Putins Internet-Berater besitzt eine Webseite für illegale Torrents

In der vergangenen Woche hat der russische Präsident Vladimir Putin einen neuen Top-Berater für Internet-Angelegenheiten vorgestellt. Dieser ist gleich einmal durch eine eher entspannte Haltung zum Thema Piraterie aufgefallen. mehr... Filesharing, Illegal, Torrent, Peer-to-Peer, Torrnado.ru Filesharing, Illegal, Torrent, Peer-to-Peer, Torrnado.ru Filesharing, Illegal, Torrent, Peer-to-Peer, Torrnado.ru

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Illegal" nach welchem Maßstab?
 
@RalphS: Urheberrecht.
 
@witek: War mal auf der Seite drauf und es scheinen nur Kilobyte Große .torrent Dateien gehostet zu werden. Hab mal versucht die Datei mit VLC zu öffnen aber es hat nichts abgespielt.
 
@ESmazter: Sorry. Aber: Klugscheisser.
 
@witek: Kein Problem. Das Wort illegal ist einfach sehr harsch. Das ist genauso als ob jemand von deiner Konkurrenz behaupten würden, dass Winfuture illegal wäre, da es Windows 7 ISOs hostet (http://winfuture.de/downloadvorschalt,3291.html) und die Seriennummern anbietet (http://winfuture.de/news,89079.html) .
 
@witek: Interessant. Immer wenn (berechtigte) Kritik geäußert wird, lese ich von witek ausfallende Antworten. Nennen Sie Ihren Chef auch einen Klugscheißer, wenn Sie nicht seiner Meinung sind? Wie wäre es mal mit Gelassenheit und etwas Selbstreflektion?
 
@witek: Das hat überhaupt nichts mit Klugscheisser zutun sondern mit einem berechtigten Einwand. Wenn man schon von illegalen Torrents spricht, sollte man vielleicht auch mal erwähnen ob "illegal" denn auch wirklich in dem jeweiligen Land als illegal gilt oder ob es nicht in Russland vielleicht sogar erlaubt ist auf Torrents zu verlinken (ich hab keine Ahnung). Wenn im Ausland über deutsche Autofahrer berichtet wird, kommt ja auch keiner auf die Idee zu schreiben: "Merkel fährt schneller als es das Tempolimit erlaubt von Bonn nach Berlin" und legt dann aber das Tempolimit von irgend nem anderen Land als Maßstab an.
 
@ESmazter: Guggst du dann Stummfilm oder kannst du russisch verstehen? Untertitel in Russisch unter nem englischen Film sind auch nix, lenkt ab!
 
@MahatmaPech: Ach die Koreanischen Untertitel haben bis jetzt auch nicht gestört.
 
@MahatmaPech: Wir Deutsche haben als eines der wenigen Länder den Luxus zu 99% eine eigene Syncronisation zu haben, bei den anderen sind die Filme meistens einfach im OT und die jeweilige Sprache ist als Untertitel verfügbar.
 
@ESmazter: So, so, du hast versucht, ein .torrent-File mit VLC zu öffnen...
 
@witek: Ja aber die Urheber der TorrentLinks beschweren sich doch gar nicht.
 
@witek: Du, da gilt zwar das Urheberrecht nach deutschem Vorbild, aber wo kein Kläger, da kein Richter. Und selbst wenn Kläger, dann immer noch kein Richter, da es in Russland keine entsprechenden Gerichte gibt!

http://www.herfurth.de/fileadmin/herfurth/compact/CC-212.pdf
 
@witek: Ich dachte da wirklich an die Anwendbarkeit. Nun kenne ich das russische Recht überhaupt nicht - kann also nicht beurteilen, ob oder ob nicht die bewußte Site "illegale Torrents" hostet oder nicht. Daher auch der zugegeben etwas ungeschickt formulierte Einwand.

"Illegal" nach westlichem Maßstab würde ich aber ganz bewußt nicht gelten lassen wollen. Schon deswegen nicht, weil wir hier von einem nicht-westlichen Land reden. Eher im Gegenteil; wir reden hier von einem Land, welches bekanntermaßen vom westlichen System nicht viel, um nicht zu sagen überhaupt nichst hält und man also mit einer gewissen... Frechheit... unterstellen könnte, daß es ein ganz bewußt politischer Schachzug sei, etwas übers Internet bereitzustellen, was "der Westen" illegal nennt und was man aber im eigenen Land eben *nicht* als "illegal" ansieht.

Denn erst an dieser Stelle wird die ganze Aktion doch überhaupt erstmal interessant: WAS soll man denn da rauslesen, daß so jemand solche Torrents bereitstellt?
 
@RalphS: Merkwürdige Rechtsauffassung, wie ich finde. Wenn ich etwas "erschaffe", egal ob Film, Musik, Literatur oder sonst was, dann habe ich auch das Urheberrecht daran, egal, ob es sich bei demjenigen, der "der Meinung ist", dass ihn das nicht zu interessieren habe, um einen einzelnen "Raubkopierer" oder um einen Staat handelt. Das haben beide nicht zu bestimmen, egal was sie vom "westlichen" System halten. Im Zweifelsfall haben sie halt die Finger davon zu lassen, sprich: drauf zu verzichten, fertig.
 
@DON666: Doch, hat es. Wie kommst Du darauf, daß "ich habs geschaffen, also ist es meins" allgemeingültig sein könnte? Schon "Open Source" schließt das aus und da reden wir noch nicht mal von nicht-westlichen Rechtsauffassungen.
 
@RalphS: Äh, wenn ich recht informiert bin, entscheiden Leute FREIWILLIG, ob ihr Zeugs Open Source, Public Domain oder so sein soll oder nicht, Die, um deren Werke es hier geht, haben sich aber dagegen entschieden, warum sollen dann bitteschön (beispielsweise) die Russen das einfach so für Umme verbreiten dürfen? Das ist der allergrößte Quatsch, den ich in diesem Zusammenhang bisher gehört habe.
 
finde ich eher positiv, ein Berater von der Front. Also einer der weiss von was er spricht.
 
@AlexKeller: Das hab ich mir auc gleich gedacht. Nichts ist besser als von einem Mann (Frau) vom Fach beraten zu werden.
 
@AlexKeller: Aber in einem Land, in dem es wochenlang durch die Medien geht, wenn sich ein Minister im Ausland einen Teppich kauft und den im Rahmen seiner Dienstreise einführt, würde ein Berater der Regierung, der mit illegalen Geschäften haufenweise Geld nebenher scheffelt, wahrscheinlich öffentlich gelyncht.
 
@mh0001: Das "Unternehmen" gehört ihm ja nicht direkt bzw. er will aufgrund rechtlicher Vorgaben (lol) alles an seinen Sohnemann abtreten, da er als Staatsbediensteter ja keine "Nebengeschäfte" tätigen darf.

Steht alles so in der News!
 
@AlexKeller: Ob man's positiv sieht sei mal dahingestellt. Der Mann hat einen Nebenverdienst und kann als Lobbyist jetzt da wirken, wo es für ihn am effektivsten ist. Er kann quasi die Gesetze so biegen, dass es für ihn profitabel ist. Dass es noch anderen gefällt, ist doch nur ein Beigeschmack. Würde der Typ von 'ner Verwertungsgesellschaft bezahlt werden, würden hier andere Kommentare stehen. In beiden Fällen gibt's keine objektive Sichtweise, so wie es eigentlich sein sollte. Das riecht nach fieser Doppelmoral...
 
Präsidentenberater die illegale Geschäfte betreiben und durch Beratung ihr Geschäftsfeld promoten ist eigentlich ein No-Go. Dieser Geschäftsfeld ist aber eine Ausnahme. Das zeigt eigentlich eher, dass dieser Mann genau der Richtige für diesen Posten ist.
 
In Deutschland haben wir andere Experten.

OK, dafür werden Flughäfen nie fertig, Kampfflugzeuge können nur tagsüber fliegen, im Breitband hängen wir europaweit hinterher... Aber irgendwas ist ja immer.

Vielleicht sollte Deutschland sich mal ein Beispiel an Putin nehmen. In vielerlei Hinsicht.
 
@hawe: "Vielleicht sollte Deutschland sich mal ein Beispiel an Putin nehmen. In vielerlei Hinsicht." - da fehlt der Ironie-Tag - hoffentlich.
 
@hawe: Gute Idee, ein paar nervige Oppositionelle und Journalisten einsperren oder gleich verschwinden lassen hat schließlich noch nie geschadet. Damit auch privat die Kasse stimmt, sind ein paar Nebeneinkünfte unter der Hand mit illegalen Geschäften oder Lobbyisten auch nicht zu verachten.
Und in der restlichen freien Zeit strukturieren wir die Demokratie noch in ein Präsidialsystem um, damit das auch möglichst lange so weiter laufen kann.

Wirklich ein Jammer, dass wir das in Deutschland so nicht auch haben!
 
@mh0001: Wer weiß, welche Geschäfte unsere Kaiserin mit Lobbyisten hat. Welches Demokratietyp besser ist, ist Geschmackssache, ich finden das Präsidialsystem deutlich demokratischer, da darf das Volk den Präsidenten wählen und auch abwählen, und es gibt keine ungewählten Staatstepräsentanten wie bei uns. Natürlich darf man das nicht wie die Türkei tun, Türkei hat den falschen Staatsaufbau für die präsidiale Demokratie. Rußland ist aber föderativ aufgebaut. Da geht das Präsidialsystem vollkommen in Ordnung. Das hat USA genauso, wobei man erwähnen muss, dass Jelzin in Russland die präsidiale Demokratie eingeführt hat, das war nicht Putin, Putin hat eine Zeit lang sogar versucht auf parlamentarische Demokratie umzuschwenken, hat dann aber zurück gerudert.
 
@mh0001: Deutsche Politiker haben ja absolut keinen Dreck am Stecken, illegales würden die niiiieeee tun, vielleicht hier und da ein bisschen Kinderpornographie rumschicken und Steuern hinterziehen aber das ist ja wohl gar nichts gegen Putin.
Ich weiß gar nicht was ich schlimmer finden soll, so tun als hätte man freien Journalismus, obwohl die meisten großen Medien stark politisch beeinflusst sind und zu kritische Journalisten ihren Job verlieren (Nikolaus Brender zb), oder direkt sagen wenn wir euch finden sperren wir euch ein, klingt beides ziemlich mies eigentlich.
Die Demokratie, die 100.000ende Unterschriften gegen Vorratsdatenspeicherung ignoriert, die laut EuGh sowieso verboten ist? Ich will zwar auch keine russischen Verhältnisse und bin froh das noch nicht ganz zu erreicht haben, aber wir sind wirklich nicht diejenigen, die mit dem Finger auf Putin zeigen dürfen.
 
Putin ist halt ein harter F****r... :D
Mal ne Frage.. gibts da auch deutsche Torrents? ;)
 
Toll die Russen haben Kompetenz, die EU hat Oettinger.... einmal mit Profis -.-
 
Guter Mann. Putin hat definitiv mal eine gute Entscheidung getroffen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!