen unterm Kopfkissen.
 
@iPeople: Danke für den Hinweis, Sherlock.... ;)
 
@xploit: Keine Ursache, helfe gern.
 
Die Geldstrafe dürfte für ihn kein Problem sein.
Da er sicher ein Konto auf denn Cayman Islands hat, kann er sofort bar bezahlen.
 
@levancs: da er nicht auf dem schiff war frag ich mich wieso er die strafe überhaupt bezahlen soll
 
@M. Rhein: Schätze mal ähnlich wie hierzulande wenn ein Kapitän auf Schlepper im Hafen verzichtet und etwas beschädigt... er selbst. Kann mir auch vorstellen das es eine Art Versicherung für so was gibt...
 
@M. Rhein: Ich bin auch der Ansicht die Strafe sollte die Besatzung bezahlen (die sich hoffentlich für einen solchen Fall versichert hat). Wie strunzdumm muss man sein, um mit heruntergelassenem Anker hunderte Meter durch ein Korallenriff, möglicherweise in einem gesperrten Gebiet, zu pflügen?!
Etwas anderes wäre es natürlich, wenn Allen an Bord gewesen wäre und den Kurs angeordnet hätte.
 
Vermutlich weil es seine yacht ist - wenn dein auto einen wie auch immer gearteten schaden anrichtet (z.b. Öl ausläuft) wird auf das nummernschild geschaut und du als halter zur verantwortung gezogen.
 
@toco: Mag sein, dann kann er aber zumindest die Strafe von der Besatzung einfordern.
 
Ist das hier echt ne News über ne Yacht die ein Riff kaputt macht die zufällig einem Microsoft Typen gehört der nichtmal anwesend war als das passiert ist? Auweia.
 
@picasso22: Wo bleiben die täglichen News, über fischfangflotten, welche mit schleppnetzen, täglich die Ozeane/ Meere durchpflügen und ganze Ökosysteme zerstören. Vielleicht mag darüber nicht täglich berichtet werden, weil weder Bill, Tim, Mark usw. Daran beteiligt sind. :) wobei ich der Meinung bin, dass unser planet bald ein Reservat benötigt...
 
ich bin sehr sehr gerne auf dem wasser. dennoch frage ich mich wieso jeder mit "zuviel" geld automatisch golf spielen und sich eine yacht kaufen muss. manche lieben sicher einfach das wasser so wie ich. aber das praktisch jeder millionär eine yacht hat und golf spielt ist irgendwie komisch :)
 
@Matico: gib mal eine Million, und ich beweise Dir das Gegenteil :)
 
Die Yacht hatte wohl zuviel Tiefgang wegen der ganzen Kohle die zu den Cayman Inseln verfrachtet wurde [Irronie off]
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles