Zickenalarm: Microsoft antwortet Tim Cook mit iPad-Pro-Kritik

Da scheint aber einer sauer und gekränkt: Nach den Seitenhieben von Apple-Chef Tim Cook auf die Surface-Hybrid-Geräte von Microsoft hat sich jetzt der Surface-PR-Chef Dan Laycock zu Wort gemeldet. Das iPad Pro werde nur Zusatzgerät bleiben, so ... mehr... Microsoft Surface, Hands-On, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft Surface, Hands-On, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft Surface, Hands-On, Surface Book, Microsoft Surface Book

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, in seiner jetzigen Form wird das iPad dem Surface wirklich nicht das Wasser reichen können.
 
@frilalo: hoechstens bei den Verkaufszahlen
 
@-adrian-: sowie dem umsatz, dem Profit und dem Support von Entwicklern.
 
@-adrian-: aber auch nur im consumer bereich. Bei Leuten die wirklich produktiv arbeiten wollen, sieht das mittlerweile anders aus.
 
@Sebaer: Leute, die wirklich produktiv arbeiten wollen, kaufen auch kein Surface.
 
@Niccolo Machiavelli: aber eher als nen ipad ;)
Ne mobile Workstation ersetzt natürlich auch das surface nicht.
 
@Niccolo Machiavelli: Kommt wohl darauf an, was man unter "produktiv" versteht. ;-)

Ich fahre nur noch mit dem Surface Pro 3 zum Kunden. Und ich würde es jederzeit gegen mein gefühlt 100 kg HP EliteBook eintauschen, das mir mein Arbeitgeber zur Verfügung gestellt hat. Leistungsmäßig ist das EliteBook zwar immer noch besser (anderer Prozessor, mehr RAM, mehr Platten), aber diese Leistung brauche ich kaum. Demo VMs laufen schon lange nicht mehr auf der Maschine, sondern in Azure, Visual Studio und alle anderen Dinge, die ich so brauche, laufen auf dem Surface Pro 3 ebenso.
 
@Niccolo Machiavelli: ich als Außendienstler möchte mein Surface nicht mehr missen. Wenn du jemals in einem kleinen Server Raum warst und mal eben was überprüfen muss ist ein 2in1 einfach nur Gold wert.... Vor über einem Jahr musste ich das alles noch mit einem Laptop machen. Die Körperhaltungen die ich dabei einnehmen musste waren geradezu olympisch ^^
Und das man für IT arbeiten kein ios-Kinderspielzeug nehmen kann brauch ich dir ja wohl nicht näher zu erläutern, oder?
 
@Sebaer: Ich bin überrascht, aber bei meinem Arbeitgeber wird das iPad Pro als Notebook-Ersatz getestet. Die WiFi + Cellular Version bietet anscheinend eine unkompliziertere Mobilfunkanbindung als auf Windows basierende Hybridgeräte, zudem sind hier die meisten Firmenapplikationen bereits in der Cloud.
 
@Tjell: bei uns in der firma ginbts es "gott sei dank" auch nur ipads. Denn hier sind alle firmenrelevanten apps vorhanden. Es hat lte und ist leicht.

Den was ms immer noch nicht kapiert,ein tablet ist nunmal ein tablet und ein smartphone ein smartphone. Keines ersetzt einen pc, so sehr sich das bei ms auch ein paar erträumen würden
 
@Razor2049: Sag das mal meinem Windows Tablet, es will halt einfach alles sein, und das tut es gut.
 
@Alexmitter: richtig,,es will alles sein, und hat nix😂
 
@Razor2049: Es will alles sein(bis auf ein Handy) und hat es auch. Will man ein Tablet hat man ein grandioses Tablet Erlebnis, will man mehr kann man auch gerne mehr haben.
 
@Alexmitter: ein grandioses tablet erlebnis? Mkt lüfter, sau schwer und ohne apps? Also alles was ein gablet auszeichnet und genau DAS ding nicht hat? Ahhh ja:)
 
@Razor2049: Warum denn ein Pro, selbst auf meinem Ultra Günstigen Tablet läuft so ziemlich alles anstandslos. Und das hat genau wie die Normalen Surface geräte keinen Lüfter. Dazu sind die Teile für ihre Hardware noch viel zu dünn und Leicht, scheinst keines zu besitzen. Und was die Apps betrifft, meinst du so viele Apps wie es schon angepasst für das iPad Pro gibt? Da hab ich noch die Auswahl an allen x86 Programmen und die Auswahl an 600.000 Apps aus dem Store ist nun auch nicht so mies. Bin jetzt eher Interessiert an UWP Apps, die bieten einfach das beste Nutzungserlebnis.
 
@Razor2049: Naja, je nachdem wie der einzelne das Wort App definiert.
Den für Windows gibt es auf jedemfall ein um faktor 100 größeres Application Angebit als für alle Appeprodukte zusammen.
Es wird immer auf den Appstore verwiesen. Aber unter Windows gibt es auch Anwendungen jenseits des Appstore.
Und dort gibt es sehr viele "Apps".
Es ist auch nicht Sau schwer:
Apple iPad Pro 738 Gramm
Gewicht Surface varianten:
i5/i7: 786 g
m3: 766 g
Wir reden hier also von 28 - 48 Gramm mehr!!!!

Und durch den Lüfter hat das Surface einen erheblich potenteren Prozessor (das m3 Modell ist auch Lüfterlos!)

Ich will jetzt nicht als FAN Boy machen, aber deine Argumente sind schlicht Schwachsinn

Das, was man MS ankreiden kann, ist die ideotie wegen des verzichtes auf ein LTE Modul. Das fehlt. Idealerweise noch mit einem GPS Modul.
 
@ravn83: und was hat ein desktop programm bitte auf ne tablet zu suchen das für touch optimiert ist? Richtig nix! Daher ja die apps fehlen nachnwie vor, auf nem tablet nutzt man das nunmal genau wie auf dem smartphone. Genau daher sind diese produktkategorien so erfolgreich. Die krüppel tablets und pdas gabs schon vorher,mwie erfolgreich das alles war,mwissen wir alle:)
 
@-adrian-: Wie oft geht ein Golf über die Bühne und wie oft ein Bentley? Ein Surface ist kein Massenprodukt
 
Ich mag das iPad Pro zwar von der Technik her aber es bleibt einfach nur Spielzeug im Vergleich zum Surface.
 
@Kiergard: Nun ja, die leidige Diskussion über etwas, wo man nicht mitreden kann...
 
@wingrill9: Ich kenne mich zwar nicht so aus, aber kann man dank Siri nicht mit dem Teil reden.
 
@Jens002: Ich weiß, dass du auf Ironie spielst. Jedoch: wenn du der deutschen Sprache mächtig sein würdest, dann würdest auch du den feinen Unterschied zwischen "mit reden" und "mitreden" verstehen. Aber so ist das heutzutage. Die deutsche Sprache verfällt zusehends...
 
@wingrill9: Genau und DU weißt natürlich wer kann und wer nicht ;)
 
@Kiergard: Woher willst DU wissen, dass es Spielzeug ist. Das kann nur für DICH so sein. DEINE Aussage ist also komplett pauschal dargelegt und diskreditiert diejenigen, die tagtäglich damit professionell arbeiten - und nur weil DU das nicht kannst.
 
@wingrill9: Da merkt man mal wieder, dass du NULL objektiv bist, sonst kämen deine anderen Troll-Pro-Apple-der-Rest-Anti-Kommentare ja gar nicht zustande...

...und nun weine bitte wieder und gib mir -
 
@klein-m: Tja, das stimmt (=
 
@klein-m: habe nur so geantwortet... Bei dem Beitrag, kann man nicht anders reagieren.
 
Jezt hab ich den ganzen Text gelesen, und weiß immer noch nicht was Cook nun schlimmes gesagt hat
 
@Glowbewohner: Grundsätzlich hat Tim Cook hier Äpfel mit Birnen vergliechen. Er hat ein aufgemotzes iPad mit einem geschrumpften Laptop verglichen.
Das iPad Pro ist nicht mit dem Surface Pro zu vergliechen.
Man kann höchstens das Surface Pro mit dem Macbook Air vergleichen. Nur halt mit abnehmbarer Tastatur.
Beide haben Notebooktechnik, beide haben in etwa die selbe laufzeit. beide können vollwertige Anwendungen und nicht (nur) Apps aufrufen.

Das einzige was das iPad Pro und das Surface gemein haben, ist der Formfaktor und die Stifteingabe. Aber alleine das OS ist jeweils für andere Einsatzbereiche / Einsatzzwecke konzipiert.
 
@ravn83: Das ist so nicht ganz richtig. Tim Cook hat mal gesagt, dass das iPad PRO den PC und iMac ersetzten wird. Darauf hat sich Herr Laycock berufen.Ich sehe (persönlich) das Surface als guten Ersatz an, aber es ist für den privaten Bereich doch etwas zu teuer. Ich warte die nächste Generation ab, vielleicht wird es dann meinen Laptop ersetzten.

Sofern es nicht so ein "Flop" wie das Lumia 950 XL wird womit, ich zum mindestens, sehr negative Erfahrungen gemacht habe.
 
@annoxoli: Wichtig ist hier auch das Ökosystem zu sehen. Und die persönlichen Präferenzen.
Ich selber gehöre eher zu einer Minderheit. Ich liebe das basteln. Ich kann mit "Out-of-the-Box nicht viel anfangen, weil ich mich in Themen einarbeiten und genau das am Ende bekommen will, was ich mir vorstelle. Und bei Apple gibt es nur den Apple Weg.
Beim Ökosystem ist es halt so, das wenn ich eh schon Apple Produkte (bspw. Airplay) oder ich mir über das Phone oder ein iPad eine gewisse Appsammlung angeschafft habe, ist es um so schwieriger zu welcheln.
Habe ich zu viel auf Apple aufgebaut, kann ich nicht einfach ausbrechen.

Beispielsweise in der Windows Welt werden viele Standards und teilweise auch nicht-Standards unterstützt, die ich einfach einbinden kann.

Beispiel Kodi (ehemals XBMC). Das Unterstützt UPnP, Airplay, Miracast, etc. Ich kann also alles mögliche verbinden. Das geht bei Apple nicht. Dafür funktioniert Apple Out-of-the-Box.
 
@ravn83: ja, da gebe ich dir vollkommen recht.
 
@annoxoli: Beim 950xl klagen schon einige mit Problemen aber das wird schon noch, selber läuft bei mir alles super und bin sehr zufrieden und Continuum finde ich einfach genial.
 
In der Tat das IPad ist ein wirklicher Reinfall! Habe auch gewechselt und es bisher überhaupt nicht bereut :)
 
@Karlsson71: Na jetzt bin ich mal gespannt, was du jetzt nach dem "Wechsel" besser machen kannst. :-)
 
@wingrill9: z.b. Photoshop oder eine Leistungsfähige IDE benutzen oder Tools für den Videoschnitt, oder Firmensoftware. Und man sieht nicht so bescheuert aus wenn man seinen Stift aufläd
 
@Alexmitter: na du bist ja ein richtiger Profi... :-D
 
@wingrill9: nein nein, ich habe ein 50€ Trekstore 7 Zoll tablet. aber ich weis für was man diese Produkte verwenden kann.
 
@Karlsson71: ein Reinfall ist es nun auch nicht. Es gibt genug Einsatzzwecke und Gründe, sich eins zu holen. Es ist halt nur nicht mit dem Surface vergleichbar und das muss in die Köpfe der Menschen ;)
 
@sibbl: Genau so ist es. DAs iPad Pro ist ein tolles Gerät. Aber es ist nur für spezielle Aufgaben konzipirt. Und daher ist die Aussage falsch, es könne einen Mac oder einen PC ersetzten.
Man kann jetzt zwar gesellschaftliches anführen, z.B. das die Anwender ja eh kaum Leistung brauchen, da sie ja nur Surfen und Email abrufen.
Aber bei diesem Aufgaben ist der PC ja auch massiv unterfordert.

Das was ein PC und größtenteils der Mac kann, kann kein iPad oder iPad pro leisten.
Alleine schon wegen der Spar CPUs und GPUs und dem Akkubetrieb.
Es geht hier ja nicht um Laptops!, sondern um Mac und PC.

als Vergleich: Ford Ka und Mecedes S65 AMG
Man braucht nur den Ka um von A nach B zu gelangen oder einzukaufen. Aber ein Ka kann niemals den Komfort eines Mercedes S65 AMG erreichen.

Selbst wenn der Ka immer schicker und bequemer wird.
 
Der Unterschied ist ganz einfach der, dass der durchschnittliche Apple-User sich einfach ein Zweit-Gerät kauft, so wenn er es gerne haben möchte, während es sich der durchschnittliche Windows-User nicht leisten kann, zwei Geräte in der 1000-Euro-Kategorie zu besitzen. Während Microsoft also mit den Hybriden seinen Markt wegkannibalisiert, schafft sich Apple einfach einen neuen Markt.

Das war beim neuen Air nicht anders: Solange alle Anschlüsse und Leistung wegreduzieren, bis es gerade noch schlecht genug war, um nicht als Erst-Gerät durchzugehen, aber sexy genug, dass der gut betuchte Apfelmann unbedingt nochmal 1500Euro dafür ausgeben will.
 
@nayooti: Welchen Markt schafft sich Apple denn da? Momentan bricht der iPad Markt nur immer weiter ein. Apples Zugpferd ist und bleibt das iPhone und das iPad Pro ist der Versuch Apples, den immer weitern sinkenden iPad-Verkäufen entgegenzuwirken.

Insofern versucht Apple eher, einen langsam bröckelnden Markt zu halten, während Microsoft mit den Hybriden einen neuen Markt geschaffen hat, der aktuell auch das stärkste Wachstum vorweisen kann.
 
@HeadCrash:
Ich kenne Deine Zahlen nicht, aber so wenn sie denn bei MBPs rückläufig sind, liegt das nicht daran, dass sie durch andere Apple-Geräte ersetzt werden, weil die Geräte nicht in der Lage sein SOLLEN, einen vollwertigen Laptop zu ersetzen, auch wenn Cooks nicht müde wird, das Gegenteil zu behaupten.

Ein Windows-Convertible ersetzt im Idealfall ein Tablet und einen Laptop, der Kunde kauft im Endeffekt nur ein Gerät.
 
@nayooti: Beides ist einzeln betrachtet weder Fisch noch Fleisch... Also (heute) ein Kompromissgerät
 
@nayooti: Cook hat aus meiner Sicht nicht behauptet das das iPad pro alle pc und Notebook der Welt ersetzen kann sondern das ein Großteil der User die Standard Dinge wie Email, Facebook , Musik hören usw mit einem iPad pro machen kann und damit hat er aus meiner Sicht definitiv recht. Nutze ebenfalls ein iPad pro und bin super zufrieden bisher.
 
@Balu2004: Das Problem ist nur: für diese Dinge tut es beim größten Teil der Nutzer eben auch das iPad ohne Pro. Und daran wird das Pro meiner Meinung nach "scheitern". Es hebt sich zu wenig von einem normalen iPad ab und ersetzt trotz der Größe eben kein MacBook. Da halte ich die Strategie von MS für sinnvoller, selbst wenn die Geräte natürlich ein Kompromiss sind, so wie es die meisten Ultrabooks sind.
 
@HeadCrash: ich denke nicht das Apple mit dem iPad pro scheitert in dem Sinne von scheitern, gehe eher davon aus das sie nicht die hohen Stückzahlen wie das iPad Air und co haben bzw noch haben. Hier ist allerdings die Frage welche Erwartungen Apple selbst an die Verkaufszahlen hat. Aus meiner Sicht ist das iPad pro eher an Grafiker, Fotografen usw gerichtet. Ich denke es gibt sicher auch enthusiasten wie mich, kann mir aber nicht vorstellen das im privaten Bereich so viele iPad pro verkauft werden. Wie du schon schreibst ist bei Microsoft eher ein Kompromiss , ob das die Endkunden wollen muss sich zeigen
 
@Balu2004: Daher hab ich scheitern in Anführungszeichen geschrieben :) Es gibt kaum ein Produkt, das wirklich scheitert. Apples Erwartungshaltung ist, dass viele, die jetzt noch ein MacBook und ein iPad haben, in Zukunft nur noch ein iPad Pro haben. So in etwa hat Cook es ausgedrückt.

Dass das Hybridkonzept von MS aufgeht, zeigt der Markt bereits. Schau Dir an, welche Geräte auf den Markt kommen und welche gekauft werden. Es wimmelt nur so von Surface-Kopien und anderen Hybridgeräten. Und selbst die Surface Pro-Reihe verkauft sich mittlerweile sehr gut. Vor allem im Unternehmensbereich, wo man immer wieder von großen Unternehmen hört, die bestimmte Mitarbeitergruppen mit diesen Geräten ausstatten (Beispiele: Lufthansa und weitere Airlines haben die Piloten damit ausgestattet, BMW hat große Stückzahlen abgenommen, ERGO stattet das gesamte Management damit aus).

Ich glaube, dass sich letztlich der im Markt durchsetzen wird, der immer mal wieder frischen Wind in den Markt bringt. Das ist Apple mit dem iPad Pro nicht wirklich gelungen. Und auch sonst betreibt Apple seit langem eher Systempflege und -kosmetik. Ich glaube, dass sie irgendwann mal wieder mit etwas "Disruptivem" kommend müssen. Was passiert, wenn man sich zu lange auf einer bestehenden Plattform ausruht, mussten Palm, Blackberry und auch Microsoft ja schon leidvoll erfahren.
 
@HeadCrash: also ich habe die Aussage von Cook bisher nicht so verstanden und auch nirgends davon gelesen das dieser möchte das Kunden, die ein MacBook und ein iPad haben, künftig nur noch ein iPad pro nutzen sollten. Er hat bisher nur betont das man viele Dinge für die man vorher beide Geräte genutzt hat, auch mit dem iPad pro machen kann. Ihm dürfte auch klar sein das es hier Grenzen gibt. Das Konzept von Microsoft ist sicherlich interessant, mir fehlen allerdings offizielle Verkaufszahlen. Klar ist das nun viele Geräte erscheinen, wenn man sich die Preise der Surface klasse anschaut so sieht man das gleichwertige Geräte ähnlich viel kosten. Im Gegensatz zu Apple haben Kunden hier eine größere Auswahl und sind aus meiner Sicht eher preisbewusst da sie wie gesagt die Auswahl haben. Jeder Hersteller publiziert immer gerne gerade gemachte Deals um zu zeigen seht her wir haben einen riesen Erfolg , Apple hat in der Vergangenheit ebenfalls solche Deals gemacht wie z.b. Einführung von MacBooks bei ihm die lenovo ablösen. Ich warte einfach mal ab, hoffe das beide Plattformen weiterhin erfolgreich sein werden, wobei ich bei Microsoft basierten Tablet bzw Hybridgeräten ehrlich gesagt skeptischer bin.
 
@Balu2004: Ich müsste den Artikel raussuchen, aber Cook hätte mal sinngemäß gesagt, dass es ihm egal sei, wenn das iPad Pro anderen Gerätekategorien wie dem MacBook Anteile wegnehmen würde. Ist schon was länger her, dass ich das gelesen habe, daher hab ich es nicht mehr ganz im Kopf.

Warten wir's einfach ab. Ich bin jedenfalls beim iPad Pro sehr skeptisch und es ist das erste Apple-Produkt, das schon währen der Vorstellung selbst von der Apple-nahen Presse schlechte Kritiken bekommen hat. Das will schon was heißen. Dass es in vielerlei Hinsicht eine Kopie des Surface und seiner Konzepte ist, spricht in meinen Augen auch eine klare Sprache.
 
@HeadCrash: na ja .. ob es eine surface kopie ist wage ich mal zu bezweifeln. ich finde, wie ich schon öfter betont habe, das man beide geräte nicht 100% miteinander vergleichen kann. in bezug auf kritik kenne ich bisher nur das apple ios noch nicht optimal an das ipad pro angepasst hat, was ich bestätigen kann. natürlich wird in den tests dann auch geprüft ob das ipad pro einen pc / notebook komplett ersetzen kann und es kamen hier kritische stimmen. ich finde man kann weder pauschal sagen das das ipad pro den pc/notebook komplett ersetzt genausowenig wie man sagen kann das es einen pc/notebook nicht ersetzt. das hängt aus meiner sicht immer davon ab was der endkunde macht. er hat nicht unrecht wenn er sagt (was wohl auch die aussage war) das ein ipad pro für viele einen pc ersetzen kann, wenn hiermit gemeint ist das man konsumieren(musik/videos), email checken, facebook macht, bilder verwaltet usw dann geht das schon. für power user die programmieren wollen, photoshop machen wollen eben nicht. pauschal ja und nein wie gesagt sehe ich nicht.

mit dem kannibalisieren hast du recht, tim cook hat sinngemäss gesagt das dies ok ist solange es eigene produkte betrifft.

im übrigen habe ich heute gelesen das im letzten quartal der pc markt wieder rückläufig ist und apple als einziger ein + macht. mal gespannt wie lange dieser trend anhält und ob hybrid/convertible usw hier den markt für windows basierte rechner beflügeln. so toll wie das mit den vielen sparten (hybrid, convertible, ultrabook usw) und die daraus resultierende vielfalt für den kunden ist, oftmals weiss er unter umständen nicht genau was denn für ihn das richtige gerät ist.
 
@Balu2004: Sorry, aber es IST eine Kopie. Von vorne bis hinten. Größe, Stifteingaben (die bisher von Apple IMMER abgelehnt wurde), Split-Screen-Modus (Surface RT), der Anspruch, einen PC zu ersetzen. Und selbst das Timing zeigt da deutlich, was der Anstoß für das iPad Pro war. Und das hat nichts mit Apple Bashing zu tun, es ist einfach offensichtlich und nicht einmal verwerflich.

Der Hybridmarkt wächst trotz schrumpfendem PC-Markt. Das Plus bei Apple bezog sich wohl auf die Macs, die verkauft wurden.

Und wie gesagt, Dinge wie Konsumieren von Musik/Videos/Web, Email, Facebook, Bilder etc. hat rein gar nichts mit Ersetzen des PCs zu tun. Denn das kann jedes noch so einfache Tablet (selbst das Surface RT, das nun wirklich kein Glücksgriff von MS war) problemlos. Da gibt es überhaupt keinen Grund, auf eine Pro-Variante umzusteigen, vor allem, da sie ja auch noch unhandlicher als ein normales iPad ist. In meinen Augen fehlt für das iPad Pro jegliches Argument, mit Ausnahme des wohl recht guten Stifts, mit dem Apple sicherlich Grafiker anspricht. Allerdings ist auch das kein besonderes Merkmal mehr.
 
@HeadCrash: ich denke wir drehen uns im kreis. für mich ist es keine kopie des surface denn wenn man es anders formulieren würde, dann könnte man genauso sagen es ist ein vergrössertes ipad air. es ist ansichtssache ob man sagt es ist eine kopie oder apple musste einfach reagieren da die ipad verkaufszahlen rückläufig sind. mit dem thema stifteingabe sind wir nicht weit entfernt, allerdings wird eine aussage von steve jobs hier meiner meinung nach oft falsch zitiert. er sagte damals sinngemäss das es käse ist ein smartphone mit einem stift zu bedienen, wo er auch nicht unrecht hatte wenn ich mir windows mobile von damals anschaute (hatte selbst ein orbit 2 windows mobile und das war so). windows mobile war damals auch ein "ableger" von dem richtigen windows welches mit maus bedient wurde und stiftbedinung mehr oder weniger benötigte, man konnte allerdings auch mit dem finger ein smartphone bedienen .. aber nicht so gut wie das iphone.

natürlich hat gerät welches zum konsumieren einen einfluss darauf ob man einen pc ersetzt oder nicht. ebenfalls richtig ist das dies auch günstigere tablets können, tim cook hat ja nichts anderes gesagt. er sieht lediglich den grösseren display als argument das man alles mit einem tablet machen will/kann. mit dem unhandlicher hast du recht da die grösse dann ein "problem" sein könnte, das problem hast du allerdings unterwegs auch wenn du ein surface pro mit mehr als 10 zoll hast, da schenken sich beide nichts.

wie gesagt es geht mir nicht darum zu sagen das dies oder jenes gerät besser ist, ich hatte beides schon (surface 2 als rt, lenovo ideapad 8 zoll mit echtem windows, ipad air, ipad pro) und komme so zu meinem subjektiven urteil. das dies nicht mit deinem urteil übereinstimmen muss ist doch klar.

na warten wir mal ab denn ich denke bei der grösse desrmarktes ist platz genug für alle.
 
Das einzig neue ist ja das grössere Display und das man es mit dem Stift - den man zusätzlich kaufen muss - bedienen kann.
 
@Edelasos: nicht zu vergessen, dass man 2 Applikationen parallel darauf laufen/anzeigen lassen kann :-)
 
@scar1: Stimmt. :O
 
@Edelasos: Es gab in den Anfangstagen de iPad Pro auch die Aussage, es sein sogar günstiger.
Doch wenn man dann knapp 100eur für den Stift drauf legt, welcher beim Surface Pro beiliegt, bezahlt man genau das selbe. Und hat sogar mehr vom Surface (bspw. vierfachen Speicher).
iPad Pro 32GB WiFi 899€ (bzw. 907€) + apple Pencil 99€ (bzw. 107€) = 998€ (bzw. 1016€)
Surface Pro 4 M3 128 GB WiFi inkl. Pencil 999€

Und wenn man das Tastaturcover dazunimmt:
iPad Pro: 179€
Surface Pro: 149€
Somit ist das Surface sogar günstiger bei erheblichem Mehrwert.
Mit Stift gleich teuer (bzw. 16€ Günstiger nach Anpassung wegen Urheberrechtsabgaben) und mit Tastatur sogar 30€ günstiger (bzw. 46€).

Die Geräte sprechen meiner Meinung nach separate Ziegruppen an, die nur eine kleine Schnittmenge haben.
 
@Edelasos: Der Stift ist einzigartig - echt...
 
@wingrill9: jepp ist er, denn der sf4 stift kommt weit da nicht ran. Was zunerwarten war ja bei ms:)
 
@Razor2049: Da habe ich aber andere Tests gelesen :)
Vor allem gerade weil die Stiftspitzen austauschbar sind.
 
@Edelasos: Sch... auf Tests. Hast wohl die falschen gelesen. Schon mal damit gearbeitet? Ich ja.
 
@wingrill9: Dann soll ich also dir (ich kenne dich nicht einmal) mehr glauben als einem Test bzw. mehreren Tests?

Schlussendlich kommt es darauf an wozu du den Pencil benötigst.
Einen klaren Sieger gibt es da nicht.
 
@Edelasos: Glaub ihm ruhig. Er betet regelmäßig zu Apple.
 
@Edelasos: echt wo? Ich hab keinen guten test vom sf4 stift gesehen. Bzw in jedem vergleich schnitt der ipad promstift deutlich besser ab. Soll deutlich besser übers display gleiten, sich wirklich wie ein stift anfühlen und vor allem das schräg halten usw beherscht der sf4 stift nicht bzw nur eingeschränkt
 
Tim Cook ist sowieso eine Witzfigur. Der Typ widerspricht sich selbst, ist wenig charismatisch und hat Apple innerhalb weniger Jahre vom Vorreiter zum Nachahmer gemacht. Ja, Apple ist das erfolgreichste und wertvollste Unternehmen der Welt. Das wird vermutlich auch noch eine Weile so sein. Das könnte aber daran liegen, dass sich große Veränderungen am Markt erst Jahre später bemerkbar machen. Microsoft musste diese Erfahrung machen, als man den Smartphone und Tablet-Markt verpennt hat und dann mit Schnellschüssen wie Windows 8 auch noch falsch drauf reagiert hat. Das baden sie bis heute, fast 10 Jahre nach dem ersten iPhone, aus. Aber ich sehe zumindest Anzeichen, dass diese Rollen zwischen Microsoft und Apple in einigen Jahren vertauscht sein könnten. Ich glaube dass Microsoft hier mit Innovationen wie der Universal-App-Plattform und Continuum oder auch den Surface Geräten den Weg für einen Trend der Zukunft geebnet hat. Wenn -und ich weiß, das ist aus derzeitger Sicht ein großes "wenn"- das Potential künftig von Entwicklern ausgeschöpft wird und die Leute das auch erkennen, dann könnte es eng für Apple werden, sollten sie weiter so dickköpfig auf den aktuellen Erfolg ausruhen und Trends wie diesen belächeln. Denn Apple ist in durch seine glorreiche Histrorie den hohen Erwartungen der Kunden, Fans, Journalisten und sonstigen Experten ausgesetzt und zur Innovation verdammt. Alle warten auf "The next big thing", auf ein revolutionäres neues Produkt wie damals das iPhone. Aber es kommt nicht, stattdessen kommen solche halbgaren Me-To Produkte wie die Apple Watch und zuletz das iPad Pro, welches nichtmal eine definierte Zielgruppe hat bzw. bedienen kann. Rund 40% des Apple-Umsatzes hängt am iPhone. Der Tablet und Laptop Markt stagniert bzw. schrumpft. Die iPad Verkäufe gehen schon zurück. Irgendwann hat auch das iPhone sein Zenit erreicht. Dann kann Apple sich nicht länger auf den Errungenschaften vergangener Jahre ausruhen. Und weil MS hier ein echtes Zukunftskonzept bietet, sehe ich sie mit Surface und co. besser aufgestellt. Auch wenn die Geräte und vielleicht auch das OS für viele derzeit noch zu viel Kompromiss darstellen dürfte. Es wird sich ja noch entwickeln.
 
@FuzzyLogic: Vielleicht hast du recht, vielleicht siehst du es auch zu schwarz. Apple arbeitet konsequent an seinem Ökosystem weiter. Es wird kontinuierlich erweitert. Gerade bestes Beispiel ist das neue Apple-TV. Die kommenden Funktionen sind die der mobilen Systeme ähnlich, so dass sich die Anwender sehr schnell zurechtfinden werden. Das ist ein immenser Vorteil gegenüber anderen Plattformen. Die Systeme werden schnell aktualisiert zur Verfügung gestellt, was man so von den Androids als Beispiel nicht sagen kann. Bei Windows kommen mehr Patches als Verbesserungen. Und gerade unter Windows bin ich gespannt, wie sie den Spagat in der Bedienung Mobil unter Smartphone und Desktop so hinbekommen, dass die gleichen Programme/Apps den gleichen Kontent produzieren können und das bei der Vielzahl an Gerätevarianten. Das ist echt mutig.
 
@wingrill9: Beim Thema Aktualisierungen gebe ich dir vollkommen Recht. Wobei sich Apple seit einige Jahren mit iOS auch immer schwerer tut. Es kommen mit jeder Version mehr Patches raus.
Das ist einfach so, umso komplexer die Systeme werden.
MS hat hier den vorteil, das Sie seit Jahrzehnten mit hoch Komplexen Betriebssystemen arbeitet.
Und google hat anfangs die falsche Strategie gewählt und badet das bis heute aus. Die Gegenfrage ist aber auch, hätte google bei einer anderen Strategie einen solchen Erfog gehabt?
 
@FuzzyLogic: die Surfaceverkäufe sind doch auch zurückgegangen.
 
@Matthias1a: Das war aber gerade im Quartal vor der Einführung der neuen Modelle, könnte also darauf zurückzuführen sein. Beim iPhone gehen die Verkaufszahlen kurz vor der nächsten Einführung auch immer ziemlich stark nach unten (für Apple-Verhältnisse).
 
@FuzzyLogic: also man kann sich die Situation auch schön reden. Microsoft hat viel falsch gemacht, aber bis jetzt sehe ich noch keine Ergebnisse vom viel gelobten Umschwung. Viele User-Feedbacks sammeln, und viele Ankündigung und Versprechungen, viele halbfertige Sachen, und viele Baustellen. Ok, das Startmenü ist wieder da, bravo!

Ich bin z.B. im Besitz eines SurfacePro3's und auch wenn ich es gerne benutze, es ist seitdem ich es im Besitz habe das unzuverlässigste Gerät in meiner Sammlung, massiver Batterie-Drain, veränderte Standard-Einstellung nach Update, manchmal lässt es sich nicht anschalten usw. Es frustriert mich, wenn ich sehe, dass Microsoft bei seinem eigenen Flaggschiff die Treiber-Probleme nicht in den Griff zu bekommen scheint. Und bei neuen Geräten ist das ja leider nicht anders. Die kommen voll verbugt auf den Markt, und anscheinend will man von den offensichtlichsten Fehlern im Vorfeld nichts bemerkt haben.

Wenn einer Apple überholt, dann ist das Google, traurig aber wahr. Microsoft hat nämlich ein sehr unterschätztes Problem, und zwar kommt Windows bei den weiblichen Usern nicht gut an, deshalb ist dies z.B. auch ein rein männliches Forum.
 
@nayooti: "und zwar kommt Windows bei den weiblichen Usern nicht gut an, deshalb ist dies z.B. auch ein rein männliches Forum." - das bezweilfe ich, in Technik Foren trifft man allgemein eher auf Männliches Publikum, die Intressen gehen da halt doch etwas auseinander. Wobei das hier kein Forum sondern der Kommentarbereich ist und sicher auch die ein oder andere Frau dabei ist, vielleicht auch nicht gerade bei dieser News.
 
@PakebuschR:
Also was ich meine:
Verteile 100 Frauen einen 1400-Euro-Cyberport-Saturn-Gutschein für einen neuen Laptop, und mindestens 80% werden mit einem Mac wieder heraus spazieren.
Das selbe Spiel würde mit Handys und Tablets usw. ebenfalls so ausgehen.
 
@nayooti: Wenn da ein schick glitzerndes Windows Notebook/Smarthpone/Tablet steht sieht das schon anders aus aber auch das ist reine Spekulation.
 
Wow, Eilmeldung! Der PR Zuständige findet das Produkt seines Arbeitgebers besser und sinnvoller als jenes eines Konkurrenten? Unglaublich!
 
@thesunstar: Er hat ja nur auf die Kritik von Apple reagiert?! Und....er hat ja recht?!
 
Also zur Zeit(!) ist es für meine Belange noch besser, zwei Geräte zu haben: Eine Basisstation in Form einen leistungsstarken Desktops, der nicht abhängig ist vom Akku, sondern seinen Platz hat und permanent an ist. Der Satellit, das iPad, ist auch permanent an. Aber ich brauche nicht die Größe und die Power des Desktops und vor allem das Gedönse eines Desktop-OS, bin aber dennoch flexibel für meine(!) Aufgaben. Aus diesem Grund habe ich mein Laptop verkauft. Diese Kombi ist für mich(!) sehr praktikabel, vernetzt, und einfach 'einfach'. Da können noch so viele Hybriden erscheinen wie sie können...
 
@wingrill9: Ich stimme überein, dass kein Gerät ein PC (meinetwegen auch Mac) ersetzen kann. Ich habe jedoch statt einem iPad ein Surface Pro 3. Eben weil man wie du sagst flexibel mit dem Zweitgerät umgehen kann. Während ich es zum Arbeiten anderswo verwende, kann ich auch einfach die Tastatur abnehmen und App-Games zocken oder gleich Steam starten. Perfekt für mich. Zusätzlich lasse ich einige Sachen über OneDrive synchronisieren, sodass es egal ist, welches Gerät ich gerade benutze.

Ich weiß nicht, welche Zielgruppe das iPad Pro anspricht. Soll es den Mac samt MacBook ersetzen? Das Teil ist ja so groß, dass man eigentlich wieder ein iPad Air als "Drittgerät" haben müsste, "für zwischendurch" so zu sagen.
Und wenn das iPad Pro wirklich dazu gedacht war, den PC UND den Mac zu ersetzen, dann muss dementsprechend auch das MacBook durch das iPad Pro ersetzt werden. Macht ja wenig Sinn, es als vollwertigen Ersatz des Macs kaufen, aber dann noch ein MacBook zu haben (in der Interpretation Cooks, braucht ja Otto-Normal kein MacOS sondern es reicht vollkommen iOS). Und spätestens hier wird mir ganz schwummrig in Bezug auf Funktionalität und Bedienungsfreiheit des iPad Pro.
Das ganze finde ich sehr verwirrend.
 
@modercol: >>Ich stimme überein, dass kein Gerät ein PC (meinetwegen auch Mac) ersetzen kann. Ich habe jedoch statt einem iPad ein Surface Pro 3. Eben weil man wie du sagst flexibel mit dem Zweitgerät umgehen kann. Während ich es zum Arbeiten anderswo verwende, kann ich auch einfach die Tastatur abnehmen und App-Games zocken oder gleich Steam starten. Perfekt für mich. Zusätzlich lasse ich einige Sachen über OneDrive synchronisieren, sodass es egal ist, welches Gerät ich gerade benutze.<<
Genauso ist es auch bei mir, nur dass ich Spielen über Steam nicht nutze. Für die Synchronisation kann man alle Cloud-Lösungen verwenden. Zu Steam kann ich keine Aussagen treffen, wie das beim iPad ist. Es gibt ein paar Spiele auf dem Gerät. Man will ja das Gerät nicht nur zum Malochen haben. ;-) Und wenn du für dich das Surface als Zweitgerät beanspruchst, dann ist es zwar der Werbelogik seitens MS wiedersprechend. Gerade das Surface soll doch prädestiniert sein für den Desktopersatz, weil es eben auch ein Desktop-Rechner mit entsprechendem System beherbergt. Das finde ich verwirrender als die Aussage von Cook. Davon ab... Jeder soll das Gerät nehmen, womit er am besten zurechtkommt.

>>Ich weiß nicht, welche Zielgruppe das iPad Pro anspricht. Soll es den Mac samt MacBook ersetzen? Das Teil ist ja so groß, dass man eigentlich wieder ein iPad Air als "Drittgerät" haben müsste, "für zwischendurch" so zu sagen.
Und wenn das iPad Pro wirklich dazu gedacht war, den PC UND den Mac (hatte Cook ja erwähnt) zu ersetzen, dann muss dementsprechend auch das MacBook durch das iPad Pro ersetzt werden. Macht ja wenig Sinn, es als vollwertigen Ersatz des Macs kaufen, aber dann noch ein MacBook zu haben (in der Interpretation Cooks, braucht ja Otto-Normal kein MacOS sondern es reicht vollkommen iOS). Und spätestens hier wird mir ganz schwummrig in Bezug auf Funktionalität und Bedienungsfreiheit des iPad Pro.
Das ganze finde ich sehr verwirrend.<<
Ich stimme Tim Cook nur teilweise zu, dass das iPad (Air,Pro) den Desktop ersetzen kann. Wie gesagt: Ich habe aufgrund dessen mein Macbook verkauft, weil das Book einfach nur noch nutzlos da lag. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Book einen vollständigen Arbeitsplatz ersetzen kann. Ok, mit Extras geht das schon... Aber ist nicht meins. Die Zielgruppe des iPad Pro geht wohl eher in den kreativen Bereich. Aber auch der Bildungsbereich hat seine damit seine Stärken. Anwendungsbeispiele aus dem Pro-Bereich gab und gibt es zur Genüge auch schon zu Nur-iPad(-Air)-Zeiten. Aufgrund der Größe und des optionalen Stifts lassen sich einige Dinge besser hantieren. Eine Tastatur kommt mir zum Beispiel auch nicht ans iPad. Es ist doch schon eine vorhanden. ;-)
 
@wingrill9: ist auchndie perfekte kombi. Desktop, tablet und smartphone
 
@Razor2049: wenn das Smartphone noch hinzukommt, dann ist es für alle Einsatzzwecke perfekt. Zum iPhone sage ich ja eigentlich auch, dass es das iPad Mini ist. ;-)
 
Jopp für büro desktop, für couch tablet, für unterwegs smartphone. Perfekt
 
surface pro ist für mich sogar ein 3 in 1 gerät: tablet, laptop (mit der tastatur) und desktop-pc (mit dokingstation und peripherie)
 
@xanax: Die Geräte werden bei uns tatsächlich so eingesetzt.
Wir sparen Papier da die Leute in den Meetings einfach am Surface schreiben.
Kein unnötiges abtippen oder abfotografieren ist notwendig.
Die Mitarbeiter die viel unterwegs sind freuen sich weil es so platzsparend ist.
In der Firma dann ab ins Dock und fertig.
Das Surface pro 3 mit i5, 256gb SSD und 8 gb Ram gabs bei MS kurz für 999eu netto.
Da kann halt der Angry Birds Player von Apple schwer mithalten.
 
@Kiergard: Nur mit dem Unterschied, wenn du deine Meeting-Mitschriften per Dock erst anschließen willst, sind diese per Kombi iPad<->Desktop schon längst da zum Weiterarbeiten. Wozu dann das Dock?
 
@wingrill9: Offensichtlich hast du noch niemals das Dock benutzt, das Anschließen dauert eine Sekunde, wenn du nicht motorische Schwierigkeiten hast und bis der Inhalt am Bildschirm erscheint, vergehen höchstens zwei weitere. Es ist ja völlig okay, dass du das iPad besser als das Surface findest, hab ich persönlich nicht das geringste Problem mit, aber erzähl doch bitte nicht so einen Unsinn.
 
@xanax: bei mir ganz genauso. Für mich läuft es so in allen Bereichen reibungslos.
 
@xanax: Dann ist es kein Hybrid-, sondern ein....?-Gerät. :-)
 
@wingrill9: Man könnte es als 3-in-1-Gerät bezeichnen. Ich handhabe das genau so und möchte gar nichts anderes mehr haben.
 
@xanax: Genauso mach ich das auch.
 
Natürlich wird jeder CEO seine Produkte immer als bestes Produkt bewerten und andere am Markt befindliche weniger gut. Ich finde nach wie vor das man das iPad pro und das Surface nicht wirklich miteinander vergleichen kann. Es ist richtig wenn gesagt wird das das Surface mehr kann als das iPad, die Frage ist welche Anforderungen jeder an solch ein Gerät hat. Ich habe mir im Dezember ein iPad pro gekauft und mein iPad Air verkauft. Ich nutze das iPad pro zu 99% zuhause und daher ist das für mich der ideale formfaktor. Mein MacBook Pro bleibt mittlerweile öfters aus als zuvor mit dem iPad Air. Ich kann die meisten Dinge machen die ich normalerweise mache. Natürlich hat iOS seine Beschränkungen, allerdings kommt es darauf an inwiefern diese hinderlich für einen sind. Aus meiner Sicht ist diese schöne Diskussion zum Thema Produktivität Käse denn jeder hat einen eigenen Workflow wie er Themen abarbeitet. Ich möchte mir auch nicht vorschreiben lassen wie meine Produktivität auszusehen hat, ich komme mir der der Kombination MacBook und iPad pro dem nahe was mir am besten gefällt. Das sieht bei anderen wieder anders aus. Ob nun das iPad pro ein Flop wird oder nicht, wird sich zeigen. Ich persönlich möchte mein iPad pro zumindest nicht mehr missen.

Davon abgesehen verfolgen apple und Microsoft unterschiedliche Ansätze und sind beide jeweils auf ihrem Gebiet super. Bei Microsoft kommt nun erst ganz langsam das Konzept mit der gleichen Oberfläche auf allen Geräten zum tragen. Apple macht dies etwas anders und passt die Oberfläche nach und nach an die Oberfläche von iOS an, dies sieht man unter OS X genauso wie unter tvOS, allerdings trennt Apple nach wie vor sein Desktopsysteme und touchsystem was ich gut finde, andere wiederum nicht;)
 
Mit meinem SP3 bearbeite ich täglich 8 GB große Bilddateien on the fly und analysiere komplexe Statistiken.
SP3 is mein einziges Arbeitsgerät geworden.

PS: Von mir aus können so viele iCrap Pro verkauft werden wie nur möglich. Bringen tut mir das nichts. Denn meine Sachen bekomme ich damit nicht erledigt.
 
@TitusF: Und das ist auch gut so - wenn das Equipment so wie es jetzt für dich vorhanden ist, deine Arbeit erleichtert. Da bringt dir wirklich nichts, wenn Apple viele Geräte verkauft, stimmt.
 
Ich verstehe die Anhänger des Surface einfach nicht. Auf der einen Seite verurteilen Sie alle Tablets die reine Touch Betriebsysteme wie iOS haben als Spielzeug mit dem man nicht "arbeiten" kann. Aber warum braucht man dann eigentlich überhaupt an seinem Arbeitsgerät eine Zusätzliche Touchbedienung? Denn das ist ja wohl der Sinn des Surface und der letzten 2 Windows Versionen? Dafür geht man dann Kompromisse mit Touch-Bedienelementen ein und macht das eigentlich produktive Betriebsystem sehr unschön?

MS verstehe ich dagegen sehr gut: Nachdem sie den Trend zu Touch-Smartphones und Tablets komplett verpennt hatten, mussten sie irgendwie reagieren. Und wo ist MS richtig mächtig? Genau - auf dem Desktop/Laptop. Das musste also der Hebel sein mit dem sie diesen Markt doch noch irgendwie knacken können. Das da drunter die Benutzung ihrer Systeme als reines Maus & Tastatur-Desktop-System massiv leiden musste, hat man einfach in Kauf genommen und durchgedrückt (siehe Windows 8). Windows 10 ist da ein wenig freundlicher. immerhin muss man nicht mehr zwanghaft ein Touch Startmenü verwenden. Jedoch geht W10 in vielen Dingen noch einige Schritte weiter. Jedes mal wenn ich die Bedienelemente der neuen Systemsteuerung auf meinem Desktop sehe könnte ich schreien. Man scrollt sich einen Ast und es ist unübersichtlich ohne Ende! Solche Touch-Oberflächen haben auf einem richtige Desktop mit großem Monitor eigentlich nix verloren! Das ganze geht aber noch weiter mit den Universal Apps, die ja die große Zukunft sein sollen?! Ich habe noch keine einzige Universal App gesehen, die ich gerne auf meinem Desktop-Computer mit 24 Zoll Monitor einsetzen möchte, weder Edge noch Office und erst recht nicht der ganze Schrott der von Drittanbietern kommt. Kann mir jemand eine einzige nennen?

Und zum Surface Pro: Ich persönlich brauche um richtig zu Arbeiten auch einen Desktop aber mit deutlich mehr als einem 12,5 Zoll Bildschirm - alleine um Fenstermanagement zu betreiben und ordentlich etwas zu erkennen. Im Grunde arbeite ich am liebsten gleich an mehreren mindestens 24" großen Monitoren. Dafür braucht mein Computer aber keine Touch Bedienung! Im Gegenteil: ich will das da nicht sehen! Und wenn ich zusätzlich noch daran denke, dass selbst unter Windows 10 die Hi-DPI Unterstützung immer noch(!) eher mies ist und lediglich mit den neuen Universal-Apps recht gut klappt, dann kommt mir die Vorstellung eines 12,5 Zoll Windows Laptops mit so einer Auflösung als "Produktivgerät" nicht gerade verlockend vor.

Der Erfolg von einfachen Tablets wie dem iPads ist auch da drin begründet, dass man alte Computerprobleme abgeworfen hat und viele alte Zöpfe abgeschnitten hat, die die Otto-Normal-Benutzer immer massiv stören. Es ist eben kein Laptop und sollte es nie sein!

Ich habe das dumpfe Gefühl, die Surface Anhänger wollen eigentlich nur einen Laptop, denn als Tablet ist das Gerät wirklich nur 2. oder 3. Wahl, alleine wegen der mangelnden Qualität und Verfügbarkeit von Touch-Apps. Also schön, dann kauft Euch euren Laptop, oder Euren Hybriden, wenn das so toll ist. Aber es gibt auch Leute die ein reines Tablet wollen. Deswegen ist dieses Duell eigentlich ziemlicher Bullshit! Apple wird seinen Weg ein optimales Tablet mit optimaler Tablet-Bedienung zu bauen weitergehen (hoffentlich). MS wird auch weitermachen - die Zukunft wird dann zeigen wer "recht" hatte. Ich glaube aber nicht, dass in 10 Jahren die Rollen von MS und Apple vertauscht sein werden, wie viele es hier tun.
 
@Givarus: MS will schlicht und einfach den Vorteil, den sie seit Jahren im Desktop-Bereich haben - und damit meine ich nicht den Komfort, sondern eher die Verbreitung - weiterhin auf tragbare Geräte mit Touchkombination ausbauen. Touch ist für MS ne nette Dreingabe. MS ist immer noch mehr ein Software- denn ein Hardwareunternehmen. Von daher ist ihre Strategie verständlich.
 
@wingrill9: Und trotzdem machen sie ihre Sache mit dem Urface Pro sehr gut. Die Ausstattung ist ausreichend für 99% der Aufgaben, bis auf die neuesten Grafikwunderleistungshochgezüchteten Spiele vielleicht.

Und ich benutze das Teil in alle möglichen Richtungen, Hobby: Programmieren, hier und da mal versuchen mit Blender und ähnlichen Programmen klar zu kommen, kurze Filme schneiden und basteln etc. Dann halt Briefe schreiben, drucken, und was sonst eigentlich so jeder Rechner eh schaffen sollte, und in der Nachtschicht halt Filme schauen oder Spiele spielen, von denen die Meisten sehr gut laufen, außer vielleicht die oben genannten auf super Auflösung, aber son paar etwas ältere Titel wie z.B. Portal oder so gehen einwandfrei.

Ich denke damit nutze ich ein breit gefächertes Spektrum des Surface Pro und alles funktioniert wirklich Reibungslos.

Beim Briefe schreiben, oder spätestens beim Programmieren würde ich z.B. bei einer reinen Touchlösung die Tastatur vermissen, oder wie bei Apple beim iOS das vollwertige OS, was MS ja mit seinem RT auch versucht hat. Aber das wäre es für mich halt nicht.
 
@Tomarr: Öhm... iOS ist doch ein vollwertiges mobiles(!) System.
 
@wingrill9: Ja, das meine ich doch. Es ist eher etwas was auf ein Smartphone gehört, genauso wie RT. Wenn ich aber richtig damit arbeiten will brauche ich schon ein Desktopbetriebssystem Und da ist Windows 10 jetzt gar nicht so schlecht weil man halt zwischen Tablet(Modern UI) und Desktop umschalten kann.
 
@Tomarr: schau mal in hier in Diskussionen über das "richtige Arbeiten" nach. Da gibt es wie so oft hier zweigeteilter Meinung. Ich will das nicht nochmal alles durchkauen....
 
@wingrill9: Brauchst du ja auch nicht. Ich habe ja nur gesagt das ich ein vollwertiges Betriebssystem brauche, und kein Mobiles in Tabletgröße. Was du maccht und wie du es machst ist mir ehrlich gesagt egal, wenn du damit klar kommst und es für dich das Richtige ist dann ist das doch in Ordnung.
 
@Givarus: du hast es erkannt. Ms täte eher gut daran wp10 und die tablets endlich einzustampfen und sich auf das zu konzentrieren was sie können
 
@Razor2049: Wo es endlich mal nicht so schlecht läuft mit den Tablets werden sie die bestimmt nicht einstampfen (und sollten sie auch nicht). WP, mal sehen, wie es 2017 da aussieht.
 
@adrianghc: wenns soooo gut läuft wo bleiben die verkaufszahlen?;) ich arbeite im handel und kenne sie teilweise,mund ich kann dir sagen. Liegt immer noch wie blei in den regalen. Auch wenn das mancher fanboy hier nicht gerne hört
 
@Razor2049: ich glaube allerdings das der Großteil der Verkäufe mittlerweile über das Internet erfolgt.
 
@Balu2004: von was algemein oder speziel,dem surface? Wenn algemein,,würdest du dich wundern wie klein der prozent satz des online handels ist
 
@Razor2049: Wie ich das so sehe gehen die relativ gut weg aber das Surface ist auch nicht für den Massenmarkt gedacht, da holen sich die meisten dann doch eher ein günstiges Volkstablet oder ähnlich.
 
@PakebuschR: und wo siehst du das?;)
 
@Razor2049: Musst nur mal öfter in größere Geschäfte gehen, da wird schon gelegentlich nach Surfaces gefragt und viele suchen auch nach möglichst ähnlichen Geräten was aber ja auch für solche 2in1 Gerät spricht nur eben nicht jeder sich das Surface leisten kann.
 
@Givarus: "Auf der einen Seite verurteilen Sie alle Tablets die reine Touch Betriebsysteme wie iOS haben als Spielzeug mit dem man nicht &#132;arbeiten&#147; kann."

Von mir wirst du so etwas nicht hören, obwohl ich "Surface-Anhänger" bin. Besagte Gruppe ist groß genug, um Platz für verschiedene Ansichten zu bieten.
 
Für mich als Fotograf ist das iPad einfach nicht zu gebrauchen. Es unterstützt kein tethered shooting, hat nur mobile Anwendungen zum weiterarbeiten und kommt somit nicht mit RAW Daten zurecht, kann das Bild on location nicht mal eben auf den Fernseher werfen... Die Liste geht ewig weiter. Das iPad verdient meiner Meinung nach den Zusatz "pro" nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles