Telekom startet jetzt auch Voice over LTE - viele bleiben draußen

Die Deutsche Telekom holt jetzt auch die Nutzer der Sprachtelefonie in ihrem Mobilfunknetz auf die LTE-Infastruktur. Wie das Unternehmen mitteilte, werden Telefonate zwischen Nutzern, die die Voraussetzungen erfüllen, jetzt über Voice over ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Bildquelle: Telefonica Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Telefonica

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dass O2 VoLTE schon vor einiger Zeit gestartet hat, wird überall im Netz, wenn es um VoLTE geht, erwähnt. Mit der Realität hat das jedoch so gut wie nichts zu tun. Auf deren Kompatibilitätsliste stehen drei Androids und zwei Windows Phones, von denen für die Hälfte der Support erst nach einem angekündigten Update aktiviert werden sollte, das nun jedoch schon seit einem halben Jahr überfällig ist.
Ein paar Wochen nach dieser Ankündigung wurde dann bekannt, dass es VoLTE sowieso zunächst nur bei O2 gebrandeten Geräte geben wird und dann müssen auch noch zwei davon innerhalb des O2-Netzes miteinander telefonieren.
Die Chance für netzinterne Telefonate zwischen den 2-3 freigeschalteten Geräten, die beide O2-Branding haben und gerade im LTE-Netz eingebucht sind, ist minimal. Der VoLTE-Support besteht somit mehr auf dem Papier als in der Praxis.
Bei Vodafone sieht es diesbezüglich nicht viel anders aus, und bei der Telekom scheint es auch in genau dieselbe Richtung zu gehen.

Dabei ist VoLTE eigtl. ein Standard, dessen Unterstützung alle Systeme (iOS, Android, Windows Phone) bereits seit längerer Zeit implementiert haben. Nur die Netzbetreiber veranstalten da einen Riesenzirkus drum, indem sie netzseitig die nötigen Funktionen nur für die von ihnen verkauften Geräte mit ihren eigenen Softwaremodifikationen aktivieren.
 
@mh0001: Frage: Was ist der UNterschied zw. VoIP und VoLTE? Ist das nicht das Gleiche?
 
@F98:
Im Kern sind sie das gleiche, richtig.
Bisher wurde aber Telefonie über LTE seitens der Carrier unterbunden - was sich ja nun nach und nach ändert.
Vorteile wurden in der News oben ja bereits genannt :)
(Also kein Netzwechsel mehr zu 3G, schnellerer Rufaufbau etc.)
 
Glaub ich nicht, als ich von meinem Wiko Rainbow sowie Galaxy S2 mein Cisco Spa 525g anrief sah ich am Cisco das der HD Codec G722 gesendet wurde also geht selbst beim Wiko VOLTE und dem S2,

denke das das noch viel mehr Geräte sind.
Selbst das S2 hat nur Jelly Bean drauf..
 
@Amiland2002: Wie soll das S2 das können, es hat doch gar kein LTE Modul verbaut (oder hast du ne Neuauflage?)
 
@Cheeses: Das Gespräch wird in HD Codec (G722) anscheinend gewandelt, über gsm telefonieren mit dem S2 oder Wiko Rainbow, (das alte Rainbow was nur 3g kann),

Steht dann auf meinem Cisco SPA 525G HD im Display wenn ich den anruf annehme.
Sehr deutliche sprachqualität.

Beim Festnetz von Easybell zu nem Tkom Kunde der HD telefon und VOIP hat läuft das Gespräch auch in HD G722 128kb/s,

Obwohl die Tkom Mitarbeiter net mal wissen was das ist, wenn ich da anrufen und frag ob sie HD Voice,HD Telefonie G 722 haben.. :D
 
Ist LTE (also 4G) eigentlich wirklich stromsparender als 3G / 2G? oder braucht man derzeit noch mehr strom wenn man im LTE Netz rennt? A1 hat in Österreich nämlich das LTE Netz für alle Kunden freigeschaltet (halt jeweils mit der maximal schnellsten Geschwindigkeit laut Vertrag) aber joa
 
@Ludacris: Soweit ich weiß braucht das weniger strom, die Zahl der Funkzellen ist höher,
die übertragungsrate usw..

Nachteil ist, das durch die hohen frequenzen die Reichweite immer mehr abnimmt, die Wellen zu kurz sind, schlechter durch Bäume usw gehen.

Mußt dann immer mehr Funkttürm hinstellen um ein Gebiet abzudecken.
Vodafone wirbt mit LTE 1800, biszu 300Mbit..

Haben mir dann gesagt das man nur max 2km wegwohnen darf vom Turm.
 
@Amiland2002: Ja bei A1 ist angeblich ganz Österreich abgedeckt - nur wenn man keinen LTE Tarif hat hat man halt sowieso nur ~40Mbit, was mir am Handy sowieso reicht. Der einzige Punkt ist halt der, dass ich oft mit 3G nur 2 Balken Empfang hab, LTE rennt dort halt immer gut. Nur hab ich dann halt auch das Gefühl, dass der Akku schneller leergesaugt wird.
 
@Ludacris: das umschalten auf umts/3g frisst viel strom. Downloads werden pausiert bzw. laufen viel langsamer während man telefoniert. alles über ein netz realisieren zu können ist schon ein vorteil - für endgerät, kunden und anbieter.
 
Wie passt das eigentlich mit der Netzneutralitaet zusammen? Wird da der Dienst VoLTE wohl hoeher priorisiert als andere LTE-Datendienste, und nicht auf das Inklusivvolumen angerechnet?
 
Hallo zusammen,

ich verstehe das einfach nicht. Immer muss was sein, wenn es um einen neuen Standard geht. Netzbeteiber XY startet endlich für alle Kunden diesen und diesen Dienst, ABER erstmal nur für den und den. Hört in Deutschland endlich damit auf, immer nur im Schneckentempo was frei zu geben. Realisiert einen Dienst und gebt es einfach für ALLE und SOFORT frei.

Auf mehreren Seiten heißt es, dass iPhone-Kunden "im laufe des Jahres" mit VoLTE bei der Telekom dazugeschaltet werden. Was heißt das? 1 Monat? 2 Monate? 6 Monate? Vielleicht EVENTUELL noch bis Dez 2016?

Ich dachte die Telekom will "alles richtig machen"? Davon sehe ich mal wieder nichts. Nur labern und wenn Fakten kommen, dann doch nur heiße Luft, wie immer. Das ist leider nicht nur bei der Telekom so, bei Vodafone und o2 war da auch nichts anderes zu sehen.

Und Deutschland möchte in Sachen Technologie in Zukunft weit vorne liegen, ähm jo...

DANN SCHALTET endlich dieses GPRS (2G) doch endlich ab. In Zukunft werden immer mehr Bänder hinzukommen, bald schon 5G, irgendwann 6G und 7G und so weiter. Soll das Handy wirklich irgerndwann mal, dank der Begebenheiten vor Ort von 5G oder 6G, runter auf 3G oder 2G gehen? E hat ausgesorgt, lasst 3G als mindeststandard stehen, alles andere was drunter liegt, weg mit. Warum halten Betreiber noch auf diesen Modemstandard fest?

Nur meine Meinung.
Ich weiß nicht, wie Ihr das seht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!