Cyberangriff auf Bundestag kam von russischem Militärnachrichtendienst

Im vergangenen Jahr hatten die Sicherheitslücken im Netz des Deutschen Bundestag für Aufregung gesorgt. Über Wochen hinweg hatte es Angriffe auf die Accounts von Politikern und deren Mitarbeitern gegeben, schließlich wurde ein Komplettaustausch der ... mehr... Bundestag, Parlament, Plenum Bildquelle: Bundestag Bundestag, Parlament, Plenum Bundestag, Parlament, Plenum Bundestag

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die wollen mit diesem Unsinn unbedingt einen Krieg mit Russland vom Zaun brechen
 
@Jazoray: Inwiefern das? Die aggressive Handlung ging in dem Fall von Russland aus, sollen wir das deshalb jetzt totschweigen und so tun als wär nichts gewesen? Stell dir mal vor, was los wäre im umgekehrten Fall, wenn Russland herausfindet, dass ein westlicher Geheimdienst einen solchen Angriff gefahren hat. Dann wären die Raketen wahrscheinlich schon in der Luft, wie man erfahrungsgemäß aufgrund der bisherigen Aktionen der russischen Führung erwarten kann. Wenn hier einer keine Möglichkeit auslässt, einen Konflikt immer wieder anzuheizen, dann ist das in meinen Augen ganz klar Russland.
Und da zählt für mich auch nicht, wer in der Vergangenheit weltpolitisch an was Schuld hatte oder falsch gehandelt hat. Ich beurteile das rein anhand der aktuellen Lage und Politik.
Und da kann man eigtl. kaum zu einem anderen Schluss kommen, als dass von Russland wirklich alles andere als Entspannung ausgeht.
 
@mh0001: Die Kriegspropaganda der westlichen Oligarchen hat deinen Kopf fest im Griff.
 
@Jazoray: Genau, und alles worauf du dich beziehst sind natürlich zu 100% Fakten, denen man vollkommen vertrauen kann, und die mit Propaganda nichts zu tun haben. Oder wessen Propaganda hat deinen Kopf im Griff?
 
@mh0001: "Genau, und alles worauf du dich beziehst sind natürlich zu 100% Fakten, denen man vollkommen vertrauen kann [...]"
Damit relativierst du deinen Text von 14:24 Uhr. Das ist dir bewusst oder?
 
@Chosen_One: Damit relativiere ich gar nichts, weil ich im Gegensatz zu ihm nie behauptet habe, dass alle Meinungen außer meiner eigenen auf Propaganda bzw. Indoktrination zurückgehen.
Aber es scheint ja auch egal zu sein, ob man hier zu einer durch Argumente gestützten Diskussion bereit ist oder nicht, denn sobald man Russland eher kritisch gegenüber steht, kommt sofort einer an und zieht einem eins mit der USA-Kriegspropaganda-Keule über.

Das kann ich dann gerne in Zukunft auch so machen, das erleichtert die Diskussion ungemein. Ab sofort ist für mich einfach jeder, der positiv gegenüber der aktuellen russischen Politik eingestellt ist, ein Propagandaopfer.
 
@Jazoray: also wenn hier jemand jemanden fest im Griff hat, dann ist es unser lieber Putin in Russland seine Gefolgsleute. Wenn man dort Nachrichten hört wie über Europa gesprochen wird und welche Propaganda dort betrieben wird im Volk wird mir schlecht. Das beste Beispiel ist doch die aktuelle Berichterstattung der Nachrichtensender in Russland, die behaupten Deutschland steht nach den Übergriffen in Köln zum Neujahr kurz vor dem Zusammenbruch der Gesellschaften und überlebt dies nicht mehr lange...
 
@lurchie: Und die angeblich vergewaltigte 13 jährige Russlanddeutsche in Berlin. Aber lieber gegen die Amis wettern, die Russen sind ja sooooo nett zu uns.
 
@mh0001: Man .. wir werden da genau so viel machen wie in der Geschichte mit der NSA .. nämlich garnichts !
 
@mh0001: Mal davon abgesehen, dass seine Behauptung tatsächlich ziemlich Grenzwertig ist steht in der Originalquelle folgendes:

"Man schreibe die Cyberattacke 'klar einem russischen militärischen Nachrichtendienst' zu, sagte ein hochrangiger Sicherheitsbeamter dem Nachrichtenmagazin SPIEGEL."

Das heißt, dass irgendjemand behauptet, dass jemand anders glaubt(!), dass es die Russen waren und zwar ohne Anhaltspunkte zu nennen geschweige denn Beweise vorzulegen.

Aufgrund dieser vagen Aussage den Russen eine agressive Handlung zu unterstellen halte ich für äußerst bedenklich!
 
@mh0001: Wenn Russland was damit zu tun haben sollte, dann eher weil sie sich vor den weltweiten Aggressoren und Imperialisten namens USA und seinem Handlanger der US-BRD zu schützen.
 
@Shadow27374: Natürlich. Ganz liebe Unschuldslämmchen sind die.
 
@DON666: sie sind sogar so lieb das sie sich mal eben nen Teil von Ungarn aneignen, die Grimm, obwohl sie hierzu gar kein Recht haben und alle ehemaligen Mitgliedstaaten der Sowjetunion Angst haben das Russland sie sich einverleibt und ganz schnell in die EU wollen um den Einfluss von Russland zu entfliehen. Aber die Sanktionen gegen Russland wegen Ungarn sind ja nur Propaganda der westlichen Länder um den Russischen Volk zu schaden, sie haben ja schließlich nichts gemacht... ;)
 
@mh0001: Das mit dem totschweigen hat man ja bei der NSA Spionage ja auch eigentlich so gemacht...
 
@Jazoray: Klar, "die" (wer auch immer das sein soll) wollen einen Krieg mit einer Atommacht vom Zaim brechen, die von einem erwiesenermaßen rücksichtslosen Psychopathen geführt wird. Was genau soll denn deiner Meinung nach das Ziel sein, wenn am Ende unzweifelhaft die vollständige Zerstörung der Erde und die Auslöschung der Menschheit stehen würde?! Das nächste mal vielleicht erst nachdenken und dann schreiben!
 
@nicknicknick: Ob Putin ein "erwiesenermaßen rücksichtsloser Psychopath" ist, weiß ich nicht, würde ich eigentlich auch eher in Frage stellen. Aber die, die am lautesten nach den bösen USA schreien und eine angebliche USA-Hörigkeit der Medien/Staat/etc. anprangern, sind kurioserweise die ersten, die unreflektiert alles glauben, was Russland in einem guten Licht da stehen lässt, und alles verweigern, was Russland in einem schlechten Licht stehen lässt. Die Russen sich doch die Guten, die würden niemals das Bundestagsnetzwerk angreifen...ganz sicher nicht! Das ist doch lächerlich. Weder "die Amis" noch "die Russen" sind "die Guten".
 
@adrianghc: Zugegebenermaßen ist die Aussage ein wenig polemisch. Aber wenn du dir beispielsweise anschaust, wie Putin guckt als er Merkel mit seinem Hund einschüchtert, dann kannst du schon zu diesem Schluss kommen. So ein Verhalten entspricht nicht den modernen diplomatischen Gepflogenheiten und lässt schon auf eine gewisse Charakterstruktur schließen.
 
@nicknicknick: Und wer bestimmt moderne diplomatische Gefplogenheiten? Glaubst du ernsthaft man wäre das Risiko eingegangen einen aggressiven unberechenbaren Hund auf die derzeit mächtigste europäische politische Figur loszulassen?
 
@kkp2321: Wer hat davon gesprochen dass der Hund aggressiv gewesen wäre? Merkel hat halt jur bekanntermaßen panische Angst vor Hunden. Gibt ein Video bei YouTube, schau dir das mal an
 
@nicknicknick: Ich wusste vor dieser Angst erst seit diesem Vorfall. Davor war mir das nicht bekannt. gut, nun bin ich auch kein Diplomat, nun kenne ich aber auch nicht den Hintergrund wie es zu dem Hund der der Situation kam.
 
@kkp2321: Ich hab hier in Berlin einen Freund, der im diplomatischen Dienst arbeitet. Die haben komplette Dossiers über Präferenzen und Abneigungen von Staatsgästen und tauschen sich darüber auch mit den Diensten anderer Länder aus. Ich kann mir ja vieles vorstellen, aber dass ein gelernter Geheimdienstmann wie Putin das gegenüber einer ihm schon vorher kritisch gegenüberstehenden Politikerin wie Merkel ohne Absicht gemacht hat ist nun wirklich abwegig.
 
@nicknicknick: Auf der anderen Seite weiß man auch, das Putin keine Berührungsängste mit der Natur hat. Auch weiß man, das Putin immer für eine Überraschung gut sein kann.
 
@kkp2321: Ja und?! Hätte Merkel ihn umgekehrt mit einer Transvestitensexshow überrascht wäre das nach deiner Logik also auch kein provokativer Akt?
 
@nicknicknick: Ich würde Merkel feiern wenn sie das tun würde! Aber die Frau ist viel zu spießig und selbst viel zu homophob um sich diesen Scherz zu gönnen.
 
@kkp2321: Witzig ja, würde aber mit Sicherheit von den Putinfans als kriegerischer Akt angesehen
 
@nicknicknick: Putin Fans sind wie Obama Fans nicht ernst zu nehmen, und sollten auch nicht Gegenstand der Debatte sein. Ich bin mir sicher, Putin würde diese Retourkutsche verkraften.
 
@kkp2321: Davon abgesehen, dass ich schon seit 2011 keine Obamafans mehr gesehen habe ist die Gleichsetzung der beiden schon ein bisschen übertrieben.
 
@nicknicknick: Obama Fans lohnen sich als solche auch nicht mehr. Der Mann ist fertig. Aber US-zugeneigte Fans gibts es nach wie vor zu Hauf. Man braucht es ja nur an den Wahlumfragen fest zu machen. CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne sind US-Imperialisten. Lediglich die Linkspartei hält da etwas gegen. In Zukunft wahrscheinlich auch die AfD.
 
@kkp2321: "US-zugeneigte Fans" ist auch echt ne grandiose Wortschöpfung :D Merkste was?
 
@nicknicknick: Das ich mich nicht der medialen Doktrin annehme? Durchaus.
 
@kkp2321: Naja... ne Blitzheilung wäre auch ein bisschen viel gewesen. Vielleicht kommt dir die Erkenntnis ja irgendwann mit dem Alter. So bis Anfang zwanzig war die Welt für mich auch so schön einfach und die USA sowieso an allem Übel schuld. Einen Typen wie Putin hätte ich allerdings trotzdem nicht gefeiert.
 
@nicknicknick: Nun, ich wurde letzten Monat 30. Und nirgendwo habe ich hier Putin gefeiert.
 
@kkp2321: Umso trauriger, dann bleibt dir wohl nur eine Zukunft in der superdemokratischem Schießbefehl-Partei AfD. Bis zur unweigerlichen Enttäuschung auf die eine oder andere Art natürlich.
 
@nicknicknick: Ich bin eigentlich eher tendenziell links als rechts eingestellt.
 
@kkp2321: Links wie Wagenknecht&Lafontaine oder links wie humanistisch, antidogmatisch und freiheitsliebend? Die LINKE von heute hat zu meinem Bedauern leider nichts mehr mit linker Politik am Hut. Ich meine, dass man zu Zeiten der SU Kritik an Moskau als konterrevolutionär abgetan hat kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen, auch wenn der sowjetische Sozialismus weit vom Ideal entfernt war. Was Putins Regime da abzieht geht allerdings eher in die Richtung eines zynischen Faschismus, den man als Linker unmöglich verteidigen kann.
 
@nicknicknick: Nein, ich bin nicht humanistisch eingestellt, weil dies konservativ-links ist/wäre. ich bin eher progressiv eingestellt.

Was die Linkspartei eingeht, gibt es ein Spalt zwischen die Wirtschaftliche Einstellung dieser Partei, ich ich soweit gut heiße und das gesellschaftliche Leben sowie das nicht in ruhe lassen können ständig von der DDR zu quatschen.
 
@kkp2321: Vielleicht solltest du doch besser mal Definitionen der Wörter lesen, die du verwendest. Der Rest ist ziemlich unverständlich.
 
@nicknicknick: Und wer definiert diese Wörter? Wikipedia? Die Politik? Das Geschichtsbuch?
Man kann sich stets eine Quelle suchen, die einem das sagt, was man möchte. Das ist die heutige Zeit. Was ist links, was ist rechts... wer bestimmt das?
Wenn ich von links spreche, spreche ich von einer Gesellschaft, die füreinander da ist, und nicht gegeneinander sich ausspielt. Das ist für mich Links.
 
@kkp2321: Das ist ne Kindergartendefinition von links aber ok, deswegen habe ich ja gefragt. Im nicht-wissenschaftlichen Kontext darfst du dich gerne auf den Duden, Wikipedia oder andere Lexika berufen. Dort findest du allgemein anerkannte Definitionen der meisten Wörter. Wenn du es genauer haben willst gibt es im jeweiligen Fachkontext Handwörterbücher und Fachlexika, beispielsweise das "Lexikon der Politikwissenschaft" von Nohlen/Schultze.
 
@nicknicknick: Die Frage ist, was ich davon habe mir das zu geben? Denn meine Grundsätzliche Einstellung bleibt die gleiche. Ob sie Kindergarten ist, oder nicht. Begriffe ändern ihre Definition auch mit der Zeit. Ich muss auch nicht alles wissenschaftlich erklären können, um eine Meinung oder Einstellung zu haben.
 
@kkp2321: Woher willst du das jetzt schon wissen? Du kannst unmöglich antizipieren, was der Prozess der Bildung aus deinen heutigen unreflektierten Meinungen macht. Ich denke du wärst überrascht, zu welchen Einsichten man durch intensives Studium kommen kann.
 
@nicknicknick: Nun darf es aber nicht soweit kommen, das nur noch studierte sich eine Meinung bilden dürfen.
Ich breche das hier ab, wir können die Debatte unten weiter führen. Die Doppeldebatte nervt.
 
@kkp2321: Studium kann durchaus auch Selbststudium sein ;)
 
@nicknicknick: Ah, ok! Das war eine durchaus wichtige Info (kein Sarkasmus)
 
Wie ungerecht! Die USA erhalten die Zugriffe auf alle Daten und Russland muss hierfür extra Cyberattacken starten.

Die deutsche Regierung sollte hier endlich für Gerechtigkeit sorgen!
 
@gettin: Ein neuer Grund für Open Data. Gefällt mir!
 
@gettin: +

Platon:
"Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit."

=> will auch wissen, mit wen und was unsere Bundeskanzlerin Simst!
 
@Kribs: Versuchs doch mal vorm Arbeitsgericht, schließlich bist DU/WIR ihr Arbeitgeber. ;)
 
@Jens002: Das ginge nur wenn die "Gute" mit mir einen Vertrag hätte, den hat sie nicht und hätte sie nie bekommen, aber da nur "noch" Geistige Brandstifter als Alternative in Frage kommen lebe ich lieber mit dem "Kleineren Übel"!
 
LOL, jetzt wo Russland unbequem wird ... wird jeder schwarze Peter dahin geschoben .. wer glaubt diesen Dreck eigentlich?
 
@tripe_down: US hörige Kapitalisten, denen unsere aktuelle Weltordnung seit Kindheit an ins Hirn geprügelt wurde.
 
@Shadow27374: Ins Hirn geprügelt wird einem vielleicht etwas wenn man in einem autoritären Regime wie dem in Russland herrschenden Putinismus aufwächst. Eine liberale Demokratie wie die unsrige ist zwar bei weitem nicht perfekt, aber dass Leute wie du ihre wirren Meinungen problemlos verbreiten können, beweist ja schon die Unrichtigkeit deiner Aussage. Vielleicht fällt dir der Widerspruch ja jetzt auf ;)
 
@nicknicknick: Eher nicht, in dieser westlichen Welt darf man eben nicht sagen was man möchte, denn dann kommen Kommentare wie Deine. Das ist über die Jahre bewusst herbeigeführte Hirnwäsche. Jetzt streitet sich das Volk untereinander und die Herrscher haben gewonnen.
 
@Shadow27374: "Eher nicht, in dieser westlichen Welt darf man eben nicht sagen was man möchte, denn dann kommen Kommentare wie Deine."

Und wenn man so etwas wie nicknicknick sagt, kommen Kommentare wie deiner. Was willst du damit bitte sagen? Schon mal was von Aktion und Reaktion gehört?

"Jetzt streitet sich das Volk untereinander und die Herrscher haben gewonnen."

Klar, früher war alles besser und "das Volk" hat sich nie untereinander gestritten.
 
@Shadow27374: Das musst du mir mal erklären: Inwiefern schränkt mein "dummer Kommentar" jetzt deine Meinungsfreiheit ein? Und wenn ich beispielsweise in Russland schreibe, dass Putin Milliarden beiseite geschafft hat und das russische Volk systematisch belügt, werde ich da auch nur durch "dumme Kommentare" an der Ausübung meiner Meinungsfreiheit gehindert oder kommt eventuell auch der FSB vorbei? Merkst du eigentlich noch was bei deiner ganzen Relativierung?
 
@Shadow27374: Du darfst doch sagen was Du willst (oder parkt gerade eine schware Limousine vor deiner Tür?)

Meinungsfreiheit heisst nur nicht, dass alle glauben müssen was Du schreibst, sondern die anderen haben das Recht auf IHRE Meinung.

Und was Hirnwäsche betrifft, da ist Brüderchen Putin auch nicht ganz ohne, soweit man das aus der Ferne erkennt.
 
@adrianghc: Ein Volk, eine Meinung. So totalitär wie bei Rousseau und den N**is. Andere Meinungen sind nicht akzeptabel.
 
@rallef: Ne, ganz gewiss nicht. Putin ist auch "nur" ein Bengel unter vielen.
 
@Shadow27374: Wer oder was berechtigt dich denn bzw. soll sich deinem Wunsch entsprechend dazu aufschwingen, dich vor zurecht kritischen (Rück !)Kommentaren zu bewahren ? Es geht ja wohl drum, das du sowas schreiben darfst und ein oder mehrere gegenteilige Kommentare bzw. Antworten darauf sind wohl kaum dazu geeignet, das als in dem Sinn schlimme Folge einzustufen ? Ganz normales schriftliches Echo eben.
Ne schlimme Folge wäre, wenn dir Montag dein Arbeitgeber aus fadenscheinigen Gründen bzw. auf Anweisung von Oben hin kündigen würde oder du plötzlich zu ner polizeilichen Befragung (zwangs)"eingeladen" wirst. Von schlimmeren Dingen, die geplant dazu führen sollen, das du einen schwereren körperlichen Schaden erleidest, schreib ich mal nichts, gehe aber davon aus, das dir dein Hirnschmalz erlaubt, dir entsprechendes auszumalen.
 
@Shadow27374: Dann wander doch zu den Russen aus bzw. geh nach Hause, Genosse.
 
@nicknicknick: Wirst du eigentlich für den Unsinn den du schreibst bezahlt? Ich schmeiß mich weg. "Unsere liberale Demokratie." Also meine ist das nicht. Und ob in Russland ein autoritäres Regime herrscht sollte nochmal verifiziert werden. Und zwar von Leuten, die keine Atlantikbrücken-Gehirnwäsche hinter sich haben.
 
@RATTENBAER: Nein, wieso sollte man mich für meine freie Meinung bezahlen? Wir sind hier ja nicht in Putins Trollfabrik ;)
Klar ist das auch deine liberale Demokratie. Das merkst du daran, dass du beispielsweise hier bei Winfuture so Sachen wie "Atlantikbrücken-Gehirnwäsche" und anderen Verschwörungstheoretischen Bullshit absondern kannst, ohne dass du Angst um deinen Job, deine Freiheit oder dein Leben haben müsstest. Du könntest beispielsweise auch schreiben, dass Merkel eine CIA-Agentin ist die das deutsche Volk um Milliarden bescheißt und mit fingierten Terroranschlägen Kriegseinsätze rechtfertigt. In Russland würdest du damit riskieren, vom FSB besucht zu werden und (wenn du hinreichend prominent bist) auf offener Straße hingerichtet zu werden.
 
@nicknicknick: Also ein Putin-Troll ist nicht halb so produktiv wie du in diesem Post. Deshalb ist doch wohl die Frage nach dem Honorar erlaubt.
 
@RATTENBAER: Natürlich ist die Frage erlaubt, immerhin ist das hier ein freies Land. Trotzdem ist die deshalb nicht minder dämlich. Falls Sie sonst nichts weiter einfällt zeigt das nur, dass es dir offensichtlich an sachlichen Argumenten fehlt.
 
@nicknicknick: Liberale Demokratie wie die unsere +lachflash+
Wir leben in einer astreinen als Demokratie getarnten Diktatur!
Schon traurig, wenn man das noch immer nicht begriffen hat...
 
@bLu3t0oth: Als ich das letzte mal nachgesehen habe durfte ich meine Meinung frei äußern, die Regierung wählen und mir Informationen aus allen erdenklichen Quellen besorgen ohne, dass mich irgendeine staatliche Instanz daran gehindert bzw. Dafür verfolgt hätte. Vielleicht würdest du nicht so einen Unsinn von dir geben wenn du mal erlebt hättest wie das in einer Diktatur so läuft. Wir können uns wirklich glücklich schätzen in diesem Teil der Erde zu dieser Zeit zu leben. Schon traurig, wenn man das immer noch nicht begriffen hat...
 
@nicknicknick: Eine Diktatur erkennt man vor allem daran, dass man als Staatsbürger keinen Einfluss auf die Entscheidungen der Regierung hat.
(jetzt kommt dein: "Aber haben wir doch!")
Ach haben wir das?
Alle 4 Jahre ein Kreuzchen auf dem Zettel und alle Wahlversprechen sind nach der Wahl vergessen.. nagut, so weit so schlecht. (Abgesehen davon, dass man bei den Wahlen auch immer beschissen wird)
Aber jetzt frag ich dich: Wolltest du und die Mehrheit der Personen die kennst die DMark gegen den Euro tauschen? Hartz4? ESM? Die Milliardengräber à la Stuttgart21 und Co? Dass die Diäten am laufenden Band erhöht werden, während die Löhne der Arbeitnehmer inflationsbereinigt ständig sinken? Die dauernden Auslandseinsätze in den Angriffskriegen im Ausland? Waffenexporte?
Gibt noch unzählige andere Beispiele, wo die Gesetze bzw. Umsetzungen von oben ganz klar gegen das Volk gerichtet sind und wo der Bürger nachweislich so viel Einfluss wie ein Furz im Wind hat.
 
@bLu3t0oth: Erstmal zu deinen Fragen: Ja; Nicht so wie es umgesetzt wurde aber grundsätzlich schon; Grundsätzlich schon, aber nicht perfekte Umsetzung; s.o.; populistischer Bullshit; Nein; Nein. Mir passen die meisten Entscheidungen der CDU/SPD-Regierung nicht. Ihr deshalb die demokratische Legitimation abzusprechen ist vollkommen absurd, immerhin wurde sie mit deutlicher Mehrheit gewählt. Demokratie bedeutet ganz sicher nicht, dass du und deine Freunde mit allen Entscheidungen der gewählten Regierung einverstanden sein müssen! Vielleicht solltest du für den Anfang mal eine Definition von Diktatur nachlesen und dann realisieren, was für einen Unsinn du hier verzapfst. Wenn du Einfluss haben willst (Ich hoffe, dass das niemals passiert!) dann geh in ne Partei oder Bürgerinitiative bzw. gründe eine und engagiere dich für Themen, die dir am Herzen liegen. Kleiner Tipp: In einer Dikatur geht das nicht!
 
@nicknicknick: und die ddr war auch eine Demokratie^^
Sicher ist die BRD keine richtige Diktatur, aber sie hat deren Züge.. eine absolute Minderheit herrscht über eine Mehrheit ohne deren Chance auf Mitbestimmung(die Kreuze alle 4 Jahre sind ein Witz!)
Demokratie ist das was die Schweizer leben.
 
@bLu3t0oth: Da spricht der pure Sachverstand. In der DDR gab es weder freie Wahlen noch eine unabhängige Justiz noch freie Medien. Du merkst nicht einmal, wie du die Opfer von richtigen Diktaturen mit deinen Vergleichen beleidigst oder?
Was die Schweizer haben ist eine Mischform von parlamentarischen, präsidialen und direktdemokratischen Elementen. Mitnichten wird dort alles direkt "vom Stimmbürger" entschieden! Warum jetzt genau diese Mischung verschiedener demokratischer Elemente die einzig wirkliche Demokratie bilden sollen konnte mir bisher noch keiner von den Heiopeis, die das behaupten erklären. Vermutlich weil ea irgendwelche rechtsextremen Populisten behaupten und ihr es einfach nur nachplappert. Welche Schwächen die Einbeziehung starker direktdemokratischer Elemente jat sieht man übrigens sehr gut an diesem Beispiel: Ein einflussreicher Milliardär kann mit seiner Medienmaschine seit Jahren nach Belieben die politische Agenda steuern. Wenn man sich die Kampagnen der Bild in der Vergangenheit ansieht kann man nur froh sein, dass wir in Deutschland ganz bewusst den parlamentarischen Filter zwischen "Volkswille" und Regierungshandeln geschoben haben.
 
@nicknicknick: Hier regieren nur die Lobbyisten und das wurde auch schon oft genug von den Politikern selbst zugegeben^^
 
@bLu3t0oth: Gratulation, das ist mit Abstand der dümmste, undifferenzierteste und populistischste Satz, den ich diese Woche gelesen habe. EOD
 
@nicknicknick: gratuliere, du sitzt fest in deiner Matrix...^^
 
@bLu3t0oth: Du hast das System iwie falsch verstanden. Das Minimum an der Demokratie ist, dass du alle 4 Jahre (eigentlich ja doch öfter (Bürgermeisterwahlen/Landtagswahlen) 1-2 kreuz(e) machen darfst.

Du kannst aber jederzeit politisch aktiv werden und einer Partei beitreten bzw. eine Partei gründen. Du darfst demonstrieren/Demonstrationen anmelden.

Sicher, unser Staat ist bei weitem nicht perfekt, aber wir sind relativ frei. Als "Ossi-Kind" habe ich die sozialistische Diktatur live miterleben können, also hör auf so ein Blech zu tippen!
 
@chris193: Jeder der sich gegen das System auflehnt wird doch direkt bekämpft.
Siehe Parteienverbotsforderung gegen NPD und AFD.
Siehe Demonstrationsverbotsforderung gegen PEGIDA.
Siehe Demonstrationsauflösungen wegen Randalen durch AntiFA und Reporter.

Was bleibt denn von der tollen Demokratie? Klappe halten und Kreuzchen malen.

Wie blind muss man eigentlich sein, dass man nicht mitbekommt, dass einem die Optionen nur auf einem Schild gezeigt werden, aber letztlich nur zerbrechen, wenn man versucht etwas zu ändern?

Wer heute seine Meinung gegen Flüchtlinge äußert wird bedroht, verliert seinen Arbeitsplatz und wird vor Gericht gezerrt - das sind harte Fakten!
 
@tripe_down: War Russland jemals bequem? Und welcher schwarze Peter? Cyberattacken gehören zum Handwerkszeug eines fähigen Geheimdienstes, wie man an Aktionen beispielsweise der USA, Großbritanniens, Frankreichs, Chinas und Israels in der Vergangenheit erkennen könnte. Wenn du jetzt meinst, dass ausgerechnet Russland hier eine weiße Weste habe, dann bist du entweder naiv oder handelst im manipulativen Auftrag.
 
@tripe_down: Als ob Russland so etwas niemals machen würde, das würden sie ganz bestimmt, wie alle anderen Geheimdienste der Welt auch, deren Länder mit Deutschland irgendwie in Beziehung stehen. Ich glaube nicht, dass die sich da alle viel nehmen. Aber was weiß ich US-höriger und indoktrinierter Kapitalist schon.
 
@tripe_down: Ich würde mich nicht wundern, wenn der Angriff vom BND kam und dieser auch die Untersuchung führen durfte.
 
Wie kommen die denn darauf? Russische IP-Adressen?
 
@ESmazter: Einer der drei Oppositionellen in Russland kennt jemanden der aus sicherer Quelle gegen einen kleinen Betrag .......
Nein aber mal ernsthaft: Das ist die Aufgabe von Geheimdiensten, Informationen sammeln. Nur sollten sie sich nicht erwischen lassen. Ich würde die Chinesische Regierung auch mit einem Amerikanischen Pass aus einem Russischen Büro ausspionieren.
Solange die Geheimdienste noch ausreichend Informationen haben und vermeintliche Bedrohungen richtig einschätzen können, schweigen die Waffen.
 
Ach ja, meine Freunde die Putinversteher sind wieder aktiv auf WF ;-)
 
@rallef: Schon irgendwie seltsam, was für einen Beißreflex manche haben, sobald irgendetwas gesagt wird, was auch nur den kleinsten Schatten auf Russland wirft. Da wird sofort alles pauschal in Frage gestellt, relativiert, verweigert und Verschwörungstheorien gesponnen. Die Russen sind doch "die Guten". Na sicher. Und damit behaupte ich *ausdrücklich nicht*, dass sie "die Bösen" sind! Jeder (im Sinne von "die USA", "die Russen", nicht jedes Individuum) hat mehr oder weniger Dreck am Stecken und jeder hat aber auch irgendwo mal was gutes geleistet - und das schließt sowohl die USA als auch Russland ein.
 
@rallef: Und die Speichellecker Obamas sind dir lieber?
 
@kkp2321: Ich hab noch nie auf irgendeinem Forum oder irgendeiner Nachrichtenseite "Speichellecker Obamas" gesehen. Aber so ganz generell, können wir nicht einfach ohne Speichellecker *der einen oder der anderen Seite* diskutieren? Ätzend so was.
 
@adrianghc: Der Grund wird sein, das viele Europäer sich eine Abkehr der Abhängigkeit der EU von den USA wünschen. Russland mit Putin ist derzeit die einzige Richtung in der man schauen kann.
Es ist nicht unbekannt, mittlerweile nicht mal mehr kontrovers das die USA eine Angst davor haben, das sich inbesondere Deutschland mit Russland zu gut versteht. Ein Land mit einem großen Know How mit einem Land "unendlicher" Ressourcen... Davor hat man große Angst in den USA. Nun wird die Angst nicht kleiner, da ein mehr oder weniger vereintes Europa tendenziell antiamerikanischer wird.
 
@kkp2321: Aber heißt "antiamerikanischer" gleichzeitig, dass wir nun den Russen in den Arsch kriechen müssen?

Wir wärs mal mit einer gesunden Skepsis in alle Richtungen?

Nich alles was die USA machen/sagen ist wahr oder gut, aber gleichzeitig ist nicht alles schlecht ode gelogen.
Und bei Russland gilt genau das gleiche...
 
@Draco2007: Nein. Aber im Anbetracht wie oft Putin uns die Hand hingehalten hat und wie oft wir sie im Schatten der USA abgelehnt haben, sollten die Menschen wirklich mal langsam aufwachen und überlegen warum man diese Hand so vehement ablehnt.
 
@kkp2321: Es ist aber eben einfach nicht wahr, dass jeder, der eine geringere Abhängigkeit der EU von den USA wünscht, automatisch für eine Annäherung an Russland ist! Es sind nur sehr wenige, die bei einer Entweder-oder-Wahl zwischen USA und Russland tatsächlich zu Russland tendieren würden. Wenn du jemanden fragst, wo er lieber hinziehen würde, in die USA oder nach Russland, wird die überwältigende Mehrheit die USA wählen.

Ich bin auch sehr dafür, dass die EU in vielen Bereichen unabhängig bleibt, aber eben generell. Auf keinen Fall will ich jedoch weniger Abhängigkeit von den USA, wenn wir uns dafür abhängiger von Russland machen. Wir sollten uns eher weniger abhängig von allen machen, aber da wo das eben nicht machbar ist, sind mir die USA immer noch 100x lieber als Russland.
 
@mh0001: "Wenn du jemanden fragst, wo er lieber hinziehen würde, in die USA oder nach Russland, wird die überwältigende Mehrheit die USA wählen."
Da die USA im wesentlichen aus früheren Mitteleuropäern besteht, ist das auch nicht verwunderlich. Die Russen haben eine sehr eigenwillige Kultur.
Aber Russland ist ein Nachbar, guck mal auf die Landkarte. Warum ist das Interesse so gering, sich mit einem Nachbarn gut zu stellen, von dem wir auch noch abhängig sind?
 
@kkp2321: Inwiefern abhängig? Die Abhängigkeit ist eine gegenseitige, eher stärker auf russischer Seite.
 
@nicknicknick: Ohne Russland würden hier ziemlich viele Ärsche frieren und ziemlich viele Küchen nur noch kalt servieren.
 
@kkp2321: Wenn es darum geht, sich gut zu stellen im Sinne von diplomatischen Beziehungen, kulturellem Austausch etc., bin ich ja sehr dafür. Aber das heißt nicht, dass wir auch unsere Politik der von Russland angleichen sollten, die ist nämlich mit vielen Aspekten unseres Demokratieverständnisses nicht vereinbar. In dem Bereich haben wir mit den USA einfach viel mehr gemeinsam. Und ich glaube, dass es uns damit besser geht. Die Teilung BRD-DDR war ja im Prinzip ein Experiment, welche Entwicklungen für Staat und Gesellschaft die unterschiedlichen Philosophien bringen, eine näher am Westen und die andere am Osten orientiert.
Unterm Strich ging es am Ende eben nicht nur den Reichen, sondern so gut wie allen Menschen im Westen besser.
 
@mh0001: Davon hab ich auch nicht gesprochen.
Allerdings sehe ich wenig Gemeinsamkeiten mit den USA. Das Thema Gesundheit und Soziales, Waffengesetz, Todesstrafe spaltet uns massiv. Ich sehe da sehr wenig Schnittmengen mit den USA.
 
@kkp2321: "... Abhängigkeit ..."

Da werf ich mal den kleine pseudo Patrioten, wieso sich überhaupt abhängig machen, den Sch**ß die andere bauen machen wir mit Links?

(Links ist keine Anspielung auf eine Partei oder Politische Richtung!)
 
@Kribs: Oh, da muss ich was klar stellen. Ich bin absolut nicht patriotisch. Allerdings gebe ich dir Recht, nur eine solche Unabhängigkeit von Öl und Gas dürfte nicht nur schwer, sondern im Bezug auf Öl vielleicht sogar ünmöglich sein.
 
@kkp2321: sorry, aber die Verwendung des Wortes Speichellecker und die Behauptung, wohlwollend Richtung Russland zu schauen sei das einzig.. impliziert da was anderes, führt beinah vollautomatisch zu ein dir dein "absolut" nicht unbesehen glauben zu können.. ;-)
Wobei ich da auch mal sarkastisch die Frage aufwerfen würde, was schlimmer ist auf Dauer...Speichel oder gepanschter Wodka .. *fg
 
@kkp2321: Ach du Schlaumeier, wer finanziert denn dann den russischen Staatshaushalt? Schau doch mal was alleine jetzt schon los ist wegen des niedrigen Ölpreises. Ohne die Einnahmen aus den Gaslieferungen ist Russland schneller pleite als das uns die Reserven ausgehen. Ganz einfach weil es keine nennenswerte russische Wirtschaft jenseits des Rohstoffsektors gibt. Von der Struktur her ist das näher an der demokratischen Republik Kongo als an einem modernen Industriestaat!
 
@nicknicknick: Russland braucht diese Wirtschaft auch nicht zwingend, das land käme auch alleine gut zurecht. Es ist groß, bietet Ressourcen, hat alle Klimazonen. Die Menschen können sich ernähren, mit Strom versorgen.
Wirtschaft ist keine Religion, man wird sich wundern wie gut ein Land ohne Import/Export auskommen kann.
 
@kkp2321: Russland braucht keine Wirtschaft?!?!? Jetzt hast du dich leider für jede ernsthafte Diskussion disqualifiziert. Die letzten Autarkiefantasien dieser Art in Russland endeten übrigens mit dem Hungertod von Millionen Menschen.
 
@nicknicknick: Russland braucht keine internatoinale Wirtschaft. ich muss das auch nicht ständig wiederholen, das Land ist nicht auf den Im- und Export angewiesen um sich selbst versorgen zu können.
Das ist im übrigen auch Deutschland nicht. Wir haben alles da, was wir brauchen um uns alle ernähren zu können. Auch der Platz des Landes reicht dafür aus. Dann fährt man eben keine ausländische Fahrzeuge, isst keine exotischen Früchte. Fürs Leben ist das auch nicht notwendig.
 
@kkp2321: Alles klar, ab ins Mittelalter :D Wenn du ernsthaft glaubst, man könne irgendein modernes Konsum- oder Industriegut in Autarkie herstellen, hast du dich gewaltig geschnitten! Kein VW-Golf und kein Lada fährt ohne ausländische Bauteile. Im Winter ernähren wir uns von Kohl, Kartoffeln und Steckrüben und Fleisch wird ohne Sojaschrot sowieso für die meisten unbezahlbar. Ich bin echt heilfroh, dass Experten wie du in diesem Land bisher nicht so viel Einfluss haben.
 
@nicknicknick: Wer definiert denn was modern ist?
 
@kkp2321: Die russische Bevölkerung ? Oder doch nur Putin und ähnlich gestrickte Obrigkeiten ? ;-)
 
@kkp2321: Argumente ausgegangen? Zieh halt mal den nächsten Monat in nen Wald und verzichte konsequent auf alle Annehmlichkeiten, die den Einsatz von im Ausland produzierten Gütern erfordern. Also Kleidung aus deutschem Leinen darfst du tragen, bei Schuhen mit Gummisohle sieht es schlecht aus...
 
@nicknicknick: Ohja, dein Kommentar strotzt nur so vor Argumenten. Zumal ich nirgends behauptet habe das es erstrebenswert ist, sich abzuschotten. Es ist "der Westen" der Russland ausschließt. Das ist schon ein Unterschied. Und ich bin mir sicher, dies kann für den Westen nach hinten los gehen. Denn die Russen müssen weder sich auf Leinen reduzieren noch auf Gummisohlen verzichten. Denn das wichtigste Land befindet sich in bester Gesellschaft mit Russland: China. Von daher werden die Russen auf nichts verzichten müssen.
 
@kkp2321: Häh? Du hast behauptet, die Russen könnten problemlos ohne die Weltwirtschaft auskommen! Und natürlich schottet sich ein Land, das seine Nachbarn bedroht und überfällt ab. Was China angeht muss ich doch enttäuschen, die sind da etwas pragmatischer und sehr wohl auf den Export ihrer Güter in den Rest der Welt angewiesen. Außerdem haben die Chinesen gerade genügend eigene wirtschaftliche Probleme um noch die Russen rauszuhauen.
 
@nicknicknick: Entweder kannst oder willst du mich nicht verstehen.
 
@kkp2321: Nö, du hast halt einfach keinerlei Verständnis dafür wie vernetzt die Wirtschaft heutzutage ist. Selbst vor 100 Jahren wäre das, was du vorschlägst in entwickelten Gesellschaften unmöglich gewesen ohne massive Hungersnöte, Epidemien und Unruhen auszulösen. Auf dem Niveau das sich aus einem völligen (ob erzwungenen oder freiwilligen) Verzicht auf Welthandel ergibt kann man eben nur ein Bevölkerungsminumum in erbärmlichsten Zuständen am Leben erhalten, wie man in Nordkorea sehen kann. Und ja, genau das hast du oben propagiert: "Russland braucht keine internatoinale Wirtschaft [...] das Land ist nicht auf den Im- und Export angewiesen um sich selbst versorgen zu können."
 
@nicknicknick: Und du hast keinerlei Verständnis wie unwichtig die Wirtschaft ist. Eine Gesellschaft kann auch unwirtschaftlich funktionieren. Im Zuge der fortschreitenden Automatisierung muss sie das bald auch. Weil es sonst ein riesen Desaster geben wird, da zugleich die Menschheit täglich um 80 Millionen Menschen wächst. Das hat mit dem Thema nur noch bedingt was zu tun, aber es ist sehr ungeschickt vom Westen einen der wichtigsten Rohstofflieferanten mit Sanktionen zu belegen.

"Russland braucht keine internatoinale Wirtschaft [...] das Land ist nicht auf den Im- und Export angewiesen um sich selbst versorgen zu können."

Genau das habe ich gesagt. Ich bin davon ausgegangen, das man den Bezug automatisch hinbekommt, das Russland wirtschaftlich sanktioniert worden ist. Denn dies ist für das Überleben der Menschen dort nur bedingt von Bedeutung. Und die Reichen werden das sowieso nicht mitbekommen, weil sie das Geld haben sich das einfach selber zu importieren.
 
@kkp2321: Du verstehst ganz offensichtlich nicht, dass "Wirtschaft" kein Synonym für "Kapitalismus" oder "Marktwirtschaft" ist. Irgendeine Form wirtschaftlichen Planens und Handelns braucht man immer zur Allokation von Produktionsmitteln und zur Verteilung fertiger Güter. Ungeschickt war es vor allem von Russland, seinen Nachbarn (dem es übrigens vertragliche Sicherheitsgarantien im Gegenzug zum Abbau des Atomwaffenarsenals gegeben hat) zu überfallen und einen Teil des Landes zu annektieren. Die Sanktionen sind ja nur die logische Reaktion darauf.
Dass das die russische Wirtschaft und natürlich auch die Bevölkerung tangiert siehst du an den Auswirkungen der sich gerade dort entwickelnden Wirtschaftskrise. Momentan wird das alles noch von der wirklich gut funktionierenden Propaganda überspielt aber der Deal mit dem Putin seine Macht legitimiert war, dass es der Bevölkerung wirtschaftlich besser geht als unter Jelzin. Dieses Kartenhaus bricht gerade zusammen da der russische Staatshaushalt aufgrund der niedrigen Ölpreise massiv ins Defizit rutscht. In Deutschland haben wir übrigens Vollbeschäftigung und sprudelnde Steuereinnahmen, obwohl die AfDler und Putinisten ja so tun als sei dieses Land dem Untergang geweiht. :D
 
@nicknicknick: Unsere Wirtschaft ist aber überwiegend nur noch Fiction. Es gibt ja gar keinen Bezug zu realen Werten mehr.
 
@kkp2321: Jaja, die Leier hört man ständig. Und welche Relevanz hat das jetzt für das Thema? Du sagtest nichts von "der Finanzkapitalismus hat sich von den realen Werten entfernt" sondern "Russland braucht keine internationale Wirtschaft". Der Satz ist egal wie du es drehst einfach falsch!
 
@nicknicknick: Guck mal... Du kannst doch glauben was du möchtest. Was möchtest du jetzt eigentlich von mir? Wollen wir das so lange weiter machen, bis einer nachgibt? Unterwerfe du dich dem fiktiven System mir voller Überzeugung - und ich stehe dem skeptisch gegenüber und werde mich stets dagegen entscheiden, mit den bescheidenden Möglichkeiten die ich dazu habe.
 
@kkp2321: Du verstehst einfach den Punkt nicht. Ich unterwerfe mich nichts sondern begegne dem, was ich vorfinde mit faktengestützter Skepsis auf Grundlage meines Menschenbildes. Du hingegen gibst hier unreflektiert irgendwelche dumpfen Parolen wieder und denkst du wärst damit der große Rebell. Letztenendes wirkt das, was du tust sogar systemstabilisierend, weil du gegen die falschen anrennst. Aber mit deinen begrenzten Möglichkeiten ist das wohl tatsächlich alles, was zu erwarten ist.
 
@nicknicknick: Und deine Fakten kommen woher? Wie du, begegne ich dem, was ich vorfinde. Ich lasse mir aber von niemanden sagen, was ich da vor finde, sondern versuche das selber herauszufinden.
Du kennst den Spruch "Wissen ist Macht"? Du weißt auch wie er weiter geht? "...und Macht steuert Wissen"
Was bezeichnest du als Fakten und was hat dich davon überzeugt dass das Buch, was du liest, die Nachrichtensendung, die du guckst, die Wahrheit spricht? Das ist eine unendliche Spirale...
 
@kkp2321: Ich habe mich intensiv mit Theoretikern unterschiedlicher Richtungen auseinandergesetzt, Denkstrukturen analysiert, endlose Diskussionen geführt... und dieses Handwerkszeug hilft mir heute noch bei der Analyse der vorgefundenen Welt. Eben genau diese Hilflosigkeit die du empfindest habe ich nicht, da ich zwischen den Zeilen lesen kann. Wenn du beispielsweise die Propaganda vergangener Zeiten analysiert hast im Lichte dessen was du heute über diese Zeit weißt fällt es dir wesentlich leichter, aktuelle Propaganda zu erkennen. Egal ob das jetzt die angeblichen Massenvernichtungswaffen der Iraker betrifft oder die grünen Männchen auf der Krim.
 
@nicknicknick: nun ist die Frage wer du bist, das dich das nicht besorgt. Der Standpunkt spielt dabei sicher eine große Rolle.
 
@kkp2321: Das ist richtig. Wenn ich von Hartz IV leben müsste dann würde mir vieles bestimmt auch Angst machen. Andererseits war ich schon ganz unten, ohne Abschluss und Job und habe mir alles, was ich heute habe selbst erarbeitet. Ich würde nicht behaupten, dass das jeder kann aber viele jammern auch lieber statt ihr Leben aktiv in die Hand zu nehmen und hetzen dann gegen noch schwächere bzw. rufen nach dem starken Mann an der Führung sobald sie merken, dass sie von der gesellschaftlichen Entwicklung abgehängt werden.
 
@kkp2321: In der DDR war damals auch Vieles besser, nicht wahr?
 
@mh0001: Kann ich nicht beurteilen. ich kenne aber Leute die das behaupten. Wenn man die DDR nicht anhand des Regimes sondern am Umgang der Menschen untereinander beurteilen würde, würde man auf mehr Menschlichkeit stoßen.
 
@kkp2321: Mein Vater würde dem widersprechen :).
 
@WilliamWVW: Warscheinlich nicht als einziger. Doch wenn die Menschen alle die gleiche Meinung hättenn wäre vieles leichter.
 
@kkp2321: Stimmt. Inklusive der praktischen Umsetzung der Todesstrafe. Was aber in meinen Augen nicht anstrebenswert ist, um das sicherheitshalber klar zu sagen ;-)
 
@DerTigga: Dazu schrieb ich weiter oben was.
 
@kkp2321: Kann ich nicht entdecken, auf was du dich da beziehst. Ich sehe irgendwie nicht, das die Auswirkung eines alle haben die gleiche Meinung deswegen zwangsläufig "human" oder sonderlich "menschlich" sein muss. Zwangsläufig ist das nämlich auch mit aufgeben (können sollen) von Selbstreflektion und Selbstkritik verbunden. Und wie Gemeinschaften auf gefühlte Bedrohungen von außen reagieren, meinen reagieren zu dürfen, dazu gibts genug nachlesbare Beispiele. Von Massenselbstmord bis Massenmord.
 
@DerTigga: Bezüglich Todesstrafe habe ich zu mh0001 weiter oben was gesagt. Bzw. mich da auf die USA bezogen, das wir nur bedingt Schnittmengen mit den USA haben was das Thema "gleiche Werte" angeht.
 
@kkp2321: Auch wenn die Frage nicht an mich ging: Ja, eindeutig & 1000x lieber!
 
Das mag so sein, interessanter als der "Angriff" ist die Reaktion darauf: Wird man den Fall über Wochen wie die vielzitierte Sau durchs mediale Dorf treiben oder alles mit Brachialgewalt herunterspielen, so wie die NSA-Spionage?
 
Naja, die guten USA sind ja Freunde, die uns ausspionieren. Warum sollen die "angeblichen Feinde" das dann nicht dürfen? Ich für meinen Teil bin weder pro noch contra Russland. Ich kenne die Russen nicht. Die Amerikaner hingegen sind mir durch ihre aktuellen Taten bestens bekannt. Und deshalb traue ich lieber den Russen, die in unserem Lande nicht so deutlich auffallen, als den Amerikanern, die scheinheilig unsere Freunde zu sein scheinen und uns dann hinterrücks in den Hintern treten.

Deshalb habe ich auch so meine Zweifel an dieser Theorie, dass die Russen uns ausspioniert haben. Wäre es doch für die Bevölkerung in Deutschland das richtige Futter, um die USA wieder als "Freunde" darzustellen, denn die wollen nur unser Bestes. Die Russen hingegen haben uns vollkommen ausspioniert! Wirtschaftsspionage, Regierungsspionage, Rüstungsspionage... Bin mal gespannt, was da noch alles ausgegraben wird, was die Russen angeblich über uns wissen wollten... Vor allem wichtig beim ausgraben ist, wer hat es überhaupt erst einmal eingegraben?
 
SPIEGEL + anonyme Quellen + "Putin ist schuld" = Bullshit :)
 
@Chris Sedlmair: Spiegel ist auch nur die BILD für Abiturienten... Die hetzen schon seit Monaten völlig frei und ungebremst gegen Russland..
 
@bLu3t0oth: Normalerweise finde ich ist es ja das Recht eines jeden, das so zu sehen. Das Problem an der Sache ist nur, dass ich bei solchen Äußerungen meist den Eindruck habe, dass die Seriosität der Medien nur noch danach beurteilt wird, inwieweit sie die eigene Meinung bestätigen und in die Richtung berichten, in die man sich zuvor bereits orientiert hat.

Quasi ich bin der Meinung, das ist so, und alle Zeitungen die was anderes darüber schreiben, sind nicht seriös, sondern dienen nur der Propaganda.
Mit dieser Einstellung würden wir aber heute noch glauben, dass die Erde eine Scheibe sei.

Wenn der Spiegel genauso reißerisch wie jetzt manchmal berichten würde, nur jedoch tendenziell pro Russland, hättest du ihn dann jetzt auch mit der BILD verglichen?
 
@mh0001: Dein Denkansatz gefällt mir.. muss dich aber leider enttäuschen.
Lies mal was ausländische Medien so vermelden (und jetzt meine ich keine US-Medien).
Selbst in Österreich liest sich das schon ganz anders.

Der Witz mit Bild, Spiegel, Focus und Co ist, dass sie sich letztlich meist auf DPA berufen... du verstehst?

Von daher möchte ich dir jetzt werde + noch - reinprügeln :)
 
Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin, das Schlachtfeld bleibt leer und alle gewinn.
...und die Mächtigen der Welt machen nur blablabla,
jeder Krieg der bringt euch Geld und das dann Tag für Tag ...
 
@GIGU: verstehen die meisten hier doch sowieso nicht ;)
 
Demnach gehe die Cyberattacke aus dem vergangenen Jahr ganz klar auf das Konto eines "russischen militärischen Nachrichtendienstes".

Sehr gut, liebe Nato-Medien. Wenigstens etwas gelernt aus der Vergangenheit. Wenigstens die Möglichkeitsform zu benutzen, wie z.B. die Tagesschau es mittlerweile macht, ist das Mindeste, nachdem man Ihre falsche Berichterstattung zerlegt hat, wird derzeit nur noch mit Möglichkeitsformen hantiert.

Die funktioniert in der Masse genauso gut zur Meinungsbildung, und man kann sich leichter rausreden in der Gegendarstellung um 3Uhr45 bei einer möglicherweise falschen Berichterstattung. Dann ist alles "Save"
 
Warum regen die sich eigentlich so darüber auf? Die wollen doch ohnehin jegliche Verschlüsselung am besten gänzlich verbieten. Nun haben sie halt mal einen Vorgeschmack bekommen, was ohne ausreichende Absicherung passiert. Richtig so! <eg>
 
Ich will mich nicht in die Riege der studierten, promovierten und etablierten Politik-Wissenschaftler und Russland-Experten hier einreihen. Ich kenne niemanden, der jemanden kennt, der jemanden gesehen hat, der für jemanden arbeitet, der davon gehört hat das jemand mehr weiß.

Ich wundere mich nur; müsste es nicht "Einhalt gebieten" heißen? ;)
 
@xploit: Ganz schön lange Vorrede für einen einfachen Rechtschreibn*zipost. ;)
Aber ja, als studierter Politikwissenschaftler und Germanist muss ich dir in diesem einen Punkt uneingeschränkt recht geben.
 
Der dritte Weltkrieg hat schon längst begonnen. Nur früher ist man "einmarschiert". Heutzutage wird das per Internet gemacht. Man muss sich doch mal die Frage stellen, was ist Krieg? Das ist doch, wenn zwei ausreichend große Menschengruppen (sagen wir je eine ganze Nation), sich gegenseitig Dinge vorwerfen, und jeder weißt es besser als der andere und will seine Meinung durch"kriegen". Ist das Krieg? Nein noch nicht, das ist noch Politik. ABER krieg beginnt, wenn man der Politik noch Waffen beimischt. Früher hatte man Speere und Bogen. Dann Gewähre und Panzer. Dann Bomben und Jets. Und heute hat man das Internet.

Aus den ganzen Sanktionen, und Cyber-Krieg usw. könnte eines Tages noch ein Krieg mit zerstörerischen Waffen entfachen. Allerdings halte ich das mittlerweile wegen den Atombomben eigentlich für ausgeschlossen. Man kann dem anderen nicht mehr Schaden, ohne selbst zu viel zu riskieren. Außer per Internet :D (zumindest mit ein wenig Naivität).
 
@NewsLeser: Irgendwie ist mir im Moment kein Staat bekannt, der gesetzlich festgelegt hat, das sich, auf entsprechende Aufforderung bzw. Strafandrohung hin, alle Privatpersonen bzw. Zivilisten zügigst aus dem Internet(Schlachtfeld) zu entfernen haben und nurnoch Militär und Polizeiangehörige Personen befugt sind, sich darin zu tummeln.. ;-)
Und selbst wenn, wieviele würden das wohl ganz gepflegt ignorieren, da das "Game", das dann "läuft", doch ganz bestimmt "besser" ist, als alles, was man so im Laden bzw. Online Shop erwerben kann ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles