Surface Book: Trennt euch von eurem Altgerät & bekommt Geld zurück

Der Software-Konzern Microsoft bietet zum Verkaufsstart des neuen Surface Books erneut ein Trade-in-Programm an, um mehr Nutzer zum Wechsel auf das Produkt zu animieren. Bis zu 550 Euro kann man hier erhalten, wenn man dem Unternehmen das bisher ... mehr... Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also ich muss dazu sagen, auch wenn ich das Surface Bool sehr schön finde und auch benutzen würde, würde ich nie mein MacBook für nur bis zu 550 ? eintauschen. Bei ebay etc bekommt man wohl mehr Geld dafür, als bei solchen Eintauschaktionen. Das ist mir aber schon bei anderen Aktionen aufgefallen. Die Prämium, die man erhält sind oft so lächerlich...
Natürlich will MS ihr Produkt nicht verschenken, aber wenn ich mir dann vorstelle, dass ein MBP13r möglicherweise in der Anschaffung bei höheren Konfigurationen bestimmt gute 1600 oder mehr kostet, dann sehe ich bei ebay für 1-Jahr alte Modelle bessere Optionen.
 
@bmngoc: Ein 950Xl geht derzeit, auf Flohmarkt Seiten auf Facebook für 450 Euro über den Tisch. Wie neu und nur paar Wochen benutzt. Die Microsoft Geräte verlieren so schnell an Wert es ist unfassbar und als ob das nicht genug wäre, denkt man wirklich das 550 Euro für ein MacBook genug wären. Wie kann man denn soweit von der Realität entfernt liegen? Höchstens für die, die ihr altes Surface eintauschen wollen, ist dieses Programm etwas, denn so bekommt man wenigstens noch etwas Geld, für den Elektroschrott, den niemand will.

Mir tun die Microsoft Fanboys inzwischen wirklich Leid. Warten Monate, wenn nicht Jahre auf neue Hardware und dann kommt sowas wie das 950XL und innerhalb von 1-2 Monaten sind einfach mal so 300 Euro vernichtet. Das schaffen nicht mal Samsung Plastik Bomber.
 
@RubyDaCherry: Ich würde es nicht Elektroschrott bezeichnen, da die Surface und Surface Book keinesfalls Schrott sind. Das Problem ist einfach nur, dass Apple Produkte einen enormen Hype haben, sodass diese bei eBay etc. für hohe Preise weggehen, obwohl es gebrauchte Geräte sind. Das entwickelte sich durch die Nachfrage vom Kunden. Ob das gut oder schlecht ist, ist ne Frage für eine andere Diskussion. Jedoch sind Geräte, die eventuell erst ein Jahr gebraucht wurden, nie für den Preis einzutauschen, den Microsoft da bietet. Das finde ich eher schwach. Der Kunde sollte sich daher anderweitig orientieren, falls er einen Wechsel erwägt. Zumindest nicht über diese Tauschaktion. Da gewinnt der Kunde nicht.
 
@RubyDaCherry: Die hohen Preise bei gebrauchten Apple-Geräten sind aber auch nur deswegen, weil es genügend Ahnungslose gibt.
Nahezu jedes technische Gerät hat im ersten Jahr 40 - bis 50% Wertverlust.
Alles andere ist Nimbus und Einbildung.
Aber Gott was solls - jeden Tag steigt ein Dummer auf...
 
Nett, aber wenn ich 325€ für das Ipad Air 2 128GB LTE bekomme (muss ja logisch geshen da es der Höchstwert ist für ein ipad) um dann "nur" noch 1324! € für die "kleinste" Version bezahle... Finde ich das irgentwie nicht lukrativ für mich -.-.
 
Für wen mit Apple-Geräten soll das denn attraktiv sein?!

MacBook Pros von 2009 z.B. gehen aktuell bei eBay noch für 400 - 500 Euro weg - also nahe am Höchstbetrag. Bei neueren Geräten ist man bei eBay schnell bei deutlich über 1.000 Euro.
 
@SteffenB: Und ich dachte besonders die Schweizer haben nicht mehr alle Tassen im Schrank O_O" Falls die 550€ für alle Macbook Pro's gelten, also inklusive 6 bis 7 jährige Modelle, dann ist das ein guter Deal für Besitzer älterer Modelle. Garantierte Summe und unkomplizierte Abwicklung.
 
@Saiba: das stimmt, das wäre gut...ich weiß es natürlich nicht, aber solche "Höchstpreise" beziehen sich immer auf die aktuellen Modelle.
Bei denen stellt sich eh die Frage warum jemand von einem fast neuen Gerät für das er sich meistens bewußt entschieden hat und mit dem er gerade gut klar kommt zu einem anderem Gerät und auch noch einem OS was völlig anders ist wechseln sollte und das auch noch für sehr wenig Geld. Das mach überhaupt keinen Sinn - außer für Microsoft.

Aber ja, wenn das für so alte Geräte auch gelten würde, dann würde sich das für viele lohnen. So ist es nur ein sicher nicht allzu ernst gemeinstes Angebot das vor allem Aufmerksamkeit erregen soll. Nach dem Motto "Hey, wir haben neue Geräte, schon mitbekommen?!"
 
@Saiba: Nein, gilt nur für die Retina Macbooks.
 
@SteffenB: Ich würde gerne mein Arbeits-MacBookPro eintauschen :-D Aber das lässt die HR wohl nicht zu...
 
@kritisch_user: warum so unzufrieden?
 
@SteffenB: Mich stört am meisten das Tastatur-Layout, bspw. das @ Zeichen. Macht man es unter Windows drückt man Alt-Gr + Q. Drückt man intuitiv die selben Tasten beim MacBook schließt man durch die Kombi CMD + Q das Programm.

Aber auch andere Sachen sind sehr ungewohnt oder nicht intuitiv. Ich habe bspw. noch nicht herausbekommen, wie ich alle Fenster minimiere bzw. den Desktop anzeigt.
Dann finde ich es ebenfalls merkwürdig, dass man Fenster irgendwie nicht automatisch maximieren kann (wobei ich das jetzt durch ein Zusatzprogramm gelöst habe).

Es sind eben viele Kleinigkeiten. Man kann sich an vieles gewöhnen, aber es dauert eben. Von der Performance her ist das MacBook meinem anderen Rechner mit 16GB und 500 GB SSD absolut identisch. Virtuelle Maschinen lassen sich auch mit dem MacBook ebenso problemlos produktiv verwenden. Da kann ich nicht meckern.
 
@kritisch_user: ich finde das Tastaturlayout deutlich besser. Das @-Zeichen kann ich z.B. wahlweise mit einer Hand (rechts) oder mit zweien einsetzen (alt + L), bei Windows brauche ich immer beide Hände.

Aber das Tastaturlayout ist eine Umstellung. so geht es mir umgedreht - und dass nach fast 20 Jahren Windows - wenn ich mal wieder Windows-Schulungen mache und mich wundere, dass mit altGR+L nix passiert.

Den Schreibtisch kann man einfach mit Wisch von 3 Fingern nach obern anzeigen ("Mission Control"). Da müsste dann links "Schreibtisch 1" stehen.

Dafür merkt sich OS X viel...speichern muss man eigentlich nie (außer zum Schluss für den Dateinamen), da unverzüglich bei der Eingabe gespeichert wird. Programme gehen auf Wunsch beim Systemstart immer mit den zuletzt bearbeiten Dateien an der zu letzt bearbeiteten Stelle auf.
Apps, die Du im Vollbildmodus beim Runterfahren hattest starten nach dem Neustart eigentlich auch wieder im Vollbildmodus.
Auch dass ich - ich arbeite an 2 Arbeitsplätzen - ein Dokument einfach so verlassen kann und die aktuelle Version "wartet" auf mich am anderen Gerät ist eine große Hilfe, kein Speichern, Dokument schließen oder ähnliches - einfach gehen und die aktuelle Version am anderen Gerät öffnen.

Virtuelle Maschinen, finde ich, gehen am besten mit Parallels Desktop. DA laufen bei mir alle Windows-Versionen für Schulungen und bei meiner Frau ein "unsichtbares" Windows 10, für das Windows Office (sie braucht ein Plugin, dass sich nur unter Windows ins Office einklinkt) und ein paar alte Schulprogramme. Ist ganz nett, denn so starten die die Windows-Programme im Vollbild auf dem Mac ohne dass man von Windows was sieht...

Aber ja, grundsätzlich ist einiges anders. Allerdings finde ich es sehr angenehm, dass sich OS X nicht so aufdrängt wie das mit Windows 8 und Windows 10 der Fall ist. Im besten Fall sehe ich vom Betriebssystem tagelang nix außer Vollbild-Apps (auf 2 Monitoren) und gelegentlich den Schreibtisch - auf dem ich aber nicht viel ablege. Apropos. Mein Frau und ich haben uns mehrere Schreibtische (beruflich, privat) eingerichtet. Unterschiedliche Hintergründe, unterschiedliche Dateien drauf....wenn man 2 Monitore wie ich hat kann man dann dort auch bequem Apps nur auf dem einen oder nur auf dem anderen starten lassen.
 
Und wie bei jedem anderen Eintauschprogramm einer jeden Firma gilt: Altgerät bei ebay verkaufen ist in 99% der Fälle weitaus lukrativer.
 
@ger_brian: Ich glaube wo du es verkaufst ist Microsoft letztendlich egal... hauptsache sie haben auf diese Weise den einen oder anderen auf die Idee gebracht DASS er es vertickt und sich ein Surface Book holt ;)
 
@Chiron84: Ja, das ist mir durchaus bewusst. Ich habe lediglich darauf hingewiesen das es für den Käufer nicht die beste Lösung ist.
 
@ger_brian: Ich denke, diese Aktionen sind eher interessant für alle, die sich mit eBay nicht herumschlagen wollen. Das verkaufen auf eBay birgt halt auch Risiken, wenn Käufer z.B. behaupten der Artikel sei nicht wie beschrieben und so versuchen etwas über den PayPal Käuferschutz zu ergattern. Ist mir leider auch schon öfter passiert.
Wenn Microsoft einen Betrag anbietet, der etwas geringer ist, als der Verkaufspreis auf eBay, finde ich das in Ordnung und würde eher dieses Angebot nehmen, einfach um den Stress zu vermeiden. Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass eBay inzwischen 10% Provision (+ PayPal Gebühr) kassiert und das auch auf die Versandkosten. Als das Surface Pro 4 herauskam bot Microsoft für ein Surface RT sogar noch 200 Euro, da war der Preis höher, als der Erlös auf eBay. Aber das bleibt wohl eine Ausnahme.
 
man will doch damit einfach nur in die presse. und das hat man geschafft :)
 
Das is wie wenn man ein Auto kauft , beim Händler hat man immer die Arschkarte !
 
MS ist echt lustig. Ich würde nie mein iPad für ein Gerät von denen eintauschen...

Und wo kann man die fehlerbehafteten SurfaceXXX-Geräte wieder abgeben? :-http://www.golem.de/news/surfacegate-microsoft-soll-surface-book-und-pro-fehler-totschweigen-1601-118724.html
 
@wingrill9: Ein Surface würde ich auch nie gegen ein iPad tauschen aber ein paar wechselwillige finden sich immer, Geschmäcker und Anforderungen sind halt verschieden.

Die Probleme beim Surface sind doch bekannt "Dennoch halten wir es für übertrieben, ein Surfacegate zu beschwören, zumal Microsoft Besserung angekündigt hat" (Golem).
 
@PakebuschR: wingrill9 ist doch bekannt dafür, dass er gegen alles von MS und Windows wettert.

Nur seine ach so tollen Apple Geräte sind das Mass aller Dinge. Er hat sich schon im Laufe der Jahre seine Birne mit Apple Geräten kaputt konsumiert...

Unbelehrbar ist der gute wingrill9. :)
 
Das Surface Book ist aber besser als dein Ipad.
 
Dieses Eintauschprogramm ist eine wahre Katastrophe. Die Firma die in Deutschland für die Aktion verantwortlich ist gehört zum Bertelsmann Unternehmen und wurde für die Bearbeitung von MS organisiert. Ich hatte den Service im November genutzt und mein Surface 2 eingeschickt (neues Surface pro 4 gekauft) und warte seit dem auf das Geld. Den Service habe ich bereits 5 mal verständigt. Erstmals hat man ewig gebraucht um die eingeschickte Ware zu finden, dann sollte angeblich der Chef den Vorgang prüfen müssen und nun soll ich 6 Wochen auf die Auszahlung warten.
 
@altese: geht mir genauso. Ich warte auch immer noch auf die 200EUR vom Surface RT. Wobei da zumindest der Deal (200EUR für ein RT) i.O. ist, das bekommt man bei E bay nämlich nicht mehr...
 
Ich vermute mal, wenn man das Altgerät uber gewisse Portale verkauft, hat man mehr Geld davon. War bisher eigentlich immer so.
 
@EinerVomPack: Und wenn man das Kommentar von altese liest, auch um einiges schneller. :D
 
@RubyDaCherry: Da würde ich aber nicht drauf wetten.
 
@PakebuschR: Hä? Wenn du das Gerät über gewisse Portale verkaufst, ist es normalerweise Vorkasse, heißt also, das Geld hast du quasi sofort bzw. paar Tage danach...und erst dann erfolgt der Versand. Bei dem Service ist es eher umgekehrt plus ewige Wartezeit?!
 
@iSpot: In dem Fall das ich die Ware gekauft habe muss diese aber nicht schneller ankommen (RubyDaCherry bezieht sich ja auch den Dock "kauf") bzw. warte ich auch vielleicht ewig/vergeblich auf die Zahlung.
 
Das SurfaceBook wird ne Totgeburt. Das Teil ist teurer als das Macbook Pro, was nunmal der Benchmark bei den premium Notebooks ist. Da wird Microsoft keine Markanteile bekommen können
 
@exeleo: Komm wieder wenn ein Macbook Touchbedienung und Stifteingabe ermöglicht. Andernfalls bedienen beide unterschiedliche Kundenanforderungen.
 
@spitfire2k: Das ist aber nicht das Hauptargument beim Surface Book, die Surface Pro Reihe ist schon ehr Tablet als Notebook, aber das SurfaceBook ist mehr Laptop und steht in direkter Konkurrenz zum MacBook Pro (Microsoft selbst vermarktet es sogar so). Da ist es mehr als dämlich wenn man die Preise höher ansetzt als der größte Konkurrent.
 
@exeleo: Würde ich nicht so sehen.
Grade Apple ist bis auf die Marketing Abteilungen nirgends vertreten im Unternehmen. Da leider auch nur weil Leute im Marketing einfach in1990 stecken geblieben sind.
Wir haben zum Beispiel schon 2 Surface Books vorbestellt. Damit haben wir schonmal genauso viele Macs wie Surface Books :D (und nebenbei noch ein paar Surface Pro).
Wenn mal die Leute die Scheu vor der Stifteingabe abgelegt haben sind sie begeistert "hätte ich schon früher machen sollen".
 
Kann ich leider nicht annehmen. Auf meinem alten LG-Laptop läuft noch Windows 7. Beim Surface bekäme ich ja Windows 10 dazu. Derartig eklatante Spionagesoftware will ich aber nicht.
 
@Karmageddon: Langsam wird es aber langweilig! Die Platte fängt schon an zu leiern...

PS: Minus ist nicht von mir.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Langweilig aber leider immer noch aktuell. Aber genau auf solche User wie dich setzt Microsoft. Die das Problem einfach ignorieren, weils zu "langweilig" ist.
 
@Karmageddon: Woher willst Du wissen, dass ich Windows 10 nutze? Das Gemäcker wird nun mal auf der Dauer langweilig und geht einem auf dem Keks. Genau wie andere Themen (zB Flüchtlingskrise), die ständig neu ausgelutscht werden müssen. Lasst euch mal was neues einfallen...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Was ist das denn für eine Argumentation? Missstände nicht mehr anprangern, weils "langweilig" wird?
 
@Karmageddon: hast du ein Google/Facebook/Whatsapp Konto?
Dann macht Windows 10 auch nix mehr :p
 
@Kiergard: Facebook oder Google weiß nicht, was ich noch auf meinem PC installiert habe. Microsoft schon.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte