Netflix-Manager: Nutzer verstehen 5-Sterne-Wertung einfach nicht

Seitens des Streaming-Anbieters Netflix beklagt man sich darüber, dass die Nutzer es einfach nicht verstünden, das Bewertungs-System der Plattform richtig zu nutzen. Daher wolle man in der nächsten Zeit von den bisher eingesetzten fünf Sternen ... mehr... Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Bildquelle: Netflix Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Woher wollen sie denn wissen, dass die 1-2-Stern-Bewerter den Film "sehr vergnüglich" fanden? Allgemein sind diese Bewertungen, ob auf Amazon, IMDB oder Netflix recht unbrauchbar. Schaut man sich die Statistiken bei IMDB an, Bewerten 80% der User mit 10 oder 1.
 
@hhgs: bin da nicht anders. ich rate filme auf imdb auch mit 10 wenn ich sie gut fand.

wie soll ich entscheiden ob es ne 9 oder ne 8 war? total unlogisches ratingsystem.
 
@Mezo: Dann sollte man nicht bewerten.

Also wenn der Film "gut" war, dann bekommt er eine 6 oder eine 7. Eine 10 sollte ein Film nur bekommen, wenn er herausragend und einfach in allen Kategorien unglaublich war.
 
@hhgs: wenn du sagst, dass 80% so bewerten, dann würde ich eher sagen, das system macht so keinen sinn ^^

ich rate so: 1 für schlecht 5 für mittelmäßig und 10 für gut. ich kann doch nicht entscheiden ob der eine film ne 7 ist oder der andere ne 8.

einfach unmöglich, vor allem wenn man filme monate nach dem schauen bewertet.
 
@Mezo: Herr der Ringe, jurassic Park und Gladiator z.B. Für mich eine 10, shutter Island und Terminator 2 eine 9, der Hobbit eine 1 und 2 eine 8, x-men eine 7... Ist doch nicht schwer für einen abzuwägen
 
@wolver1n: also ich hab nun 83/250 der top250 geschaut und ich kann nicht sagen, dass "Der Pate" ne 9,2 ist und "Einer flog über das Kuckucksnest" eine 8,7 ist und das waren nur 2 beispiele.

Für mich sind beide eine 10 und das trifft auch noch auf viele viele andere filme zu.

das ganze lässt einem auch meinen, der eine filme ist besser als der andere, was aber nicht im geringsten der fall ist.
 
@Mezo: Für dich mag das nicht der Fall sein, für mich aber schon. Der Pate ist bei mir ziemlich genau einen Punkt höher Bewertet als Einer flog über das Kuckucksnest, nämlich 10 und 9.

Aber gut, wenn das Bewertungssystem nicht funktioniert, dann ist es eben falsch. Ich finde Bewertungssysteme mit Text zum Beispiel besser, macht nur keiner. Einfach ein paar Sätze, die man anklicken könnte:

- Mir hat die schauspielerische Leistung gefallen / nicht gefallen
- Mir haben die Spezial-Effekte gefallen
- Die Story hat mich gepackt / war langweilig
- Der Film war sehr lustig
usw...

Und dann kann man eben mehrere von diesen Sätzen anklicken. Damit steigt aber der Aufwand, was wiederum viele abschrecken würde. Insgesamt wären aber weniger gute Bewertungen besser, als viele "schlechte".
 
@Mezo: also ich kann mich sehr gut zwischen 7 oder 8 entscheiden.
 
@wolver1n: Waren für mich alle eher ne 5, bis auf shutter island, der war eine 7 :D

wirkllich super filme, also eine 10 waren sweeney todd oder das kabinett des dr. kabanassus.
 
@xerex.exe: Die Geschmäcker sind verschieden und endsprechend sind auch die Bewertungen unterschiedlich.
 
@hhgs: Eben. Ich persönlich bewerte so gut wie nichts mit 10 Punkten. Selbst wirklich gute Filme bewerte ich in der Regel nur mit 8 oder 9. Allerdings tue ich mir auch mit der 1-2 Punkte sehr schwer. Schlechte Filme haben bei mir 3 oder 4, eigentlich nie niedriger ^^. Ab 7 Punkten ist es für mich ein guter Film und 6 so lala, kann man mal schauen.
 
@MiezMau: Würden alle so bewerten, wäre das Bewertungssystem super.
 
@MiezMau: ganz genau so bewerte ich auch. Wobei es auch Filme gab welche von mir ne 1 oder 2 bekamen und ganz ganz selten gab's auch mal ne 10 (pulp fiction zb.)
 
@MiezMau: Das ist aber genau das Problem (vor allem in Deutschland). Wann immer 5 (bzw wie hier 10) Sterne gegeben werden soll tut der Deutsche sich schwer. Sieht man auch bei Amazon oder in den Bewertungsportalen von Shops. So etwas wie: "Artikel genau wie beschrieben, Ware schnell bekommen" 4/5 Sterne. Da frage ich mich: Was wollen die Leute denn noch? Sie kaufen etwas, bekommen genau das was sie wollen schnell geliefert, reicht aber nicht für 5 Sterne?! O_o

Und was viele anscheinend nicht wissen: 4 von 5 ist eine klatsche für den Shop. Und das Leute keine voll Punktzahl für einen Film geben weil sie meinen der ist nicht anspruchsvoll genug obwohl sie bestens Unterhalten wurden... Sorry, aber das kann ich mir lebhaft vorstellen! ;-)

Bleibt auch bei dir die Frage: Was sind denn dann 10 Sterne wenn Du die (so gut wie) nie vergeben kannst?! Da kommt nämlich meist die Antwort: Wieso, 4 Sterne (bzw 8 oder 9 auf der Skala bis 10) ist doch schon gut (ist es aber leider nicht) oder "Ich hätte irgendwie überrascht werden müssen" - Womit oder wie, wissen die Betroffenen aber selber meist nicht.. :-)

Deswegen bin ich auch für höchstens 3 Punkte! Daumen runter, mitte oder hoch. Wenn nicht sogar nur 2...

Mit allem anderen scheinen die Leute echt überfordert zu sein oder immer den Lehrer raushängen lassen zu wollen bzw. immer "Luft nach oben" lassen zu wollen... :-)
 
@Mezo: Man kann ganz normal entscheiden, ob es einem gut gefallen hat, oder sehr gut, oder gar nicht.
Ist wie bei Schulnoten, oder dürfte es da auch nur 1 und 5 geben?
Bei 10 Punkten kann man das noch feiner bewerten.

PS: Ich finde schon, dass man sich an IMDB und Amazon Bewertungen gut orientieren kann. Wobei bei Amazon natürlich die Beschreibung ausschlaggebend ist. Deswegen gibt es dort die Möglichkeit zu bewerten ob eine Bewertung hilfreich war, oder nicht.
 
@Arhey: In der Schule gibt es doch auch 15 Abstufungen.
 
@Mezo: 7 ist bei mir ein sehr guter Film, eine 8 kriegt er wenn er richtig gut war.
Eine 10 vergebe ich meist nur wenn der Film so gut war das ich ihn mir jederzeit wieder anschauen kann.
5 ist Durchschnitt. Ein paar Zahlen dazwischen sind Geschmackssache oder je nach Stimmung :)
1 - 10 gefällt mir als Ratingsystem persönlich besser. Wie kann ich denn bei dem 5er Rating einen Durchschnitt auch angeben außer es können auch halbe Sterne vergeben werden. Das wäre dann wohl die 2 was den Film aber schlechter macht als eine 5/10.
 
@Mezo: Hoffentlich bist du kein Lehrer. Mathearbeit so lala > 6! Mathearbeit ganz ok > 1!
 
@Mezo: Die Feststellung ist genau richtig, das Problem ist, dass eine Nominalskala erforderlich ist, wobei eine Kardinalskala angeboten wird. Den meisten ist das hier scheinbar nicht bewusst. Das 10-Sterne-System bei imdb z.B. ist insofern unpraktisch, da man den einzelnen Sternen keine Beschreibung mitliefert. Im Schulnotensystem wird z.B. recht klar definiert, was eine 3 oder eine 6 ist. Wenn ich allerdings nicht weiß, wie viele Sterne ich einem Film geben soll, der mich halbwegs unterhalten hat, woher soll ich wissen, ob ich dann lieber eine 5 oder eine 7 geben? Einige Bewertungssysteme, wie zB Amazon, machen das eher richtig. Jeder Stern hat eine klare, eindeutige Bezeichnung bzw. entspricht einer nachvollziehbaren Erfahrung. Netflix und IMDB bieten einfach nur "Sterne". Dass das nicht funktioniert, ist eigentlich klar. Nur haben sich die UX-Gestalter darüber nie Gedanken gemacht.
 
@Mezo: Was ist daran so schwierig? War der Film Durchschnitt gibst du eine 5, war er minimal besser als Durchschnitt eine 6. Ein guter Film mit geringen Abstrichen ist eine 7. Ein solider guter Film eine 8. Eine 9 ist ein sehr guter Film, der nicht ganz perfekt ist und 10 ein perfekter Film.

Aber mal zum Thema, ich habe Ridiculous Six auch geschaut und hätte genauso bewertet. Der Film klingt interessant, entpuppt sich dann aber als eher öde mit lauwarmen Gags. Genauso kommt diese Wertung zustande, da brauchen sie sich keine Gedanken um das Wertungssystem zu machen, der Film ist halt einfach kacke.
 
Dieses Sternchensystem hat doch auch bei YouTube schon nicht funktioniert. Am besten man lässt den Benutzer danach aus 10 Emojis wählen. Dann weiß man, wie er ihn fand... forscht nicht Facebook momentan an sowas?
 
@sibbl: die idee ist gut... vorallem weil es dann nicht in 2 richtungen geht mit gut und schlecht sondern eben viele richtung... z.B. hat mich nachdenklich gemacht, hat mir nen lachflash verpasst, hat mir umgehauen,... das kann ich im Sterne oder Daumenprinzip nicht bewerten...

sibbl, bewerb sich da! Smilies find ich echt ne Supergute Idee!
> noch am Auswertungsalgorhytmus Arbeiten... und gut ist...

Gut man kann dann zwar nicht mehr nach TOP Film suchen... aber ich kann nen Film suchen der mich zum Lachen, Nachdenken,... bringt :)
 
Naja, die Spielzeit summiert sich durch den Umstand, dass niemand glauben mag, dass der Film wirklich von Anfang bis Ende einfach nur Mist ist. So schauen dann halt, in Abhängigkeit der eigenen Schmerzgrenze, doch viele Nutzer mehr oder weniger den ganzen Film, in der Hoffnung doch noch positiv überrascht zu werden.
 
Nur weil Ridiculous 6 viele gesehen sinds automatisch 5 Sterne?
Eine Komödie die nur für Netflix produziert wurde habe ich mir auch aus Interesse angesehen.
Gelacht haben wir eher nicht. Damit Ziel verfehlt = 1 Stern.
Er sollte mal lieber überlegen ob nicht er der is der im Gegenverkehr unterwegs ist.
 
@Kiergard: Du hast eindeutig die Aussage nicht verstanden. Es geht nicht darum, wieviele Leute Ihn ansehen, sondern um die Bewertung nach dem Ansehen. Du sagst Du hast nicht gelacht. Perfekt. Dann ist Deine 1* Bewertung i.O. Wenn Du jetzt aber geschrieben hättest, Du hast gelacht und hast Dich unterhalten gefühlt, aber im Gegensatz zu irgendwelchen anderen Top Filmen war er eher bei 2 oder 3* weil z.b Effekte gefehlt haben oder er billig gemacht war, dann ist das ein Problem.
 
@Saldavon: Hmm also ich hab mich a
 
@Kiergard: ups kein Edit mobil möglich.
Also auf diese Aussage hab ich mich bezogen:
Offenbar gab es wirklich eine Menge Zuschauer, die viel Spaß mit der Western-Komödie hatten. Die Bewertungen fallen hingegen nicht besonders gut aus - wohl weil der Streifen nach den vermeintlichen allgemeingültigen Kriterien nicht gerade ein Meisterwerk der Filmkunst ist - und dieses auch gar nicht sein soll.

Damit wird imho unterstellt dass die Leute Spaß gehabt haben aber dennoch schlecht bewerten.
 
@Saldavon: Was ist wenn der Film mich unterhalten hätte den Film aber nicht komisch fand.
 
@Kiergard: Hab den Film auch gesehen und auch 1 Stern gegeben, finde den Film einer der schlechtesten den ich jeh gesehen habe.
Aber denke die Problematik ist wie gesagt wohl, dass bei Netflix entweder gut (5 Sterne) oder schlecht (1 Stern) bewertet wird und dazwischen keine Sterne gegeben werden.
 
Verstehe nicht was die wollen von Netflix. Die Leute mögen halt die Serie nicht. Warum sollte das "falsche Bewertungsmuster" nur bei dieser Serie vom Kunden produziert worden sein? Oder habe ich einen Denkfehler. Man guckt sich halt etwas zu Ende an und gibt dann seine Meinung (im Idealfall nicht gleich nach 10 Minuten) Und die Meinung scheint halt nicht so dolle zu sein ...

Und wenn der Manager sagt, die Nutzer verstehen das einfach nicht, denn die Serie ist ja so toll ... naja sorry, aber Kunden als zu blöd hinzustellen Sterne abzugeben ist schon ungewöhnlich ....
 
@HenryS: doch.. du gehörst auch du den unfähigen die es nicht geschafft haben auf 5 Sterne zu klicken!
Hallo? was fällt dir denn ein ^^
*spaaaaaaaß*

aber zugegeben, ich bewerte dinge nur wenn ich sie "nicht so gut" fand... wenn keine bewertung da steht, "hab ich ihn ja gesehen" das muss als Bewertung reichen :)

Wie oben [o2>re1] schon geschrieben ist aber das Sternesystem in der Tat schwierig... immerhin überlegt sich jeder selbst was er wie bewertet... Sau guter Film mit ner echten Botschaft... ist aber eine Komödie also 1 Stern. Ich fand die effekte geil (obwohl der film scheiße war), mich interessieren die Effekte 5 Sterne...
=> die Smilie-Bewertung ist da einiges Praktischer :) ... hier kann ich wirklich ausdrücken was ich empfand... und wenn jemand nen "Lachflash-Film" will sucht er nach "Lachflash-Smilie" :)
 
Ich verstehe auch nicht warum Bewertungen so kompliziert gehalten werden müssen, es hat nur drei auswahlmöglichkeiten zu geben;
Hat mir gut gefallen
ging so
schlecht.
 
@kkp2321: Und fünf statt drei mögliche Wertungen überfordern schon die meisten Leute?
Und ich dachte ich hätte schon einen geringe Wertschätzung für die Leute die sich jeden Tag am aufrechten Gang versuchen.
 
Oder anders gesagt: Netflix versteht seine Kunden nicht. Und dass eine Sendung mit Adam Sandler schlechte Bewertungen bekommt, kann ich absolut nachvollziehen, schliesslich ist er eine der allerschlechtesten Schauspieler aller Zeiten. Wer nur 1.1$ pro investierten Dollar bringt ist eigentlich wirtschaftlich nicht mehr tragbar.
 
@JTRch: also in "50 erste Dates" und "klick" und als Friseur (Name fällt mir nicht ein) fand ich ihn sehr gut. In allen anderen Filmen war er tatsächlich wirklich nicht sehenswert.
 
@achtfenster: Das war der legendäre "Leg dich nicht mit Zohan an"! ;-D
 
@JTRch: Und genau wegen solchen Leuten wie dir funktioniert so ein Bewertungssystem nicht. Adam Sandler hat durchaus lustige Filme im Angebot oder halt Filme, die zwar jetzt keine hohen Ansprüche erfüllen, aber trotzdem für nen unterhaltsamen Filmabend reichen können. Mir egal wer da mitspielt.
 
Ich finde ein 5-Sterne-Wertungssystem generell nicht optimal, jedenfalls nicht wenn eine Vielzahl verschiedener Leute bewertet und für jedes Produkt/Film auch noch ein anderer Nutzerkreis.
Wenn ein und derselbe Kritiker verschiedene Sachen bewertet, macht ein 5 oder gar 10 - Sterne-System durchaus Sinn, da er auf diese Weise dann eine Abstufung in seiner Bewertung deutlich machen kann.

Bei 100 vollkommen beliebigen Leuten, die eine Sache bewerten, wertet jedoch jeder nach einem anderen Maßstab. Ein Teil ist großzügig mit den Sternen und vergibt 5/5, sobald der Film gut unterhalten hat. Ein anderer Teil legt die Skala ganz streng aus, wonach einfach nur gut aber eben durchschnittlich 3/5 bedeutet und 4/5 sowie 5/5 für wirkliche Ausnahmetitel reserviert sind.
Die Konsequenz ist, dass auch wenn alle den Film im Prinzip gleich gut fanden, die Wertungen in die eine oder andere Richtung ausschlagen, jenachdem welche Gruppe stärker vertreten war.

Da die Gruppe der freigiebigen in den meisten Fällen überwiegt, tendiert es bei solchen Systemen mittlerweile dahin, dass alles was eine schlechtere Durchschnittswertung als 4/5 bereits wirklich schlecht ist und gute aber nicht besondere Filme bereits 4,5/5 haben. Und wenn sich alles eh in einem so kleinen Bereich abspielt, kann man sich die große Skala gleich sparen und zur Bewertung einfach zwei Knöpfe anbieten: Daumen hoch und Daumen runter bzw. tendenziell gut oder schlecht.
Das führt dazu, dass auch unterschiedlich strenge Bewerter zu einem Konsens kommen.
 
Ich glaube Netflix glaubt eher, dass Menschen wenn sie befragt werden, rein subjektiv denken und reagieren. Das ist meist nur dann richtig, wenn diese Frage nebensächlich ist.
Wir klar die "Meinung" einer Person eingeholt, schalten Menschen in den meisten Fällen von subjektiv auf objektiv und analysieren. Das ist absolut normal und menschlich.

Netflix sollte da mal Psychologen mit einbeziehen, die von so etwas Ahnung haben.
 
Ich verstehe grad nicht wirklich, wo das Problem liegen soll... Ich bewerte je nach meiner Meinung zum Film/Serie, nachdem ich die geschaut hab.. aber dafür muss ich den Kram halt auch zuende sehen (außer, es ist schon nach den ersten 5 Minuten so totaler Mist, dass ich nicht weiter will). und dann kommts wie folgt für mich:

1. Scheisse, war das grottig
2. Nee, nicht nochmal
3. Najoooa
4. War ganz gut
5. Wow, wie geil war das denn?!

Also wo is nu das Problem? oO
 
@Slurp: Verstehe auch nicht wo das Problem sein soll. Es ist wie bei Schulnoten, nur umgedreht.
5 - Sehr gut
4 - Gut
3 - Befriedigend
2 - Mangelhaft
1 - Ungenügend
Das ist einer der wenigen Fälle wo subjektive Bewertung wirklich Sinn macht. Komischerweise, wenn es darum geht objektiv zu bewerten, wird subjektiv bewertet. Verkehrte Welt.

Nach den Kommentaren hier bin ich überrascht und es bestätigt irgendwo die Aussage vom Neil Hunt.
Ich bewerte auch immer nach dem wie es mir gefallen hat, was anderes macht gar keinen Sinn. Und ein Film muss jetzt nicht 100 Millionen Produktionskosten haben um sehr gut zu sein und umgekehrt.
 
@Arhey: Amazon schlussfolgert ja offensichtlich aufgrund der hohen Spielzeit des Films muss er auch "sehr vergnüglich" gewesen sein. Allerdings schalte ich mitten im Film auch nicht ab, bzw fast nie, nur weil der Film nicht gut ist in der Hoffnung darauf, das er vielleicht noch besser wird. Aber scheinbar fanden die Nutzer ihn schlicht scheiße, obwohl sie ihn zuende schauten. Das schließt sich wohl in der Ansicht Amazons aus und die vielen Abrufe kamen wohl aufgrund der Werbung und guter Besetzung (Sandler) zustande. MMn nur ein versuch der Rechtfertigung
 
@Arhey: Stimme dir vollkommen zu. Warum auch das Rad neu erfinden? Gibt unzählige Portale mit gutem Rating. z.B. Filmstarts. Da steht sogar auch noch die Erklärung dabei ;)
 
Sorry aber der film ist auch der größte mist, davon mal absehen. Er hat eine 0 sterne Bewertung verdient
 
@intelc2d: Stehst' mehr auf Sharknado?
 
Sorry Leute...

Muss ehrlich mal fragen: NETFLIX hat ein Bewertungssystem?

Selbst wenn es richtig funktioniert, wie kann man dann Filme vergleichen?

Ich bin z. B. kein großer Fan von Parrodien, dagegen aber ein riesen Fan der alten, echten STAR WARS-Filme und der zugehörigen Romane (den neuen kenne ich noch nicht).

Spaceballs liebe ich, "Der Schuh des Mannitu ist Spitze
 
@itChOW:
Ups, verklickt...
"Traumschiff Suprise" ist ein sch..ss...

Welche Grundlage gibt es, für die Kathegorisierung von Filmen, die ich mögen würde und welche nicht?
Das Bewertungssystem reicht da definitiv nicht aus...
 
@itChOW: Es gibt, oder gab (aka ich find's gerade nicht), eine Seite bei Netflix (US) wo man seine Präferenzen bei sämtlichen Genres und auch anderen Kriterien wunderbar hinterlegen konnte.
Anhand dessen wußten sie z.B. daß ich z.B. von Historienfilmen nicht das geringste halte und hab deswegen auch noch nicht ein einziges mal ein entsprechenden Titel vorgeschlagen bekommen. Alle vorgeschlagenen Bewertungen, ganz gleich ob gut oder schlecht, haben sich exakt mit meinen Meinungen für diese Filme gedeckt.
 
@Johnny Cache: ah, danke!
Das sind die Dinger, die ich niemals ausfüllen mag...
Möchte auch Filme angeboten bekommen, für die ich nach solchen Kriterien nicht in Frage kommen würde. Mein Interesse deckt ein sehr großes Spektrum ab und reicht über alle Genres hinaus...
 
@itChOW: Dann kannst du das ja auch entsprechend ausfüllen. Die wenigsten Leute ohne Kinder würden sich z.B. irgendwelche Kinderserien anschauen wollen.
Bis man ein wirklich passendes Profil bei Netflix eingestellt hat vergeht schon eine ziemliche Zeit. Allein die 1200 Bewertungen nach denen sie jetzt meinen Geschmacj kennen war schon ein hartes Stück arbeit.
 
Das Problem ist nicht, dass Nutzer nicht verstehen wie die Bewertungsfunktion gemeint ist, sondern die Leute die für die Datenanalyse bei Netflix verantwortlich sind verstehen nicht wie Nutzer bewerten. Vielleicht muss man sich nochmal überlegen wie man den Algorithmus für die Empfehlungen auslegt oder vielleicht muss auch einfach einsehen, dass der selbstproduzierte Film schlicht und ergreifend Schrott war. Den Nutzern jetzt das korrekte Bewerten beizubringen, damit das Bewertungssystem funktioniert ist aus Software-Design-Sicht der GAU. Software soll sich schließlich den Menschen anpassen und nicht andersherum.
 
Ja toll viel Spielzeit: Ist doch immer so. Viel Werbung, viele Zuschauer. Allerdings fand scheinbar ein Großteil der Zuschauer den Film schlicht scheiße. Ich gucke auch jeden Film zuende und schalte nicht ab in der Hoffnung, er wird noch besser. Woher will Amazon wissen, dass die Mehrheit ihn "sehr vergnüglich" fand, wenn die Bewertung etwas anderes sagt?
Edit: Das ist natürlich bezogen auf die "hohe Spielzeit" und Amazons Schlussfolgerung darauf, das er daher "sehr vergnüglich" gewesen sein muss. Das hatte ich vergessen zu erwähnen
 
@EffEll: Es geht um Netflix
 
@FatEric: Ja mensch, meinte ich ja. Hab ich schlicht verwechselt.
 
Verstehe ich nicht....

"Gemessen an der zusammengekommenen Spielzeit in den Tagen nach der Veröffentlichung legte dieser den bisher schnellsten Start überhaupt hin. Offenbar gab es wirklich eine Menge Zuschauer, die viel Spaß mit der Western-Komödie hatten"

NEIN... dass heisst doch nur: den haben viele gesehen. Fährt ja nun auch im Kielwasser zu den "Heatfull Eight". Viele habe ihn geschaut.

"Die Bewertungen fallen hingegen nicht besonders gut aus"

....uuuuund die vielen Leute, die drauf "reingefallen" sind, haben dann den Film bewertet.
Das kann doch sein.

Wo ist denn die Anomalie?

Ohne den Film gesehen zu haben:
wüsste eh keinen Adam Sandler Filme, die nun mehr als 1 Stern verdient hätten *g*
 
@tomsan: So etwas Sharknado ist wenigstens so schlecht (Story, Effekte etc.), dass er wieder lustig ist.
Von Ridiculous 6 dachte ich eigentlich, dass der echt gut sein muss. Er hatte einfach schon Vorschusslorbeeren, weil es eine Eigenproduktion ist und dann auch noch bekannte Schauspieler dabei waren. Nach den ersten 5 Minuten wollte ich eigentlich ausschalten, weil er einfach nur peinlich war.
Ich hab den Film aber trotzdem zu Ende geschaut, weil eh nix anderes im Angebot war. Okay, ich muss zugeben gegen Ende wurde der Film etwas besser weil weniger albern, wobei es aber auch nicht unbedingt lustiger wurde.

Ich weiß nicht wie sowas den Netflix Standard gewährleisten soll. Bei mir schlich sich nach dem Film das Gefühl ein, dass die Leute Serien drauf haben aber von Filmen keine Ahnun
 
klingt für mich eher so, als würde Netflix versuchen diesen unsagbar schlechten Film zu rechtfertigen. Was haben die sich dabei gedacht diesen Mist zu verfilmen. Das hat an dem sonst soliden Netflix ruf bestimmt ziemlich gekratzt.
 
Offtopic aber nicht ganz unberichtenswert:

Netflix CFO denkt über die Einführung des Bezahldienstes Bitcoin per Blockchain nach. Dürfte für viele weitere Kunden, gerade in Entwicklungsländern, sorgen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr MEDION LIFE P85111 MD 87295 WiFi Internet Radio mit 2.1 Soundsystem, Multiroom, DAB+, UKW Empfänger, DLNA
MEDION LIFE P85111 MD 87295 WiFi Internet Radio mit 2.1 Soundsystem, Multiroom, DAB+, UKW Empfänger, DLNA
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
119,95
Blitzangebot-Preis
111,00
Ersparnis zu Amazon 26% oder 38,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles