Piraten gewinnen Sammelklage gegen Rightscorp und Hollywood-Studios

Rightscorp heißt ein US-amerikanisches Unternehmen, dessen Geschäftsmodell es ist, Urheberrechtsverstöße bzw. entsprechende Abmahnungen einzutreiben. Das macht man im Auftrag namhafter Medienkonzerne, darunter Branchengröße Warner Bros. ... mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Bildquelle: Anti Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also macht Rightscorp so weiter, man entledigt sich nur der Beschwerde von ein paar Leuten mit einem lächerlichen Betrag aus der Portokasse? Naja einige wirds freuen, weniger wegen dem Geld sondern mehr weil diese von der Liste gestrichen werden, obwohl sie tatsächlich bei einem Urheberrechtsverstoß ertappt wurden.
 
@Kennbo: naja...die anwälte scheinen ja ganz gut verdient zu haben, wenn von 450k nur 20k für die opfer übrig blieben...also hat sich diese klage auf jeden fall gelohnt...und von ner konventionalstrafe für zukünftige verletzungen(beiderseits) ist auch nix zu lesen...
 
@Rulf: vielleicht noch mal nachrechnen? 2059 Opfer á 100$ macht 205900$.
 
Ich hätte jetzt gesagt man lässt Anonymous über die Firma richten. Ich glaube wenn die mit denen fertig wären hätte der Geschäftsführer nichts mehr zu lachen.
 
Anonymous könnte die Firma und alle daran Beteiligten mit ihren eigenen Waffen schlagen - aber dann sähe das Strafmaß sicher anders aus. Scheiß Kapitalismus.
 
..und wie so oft spielt das ganze rein in den USA und tangiert uns daher ziemlich peripher... *fg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!