iPhone 7: Hunderttausende protestieren wegen eines Gerüchtes

Das neue Jahr ist gerade einmal eine gute Woche alt und die Empörungsmaschine läuft auf Hochtouren. In nicht einmal vier Tagen erreichte eine Online-Petition hunderttausende Unterzeichner, die dagegen protestieren, dass ein in einem halben Jahr ... mehr... Apple, Iphone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S Apple, Iphone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"In dem Petitionstext ist davon die Rede, dass Apple die Kunden abzocken wolle..."... Ehm ja, machen sie schon lange... Wer sich ein iPhone leisten kann, wird ja wohl noch 30-40 Dollar für neue Apple-Kopfhörer hinblättern können...
 
@frilalo: Wird vermutlich, falls es so weit kommt, eher auf einen Adapter oder Bluetooth-Empfänger rauslaufen als auf neue KH. So würde ich das zumindest machen.
 
@jakaZ: Apple wird eine eigene Anschlusstechnik vorstellen, die Musik viel besser als über Kabel übeträgt und als "next Big thing" die dazupassenden Kopfhörer! ;) Lol
 
@Romed: Was die meisten iPhone User nicht wissen. Diesen Anschluss gibt es schon seit Jahren. Selbst Kopfhörer von namenhafte Hersteller. Die Klangqualität können natürlich die Beatsuser nicht schätzen. Dazu ist ihr gehör zu scheiße. Apple schlägt damit zwei klappen. Zum einen haben's nur noch ein Anschluss, der das Gehäusedesign kleiner macht, zum anderen haben sie nur ein Anschluss der wirklich dicht sein muss. Apple kann so oder so keine Kopfhörer Verstärker/DA-Wandler bauen, also warum sollten sie es weiter versuchen? Selbst die ersten China Handy Hersteller haben es schon begriffen, jetzt kann man mehr oder weniger nur mit Klangqualität in der High End Segment Punkten.

Ich bleib bei den Sony MDR-A1DAC 192khz bei 24bit. Dem ist es Wurst auf welchen Handy des angesteckt ist.
 
@WosWasI: In welches mobile Gerät willst du die einstecken?

Was Apple da an Audioqualität abliefert, ist unter aller Sau. Mit den Beats ist das natürlich egal, aber schon wenn man es mit Klinke ans Auto anschließt, könnte man das Grauen bekommen, das klingt als würde man da 128Kbit MP3s abspielen.

Wenn ich mein Lumia 820 dran hänge, ist die qualität nicht wirklich gut, aber zumindest keinen Ohrenkrebs.

Positiv überrascht hat mich da übrigens Blackberry, für alle "Audiophilen" sind die ne Überlegung wert.
 
@Bautz: hast du mal überlegt, fürs Auto ein DAC zuzulegen? Also wenn man sich umschaut, bekommt man ab 100€ welche. Diese Lösung ist Handymarke unabhängig.
 
@WosWasI: Im Auto höre ich entweder Hörbücher (dafür reicht sogar iPhone) oder hab ne SD-Karte/USB-Stick.
 
Ein Grund warum sie den Stecker loswerden wollen ist ja auch, das Gerät Wasserdicht zu machen... Mir wär das weitaus lieber als der olle Kopfhörerstecker! Bissel schade, dass diese info nicht im Artikel steht...
 
@toco: Also ich hör mehr Musik mit dem Smartphone als damit baden zu gehen...
 
@toco:
Die Sony sind auch mit offener Klinke und offenem USB wasserdicht! ;-)
 
@Romed:ja...wahrscheinlich mit rechtsdrehenden kupferlitzen...
 
@Rulf: oder mit iLan ;)
 
@jakaZ: Adapter wird Lizenz technisch unmöglich werden. Denn Apple wird es nicht anbieten und keine Lizenz dafür vergeben (und ohne wäre ein Lightning Adapter dann eine Markenverletzung und jeder Käufer und Nutzer würde sich strafbar machen!).
Und am Ende kaufen 95% der Apple User eh das, was Apple denen vorgibt.
 
@frilalo: also ich würde mich als Kunde von Samsung weitaus abgezogener vorkommen.
 
@P-A-O: lol die Rache eines abgezogenen iPhone nutzers :-)
 
@Schnulli24: nein, wenn Android dann Nexus oder HTC. Aber ich würde mich verarscht vorkommen 100 Euro mehr als für ein iPhone hinzulegen um ein halbes Jahr später den halben Wiederverkaufswert zu haben
 
@P-A-O: Auch für Dich noch einmal; Die Käufer sind schuld und nicht Samsung. Beschwert euch bei denen, die so auf iPhones stehen und damit die Nachfrage des iPhones erhöhen...
 
@P-A-O: Naja, es ist nunmal nur bei Apple-Fans so, dass man ihnen veraltete Hardware noch zu einem hohen Preis andrehen kann, nur weil das richtige Logo drauf ist. ^^
Im übrigen ist mir egal wie hoch der Wiederverkaufswert meines Handys nach einem halben Jahr ist, weil ich mein es deutlich länger als ein halbes Jahr behalte.
Ich hab mein Handy ja nicht um damit anzugeben, dass ich das aller-aller-aller-Neueste habe...
 
@moribund: und wer sagt das ich ein Apple-Fan bin?
Ich besitze jetzt ein iPhone6, davor hatte ich ein ein 5S, davor ein Lumia, vor dem Lumia ein HTC und ein Galaxy S2. Vor diesen Geräten hatte ich so ziemlich jedes aktuelle Symbian Gerät. Und das trotz dessen dass es bereits iPhones und Droiden gab. Wäre Symbian weiterentwickelt worden hätte wohl immer noch eins. Ob die Hardware die drinsteckt veraltet ist oder nicht mag vielleicht im Androidlager von Belang sein, bei Apple ist sie es offensichtlich nicht. Es ist nicht Apples schuld dass die anderen Hersteller ihre Androidaufsätze nicht so hinbekommen dass sie ressourcenschonend arbeiten. 700 PS machen einen Golf noch lange nicht zu einem Lamborghini.
 
@P-A-O: Ahem, ich habe nirgends behauptet dass da Apple-Fan bist.
Du mußt mir also nicht "als Referenz" sämtliche Geräte in deinem Haushalt aufzählen. ^^
Ich bin Android-Nutzer und bin mit dem Resourcenverbrauch aktueller Android-Versionen ganz zufrieden. Da reicht alte Hardware sehr wohl aus.
Der Punkt ist: ich zahle aber trotzdem nicht einen Haufen Kohle für alte Hardware.
 
@P-A-O: Fühle ich mich. Bin auf das S6 Edge (64GB) umgestiegen (vorher Apple, HTC und dann Sony). Das Gerät habe ich vor knapp 3 Monaten gekauft und jetzt ist es fast nur noch die Hälfte wert.
Das gebrauchte iPhone meiner Freundin hingegen kostet noch fast das gleiche wie vorher.
Ich finde es echt extrem würde mir deshalb aber trotzdem kein iPhone mehr kaufen aber eben auch kein Samsung (liegt aber nicht nur am Wertverfall).
 
@2-HOT-4-TV: Mein Gott ey, aber das liegt nicht an Samsung, sondern an dem Wert der Firma. Dafür kann Samsung nix. Das regeln die Käufer. Je beliebter ein Gerät, desto mehr Wert bekommt dieses auch. Das Samsung in die Schuhe zu schieben, ist doch lächerlich. Beschwert euch bei denen, die so auf iPhones stehen und damit die Nachfrage erhöhen...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: was ist denn das für eine bescheuerte Logik, Samsung verkauft die s6 nur 100 Euro teurer weil die Nachfrage nach dem iPhone so groß ist? Übrigens ziehen nun auch andere Hersteller nach, aber eben nicht weil Appleprodukte so gefragt sind, sondern einfach weil man irgendwann auch mal Plus machen muss.
 
@Yepyep: "was ist denn das für eine bescheuerte Logik, Samsung verkauft die s6 nur 100 Euro teurer weil die Nachfrage nach dem iPhone so groß ist?"

Das hast Du gesagt bzw vielleicht so verstanden. ;)

Es ging mir um die Jammerei ala Zitat von P-A-O:

"also ich würde mich als Kunde von Samsung weitaus abgezogener vorkommen."

und weiter:

"Aber ich würde mich verarscht vorkommen 100 Euro mehr als für ein iPhone hinzulegen um ein halbes Jahr später den halben Wiederverkaufswert zu haben"

Was soll das??? Das der Wert eines Gerätes fällt, liegt letzten Endes nicht an Samsung, sondern an den Endverbraucher...

Ein Beispiel:

Geräte von Apple zB werden seit jeher für teuer Geld verkauft - ist aber nicht nix verwerfliches dran(jedem das seine).

Nur dann gibt es 2 Senarien:

1. die einen die meinen, die Geräte von Apple wären mit Gold gefüllt, oder etwas besonderes usw und werden selbst nach einigen Jahren noch versucht für teuer Geld an den Mann zu bringen

und dann gibt es

2. die anderen, die so blöd sind und diese Preise ohne wenn und aber bereit sind zu zahlen. Das schlimme aber ist viel mehr in privaten Kreisen, also bei eBay und Co. Da gehen zB die gebrauchten iPhones für teuer Geld, ohne jegliche Garantie, weg wie warme Semmeln.
Ich würde mir zB kein iPhone 5s für rund 500€ gebraucht kaufen so ohne Garantie nur um ein iPhone besitzen zu können.
Aber es gibt Menschen, die geben 500€ dafür aus, ohne zu wissen, dass wenn es kaputt gehen sollte, man wegen Garantieablauf, pech gehabt hat und 500€ einfach so weg geschmissen hat.

Also die Leute sind selbst nach Jahren noch bereit viel Geld für ein gebrauchtes iPhone auszugeben. Letztendlich liegt es an jedem selbst, was man kauft und was nicht. Samsung setzt euch doch da keine Pistole auf der Brust!
 
@oOTrAnCausgeliefert Wenn man nicht ständig den Markt mit 10000 Modellen überfluten würde und nicht nach kurzer Zeit keine Updates mehr ausliefern würde, würden die Teile auch ihren Wert besser halten, das ist sehr wohl auch die Schuld von Samsung.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: es spielt doch gar keine Rolle woran es liegt. Dem einen seine Geräte kosten nach 6 Monaten die Hälfte und des anderen noch 80%. Gut, wer ein Handy kauft und nutzt bis es auseinander fällt dann ist das vielleicht nicht von Belang. Wer alle zwei Jahre wechselt freut sich über das Geld. Von irgendwelchen Sicherheitslücken die nie gepatscht werden mal ganz abgesehen.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: da habe ich Dich fehlinterpretiert, Deine Aussage kam so rüber als würde Samsung nur diesen Preis verlangen weil Apple eben auch in dieser Höhe verlangt. Ich verstehe generell keine Gebrauchtwarenkäufer, bei Apple gleich garnicht. Ich gehe in den örtlichen Applestore und kaufe Neuware, wenn ich mir überlege wie ich mit der Technik umgehe und dann auch sowas als Gebrauchtware bekommen könnte, nein Danke.
 
@2-HOT-4-TV: Ja abgezogen - läuft das Gerät extrem schlecht, oder ist etwas defekt?
 
@2-HOT-4-TV:
"Das Gerät habe ich vor knapp 3 Monaten gekauft und jetzt ist es fast nur noch die Hälfte wert."

Bei so einem Argument kann ich nur den Kopf schütteln. Solltest du, gegen meiner Annahme, das Egde gekauft haben um es möglichst gut wieder verkaufen zu können, ja dann sollte man bei dir noch bei ganz anderen Dingen zweifeln....:/
 
@2-HOT-4-TV: Wie hohl ist das denn ?? Handys sind keine Wertanlage. Ansonsten selbst schuld, Elektronik hat nun mal einen hohen Wertverlust. Und ja wieder selbst schuld wenn man immer das neuste haben muss. Deswegen kaufe ich entweder ein Modell aus den mittleren Preissegment oder eines von der vorherigen Generation.
 
@Lon Star: Aber wenn man schon jedes Modelljahr mitnehmen möchte (was ich persönlich nicht tue), ist es doch angenehm, das 'alte' ohnen großen Wertverlust eintauschen zu können. Ist jedenfalls wirtschaftlicher als das Gerät alle 2 Jahre komplett neu zu finanzieren.
 
@2-HOT-4-TV: Logisch es fehlt so ziemlich jedem Hersteller der Kult Status denn hat einfach nur Apple nach dem Ableben von Guru Jobs ist es sogar noch viel schlimmer geworden.
Das Problem ist bei Apple einfach das die Leute nicht Kapieren das es weitaus wertigere Produkte gibt die sogar mehr können und aushalten bei viel weniger Kosten und Problemen.
Aber wo bei anderen jedes Problem als Skandal aufgebauscht wird sind es bei Apple alles "The next big thing Features"
Wenn Apple mal sinnvolles klaut wie die Automatische Daten Umschaltung wird zumindest in den USA direkt geklagt weil ja eine nicht extra beschriebene Funktion ist.
 
@frilalo: Ich bin eher gespannt, ob Apple dann noch (welche?) Kopfhörer mitliefert.
 
@Tjell: dr dre natürlich. Amazing
 
@frilalo: Nein, weil die Kopfhörer kosten nicht nur 1 Euro mit einem Vertrag... Und die meisten wissen nicht, dass sie tatsächlich für ihr Smartphone mehr als den einen Euro gezahlt haben ;)
 
@frilalo: darum gehts ja nicht! Es geht darum das der Standardklinkenanschluss quasi "fertig entwickelt" ist, er also völlig für die meisten belange ausreicht. Zudem ist er noch standardisiert. Aber was macht Apple? Mal wieder was neues...es muss ja immer Wachstum und Fortschritt geben nich? Ich glaube das sind jhetzt genau die ersten Anzeichen dieses Dilemmas in das wir wohl immer reinlaufen. Zeigt sich ja ebenso bei 4K-Displays usw... da fragt man sich WOZU??? Man kann halt nix großartig mehr weiter verbessern! Das muss die Industrie irgendwann einsehen.
 
@legalxpuser: Diskette war auch mal Standard.
 
@iPeople: ja, nur gibt es seit einer Weile Alternativen, die dem Benutzer einen erheblichen Mehrwert bieten, dass ein anders geformter Stecker dies ebenfalls tut, ist eher zweifelhaft.
 
@Link: ich hab gar keinen Stecker ... der Mehrwert für mich ist enorm.
 
@iPeople: das ist was anderes.
 
@iPeople: Aha, und worin liegt dein enormer Mehrwert wenn Klinke weg fällt? Bluetooth hat für mich nur Nachteile. Schlechtere Klangqualität, begrenztes ANgebot, extra Akku nötig.
 
@Link: ich würde mit iPeople gar nicht diskutieren - seiner Meinung nach hat er immer Recht. Ich finde, dass der Klinkenstecker hervorragend ist, da er standardisiert ist und neue Anschlüsse keinen Mehrwert bieten. Aber es ist ja kein Problem wenn jemand einen Adapter bzw. einen neuen Anschluss OPTIONAL hinzufügt - solange dieser eben optional bleibt.

Andererseits: ich finde Apple soll seinen Kunden so viel aus der Tasche ziehen wie nur irgend möglich, damit diese irgendwann einsehen, dass sie zu viel für etwas bezahlen was u.U. nicht einmal besser ist als etwas günstigeres. Ich habe mir z.B. auch ein Blackberry Priv geleistet - aber die Tastatur ist nahe zu konkurrenzlos und hervorragend (ich habe haptisches Feedback - ohne wäre es sehr schwer). Außerdem gefällt es mir, dass das Smartphone recht sicher ist.

Natürlich muss am Ende jeder sehen, ob sich der Kauf für ihn/sie auszahlt. Für mich war es definitiv der Fall. Die Leute sollen halt einfach auf etwas anderes wechseln wenn Apple macht was die wollen, obwohl Kunden es nicht wollen - so einfach ist es. Weder Hard- noch Software von Apple sind konkurrenzlos.
 
@divStar:
"Die Leute sollen halt einfach auf etwas anderes wechseln wenn Apple macht was die wollen, obwohl Kunden es nicht wollen - so einfach ist es."

Die Kunden wollen möglichst viel Geld ausgeben, dessen Mehrleistung darin besteht das Apple sagt 'es ist cool'. Und genau das tuen sie. Auch ein IPhone 7 ohne Klinge wird sich sehr sehr sehr guten verkaufen.
 
@spitfire2k: Kein Kabel. Für mich ein Mehrwert. Und wenn du mehr als 9,95 für einen BT-Kopfhörer ausgibst, kannst du über BT4 kaum Unterschiede zu Kabel feststellen.
 
@divStar: Und deiner Meinung nach hast du immer Recht, so what. Warum soll ich sagen, Wegfall der Klinke ist scheisse, wenn ich es nicht so sehe? Das andere es anders sehen, ist doch normal. Das macht eine Diskussion aus. Oder habe ich irgendwo geschrieben "Du hast unrecht" ? Nein, ich habe lediglich MEINEN Standpunkt vertreten, wie jeder hier. Warum ist das bei mir falsch, und bei anderen nicht? Weil es um Apple geht?
Du bist zum Beispiel der Meinung, dass alle Nutzer von Apple-Produkten offensichtlich zu doof sind, sich für was anderes zu entscheiden, ohne zu realisieren, dass die Leute freiwillig das Zeug kaufen. Es ist ihre Entscheidung. Sich über die Kaufentscheidung anderer zu echauffieren ist genauso lächerlich.
 
@iPeople: das Geld ist egal, Audio ueber Bluetooth ist per verlustbehafteten Verfahren komprimiert. Das ist technisch nunmal so und fürt, egal wie teuer das Headset ist, zu schlechterem Klang. Klinke ist da stehts die Qualitativ hochwertigere Wahl.
 
@ThreeM: Die Musik darauf ist bereits komprimiert. Für für die Audiobuchse muss es eh decodiert werden. Ob es nun mittels hochwertigem Übertragungsweg erst im Kopfhörer decodiert wird, spielt (zumindest draußen bei den ganzen Nebengeräschen ) eine kaum messbare Rolle.
 
@iPeople: Das iPhone kann doch auch verlustfreie Formate. Aber ja, deshlab ist BT Audio sogar noch ungünstiger. Bereits komprimierte Musik wird wieder durch einen weiteren Codec gedrückt. Sprich es verliert weiter an Qualität.

Klinke= Audop > Komprimierung (zb. mp3) > Decodierung > Audioausgang > Ohr.
BT Audio: Audio > Komprimierung (mp3) >- Decodierung > Codierung in SBC > Senden an Headset > Decodierung > Audioausgang > Ohr.

Spielst du über BT Audio Musik ab, wird deine also 2x mit einem Lossy Format komprimiert. Du verlierst also einmal durch die MP3 Codierung und ein weiteres mal durch das BT Audio,
 
@ThreeM: Sorry, aber wer unterwegs auf solche Nuancen achtet, wo einen der Straßenlärm um die Ohren fliegt, welchen man nur sehr aufwändig mit sehr teuren Kopfhörern minimieren kann, der salbt seine Lautsprecher zu Hause auch mit Schlangenöl ein. Ich wette auch bei Dir, dass Du den Unterschied im Blindtest gar nicht merken würdest.
 
@iPeople: Ich Bemerke sogar den Unterschied zwischen CD und 320kbpps Mp3.... Aber das war ja nicht das Thema, sondern das BT Audio den schlechteren Klang im vergleich zur Klinke bietet. Und das ist nunmal so.
 
@ThreeM: Auch den Unterschied merkst Du im Blindtest nicht, wenn das MP3 entsprechend gut gecoded ist. Aber Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. Und einen Unterschied bei Straßenlärm erkennst Du garantiert nicht.
 
@iPeople: Den unterscheid merke ich sehr wohl. Natürlich kommt es auf das Quellmaterial an aber ich kann dir direkt mehrere Beispiele nennen wo MP3 (Vorbis übrigens auch) einfach scheitert und die CD NICHT abbilden kann.

Das hat auch nix mit HiFi Voodoo zu tun oder so, ich höre es halt.

Und das trifft auch auf BT Audio zu. Ich habe hochwertige Kopfhörer wieso soll ich die mit etwas NOCH schlechterem als das Smartphone an sich schon ist füttern?
 
@ThreeM: Du hast also einen hochwertigen Kopfhörer (habe ich übrigens auch, sowohl Kabel als auch BT) für minderwertige Ausgangshardware und willst dahingehend nochmal eine Verschlechterung über BT erkennen? Sorry, aber mir fehlt leider der Glaube daran, schon gar nicht im Außenbereich mit Straßenlärm.
 
@iPeople: Nochmal, es geht hier weder um dein noch um mein empfinden. Was meine Ohren technisch gesehen leisten, weiß nur ich das kannst du nicht beurteilen. Ich habe auch hochwertige Ausgangshardware (z.b. meinen Fiio DAP) den habe ich allerdings nicht IMMER mit dabei sodas ich hier gelegentlich auch das Smartphone verwende. Und da merke ich bereits Qualitativ einen Unterschied, kommt BT Audio hinzu gehts nochmal weiter runter.

Das ist ein technischer Umstand der nunmal vorhanden ist, unabhängig davon ob DU es hört oder ich es Wahrnehmen kann.

Vom Straßenlärm bekomme ich übrigens garnicht sooo viel mit, da meine InEars recht gut Isolieren. Aber ja, ich kann auch mit Umgebunslärm guten Ton vom schlechteren unterscheiden.
 
@ThreeM: Der Unterschied zwischen gut und schlecht ist aber bei Kabel VS BT eben nicht so gravierend, wie Du das hier darstellen willst. es geht auch nicht um empfinden, sondern um Logik und auch Wissen um akkustische Gesetzmäßigkeiten. Und InEars können schon aufgrund ihres Aufbaus gar nicht die selbe Klangneutralität eines Overears liefern, womit Du evtl zwar teure Kopfhörer hast, die sicherlich auch gut klingen, aber weit davon entfernt sind, Nuancen bei den Qualitätsunterschieden zwischen Kabel und BT erkennen zu lassen, vor allem, wenn die Ausgangshardware ein simples Smartphone ist.
 
@iPeople: Es geht auch nicht darum wie groß der Einfluss ist (diesbezüglich habe ich auch garkeine Aussage getroffen, aber nett das du dies einfach so annimmst und mir unterstellst), er ist da, das reicht. Inears können sehr wohl Klangneutral sein. Und ich erkenne mit eben DIESEN Inears Unterschiede. Also bitte, können wir bei den technischen Fakten bleiben? Weil DU keine Unterschiede hörst, ist das zwar für dich so, das muss aber nicht für alle gelten.
 
@divStar: Und Blackberry spricht sich öffentlich für Hintertüren in Krypto und ihrer Software aus, wurde schon oft genug gehackt aber deren Kunden glauben immer noch an die Sicherheit dieser Geräte, ich hoffe die werden alle regelmäßig gehackt und brav überwacht, schließlich unterstützen sie so eine Politik ja auch noch.
 
@theBlizz: dann vergleich doch die Schutzmaßnahmen und die Anzahl an Hacks von Blackberry-Geräten und denen anderer Hersteller. Es geht nicht darum ein "unhackbares" Gerät zu haben - das ist das BB Priv ganz sicher nicht. Angesichts der Hardwareverschlüsselung für den Boot-Vorgang und des durch Hardware gesicherten Bootloaders ist es aber weit sicherer als so ziemlich jedes andere Smartphone. Oder welchen Anbieter würdest du empfehlen wenn es um kompromisslose Sicherheit geht?
Blackberry bietet mit DTEK zumindest eine App, die es erlaubt genau zu sehen welche App was nutzt und mit Android 6 wird man damit einzelnen Apps auch Zugriffe auf bestimmte Features verbieten können.
 
@spitfire2k: Klangqualität möchte ich so erstmal nicht unterschreiben. Wenn man statt dem Smartphone-DAC nen gescheiten benutzt, ist die Qualität höher.
 
@Bautz: Also den DAC würde ich bei den üblichen Bluetooth-Übertragungen für vernachlässigbar halten, einzig wenn Apt-X Loseless genutzt wird währe das was anderes, allerdings wird beim aktuellen Iphone ja nicht mal das einfache Apt-X genutzt. Dazu kommt dann der Sparzwang der Kopfhörerhersteller, ich bezweifel das man zum gleichen Preis eines kabelgebundenen Kopfhörer einen gleich gute oder gar besseren Bluetooth Kopfhörer bekommt. Und der DAC im Iphone dürfte schon mit zu den besten am Markt gehören.
 
@divStar: Ich habe auf die schnelle nur einen Vortrag von der Blackhat 2013 wo sie jetzt auch nicht viel besser als die Konkurrenz wegkommen, aber egal, das eigentliche Problem ist für mich, dass ein auf Unternehmen ausgerichteter Hersteller, der sein Smartphone auch noch Privacy nennt dann mit Geheimdiensten kooperiert und sogar andere dafür kritisiert, gegen die vorzugehen. Sowas hat für mich keine Existenzberechtigung und ich könnte dem Teil nie mehr vertrauen.
Naja aber solche Systeme gibts irgendwie auch schon seit 2010, ich glaub 2012 dann offiziell von Apple aufgegriffen, wird höchste Zeit dass das überall standard ist.
 
@theBlizz: nun ja - trotzdem lieber ein Blacberry welches zumindest ein wenig mehr Sicherheit bietet - als ein anderes Smartphone ohne diese zusätzliche Sicherheit.
Außerdem: wenn man was mit Geheimdiensten zu tun bekommt, hat man eh verloren - denke ich. Aber zumindest lässt sich hier der Bootloader nicht so einfach durch eine App und/oder Root-Zugriff manipulieren. Dass Blackberry sicherlich auch nicht das Gelbste vom Ei ist, ist mir bewusst. Wenn ich mir aber die Konkurrenz ansehe, ist es wohl zumindest etwas besser. Außerdem ist halt die Tastatur nahe zu konkurrenzlos.
 
@spitfire2k: Sogar das 99-billig-Samsung hat einen besseren DAC verbaut als das iPhone.

Außerdem spielt das iPhone sehr sehr basslastig, das klang als ob ein Equalizer schlecht (oder sagen wir: Auf Hiphop) eingestellt ist.

Getestet haben wir mit 256KBit-MP3s von Amazon: Bach's Tokata gespielt auf der ORgel des Passauer Doms, "Pong" von Eisenfunk und Locomotive Breath(remastered) von Jethro Thull.

Für mich gefühlt:
iPhone6 = irgendein Huawai Androide = Samsung 4" Androide <<< Lumia 820 = Samsung Galaxy S5 = DAC von Logitec Gaming-Headset < Blackberry Z10 = Surface 3

Bei Eisenfunk war für mich sogar das iPhone noch ziemlich vorne mit dabei, die Tokata war grausig.

Bei 10€-Kopfhörern fällt das natürlich nicht auf. Aber schon bei meinen AKG für 60€ ist ein klarer unterschied zu hören, bei den Sennheisern (300€) noch krasser.
 
@legalxpuser:
Apple und Standards, da muss ich einfach nur schmunzeln... als ob das hier so überraschend ist :)
 
@frilalo: nicht ganz, denn Apple hat vor einiger zeit beats aufgekauft und diese Kopfhörer sind um einiges teurer. Wer solche nutzt, wird sich tierisch ärgern, wenn Apple das war macht mit dem Anschluss.
 
@frilalo: Albern³. Fürs iphone Classic brauchte man auch einen adapter weil viele Kopfhörerstecker zu dick waren.
 
@Cosmic7110: iPhone Classic?! o.O
 
@frilalo: da warst du wohl noch flüssig :D
 
@Cosmic7110: http://www.amazon.de/System-S-Kabel-Klinke-iPhone-Classic/dp/B004G6ORYO :-)
 
@Coasters: ????
 
@frilalo: Wer wir denn abgezockt? Weiß ich im Voraus was das Gerät kann und was es kostet? JA. Wo ist es dann Abzocke???
 
"In dem Petitionstext ist davon die Rede, dass Apple die Kunden abzocken wolle [...]"

So etwas würde Apple niemals tun. :3
 
@crmsnrzl: Quatsch, das ist allem mit spitzem Bleistift kalkuliert. Da bleibt fast nichts hängen. :-D
 
@svw-sebi: die zahlen noch drauf!
 
@svw-sebi: Genau mein Humor :)
 
@Chosen_One: Man plant auch schon, Apple in eine e.V. umzufirmieren.

Etwas Humor kann bei den sonst meist hier nur Besserwisser-Kommentaren nicht schaden denke ich mal :-)
 
Heute ist doch eh alles Bluetooth.
 
@Screenzocker13: Nein, alleine wenn man auf Klang wert legt. Aber da ist man bei Apple eh schlecht bedient.
 
@Alexmitter: ob der D/A-Wandler jetzt im Handy vor der analogen Buchse sitzt, oder Im Headset nach dem Bluetoothchip und vor dem analogen Ausgang (also die Lautsprecher)? Gehupft wie gesprungen.
 
@Screenzocker13: Ohh nein, bluetooth hat gar nicht die Bandbreite eine gute Audioqualität störungsfrei zu übertragen, dazu ist es einfach nicht in der Lage.
 
@Alexmitter: AptX!
 
@Alexmitter: Vielleicht mal eine aktuelle Generation Bluetooth Kopfhörer kaufen und mehr als 20€ ausgeben, dann wirds vllt was mit dem Klang.
 
@Alexmitter: Bluetooth 3.0 und höher überträgt .flac etc ohne Probleme.
 
@Draco2007:
Ja, aber nur so lange der Akku der BT-Kopfhörer reicht!? ;-)
 
@Draco2007: Da kannst du auch 1000Eur ausgeben, der Klang wird trotzdem nicht veregleichbar mit Klinke sein. Wieso? Weil Audio über Bluetooth in ein verlustbehaftetes Format Konvertiert wird. Sprich egal ob Flac oder MP3, beim übertragen wird der ganze Kram nochmal encodert. Das führt IMMER zu Qualitätsverelust, egal wie teuer dein BT Headset ist...
 
@ThreeM: Abgesehen davon, das die Files auf dem Phone in der Regel eh schon komprimiert sind, schafft aptX locker CD Qualität über BT. Und aptX lossless schafft sogar 96kHz bei 24Bit.
 
@DerGoblin2k: Das stimmt ja, nur gibt es kaum Smartphone Devices die das verwenden, dort wird Stumpf BT Audio über A2DP und SBC Codec.
 
@ThreeM: Sämtliche Asus, HTC, Motorola, Samsung, Motorola, Blackberry u.a. können das. Apple ist aber wohl nicht am Start.

http://www.aptx.com/category/phones
 
@DerGoblin2k: Hmm ok, wieso wird das denn nicht viel Stärker beworben? Weder in den Specs noch im Handbuch oder auf der Verpackung bei meinem Z1C steht das aptX unterstützt wird. Dann wird meine Aussage natürlich relativiert. Well played ;)
 
@ThreeM: Also nur um das ganze nochmal Abzurunden.

Ich nenne einen Satz Sennheiser Momentum Wireless mein eigen. (ja die gehen weit über die 100€ hinaus, dekadent, ich weiß :p)
Diese lassen sich sowohl über Bluetooth als auch über Kabel betreiben. Und ich höre absolut keinen Unterschied dazwischen.

Ich bin allerdings auch nicht so audiophil. Ich höre sehr viel Musik, aber mir reichen da 320 kbit MP3s völlig aus, FLACs halte ich für mich persönlich für unnötig.

@OPKosh Die Akkus in den Sennheisern halten 22 Stunden, das reicht locker ^^
 
@Draco2007: Och Dekadent... ich hab SE535...also ich hab dafür Verständnis ;)

In den meisten Fällen genügt mir die Mp3 ebenfalls. Es gibt aber Stücke, da scheitert MP3 recht deutlich, auch hin 320kbps. Beispiel ist z.B. das Album Crossroads von Eric Clapton. Das bekommst du weder mit Mp3 noch mit Vorbis so komprimiert das es so klingt wie die CD.
 
@Draco2007:
Ja, 22h ist reicht eine Weile. 22h um genau zu sein.^^
Und wenn Du welche hast die auch mit Kabel betrieben werden können ist das auch nochmal was anderes!
 
@Alexmitter: dann scheinst nicht besonders viel Ahnung zu haben. Sie hatten zwischendurch zwar einen kleinen Durchhänger (iPod Classic), aber die älteren iPods mit Wolfson DACs und nun die iPhone 6 und 6s zählen zu den besten im portablen Audiobereich. Die verbauten DACs und Verstärker schneiden bei Benchmarks teilweise besser ab als externe von z.B. Beyerdynamic...
 
@jakaZ: Kann ich so nicht bestätigen.
 
@Alexmitter: leider aber eine tatsache, apple hat sich teilweise auf die Musik spezialisiert
 
@jakaZ: das stimmt so nicht ganz. man weiß nicht was für ein dac in einem aktuellen iphone steckt (vermutlich cyrrus logic da geräte mit os x alle eine soundkarte von diesem hersteller haben) aber tests bestätigen dass er sich auf cd qualität beschränkt. größeres wird zwar abgespielt (ALAC in high resolution) aber da kommt wieder downsampling zum einsatz, der akkulaufzeit wegen.
ich höre sehr viel musik und habe auch high resolution material in FLAC in besitz aber das downsampling war mir immer ein dorn im auge.
weil ich keinen zusätzlichen player haben wollte habe ich deshalb zum xperia gegriffen und bin soweit zufrieden, was musik angeht... jedoch denke ich viel mehr dass musik qualität nicht nur vom player entscheidend ist. auch das material was vorliegt und ganz besonders der kopfhörer/lautsprecher (teuerste komponente bei leuten die wert auf qualität legen)
 
@MetalMoses83: Welches Xperia hat denn ein besseren bzw linearen Frequenzgang als das iPhone? Also ich hab ein Xperia Z1 Compact und ohne Viper4Android klingt das Xperia scheiße und viel zu leise.
 
@ThreeM: Xperia Z1 ist noch nicht als Audio Handy bei Sony geführt. Erst ab Z3 werden bessere Endstufen und DA-Wandler verbaut. Ich muss aber ehrlich zugeben, du verwendest die falschen Kopfhörer. Versuch es mal mit den MDR-XBA 3 bis 5. Die nageln dir das klein Hirn an die Rückwand deiner Schädeldecke und selbst Fledermäusen gehen dabei ab.
 
@WosWasI: Ich nutze Shure SE-535... da werd ich mir keine MDRs ins Ohr drücken ;) Klar die 32Ohm Impendanz macht die etwas schwierig am "Smartphone", daher nutze ich eigentlich für unterwegs einen DAP, zumindest wenn ich in Urlaub fahre oder längere Bahnfahrt. Wäre aber für den Alltag dennoch gut wenn man was potenteres ins Handy einbauen würde.
 
@ThreeM: Shure SE-535 und MDR-XBA 4-5 spielen in der selben Liga. Von daher verstehe ich deine Aussage extrem gut. Würde auch an deiner Stelle keine anderen nehmen. Du bist eh im In-Ear Segment in der Semi Referenz Klasse. MDR-XBA's sind auch eher mehr modern Abgestimmt. Also sehr guten Bass ... das meinte ich ... die nageln dir das Kleinhirn an die Schädldecke ;-)

Schau dir mal das Xperia Z5 und Onkyo Software Player an. Sollte nachmals deine Shure SE-535 pushn, wenn du kein DAC verwendest.
 
@WosWasI: Bei Sony hab ich halt ne abneigung zumindest was Kopfhörer betrifft. Hatte mal welche da hat sich nach 6 Moanten die Litze aufgelößt. Arguemnt von Sony: "Sie haben so aggressiven Schweiß, kein Garantiefall" - Hab Sie beim Händler nach ewigen Diskussionen dann zurückgeben können. Mit dem Z1C bin ich eigentlich recht zufrieden, aber ich werde, sobald es denn übern Jordan geht, mal die aktuelleren Xperiamodelle anschauen.
 
@ThreeM: kann ich nicht sagen aber alle xperias ab dem z2 tragen das high resolution audio siegel, ich persönlich besitze das z5 premium und mit dem richtigen kopfhörer hat es schon einen durchaus sehr netten klang.
betreibe da dran einen Shure SE846. es mag vielleicht sein dass für diesen kopfhörer ein sony smartphone zu unterdimensioniert ist (kopfhörer teurer als smartphone ohne vertrag) und dass es definitiv bessere player gibt mit denen man aus diesem wesentlich mehr rausholen kann aber dennoch ist es genau so wie viele tester es hier beschreiben. trägst du diesen und hast einen halbwegs dafür geeigneten player und spielst material in ordentlicher qualität zu dann bekommst du ein dauergrinsen :)
 
@Screenzocker13: schon allein dass ich die aufladen muss, schwerer sind als normale kommt für mich Bluetooth bei Kopfhörern eigentlich nicht in frage
 
Ich würde eher mal sagen Apple blickt in die Zukunft.
Der Klinkenanschluss ist zum aussterben verdammt.
Das man etwas neuem skeptisch gegenüber steht kann ich ja verstehen, aber gleich so einen Aufriss machen?
Wie schon erwähnt, wer bereit ist 600-700€ für ein Smartphone zu zahlen der muss auch dazu bereit sein für Kopfhörer mehr zu zahlen. (Wobei ich davon ausgehe, dass bei neu ausgelieferten Smartphones die Kopfhörer wie bisher im Lieferumfang dabei sind)

Ich kauf mir ja auch keinen Maserati und beschwere mich über die 2000€ für eine Inspektion.
 
@Muhviehstarx3: Das große Problem, was ich sehe, wird die Umsetzung sein.

Apple wird einen Scheißdreck tun und auf einen guten Standard setzen, wie MicroUSB oder vergleichbares. Nein es wird garantiert über den Lightning Stecker gehen und darüber wird versucht die Leute zu zwingen die >100€ Apple (Beats) Kopfhörer zu kaufen, die nicht nur beschissen klingen, wie eh und je, sondern auch noch mit nichts anderem kompatibel als Apple Produkten.

Und selbst da vermutlich nur eingeschränkt, oder hat das neue MacBook mit dem einen USB-C einen Lightning Anschluss?

Grundsätzlich wäre eine Ablösung des Klinke-Anschlusses durchaus wünschenswert, aber eher mit etwas, dass sich überall durchsetzt und nicht Apple-abhängig ist. Wegen mir auch gerne optisch...
 
@Draco2007: Micro-USb ist ja wohl das schlechteste Beispiel für einen Quasi-Standard, den es gibt. Diese wackelige, instabile und eingeschränkte Sache sollte schnellstens verschwinden.
 
@iPeople: es erfüllt den vorgegebenen Zweck ganz gut. Dass die Leute heutzutage nicht mal genug Verstand haben um zu verstehen, wie man Kabel und Stecker behandeln muss, damit diese nicht unnötig belastet werden und dadurch schnell kaputt gehen, ist ne andere Geschichte, davon sind aber alle Kabel betroffen, selbst 230V Stromkabel und -stecker schaffen manche kaputt zu machen.
 
@Link: Ich kann von mir behaupten , sehr sorgsam mit meinen geräten umzugehen. Trotzdem hatte ich bei 2 Geräten schon ausgeleierte USB-Buchsen. Dafür hatte ich z.B. noch nie einen Kabelbruch im Ladekabel oder (der Klassiker) im Kopfhörerkabel ;)
 
@iPeople: naja, etwas ausgeleiert ist ja noch nicht sooo schlimm, hab ich an meinem Navi im Auto auch, Mini-USB ist es glaub ich, da muss ich allerdings sagen, dass in dem Fall sich der Hersteller auch etwas dämmlich angestellt hat. Ziemlich dicke Isolierung aus einem Material, das bei Minusgraden ziemlich hart wird ist natürlich in diesem Fall nicht ganz so optimal.

Wie auch immer, durch 3.0 ist MicroUSB finde ich wieder ausreichend stabil geworden, 2.0 war natürlich schon etwas klein und erforderte entsprechend besonders viel Vorsicht.
 
@Link: Aber genau das ist doch das Ärgerliche an USB, instabil und fummelig.

Richtig, USB-C ist da wesentlich besser. das ist genau das, was man mit Lightning quasi schon lange hat.
 
@iPeople: ich meine nicht mal die "C"-Dinger, auch die 3.0 "B" sind vollkommen OK da breiter und auf keinem Fall weniger stabil oder fummeliger (ich hab damit aber eh nie Probleme) als das, was ich an meinem iPhone habe (nein nicht Lightning, sondern das, was Apple davor hatte).
 
@Link: Ich muss da iPeople ausnahmsweise zustimmen, MicroUSB-Anschlüsse sind eine verdammt schlechte Wahl und ich bin froh, dass die Industrie davon wegzukommen scheint.
Ich weiß auch, was eher schädlich für den Stecker ist, aber das löst ja das Problem nicht. Ich weiß, dass ich keine Kraft auf den steckenden Stecker ausüben sollte, außer in die rein- und rausrichtung.

Was nützt mir nun dieses Wissen? Wenn ich über den Bahnhof renne, springt mein Smartphone in der Manteltasche hin und her, mitunter auch gegen den steckenden Klinkenstecker, natürlich ist das nicht gut für die Buchse. Manchmal liegt das Handy auch in der Manteltasche, während gleichzeitig Kopfhörer und externer Akku dran stecken, da kann ich mir sicher sein, dass eins von beiden Kabeln eingequetscht wird.

Das, was unter dieser Nutzung am allerhäufigsten kaputt geht, sind die Anschlüsse der Micro-USB-Kabel. Soll ich jetzt meinen Alltag an die schlechte Haltbarkeit des Steckers anpassen? Nein, ich werde beim nächsten Kauf ein Smartphone wählen, dass auf den robusteren Standard setzt und wer weiter MicroUSB verkauft, ist mich als Kunden los.
 
@iPeople:
what what?
Ich verwende zig Produkte mit einem MicroUSB und keins davon weist deine beschriebenen Makel auf. Selbst mein 6 Jahre alter Motorola Milestone (täglich in der Nutzung) weist absolute keine Mängel diesbezüglich auf.

Sicherlich kann darüber gestritten werden, ob andere Anschlüsse sich hätten besser als Standards durchsetzen sollen. Aber MicroUSB als schlecht zu bezeichnen ist schon eine abenteuerliche Ausage
 
@Andy2019: Prima. Mein Auto war auch noch nie kaputt. Trotzdem würde ich nie behaupten, dass dieses Modell nie kaputt geht, wenn Du die Metapher verstehst. Ich habe eben schlechte Erfahrung mir MicroUSB gemacht, und das sage ich auch offen.
 
@iPeople:
Ich habe nicht behauptet das es nie kaputt geht, ich habe lediglich gesagt das ein kein so schlechter Standard ist wie du behauptest.

Es ist ein unterschied ob du sagst 'Ich habe damit schlechte Erfahrung' oder 'das ist ein schlechter Standard'
 
@Andy2019: Ich habe nichts behauptet, ich habe etwas dargelegt. Und ich finde es aufgrund meiner Erfahrung und dem Wissen, wie eingeschränkt MikroUSB ist, einfach einen schlechten Standard. das ist keine Behauptung, das ist meine Meinung. Du musst diese nicht teilen.
 
@Draco2007: optisch? Du musst nen Schritt weiter denken... Optische Signale erzeugen keinen Schall. Ohne elektrische Impulse wird das nix ;) man müsste es also wieder wandeln.
 
@Draco2007: Was bitteschön ist an dem Klinkenstecker auszusetzen? Für die paar Äderchen reicht dieses extrem robuste Stecksystem vollkommen aus und tut genau das, was es soll. Ein Ausgabegerät mit der internen Elektronik verbinden.
 
@Muhviehstarx3: Klingt zwar doof, aber recht hast du auch irgendwie. Die Sim-Karte wird aus Platzgründen auch immer kleiner und demnächst scheint sie digital zu werden und somit ganz zu verschwinden. Wundere mich schon seit Jahren warum es immer 3.5 geblieben ist. Kann mich noch an den winzigen 2.5 von den Nokia Handys erinnern und Siemens auch. Es ist gerade für das angeschaffte Zubehör super ärgerlich. Es gibt dann immer das Argument eines Adapters. Leider passt das nicht immer überall zu und manchmal macht es auch einfach die Optik eines Hinguckers kaputt. Wenn aber gerade für audiophile Leute die Qualität mit geringerer Bandbreite enorm steigen sollte, werden sich wohl sehr viele freuen oder sich sogar die Anschaffung eines solchen Gerätes in Erwägung ziehen.
Ich bin mal bespannt was draus wird, nur nicht gleich alles verteufeln.
 
@seiya: Was hat denn der Kopfhöreranschluss mit Optik am Hut? o.O
Ich mein... zu meinen Zeiten damals war der MP3-Player oder das Handy in der Hosentasche, wenn man Musik gehört hat. Ist das heute anders? Hält man heutzutage das Smartphone in die Luft und präsentiert den Klinkenanschluss wie ein Model? :D
 
@RebelSoldier: Wenns nach apple geht: http://cdn2.hubspot.net/hubfs/398472/Blog-images/apple-advertisement.gif :D
 
@Muhviehstarx3: Ich verstehe den Aufschrei sowieso nicht. Soll Apple einfach einen 1 € Adapter beilegen oder man kauft ihn halt für 19 € dazu - Lightning auf Klinke, fertig ist. Dafür kann das Handy dünner gebaut werden als alles zuvor.

Aber aufschreien um des Aufschrei willens ist ja gerade in ...
 
@PatrickE:
"Dafür kann das Handy dünner gebaut werden als alles zuvor."

Und das ist sinnvoll weil?
Vielleicht weil Akkus ebenso überbewertet sind wie der Klinkenstecker?
 
@PatrickE: ist zwar nur Ansichtssache aber genau dort liegt meiner Meinung nach auch das Problem. Geräte die man in die Hand nimmt um sie zu bedienen sollten eine gewisse Haptik haben. Und die geht mit zunehmender Schlankheit dahin. Ich habe seit jeher dünne gummierte Bumper um meine iPhones damit sie nicht ständig aus der Hand rutschen. Das war vor dem Schlankheitswahn nie nötig. Wenn das neue iPhone nun noch dünner wird dann ist das für mich eher schlecht als recht.
 
Naja, ganz neutral ausgedrückt glaube ich nicht, dass die alten Kopfhörer auf dem Schrott landen müssen. Es ist nur schwer vorstellbar dass es, wenn sich das Gerücht bewahrheiten sollte, keine entsprechenden Adapter geben wird; womöglich von Apple selbst feilgeboten.
 
@Potty: Au ja, die Apple-Adapter-Sammlung wächst und wächst... Ist das eigentlich wirklich noch mobil?
 
@TiKu: Ich denke Apple definiert mobilität so, in dem man deren mobile Produkte benutzt, wie sie sich es vorstellen. Also ohne Adapter und irgendwas anderem Angeschlossen. Ob es so auch sinnvoll ist, obliegt jedem selbst zu entscheiden.
 
@TiKu: Man bräuchte keine Adapter, wenn es moderne Peripherie gäbe oder moderne Nutzer. Ich habe nicht einen einzigen Adapter, alles schnurlos.
 
@iPeople:
Wenn es Dir Spaß macht Dir auch noch über den Akku Deiner Kopfhörer Gedanken machen zu müssen, bitte!
Ich jedenfalls sehe da keinen Sinn drin.
Und ich bezweifle zumindest, dass ich mit dieser Einstellung allein da stehe.
 
@OPKosh: das muss jeder für sich entscheiden. Ich mache mir darüber keine Gedanken, dass im Kopfhörer ein Akku drin ist. Ich nutze das Ding einfach, weil ich das kabelgewirr nicht mag. Und bei nichtnutzung liegt das Ding auf der Ladestation.
 
@iPeople:
Daheim mag das nicht das Problem sein.
Für den mobilen Einsatz unterwegs, und darum geht es hier ja wohl hauptsächlich, sieht das anders aus!?
Oder hast Du immer ne Ladestation/Stromanschluß in der Tasche?
 
@OPKosh: Um daheim ging es auch nicht. Da nutzt man zum Musik genießen eine entsprechend hochwertige Anlage mit entsprechenden Lautsprechern oder eben einen hochwertigen Kopfhörer.

Nein, warum sollte ich immer eine Ladestation mit haben. Der Akku hält lange genug, dass er für mein Anwendungsszenario genügend Power bereitstellt, auch eine 10h Bahnfahrt ohne Probleme zu überstehen. Man hat ja auch keinen Stromanschluss in der Tasche, um das Handy zu laden, welches ja mobil ist.
 
@iPeople:
"Man hat ja auch keinen Stromanschluss in der Tasche, um das Handy zu laden, welches ja mobil ist."

Kabel stören Dich, ein zusätzliche Ladegerät/Ladestation auf Reisen mitzunehmen aber nicht?!
So unterscheiden sich die Anwendungsszerarien! ;-)
 
@OPKosh: "Nein, warum sollte ich immer eine Ladestation mit haben" .... hast Du überlesen. Und selbst, wenn, wäre das Ladeteil im Koffer. Was mich aber stört, ist das Kabelgewirr am Körper.
 
@iPeople:
Siehe unten.
Mich und viele andere eben auch, stört das Kabel am Körper eben weniger als sich noch um den Ladezustand und ein zusätzliches Kabel im Gepäck (dass man auch vergessen könnte?!) kümmern zu müssen.
 
@OPKosh: Dann kauft Ihr eben kein iPhone 7 ohne Klinke, so what. Übrigens kann ich meinen BT-Kopfhörer zur Not auch mit einem Audiokabel mit dem Player verbinden. ich bin also nicht gezwungen, auf längeren Reisen ein zusätzliches Ladekabel mitzunehmen.
 
@iPeople:
"Dann kauft Ihr eben kein iPhone 7 ohne Klinke, so what."

Hab ich auch nicht vor.
Aber für die die im Apple-Ökosystem bleiben wollen, aus welchen Gründen auch immer, wird es, in Ermanglung an Auswahl innerhalb des Apple-Ökosystems, problematisch.

Appropos "so what".
Wenn es Dich nicht stört und/oder berifft weil du längst schnurlos unterwegs bist, warum scheint es Dich dann so zu stören, dass es andere stört?!
 
@OPKosh: Ja, die werden entweder den Kompromiss eines Adapters eingehen, den original mitgelieferten Kopfhörer oder sich ein drahtloses gerät kaufen müssen.

Wo habe ich erwähnt, dass es mich stören würde?
 
@iPeople: Siehe unten.
 
@iPeople: "Übrigens kann ich meinen BT-Kopfhörer zur Not auch mit einem Audiokabel mit dem Player verbinden. ich bin also nicht gezwungen, auf längeren Reisen ein zusätzliches Ladekabel mitzunehmen." - nur wenn das Smartphone auch einen Audioanschluss hat ;D
 
@dodnet: na ohne wirds tatsächlich schwierig ;)
 
@TiKu: und das täglich tiku bashing,mwävhst und wächst. Kahm jemals eigentlich ein vernünftiger post mal von dir?
 
@TiKu: Da hat er Recht.
 
@Potty: Bestimmt. Nur dass dieser "Adapter" einen DAC/AMP enthält, was ohne ein gewisses Gewicht / Volumen und entsprechende Kosten nicht abgehen wird.
 
@GSMFAN: Der 30 Pin Adapter (Lightning auf 30 Pin) hat auch einen DAC, kostet original 35€ und ist jetzt nicht sonderlich schwer...
Ändert aber nichts daran, dass der Wegfall der Buchse immer noch schlecht ist für den Kunden, da ein möglicher Lightning -> Klinke Adapter mit Sicherheit nicht im Lieferumfang enthalten ist.
 
Sollen die Ewiggestrigen doch blöken. Schafft ihn ab.
 
ich finds lustig wie man Apple des abzocken beschuldigt aber gleichzeitig das neue iPhone schon im Kopf gekauft hat...

=> wenn keiner ein iPhone deshalb kauft, würde Apple was daran ändern... aber ich wette mal wer wirklich eines will schert sich nicht um nen Kopfhörerausgang...
 
@baeri: Glaube kaum, das es sich um die selben Leute handelt.
 
@baeri: Naja, wann kauft man sich ein Neues? Wenn man denkt es wird was besser. Das wiederum heißt das was nicht so ist wie man es sich wünscht.
 
@baeri: Das zeigt nun mal wie stark die Gesellschaft mittlerweile vom Konsum abhängig ist.
 
Jeder der USB Audio probiert hat, weiß dass die Qualität besser ist als Klinke.
Aber die meisten hören eh nur gerippte Musik von youtube, das ist dann bei beiden scheisse ...
 
@Brudi: gibt's denn einen Unterschied qualitätsmäßig zwischen USB und Lightning?
 
@wingrill9: USB geht schneller kaputt ;)
 
@iPeople: auch beim Type-C?
 
@wingrill9: Keine Ahnung, hab ich nicht. Denke aber nicht. Soll ja stabiler und besser sein, als USb mini
 
@wingrill9: das weiß ich nicht, aber ob lightning audio oder usb audio, beides ist besser als analog
 
@wingrill9: Davon hat er doch garnicht gesprochen. Hier geht es um Analoges Klinke vs. Digitales USB/Lightning. Vorteil ist, dass der DAC nach Außen gelegt wird und deutlich hochwertiger ausfallen KANN, weil nicht mehr die schlechten DACs von den Handys genutzt werden. Nachteil wie immer: Ist mit Kosten verbunden.
Hier ein Beispiel eines hochwertigen DAC: http://www.mactechnews.de/news/article/Test-HRT-i-dSp-Deutliche-Klangsteigerung-am-iPhone-fuer-einen-fairen-Preis-162762.html
 
@marcel151: ich habe den Vergleich gezogen, weil gleich von USB gesprochen wurde, wobei das iPhone ja kein USB-Port hat. ;-)
 
@marcel151: der DAC im iPhone 6/6s reicht für den mobilen Gebrauch schätzungsweise 99% der Kunden aus (mir auch, und ich lege durchaus Wert auf guten Klang) und ist einer der besten bei Mobilgeräten. Im Artikel steht ja auch schon, dass man erstmal KH für 150+ kaufen sollte bevor man in einen externen DAC investiert. Und wenn man sich mal so umsieht oder mit Leuten unterhält, laufen die meisten mit den Earpods oder irgendwelchen "Lifestyle-KH" a la Beats rum und sind damit zufrieden. Bis man ihnen mal was hochwertigeres auf/in die Ohren drückt ;-)
 
@jakaZ:
Die Frage ist doch auch, ob die Klangquallität für die Masse der Leute wirklich so relevant ist?!
Denn wo nutzen denn die meisten Leute Kopfhörer?
Auf der Straße und in Bus und Bahn. Auf dem Weg von und zur Arbeit, Schule usw.?!
Selbst die Besten Kopfhörer blenden da die, mit diesen Umgebungen verbunden, Nebengeräusche nicht aus.
 
@OPKosh: Es gibt Kopfhörer, welche äußere Geräuschkulissen elektronisch minimieren.
 
@iPeople:
Minimieren, richtig! ;-)
 
@OPKosh: Übrigens, das ist es, was ich die ganze Zeit hier meine. Im Anwendungsgebiet "draußen" spielt das alles keine Rolle, da wird keiner einen Unterschied zwischen Kabel und BT erkennen.
 
@iPeople:
Da hat mich aber auch noch nie ein Kabel wirklich behindert.
 
@OPKosh: Mich nervt die Kabelage eben. Hab mich ja nicht unfreiwillig zu einem schnurlosem Kopfhörer für Unterwegs entschieden. Jeder wie er mag eben. Und weil das so ist, ist es mir egal, ob die nun die Klinke wegrationalisieren, oder nicht.
 
@iPeople:
"Jeder wie er mag eben. Und weil das so ist, ist es mir egal, ob die nun die Klinke wegrationalisieren, oder nicht."

Eben! "Jeder wie er mag"! ;-)
Und deshalb ist nunmal nicht jedem egal ob die nun die Klinke wegrationalisieren.
Genau das ist der Punkt.
 
@OPKosh: Und? Habe ich irgendwo das Gegenteil behauptet?
 
@iPeople:
Warum betreibst Du dann hier so viel Aufwand andere von schnurlosen Lösungen, Adaptern uä. zu überzeugen? ;-)
 
@OPKosh: Wo habe ich jemanden zu überzeugen versucht? Ic sage nur meine Meinung dazu.
 
@iPeople:
Warum hast Du dann hier zu diesem Thema mehr Kommentare abgegeben als irgendjemand anderes?
War das nur Geltungsbedürfnis? ;-)
 
@jakaZ: Dein Beitrag gefällt mir ... schau dir mal MDR-A1DAC an. DAC im Kopfhörer und bringt 20-100khz bei ~ 8 Stunden Laufzeit. Fällt überhaupt nicht auf und klingt bombe. Da muss man sich nicht immer externe DACs kaufen. Außerdem für 230€ ist Kopfhörer mit eingebauten DAC sau billig.
 
@OPKosh: Antwort um Antwort, da wächst ein Thread nunmal.
 
@iPeople:
Du bist an fast allen Threads dieses Artikels recht ausgiebig beteiligt nicht nur an einem. ;-)
51 von 262 Kommentaren! Fast 1/5! ;-)
Recht viel Aufwand um nur seine Meinung kund zu tun, oder nicht? ;-)
Vorallem wenn einem das Thema doch eigentlich egal ist?!
"Jeder wie er mag eben. Und weil das so ist, ist es mir egal, ob die nun die Klinke wegrationalisieren, oder nicht."
 
@Brudi: Meine Erfahrungen lauten da anders Ton ueber USB ist meiner erfahrung nach zur zeit am rechner einfach unbrauchbar , da es von zu vielen faktoren abheangt, noch angeschlossene geraete wie hdd`s am usb ,scanner, drucker, treiber, software usw.. Das sollte eigentlich nicht so sein das sich die geraete oder die treiber so auswirken, es ist aber leider so, zumindest war das meine erfahrung.
 
@Brudi: aha, da machen also alle die von Audio was verstehen alles falsch, naja gut das du das jetzt sagst.
 
@CvH: Muss ja mal einer gesagt haben.
 
@Brudi: USB Audio gibt es nicht, du brauchst dahinter einen Wandler. DER bestimmt die Qualität. Ob die Daten Digital über USB an einen Wandler gehen der diese daten dann Veranalogisiert, oder ob das Signal direkt Analog vom Device auf die Kopfhörer kommt ist als Technisch erstmal egal, solange das Abspieldevice gute Wandler hat. Pauschal kann man also nicht sagen: "USB Audio ist besser"
 
@ThreeM: (Fast) Jeder DAC ist besser als das Audiomodul im iPhone.
 
@Brudi: Meine CDs und Schallplatten passen eh nicht in mein Smartphone rein, so what ;D
 
Was soll die Aufregung?
Apple wird sicherlich für günstige 79,99 € einen entsprechenden Adapter anbieten!
 
@heidenf: Oder Hama bietet einen für 9,95 Euro an, so what.
 
@iPeople: Genau! Viel besser, da kann man sich direkt 2 kaufen. Solange, wie die "Fremd-Parasiten-Hardware" nicht von Apple ausgeschlossen wird ....
Unter Umständen könnte man auch mehrere Adapter kaskadieren, bestimmt noch besser für das "angemessene" Klangerlebnis.....
Das nächste mal markiere ich meine Ironie deutlicher.
 
@heidenf: Ist bisher nur bei billigen Chinadingern passiert, weil diese nicht lizensiert waren. Und wer ein Smartie mit Klinke braucht, kauft eben was anderes als ein iPhone ohne Klinke, ich sehe da kein Problem. Bisher war es doch immer so: Hat Apple einen Schritt nach vorne gemacht, haben die meisten Hersteller nachgezogen. Klinke ist ein Relikt von gestern. Und machen wir uns nichts vor, für iDevices gibt es mit Abstand die meisten Peripheriegeräte, also wird es auch hochwertige Kopfhörer mit Lightning geben, sollte die Klinke wirklich wegfallen. Alle anderen können ja auf schnurlos setzen. Mir geht dieses Kabelgeraffel unterwegs eh auf den Keks, weswegen ich schon lange auf BT-Kopfhörer setze. Und wenn man für sowas nicht nur 9,99 Euro ausgibt, bekommt man auch Kopfhörer mit gutem Klang und gutem Tragekomfort. Meine Klinkenbuchse ist immernoch jungfräulich ;)
 
@iPeople: Drahtlose Kopfhörer sind kabelgebundenen immer klangmäßig unterlegen, ich spreche da aus Erfahrung. Und drahtlose Kopfhörer muss man ständig aufladen, das geht MIR auf den Keks. Aber jedem Tierchen sein Plasierchen. Für mich gilt: Keine Klinke, kein Kauf!
 
@heidenf: Du hast doch kein iPhone, und willst auch keines. Wo also ist das problem? Und ich habe keinen unterschied im Klang zwischen meinem kabel gebundenen Teufel Kopfhörer und meinem kabellosen Sennheiser. Zumal das bei MP3 eh kaum ne Rolle spielt. Natürlich kann man sich Einbußen auch einbilden. Und da ich selten mit Kopfhörer ins Bett gehe, können die ruhig nachts geladen werden.
 
@iPeople: Ich habe ein "Zwangs" Firmen iPhone 6S. Ich habe sehr gute Ohren und bilde mir die Klangunterschiede nicht ein. Vielleicht sind deine Ohren einfach nicht mehr so gut.
 
@heidenf: ich wette, einen Blindtest würdest Du nicht bestehen.
 
@iPeople: Ich wette doch. Das wäre aber auch nicht schwer.
 
@heidenf: Wenn man hochwertige Kopfhörer verwendet, schon ;)
 
@iPeople: Genau. Nur kenne ich keine hochwertigen, drahtlosen In-Ear Kopfhörer (von den unterschiedlichen Preisklassen mal ganz abgesehen), welche man gewöhnlich unterwegs verwendet. Daheim höre ich gewöhnlich Musik an einer hochwertigen Anlage.
 
@heidenf: Von In-Ear hat keiner gesprochen. Die sind immer Murks.
 
@heidenf: Zwang? Meine Firma hat auch die Dinger liegen, aber man kann sich einen Androiden kaufen und wenn Airwatch drauf läuft isses kein Problem.
 
@iPeople: Smartie o.O wenn sich das durchsetzt bring ich mich um
 
@iPeople: "Und wenn man für sowas nicht nur 9,99 Euro ausgibt, bekommt man auch Kopfhörer mit gutem Klang"

Welchen kabellosen Kopfhörer verwendest du bzw. würdest du vom qualitativen Aspekt her empfehlen, ohne dabei preislich übers Ziel hinauszuschießen?
 
@KoA: Preislich gesehen könntest Du Dir die hier mal anschauen, hat mein Sohn: JBL E50 BT, klingt ganz passabel, für meine Verhältnisse aber etwas wenig Dynamic.
Ich selber habe einen Sennheiser
http://de-de.sennheiser.com/momentum-on-ear-kabellose-kopfhoerer-mit-mikrofon
 
@iPeople: Ah, danke! Den JBL E50 BT habe ich bei meiner Suche nach einem passenden BT-Kopfhörer auch schon mal in Betracht gezogen. Beim Preis des Sennheiser müsste ich allerdings noch mal genauer überdenken, ob sich dessen Anschaffung für meine eher seltenen Anwendungsfälle wirklich rentiert. Probehören werde ich ihn bei Gelegenheit aber trotzdem mal. :)
 
@heidenf: Ich habe immer noch die Bilder der Adapterbatterien am ersten Macbook Air vor Augen.
 
@Chosen_One: Wir hatten in der Firma einmal eine Kollegen, der auch nur auf Apple schwörte. Nach kurzer Zeit hieß er nur noch "Adapter-Boy".
 
@heidenf: Adapter wofür? Das ist eine ernst gemeinte Frage.
 
@iPeople: Ich weiß es nicht mehr, er hat für alles mögliche einen Adapter gehabt. Wir waren beschäftigt genug damit, ihn zu verspotten.
 
@heidenf: Soviel dazu. Vielleicht solltet ihr ihn lieber verspotten, dass er sich für sein Nutzerprofil ein offenbar nicht geeignetes Gerät gekauft hat. mit einem MacBook Pro braucht man keine Adapter. Wer allerdings ein MacBook 12 kauft, um dann seine alte Peripherie anzuschließen, hat irgendwas falsch gemacht. Und wenn, dann hatte er höchstens 1 Adapter.
 
@iPeople: Nein, er hatte mehr. Zusammengeschalttet konnte er sich eine hübsche, lanhe Halskette basteln.
 
@heidenf: Ich glaube Dir kein Wort. Entweder hat dieser "Kollege" etwas falsch gemacht oder Du lügst hier rum.
 
@iPeople: Zu 1: Keine Ahnung. Zu 2: Nein, das verbittte ich mir.
 
@heidenf: Du hast keine Ahnung, willst uns hier aber was erzählen. gehts noch lächerlicher?
 
@iPeople: Ich weiß, dass der Kollegen unzählige Adapter verwendet hat. Das ist in der Tat lächerlich, deswegen haben wir ihn ja auch verspottet.
 
@heidenf: Aber Du weißt nicht, für was. Vielleicht hat der Kollege einfach nur keine Ahnung. Ih wüsste nämlich nicht, wozu man unzählige Adapter bräuchte.
 
@iPeople: Ich habe auch nie behauptet, ich wüßte wofür. Lesen scheint im Gegensatz der Beleidigung nicht deine Stärke zu sein. Deswegen: Over and out. Kauft ihr eure Adapter und bildet euch ruhig Fortschritt ein. Hahahaha....
 
@heidenf: Erst rumlügen und dann beleidigt sein. Ja so kennen wir das nicht anders von den Hatern.
 
@iPeople: haha :D in deiner Welt ist Apple der netteste, beste, innovativste und tollste Konzern der Welt. Mal ganz ehrlich: Allein schon das durchlesen dieser Kommentare lassen bestimmt nicht nur mich darauf schliessen dass du einfach nur ein hardcore Fanboy bist. Wenn man jetzt noch zu den anderen Apple-Artikeln geht kommt einem in der Kommentarsektion das Kotzen vor liebe :D Gehst du mit apple auch ins bett?
 
@iPeople: Presenter, Maus, Videosignal zum Beamer. Es musste das dünnste Notebook sein. Und da gab es Peripheriekonflikte.
Und wenn der Beamer nur VGA nimmt, man keinen Micro-DVI auf VGA hat, sondern mit zwei Adaptern arbeiten muss und der USB-Hub (aktiv, mit Netzteil) ebenfalls auf dem Tisch liegt, hat der Rest der Runde ein gefundenes Opfer.
Also ruhig bleiben und das Wochenende genießen.
 
@Chosen_One: Also treffen hier 2 Sachen aufeinander: Der Käufer hat ein für sein Nutzerszenario falsches Gerät gekauft plus Peripherie, die uralt ist. Wer solche Sachen machen muss/will, kauft kein MacBook mit einem USB-C-Anschluss.
 
@RaBbiZ: Er wußte es nicht besser. So geht's leider vielen.
 
@RaBbiZ: Musste wirklich kurz laut lachen
 
@iPeople: Es geht bei mir um das aller erste Macbook Air. Long long time ago. Damals gab es auch noch mehr Beamer die nur VGA konnten. Heute siehts sicherlich anders aus.
 
@heidenf: was kennst du nur für Leute? Es garantiert die falschen, sowohl auf der einen als auch auf der anderen Seite...
 
@Chosen_One: Das MacBook Air hat aber USB und Mini-Display-Port. Da benötigst evtl einen Adapter auf VGA oder DVI oder HDMI. Und nen Beamer, der NUR VGA kann, ist mir seit Jahren nicht begegnet.
 
@iPeople: Ich rede von _2008_. Und wenn kein "direkter" VGA-Adapter vorhanden, dann muss man Adapter aneinanderreihen. Heute ist das alles nicht mehr so dramatisch.
 
@Chosen_One: Ein MacBook von 2008 hatte DVI-Anschluss, welcher Standard ist bzw war. DVI2VGA-Adapter waren also kein Apple spezifisches "Problem". Sorry, aber sich JETZT darüber aufregen, dass Apple 2008 bereits auf neuere Standards gesetzt hat, als auf VGA-Anschlüsse, ist jetzt irgendwie lächerlich.
 
@iPeople: Ich glaube wir reden aneinander vorbei.
Ich belächle den Kollegen, der zwei Adapter benutzen musste, um auf VGA zu kommen, weil er nicht den µDVI auf VGA hatte und ein aktives USB-Hub, um Presenter, USB-Stick etc. nutzen zu können.
Du liest daraus scheinbar "Mein Gott ist Apple dämlich, weil da kein VGA-out verbaut war" daraus.
 
@heidenf: Reicht nicht.
 
@heidenf: für so viel Geld kannst dir ein neues Handy kaufen, aber deine komische Ironie verstehe ich, sie ist aber nicht lustig, weil Apple alles was sie vorhaben durchzieht.
 
Von mir aus kann die Buchse verschwinden. Ich nutze sie nicht. Zumal sicherlich wieder ein Headset mit entsprechendem Anschluss dabei ist. Den meisten dürfte das reichen. Wer höhere Ansprüche hat, kauft eben einen guten BT-Kopfhörer. Außerdem ist das eh wieder nur ein Gerücht, was IT-Seiten in die Welt setzen, um Klicks zu generieren. Shitstorm wegen Shit.
 
@iPeople: "Wer höhere Ansprüche hat, kauft eben einen guten BT-Kopfhörer" Hilft nur nix beim besseren Klang. BT Audio klingt kacke.
 
Bei mir hat die Buchse nur eine Funktion und die ist Staub sammeln. Bin froh wenn die wirklich weg kommt.
 
@Since: Falls du dich damit noch länger "herumschlagen" musst: http://www.amazon.de/mumbi-Schutz-St%C3%B6psel-Staubschutz-Samsung/dp/B00PHV8CZ2/ref=sr_1_2?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1452274729&sr=1-2&keywords=Staubschutz+klinke
 
@Since: Optimalerweise verschwindet das iPhone zusammen mit der Klinke :-)
 
@heidenf: Was stört Dich an einem Produkt, welches Du gar nicht nutzt?
 
@iPeople: Woher weisst du das? Ich habe wie bereits gesagt ein Firmen iPhone.
 
@heidenf: Du würdest aber keins kaufen. Du hast eines, weil es Dir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Und offenbar bist Du damit nicht zufrieden. Also nutze privat was anderes und jammer nicht.
 
@heidenf: Und warum? Keinen Sinn im Leben gefunden?
 
@iPeople: Weil ich es zum Lachen finde, wie Apple Konsumenten alles fressen was man ihnen vorwirft und immer wieder irgendwas gutes daran finden.
 
@heidenf: Ich wusste nicht, dass Käufer von Apple-Produkten zum Kauf gezwungen werden. War mir neu. Du machst Dich also lusitg über die Kaufentscheidung von jemanden. oben lügst Du, und hier offenbarst Du Deine Oberflächlichkeit. Also irgendwie finde ICH das belustigend.
 
@iPeople: Doch, werdet ihr, weil Apple dafür gesorgt hat, dass deren Produkte nur im Apple Universum richtig funktionieren. Nicht weiter zu kaufen würde bedeuten, alle bisherigen Investitionen in den Wind zu schlagen. Und wer gibt sich selbst gegenüber schon gerne zu, dass er die letzten 10 jahre nur Mist gekauft hat?? Und ich verbitte mir mich der Lüge zu bezichtigen.
 
@heidenf: Selten so einen Blödsinn gelesen. Ein Umstieg von Apple auf Android ist ohne weiteres genauso möglich, wie umgekehrt. Im Playstore liegen auf meinem Account noch Apps für knapp 200 Euro, hat mich nicht vom Umsteigen abgehalten.
 
@heidenf: Bist du sicher, dass du nicht doch noch im Kindergarten bist?
 
@heidenf: du bist doch echt zu bemitleiden...
 
@heidenf: ????. Was meinst du damit? Mir ist es persönlich egal ob ich was von Apple, Microsoft, Samsung etc. habe. Ich kaufe mir das was ich möchte und nicht was andere wollen.
Bin aus dem Kindergarten schon lange raus. Und kann dieses Apple ist müll Andriod ist besser oder anders rum nicht mehr hören. Warum darf keiner mehr das kaufen was ihm gefällt?
 
@Since: Also diesmal war die Ironie wirklich gut genug markiert. Egal, ich vergebe dir!
 
@heidenf: Wo erkennt man die in deinem Beitrag, an dem smilie? Oder was ist wo makiert? Ich bin einfach zu alt für so etwas.
 
@Since: Ja genau. So war der Plan. Ich bin aber auch zu alt für sowas. Vielleicht habe ich es auch falsch getagt.
 
@heidenf: Wenn, dann war es höchstens Sarkasmus. Ironie würdest Du gar nicht verstehen, wie Du gerade bewiesen hast.
 
@heidenf: Haha der ist gut. Hat eh nur jeder 6.

In der Vergangenheit war es doch so. Apple meint zu wissen was für die User gut ist und machts dann einfach. Bei einigen Sachen wurde zurück gerudert, aber in der Regel isses denen egal was der echte User denkt. Leider habe ich bei Google seit einiger Zeit auch das Gefühl. Da kann man aber durch Apps und Einstellungen sich das Leben angenehmer machen.
 
Weg mit dem unnötigen staubfänger anschluss
 
Läuft es im Grunde nicht in der gesamten Elektrobranche so? Die einen Firmen verbauen Bauteile, die nicht lange halten oder sehen den Gerätetot schon nach einer gewissen Nutzungsdauer vor. Andere Firnen ändern halt eben mit neuen Geräten die Standards. So kommt dann immer genug Kohle rein. Die Geldbörsen der User oder gar die Umwelt sind den Firmen dabei doch völlig egal. Letztendlich schafft sich der Mensch damit irgend wann doch selbst ab.
 
Ich fände es gut, wenn der weg fällt. Ein Anschluss reicht doch. Ist zwar ärgerlich, dass die alten Kopfhörer dann vlt nicht mehr funktionieren, aber ist ja nicht das erste Mal. So ist das halt mit dem Fortschritt.
 
Dennoch: noch dünner kann/darf das iPhone nicht werden! Man kann es eh kaum noch anheben. Eigentlich nur noch mit einem Case. Habe aber auch ziemliche Bockwurstfinger. Das 5s war sehr angenehm zu greifen; das 6s ist schon bissel schwierig zu fassen.
Wenn ich als Apple-User joggen will und dabei Musik hören, dann belaste ich mich def. nicht mit dem iPhone, sondern greife zu einem Player, wie Ipod Nano o.ä. Wer richtig guten Sound auf die Ohren will, der wird so oder so niemals Kopfhörer und kabellose Verbindung wählen. Wie auch bei der guten alten Heim-Stereo/DTS/DOLBY 5.1 Anlage- es geht derzeit bei echtem Hörgenuss nur mit Kabel. Wer jemals versucht hat, mit einer Soundbar+kabellosem Subwoofer echten DTS Klang zu erzeugen, der hat entweder keine gute Ohren oder ist kein Genießer.
Für mich geht es hier um garnix. Kabellos höre ich halt nur zum joggen, radfahren oder eben zum runterfahren; die Qualität via Bluetooth ist okay, aber nicht perfekt. Nutze einen BT Kopfhörer von Philips- enorme Reichweite und ganz passabler Klang; mehr habe ich nie erwartet.
Wenn ich Schiller oder Klassik so richtig gut hören will- dann niemals vom iPhone, sondern dann via Technics! Z.B. Und kabel-gebundenen Lautsprechern und Subwoofer.
 
@Large: Also ich fand das die 4er und 5er Serie war wesentlich schwieriger anzuheben wenn es auf einer glatten Oberfläche gelegen hat. Das 6 / 6S ist da allein schon durch die abgerundeten Kanten und die leicht vorstehende Kameralinse besser anzuheben. :)
 
Besser fände ich es wenn Apple mal endlich auf USB-C setzen würde anstatt diesem proprietären Lightning, was gegenüber USB-C keinerlei Vorteile bietet.
 
@Winnie2: Theoretisch gebe ich dir recht, praktisch würde Apple das aber nie tun. Ich bin mit Type-C 3.1 sehr zufrieden. Die Möglichkeiten sind echt gut. Sogar HDMI Adapter gibt's dafür
 
Apple macht einfach iPhone7, iPhone7plus und iPhone7 Audio, das dann noch Kilnke hat, kost' 100 mehr, fertig. :-)

Großer Quatsch von Apple. Jeder hat überall in Haus und Wohnung noch Boxen stehen, die alle mit Klinke funktionieren. Wenn es wirklich so kommen sollte und kein erträglicher Adapter von Hause aus mit dabei ist, bin ich beim iPhone raus.
 
Was soll die Aufregung? Ich nutze den Klinkenanschlussa uch nicht. Habe Kopfhöer und JBL-Box mit Bluetooth und gut ist. Mein Motorradhelm hat auch Bluetooth. Was zur Hölle will ich also mit einem Kabelanschluss?
Da wirds dann wohl einen Adapter für den Lightninganschluss geben.
 
@LastFrontier: Es gibt auch Menschen die Ihre Musik in guter Qualität hären wollen und nicht über BT Audio.
 
@ThreeM: So sehr ich den Klinke-Anschluss selbst auch mag. Bluetooth heißt nicht gleich schlechte Qualität.

Es kostet nur deutlich mehr und man muss den Sender auch beachten. Wenn der Sender kein aptX kann, kannst du es vergessen.

Meine Sennheiser Momentum Wireless klingen jedenfalls exakt genauso gut, wie meine Sennheiser HD 6 Mix...waren aber auch richtig schön teuer...
 
die Klinkenstecker-Geschichte ist schon ein kontroverses Thema, also ein heisses Eisen. so viel ich weiss eines der ältesten und am weitesten verbreiteten Anschlüsse, weltweit. Dann noch in Verbindung mit Musik, also einer sehr persönlichen und emotionalen Sache.

denke, das weiss auch Apple. Daher, wenn die Gerüchte wirklich stimmen sollten, wird und muss Apple einen neuen, einfachen, kostenlosen und qualitativ hochwertigen drahtlosen Übertragungs-Standard vorstellen. Bluetooth in der heutigen Form kann niemals qualitativ mit einem Klinkenstecker mithalten. Daher, entweder wird Apple Bluetooth extrem aufwerten (5.0?) müssen, oder es gibt etwas komplett neues.
lightning sehe ich in der jetzigen Verfassung als Nischenprodukt und nicht als Weltstandard für Audio
 
@AlexKeller: das war und ist ähnlich beim VGA-Anschluss. So laaangsam verabschiedet man sich aufgrund der Bauhöhe der Geräte von diesem veralteten Standard. Und hats geschadet? Hin und wieder muss es Hersteller geben, die eine Zäsur bringen und die Käufer zum Denken anstoßen.
 
@AlexKeller: Ein neuer kabelloser Standard wäre doch hinsichtlich dieses Themas ein worst case. Dann funktionieren weder kabelgebundenes, noch kabelloses bereits angeschafftes Zubehör. Wäre der Aufschrei dann nicht vielleicht sogar noch größer?
 
@EffEll: hmm... Habe mir überlegt, so eine kleine Empfangsbox... So ganz klein mit einer wahlweise 3,5mm oder 6,3mm Klinkensteckerbuchse, die man so am Kopfhörerkabel anstecken kann... Sieht dann zwar etwas "beschissen" aus, Kopfhörer bei dem das Kabel lose herunterhängt, aber dafür kann man bestehendes weiterbenutzen bis man sich Kopfhörer mit dem "drahtlosen Zukunfts-Standard" kauft.
 
@AlexKeller: die Empfangsbox sollte auch Bluetooth können
 
@AlexKeller: Adapter halt. ;-)
 
@AlexKeller: Sowas existiert schon und ist nichtmal besonders teuer. Für 20-30€ hat man so einen schönen aptX Empfänger und kann weiter Klinge benutzen.

Ich nutze es in die andere Richtung (also als Bluetooth-Sender) um den Sound noch durch die Soundkarte schleifen zu können, was zu einem besseren Klang führt, als wenn ich die BT-Kopfhörer direkt per Bluetooth an den Rechner hänge.
 
@Draco2007: hey vielen Dank, vor allem das mit dem "Low Latency" finde ich ganz nach meinem Geschmack!
 
@AlexKeller: Ja genau so ein Teil habe ich, ich find den Klang super.

Und das Low Latency ist grade zum Film Kucken super. Ich sehe zumindest keine Abweichung von Ton zu Bild.
 
aber das würde bedeuten, der neue Kopfhörer läuft dann über Bluetooth... das verbraucht dann Akku Leistung und wenn der Akku von Bluetooth-Kopfhörer leer ist, kann ich unterwegs keine Musik hören
 
Wenn Apple meint, sein nächstes iPhone müsse dünn werden wie ein Bierdeckel, dann kann ich es gut verstehen das einfach keine Klinke mehr ins Gerät passt. Wobei mir die Petition abgeht, wo man gegen noch dünnere Geräte protestiert. Wo sind diejenigen heute, wo Apple wegen des iPhone6 zum Thema "verbiegen" verklagen wollten? Sind die heute doch zufrieden?
Kann da mal einer Nachfragen und Bescheid geben...!?

Als würde der anspruchsvolle Hörer ein iPhone mit inEar-Kopfhörer o.a. verwenden und das am besten noch unterwegs mit Straßenlärm garniert. Generell sehe ich die Konsumdödel, die ihre Wahl zu einem Produkt rein nach Aktualität treffen, ohnehin als anspruchslos an. Als wäre auch nur einer der Petitionsklicker gezwungen sich ein iPhone7 zu kaufen und nach Release mittellos.
 
also ich hab für mein altes iphone 3gs, das ich meistens als player benutze auch so ein verstärker, http://www.amazon.de/FiiO-Kopfh%C3%B6rerverst%C3%A4rker-boost-Apple-iPhone/dp/B0035E6XB8 -- und der klingt hammer doppelt so laut und super sound, ich glaub die griegen das schon gut hin.
 
Nun ja, der Kopfhörerausgang meines iPhone 6 Plus nebst vorgeschalteter Wandler- und Verstärkungselektronik ist so schlecht, dass ich ihn nicht vermissen würde. Höre seit Jahren keine Musik mehr mit Apple Produkten. Verwende hierfür unterwegs ausschließlich den Sony ZX2 (davor (ZX1) oder einen COWON Plenue 1. Aber selbst höherwertige Handys von OPPO, ZTE, etc. spielen iPhones jeden Typs locker an die Wand. Passend zum iPhone gibt es ja auch den Streaming-Dienst von Apple. Aus dem tönt auch nur Soundmüll im Vergleich zu Tidal HIFI oder anderen verlustfreien Diensten. Für das Wohl seiner Ohren sollte man einen weiten Bogen um Apple machen; Audiowiedergabe war noch nie deren Stärke. Gute Audioqualität muss übrigens gar nicht übermäßig teuer sein. Für den Preis eines iPhone s Plus mit 128 GB bekommt man locker ein ZTE AXON, einen B&W P5 und dazu noch einen richtig guten Kopfhörerverstärker. Das AXON ist zwar keine Schönheit. Dafür dürfte wohl jedem iPhone-Hörer die Kinnlade runterklappen, wenn er das vorgenannte Ensemble belauscht. So qualifiziert Apple beim Thema Design daherkommt, so inkompetent ist das Unternehmen beim Thema Audiowiedergabe. Wahrscheinlich plant man, den Ton nur noch digital auszugeben und somit weitere Kosten einzusparen - wenn die Gerüchte denn überhaupt stimmen.
 
himmel wie weit ist es mit der menschheit nur gekommen...
 
Hmm, vielleicht sollten sie mal das Display weglassen, und den Preis erhöhen. Gibt dann sicher noch genug die das kaufen.
 
@==C6==: immerhin gab und gibt es seit Jahren den iPod Shuffle - ohne Display. Allerdings ist der Shuffle ein völlig anderes Konzept, welches so auf das iPhone zur Zeit nicht übertragbar wäre.
 
@wingrill9: Doch. Fürs iPhone Shuffle würden die auch noch Käufer finden.

So lange das Logo sichtbar ist, kein Problem.
 
@DON666: Nun bitte nicht gleich vor Neid schmollen. Gönn es den Leuten. Nicht jeder brauch an den Geräteseiten 10 USB- und einen VGA-Anschluss.;-)
 
@wingrill9: Nun nicht wieder den alten "Neid"-Spruch bringen. Warum sollte man neidisch auf irgendwas sein, was man sich in weniger als einer Stunde selbst irgendwo holen könnte?

Langweilig.
 
@DON666: Ach, gibt's schon ein Smartphone ohne Display oder Kopfhörerausgang?
 
@wingrill9: Okay, eiskalt erwischt. Hatte die Ironie deines Beitrags aber so was von nicht gesehen... ;)
 
Also, wenn Apple sich wirklich von einer solch argumentativ schwachbrüstigen Petition, noch dazu mit derzeit gerade mal etwas über 200.000 Unterzeichnern, wirklich zur Abkehr von den eigens geplanten Designvorstellungen ihrer zukünftigen Produkte veranlasst sieht, wäre ich doch schwer enttäuscht! :)
Zumal nicht einmal wirklich sicher ist, dass tatsächlich alle Unterzeichner auch wirklich Kunden von Apple sind bzw. zukünftig sein wollen.

Allein schon die Argumentation, bezüglich des angeblich vernachlässigten Umweltschutzes seitens Apple, lediglich wegen des Zusammenlegens zweier Schnittstellen zu einem gemeinsamen Anschluss, ist wohl der Witz schlechthin! :)) Als wenn bisher genutzte Kopfhörer deswegen plötzlich nicht mehr nutzbar wären und deswegen umgehend in den Müll wandern müssten, oder neue Kopfhörer wegen eines anderen Steckerdesign, plötzlich wirklich mehr Müll verursachen würden.
Wenn man nur mal betrachtet, wie viele unterschiedliche Stecker es allein im Audio- bzw. Videobereich gibt, fragt man sich doch, warum die gleichen Leute, welche jetzt vorsorglich den Aufstand gegen Apple proben, da nicht auch eine Pedition nach der anderen aufziehen? Offenbar ist u.a. der Vorwurf bezüglich des angeblich vernachlässigten Umweltschutzes dann wohl doch nur ein Scheinargument, welches nicht wirklich zu belegen ist.

Aber wenigstens ist ein weiteres Wochenende mit einem künstlich hochgekochten Apple-Aufregerthema gesichert. Nicht auszudenken, wie das Wochenende bei WF ohne dieses zu überstehen wäre. ;))
 
@KoA: aber das beste daran,, auch hier wird heiß diskutiert. Man bedenke dass Apple mittlerweile schon für etwas beschuldigt wird was noch nicht bestätigt ist ;-)
 
@M. Rhein: Tja, wohl wahr. ;) Auch schön ist allerdings, dass all diejenigen, die die Petition nicht unterzeichnen, damit signalisieren, dass sie anderer Meinung sind, oder es Ihnen letztendlich eigentlich doch egal ist. Und das sind im Gegensatz zu den "Hunderttausenden" Peditionsunterzeichnern doch eine ganze Menge mehr Leute, die der Gegenseite ihr Gewicht verleihen! :)
 
@KoA: Das ist natürlich Quark. Oder glaubst du ernsthaft, dass Mandy, Schackeline, Kevin und wie sie alle heißen, die auf der Straße mit den Dingern rumlaufen, jemals was von dieser Petition gehört haben oder hören werden? Ob die überhaupt wissen, was das (oder ein Klinkenanschluss) ist, wollen wir jetzt sogar am besten mal ganz außen vor lassen.
 
@DON666: Was ist daran Quark? Was ich mit der obigen Anmerkung zum Ausdruck bringen wollte, ist, dass die geringe Anzahl derer, welche sich mit der besagten Petition gegen den Wegfall des Klinkenanschlusses positionieren, mit großer Sicherheit einer sehr viel größeren Masse an Kunden gegenüber steht, denen es entweder schlicht egal ist, oder denen es sogar ausgesprochen genehm ist, dass Apple eine derartige Änderung im technischen Design ihrer künftigen Smartphones vornimmt. Ich glaube jedenfalls kaum, dass die Mehrzahl von Apples Kunden sich wirklich an einer solchen Designänderung stört, um eine derartige Pedition wirklich für unterstützenswert zu erachten. Die Verkaufszahlen entsprechender Geräte werden dies mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr eindeutig belegen.
 
Aha, der Kopfhöreranschluß ist jetzt also ein Eingang! Ihr meint den Headsetanschluß, jedenfalls ist eines von beiden falsch.

Und wieso soll der nicht entfallen? so würden die ganzen Zombies endlich wieder die herannahenden Autos hören und nicht 10m vorher auf die Gasse latschen und Unfälle provozieren. Und wer sich dennoch bei rund 700€ Gerätepreis für die kleine Variante nicht noch ein ordentliches BT-Headset für 350€ leisten kann, sollte eh die Klappe nur auf ganz kleiner Flamme aufmachen. Wenn die Kohle nur fürs Gerät samt Prepaidvertrag reicht, isses halt die falsche Wahl!

Und die mobilen blechernen Musikzweibeiner, die sich ihre Mukke so laut reinziehen, daß man drei reihen weiter vorne im Bus noch locker mitbekommt, welcher Bullshitrapper gerade angesagt ist und über irgendeinen Elendshaufen labert, sollten eh auf dem Dach des Busses nen Sitzplatz bekommen, selbstredend auch im Winter, gerade im Winter! ^^
 
@MahatmaPech: Das gefällt mir: "Und die mobilen blechernen Musikzweibeiner, die sich ihre Mukke so laut reinziehen, daß man drei reihen weiter vorne im Bus noch locker mitbekommt, welcher Bullshitrapper gerade angesagt ist und über irgendeinen Elendshaufen labert, sollten eh auf dem Dach des Busses nen Sitzplatz bekommen, selbstredend auch im Winter, gerade im Winter!"
 
@MahatmaPech: Nur weil ggf. der Klinkenanschluß wegfällt, heißt das doch nicht, dass damit keine Musik mehr gehört wird. Wahrscheinlich würde sich dein Problem damit exponentiell verstärken, da dieser beschriebene "Musikzweibeiner" aufgrund fehlendem bzw. nicht kompatiblen Zubehör den ganzen Bus über den eingebauten Lautsprecher beschallt. Es sei dir daher zu wünschen, dass das nie der Fall sein wird. Übrigens gibt es gute noisecancelling-Kopfhörer. Gleiches mit Gleichem vergelte... ;-)
 
@EffEll: Wenn mich einer fragt... was keiner tut ;-)
Wäre ich für einen Buchsenwechsel zu USB C und zwar pro Gerät 3 Stück... unten, rechts und links.
Dann Adapter auf 3,5 Klinke kaufen und fertig.. zunächst separat später als Teil des neuen Kopfhörers.... dann brauch man für Headsets auch nur noch einen Stecker und nicht 2x 3.5...

Danach alles andere auch in USB C....

So kann man laden, hören und/oder Bild übertragen und/oder USB Geräte anschliessen, aber:

Nicht soviel Geld verdienen...

Übrigens: Protestieren muss man besser vorher.. nicht nachher
 
@MahatmaPech: oder ganz einfach minijack 2,5mm. ein ganzer mm kleiner als 3,5mm!

dazu nen schicken geilen und natürlich völlig überteuerten Adapter auf 3,5mm in apple-nichtschwarz
 
"Außerdem würden Berge von zusätzlichem Elektroschrott entstehen."

Also, wenn die Kopfhörerbuchse weg fällt und man neue Kopfhörer braucht, gibt das Elektroschrott-Berge. Aber wenn man jedes Jahr das nächste Smartphone als Musthave ansieht, ist das kein Elektroschrott? Die Spinnen ja wohl!
 
Ich finde es schwachsinnig, dass die Smartphones immer dünner werden. Man braucht mittlerweile eine Schutzhülle nicht nur als Schutz vor versehentlichen Fallen lassen oder anstoßen, sondern auch, damit man die Geräte wieder vernünftig halten kann.
 
jegliches gerücht um apple hatte sich auch bewahrheitet in der vergangenheit...
 
Interessant... Huntertausende protestieren gegen eine kleine technische Änderung, die natürlich unbequem ist und Apple ein paar Millionen extra Gewinn bescheren würde, wenn die Leute so bescheuert sind das auch zu kaufen. Wenn es aber mal um was wirklich wichtiges geht sind solche Massen echt nur mit großer Anstrengung (TTIP) oder gar nicht zu bewegen sich zu äußern. Sagt für mich sehr viel über die heutige Gesellschaft aus.
 
Der, der die Petition machte, ist spätetstens jetzt ein Jedi-Meister unter den Trolls. Ich ziehe meinen Hut. :)
 
wer benutzt heutzutage noch Kabelkopfhörer...Bluetooth ist besser
 
@iFroyo: Vor allem erstmal teurer, wenn man eine vergleichbare Qualität erreichen will.

Aber das ist der Generation Beats wohl egal...
 
Wenn das mittlerweile unsere Problem sind dann Prost Mahlzeit ... Pfeifen
 
@Echorausch: So ist es! Da verhungern Kinder, dort haust eine Verbrecherklicke genannt IS, woanders werden Regimekritiker langjährig eingesperrt und mit 1000 (Eintausend !!!) Stockhieben / Peitschenschläge belegt, wieder woanders gibt es regelmäßig Naturkatastrophen wie Erdbebeb oder Überschwemmung mit gaaaanz schlimmen langen Folgen für die dortlebenden Menschen ...usw....usw...und...und... Aber Nein! Das scheinbar größte Problem ist ein geänderter Kopfhöreranschluß an bei Appel! Eine Online-Petition dort und hier bei Winfuture eine der längsten Diskussionen >:-> Mein Gott!? In was für einer Welt leben wir :!
 
Anstatt die Leute es dann einfach nicht kaufen..
Wenn ein Fernseher kein Full-HD kann ich das aber will dann kauf ich mir ihn halt nicht und protestier nicht an den Hersteller.. einfach nur noch krank die Welt.
 
Das iPhone 6C könnte davon nicht betroffen sein

https://www.youtube.com/watch?v=d-XLDVI4y9U
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles