Aus und vorbei: Das Java-Plugin für Browser geht in den Ruhestand

Das Web wird um einen langjährigen, festen Bestandteil ärmer - und viele Nutzer werden beruhigt aufatmen: Der Software-Konzern Oracle hat angekündigt, das Java-Browser-Plugin in den Ruhestand zu schicken. Dieses wird ab der Java-Version 9 nicht mehr ... mehr... Java, Kaffee, Löffel Bildquelle: Dominic's pics / Flickr Java, Kaffee, Löffel Java, Kaffee, Löffel Dominic's pics / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na endlich kann man da sagen.
Ich habe das seit Jahren schon nicht mehr auf dem Rechner und ebenso wenig vermisst.
 
@eagle30: ich schon. Jdownloader ist zu gut
 
@wertzuiop123: JDownloader braucht aber nicht das Browser-PlugIn, sondern die Laufzeitumgebung und die wird nicht eingestellt (für vermutlich noch sehr lange Zeit).
 
@Link: klar aber wenn man das plugin nutzen will, braucht man java "auf dem rechner". Bin nur auf dies eingegangen. Der te hat nicht näher spezifiziert
 
@wertzuiop123: Auch wenn JAVA Mist ist, .NET ist ebenso Mist, und man braucht es. Leider.
 
Probleme wird es geben für die Leute die noch Java nutzen auf ihren Seiten. Aber ich hoffe, dass schnell umgestiegen wird.
 
@TheKreamCs: gibt es da eigentlich einen vollständigen Ersatz? Flash würde gehen - das ist aber auch kurz vor tot. Sowas wie z.B. FileBot ging ja sonst direkt über den Browser oder normal installiert auf dem Rechner (gibt bestimmt noch andere Beispiele)
 
@CvH: Elster Online würde mir spontan einfallen.
 
@CvH: Flash wird auch abgeschafft. Der Browser kann schon alles.
 
Eine sehr tolle Sache! Ob Elster Online dann komplett durch Elster Formular ersetzt wird?
 
@notepad.exe:
klar, sobald auch behördenseitig der letzte XP Rechner ausgemustert ist. Also etwa 2024.
 
@Borghese: Heute sind wohl die Optimisten unterwegs. :)
 
@Borghese: Doch schon so schnell? ;)
 
@notepad.exe: Ist Elster Online wirklich ein Java Applet, oder nutzt das Java Web Start? Letzteres wird weiterhin von Java 9+ unterstützt und sogar von Oracle als Alternative zu Java Applets genannt (da auch ohne Browser Plugin über den Browser startbar).
 
@Stefan1200: Guter Hinweis, ist aber leider tatsächlich ein "echte" Applet :(
 
Und die News jetzt bitte noch einmal mit Flash. Das wäre ein Traum. Flash läuft ja auch so gut wie auf keinem Mobilen System.
 
Verwendet das überhaupt noch jemand? Da muss man ja Kopfstände machen und Saltos schlagen, um das Plugin auf irgendeinem Browser lauffähig zu bekommen, die verweigern ja alle.
 
@Lofi007: Firefox geht's noch ;) (EDIT: oh habs aber beim 44 jetzt nicht mehr probiert) Chrome seit 47 oder 48 wirds schwerer
 
@Lofi007: Im Enterprise Bereich ist das Java Browser Plugin noch wichtig.
 
Und jetzt noch JavaScript und Flash abschaffen und die Welt ist wieder ein bisschen besser.
 
@Memfis: Ein Web ohne JavaScript willst du nicht mehr verwenden. Schon allein das Wegfallen von AJAX wäre extrem nervig.
 
@TiKu: Wieso? Das meiste ließe sich durch den Einsatz von HTML5 / CSS / PHP ersetzen, wenn man vor allem CSS3 nur konsequent weiterentwickelt.
 
@Memfis: Nun, wenn du bei der Eingabe von Daten (auch Klicks auf Bewertungsbuttons u.ä.) auf Webseiten jedes Mal ein Page Reload haben willst...
 
@TiKu: Wenn ich dafür kein JavaScript aktivieren muss betrachte ich das als geringes Opfer.
 
@Memfis: Es steht dir ja frei, JavaScript in deinem Browser zu deaktivieren. Ich möchte es nicht missen.
 
@TiKu: Es steht mir leider nicht frei, da einige Seiten es erzwingen (Ich meine damit nicht BILD) oder eine Webseite nicht richtig nutzbar ist. Besonders ärgerlich finde ich es, wenn beispielsweise die Navigation nicht funktioniert. Diese kann man mittlerweile komplett mittels CSS3 steuern. JavaScript ist völlig überflüssig. Das Anzeigen und Ausblenden von Elementen ist damit auch kein Problem mehr.
 
@Memfis: Ja, vieles ginge inzwischen auch per CSS3. Dann funktioniert es aber nur mit sehr aktuellen Browsern. Da eben so wichtige Dinge wie AJAX nicht durch CSS ersetzt werden können, wird man JavaScript aber so oder so brauchen, wenn man nicht zurück in die Steinzeit des Internets möchte.
 
@Memfis: ohne JS geht sehr vieles nicht. CSS/HTML5 ist kein Ersatz dafür. Dann kannst du im Endeffekt gleich wieder PlainText Webseiten machen.
 
@Memfis: Dein Ernst? Ich brauche gar nicht mit großen seiten wie Facebook anfangen, Amazon Vorschläge etc., schon ein simpler Newsticker nutzt heute AJAX, sodass er nicht immer die ganze Seite refreshen muss. Du kannst Webseiten vom Host benachrichtigen (SignalR, WebSockets), ganze Anwendungen basieren darauf: schonmal Hangout auf dem PC aufgehabt? Das ist nur ein Host einer Webanwendung. SPA ist das Schlagwort schlechthin. Willst du das wirklich alles aufgeben? Formulare immer erst absenden, um zu sehen, ob ein Fehler drin ist (Benutzername in Verwendung, E-Mail-Format,...)?

Aber jetzt mal eine andere Frage: Was STÖRT dich an JavaScript? Du hast bisher nur gesagt, du willsts weghaben - aber nicht wieso.
 
@Memfis: Oh je. Ersten die Server Last und zweitens die Dauer ... ich glaube, das wird ein seeeehhhr großes Opfer.
 
@Memfis: Sicherlich mag JavaScript umstritten sein. Aber durch HTML5 und CSS3 alleine kann man es wohl kaum ersetzen. JavaScript ist ja Großteil nur so unsicher weil es so viel kann. Hinzukommt das es Client-seitig läuft. Das mag zwar auch nicht unbedingt der Sicherheit zugute kommen, entlastet die Server allerdings ungemein. Besonders auf großen Websites. Daher ist es mir auch absolut schleierhaft wie du PHP an dieser Stelle erwähnen konntest. Das wäre da schon mal gar keine nennenswerte Option, da hier die Arbeit ja komplett auf die Server abgewälzt wird. In großen Bereichen ist das aus vielerlei Hinsicht ein Problem. Vor allem auch ein Kostenfaktor. In Sachen Geschwindigkeit auch nicht immer das Beste.

Stellt sich halt die Frage was da wirklich Abhilfe schafft. Versteh mich nicht falsch, auch mir ist das ein Dorn im Auge wie oft es Ausgenutzt wird, und was für Unfug man damit treiben kann. Aber du kannst die Grundlage für so eine Debatte ja nicht auf die paar Seiten verlagern die du besuchst. Auf deine Erfahrungen als User ganz alleine. Sicherlich gibt es viele Seiten in deinem Umfeld für dessen Funktionsumfang JavaScript wohl komplett überflüssig sein mag. Auch bei mir ist das oft der Fall. Aber eben nicht immer, was wohl ein entscheidener Punkt ist. Auf der anderen Seite gibt es nämlich auch Funktionen weshalb viele auf JavaScript angewiesen sind.

So wie ich das sehe sind hier die Browser für die Sicherheit verantwortlich. Oftmals wird JavaScript auch unberechtigt als schlecht und unsicher dargestellt. Die Erweiterbarkeit der Browser, welche ich übrings sehr schätze, hat auch schon zu massig Problemen geführt. Ich meine wie oft wurde vor einem JavaScript-Script gewarnt welches bei deinem Browser einfach den Entwicklermodus aktiviert und unzulässige Add-Ons installiert. Ist ein dummes Beispiel, ich weiß. Aber wo wäre hier denn deiner Meinung nach ein Leck welches beseitigt werden muss? Für viele wäre das wohl ein Grund gegen die Programmiersprache zu stänkern obwohl es offensichtlich ist das der Browser in dem Fall eine Lücke aufweist, die so etwas überhaupt erst möglich macht. Andernfalls könnte man nach Virenbefall ja ebenso behaupten das EXE-Dateien unter Windows abgeschafft werden müssen, weil diese zuviel Unfug treiben können. Ebenso könnte man nahezu jede Programmiersprache dafür verantwortlich machen. Was dann darauf hinausläuft das man auf dem Computer nicht mal mehr ein System installiert und die beruhigende schwarze Leere des Bildschirms bewundern kann.

Also so wie ich das sehe, in tatsächlich 100% aller Fälle die mir bekannt sind, wo JavaScript Schaden anrichten konnte. Da hat der Browser schlicht und einfach versagt! Ich bin der Meinung das jeder Tab in einer sehr konsequenten Sandbox untergebracht werden sollte, die keinerlei Kommunikation zu irgendwelchen Browser-internen Funktionen, oder gar zum System zulässt, außer der Nutzer lässt diese explizit und manuell zu. Nicht so entschärft das ganze wie es derzeit überall der Fall ist.
 
@Memfis: Keine Realtime Web Applikationen möglich.
 
Bissel schade... aber, insgesamt betrachtet braucht "das Web" - also die gemeine Internetseite - auch keine JAVA-Unterstützung. Das ist viel zu mächtig dafür, und aus demselben Grund auch zu anfällig - man kann einfach zuviel damit machen.

Der einzige Pro-Punkt wäre noch die Plattformunabhängigkeit - der Rest, wie zB "interaktive Inhalte ohne Reload", ist dank AJAX schon lange irrelevant geworden.

JAVA back to the roots wäre schön: Eine Plattform, die *überall* läuft, und sei es noch auf der letzten Kaffeetasse, damit ein einmal geschriebenes Applet auch auf jeder Kaffeetasse, Teekanne und eben auch auf dem PC lauffähig ist - der Browser als Plattform ist dafür aber nicht erforderlich.

Fehlt nur noch die Umsetzung der JVM in Hardware, aber da müssen wir auf die Minds warten, damit wir Systemteile in den Hyperspace auslagern können. ;o)
 
@RalphS: Genau! Das wäre eine gute Sache! :D (+)

Der größte Unterschied wäre dann auch - wenn man den Browser aussen vor lässt - dass der Anwender sich bewusst ist, eine Anwendung zu starten. Bei den meisten Java-Applets weiss der normale Anwender nicht, welche Rechte die Anwendung hat.
 
Jetzt bitte noch Flash in den Ruhestand schicken, und alles ist besser.
 
@EinerVomPack: Liegt nicht an Flash, Flash ist gut, nur dien Programmierer habens n icht drauf, die haben damit Resourcenverschwendung gemacht ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles