Microsoft hilft mit Lerntools für OneNote bei Dyslexie - Test beginnt

Neben der Minecraft Education Edition hat Microsoft heute noch eine Vorschau für Lerntools für die Notizapp OneNote herausgegeben. Die Lernhilfen sind als Toolbar Add-In für OneNote 2013 und 2016 konzipiert und sollen Nutzer mit Dyslexie beim ... mehr... OneNote, Erweiterung, Lernhilfe, Lerntools Bildquelle: Microsoft OneNote, Erweiterung, Lernhilfe, Lerntools OneNote, Erweiterung, Lernhilfe, Lerntools Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So lange man Bilder, Fotos und Tabellen nicht leichter verschieben kann als mit Ausschneiden und Einfügen, so lange bleibt die Anwendung gegenüber anderen Apps auf dem iPad draußen.
 
@wingrill9: Das iPad ist ja auch das falsche Gerät dafür. Damit kannst du so oder so nix gescheites anfangen. Am Surface mach ich nen Doppelklick auf meinen Pen und kann was ich seh direkt ausschneiden und einfügen. Leichter und schneller bekommst du es mit keiner Software auf dem iPad hin, solange dort die Hardware so beschnitten ist.
 
@b.marco: Blödsinn... Wieso bekommen diese Standardsachen andere Apps spielend hin?
 
@wingrill9: Stift und iPad, hm lass mal überlegen, da war doch was :D
Ich muss meine Hand nicht mal vom Stift nehmen um das realisieren zu können. Dabei kann ich genau den Bildschirmausschnitt auswählen, den ich haben möchte und wenn es nur einzelne Buchstaben sind.
 
@b.marco: Moment mal. Verstehst du denn überhaupt was ich meine? MS verkrüppelt (absichtlich) ihre eigene Software, obwohl es nachweislich in zig anderen Notiz-Apps problemlos funktioniert. Habe deswegen schon mit einen MS-Vertreter gesprochen und wusste auch keinen Rat. Zum Verschieben von Fotos/Bildinhalten sowie Tabellen brauche ich keinen Stift. Weiß nicht, was die Info jetzt hierzu soll...
 
@wingrill9: Ich sagte, wenn ich ein Surface benutze, dann kann ich ganz einfach mit dem Stift eine solche Aktion ausführen. Wenn man das mit dem iPad nicht kann, dann nur deswegen, weil das iPad für mich kein Gerät ist mit dem man Produktiv arbeiten kann. Auch wenn andere Programme es dort besser können als OneNote, wirst du mit dem iPad es nicht hinbekommen so arbeiten zu können wie auf einem Surface mit OneNote, da ich hier einfach viel mehr Möglichkeiten habe und nicht so beschränkt bin, wie beim iPad.
 
@b.marco: ich kann doch auch auf dem iPad irgendsoein Billigteil von Stift nehmen. Wer drucksensitive Stifte haben möchte, muss dann den Pencil nehmen, der seines gleichen sucht im übrigen...
Ich kann mit dem iPad wunderbar produktiv arbeiten... Das ist eine weit verbreitete Mär und hält sich hartnäckig. Es kommt auf das Einsatzgebiet an. Für Programmierer und Entwickler wird es eventuell nicht so interessant sein, weil man dort wenig entsprechende Software hat. Aber sonst....
 
@wingrill9: Wieso Mär... ich habe ein iPad und kann es einigermassen beurteilen. Stifte gibt es, aber da kannst du genauso gut den Finger nehmen. Auch finde ich das Produktive arbeiten mit einem Surface im Tablet Modus nicht gerade sinnvoll. Druck z.B. mal ein Photo auf nem 0815 Drucker und versuch dort Angaben zur Druckpapiergrösse oder zum Druckbereich zu machen. Das letzte mal als meine Freundin mit ihrem iPad das versucht hat, wurde der Druck grösser ausgelöst als das Papier war. Das hat leider zur Folge, dass im Tintenstrahler die Transportwalze bedruckt wird. Auch kann man nichts kopieren und in verschiedenen Zielen einfügen, sondern muss immer über die jeweilige App gehen und von dort aus das gesuchte Objekt einfügen. Meistens funktioniert das dann auch unterschiedlich, weil es ja schliesslich keine Norm für 3. App Anbieter gibt. Sei es drum. Es ist nett als Couch Multimedia Gerät, aber nicht zum Arbeiten.
 
@b.marco: Ah ja, nun gut, dann haben wir andere Geräte... ;-)
 
habs mir mal geladen und es sieht vielversprechend aus, auch wenn ich den Sinn für Schüler bzw. Studenten in höheren Klassen bzw. Semestern nicht ganz nachvollziehen kann. Für Grundschüler und 5 - 6 Klässler ist es jedoch klasse.
 
@b.marco: Für Grundschüler ist OneNote und der ganze MS-Office-Kram ne reinste Überforderung. Da reicht das einfache WordPad dicke aus.
 
@wingrill9: und für Eltern ist das iPad ne Überforderung ... Ich kann aus meinem direkten Umfeld berichten, dass hier in der CH die Schulen und Unis vorwiegend auf OneNote setzen (hat mir zumindest mein Chef erzählt, der 5 Kinder in sämtlichen Schulstufen hat...)

Ja klar... Grundschüler können schon perfekt 10 Fingersystem ^^
 
@b.marco: Also wenn das iPad schon für die Eltern ne Überforderung darstellt... Hut ab... :-S
 
@wingrill9: Finanziell, ich dachte das liegt auf der Hand. Oder wie stellst du dir das vor?! 2 Kinder und jedem ein iPad für 500 € in die Hand drücken... evlt. zauberst du das aus der Portokasse, aber ein Normalverdiener kann das bestimmt nicht.
 
@b.marco: nun ja, wenn man sich Office leisten kann, dann sollte das kein Problem darstellen. Ein Surface ist auch nicht günstiger... ;-)
 
@wingrill9: Office kostet dich nicht mal 5 € im Monat, das sollte sich jeder leisten können. (gelegentlich bekommt man sogar das Jahres Abo für unter 40 €, dann sind es sogar nicht mal 4 €).
Ein Surface ist im Gegensatz zum iPad ja auch ein Computer, bei dem man obendrein auch ganz normal mit dem Stift schreiben kann. Kann man sich das jedoch nicht leisten, gibt es genügend günstigere Alternativen auf dem Markt, die gerade mal die Hälfte eines iPads oder Surface kosten.
 
@b.marco: bei dem Preis stimmts... Alternativen bei Win und Android-Geräten gibts. Allerdings: aus Erfahrung weiß ich, dass wenn alle Schüler ihr eigenes Gerät mit haben, dann gibt es auch genauso viel verschiedene Konfigurationen. Ich möchte nicht der Lehrer sein, der sich da durchwurschteln muss... Es ist daher besser, wenn es an der Schule voreingerichtete Geräte in ausreichender Anzahl nach Bedarf gibt. Und was das Office betrifft..- Abo ist Abo, Geld ist Geld... Dort und hier ein Abo, da ne Flat und eine Grundgebühr... Was da ankommt an Kohle pro Monat, sollte man nicht unterschätzen.
 
@wingrill9: und da macht es deiner Meinung nach dann mehr Sinn sich einmal ein teures Gerät zu kaufen und dann auch noch in verschiedene App zu investieren? Office in Schulen wird meistens von der Schule als Schülerlizenz kostenlos vergeben. Ausserdem gibt es ein Schüler - bzw. Geschäftskonto bei dem von der Schule oder dem Arbeitgeber Office 365 verwaltet wird. iPad für Schulen kann ich mir nicht vorstellen. Wenn ich mir überlege, dass diese nach 3 - 4 Jahren nicht mehr aktuallisiert werden und keine Sicherheitsupdates mehr bekommen, dann können sich das Schulen schlichtweg nicht leisten. Evtl. wenn irgendwann so ein Abo Modell wie für das iPhone in den USA kommt, aber vorher definitiv nicht.
 
@b.marco: du glaubst doch echt nicht, dass Desktop-Rechner in öffentlichen Schulen permanent OS-Versions-Upgrades mitgemacht haben. Manche laufen heute noch unter XP. Wieso sollte man da kein iPad so belassen, wenn es denn doch gut funktioniert? Es ist doch nicht kaputt... Einen Pluspunkt gibt es pro MS Office. Auf dem iPad bis 9,7" kann man Dateien kostenlos verwalten und bearbeiten. Um die grundlegenden Funktionen einer Textverarbeitung etc. zu erlernen, bedarf es jedoch wirklich nicht Office.
 
@wingrill9: Also unser iPad 1 kann man gerade mal noch sinnvoll als digitalen Bilderrahmen nutzen. Es läuft kein Office mehr darauf und auch sonst sind die Apps die drauf sind gnadenlos veraltet. Das ist jetzt schon seit 2 Jahren so. Wenn ich wenigstens Android draufpacken könnte, aber nix. Liegt einfach nur da und ist hüpsch... Ausserdem funktionieren x86 PC's, egal wie alt sie sind mit fast allen peripher Geräten wie Drucker etc. Da sag ich dann einfach auf dem Printserver welche Druckertreiber das jeweilige Betriebssystem installieren soll. Ich stell mir gerade vor wie jemand mit dem iPad versucht auf einem alten Drucker in ner Schule. Bei deinem letzten Satz gebe ich dir zu 100% recht. Jedoch geht es hier ja auch um OneNote und das ist kostenlos, auch für x86.
 
@b.marco: Als Einsteiger in diese Geräte würde ich mir heute auch kein iPad 1 mehr holen. Das ist Neuware. Des Weiteren haben heute viele Drucker AirPrint. Ich denke nicht, dass das Problem ist. Zumindest sehe ich da keins, was das verhindern könnte. Und ja, OneNote ist kostenlos. Wenn man mit OneDrive zusätzlich zur iCloud glücklich ist, mag das alles auch gehen... Richtig, es geht um OneNote. Fakt ist, man kann das eingefügte auf dem Pad nicht einfach verschieben, obgleich es technisch umsetzbar wäre. Gut ist, dass der Pencil mit der Drucksensitivität unterstützt wird.
Eine grundsätzliche Frage zu den Office-Produkten: wieso kommt es mir so vor, dass das Office immer so hölzern rüberkommen muss? Das nervt wahnsinnig... Es hat nicht die Leichtigkeit anderer Programme/Apps. Es ist eine ewige Klickerei, bis man zum gleichen Ergebnis kommt. Das ist eine typische "alte" Eigenschaft aus vergangenen PC-Zeiten. Manche mögen das recht gut finden. Ich jedoch kann dem nichts abgewinnen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen