Lockdroid: Android-Ransomware setzt auf zusätzliche Drohungen

Auch die Verbreiter von Ransomware gehen mit der Zeit und greifen inzwischen auch Android-Smartphones an. Da es hier aber quasi immer ein Backup der Daten in der Cloud gibt, müssen zusätzliche Geschütze aufgefahren werden, um Erpressungsversuche ... mehr... Google, Android, Malware, Schadsoftware Bildquelle: Public Domain Google, Android, Malware, Schadsoftware Google, Android, Malware, Schadsoftware Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gabs die App über den Playstore?
 
@Niketas: Nein. "The app is only available from third-party stores and should not affect users that only use the Google Play Store to install applications that have been reviewed and approved by the Google team."
 
@wertzuiop123: Also mal wieder viel Wind um nichts.
 
@N3T: Naja, wenn man bedenkt, dass die meisten User Apps aus jeder Quelle blind vertrauen bzw. sich über Vertrauen an sich 0 Gedanken machen, ist das nicht "nichts".
 
Wer will denn ein Erotik-Theme installiert bekommen o.O
 
@MichaW: Warum nicht? Wenn man bedenkt wofür Smartphones missbraucht werden und was für Apps es gibt ... ein Erotik-Theme ist da noch banal.
 
@crmsnrzl: Hauptsache, es steht auf Vibrationsalarm.
 
Na toll einfach SIM raus und schon wird auch nix mehr verschickt
 
@ceramicx: und warum sollte man den browserverlauf nicht von einem beliebigen anderen geraet an die kontakte schicken koennen? muss ja nicht zwingend vom handy des betroffenen aus passieren...
 
@laforma: Weil andere Geräte die Ransomware nicht drauf haben? Selbst wenn mein Verlauf mit Smartphone und PC gesynct wäre, kann es nur von meinem betroffenen Smartphone aus verschickt werden, da diese auf meinem PC nicht vorhanden ist und damit kein Zugriff auf das System und die Daten dort hat!

Dürfte auch schwer werden, da ja kaum jemand Android als PC OS hat!
 
3rd Party-Store ... und Erotik-App ... glaube kaum, dass das zusammenpasst - alle kiddies und leute die sich nicht groß mit Smartphones auskennen nutzen den PlayStore ... alle anderen meiden solche Apps aus den 3rd-Party-Stores...
 
@TeamST: Du meinst also, dass Werbeblocker im offiziellen Playstore zu bekommen sind?
 
@Kobold-HH: Finde ihn noch nicht ganz rund, aber ja: https://play.google.com/store/apps/details?id=org.adblockplus.browser&hl=de
 
@TeamST: FAlsch. Fast jeder installiert Apps ohne über die Quelle nachzudenken. Der Playstore ist zwar meist die erste Wahl, weil am einfachsten, aber sobald es da etwas nicht gibt, gehts per Dritt-Quellen rund.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!