CrashSafari.com bringt Apple-Nutzer und auch andere ins Schwitzen

Aktuell kursiert ein Link, hinter dem eine Webseite verborgen ist, die Apples Safari definitiv zum Absturz bringt. Die Mobile-Version sorgt darüber hinaus dafür, dass beispielsweise iPhones zu einem Neustart gezwungen werden. mehr... Apple, Browser, Safari Bildquelle: Apple Apple, Browser, Safari Apple, Browser, Safari Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meinen Browser hat das ganze auch zum Abstzurz gebracht... i5 6500 @3.2GHz, 8GB Ram, Google Chrome.
 
Läuft sei 9.2.1 völlig stabil. Keinen Absturz!
 
@Ice-Tee: Auch 9.2.1 hier, ein 5s crashte nach weniger als 10 Sekunden, allerdings gab es keinen Hardreset, nur einen kurzen Softreset, danach war das System wieder da.
 
WindowsPhone bringts nicht zum Absturz.
 
@gettin: Note 4 mit Android 5.5.1: Telefon bleibt flüssig und stabil, Chrome hängt, kann aber lässig über den Taskmanager geschlossen werden.
 
Der Browser vom BlackBerry OS10 hat es auch nciht gut getan, der hat die Site halb geladen und war dann regungslos. Ließ sich aber ganz normal schließen.
 
die seite läuft ohne fehler mit edge, chrome kackt ab ^^
 
@cs1005: In Edge auch keine probleme
 
Der Edge hat bei 2059 Zeichen (Stamm-URL und / nicht mitgerechet) ganz normal das laden der Seite abgeschlossen. Kein Crash, kein nix.

Firefox (43.0.4. - oh, es gibt SCHON WIEDER n update? -.-) friert ein, bietet alle paar Sekunden "skript stoppen" an, macht dann trotzdem weiter und crasht irgendwann weg
 
@Slurp: bald kommt da snächste, 44.0
 
@kkp2321: siehe da, das war es sogar
 
@Slurp: 44.0.1 kommt bestimmt :P
 
@kkp2321: mich würde es nicht wundern, wenn sogar bis freitag
 
@Slurp: Auf Windows 10/Edge: Man kann zugucken, wie die Zeichenkette in der Adresseleiste wächst und alles bleibt schön "responsive".
Auf Windows 10 mobile/Edge: Edge könnt sich eine Bedenksekunde wenn man die Tabübersicht anzeigen möchte. Ansonsten funktioniert er einwandfrei.
 
@ethernet: habs auf w10m noch nicht probiert, gehe aber auch davon aus, dass es ohne probleme läuft... ist ja nicht das erste mal, dass man sieht wie gut die engine programmiert ist
 
@Slurp: Naja, ob es ein Qualitätsmerkmal für eine Engine ist, weiß ich jetzt nicht unbedingt. Das Skript nutzt dem Namen nach ja scheinbar gezielt eine Schwachstelle von Safari aus. Anderseits crashen laut der anderen Kommentare hier Chrome ja auch und Firefox läuft wohl auch nicht so flüssig.
Im Großen und Ganzen stellt sich Edge bis auf ein paar (immer noch) vorhandene Bugs eigentlich recht gut im Alltag an, habe ich festgestellt.
 
@ethernet: wenn ichs nicht ganz falsch verstehe, bringt das script vor allem schlecht programmierte javascript-engines zum kotzen, von daher ist doch doch schon, dass chakra nicht ganz so scheisse ist, wie viele immer tun (eher im gegenteil).
 
Hab nach einer Viertelstunde mit Presto abgebrochen. War zwar langsam, aber funktionierte noch. Ich konnte problemlos Winfuture öffnen etc. Ähnliche Auswirkungen hat dann schon mal die ein oder andere Flash-Anwendung/Werbung in der Vergangenheit produziert.
Interessantes Ergebnis wenn man bedenkt dass Opera 12/Presto für Internetverältnisse geradezu antiquiert ist.
 
@Stamfy: Ich hab den letzten Opera Presto Nutzer gefunden! :D Schade eigentlich, dass Opera so enden musste :\
 
@Brawl: Hast du nicht... ;) Ich nutze den auch noch... Und ich muss dir Recht geben, scahde, dass man die Entwicklung nicht weiter geführt hat. Ein klasse Browser, wie ich finde. Bei mir zeigte sich genau das gleiche verhalten wie bei "Stamfy". Der betreffende Tab ging zwar reichlich in die Knie, aber der Browser an sich lief problemlos weiter. Die Hardware als auch das OS hat das wenig bis gar nicht gestört.
 
IE und Edge sind relativ unbeeindruckt, Firefox zeigt nach ein paar Sekunden ein Dialogfeld zum Beenden des Skriptes an und Chrome schmiert ab. Ist ja ein richtig moderner Browser...
 
S4, Android 6.0.1, chrome hängt sich auf, lässt sich aber einfach schließen ^^
 
lol wtf...warum zur Hölle bringt ne einfache for-schleife, die jedes Schulkind programmieren kann, moderne Browser zum Absturz? Das sollte eigentlich schon seit den 90ern Geschichte sein.... naja egal, das Programmiererleben ist hart....
 
@legalxpuser: Ist nicht die for-Schleife, die den Browser zum Absturz bringt, sondern ein Überlauf in der History. Das Script erzeugt ja 100.000 History-Einträge via history.pushState und irgendwann verbraucht der Browser dadurch so viel RAM, dass er crashed. Ließe sich relativ einfach vermeiden, wenn man die History zB auf 10000 Einträge beschränkt und ältere Einträge wieder löscht. Weiter zurück guckt eh niemand.
 
@Trashy: Eigentlich sollte software für sowas immer Beschränkungen mit sich bringen damit sich alles im zulässigen Rahmen bewegt. Das ähnelt im Prinzip einem buffer overflow und das ist jetzt echt mal die älteste Art Software abzuschiessen.
 
@Stamfy: Hm grad bei den Chromium-Autoren gelesen, dass so ein Limit existiert.. pro Session 50 Einträge. Sie beschreiben das hier als DoS-Angriff durch Überflutung von IPC Messages (Inter-Process Communication), dessen Queue dann schneller wächst, als der Browser sie abarbeiten kann. Bzw die Abarbeitung würde erst erfolgen, wenn die for-schleife zuende ist, bis dato werden die Einträge eben gesammelt. Trotzdem seltsam, dass sowas mehrere GB RAM frisst - 100.000 Einträge sind doch eigentlich gar nix. Aber da es eben nur ein DoS-Szenario und kein Security Bug ist, fühlt sich schon seit 2014 keiner verantwortlich - so lang kennt man den Bug nämlich schon. ^^
 
Kein Absturz mit Firefox x64 44.0. Er hängt zwischendrin mal für wenige Sekunden, aber stürzt auch nach 10 Minuten nicht ab.
 
@TiKu: Mein Firefox 44.0 x86 gerät sofort in den "Not responding" status. Ich werde auch mal die neue 64bit Version testen. Hast du bisher Probleme feststellen können?
 
@orioon: Nein, läuft sehr gut. Die einzige Einschränkung ist, dass ich @Work die virtuellen Maschinen auf unserem ESX-Server nicht mehr im Browser bedienen kann, weil das dafür notwendige Plugin nicht für den 64-Bit-Firefox verfügbar ist.
 
@TiKu: Mit FF Dev 45.0a2 unter Win10 meldet sich der Scriptdebugger. Dann friert der FF ein. Konnte dann aber das Fenster nach ca. 10 Sekunden problemlos schließen.
 
@M4dr1cks: Dass er fragt, ob man das Skript stoppen möchte, ist ja ein Feature. Dort habe ich "Weiter ausführen" ausgewählt. Mein Test war unter Windows 7.
 
die seite is offline :D hat sich wohl selber gecrasht hahaaa
 
Edge auf dem PC, nicht mal ein zeichen der Anstrengung.
Auf dem doch sehr schwachen Lumia 630 braucht er einen Moment die Seite zu Laden, dann gehts ganz normal weiter.
 
@Alexmitter: Auf dem 640 quasi das selbe.. kurze Bedenkpause zum Seite laden (Menü bleibt trotzdem weiterhin ausführbar) und dann ganz normal weiter
 
Funktioniert einwandfrei und lädt schnell auf Microsoft Edge (Lumia 950 XL 10586.63)
 
ClickToPlugin für Apple OS X und Blockr für iOS, NoScript für Firefox. Ergo keine Probleme...
 
War ja auch nur ne Frage der Zeit, bis sich jemand nen Spaß damit erlaubt.
Der "Bug" ist im Prinzip schon seit 2014 bekannt:
https://code.google.com/p/chromium/issues/detail?id=394296
 
@Trashy: Danke für den Link. Sowas vermisse ich oft bei News aber zum Glück gibt's die Kommentare :)

Scheint so als wäre das Issue durch die Website wieder zum Leben erwacht ^^
 
Hat was von CrashMe. Wer erinnert sich?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte