Windows 10: Microsoft testet intern derzeit Redstone-Build 11097

Das Redmonder Unternehmen arbeitet derzeit bereits am ersten großen Feature-Update für Windows 10, dieses trägt den Codenamen Redstone. Dabei hat Microsoft versprochen, dass man wieder häufiger Vorab-Versionen zur Verfügung stellen wird, der "Fast ... mehr... Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Bildquelle: Neowin Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Neowin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wann kommt denn jetzt eigentlich die schnellere Veröffentlichung von Builds im Fast-Ring, die man schon x-mal ohne sichtbares Ergebnis versprochen hat? War also auch nur das übliche dumme Marketing-Geschwätz von MS.
 
@dodnet: Sinnlos Builds rausgeben die den Nutzern nichts wirklich neues/keinen Mehrwert bieten macht auch wenig Sinn, wenn Redstone etwas "fahrt" aufnimmt werden auch mehr Builds kommen.
 
@PakebuschR: Ich bekomme bei mir ja nichtmal das aktuellste (vom Dezember), ich hänge noch bei der 10565 und er findet keine Updates. Das ganze Programm ist sowas von verbuggt, das mit den Updates funktioniert weder im Insider Programm, noch im Release-Zweig problemlos. Peinlich was MS da abliefert.
 
@dodnet: Dann bist du aber auch im Insider Ring (und auf einem älteren Stand), als Insider muss man natürlich mit Problemen rechen, bei der "Final" wüsste ich hingegen nicht das es Probleme mit den Updates gibt.
 
@dodnet: Habe probeweise 11082 auf einem PC und zwei recht alten Laptops laufen. Funktioniert wie eine Final.
 
@dodnet: Sobald die erste neue Build kommt, werden die darauf folgenden in schnelleren Intervallen erscheinen. Hat Gabe auch so gesagt.

Das mit dem sichtbaren Ergebnis stimmt übrigens überhaupt nicht - vergleich doch mal die Veröffentlichungsabstände zu Beginn des Insider-Programms und in den letzten Monaten vor der Veröffentlichung.
 
@dodnet: die MS Leute arbeiten nun genau eine Woche.. Was sollen sie bitte in dieser Zeit großartiges bewegen? Mal nachdenken bevor man in die Tasten haut... ;)
 
@NeMeSiSX2LC: Die Aussage mit den schnelleren Builds kam aber schon vor einem Monat (und vorher auch schon x-mal).
 
@dodnet: Kommt drauf an was man als schnell ansieht und die Nutzer wollen dann ja auch einen gewissen Fortschritt sehen/spüren, zudem nehmen sie dann ja auch nicht jeden Fehler in kauf. (meckern auch so schon einige)
 
@PakebuschR: Ja, in der Feedback-App und in diversen Foren gibt es haufenweise Beschwerden über den Bug mit dem Kopierdialog. Verstehe ich echt nicht, informieren sich die Leute nicht über Bugs, bevor sie Builds installieren, dazu noch im Fast Ring?
 
@dodnet: Es hieß "in January we expect to pick up the pace". Januar ist noch nicht mal zur Hälfte um. Und Gabe hat selber gesagt, dass die Geschwindigkeit erhöht wird, sobald die erste Build im Januar rauskommt, vermutlich müssen da eine Menge Sachen vorbereitet werden, bevor sie mit dem schnelleren Release-Zyklus beginnen können.
 
@adrianghc: Na dann bin ich mal gespannt. Ich sage trotzdem mal voraus, dass sich nichts ändern wird *Glaskugeleinpack*
 
@dodnet: Eine Build einfach so rausgeben ist nicht klug... zuerst müssen diverse upgrades getestet werden. Zwar läuft die Build beim Programmierer z.B. in der Virtuellen Maschine nahezu Perfekt, aber das ist ein "Gegebenheitsszenario" das man in der Realität nicht findet. Also muss man diverse Tests durchführen:
=> von Windows 10 RTM, Windows 10 1511, der letzten Insider Build
hierfür werden immer Rechner mit Software und Dateien gebraucht... also ist da Vermutlich Office und X andere Tools Installiert...
Es muss getestet werden wie es auf AMD und Intel läuft auch diverse Grafikkarten werden in Betracht gezogen...

und vieles vieles mehr... ohne die echten Ausmaße zu kennen behaupte ich dass hier 2 Administratoren einen kompletten Tag brauchen.

> weil ansonsten würde es ja nen Aufschrei geben (besonders bei demjenigen der sein Produktivsystem geschrottet hat)

All das ist Arbeit in der ein IT-Fachmann NUR Testet aber nicht viel der Weiterentwicklung bringt (weil drei Versionsnummern weiter müsste das wieder gemacht werden). Auch die Tests bringen "erstmal" keine höhere Qualität, da die "Insider Build" definitiv nicht das "Maß der Dinge" ist.
 
@baeri: Genau dafür gibt es aber ja eigentlich den Fast und Slow-Ring. Nur sind die beiden Ringe dann nutzlos, wenn es für den Fast-Ring genauso selten neue Builds gibt wie für den Slow-Ring.
 
@dodnet: naja... ganz richtig ist das nicht... dem Verständnis nach könnte man den Slow-Ring immer mit 2 Wochen Verzögerung ausliefern...

Dann hat man immer einen Feldtest und lediglich bei größeren Problemen setzt man ein Speed-Ring Build aus! Und genau so läuft es ja...
 
@dodnet: ..da wird aus der Frühjahrs Redstone Aktualisierung ganz flott eine Herbst Erfrischung :D
 
Updates über Updates, wie mein Android Handy^^
 
@Wlimaxxx: daran muss man sich halt gewöhnen ?
 
@Wlimaxxx: Stimmt, das letzte Update für mein Android gabs vor ca einem halbem Jahr, genauso wie das letzte Update für mein WP :P
 
@OttONormalUser: Die frage ist ob dein Androide nochmal eines sieht, Aber dein Lumia(Wenn es nicht das eine mit 4gb speicher ist) wird noch welche sehen.
 
@Alexmitter: Iss klar, meine Antwort sollte man aber auch nicht allzu Ernst nehmen ;)
 
@OttONormalUser: Okay
 
@OttONormalUser: Dein Lumia 535 kriegt auf jeden Fall Windows Mobile 10 angeboten (wenn's dann mal soweit ist). Ob Du's wirklich installieren kannst, hängt aber, ähnlich wie bei den 4 GB-Modellen, davon ab, wieviel freier Speicherplatz noch da ist.
 
@departure: Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich das Update auf WP10 überhaupt haben will ;)
 
@Alexmitter: Gab schon genügend Lumias die kein Update mehr gesehen haben. Ich bin mit Nexus Geräten dagegen noch nie Probleme was Updates angehen, mein Lumia 900 hat dagegen nach einem Update schon alt aus der Wäsche geschaut, dann war Schluss mit Updates.
 
@qmert: Das ist Wp 7 Ära. Davor gab es keine und wir können sagen das es sicher und Notwendig da die Hardware Plattform die 8 benötigt so anders ist wie die unter 7. Wobei alle 7 Geräte noch 7.8 bekamen, Android Nutzer bekommen ja nicht mal ein Trostpflaster.
Wobei wir auch die Besitzer der Galaxy Nexus fragen können, und nach 6 z.b. auch Nexus 4 Nutzer.
 
@qmert: Das waren ganze 2 (!) Lumias in 4 Jahren, das 800er und das 900er, die noch mit WP7.5 erschienen sind und danach leider nur noch WP7.8 kriegten.
Seither ist das niemals mehr passiert, alle WP8-Lumias haben WP8.1 gekriegt und werden auch WM10 kriegen.
 
Bitte Bitte Bitte bring den Tablet Modus zurück *hoff*

@alle: sorry, ich hab mich falsch ausgedrückt, ich meinte nicht den "Wir machen einfach alle Fenster im Vollbild Windows 10 Tablet Modus" sondern den echten Tabletmodus, wie er in Windows 8 zu finden war.
 
@eshloraque: Er war doch nie verschwunden.
 
@eshloraque: Den kannst du in der neuen Systemsteuerung einschalten. Sogar wann er zb. umschalten soll etc. etc.
 
@eshloraque: Mach doch mal das Infocenter auf... Da steht ein fetter Button Tabletmodus
 
@eshloraque: ne ne ne, bitteln betteln hoffen, einfach mal lesen und einen (1) Hacken setzen und gut isses. wieder einer, der von win10 null Ahnung hat.
 
@darkerblue: hey gscheiterl, wenn alle alles wissen braucht's des forum net ;)
 
Hat MS eigentlich irgendwo noch Infos zu diesem "zugrundeliegendem strukturellem Zeug"? Ich denke bis zu Windows 7 fand man immer mal noch paar nette Beiträge des Kernel-Teams welche Neuerungen und Verbesserungen um Unterbau beleuchteten, seit Windows 8 fehlt mir dies etwas.
 
@thesunstar: Gerade bei Windows 8 gab es doch eine Menge extrem ausführlicher Artikel und sogar Videos ("Building Windows 8"), auch und gerade zu Neuerungen im Unterbau. Bei Windows 10 gab's jetzt grad einen Artikel zur Skalierung der Oberfläche bei Windows und vor ein paar Monaten gab es was zur Komprimierung von Speicherseiten, aber ansonsten vermisse ich das ehrlich gesagt auch. Es wurde mit dem letzten Artikel zur Skalierung aber auch angekündigt, dass da jetzt mehr kommen würde, hoffentlich halten sie das auch ein.
 
@adrianghc: gibt halt nicht viel neues, was man beleuchten könnte. Man könnte höchstens beleuchten, wieso viele Punkte wieder entfernt wurden. Oder wieso die meisten als Neuheit angepriesenen Punkte schon in Windows 8.1 verfügbar waren.

Mich würde ja brennend die Gründe für die Entscheidungen im UI und UX Design für den Win10 Tabletmodus.
 
@adrianghc: Danke! Den Building Windows 8 Blog kannte ich noch nicht und dass aus dem Kernel-Team das Engineering-Team wurde half der Suche wahrscheinlich auch eher wenig, das erklärt es ein wenig. Aber klar, wieso sollte man dies auch alles bei Channel 9 einpflegen...
 
Ich würde mir sehr wünschen, wenn endlich die klassische Systemsteuerung mit dem modernen Einstellungsfenster verschmelzen würde.

Es ist ja momentan noch so, dass in Windows 10 ein "Mischmasch" von allem drin ist. Das wird dann ersichtlich, wenn man in den Einstellungen geht und bestimmte Einträge anklickt und sich dann das klassische Fenster öffnet. Aber mittlerweile nutze ich die Suche um so mehr, wenn ich in einer Einstellung oder was bestimmtes suchen will, weil es einfach schneller ist, als sich durch mehrere Einträge zu hangeln. :)

Auch würde ich mir wünschen, dass man zumindest die Titelfenster wieder transparent gestallten kann. Iwie ist das nämlich in Windows 10 nicht Fisch und nicht Fleisch. Startmenü und Taskleiste sind transparent und die Fensterleiste nicht. Damit man alles "aus einem Guß" hat, muss man die Transparents für Startmenü und Taskleiste in den Einstellungen deaktivieren.
Und nein für die Transparents der Titelfenster möchte ich kein 3. Anbieter Programm verwenden!

Ach so und die Farbe schwarz könnte noch in den Akzentfarben aufgenommen werden.

Ansonsten habe ich nix zu bemängeln an Windows 10.
Mittlerweile habe ich jetzt auch alle meine Treiber und Hardware unter Windows 10 am laufen und das seit dem 2. Update (Oktober 2015). Vor allem mein Notebook ist vom Jahr 2012. :) Also kann ich ihn noch lange nutzen, denn Power hat das Teil ja immer noch genug. Zumindest für die meissten Aufgaben. :D
 
Ich kann bis jetzt nicht mal das letzte große Update "Threshold 2" installieren aufgrund immer noch ungelöster Probleme und jetzt kommt das nächste. Funktioniert das überhaupt bei einem nicht-Treshold-System ?
 
@Flecky: Wenn es Windows 10 sein muss, dann nimm doch die LTSB Version. Die musst du nicht alle 6-12 Monate "Upgraden" als würdest du Windows neuinstallieren.
Danach gehen diverse Programme nicht mehr, die Bloatware die du entfernt hast ist wieder da und Einstellungen zb in der Registry sind wieder zu nichte gemacht worden.

Mit der LTSB Version bekommst du Bug und Security Fixes und alle paar Jahre mal ein großes Update. Bisher fehlt einem, bis auf die farbigen Fenster Leisten eh nichts, wenn man auf das letzte große Update verzichtet. Jaja unter der Haube und so... Nach dem Update haben mehr Leute probleme als davor und die LTSB Version läuft geschmeidig, wie am ersten Tag.
Wobei ich inzwischen dennoch wieder zurück zu Windows 7 bin (obwohl ich vor Windows 10, sogar Windows 8 genutzt habe, von Anfang an), weil ich mich von MS nicht anlügen lassen will, was installierte Geräte angeht.

ACHTUNG: Brauchst du Apps, Store und Cortana, ist diese Version nichts für dich!!
 
@RubyDaCherry: Blödsinn. Er soll mal ein Clean Install machen und gut ist. Hatte das Problem auch gehabt. Und diese "Bloatware" kann man auch deinstallieren. Habe ich zumindest so gemacht. Das sind eh nur Apps, die ein paar kbts groß sind. Diese Bloatware sind teilweise Apps für den Tabletmodus. Die zu deinstallieren dauert nicht mal ne Minute...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Dann versuch mal Edge, Groove Music, Mail und Co zu deinstallieren. Das sind alles Apps die nicht gebraucht werden um das System ordnungsgemäß auszuführen. Nachdem man sie umständlich per Powershell deinstalliert hat, läuft alles wie gehabt, nur eben ohne die Bloatware. Warum kann man es also nciht direkt deinstallieren, sondern muss Umwege gehen? Bloatware!
 
@RubyDaCherry: OMG. Groove geht auch deinstalliert, Mail auch. Sogar XBOX App habe ich deinstallieren können. ;) Und den Edge muss man ja nicht nutzen oder? Der stört auch gar nicht.

Klar sollte ich vielleicht noch anmerken, dass man die Apps natürlich nicht alle über den Windows Deinstallationsprogramm deinstallieren kann, weil nicht alle Apps werden unter Prgramme deinstallieren angezeigt.

Aber nutz mal z.B. den Ccleaner und voila, alle Apps werden dort unter Extras--->Deinstallieren angezeigt. Sogar Groove und Mail. ;)
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Ja damit oder eben mit Powershell geht es. Wenn er das alle 6-12 Monate neu machen will, klar kein Ding, aber dann sag doch nicht das er es nicht immer wieder neu machen muss, wenn es eben doch so ist.

Und zusätzlich noch "Blödsinn" dazu schreiben, wenn ich ganz offensichtlich Recht habe, was du mir gerade bestätigt hast.
 
@RubyDaCherry: Blödsinn war auf Dein Post mit Deiner ollen LTSB Version bezogen. Weil Du weisst doch gar nicht, ob er zB Cortana doch nutzen will oder eben Groove Music oder oder oder.

Hat er zB ein Windows Phone, dann kommen ihm vielleicht doch die einen oder anderen Apps gar recht. Mit Deiner LTSB bekommt er ein quasi nackiges System. Vielleicht will er aber einige der MS Anwendungen haben...

PS: Minuse sind nicht von mir. Ich bewerte keine Posts.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Ja kein Problem, das bin ich hier gewohnt, stört mich nicht.
Gut dann hätte ich das vllt dazu schreiben sollen, wenn er ein WP nutzt, dann sind die Apps sicher von Vorteil. Ansonsten rate ich aber jedem davon ab, solange er diese Apps eben nicht braucht. So hat er ein System, so schlank wie möglich und so nah an Windows 7 wie möglich.

Weil ich ihn darauf nicht aufmerksam gemacht hab, ist das ganze Kommentar also Blödsinn...
 
@RubyDaCherry: "Weil ich ihn darauf nicht aufmerksam gemacht hab, ist das ganze Kommentar also Blödsinn..."

Teils teils. Letztendlich wissen wir beide nicht, was er überhaupt will, welche Computerkonfiguration er hat, welche Programme er nutzt usw.

Das Windows mit fast jeder erdenklichen Hardware halbwegs klar kommen muss, wissen wir beide. Dann gibt es diese "exotische Hardware" , die überwiegend viel in Notebooks Verwendung findet, die dann auch teilweise nicht minder für Probleme mit Windows sorgen können.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Ich habe ihm nur einen Tipp gegeben und mich bereits dafür entschuldigt das ich ihn nicht auf die fehlenden Apps hingewiesen habe. Können wir das gespamme hier nun mal sein lassen? Es versaut den ganzen Kommentarbereich.

Keine Ahnung was dein letzter Absatz mit dem Thema hier zu tun haben soll, bzw mit Hardware, wenn es um SOFTWARE Probleme geht.
 
@Flecky: Das Problem hatte ich auch gehabt. Auch wenn das jetzt mit Arbeit zu tun hat: Sichrere Deine persönlichen Daten ala Bilder, Dokumente, Musik etc pp und mache ein "Clean Install" von Windows 10. Mit der aktuellen Build 1511 kannst Du Dein vorhandenen Windows 7, 8 Lizenskey nutzen beim neuinstallieren.

Mir hatte es geholfen. Ist zwar etwas Arbeit, aber dann müsste es wieder normal laufen mit den Updates. :)
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: So muss er das dann aber alle 6-12 Monaten machen, eben jedes mal wenn ein neues großes Update kommt! Es ging Jahre lang ohne, nun muss es plötzlich sein und macht nur Probleme... Verstehe es wer will. Aber MS wird schon seine Gründe haben (so kann man die Bloatware und Einstellungen besser zurück setzen)
 
@RubyDaCherry: Nein muss er nicht. Ich hatte einmal Update Probleme gehabt, aber nur nach dem Upgrade von Windows 7. Windows 10 sauber neu installiert und fertig ist der Lack. Die Bloadware kann man deinstallieren und dauert keine 2 Minuten. Habe ich selber alles durch...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Es haben mehr als genug Leute Probleme mit den Upgrades gehabt, ich sag das nicht aus Spaß. Wenn das nun alle 6-12 Monate so kommt, dann muss er das eben wohl, jedes mal so machen.
Man kann die gesamte Bloatware eben nicht einfach löschen. Vieles ist nur umständlich über Powershell möglich. Mal abgesehen davon, dass alle Registry Tweaks etc verschwunden sind, nach so einem Upgrade.
 
@RubyDaCherry: Wie gesagt, ich hatte es nur einmal gehabt und danach nicht mehr. Und wenn es über Windows Update nicht klappen sollte, dann kann ich mir halt das aktuelle Upgrade von Windows so runter laden, auf dem Stick kloppen und von dort einfach upgraden. Wo ist das Problem?

Weißt Du manch solcher Leute kotzen mich an:

Dicken Rechner zu Hause stehen haben mit der neusten NVIDIA oder AMD Graka, am besten mit 20GB Grafikspeicher und RAM auch am besten 128 GB, und dann müssen die meinen, jeden Müll auf dem Rechner zu klatschen, nach dem Motto: "Power habe ich doch genug..." Und dann rum heulen, dies geht nicht und das geht nicht, weil Windows komplett zugemüllt ist. Aber Battlefield und Co mit geschlossenem Auge zocken können auf am besten noch 8k... <---- Ja das sind die richtigen...

Aber so simple Dinge, wie den Tipp, was ich Flecky oben gegeben habe, da tun sich die Leute schwer. Ist doch lächerlich...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Hä wenn du ein clean Install gemacht hast, hattest du natürlich keine Probleme mehr und konntest dir alles neu einrichten. Was ist wenn du in 6-12 Monaten beim nächsten großen Upgrade eben wieder solche Probleme hast? Dann kannst du wieder alles neu machen, darum geht es mir.

Und das hat dich überhaupt nicht anzukotzen. Wenn ich mein System so schlank haben will wie es geht, mir aber gleichzeitig irgendwelchen anderen Dreck installiere, ist das mein gutes Recht. Das braucht dich weder aufregen, noch ist das lächerlich, sondern MEIN RECHT.

Bis zu Windows 10 ging es ohne Upgrades, trotz Service Packs und Co und nun muss es komischerweise plötzlich sein. Es gab so viele Leute mit Upgrade Problemen, das sie eben nen clean Install machen mussten wie du nun. Viel Spaß das alle 6-12 Monate zu wiederholen.
 
@RubyDaCherry: Nö muss ich nix neu installieren. Du weißt doch gar nicht, ob es jedes mal die Probleme geben wird beim Upgrade. Du malst schon heute den Teufel an die Wand, für was, was erst in ca 6 Monaten passieren soll. Und selbst wenn, ob ich das Upgrade manuell herunterlade und installiere, falls das über Windows Update wider erwarten fehlschlagen sollte, oder es klappt. Ist für mich Jacke wie Hose, weil das Upgrade muss so oder so heruntergeladen werden.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Es geht nicht darum, ob er es runterladen kann oder nicht, sondern darum das es nach dem Upgrade zu Fehlern kommt, weil Anwendung XY nicht mehr funktioniert, oder eben alle gemachten Einstellungen verschwunden sind oder irgendwas anderes nicht mehr funktioniert. Die Foren waren nach dem Upgrade doch nicht umsonst voll mit Leuten die Probleme hatten.

Da es bei dem ersten Upgrade nun so war und auch von dem Upgrade von 7/8.1 auf 10, (was man noch entschuldigen kann) kann man nur davon ausgehen, das es in Zukunft auch so ist und dann sollte man vielleicht schon mal voraus schauen und dem vorbeugen. Vor allem wenn man mit LTSB eh nichts vermisst, weil man ein stabiles und gutes System hat. (Insofern man die Apps und Co nicht braucht, wie die meisten eben, siehe den Erfolg vom Windows Store)
 
@RubyDaCherry: Außerdem kam es auch schon unter Windows XP, Vista und Windows 7 bei einigen User zu Problemen mit den SP's. Vielleicht auch immer noch nach einem neu installieren eines XP's, aber dann konnte man eben das Service Pack manuell herunterladen und installieren...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Vereinzelnd ja, nicht in dem Umfang.
 
@RubyDaCherry: Wenn MS ein neues Upgrade für Windows 10 bereit stellt, werden auch die Setup Dateien im Netz aktualisiert und über das MCT verteilt. Sollte aus welchen Gründen auch immer das Upgrade über Windows Update fehlschlagen, kann man mittels MCT das aktuelle Upgrade (Build) manuell herunterladen und dieses als Upgrade auch installieren. So what?
 
@RubyDaCherry: Den Bug mit dem "verschwinden der persönlichen Einstellungen" hat doch MS schon gefixt.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Ich weiß nicht was du immer mit deinem Herunterladen hast. Ich hab doch nun mehrfach gesagt, das es nicht darum geht ob man es runterladen kann oder nicht und es ggf woanders besorgen muss, sondern darum das es NACHDEM Upgrade zu Problemen kommen kann. Wie zb das diverse Programme komplett fehlen, nicht mehr starten oder sonstige Probleme haben, das Einstellungen zurück gesetzt werden, oder man gar nicht mehr Booten kann und ähnliche Dinge. Damit waren die Foren voll, so voll wie noch nie bei einem Service Pack oder sonstigem davor. In diesem Umfang ist das neu und das ist nur auf das Upgrade System zurück zu führen, weil es da immer zu Problemen kommt und kam.

Hättest du das richtig gelesen, von Anfang an, hätten wir uns hier viel gespamme ersparen können... Nun ist der ganze Kommentar bereich wieder versaut.
 
@RubyDaCherry: Dafür ist der Kommentarbereich aber da. Weil nicht jeder halt der gleichen Meinung ist.
Genauso hat nicht jeder, die von Dir genannten Probleme. Du müsstest es eigentlich besser wissen, dass die Leute in Foren nur meckern, wenn sie Probleme haben. Danach hörst Du von denen nix mehr, bis wieder Probleme da sind. Und es sind fast immer die selben. Aber Hintergründe, wieso und weshalb diese Leute Probleme haben, bekommt man auch keine. Die melden sich ja danach nicht mehr...
Verstehe mich bitte nicht falsch, ich will nicht sagen, dass Du mit Deinen Aussagen immer unrecht hast oder so. Mir ging es ausschließlich darum, weil Du jedem die LTSB Version von Windows empfiehlst, obwohl die aber nicht jeder haben will. Über Vor und Nachteile müssen wir nicht streiten. Ich denke die Official und die LTSB werden ihre Vor und Nachteile haben.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Es ist alles gesagt, geh in einen Chat wenn du dich Unterhalten willst. Der klügere gibt nach und tschüss.
 
@RubyDaCherry: Der Klügere gibt nicht immer nach, weil er Klug ist, sondern weil er es nicht besser weiss. ;)
 
@RubyDaCherry: Der Klügere gibt nicht nach, weil er weiß, dass dann die Dummen regieren, darauf bist du doch hinaus?
 
@Flecky: Bis das final rauskommt, vergehen Monate. Übrigens wirst du das Redstone-Update auch installieren können, wenn du das im November nicht installiert hast.
 
Wenn man noch jung ist, freut man sich auf neue Funktionen zum Herumspielen und Ausprobieren. Wenn man schon ein bisschen älter ist, will man vor allem ein stabiles System zum Arbeiten. So läuft dann Windows 10 auf meinem 11 Monate alten, selbst zusammengebauten Desktop-PC tatsächlich bombenstabil. Ausgerechnet auf unserem Surface 4 Pro treten aber immer wieder Probleme/Abstürze auf (wiewohl diese abnehmen). Eigentlich sollte man ja annehmen, dass gerade ein Gerät, das von Microsoft selbst kommt, am besten mit Windows 10 umgehen kann. Aus unerfindlichen Gründen ist das aber nicht so. Ich bin schon gespannt, wie sich das große Update auf meine beiden Systeme auswirken wird.
 
@Heimwerkerkönig: Beim Surface 4 wird das Upgrade erst beim dritten mal durchlaufen. Der Desktop-PC wie gehabt beim ersten Anlauf. ;-)
 
@Heimwerkerkönig: Stabil ist es auf jeden Fall, jedoch habe ich ab und an doch so Momente wo ich denke: "ernsthaft das ist im Moment bei Windows 10 verbugt". Z.B. wollte ich bei "Adapter und Bindungen" die Priorisierung der Netzwerkadapter einstellen, sieht auch alles wie immer aus, nur bei Win10 wird die Einstellung bei mir nicht übernommen, laut MSDN ein bekanntes Problem... Da gibt es dann auch noch andere Kleinigkeiten wo ich mich wirklich frage warum man es nicht einfach noch etwa 1 Jahr entwickelt hat, bevor man so etwas wie jetzt veröffentlicht, bis man wirklich die Bugs draußen hat und nur die neuen Funktionen nach und nach implementiert. Vor allem bei keinen 0815 Anwendungsszenarien tauchen die skurrilsten Bugs auf.
 
@L_M_A_O: Weil Microsoft weiß, das Businesskunden bis 2020 warten bevor sie von Windows 7 wechseln werden. Da hat Microsoft also noch etwas Zeit :). Windows ist halt vor allem ein System für den einfachen Heimanwender, das bei fast jedem Privatlaptop vorinstalliert ist, und die wenigsten werden etwas an ihrem Netzwerkadapter einstellen. Du bist halt kein einfacher Heimanwender und hast höhere Anforderungen, aber da zählst du halt zu einer Minderheit unter den Windows 10 Nutzern.
 
Die würden den Mist besser mal stabilisieren anstatt immer wieder darin rumzufummeln. Nach jedem Update ist wieder irgend etwas was sich anders verhält oder es sind irgendwelche Settings verstellt auf Defaultwerte.
 
Ich habe nichts gegen Updates, die sich still und heimlich installieren, aber so etwas, wie das "November- Upgrage", welches alle Benutzer- Einstellungen verändert, benötigt kein Unternehmen, da hier regelmäßig manuelle Nacharbeiten notwendig sind und dann noch die Standard- Einstellungen (Apps, Druckersteuerung, Internet) pro Nutzer manuell zu korrigieren sind. Wenn dann noch einmal Tools, wie CCleaner usw. nachinstalliert und konfiguriert werden müssen ... Arbeitsbeschaffung für Admins...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles