Cloud für die Welt: Microsoft verschenkt Dienste im Wert von 1 Mrd. $

Die Cloud-Dienste des Redmonder Konzerns genießen einen hervorragenden Ruf, kosten aber natürlich Geld. Geld, das gemeinnützige Organisationen oftmals nicht haben. Ihnen will Microsoft aber helfen und hat nun angekündigt, dass man Cloud-Services im ... mehr... Microsoft, Satya Nadella, Microsoft CEO Bildquelle: Microsoft Microsoft, Satya Nadella, Microsoft CEO Microsoft, Satya Nadella, Microsoft CEO Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hm 3 Jahre.. und danach sind die Organisation so in Ihrem Workflow abhängig davon, dass sie die Dienste danach Abbonieren.. gute Trick :)
 
@Conos: Du hast wohl noch nie mit Azure gearbeitet ;) Du bist nie abhängig, denn du kannst jederzeit die Resourcen wieder zurückhohlen und mit dem Azure Pack eine Private Cloud machen. Das sind nur wenige Clicks. Das macht ja Azure so interssant, denn eine Hypride Umgebung kann ebenso abgedeckt werden.
 
@RalfEs: Mann kann vielies. Man kann auch jedes Jahr seinen Telefonanbieter und Stromanbieter wechseln. Trotzdem macht es ein Großtteil der Leute aus Bequemlichkeit nicht. Das meinte ich mit meiner Aussage, dass MS dadurch viele neue Kundne akquirieren kann. bei. 70.000 werden schon einige am Ende als Kunden hängen bleiben und die Sache wird zu einem Gewinn.
 
@Conos: Einer Privatperson wird das wohl egal sein, aber einer Firma doch nicht. Da wird versucht an allem zu sparen was geht.
 
@Conos: Bisschen paranoid sowas zu erwarten. Der Mediengau in dem Falle würde Jahre der PR-arbeit zerstören.
Ganz so bescheuert ist MS/Nadella bestimmt nicht.
Ausserdem, was kostets MS schon?
 
@Caliostro: Es wäre ein Medion GAU wenn Organisationen die nach 3 Jahren zufrieden mit einem Produkt sind danach weiter dafür bezahlen? Ist nix anders als eine gratis AOL CD ;) Bisschen Naiv von der zu glauben, dass es hier um reine nächstenlieb geht :) Das hat auch null mit bashing zu tun. Schließlich bin ich auch Windows + Lumia Nutzer und sehr zu frieden damit. Sind schlicht Tatsachen.
 
@Conos: Sicher wärs ein GAU, ist ja nicht so als würden diese Organisationen im Geld schwimmen oder könnten das Geld nicht für was sinnvolleres ausgeben.
Man wäre ganz schön bescheuert jetzt medienwirksam ein reines "Lockangebot"+Zahlungsfalle in naher Zukunft zu schaffen. Das du das für möglich hälst sei dir gegönnt, eine Tatsache wird deshalb noch längst nicht draus ;)
 
@Conos: Erst mal kann MS gar nicht garantieren (und das müssten sie ja jetzt), dass das alles in über 3 Jahren immer noch kostenlos angeboten werden kann.

Und Du kannst sicher sein, die Non-Profit Organisationen schauen regelmäßig nach, wo sie Geld sparen können (und sind dazu, zumindest in Deutschland, teilweise auch verpflichtet).
 
Wie praktisch. Endlich kann die amerikanische Regierung all die kritischen NGOs komplett und bequem von Zuhause aus durchleuchten wenn die ihre Daten in der NSA-Cloud speichern. Dumm nur dass dieser gemeinsame Versuch von Microsoft und der amerikanischen Regierung recht offensichtlich ist.
 
@Jas0nK: Dumm ist auch, dass dieser Kommentar recht vorhersehbar war. Aber klar, MS muss ja NSA und Mist sein.

Es langweilt mittlerweile gewaltig.
 
@DON666: Ignorier ihn doch einfach endlich.
 
@adrianghc: Ich würd ja zu gern, krieg's aber nicht immer hin... ;)
 
@DON666: bei den Snowden-files nicht aufgepasst wer ab 2007 der erste pro-aktive kollaborateur war? Wirklich schade, dass snowden diese unangenehmen Details publik gemacht hat, nicht wahr?
 
@Jas0nK: Zugegebenermaßen kann Microsoft wie andere US-Firmen auch sich nicht gegen die staatliche Kontrolle wehren. Auch wenn Microsoft hier dies definitiv versucht, indem sie Server nach Europa verlegen etc.
Aber Cloud - besonders aus Amerika - ist halt nunmal prinzipiell gefährlich, weil man seine Daten und Doklumente einfach jemand anderem anvertraut.
 
@Jas0nK: Microsoft tut wenigstens etwas. Kann man von anderen Firmen nicht wirklich behaupten. ;)
 
@Edelasos: Ja, Microsoft tut wenigstens was für sein Land. Sind eben echte Patrioten.
 
@chris899: Jo, nur dass auch in dem Fall die Daten von den europäischen NPOs in der EU gespeichert werden müssen und da die USA nicht dran kommen, zumindest nicht legal!
 
Wow wäre ich ein ehemaliger Mitarbeiter, würde ich sage tolle Aktion!!
 
Hmm
1.) Zielgruppe erkennen
2.) Anfixxen
3.) Abziehen
Sehr schlau sehr sehr schlau...
 
@mike4004: genau. Und dann in drei Jahren gibt es maximal schlechte Presse, weil Microsoft mehr als 70.000 non-profit-organisationen 'abzieht'. Warst wohl schon etwas müde, als Du den Kommentar geschrieben hast, nicht wahr? Mit der Aktion poliert Microsoft das Image und kann vermutlich noch anfallende Kosten von der Steuer absetzen. Mit 'abziehen' hat diese Aktion so viel zu tun, wie McDonalds mit nem Sternerestaurant.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!