Google, Nvidia und Apple: Wer ist schuld am "Inkognito-Porno"-Bug?

Der Inkognito-Modus von Google Chrome ist ein beliebter Weg, seine Spuren im Web zu verwischen. Für viele bedeutet das vor allem eines: Sich Pornografie im Netz anzusehen. Ein jüngst entdeckter "Bug" kann diese Inhalte aber an die Oberfläche spülen, die ... mehr... Google, Browser, Chrome, Inkognito Bildquelle: Google Google, Browser, Chrome, Inkognito Google, Browser, Chrome, Inkognito Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Firstworld problems... natürlich ein Bug, aber naja :D
 
@annoxoli: Firstworldproblems, was für ein möchtegern tiefsinniger Kackspruch.
 
@Smoke-2-Joints: wieso?
Mit solchen Sprüchen kann man alles zu Banalitäten degradieren und gutmenschenmäßig über hungernde Kinder reden und welche Probleme wichtig sind und welche nicht.
Oder aber ein VDS-Lobbyisten-Troll der CDU hatte das Wort.
Wie auch immer.
 
@Druidialkonsulvenz: top ;)
 
"Wer ist Schuld"... wtf?
Die sollen nicht labern und das Problem lieber lösen.
 
@erso: Das übliche Spiel halt. Solange es nicht wirklich kritisch ist wird eben die richtige Stelle zum Fixen des Bugs gesucht, was ja auch sinnvoll ist. Natürlich könnte Chrome für den Inkognito-Modus höhere Maßstäbe an die eigene Ressourcenverwaltung anlegen und den Speicher vor der Freigabe löschen, aber für deren Anwendungsfall ist dies eben schlicht nicht notwendig. Es wäre ein schlechter Workaround, geht dann in Chrome, andere Anwendungen hätten aber natürlich weiterhin das gleiche Problem.
Bleibt das Grafiksubsystem (des OS) oder der Grafiktreiber selbst als Schuldiger. Hängt dann davon ab wie dort die Zuständigkeiten definiert sind. Könnte ja sein das der Grafiktreiber gar nichts von verschiedenen Anwendungen/Prozessen weis, dann müsste er ja bei jeder Ressourcenfreigabe diese überschreiben was schnell sehr ineffizient wird. Dann würde diese Aufgabe sicher dem Grafiksubsystem zufallen, kann aber auch andersherum sein. Oder noch "besser", man hat bei der Ressourcenverwaltung total gepennt und es wurde schlicht gänzlich vergessen, dann sollte man dies mal besser nachholen.
 
Auf Apple-Rechnern kann man Pornos gucken?
 
@doubledown: Ja, brauchst aber ein Adapter
 
@Lahdo: Und da hätte sich fast der Kaffee über die Tastatur verteilt ;-)
 
@doubledown: "You're holding it wrong"
 
@witek: :))
 
@Lahdo: Ich brauche dafür nur ein proprietäres "Gerät". :>
 
@Lahdo: Kostet aber nur 129,95 im Apple Store
 
@doubledown: Nein, daher ist diese Meldung ein Fake. Wenn Du mit einem Mac eine Pornoseite anzusurfen versuchst, erscheint lediglich Steve Jobs auf dem Bildschirm mit erhobenen Zeigefinger und einem LINK, den anzuklicken dazu führt, dass man Buße tut. Danach muss man in einer Ecke kauernd 10 Ave Steve`s runterbeten. Das Ganze wird mittels eingebauter Webcam überwacht und ausgewertet. Der Mac ist natürlich gesperrt und wird erst nach dem Buße-Procedere wieder frei gegeben.
 
Ist mir noch nie passiert. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich kein Diabolo 3 spiele ;)
 
Dass es dabei gar nicht um Windows-PCs ging, wurde aber in dem ersten Artikel (http://winfuture.de/news,90532.html) überhaupt nicht erwähnt, oder bin ich blind?

Dann ist das ja eh eher ein Nischenproblem.
 
@DON666: Bist du nicht. Liegt aber daran, dass Andersen das im Original-Blogpost auch nicht explizit erwähnt hat und das erst in weiterer Folge bzw. der Schuld- oder Fehlersuche genannt wurde. (Edit: Typo)
 
@witek: Alles klar!
 
Googles Aussage ist mehr als dürftig. Das hört sich wie die Aussage einer Behörde an, die den Antrag erst nach drittem Stellen bearbeiten möchte.
 
"You're holding it wrong" !
Startet doch einfach den Rechner neu, wenn ihr Internetseiten verlasst. Wo ist euer Problem?
 
@buttone: Wird der Speicher dann an dieser Stelle initialisiert?
 
@-adrian-: bestimmt. ;-)
 
@buttone: Apple-Jünger starten nicht neu, die kaufen einfach neu.
 
@iPeople: Recht hat er.
 
@iPeople: Das funktioniert in dem Fall wenigstens sicher ^^
 
Der Screenshot ist nicht eindeutig. Mit den roten Flächen kann ich mir das Ausmaß des "Bug" nur schwer vorstellen. Bitte WF, hier bedarf es mehr Anschauungsmaterial... ;-)
 
"nicht designt ist, um jemanden vor anderen auf ein- und demselben Rechner zu schützen"
Öhm was soll dieser Modus sonst machen?
 
@0711: Das hab ich mich ehrlich gesagt auch gerade gefragt.
 
@0711: Du willst dich mit nem anderen account als deinen eigenen irgend wo bei einem Dienst anmelden ... dann braucsht du dich nicht vorher mit deinem alten acc abmelden ... mache ich öfter bei z. B. outlook.com ... weil man da 5 mal weitergeleitet wird, bis man sich wieder anmelden kann ... :P,
oder du willst einen Ring für deine Freundin kaufen, die das nicht sehen soll .... Z. B. (kennst du ja, macht man ja STÄNDIG).
 
@FlatHack: "oder du willst einen Ring für deine Freundin kaufen, die das nicht sehen soll .... Z. B. (kennst du ja, macht man ja STÄNDIG)."
->
"nicht designt ist, um jemanden vor anderen auf ein- und demselben Rechner zu schützen"
Genau dafür solls ja angeblich nicht sein!? Ich verstehe die Aussage auch grad nicht.
 
@FlatHack: Für genau sowas soll es ja scheinbar nicht sein....so zumindest die aussage
 
Ergo - Schaue keine Pornos am Rechner deiner Freundin!
 
Tja dann wird wohl noch das letzte Türchen für die Geheimdienste geschlossen ;-)
 
Ab heute heißt für mich Apples Betriebssystem: OS XXX oder pornOS X³
 
Und das betrifft nur Chrome?
 
@wingrill9: Wundert mich, dass niemand was dazu sagt. Wird jetzt wohl von jedermann getestet werden, da das Thema nun an der Öffentlichkeit ist.
 
"Google selbst hat hier ebenfalls die Hände in Unschuld gewaschen und darauf verwiesen, dass der Inkognito-Modus von Chrome "nicht designt ist, um jemanden vor anderen auf ein- und demselben Rechner zu schützen". Man werde das Problem deshalb auch nicht explizit ansprechen bzw. das Chrome-Verhalten ändern." Also exakt, wie ich es letztes Mal sagte.^^
 
Nette Seite btw
 
@Brudi: Fingered in the hallway? - But where did the piano go? - Back to Puerto Rico, my dear.
 
Dieser Bug tritt nicht nur in Apples Betriebssystemen auf, sondern ist auch unter Linux möglich. Zum Beispiel sah ich vor einigen Monaten in VirtualBox in einem Windows-Gast beim Starten einer Anwendung auf einmal Bilder von Guild Wars 2 von einem Ausschnitt, wo ich einige Zeit zuvor auf dem Linux-Host gespielt habe. Direkt danach habe ich dann einen Bug Report erstellt ( https://www.virtualbox.org/ticket/14290 ). Aktuell kann ich aber nicht beurteilen, ob das nicht womöglich auch am Kernel von Linux liegt oder ob der Grafiktreiber daran schuld ist (in meinem Fall war es der proprietäre NVIDIA-Grafiktreiber).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte