In 30 Minuten liefern: Amazon hat schon konkrete Drohnen-Pläne

Der Handelskonzern Amazon hat jetzt einen etwas konkreteren Einblick in seine Pläne mit Lieferdrohnen öffentlich gemacht. Daraus wird ersichtlich, dass das Projekt "Prime Air" längst mehr ist, als nur ein Experiment. Es gibt längst klare Vorgaben für die Entwickler der ... mehr... Drohne, Lieferdienst, Amazon Prime Air Drohne, Lieferdienst, Amazon Prime Air Drohne, Lieferdienst, Amazon Prime Air

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nein Danke! KEINE Drohnen sollen über mich oder meinem Lebensraum dröhnen!
 
@Kiebitz: In Fabriken gibt es fahrerlose Transportsysteme, mehrere Firmen experimentieren mit selbstfahrenden Autos und auch große Flugzeuge fliegen und landen heute mit Autopilot schon wesentlich präziser, als es ein Pilot jemals steuern könnte. Warum also jetzt diese Vorbehalte gegen Drohnen, die Pakete ausliefern?

Rechtlich hast du ab einer bestimmten Flughöhe sowieso auch jetzt schon keine Handhabe dagegen. Der Luftraum darf genutzt werden. Laut §905 BGB könntest du das nur einschränken, wenn du ein berechtigtes Interesse nachweisen kannst, weshalb da über dir keine Drohne fliegen soll. Und ich glaube "Nö, ich will das nicht" zählt da nicht als Begründung. Und "dröhnen" im Sinne von Lautstärke - erst mal abwarten, wie laut die Dinger tatsächlich sein werden, ob man sie überhaupt mehr hört als z.B. ein Sportflugzeug.
 
@Tschramme86: Jeder Rasenmäher ist lauter!
 
@The Grinch: Was soll ich zu einem solchen Kommentar antworten. Soll ich auflisten, wie rechtlich / umweltmäßig / gebrauchsmäßig / zulassunsgmäßig die Nutzung von Rasenmähern per Gesetzt und Verordnungen auf Bundesebene (per Bundesgesetz) und Landesebene (per Landesgesetz) oder Ortsebene (per Ortssatzung) eingeschränkt ist. Für Dich nur einige wenige Hinweise von einer großen Vielzahl davon: Ruhezeiten am Alltag, Verbote an Feiertagen, zunehmend strengere deutsche und EU-Normen zur Zulasung dieser Geräte bezüglich Emissionsschutz wie Lärm / Abgase usw.....

Alle solchen Richtlinien / Verordnungen / Gesetze usw. müssten dann ja die Drohnen auch unterliegen. Also lass doch diese billige Schreibe!
 
@Tschramme86: Nein! Ich will nicht abwarten! Denn sind die Dinger erstmal mehr oder weniger oft in der Luft, wird man das auch nicht mehr unterbinden können!

Desweiteren ist unsere Umwelt doch schon belastet genug. Frag doch mal die Leute, die neben der Autobahn, stark befahrenen Zugstrecken, in Einflug- / Startschneisen, in den sehr belebten und mit reichlich Verkehr gesegneten Innenstädten usw....usw... wohnen, was die von zusätzlichen Belastungen -und sei es nur von Drohnen die über ihren Köpfen schweben,meinetwegen auch leise!- halten!

NUN zum §905BGB: Da heißt es u.a.: "...Recht des EIGENTÜMERS eines GRUNDSTÜCKS erstreckt sich auf den Raum über der Oberfläche ...... Der Eigentümer kann jedoch Einwirkungen nicht verbieten, die in solcher Höhe oder Tiefe vorgenommen werden, dass er an der Ausschließung kein Interesse hat......." IM KLARTEXT: Hier geht es AUSSCHLIEßLICH um das Recht des GRUNDSTÜCKSeigentümers, nicht anderer rechtlicher Bereiche wie Recht auf Unversehrtheit z.B.. Von Grundstück hatte ich aber nichts geschrieben. Ich schrieb wortwörtlich "... Lebensraum..." !!!

INSOFERN liegt Deine Argumentation bezüglich §905BGB rechtlich als auch bezüglich meines Kommentares vollkommen daneben bzw. ist schlichtweg falsch!

Lebensraum ist der gesamte Raum, in dem der Mensch lebt, sich bewegt, sich entfaltet, den er zu seinem Leben notwendig benötigt aber auch für seine freie Entfaltung benötigt wie Hobbys usw.. KLARTEXT: Lebensraum ist NICHT GLEICH mein Grundstück! AUCH DARUM liegt Dein Kommentar vollkommen daneben!
 
@Kiebitz: Zu deinen ersten Argumenten: Ich komme selber vom Land, wohne nun in ner größeren Stadt und habe hier den Lärm. Einflugschneise Flughafen Frankfurt kenne ich auch. Auf der anderen Seite habe ich selber n Pilotenschein und muss sagen, wenn ich n Flugzeug über mir höre, dann freue ich mich immer :)

Gib der Sache ne Chance. Die Welt verändert sich und entwickelt sich weiter. Eine Dampflok hat vor 100 Jahren sicher auch noch mehr Lärm und Abgase produziert als heute ein moderner ICE. Aber den ICE würde es heute nicht geben, wenn man nicht damals mal mit der Dampflok angefangen hätte. So ist es überall. Die Entwicklung mit Drohnen ist sozusagen auch der Anfang einer neuen Entwicklung und wird sicherlich auch noch stark verbessert werden in den nächsten Jahren und Jahrzehnten. Und wird so die Menschheit voranbringen.
Aber sich jetzt hinzustellen und zu sagen "nö, diese Unannehmlichkeiten der ersten Entwicklungsschritte will ich nicht" finde ich zu kurz gedacht und ehrlich gesagt auch ziemlich egoistisch. Einerseits egoistisch gegenüber den vorherigen Generationen, die auch Grundlagen geschaffen haben für Dinge, von denen wir heute profitieren. Und andererseits egoistisch gegenüber den nachfolgenden Generationen, denen du weiteren Fortschritt aus persönlichem Empfinden heraus vorenthalten willst.

Und zu der rechtlichen Sache: Ich habe jetzt nur mal das BGB genannt, es kommt aber auch noch das Luftverkehrsgesetz hinzu. Und egal wie du mir jetzt erklären willst, dass ich damit unrecht hätte. Ich will es mal ganz platt sagen: So lange auf meiner Luftfahrtkarte kein roter Kreis um dein Haus gezeichnet ist (wie z.B. bei Atomkraftwerken) habe ich das Recht, so lange in entsprechender Höhe über dein Haus zu fliegen, wie es mir beliebt. Und solche Regeln für entsprechende Höhen wird es für die Drohnen nun auch geben. Also ist es mir egal, was du nun genau als deinen Lebensraum definierst. Ich nehme zur Kenntnis, dass es dir nicht gefällt, sage dir aber auch, dass es rechtlich erlaubt ist und du es wohl akzeptieren musst.
 
@Kiebitz: Vor meinem Haus bitte auch keine LKW oder sonstige große Transporter, danke.
 
@mh0001: Gut erkannt! Deswegen gibt es ja auch Fahrverbote für z.B. LKW zeitlich oder auch total in gewissen Strassen und Gebieten, zu gewissen Zeiten oder Zeitabschnitten. Nur mal ein Beispiel siehe da: http://www.bag.bund.de/DE/Navigation/Rechtsvorschriften/Strassenverkehrsrecht/Lkw-Fahrverbote/feiertagsfahrverbote2014.html?nn=13032 >>> Feriertagsfahrverbote.

Ansonsten gibt es noch viele andere Beschränkungen für LKWs. Guck ins Internet oder Strassenverkehrsordnung >>> http://www.pc-gehalt.de/Web-Gesetze/strassenverkehrsordnung/

Und es gibt nicht nur Fahrverbote, auch Lade- / Beladungsverbote, Park- und Halteverbote usw....usw...usw....

ABER natürlich wird die LKW-Nutzung nicht nur bezüglich des Einsatzes sondern auch der Zulassung stark beschränkt, z.B. wie ein LKW ausgestattet sein muß, welche Sicherheitseinrichtungen er haben muß, welche Sicherheitsprüfungen er vor Zulassung und während des Einsatzes unterliegt, welche rechtlichen und gesundheitlichen Bedingungen zum Führen / Fahren erfüllt sein müssen usw....usw....

Also, entweder weißt Du das nicht, dann erkundigen / informieren ODER Du schreibst da einfach mal was ohne Sinn und Verstand, um meinen Kommentar abzuwerten, spricht auch nicht für Dich!

AUF alle Fälle vielen Dank für Deinen Hinweis, der es mir ermöglichte, auch auf Probleme bei andere Verkehrsmittelm mit teils stark eingeschränkter Nutzungs hinzuweisen! Betrifft also nicht nur Drohnen! Vielen Dank dafür!
 
aber genau das wird passieren und irgendwann wird auch der Radius massentauglich sein und dann wird das zum normallen Stadtbild Gehören
 
@DjRollerking: Es ist wieder mal das Übliche:

Ein findiges Unternehmen ist mit seinen Ideen der Zeit voraus, aber die Politik schläft wieder mal bevor die Rahmenbedingungen gesetzt werden, wie die Kunden auch tatsächlich von diesen Ideen profitieren können.
 
@DjRollerking: Keine Angst. Das werden wir nicht erleben. Das Ausliefern per Drohne in diesem Ausmaß ist absolut unpraktikabel und wird, sollte es denn je stattfinden, sehr bald danach wieder eingestellt. Spätestens aber nach den ersten Unfällen über bewohntem Gebiet.
 
Der Vergleich mit dem LKW hinkt aber auch gewaltig. Der LKW wird kaum stehen bleiben wenn einer drauf schiesst. Die Drohne fällt dann aber erstmal unkontrolliert auf die Erde und erschlägt vielleicht noch jemanden. Sind ja nicht grade klein die Teile. Und was kann so wichtig sein dieses Risiko zu akzeptieren.
 
@picasso22: Klar, der LKW fährt völlig unbehelligt ganz normal weiter, wenn ihn jemand mit der Shotgun beschießt. Und auch im härtesten Kugelhagel wird brav an der roten Ampel gehalten, um den restlichen Verkehr oder Passanten nicht zu behindern oder gar zu gefährden.
 
@mh0001: Und wer redet von Kriegsähnlichem Kugelhagel? Bei der Drohne reicht im besten fall schon das Luftgewehr, den LKW wird das nicht sonderlich aufhalten. Sorry wenn ich da vielleicht anders denke. Aber ich hoffe das kommt in Deutschland nicht durch. Kann dir aber gerne gefallen das dir so eine Drohne mal auf den Kopf klatscht.
 
@picasso22: Ganz klar die Drohne ist das Problem nicht das Gewehr bzw. dessen Halter. Ich denke nach Todesursache Drohne muss man schon verdammt intensiv suchen, es sei denn man Googelt Predator was dann wiederum vom Thema abweicht. Dass, LKW oder Waffen töten steht wohl außer Frage.

Erinnert mich irgendwie an Vergewaltigungen, sind wohl die Frauen dran schult!
 
@daaaani: Such mal nach Kleinkind verliert Auge durch abstürzende Drohne - dass es bisher noch keine (bekannt gewordenen) Todesopfer druch Drohnen gibt, dürfte primär an der bislang noch sehr geringen Anzahl der Drohnen liegen.

Und nein, LKW töten auch nicht. Todesfälle durch LKW sind i.d.R. Unfallfolgen, Todesfälle durch Waffen hingegen eher normal, da Waffen ja eigens dafür konstruiert und eingesetzt werden.
 
@Drachen: Such mal nach Kleinkind erstickt durch Legostein, Kleinkind stirbt durch Vogel, vom Werkzeug erschlagen, erstickt an Wolldecke, ertrinkt in Pfütze, von Schlange zu tote gewürgt, vom Fahrrad überfahren, an Spülmittel gestorben. etc. such dir was aus. Und Todesfälle durch Drohne oder Verlust des Auges sind wohl keine Unfallfolgen oder wie? Was willst du mir damit nur sagen. Da haben Ärzte schon mehr Kinder getötet als es Drohnen jemals könnten.

Heute stürzen Kameradrohnen auf Skiläufer früher waren es Helis mit Kameramenschen oder ganze Kamerakräne oder sonstige Konstruktionen, die entweder abstürzen oder gar auf andere Menschen drauf stürzen.

Nicht mehr lange dann kommt: Drohne ist an Einsturz eines Hauses dran schuld, Dammbruch durch Drohne, Drohne erzeugt Tsunami, Drohne Provoziert Vulkanausbruch.

Zone 30 überall in der Stadt rettet mehr Menschen/Kinderleben als es ein Verbot an Drohnen jemals könnte. Oder ordentliche Fahrradwege, bessere Kinderschutzöffnungen, bessere Jugendämter etc.

Lächerliche Diskussion!!!
 
@daaaani: du liebst Äpfel-Birnen-Vergleiche scheinbar sehr, wenn ich deine absurden Beispiele so überfliege. Melde dich wieder, wenn du sachlich diskutieren willst statt hysterisch herum zicken.
 
@Drachen: Wer wirft denn hier ein Absurdes Beispiel eines Unfalles, welches so überall und mit allem passieren kann, in diese Diskussion? Du oder ich? Es ging ja darum wie gefährlich Drohnen für die Gesundheit eines oder der Menschen ist/sind. Mit dem Beispiel des darauf Schießens. Wo ich dann die Gefahr bei der Waffe und des Schützen sehe und nicht bei dessen Ziel! Auch in Bezug auf den "LKW" habe ich angeführt, dass von diesen Vehikeln die weit aus größere Gefahr ausgeht. Wobei du dann mit:
"Und nein, LKW töten auch nicht. Todesfälle durch LKW sind i.d.R. Unfallfolgen" rum gluckscheisserst und krümelkackerst. Es ist völlig belanglos, ob der LKW als Waffe vorsätzlich oder Sekundär als Unfallverursacher zum Tote führt. Es liegt schon in der Natur der Sache, dass von einem großen sehr schweren beweglichen Objekt eine höhere Gefahr ausgeht als von einem kleinen leichten.

Und jemand, der nicht zwischen sehr teuren und Professionellen Modellbau und Spezialanfertigungs Drohnen und den Leichten Billig spielzeig Drohnen unterscheiden kann, muss mir nicht mit Birnen und Äpfeln kommen.

Dich stört es doch nur, dass ich dein Beispiel gegen 0 relativiert habe. Und nein weder bin ich Hysterisch noch zickig. Ich mach nur die Absurdität der Argumentation in Bezug auf das schießen der Drohne und der daraus resultierenden Schlussfolgerung aufmerksam. Nicht mehr und nicht weniger.
 
@picasso22: Sollt jemand eine Drohne mit einem Schrotgewehr vom Himmel schießen und diese dann Personen verletzen oder töten, dann ist das wohl kaum die Schuld der Drohne oder des Drohnenbetreibers, sondern ganz allein die Schuld des Schützen - Wenn auf einen DHL Laster geschossen wird und dieser dadurch einen Unfall verursacht bei dem Menschen verlezt/getötet werden ist auch nicht DHL dran schuld
 
@picasso22:
Stimmt nicht. Die Systeme haben ein Rettungssystem. (Fallschirm)
 
Tontaubenschiessen Deluxe: für jeden Treffer gibts ein Überraschungspaket...
 
Wie sieht es denn mit den Vogelschwärmen aus? Hat sich da auch mal jemand gedanken gemacht? ich weiss nicht ob die sich an die Beschränkung der "Transitzone" halten.
 
@nucleardirk: Zum einen ist davon auszugehen dass sich die Vögel im Allgemeinen nicht einer lärmenden fliegenden Drohne nähern werden und eher mit Fluchtinstinkt auf die Drohne reagieren werden. Zum anderen kann bzw. ist die Drohne ja mit Sensoren ausgestattet die eine Kollision verhindern.
Aber es kann natürlich immer zu unfällen kommen - zu dennen kommt es aber auch im Straßenverkehr
 
@nucleardirk: Für intelligente Drohnen ist es kein Problem Vögel, Stromleitungen und andere Drohnen zu erkennen und automatisch auszuweichen.
 
Ich meine, ich finde es ja gut, wenn sich Unternehmen für die Zukunft wappnen, aber ich kann und will mir auch nicht vorstellen, dass in den nächsten 5-10 Jahren Dutzende von Amazon-Drohnen über unseren Köpfen kreisen, um Pakete auszuliefern.

Wie man kürzlich bei dem Skirennen gesehen hat, bei der eine Kameradrohne einen Skiläufer nur um Bruchteile einer Sekunde verfehlt hat, ist die Technik noch weit davon entfernt, alltagstauglich zu sein. In 100 Jahren sieht das vielleicht mal anders aus.
 
@Karmageddon: du musst es mal so sehen: Lieber dutzende Drohnen als haufenweise Paketfahrer.
Letztlich auch ein Schritt weg von Abgasen zu mehr Elektro-Transport.
 
@K-Ace: Ich habe aber mehr Vertrauen in Paketfahrer als in selbstfliegende Drohnen. Und das wird auch mindestens die nächsten 10 Jahre so bleiben.
 
Wieso abschiessen?
Ihr seid vielleicht blutrünstig!
<Ironie ein>
Ich hole mein kleines Kästchen mit dem Störsender, lasse die Drohne bei mir im Hof landen und schaue mal, ob was Brauchbares im Päckchen ist.
Dann darf sie wieder aufsteigen und nach 500 m drücke ich auf den roten Knopf ...
Und tschüss!
<Ironie aus>
 
Da bekommt Luftpiraterie wieder Bedeutung. "Abfangjäger".
https://www.youtube.com/watch?v=LgWlm5zrY4w

Ansonsten noch ein Grund warum die gerne die privaten "Wildflieger" weghaben wollen.
Korridore im Luftraum 150-300m werden benötigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check