Sonnensystem: Forscher finden Hinweise für Existenz von "Planet X"

Ursprünglich hatte unser Sonnensystem neun Planeten, vor etwa neun Jahren wurde aber Pluto der Status aberkannt, da dessen Masse nicht ausreicht, um als "echter" zu Planet gelten. Doch womöglich könnte unser Sonnensystem in Zukunft wieder anwachsen. ... mehr... Astronomie, Planet X, Sonnensystem Bildquelle: Caltech/R. Hurt Astronomie, Planet X, Sonnensystem Astronomie, Planet X, Sonnensystem Caltech/R. Hurt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Existenz wird doch schon ewig postuliert, weil die Bahnen der äußeren Planeten nicht so ganz hinzuhauen scheinen. Bei vielen Dingen in der Physik gibt es auch nur theoretische oder rechnerische Voraussagen, weil es nicht so ganz einfach ist, die Existenz dessen, was postuliert wird zu beweisen (siehe Higgs-Boson, welches zu finden ja auch EWIG brauchte).

Aber bei dem Thema Planet X (seit 2006 ja nurmehr IX) glaub ich erst etwas, wenn man es mir zeigt. Sollte ja wohl machbar sein. ;)
 
@Diak: Planet X meint meines Wissens nach nicht die römische Ziffer und die Position im Sonnensystem, sondern ist ein Hilfsbegriff für "unbekannt". Wobei ich jetzt nicht meine Hand ins Feuer legen würde, dass das X nicht aus der Zeit stammt als es Pluto noch "gab."
 
@witek: "Geben" tut es Pluto immer noch.
Aber wenn man ihn als 'Planet' bezeichnet, wird man von Physikern mit Mondstaub totgeschmissen.
 
@AhnungslosER: Deshalb auch die Anführungszeichen. ;)
 
@AhnungslosER: Und ich beschmeiße jeden der Pluto als "nicht Planet" bezeichnet mit Ziegelsteinen. Denn es alleine an der Masse festzulegen ist auch wissenschaftlicher Humbug. Das wird von vielen, auch führenden Experten oft kritisiert. Grund war ja der Vergleich von Pluto mit Monden anderer Planeten, die mehr Masse besitzen als Pluto. Allerdings sind diese Monde Trabanten der Planeten und umkreisen diese und nicht die Sonne. Pluto ist kein Mond, da er keinen Planeten umkreist, sondern die Sonne. Ebenfalls hat er eigene Trabanten (Monde). Dies sind eher die Kriterien, nach denen man einen Planeten einstufen sollte.
Zudem wurde für Pluto extra die Kategorie "Zwergplanet" geschaffen, was am Ende auch ein Planet ist. Mineralwasser ist auch Wasser, Motorenöl ist auch Öl, Zwergkaninchen sind auch Kaninchen.
Der Zusatz davor gibt nur eine zusätzliche Eigenschaft an. Somit ist der Pluto als Zwergplanet auch ein Planet, nur mit der zusätzlichen Eigenschaft, dass er kleiner ist als andere (Ein Kleinwüchsiger ist auch ein Mensch, obwohl er kleiner ist und weniger Masse hat als im Normalfall!).
 
@Scaver: Ich bin exakt der gleichen Meinung wie du. Zwergplanet finde ich auch nicht sonderlich gut. Stell Dir mal vor, wir finden Monde, die größer sind als die Erde. Ist dann die Erde plötzlich auch nur ein Zwergplanet? Also dieser Blödsinn mit der Abstufung ist genau so Sinnfrei, wie manche Regeln der neuen Rechtschreibung damals :D
 
@Scaver: völliger Blödsinn was du da schreibst. Die Kategorie Zwergplanet wurde nicht extra für Pluto geschaffen und wir haben sehr wohl mehrere davon im Sonnensystem, die eben die Sonne und nicht irgendwelche anderen Planeten umkreisen (und teilweise auch selber Monde besitzen, wie Pluto). Die Kategorie Zwergplanet hat auch nicht direkt was mit Größe oder Masse des Planeten zu tun, sondern ist das einzige, was ihm von einem "richtigen Planeten" unterscheidet die Tatsache, dass er seine Bahn noch nicht (ausreichend) freigeräumt hat (Plutos Umlaufbahn taucht in den Kuipergürtel ein).
 
@witek: "von Beweisen wollen sie nicht sprechen"
unter dem Video: "Forscher wollen Beweise für neunten Planeten gefunden haben"
 
@otzepo: Danke für den Hinweis. Ändere ich zum "Hinweis"
 
@witek: Da Pluto ja keinen Planetenstatus mehr besitzt, plädiere ich beim neuen Planeten für den Namen "PluTwo"
 
@heidenf: Aktuelle Spitznamen sind: George, Planet der Affen, Jehoshaphat und Phattie.
 
@witek: Ich wäre ja für den Namen Norris... nur Chuck Norris kann sich so lange verstecken^^
 
@bLu3t0oth: chuck norris ist so kalt, dass er keine sonne reflektiert und deshalb nicht gesehen werden kann xD
 
@heidenf: Öh - Goofy oder Micky musses schon werden. Disney 'fördert' dann dafür auch ein Jahr lang die IAU. :D
 
@heidenf: Ich bin für Pandora.
 
@heidenf: ymmd +++ :D
 
@witek: Ich kenn 'Planet X' im ureigentlichen Sinne noch aus der Zeit, als man Pluto noch (als vollwertigen Planeten) mochte und daher schlussendlich der nächste Findling eine römische Zehn gewesen wäre; nun halt eben nurmehr IX. (Also eine für mich bekannte Erklärung der Ziffer. Aber ich heb da mal nu besser keinen Oberlehrerfinger hoch, weil ich gern mal daneben hau und wichtig ist das nun eh auch nicht. ;) ). ^^

Letztlich also wayne - sollen mir da von mal lieber ein Foto zeigen. ;)
 
@Diak: Der "neue" Planet wird bisher auch eher als "Planet Nine" bezeichnet. Unter diesem Namen findet man ihn auch bei Wikipedia.
 
@Chris81: Das beruhigt mich irgendwie ungemein. Ist aber dennoch nicht so wirklich wichtig, ob nun X oder IX. :D
 
@Diak: "Aber bei dem Thema Planet X (seit 2006 ja nurmehr IX) glaub ich erst etwas, wenn man es mir zeigt. Sollte ja wohl machbar sein. ;)"

Kennst du die Bilder von Pluto vor New Horizons?
Pluto ist lediglich 50 AE von der Sonne entfernt, Planet X soll zwischen 200 und 600 bzw 1200 AE entfernt sein. Einmal um die Sonne kommt er nur alle 10000 Jahre, das bedeutet es wäre ein extremer Zufall, wenn er gerade in der Zeitspanne der Sonne am nächsten wäre, in der die Menschen überhaupt die technischen Möglichkeiten besitzen, um ihn zu erkennen (seit höchstens 30 Jahren).
Pluto hat noch dazu eine sehr helle Oberfläche. Stell dir vor, was man sieht, wenn Planet X nur eine dunkle Oberfläche hat.
Ich glaube es ist recht klar, dass da so schnell kein Foto zu erwarten ist.
 
@gutenmorgen1: Müssen wir Voyager umkehren lassen...
 
@AhnungslosER: Laut Star Trek kommt Voyager doch bald wieder ;)
 
@Stamfy: Laut Star Trek war es aber Voyager 6, die zurückkam. Es sind erst 2 Voyager-Sonden gestartet worden. Musst wohl noch etwas warten.
 
@Der Lord: Macht nix, das dengelt Abrams in einer alternativen Zeitlinie schon zurecht ^^
 
@Stamfy: Nur dass Abrams wahrscheinlich Janeways Voyager ins Jahr 2017 schickt. ;)
 
@Der Lord: Hab ich nix dagegen, Holodeck und Holodoc können nur hilfreich sein. Und wenn Seven of Nine in die Massenproduktion geht, freuen sich auch einige.
 
@Stamfy: Wenn Seven in die Masenproduktion ginge, wäre ihre Bezeichnung aber nicht mehr korrekt. In der ersten Charge wäre sie x of Tenthousand. Abgesehen davon machen Replikanten immer Probleme. Aber das ist ein anderer Film.
 
@AhnungslosER: Voyager 1 kann nur weiterfliegen, die ist erst 134 AE entfernt.
 
@gutenmorgen1: Aha. Ich kenne mich mit den Entfernungen nicht so aus, sondern erinnerte mich nur noch an die Berichterstattung, dass Voyager 1 unser Sonnensystem verlassen haben soll. Und da der potenzielle neue Planet "in" unserem Sonnensystem liegen soll, dachte ich, man müsste umkehren. Na gut. Dann halt "Scharf Steuerbord!".
 
@AhnungslosER: Die Frage ist, ob Planet X vielleicht gerade auf der anderen Seite der Sonne ist, wenn Voyager seine Bahn passiert...
 
@gutenmorgen1: im Artikel stand 20.000 Jahre
 
@crmsnrzl: Auf Heise steht zwischen 10 und 20.000
 
@gutenmorgen1:
"Stell dir vor, was man sieht, wenn Planet X nur eine dunkle Oberfläche hat."
Nichts. Aber hoffen wir mal das es nicht so ist.

Eine schöne Erklärung, bis vor New Horizons, waren (sofern ich mich nicht irre) die schärfsten Bilder von Pluto, welche ihn einer Breite von knapp 3-5 Pixel zeigte.

Sollte man jedoch glück haben und der Planet X eine recht stark reflektierende Oberfläche besitzen, wäre denn dann ein optischer Beweis möglich? Sei es nur als kleiner Punkt.

Kenne ich mich jetzt bezüglich der technischen Möglichkeiten einer Aufnahme von Lichtreflektion, bei kaum vorhanden Licht ind dieser Entfernung aus ;).
 
@Andy2019: Bei der Lichtmenge, die da draußen noch ankäme, wäre es kein großer Unteschied, ob er nun verspiegelt oder mattschwarz wäre. Solang man im normalen Lichtspektrum guckt, muss man ohnehin stark überbelichten. Selbst die Bilder, die Rosetta grad vom Kometen schickt, sind auch extrem überbelichtet, weil das Ding einfach ein schwarzer Klumpen ist. ;)
 
@Andy2019: Da wird ja nun bei Weitem nicht nur mit Licht im für uns sichtbaren Spektrum gearbeitet, deshalb ist der Punkt "hellere" oder "dunklere Oberfläche" gar nicht so primär, man kann ja auch in sämtlichen anderen Spektren (Infrarot etc,) fischen.
 
@DON666:
Mit Aussicht auf erfolgt bei den Entfernungen, irgend wo im Spektrum etwas aufzufangen?
 
@Andy2019: Ja.
 
@gutenmorgen1: Auch ein Planet, welcher sich dermaßen weit weg unseres Zentralgestirns befindet, wird sich bemerkbar machen können. Pluto fand man am Ende noch schön (klassisch) auf Bildern (nachdem er rechnerisch postuliert worden war - heute wären es dann wohl eher andere Spektren. Aber unsichtbar ist auch das Ding nicht. Wenn man sein Vorhandensein postuliert, ja sogar rechnerisch nachweist, ist der nächste Schritt ein Nachweis.

Das wir hier nicht von für unsere Augen wahrnehmbaren Spektren redet ist mir auch klar. Andererseits sind ja auch schon Bildnachweise (infrarot) von braunen Zwergen möglich - und die sind auch nicht gerade vor unserer Haustüre gelegen. Da wird ja wohl so etwas mit angenommenen 200 Erdmassen (Jupiter hat derer ~318) auch auffind- und vorzeigbar sein?
 
@Diak: 200 Erdmassen? 10 sollen es laut den Wissenschaftlern sein.
 
@gutenmorgen1: Ohm... zwei Zahlen, die mir im Kopf rummschwirrten durcheinander gehauen.. ;) Passiert.
Gut - bei 10 Erdmassen wirds schon schwerer - aber das Argument der braunen Zwerge ist deswegen nicht vom Tisch.
 
@Diak: Das ist falsch. Es gibt keine unerklärbaren Bahnbewegungen der Planeten mehr. Das letzte tatsächliche Phänomen lies sich mit der Relativitätstheorie erklären, die Existenz der anderen Phänomene seitdem könnte entweder nicht bestätigt oder durch Messfehler erklärt werden. Pluto hat schon keinen Messbaren Einfluss auf seine Nachbarn. Wie soll das dann ein Planet schaffen, der vielleicht tausend AE weit draußen liegt? http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/04/09/planet-x-ist-weit-weit-entfernt-falls-er-ueberhaupt-da-ist/

Die Wissenschaftler sehen die Existenz dieses Planeten als eine von vielen möglichen Gründen für das Bestehen bestimmter Asteroidenkonstellationen. Aber sie weisen selbst darauf hin, dass diese genauso gut einfach von vorhernein so einstanden sein könnten. Ganz ohne Planeten.

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/01/21/einige-informationen-zur-entdeckung-des-neuen-planeten-in-unserem-sonnensystems/
 
@Niccolo Machiavelli: Mhhhmkay - und Planet IX kann genausogut ein eingefangener Irrläufer sein, und die Asteroiden schon lang auf ihrem Wege gewesen sein....

Das ein Objekt mit 10 Erdmassen da auch nicht mehr so viel ausmacht - ja.. hatte iwie andere Werte im Kopf (siehe eins drüber). Tschullichungk. ;)

Ich will immernoch ein Bild! *rumquengel*- :p :D Aber danke für die Links ;)
 
Muss wohl Rupert sein...
 
Ich hab denen immer gesagt "Leute, da is noch einer", aber die wollten ja bisher nie auf mich hören. So, da habt ihr's! ;-)
 
@Dr. Alcome: Deswegen ging am 21.12. damals die Welt nicht unter. Dieser Planet stand nicht in einer Reihe mit den anderen. Puuuh, Glück gehabt, Rätsel gelöst.
 
Ich finde das Weltall und dessen Physik schon eine spannende Sache. Wenn man bedenkt wie "nah" Merkur an der Sonne ist ohne von deren Anziehungskraft verschluckt zu werden und wie weit die äußeren Planeten (und dieser insbesondere) entfernt sind, aber diese immernoch gezwungen sind sich um sie herum zu drehen ist das schon irgendwie Wahnsinn. Dieser "neue neunte Planet" ist ja nochmal sehr viel weiter weg. Irre.
 
@Memfis: Ich finde das unmöglich, dass die Planeten in der heutigen Zeit immer noch auf eine Umlaufbahn gezwungen werden. Das ist ein Skandal und da muss die Andrea Merkel was machen.
 
@FuzzyLogic: :'D YMMD - Wurde auch noch komisch angeguckt von meinen Kollegen als ich das lachen anfing. :)
 
@FuzzyLogic: Jawohl - und wenn es dort Öl gibt müssen wir den sofort befreien und demokratisieren.....
 
@Memfis: Na ja, Nah ist was anderes. Wenn die Sonne 1 meter durchmesser hätte, wäre Merkur 3,5 mm groß und 41 Meter weit entfernt. Schwer vorstellbar, dass die Gravitation hier überhaupt noch nennenswerte Auswirkungen haben kann. Viel krasser ist, dass Pluto maßstabsgetreu über 4,2 Kilometer von der 1m großen Sonne entfernt sein würde. Also das sind schon wirklich gigantische Maßstäbe. Alleine die Entfernungen relativieren die Größen von Sonne und den größten Planeten auf ein Minimum, so dass man sich selbst bei so kleinen Maßstäben die Entfernungen nur schwer vorstellen kann. Ich glaube, selbst wenn man die Sonne so groß macht, wie ein Staubkorn würde man wohl immer noch ein ganzes Din A4 blatt brauchen, um unser Sonnensystem maßstabsgetreu einzuzeichen. Die Planeten müssen dann aber wieder so klein eingezeichnet werden, dass man ein Mikroskop bräuchte um sie überhaupt zu erkennen. Wobei das jetzt ne Schätzung ist. Hab keine Lust das nachzurechnen. Fakt ist, die Entfernunungen sind im Verhältnis zur Größe der Himmelkörper so gigantisch, dass es eigentlich überhaupt keinen Maßstab gibt, der eine auch nur annähernd übersichtliche Darstellung ermöglicht. Sobald man nen Maßstab wählt, bei dem man mit einem Blick die Position von Sonne und Pluto überblicken kann werden die Himmelskörper so winzig, dass sie nicht mit bloßem Auge erkennbar sind.
 
@Laggy: Ganz herzlichen Dank für die Veranschaulichung! Ich dachte immer ich hätte so halbwegs eine Vorstellngskraft über die Relationen, aber das hat noch einmal alles gesprengt und ich konnte es mir die Relationen unseres Sonnensystemes nie zuvor so detalliert und nachvollziehbar vorstellen, wie von Dir geschildert. 1m große Sonne > Merkur in 41m entfernung 3,5mm groß > pluto wäre sogar 4,2 km entfern - es ist echt der reine Wahnsinn was wir für Dimensionen im Weltraum haben. Wenn ich das dann noch mit solchen Grafiken vergleiche: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/df/Position_der_Erde_im_Universum_4x2.png

Wie naiv kann man sein, nicht davon auszugehen, dass es vermutlich millionen Planeten mit intelligentem Leben gibt, wenn nicht noch viele mehr - mit welchen wir aber niemals Kontakt haben werden solange die nicht zu uns kommen, was ich mir aber nicht wünsche ... ^^
 
@EamesCharles: Ja, wirklich faszinierendes Thema. Den Maßstabs vergleich hatte ich übrigens von hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Modell_des_Sonnensystems
Sehr zu empfehlen, denn da stehen im selben Maßstab noch viel mehr Himmelskörper beschrieben.

Um deine Vorstellungskraft nochmal zu sprengen:
Der nächstgelegene Stern wäre mit diesem Maßstab 28.800 km entfernt und 14,4 cm groß. :)
 
@EamesCharles: und wenn man sich sowas vorstellt, bekommt man gänsehaut https://youtu.be/c8CgDGhYKe8
 
Ein noch detaillierterer Bericht in deutscher Sprache zu diesem Thema: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/weiterer-riesenplanet-im-sonnensystem20160121/
 
Eigentlich liegt der Name dieses neuen Planeten, sofern er wirklich vorhanden ist , auf der Hand...
"Deep Space Nine" oder Brown Deep Space Nine...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles