Bald darf kein Bauprojekt mehr ohne Glasfaser-Verlegung stattfinden

Die Bundesregierung hat heute einen neuen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht, der bei Bauprojekten zukünftig die Verlegung von Glasfaser-Kabeln zur Pflicht machen wird. Dadurch sollen zumindest keine neuen weißen Flecken auf der Infrastruktur-Karte ... mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: Alex Blackie Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber Vodafone

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jawoll, so ist das richtig.
 
@shriker: Besser spät als nie! :)
 
längst überfällig, aber genau der richtige Schritt. Hoffe das wird schnellstmöglich umgesetzt. "Bald" kann ja mal wieder alles heißen.

Muss man sich mal vorstellen: in Korea wird das seit 16! Jahren so gemacht. Unfassbar wie gnadenlos rückständig Deutschland auf dem Gebiet ist Oo
 
@Sebaer: Nach meinem letzten Kenntnisstand gibt's in Pjöngjang kaum Internetanschlüsse :3
 
@crmsnrzl: Pjöngjang liegt in Nordkorea. :D
 
@Frequency: ... Korea ... ;-)
 
@Frequency: Und Nordkorea liegt nicht in Korea? Das ist ja verwirrend.
 
@Sebaer: In Korea wurde vor über 20 Billionen Jahren Glasfaserleitungen verlegt? Genau das kann ich mir nicht vorstellen! Das hatte nicht einmal der berühmte Kim Il Sung geschafft. Der letzte Urknall war vor nur 13,7 Mrd. Jahren passiert.
 
@Grendel12: musste echt schmunzeln :)
 
Wurde das nicht auch schon beim Raubbau OST gemacht; mit dem Ergebniss dass ganze Häuserbocks zwar Glasfaser liegen hatten, diese aber an keinem Backbone angeschlossen ware, da die verwendete Technologie überholt, bzw. nicht von Ekelkom unterstützt wurde?
 
@Gorxx: kann ich bestätigen bei uns wurden alle glasfaserleitungen ausgebuddelt und gegen kupfer getauscht.
 
@Gorxx: Hierzu ein schöner, fünfzehn Jahre alter(!) Artikel um zu sehen wie dufte die Telekom für Deutschland ist:
http://www.heise.de/tp/artikel/4/4885/1.html
 
@Stamfy: Joa typisch Telekom.. zahlen darfste, aber erwarten darfst du für die Kohle nichts.
 
@Stamfy: 2003 wurde GPON standardisiert, da hätte man bei den OPAL-Anschlüssen nur Sender und Empfänger austauschen müssen.
Offenbar sind die betroffenen Haushalte zu weit von der Firmenzentrale entfernt. Deutschland war mal Vorreiter (ISDN war seiner Zeit voraus, heute hat fast jeder ein "Bildtelefon"), davon ist nach der Privatisierung nur der Preiskampf übrig. Technologien für Pilotprojekte werden inzwischen dort eingekauft, wo sie bereits als veraltet gelten. Und die Politiker schmücken sich mit immer neuen Förderprogrammen und verkaufen 50Mbit-LTE als Breitbandanschluß für Firmen.
 
hmm das is ja echt toll! bringt ir bloß trotzdem nicht soviel...laut Aussage 1&1 Support, dauert der VDSL Ausbau bei mir noch ca. 5-10 Jahre! Das wäre so gut wie sicher meinten sie. Ein sehr fortschrittliches Land, das für so was bis zu 10 Jahre braucht.....ich wette dann gibt’s schon was anderes als VDSL…. gute Nacht Deutschland.
 
@legalxpuser: Ja glasfaser gibts dann schon :P
 
@PatrickH: ja und dann gibt es hier mal grade VSDSL:....das ist das was ich meine. Aber ok kann ja auch über Glasfaser laufen, wenn man mal nicht die letzte Meile betrachtet...
 
Und dann schaltet Trump das Internet ab. :P
 
@Jens002: Erst wenn er mit Bill Gates telefoniert hat.
 
@Jens002: Die Amis werden's aber fertig bringen, so einen menschenverachtenden Hohlkopf zum Präsidenten zu wählen, wetten?

Umweltschutz? Weg damit, brauchen wir nicht, kostet Profit. Sozialsysteme? Weg damit, brauchen wir nicht, wer nicht arbeitet, soll nicht essen (auch dann nicht, wenn krank oder Notlage unverschuldet).
 
@departure: Ach, das hört sich zwar für uns hohl an...

Aber er ist halt ein Verkäufer und schmiert den Wählern genau das um die Ohren, was sie hören wollen. Genau wie bei uns auch (mit Ausnahme vielleicht der Sozen, die sich mit ein paar unbequemen Wahrheiten im Wahlkampf wiederholt ins Knie geschossen haben und deshalb auf ewig Junior-Partner bleiben werden).

Nach der Wahl kann er immer noch ein brauchbarer Präsident werden, ebenso wie andersrum der mit viel Vorschusslorbeeren bedachte Obama auch schnell in die Realpolitik gefunden hat.
 
Da bin ich aber mal gespannt was letztendlich in diesem Gesetz stehen wird... Es wird 1000%tig min. 100 Ausnahmen geben. Nach dem Motto: Du musst kein Glasfaser verlegen wenn... der Sohn des Bürgermeisters verheiratet ist.
Sinnvoll finde ich dass endlich festgelegt wird dass Abwasserrohre zum Glasfaserausbau genutzt werden dürfen bzw. müssen. Jedes noch so kleine Kaff hat einen Abwasserkanal. Auch jedes noch so alte Haus hat einen Abwasserkanal...
 
@FileMakerDE: Gern wird vergessen, daß, zumindest in Westdeutschland, in den sechziger Jahren eine fette Gaspipeline von Ost nach West verlegt wurde. Und da war damals, vor über 50 Jahren, schon jemand so weitblickend, und hat darin noch ein paar weitere Leerrohre/Leitungskapazitäten, die von Dritten genutzt werden können, verstaut.

Der regionale Glasfaserprovider, der in unserem Kaff (3.000 Einwohner) jeden Haushalt mit 100Down/20Up Internet und VoIP-Telefonie versorgt, bedient sich dieser Pipeline.

Jetzt, wo in unserem Ort über 80 % aller Haushalte bei der Telekom gekündigt haben, wird die Telekom endlich mal wach und rüstet die DSLAMs mit VDSL auf und flutet die Briefkästen mit Werbung - zu spät, liebe Telekom, Euer Dornröschenschlaf im bequemen Kupferbett hat dieses mal, zumindest in unserer Gemeinde, zu lange gedauert.
 
Als kleine Rechtfertigung für die Telekom muss man ja sagen, das als die Post privatisiert wurde, diese ihr Glasfasernetz verkaufen musste. Weil unsere Herren Wettbewerbshüter vom Kartellamt Angst vor einer Monopolstellung hatten.
Merkwürdig ist nur das man das Tafelsiber verscheuert und auf dem Kuperschrott sitzen bleibt.
Das haben sich bestimmt damals noch "Beamte" von der Post ausgedacht.
 
@bonquart: Wenn Du das Kabelfernsehnetz meinst, da war zumindest der Endanschluss in Kupfer.
 
Sind bald Wahlen? Das die mal wieder was positives produzieren?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!