Windows 10 auf ARM-Prozessoren: Hinweise auf Desktop-Version

Windows RT stand nie unter einem guten Stern, konnte man mit der ARM-Variante von Windows 8 bzw. 8.1 doch abgesehen von den Microsoft-eigenen Office-Anwendungen nie wirklich sinnvoll mit Desktop-Programmen arbeiten. Jetzt gibt es offenbar neue ... mehr... Prozessor, Cpu, Chip, Arm Bildquelle: ARM Prozessor, Cpu, Chip, Arm Prozessor, Cpu, Chip, Arm ARM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
reichlich spät? zudem hat linux auch die nase vorne, was software angeht.
 
@Mezo: Wo denn das? Bei ARM? bei weitem nicht das x86 Portfolio.
Linux hat eine große Auswahl an kleinen Tools und Skripts und davon gibt es immer mehrere für jeden Einsatzzweck, wenn man sich mal in APT so umschaut. Viel großes gibt es da nicht, da ist es ja im WP Store voller.
 
@Alexmitter: wieso sollte ich in einer arm news über etwas anderes reden? :)
 
@Alexmitter: Naja, auf einem ARM mit GNU/Linux kann man eine Vielzahl an Server-Diensten laufen lassen, wenn Mezo das meint hat er vollkommen recht.
Aber auch fast die gesamte Bandbreite an Open-Source Software kann auf einem ARM-Desktop eingesetzt werden, schau dir dafür einfach mal die Liste an die sogar auf dem schwachbrüstigen Raspi läuft - es gibt eine riesige Auswahl an Programmen für die ARM-Architektur unter GNU/Linux.
 
Für günstige Notebooks währe es natürlich perfekt geeignet, und würde den Chromebooks auch in ihrem bereich den Erfolg vermiesen. Die Akkulaufzeit mit Arm ist schon echt genial.
Für UWP und kleine x86 Programme reicht die Leistung Locker. Wobei Atoms das auch sehr gut erledigen und dabei auch sehr günstig sind.
Wobei das Projekt auch in die Richtung x86 auf Handys + Continuum.

Wer iOS und Android Apps auf seiner Platform nativ ausführen kann dank Subsystem schafft das auch.
 
@Alexmitter: Mit UWP Apps wird die CPU-Architektur in ein paar Jahren egal sein.
 
@Unglaublich: Ne, wenn in ein par Jahren plötzlich jeder auf Cell setzt dann nicht XD
An sich hast du recht, Diese Architekturunabhängigkeit bekommt nicht mal Android hin.
 
@Unglaublich: Lustigerweise waren WinRT-Apps noch plattformunabhängig (Any CPU), doch dies ist mit UWP nicht mehr der Fall, da diese mit .NET Native zu Maschinencode kompiliert werden.
 
@davidsung: Naja, aber die Apps werden ja automatisch auf die jeweiligen Plattformen kompiliert. Ist ja trotzdem kein Problem, diese auf verschiedenen Architekturen laufen zu lassen.
 
@davidsung: Sollte nicht mal der IL-Code in den Store hochgeladen und dort dann ggf. sogar gerätespezifisch für die Installation zu nativem Code übersetzt werden? Wenn da wieder die Hersteller mitreden können/dürfen kann es doch bald nur schief gehen...
 
@thesunstar: So war es MINDESTENS für die Windows Phones. Dort wurde der IL-Code in eine weitere Zwischensprache übersetzt, welche für bestimmte Smartphones optimiert ist. Alles ohne Zutun des Entwicklers.
 
@davidsung: Aber in einer .appx sind Binarys für jede Target Plattform.
 
@Alexmitter: Richtig, aber was ist wenn in, sagen wir mal, 10 Jahren sich eine neue Architektur durchsetzt? Dann ist das appx-Package wertlos. :o)
 
@davidsung: Ja, dann ist es so. Ich sehe es ja schon kommen, Cell wird der renner
 
@Alexmitter: Warum soll ein solches Vorhaben den Erfolg von Chromebook vermiesen? Es scheint mir, dass Du noch nicht verstanden hast, was die Vorteile von ChromeOS sind.

Auch auf ARM Prozessoren sind die Vorteile von ChromeOS nicht durch Windows abgedeckt: Zeitsparende zentrale Verwaltung in der Cloud, keine Softwareinstallation beim Gerätewechsel (nach 30 Sekunden ist man im neuen Gerät fertig eingerichtet), Virenupdates erforderlich, keine mühsamen Windows Systemupdates, kein Ärger usw.
 
@Peter Sidler: Das ist ja eine Tolle Beschreibung von Windows RT was ja das ARM Windows darstellt. Nur Funktions Updates hat man trotzdem.
 
@Peter Sidler: Dein Kommentar wurde gelöscht, ich Antworte trotzdem mal.

"Zeitsparende zentrale Verwaltung in der Cloud"
Gibts bei Windows schon ewig(immer?), ist aber auch nur für Firmen Interessant.

"keine Softwareinstallation beim Gerätewechsel"
Unter RT einfach anmelden, Im Store in seiner Bibliothek die Apps auswählen die man möchte und auf Installieren klicken.

"Virenupdates erforderlich"
Nicht erforderlich unter RT

"keine mühsamen Windows Systemupdates"
Ein mal im Monat 30 Sekunden, dann ist das auch erledigt.
Sind aber eigentlich nur die Patches die auch die Normale Version bekommt für ARM kompiliert.

"kein Ärger"
Ärger hat man schon Gar nicht mit RT. Wüsste nicht wie, denn es ist kein Normales Windows
 
Da werden die Surface RT-Geräte ja vielleicht doch noch mal aufblühen ;))

PS: fixt mal "Windwos" im Titel.
 
Und ich dachte immer dass die ATOM-CPUs von Intel mittlerweilen ähnlich gute Performance wie ARM-CPUs haben. Und die ATOM-Chips sind ja auch sehr preiswert zu haben. Von da her sehe ich den Vorteil nicht, wenn man probiert mit einem Emulator x86 auf ARM zu bringen, wenn man gleich einen x86 Prozessor nehmen kann.
 
@jackattack: Nur ist ein ARM Chip per Design stromsparender. x86 ist ähnlich leistungsstark für mobilgeräte aber mein tablet ist unter last einfach zu schnell leer(Atom).
 
@Alexmitter: Hat sich das wieder zu Gunsten von ARM gewendet? Vor nicht allzu langer Zeit waren die Atom-Prozessoren ja bekanntlich noch effizienter als ARM: http://www.golem.de/news/cpu-architektur-intels-silvermont-soll-schneller-und-sparsamer-als-arm-sein-1305-99121-3.html
 
@conan179: Ja hat es.
 
@Alexmitter: Hast du zufällig nen Link, wo man das nachlesen kann? Kann mir gar nicht vorstellen, dass ARM Intel überholt hat.
 
@Alexmitter: Hey, ich hab dich nach nem Links gefragt. Findest du keine Quelle, die deine seltsame Behauptung belegen kann?! Dann hast du dir das wohl nur eingebildet und Intel ist noch immer effizienter als ARM. Ich hab auch nichts anderes erwartet.
 
@conan179: Okay, was weist du denn über Prozessoren mit kleinen Befehlssatz und ihre Effizienz bei der Verarbeitung.
 
@Alexmitter:
1.) dass bisher Intel effizienter ist als ARM, was ich auch belegen konnte
2.) dass du keinerlei Belege für das Gegenteil hast
3.) dass du anscheinend nicht weißt, dass auch x86 seit vielen Jahren eigentlich RISC ist; das meintest du doch mit 'kleinem Befehlssatz', oder?
 
@Alexmitter: Und Du?
 
@Peter Sidler: Ich Arbeite bei einem Hardware Produzenten und ich weis warum unsere Kunden ARM wollen, nur weil x86 ein Hybrid Ding fährt Heist das noch lange nicht das man RISC ist.
 
@Alexmitter: "Ich Arbeite bei einem Hardware Produzenten und ich weis warum unsere Kunden ARM wollen,"
Warum wollen deine Kunden denn ARM? Wie ist denn deren Anwendungsfall?

"nur weil x86 ein Hybrid Ding fährt Heist das noch lange nicht das man RISC ist."
Nein, x86 ist RISK, weil es intern mit einem reduzierten Befehlssatz arbeitet. Deswegen ist die Effizienz ja auch deutlich besser geworden im Vergleich zu früher, wo es noch CISC war. Sicher verhält es sich nach außen wie CISC, aber darum geht es ja nicht, sondern nur um die Effizienz.

Kann ja sein, dass du in dem Bereich arbeitest, dann bist du aber nicht gut in deinem Job und sehr uninformiert. Lies dich doch einfach mal in die Grundlagen ein.

Btw: Wenn du noch immer meinst, ich sei im unrecht, dann steht es dir frei mich jederzeit mit entsprechenden Quellen zu widerlegen. Ein einfaches 'Ja hat es.' ist aber völlig wertlos.
 
@Alexmitter: Die TDP ist mittlerweile identisch 14nm Fertigung sei dank und performancetechnisch haben die Cherry-Trail mittlerweile auch die Nase vorn. Eigentlich sehe ich den Vorteil von ARM nur noch in der Konnektivität, da die von Haus aus ein entsprechendes 3/4G Empfangsteil mitbringen.
 
@EffEll: Es gibt doch auch auch Atom SoCs mit Modem?
Ich sehe ja den vorteil im kleinen Befehlssatz, und der damit verbundenen Geschwindigkeits Eigenschaft.
 
MS ist ja richtig hartnäckig und lernt aus dem letzten Desaster kein bisschen... Bin gespannt, ob die Nutzerschaft das dieses Mal honorieren.
 
@wingrill9: Hätten sie damals die Surface-Reihe aufgrund erster Erfolglosigkeit aufgegeben, gäbe es den heutigen Siegeszug der 2in1-Geräten nicht, dem sogar Apple nacheifert. MSFT hat gezeigt, dass sich deren Beharrlichkeit irgendwann auszahlt
 
@EffEll: Sieg? Ist das ein Kampf?
 
@wingrill9: Ist das tatsächlich alles, was dir dazu einfällt?
Siegeszug hat weder etwas mit Kampf, Krieg oder Siegen zu tun. Aber für dich die Definition, da du scheinbar nichts damit anzufangen weißt:

Si̱e̱·ges·zug

Substantiv [der]

eine Serie von großen Erfolgen.
"Das neue Produkt wird bald seinen Siegeszug antreten."
 
@EffEll: ok, ok, .... Stellt sich immer noch die Frage, was du für eine Glaskugel hast, aus der du diese Info gelesen hast. :-)
 
@wingrill9: Das musst du mir genauer erklären. Welche Info sollte ich über eine Glaskugel bezogen haben?
Edit: Meine erste Antwort an dich besteht lediglich aus dem Fakt, das Surface-Geräte erfolgreich sind und aus meinem Empfinden, dass MSFTs Beharrlichkeit dafür verantwortlich ist.
 
@EffEll: erfolgreich kann man ja sein, ohne dass man gleich den Siegeszug antreten muss. Sprich: auch wenn MS wenige Surfaces verkaufen würde, wären sie erfolgreich. Oder definierst du das nur mit Masse an Geräten, die verkauft werden? Weiß jetzt nicht wie die Gewinnspanne bei den Teilen ist. Man liest ja hier immer nur was von den Appleprodukten, wo wieder herumgehackt wird.
 
Wäre ziemlich hinterfotzig wenn die rt user dann weiter bei dem mini update verweilen müssten
 
@0711: Nun ja, es gibt schon über zwei Jahre keines dieser Geräte mehr und das 2520 kam nur so spät, da es ein Jahr lang exklusiv für ein englisches Kaufhaus war. Auch ist der Tegra2 bei weitem kein aktueller Prozessor mehr und der Fokus liegt dahingehend wohl eher bei zukünftigen IoTs/Tablets und ggf. Smartphones m.M.n.
 
@EffEll: ich weiss, Ausflüchte und Erklärungen gibt es bei MS immer....

von "next update will fix it" bis "dieses gerät war eine ausnahme"

Alles bekannt, alles schon gehört.

Der punkt ist der umgang mit den kunden...u.a. mit dem Argument dass man künftig kein Windows für arm anbieten will...offenbar will und wollte man (entsteht ja nicht über nacht)...was man wollte, sich die Unterstützung der altgeräte sparen. Der tegra2 steckt ja nur im surface 1...surface 2 hat n tegra 4 und 2520 n snap 800, alles andere als überholte arm Prozessoren. Beide kamen 2013, mini update kam 2015, angekündigt dass man kein aktuelles os nachliefert wie für "alle anderen" war 1 1/2 jahre nach markteinführung. Das ist beileibe keine Glanzleistung, schönzureden gibt's da eigentlich nichts. Das ist schlechter als bei vielen android tablets, einfach nur schwach
 
@0711: Das war lediglich meine Meinung und keinesfalls eine Erklärung seitens MSFT.

Ja, wie gesagt, zwei Jahre alt und sie bekamen in der gleichen Zeit noch Updates. Was ist daran schlechter als bei Android-Tablets?
Nochmal: Das ist das, was mir dazu einfiel und wo bitteschön sind Ausflüchte und Erklärungen von MS dazu? Was ist an einem RT Tablet jetzt schlechter als beim Kauf?
 
@EffEll: 2 Jahre ist aber sehr großzügig ausgedrückt, max 1 1/2 jahre gibt's updates...das schafft selbst Samsung bei den galaxy tabs...

Nicht von MS sondern "bei MS"....

Was an einem RT Tablet schlechter als beim kauf ist? Die gemeinsame app Plattform wandert weiter zu windows 10, demzufolge sinkt natürlich das Interesse der Entwickler an rt/8 und damit ist es deutlich eingeschränkter....es gibt weniger apsp, weniger app updates und hat auch keine chance daran was zu ändern
 
Wäre ja schon ein Fortschritt, wenn die Windows RT User ein Update auf Windows 10 erhalten würden. Wobei Windows 8.1 besser für Tablets geeignet ist, als Windows 10.
 
@PranKe01: Deinem letzten Satz kann ich nicht beipflichten. Finde den Tabletmode bei W10 viel besser, gerade weil er den Desktop versteckt und auch in der Bedienung ist es viel logischer aufgebaut. Die ganzen Wischgesten unter 8.1 waren keinesfalls logisch und den meisten DaUs auch gar nicht bewusst.
 
@PranKe01: ich denke vielen würde durchaus Windows 10 mobile zusagen (auf den Windows rt geräten)
 
Das wäre natürlich eine tolle Sache, ich fand das Surface RT auch nicht schlecht, aber einfach zu teuer. Außerdem war es auch dumm keinen Stylus für das RT anzubieten, ach da war so vieles hausgemacht schlecht. Es ist ja auch mit einem kleinen Hack möglich selbst für Windows RT kompilierte Desktop Programme zum laufen zu bringen. Das war schon alles gewollt, dass die Tablets mit Windows RT keine Zukunft hatten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles