Immer bessere DRM-Systeme: Spiele-Piraterie steht vor dem Aus

Spiele-Piraterie steht seit Jahrzehnten unter dem Motto: Früher oder später wird alles geknackt, die Cracker-Gruppen sehen das nicht selten unter einem "sportlichen" Aspekt. Doch nun scheint es eine Wende zu geben, für die Cracker wird es immer ... mehr... Spiel, Just Cause 3, Avalanche Bildquelle: Avalanche Spiel, Just Cause 3, Avalanche Spiel, Just Cause 3, Avalanche Avalanche

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das beste DRM system was die Industrie entwickelt hat ist das eigentlich In App Purchases und DLC.
 
@-adrian-: Verstehe ich nicht. Meinst du damit, dass spiele mit in App Käufen und DLCs es nicht mal wert sind, raubkopiert zu werden?
Fakt ist mal, dass Spiele mit DLCs und In App Käufen ebenfalls mehr als erfolgreich gehackt werden. Anders ist es auch nicht zu erklären, dass in einigen Spielen sehr viele Leute mit Gegenständen rumspringen, die über In App Käufe mehrere tausend € gekostet hätten. Ist halt dann erst recht Bitter für Leute, die wirklich Geld ausgegeben haben.
 
@FatEric: Dann zeig mir mal ein einziges Spiel, das man in der gecrackten Variante online auf den OFFIZIELLEN Servern spielen kann...

Den von dir beschriebenen Leuten dürftest du eigentlich nur per Tunngle (oder wie sich das nennt) begegnen können, wo halt diejenigen mit den Raubmordkopien online spielen.
 
@DON666: Diamonddash. Habs dort geschafft mir die Goldbarren zu "erschleichen" - aber weniger durch einen Hack / Crack sondern mehr durch geschickte umgehung der Schutzmechanismen - naja aber das eine läuft auf das andere hinaus.
 
@DON666: Kommt drauf an, auf welcher Plattform wir uns bewegen. Bei Androidgames ist sehr weit verbreitet! Und auch Diablo III hatte mit dem Echtgeldauktionshaus so manche Probleme. Auch unter iOS gabs schon Probleme mit in app käufen.
Aber unabhängig davon, In App käufe sind scheiße und stellen für mich wirklich einen wirkungsvollen Kopierschutz dar.
 
@FatEric: Naja, ich bewege mich hier gedanklich auf der Plattform "PC", darum geht's ja auch in der News. Diese "App-Games" nehme ich nicht wirklich ernst, tut mir leid.
 
@DON666: damals bei Star Wars Battlefront 2 wars zb möglich mit dem Crack online zu spielen....
Ach ja die gute, alte, arme Zeit als Schüler :D
 
@RaBbiZ: Jo, das haut aber so schon lange nicht mehr hin. Und FatEric meinte ja auch so Kleinkram auf Android oder Apfel, das ist ja wieder eine ganz andere Liga als der PC oder die aktuellen Konsolen.
 
@DON666: Bei World of Warcraft war es immerhin schwer genug, sodass neben dem Hack von Ingame-Waren häufiger ganze User-Accounts gehackt wurden.
 
@DON666: turok konnte man gecrackt online Zocken.
 
@-adrian-: versteh deinen Punkt nicht, die DLCs gibs doch auch alle als "gratis" Download. Meistens sogar als komfortables all in one Paket.
 
@-adrian-: nicht wirklich. Siehe Local-IAp-Store, iApcrazy etc für iOS und Freedom bzw Lucky Patcher für Android.

Ich muss bei solchen Aussagen immer Schmunzeln, da diese so sind wie "in paar Jahren haben wir ein unhackbares System"...
 
@-adrian-: und dagegen wird mit online cheats vorgegangen, die soltlen lieber mal ordentliche Anti Cheat maßnahmen entwickeln als ihre ehrlichen kunden mit so was zu nerven... Die leute die kohle haben kaufen eh lieber originale und die die keine haben machen weiter wie bisher ...
 
Viele Spiele werden auch einfach nur runtergeladen weil man es kurz Testen möchte. und aufgrund der kaum noch vorhandenen Demos, ist es kein wunder das die meisten die Spiele illegal aus dem Netz laden. Zumal die meisten Online Games dieses Problem nicht haben.
 
@Ashokas: Dafür gibts mittlerweile sehr viele Let's Player die das zum Test bekommen. Da ist man dann nicht auf die Tests von 2-3 potenziell vom Publisher gekauften Spielemagazinen angewiesen.
 
@RocketChef: Naja, ich guck auch nicht anderem beim Ferrari fahren zu, und weiß dann wie es ist selber zu fahren.
 
@Ashokas: Das klappt nur beim Fußball - so wie die Fans immer reinbrüllen muss das so sein :D
 
@Ashokas: Ziemlich blöder Vergleich...
 
@dodnet: irgendwie nicht, schließlich spielt sich das eine Spiel direkter als ein anderes. Auch wenn es beim zuschauen nicht so aussieht, das Spiel kann einem zäh vorkommen.
Eine Testversion sollte verpflichtend sein.
 
@Yepyep: Doch, ein Vergleich zwischen einem Produkt, welches 200.000€+ kostet und einem, was max. 50€ kostet ist purer Schwachsinn.
 
@dodnet: Ok, dann schaut er halt auch niemanden beim Smart fahren zu um zu wissen wie er sich fährt. Besser?
 
@Tomarr: Kannst du eine Flasche Wein im Supermarkt vorher testen? Eine Creme? Einen Kochtopf? Eine Kugel Eis beim Italiener? Das kann man sich alles nur anschauen und auch nicht testen vorher, wie auch? Man kann fast nichts vorher testen. Selbst die Hifi-Anlage, den Fernseher oder die Waschmaschine. Oder hast du mit einer Waschmaschine beim Elektrohändler vorher schonmal Wäsche gewaschen?
 
@dodnet: Naja, Weinproben sind ja durchaus möglich, man muss halt nur wissen wo. Auch die HiFi Anlage oder den Fernseher schaue ich mir natürlich vorher an. Ok, mit der Waschmaschine ist schon schwieriger, aber das ist auch eher eine Ausnahme.

Allerdings sind Demos bei Spielen ja nun wirklich keine Weltneuheit.
 
@dodnet: Kannst so ziemlich alles davon Testen.
 
@Ashokas: Ich auch nicht. Ich klaue mir einfach einen, fahre eine Weile damit rum und entscheide dann, ob ich ihn kaufe oder nicht.
 
@chronos42: Du würdest doch eher einen Ferrari kaufen, wenn du eine Probefahrt machen könntest, oder nicht?
 
@HendrikM: Die Probefahrt wäre die nicht vorhandene Demoversion Seitens der Entwickler/Publisher ;)
 
@HendrikM: Nö, viel zu wenig Zeit für die Entscheidungsfindung.
 
@Ashokas: Ich bezweifele aber stark, dass du, gemäß deinem Demo-Prinzip, zum nächsten Ferrari Händler gehst und direkt einen zur Probefahrt bekommst. So wird es jedenfalls den meisten gehen, die müssen sich dann mit Zuschauen begnügen.
 
@RocketChef: Es sollte nur eine Analogie zum Thema Let Play sein. Das ich keinen Ferrari Probefahren kann ist klar.
 
@RocketChef: Vielleicht nicht innerhalb von 10 Minuten, aber wenn ich berechtigtes Interesse (und finanziellen Hintergrund) nachweisen kann, wird ein guter Autohändler einen Teufel tun und mir eine Probefahrt verweigern.

Ich weiß auch nicht was der Vergleich PC-Spiel -> Ferrari soll. Einen Volkswagen werde ich JEDERZEIT Probefahren können.

Und ICH würde nie ein Auto bei einem Händler kaufen, der mir die Probefahrt verweigert, wenn ich danach frage. SO wird ein Vergleich draus.

und ja, das gibt einem natürlich nicht das Recht das Auto zu klauen, aber nochmal, Probefahrt bei Autos ist absolut üblich und das aus gutem Grund. Es gibt aber auch gute Gründe wieso das bei Spielen nicht (mehr) gemacht wird.
 
@Draco2007: Unter anderem weil viele Spiele das Geld was sie kosten nicht mehr Wert sind, weil sie zum Teil stark verbuggt sind wenn sie erscheinen, oder weil sie im Grunde nur Kopien ihrer Vorgänger sind mit einer etwas abgewandelten Storyline, dafür aber fast zu 100% auf den gleichen Engines beruhen was Grafik, Spielphysik usw. angeht.

Ich sags mal so, ich würde niemals Geld für einen Assassins Creed Teil nach Teil 2 ausgeben, die sind das Geld nicht wert. Gespielt habe ich sie trotzdem mal (natürlich bei Freunden am PC), sie waren verbuggt oder vielleicht 1% innovativer als die Vorgänger. Das wussten viele Spieler aber nicht, haben es gekauft und somit die Gewinnanteile nach oben verschoben, die Reaktion der Publisher darauf lautet dann: Wir brauchen den nächsten Teils so schnell wie möglich, egal wie ihr es macht, es stehen Gewinne an! Und dann kommt wieder ein halbgares, verbuggtes Spiel raus... Für 59,99€ plus DLC´s versteht sich. Klar das da niemand eine Demo rumreicht, da könnten ja Gewinne wegfallen
 
@Fordragon12: Genau das...

Was noch fehlt ist die Spieldauer. Was will ich für eine Demo machen von einem Spiel mit einer Dauer von ~8h...

Für Autos die nach 30 Minuten kaput gehen wird sicher auch niemand eine Probefahrt zulassen um die Metapher abzuschließen ^^
 
@Ashokas: Frag mich auch immer warum ich anderen beim gamen zuschauen sollte.
 
@RocketChef: Let's Plays können aber eine Demo nicht ersetzen.
 
@RocketChef: Let's Play Videos sind zu 99,9999% nicht neutral. Außerdem sagen sie nichts darüber aus wie gut das Spiel auf /meinem/ Rechner läuft. Tests sind auch nicht unbedingt aussagekräftig. Es gibt halt nichts aussagekräftigeres als eine //ORDENTLICHE// Demo. Aber auch die Demos waren früher so konstruiert, dass sie den Spaß aus dem ganzen Spielen in sich konzentrieren. Dabei ist das Spiel am Ende oftmals bei weitem nicht so gut wie es sich in der Demo angefühlt hat (das habe ich schmerzlich bei den späteren Need for Speed spielen festgestellt).
 
@RocketChef: Bei Let's Play gibt es zu 99% keine seriösen Tests, sondern Klamauk und Selbstdarstellung. Da geht es nicht um das Spiel, sondern um die "besten" Kommentare dazu. Und gespoilert wird dabei ohne Ende.
 
@Ashokas: runterladen zum Testen.. das kenn ich.. da testet man 1-2 Wochen und hat ausversehen das Spiel durchgespielt. ^^
 
@Trashy: Also das hab ich nie gemacht. Als ich früher mal das eine oder andere Spiel von einem Freund bekommen habe, und es mir wirklich gefallen hat, habe ich es auch gekauft im nachhinein. Wohlbemerkt die Singleplayer Spiele. Online Spiele wurden eh sofort gekauft.
 
@Trashy: Heutzutage dank der Menge Bugs oftmals nicht möglich. Vielleicht ist das ja auch alles Strategie, wer weiß. Die Spiele mit "Game-Breaking" Bugs bei Release sind nicht gerade gering.
 
@Ashokas: Klar die laden illegal runter nur um schnell 10 Minuten rein zu schauen. Das glaubst du selber nicht.
 
Ich muss ehrlich sagen: Seit es keyshops gibt, habe ich kein Spiel was mir gefiel illegal besorgen müssen. Ob ich nun Origin, Uplay oder Steam dafür brauche ist mir da völlig Bockwurst.
 
@RocketChef: sind mir persönlich immer noch zu teuer in den ersten 1,5 Jahren-2 jahren. Bin nicht bereit mehr als 10? für sowas zu zahlen, bei dem ich mir nicht absolut sicher bin, dass es astrein funktioniert und ne gute Story hat. GTA 5, Bioshock und Mass Effect sind da beispielhafte Ausnahmen. Aber auch da finde ich über 40? inkl Season Pack zu überteuert. Lieber weniger in Marketing investieren und dafür billiger anbieten.
 
@mil0: Dem kann ich nicht zustimmen. Es muss ja auch ein wenig Geld für die ersteller reinkommen.
Seid den Keystores habe ich auch nichts mehr aus dubionsen Quellen geladen. Ich kaufe nur noch Spiele. Ich habe mir das Limit von 35Eur gesetzt. Nur bei Ausnahmetitelen bin ich mal bereit mehr auszugeben.
Aber bei Release unter 20Eur? Wer will davon leben kömmen? Die Entwickeln 2 - 3 Jahre, haben teils 50 - 100 Leute und deren Gehälter müssen bezahlt werden.
Und ein wenig Gewinn sollte nun auch abfallen.
 
@ravn83: Du musst auch mal sehen das es den Herstellern bestimmt lieber ist ein Produkt "unter Wert" verkauft zu bekommen " Keyshops " als überhaupt nichts einzunehmen.
 
@Echorausch: Ob das so ist entscheidet der Hersteller aber selbst und nicht du.

Übrigens, wenn der Hersteller meint, er würde nichts / zu wenig verkaufen, bei dem Preis, den er verlangt, dann könnte er auch einfach den Preis senken ...
 
@ravn83: geb ich dire generell recht, aber schau mal richtung star wars battlefront.
das wred ich mir in diesem leben nicht kaufen da ich nicht bereit bin (aktuell im ps4 store) 34eur UND 50eur für einen season pass auszugeben.

leider bin ich mir recht sicher dass sich das noch weiter verbreiten wird...

bei ausnahmetiteln wie gta5 oder mit langzeitspieltwert a la project cars bin ich bereit ca 60eur auszugeben, der rest wandert gebraucht in meine "sammlung"
 
@mil0: Naja, wer ein wenig abwarten kann, kommt schon sehr schnell auf akzeptable Preise. Was teils auch an den Gutschein-Aktionen der Graka-Hersteller liegt. Bereits nach 1-2 Monaten bekommt man Blockbuster für 20-30€, teils sogar deutlich früher. Und wer auf 1-Jahr alte Titel zurück greift, wird mit 5-15€ super bedient. So viel, wie man heute für sein Geld bekommt, kann kein Mensch mehr spielen. Gerade erst die Steam Rabattaktion - der Hammer. Riesige Pakete zum Preis eines einzelnen Vollpreis-Games. Wenn es zumindest so bleibt, sollte es für die meisten Leute echt keinen Grund mehr geben, sich den Raubkopie-Mist anzutun.
 
@GSMFAN: Seh ich auch so, aber anscheinend ist es für viele inakzeptabel, wenn sie nicht alles haben können und zwar immer, sofort und möglichst kostenfrei.
 
@RocketChef: Stimmt. Da bekommt man Games zum besten Preis und muss sich nicht mehr mit den Kopierschutzmaßnahmen und den verseuchten Cracks herumschlagen die das System verschmutzen und verlangsamen.
 
@Ryou-sama: Ich weiß nicht, wo du deine Demoversionen beziehst, aber ein "verseuchter Crack, der das System verschmutzt und verlangsamt" ist mir bis jetzt nicht ein einziges Mal untergekommen. Manchmal gibt es halt einen Crackfix, weil der erste noch nicht ganz funktionierte, das war's aber auch. Alles andere gehört ins Reich der Mythen (oder vielleicht der extrem dubiosen Quellen namens "Torrent") ^^
 
@DON666: Benutzt du auch einen ordentlichen Virenscanner? Hast du jemals Keygens o.ä. benutzt? Weißt du denn was so alles in einem Crack versteckt sein kann. Und ich spreche nicht von simplen DLL-Dateien die nur ersetzt werden müssen. Wenn du das wüsstest würdest du von der Bezeichnung "Reich der Mythen" einen Bogen machen ;)
 
@Ryou-sama: Man muss lediglich die "richtigen" Quellen kennen, dann ist das unproblematisch, das kannst (musst aber natürlich nicht) du mir glauben.
 
@DON666: Wie es heute ist, kann ich nicht sagen. Vor 10 Jahren noch konnte man kaum ein Spiel "freischalten" ohne sich was einzufangen. Saubere Quellen konnte man an der Hand aufzählen.
 
@Ryou-sama: Das mit dem Virenscanner ist aber problematisch, denn bevor die Signatur der Malware in die Datenbank aufgenommen wird, ist sie meist erst zigfach irgendwo unentdeckt aufgeschlagen. Und nichts ist leichter für die Malware-Autoren, ihr "Produkt" durch gezielte Modifikation so zu verändern, dass es zunächst wieder nicht erkannt wird.
Bei Cracks ist dann das Problem, dass die ja gerade dann am meisten genutzt werden, wenn sie neu sind, weil das Spiel dann gerade aktuell ist. Da kann dir dann jeder was einbauen, da ist die Chance das vor der Ausführung zu entdecken selbst mit dem besten Virenscanner gleich null. Halbes Jahr warten, und wenn der identische Crack dann immer noch online ist und noch immer kein Scanner was sagt, dann vielleicht schon eher.
Wobei ein großer Teil der Alarme auch daher kommt, dass einige Scanner pauschal auf diese exe-Packer scharf geschaltet sind, was mit dem Inhalt dann gar nix zu tun hat und auch bei seriöser Software dann gelegentlich anschlägt.
 
@DON666: Ich glaube dir ;) Aber den P2P/Webwarez/OCH User brauchst du damit nicht kommen. Da wird jeder Keygen direkt aps Virus tituliert weil es der Scanner so sagt. Schaufelt man dieaen im eime VM um an seines.keys zu kommen oder guckt sich den Keygen genauer an, sieht man meist das nix los is.
 
@mh0001: Dennoch ist es besser einen Virenscanner zu haben als gar keinen. Auch wenn es gelegentlich zu False/Positives kommt. Die Signaturen werden ja regelmäßig aktualisiert, sofern man eine vernünftige Security Software verwendet.
 
@ThreeM: Da fragt man sich doch gleich wer hier der Webwarez-User ist. Derjenige der sich illegal Software zieht oder der der den legalen Weg geht?
Zu kritisieren sind doch eher die ersteren, oder findest du nicht? ;)

Ach ja, und wenn der Scanner sagt "Finger weg", dann tue ich das auch. Ob es nun Malware etc. ist oder nicht, kümmert mich nicht. So bin ich immerhin auf der sichereren Seite.
 
@Ryou-sama: So ein Unsinn. War schon damals klar in den Kommentaren ersichtlich. Ich hatte aber durchaus Probleme durch die Installation von Spielen: durch den Kopierschutz, der tw andere Spiele unspielbar oder das ganze OS instabil gemacht hat. Im besten Fall war halt die CD nicht lesbar oder die Installation des Spiels irre langsam, weil der Kopierschutz mit bestimmter Hardware halt nicht wollte.
 
@DON666: Ah, da scheint sich ja jemand besonder gut auszukennen... :) Auch wenn es selten vorkommt, es ist kein Mythos. Davon abgesehen bekommt man nicht unbedingt mit, was im Hintergrund geschieht. In jedem Fall aber sind legale Spiele viel komfortabler in jeder Hinsicht. Man muss sich praktisch um nichts kümmern, Cloud Speicherstände inklusive. Patches sind bereits enthalten, ggf. Controller Profil, Streaming Client dabei....
 
@GSMFAN: Ich weiß... Wenn du wüsstest, wie viele Originalspiele ich hier so habe... ;)
 
@Ryou-sama: also ich weiß, dass die SecuROM und Co. Kopierschutz sich wie Rootkits installieren und das System verseuchen. Viele Probleme sind übrigens auch auf Kopierschutzsysteme zurück zu führen, denn ohne funktionieren die Spiele oftmals viel besser und stabiler. Ich weiß nicht wo du deine "Cracks" her bekommst - aber auch bei z.B. Lineage 2 war GameGuard die Pest, die für die meisten Probleme mit dem Spiel gesorgt hatte.
 
@divStar: Leider kann ich dir diese Frage nicht beantworten da ich meine Software seit über 10 Jahren ausschließlich legal kaufe und nicht mehr weiß welche Foren und Seiten das waren. Ich glaube eine davon war das gully-board, kann mich aber auch irren.
 
@Ryou-sama: Ich stimme dir da ziemlich zu. Es gibt meiner Meinung nach auch keinen sonderlichen Anreiz für Antivirenhersteller Schadcode in Cracks zu identifizieren, sofern sie sich nicht automatisch weiter verbreiten. So bleibt das ganze schön isoliert. Forensiker interessiert das auch in der Regel nicht. Es gibt hier also eine riesige Blase der Unwissenheit aus welcher man keinesfalls 'saubere' Cracks schließen sollte. Auf der anderen Seite gibt es aber durchaus einen Kodex zwischen bekannten Releasegruppen, weshalb das relativ dezent ablaufen muss um seinen Namen nicht zu ruinieren.
 
@orioon: Es mag zwar stimmen dass sich die Crews an einen Kodex halten. Aber das hält Uploader leider nicht davon ab selbstständig einzugreifen und der Datei ein paar Code-Zeilen hinzuzufügen.
 
@RocketChef: Auch da gibt es viele schwarze Schafe wo man schnell drauf reinfallen kann... LEIDER!
 
@McClane: Gesunder Menschenverstand hilft wie im echten Leben auch bei digitalen Käufen. Wenn etwas zu günstig um wahr zu sein ist wäre ich vorsichtig oder man kauft da wo alle kaufen. Ich hatte bis heute jedenfalls in den einschlägigen Shops wie kinguin, g2p, mmoga, gameladen etc. nie stress.
 
@RocketChef:Das hat nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun... Wenn ein Händler seriös auftritt verlässt man sich drauf. Ich bin 2x drauf reingefallen seitdem habe ich wieder Abstand davon genommen. Darüber hinaus bin ich eh ein Nostalgiker und kaufe lieber physische Medien:)
Übrigens ist mir in beiden Fällen das Geld erstattet worden - immerhin, beide male waren es gestohlene Keys (durch die Softwareschmiede erfahren)
 
@RocketChef: Tja, einige akzeptieren eben jeden Zwang den einem die Spiele-Hersteller vorsetzen. Für mich war 2010 jedenfalls Schluss mit dem PC als Spielegerät, als reiner Offline-Spieler sehe ich es nicht ein Zwangsweise Accounts bei Origin, Uplay, Steam, Rockstar Social Club oder, oder, oder haben zu müssen, nur um mein gekauftes Spiel spielen zu dürfen. Und dazu jetzt scheinbar auch noch die Unsitte, dass selbst die Retail-Versionen wie MGS V: The Phantom Pain und Fallout 4 nicht mal mehr vollständig geliefert werden. Die Spielehersteller können erfolgreich weiter kosten einsparen und der dumme ehrliche Konsument darf dann entweder selbst für die dauerhafte Speicherung aufkommen oder jedes mal wieder sein Spiel erst einmal aus dem Internet laden.
 
@chris899: So einen Account zu erstellen ist ja nun kein Beinbruch, man ist ja auch nicht gezwungen reale Daten einzugeben. Dazu muss ich sagen, dass alle 3 Plattformen möglichkeiten besitzen, sich die Spieldaten bei Bedarf selber wegzusichern.

Vorteil finde ich jetzt in jedem Fall aber, dass man, wenn man wirklich neu herunterladen muss, direkt die aktuelle Version lädt. Damals hat man die Original CD/DVD eingelegt und danach schlimmstenfalls Patches chronologisch installieren müssen wenn es keinen Fullpatch auf die aktuelle Version gab. Keine Software ist perfekt, patches wird es *immer* geben.
 
@RocketChef: Doch ist ein Beinbruch.
Wenn Steam / Origin / Uplay / etc. Pleite macht bist du alle deine Spiele los.
Toller Service.
 
@cathal: Und wenn deine Wohnung abfackelt, bei dir eingebrochen wird, du alle Spiele verkaufst oder einfach deine CD Kaputt geht bist du deine Spiele los. Tolles ding.
 
@picasso22: nope, Wichtige Daten, dazu gehören auch meine digital erworbenen Güter sind natürlich neben dem normalen Backup auch noch räumlich getrennt gelagert.
Wenn meine Bude abbrennen sollte komm ich an alle wichtigen Daten ran.
 
@cathal: Na selbstverständlich hast du jedes Spiel was du gekauft als Backup nochmal irgendwo ausserhalb deiner Wohnung liegen...
 
@picasso22: Wo ist das Problem. Die Passen problemlos auf eine USB Platte und die liegt eben nicht Zuhause.
 
@cathal: Mit umgangenen Kopierschutz, was in Deutschland illegal ist, und natürlich passendem Crack. Dein Original schützt das trotzdem nicht und darum gings hier.
 
@picasso22: Glücklicherweise kaufe ich fast alles bei GOG und da muss nichts umgangen werden.

Meine PS4 spiele sind sicher ein Problem, die könnten verbrennen, gut aber da das physische Medien sind würden die von der Versicherung ersetzt.

Klar Steam Sachen kann man mir nicht klauen und wenn der Rechner verbrennt kann ich sie neu runter laden. Aber im Fall eine Pleite gucke ich in die Röhre. Und deswegen finde ich es nicht gut.

Wenn es etwas nur bei Steam gibt das ich gerne spielen möchte hab ich ein Problem. Dann greife ich in der Regel zur PS4 Version auf Disk.

Gibt es ein Spiel nur auf Steam und nur für den PC würde ich mit dem Kauf warten bis es einen funktionierenden "Offline Patch" gibt.
 
@cathal: Ich traue Steam zu das sie im Fall einer Pleite noch was in der Hinterhand haben um die Spiele weiter spielen zu können..
 
@dhv: Wenn das rechtemäßig geht. Steam hat ja Verträge mit den Publishern und die besagen mit Sicherheit das ein Spiel nicht ungeschützt verteilt werden darf.
 
@RocketChef: Und was macht Steam wenn mein Account geknackt wird ? Wenn dann weitere Authentisierungsinformationen einfordert werden steht man mit seinen Fakedaten schnell wieder dumm da.

Die Daten sichern zu können ist auch eine Selbstverständlichkeit, wäre ja auch noch schöner wenn es die Option nicht geben würde. Bloß, warum soll die Sicherung auch noch auf meine Kosten/Verantwortung gehen ? Wenn man das Spiel aus einem Keystore hat es wohl nicht anders, aber bei Retail Versionen ist einfach nur eine Sauerei.

Wie es für dich kein Beinbruch ist ein Steam-Acc zu erstellen, war es für mich in der Vergangenheit nie ein Problem selber Patches zu installieren. Wenn bekannt war das z.B. die Möglichkeit für selbsterstellte Mods mit einem neuen Patch eingeschränkt wurde, konnte man selbst entscheiden ob man das will oder nicht und bei einem älteren Patch bleiben.
 
@chris899: der Vorteil war sogar, dass man z.B. den letzten Patch etc. einfach weglassen konnte und dann zwar nicht mehr Online, sehr wohl aber Offline ggf. bessere Performance hatte oder aber das Spiel ohne bestimmte Änderungen spielen konnte. Das fand ich z.B. bei Diablo 2 toll. Diablo 3 dagegen hat sich immer selbst gepatcht, sodass man es entweder fressen musste oder das Spiel aufgab. Ich habe zwar die Erweiterung für Diablo 3 gezockt - aber der Anreiz weiter zu machen, war irgendwann einfach weg. Andererseits hatte mein Diablo 3 auf alle Charaktere verteilt wohl 200 Stunden intus.
 
@RocketChef: Just Cause 3 gab es auch erst für 23 EUR, ist mir aber noch zu teuer.. Für 15 könnte ich schwach werden, wird sicher mega spaßig :)
 
@RocketChef: Geht mir auch so. Steam hat immer wieder super Angebote, dazu mit Humble Bundle und GOG ergänzen. Und jetzt endlich auch die Rückgabefrist bei Steam (schon einmal gebraucht). Wenn Spiele auf sinnvolle Art und Weise verkauft werden, finden sich auch Kunden. Meine Hauptmotivation für den Bezug aus "Alternativquellen" vor 10-15 Jahren waren die völlig absurden Kopierschutzmechanismen, die tw andere Spiele unspielbar oder das ganze OS instabil gemacht hat. Im besten Fall war halt die CD nicht lesbar oder die Installation des Spiels irre langsam, weil der Kopierschutz mit bestimmter Hardware halt nicht wollte. Dass die Spiele dabei noch kostenlos waren, war halt ein sehr netter Nebeneffekt.

Das selbe mit MP3s bzw FLAC. Seitdem ich direkt beim Künstler FLACs um ca 9€ pro "CD" erstehen kann (zb Sigur Ros), denke ich nichtmal mehr an "Tauschbörsen". MP3s & DRM kommen für mich aber nicht in Frage, auch keine "CDs" um 15-20€, wo der Künstler dann 1€ bekommt.
 
Just Cause sollte den Spielstand lieber mal mit der Cloud synchronisieren, statt im Jahre 2015 das auf die Festplatte zu schreiben..
Richtig lustig, wenn ein Platte stirbt und der Spielstand damit weg ist - der Online Part der Chaos Punkte wird fröhlich weitergezählt, man muss aber alles neu freischalten und von vorne spielen..
 
@Tical2k: Und das hat inwiefern mit der News zu tun?
 
@Ryou-sama: Dass Just Cause tolle neue Kopierschutzmaßnahmen einbaut und dann bei essentiellen Sachen im Mittelalter lebt, hat aus meiner Sicht durchaus mit dem Artikel zu tun, wenn das Spiel als Referenz dient.
 
@Tical2k: Es dreht sich ja bekanntlich alles nur ums Geld ;)
 
@Tical2k: Backup?
 
@cathal: Für eine Systemplatte, auf der sich nur Programme befinden brauche ich theoretisch kein Backup.
Da kann man wieder ein sauberes Iso mit den Programmen aufziehen.
Leider benutzen die Art von Spiele dann ja immer den AppData Ordner.
 
@Tical2k: Wäre mir zuviel Arbeit. Alles wieder installieren konfigurieren etc...
Von der Systemplatte wird regelmäßig ein Image gezogen und gut. Das ist in wenigen Minuten wieder zurückgespielt und alles ist wie vorher.
 
@cathal: Daher auch wie gesagt, existiert ein Image mit sauberer Installation, wo allerdings noch keine Lasten drauf sind.
Dieses Image bekommt immer mal wieder Programm Updates gesponsert und falls mal ein weiteres Programm hinzukommt, wird das hinzugefügt.
Dann muss man weder groß installieren, noch konfigurieren.

Ich finde es einfach unverständlich, dass ein Spiel solcher Größe von einem solchen Entwicklerstudio nur darauf setzt, anstelle des Cloud Syncs, der sonst auch in ihren Spielen implementiert ist - aber Hauptsache der Kopierschutz passt (Vorteile des Unternehmen vs. Vorteile des Kunden).
 
@Tical2k: Genauso lustig, wenn die Cloud wegen technsicher Probleme ausfällt. Eiine Festplatte baut man ein, und die läuft dann mind. 5 Jahre, wenn man nicht gerade das Billigste genommen hat, was CHina so im ANgebot hat.
Von Cloud-Speichern kenne ich so eine Zuverlässigkeit leider nicht. Noch dazu erfordert dass grundsätzlich wiede rirgendeinen Account oä. Nein, danke, dann lieber Offline.
 
@TomW: Hab ich bei Steam zwar bislang nur einmal erlebt, dass der Spielstand nicht von der Cloud geholt werden konnte, aber auch dann konnte ich durch den lokal vorhandenen Spielstand spielen, der später an die Cloud geschickt wurde.
Das ist ja der Vorteil mit Steam, kann mich theoretisch irgendwo auf der Welt mit meinem Account anmelden, das Spiel installieren und weiterspielen.

Das ist bei so etwas leider nicht möglich.
Und wenn man bedenkt, dass Square das sogar in die Neuauflagen ihrer "Uralt" Final Fantasy Spielen implementiert haben, finde ich das einfach nur fragwürdig und unserer Zeit nicht gemäß.
Ist ja kein Indie Entwickler, der sein erstes Spiel entwickelt hat(, zumal die es meistens mitbringen).
 
@TomW: es gibt nur noch zwei Festplattenhersteller...
 
Schade, wenn es keine Rückgabeaktion oder Demo gibt dann muss man auf dem Müll den man eventuell gekauft hat sitzen bleiben.

Bitte ein Plus, auch wenn es jetzt Minuse hagelt, das ist meine Meinung
 
@Smoke-2-Joints: Also ich bin ja eher der Meinung, wer eine lauffähige Raubkopie von irgendeinem Spiel hat um es zu testen und es dann gut findet, hinterher eher selten das Orginal kauft, einfach weil es Geld kostet... Zumindest ich würde das so machen, muss ich zugeben. Aber dank sehr viel günstigeren Spielen und mehr Einkommen als früher, habe ich schon zig Jahre kein Spiel mehr raubkopiert.
Und es gäbe noch YouTube Videos um einen Eindruck vom Spiel zu bekommen oder gar der Verzicht auf ein Spiel.
 
@FatEric: So ging es mir in meiner Glanzzeit (Teenie, inzwischen das ~halbe Leben her) ebenso. Kaum Kohle da bot sich die Mühe an... Aber ich war auch ein Videothekengänger - was ich heute mit PS Games bin... beste Möglichkeit zum testen. Für kleines Geld angespielt um zu wissen was sich lohnt.
 
@FatEric: Also bei mir ist das der.Fall. Warez ziehen, testen und wenns gefaellt wirds gekauft. Aus einem ganz einfachen Grund: Updates. Die Dox Scene wird immer mehr vernachlaessigt sodas ich zumindest keine Lust habe zu warten. Seit Steam staendig irgendwelche Sales hat ist der "Spareffekt" eh kaum vorhanden. Von daher: ja es gibt viele die das so Handhaben.
 
@ThreeM: Jo, da kenn ich was von... ;)
 
@Smoke-2-Joints: Bei Steam kann man zb schon Spiele zurück geben wenn man diese nicht länger als 2h gespielt hat..
 
@Smoke-2-Joints: Jap ich hätte 170 CHF Gespart wenn es Demos zu Star Wars und Fallout gegeben hätte.
 
@Edelasos: Zu Star Wars (Battlefront zumindest) gabs doch ne offene Beta oder irre ich mich da gerade?
 
@FatEric: Jau, die gab es.
 
@FatEric: Diese konnte ich aber nicht spielen. 1. habe ich das Game nicht vorbestellt, und 2. war ich während der Beta im Ausland. Ich hätte also so oder so keine Chance gehabt es vor Release zu spielen.
 
@Edelasos: Ich glaube es gab/gibt eine 8-Stündige Demo per EA-Access (sofern du eine One besitzt). Für 4€ hättest du nichts falsch machen können :)
 
@Edelasos: 2 ganz schlechte Beispiele. Star Wars gab es eine "Open Beta" wo jeder mitmachen konnte und bei Fallout greift die Steam Rückerstattung (http://store.steampowered.com/steam_refunds/?l=german).
 
@RocketChef: Cool das es das gibt. Leider ist man bei Konsolen noch nicht so weit. Hoffe das kommt bald.
Oder eben das es wieder pflichtig wird eine Demo bereitzustellen.
 
@Edelasos: Bethesda Titel, welche in der Regel durch ihre Modbarkeit und Moddingcommunity leben, kauft man ohnehin nicht für Konsolen, da der komplette Aspekt meines Wissens nach wegfällt ;)
 
@moeppel: Ja klar gibt es Games die ich mir nie für die Konsolen kaufen würde. Wie z.B. MMORPGs. Das macht für mich persönlich keinen Sinn ausser man kann das Game irgendeinmal via Tastatur und Maus steuern (Wird bei der Xbox One bald gehen).
 
@Smoke-2-Joints: ist ja nicht so das man Heut zu tage mehr als genug Infos gibt im Netz.
 
@Smilleey: Wenn ich mir ne Maus kaufe, will ich die vorher in der Hand gehabt und ausprobiert haben, da können noch so viele Infos im Netzt zu stehen.
 
Bei Tom Clancys Hawx 2 kam erst nach über einem Jahr ein Crack kam nachdem Ubisoft mit einem Patch den Kopierschutz gelockert hatte oder wie war das nochmal? ^^
 
@wertzuiop123: hat das jemand auf dem PC gespielt?
 
@wolver1n: Die richtige Frage wäre eher, ob das überhaupt jemand gespielt hat? Selbst das erste Hawx war schon nicht so gut wie erhofft.
 
Wer etwas Geduld mit bringt und neue Spiele erst einige Zeit nach Release kauft kommt da mittlerweile so billig dran dass es sich imho sowieso nicht lohnt illegale Wege zu gehen. Keystores sorgen auch bei nagelneuen Spielen für ordentlich Nachlass...
@Ashokas: Die Sache der immer weniger werdenden Demos betrauere ich auch, statt dessen werden es immer mehr zu bezahlende Betas oder gar Alphas (z.b. in Steam als Early Access bekannt).

Sehr erfrischend finde ich da so Anbieter wie gog.com welche solide Spiele ohne nerviges DRM für imho faire Preise anbieten.
 
@Raffnix: Das ist eine der - bislang - guten Sachen bei Nintendo-Konsolen (Ich habe nur den 3DS) : Ich gehe in den Laden, kaufe das Spiel und kann es zocken. Selbst ob ich updaten möchte, muss ich entscheiden (bzw. erst den eShop öffnen, was absolut optional ist). Das gefällt mir noch richtig gut, auch wenn die nächste Generation vermutlich schon anders aussieht.
 
Wenn die Chinesen sich schon schwer tun ist es für Europäer unmöglich, ^^
 
@Ultraviolet: Difficulty Level: Asian
 
@wertzuiop123: haha gibs sogar ein Spiel wo man das einstellen kann^^
 
@Ultraviolet: Name / Pic or it didn't happen ^^
 
@Ultraviolet: Europäische Cracker sind eh rar, wenn wir die Russen nicht mit zählen.
 
@Ryou-sama: So lange die Russen die Krim zu Russland zählen, zähle ich die Russen nicht zu Europa. ^^
 
@DON666: Und wieso sollen sie das nicht? Die Krim hat schon immer Russland gehört. Aber lass dich ruhig weiterhin von der westlichen Propaganda hypnotisieren.
 
@Ryou-sama: Danke für diesen Kommentar! Ich WUSSTE, dass sowas kommt! Aber lass gut sein, ist OT! ^^
 
@DON666: Ist auch nicht schwer das vorher zusehen und war doch bestimmt auch beabsichtigt. Ansonsten geb ich ryou-sama recht ^^
 
@Ryou-sama: Ich kann mich an Zeiten erinnern, wo die Krim mal zum deutschen Reich gehörte... Und früher war mehr Lametta!!!
 
@Smoke-2-Joints: Okay, hast mich erwischt... Ja, ich finde es lustig, dass bei Russland- bzw. Putin-kritischen Kommentaren IMMER jemand was von der pöhsen westlichen Propagandapresse erzählt.

Funktioniert zuverlässiger als das Amen in der Kirche. ;)
 
@DON666: Ist aber auch nachzuvollziehen.
Es wird überall in den Medien von einer russischen Propaganda gesprochen und ie böse Putin sei (siehe ZDF Beitrag der vor kurzem lief). Alles wird verdreht, verzwickt, vertuscht und erfunden. Und wenn sowas widerlegt wird, ist es am nächsten Tag schon vergessen oder es heißt "Fehler passieren nun mal".

Aber du hast recht, das gehört hier nicht rein und das ist mein letzter Post zu diesem Thema :)
 
@DON666: Stimmt, Russland ist nur halb europäisch. Bleiben wir einfach mal bei Eurasia und lassen nur die USA nicht mitspielen. :p
 
Für die Xbox One gibt es ja bisher auch keinen Hack. Und das 2 Jahre nach Release?!

Das Problem ist jedoch, dass Microsoft den Entwicklern nicht mehr vorschreibt DEMOS zu veröffentlichen. Habe mir Fallout sowie Star Wars gekauft...wenn es da eine Demo gegeben hätte, hätte ich nun 170 CHF gespart, denn ich hätte sie Niemals gekauft.

Und so geht es vermutlich einigen Millionen Konsolenspielern. Viele Vertrauen auf Tests aber ich persönlich sehe eben vermehrt, das diese Tests meistens nichts wert sind (für Mich).

Wohl eine neue Möglichkeit Geld zu verdienen. Finde ich eine absolute Frechheit.

Oder gibt es auch bei Konsolen eine Rückgabemöglichkeit (Bei Online gekauften Games)?!

Danke für die Minus. - wieso auch immer :)
 
@Edelasos: Ich kaufe mir einfach gar nichts mehr zu Release. Bin zu oft von den Spielen enttäuscht worden und gerade in Spieletests werden die mistigsten AAA-Titel teilweise ungerechtfertigt in den Himmel gelobt.
 
@dodnet: Das ist bei mir inzwischen bei allen Waren so. Auch Smartphones oder sonstige Gadgets kommen mir nicht wieder zum Release ins Haus.
 
@dodnet: Ich auch nicht mehr. Ausser bei Halo sowie TR war ich Positiv überrascht. Habe beide auch durchgespielt.
 
@Edelasos: die xbox ist sogar bei den Hackern unbeliebt nicht nur bei den Käufern ^^
 
@Ultraviolet: Ich denke die wenigsten Käufer der Xbox sind unzufrieden. Denn sie haben sie ja gekauft. Und es gibt ja ein 14 Tage Rückgaberecht^^ ;)
 
@Ultraviolet: Also die XBox Käufer sind mit ihrem Gerät egtl immmer zufriedener als PS4 Käufer. Zumindest bei denen, die ich kenne. ^^

Ich würde sagen die Xbox ist nur bei Hackern unbeliebt und bei den Meinungsfrabriken.. äh... der "Fach"presse.
 
@Chris Sedlmair: deshalb hat die Ps4 schon 36mio Konsolen verkauft weil die Leute so unzufrieden sind klingt sehr logisch ^^
 
@Ultraviolet: Wer dem Hype glaubt, wird enttäuscht. ^^ Oder wer ein Gerät kauft, nur weil es seine Freunde kaufen. Bei der Xbox one habe ich monatlich feature updates, 4 Spiele für lau pro Monat mit XBL Gold, Microsoft Dienste wie Onedrive und Skype... usw. Das können auch ein paar - meist ruckeligere - Pixel mehr auf einer PS4 nicht ausgleichen.
 
@Chris Sedlmair: genieße es wird die letzte xbox sein^^ kommen jetzt schon alle exclusives für win 10 gleichzeitig
 
@Ultraviolet: Die PS4 kauft man weil alle sie als besser bewerten. Wer also die Xbox Kauft, kauft das, was in den Medien als schlechter dargestellt wird.
Man kann also schneller Positiv überrascht sein als bei dem Gerät das in den Himmel gelobt wird und es vielleicht gar nicht ist?!
 
@Ultraviolet: Wird es? Ich glaube du musst froh sein, wenn es noch eine nächste PS gibt. Denn Sony lebt praktisch nur noch wegen der PS sowie dem Filmgeschäft. Der Rest wird nach und nach ausgemistet was ich schade finde (Die Sony TVs sind Spitze).

Alles Exklusive kommt für Win 10?
Halo? Quantum Break? Gears of War? Scablebound? Forza?

Wenn dann kommt vielleicht Quantum Break noch für den PC. Der Rest wird aber bis in alle Ewigkeit Xbox Exklusive bleiben.
 
@Edelasos: Sony macht das meiste Geld mit kamerasensoren unter anderem für Apple und Lebensversicherungen in japan, Playstation ist nur auf dem 4t Rang.

Phil spencer sagte jeder exclusive Titel will er für den pc.

Die xbox wird niemals eine gen gewinnen weil sie in Europa und Japan keine rolle spielt und Leuten wie dir gönne ich das. Übrigens ps4 gewinnt auch Dezember in den Usa und somit komplettes Weihnachtsgeschäft haha
 
@Ultraviolet: Kamerasensoren. Ok. Dann hoffen wir das dort keiner abspringt wie z.B. Apple? ;)
Lebensversicherungen. Ebenfalls ok.

Hinter der aussage von Spencer versteckt sich mehr als wir zurzeit wissen ;)

Die Xbox360 wurde mehr verkauft als die PS3. bzw. ganz genau kann man es nicht sagen.
Ebenfalls wurden für die Xbox360 fast 50 Mio. Spiele mehr verkauft als für die PS3.

Dann haben sie Gewonnen. Schön für Sie. Die Frage ist wie lange noch. ;)
 
@Edelasos: ps3 86mio

Xbox 360 84mio

Die wii hat damals mit 100mio gewonnen.

Sogar xbox 360 fanboys sind jetzt Playstation Fans aufgrund tlou etc.
 
@Ultraviolet: Und wo hast du die Zahlen her? ;)
Von Sony und MS direkt nehme ich an?

jaaa schon krasse Sache diese Fanboys ;)
 
@Edelasos: Also wenn du mit "Star Wars" den neuesten Ableger meinst: Ich habe die Open Beta auf meiner Xbox One installiert und mich daraufhin gegen den Kauf entschieden. Sprich: Es gab eine "Demo", aber sicher.
 
@DON666: Eben. Ich hatte die Möglichkeit nicht, da ich zu dieser Zeit im Ausland war. :)
 
@Edelasos: Ah, dumm gelaufen... :)
 
@Edelasos: Bitlocker + TPM (ähnlich) + Secure Boot ohne Bug in einer installierten Software schwer zu knacken und Dev Kits sind sehr rar. Das beste hier wird ein Hausbesuch bei einem Xbox Entwickler sein, natürlich mit guten Argumenten.
 
Wozu lädt man sich Spiele eigentlich geknackt? Bei Steam gibt's alle Jahre wieder (eigentlich ständig) Rabattaktionen, wo man hochkarätige Titel günstig bekommt. Und dann hat man automatische Updates, Spielstände werden gesichert und man kann mit einem Klick Mods installierten. Also wozu zur Hölle tut man sich Cracks heutzutage noch an?
 
@Kirill: Wieso wird Musik Illegal heruntergeladen?! Streamingdienste sind extrem günstig.
 
@Edelasos: Kaufen nicht diejenigen, die Musik illegal downloaden, sogar mehr Musik legal als jene, die's nicht tun?
 
@BloodEX: Sowas darfst du nicht sagen. Das sind alles böse Raubmordkopiererkinderschändervergewaltigermerkelwähler.
 
@picasso22: Wait... wait... waaaaait... Merkel -> CDU -> Kirche -> ...

Whoa, jetzt ergibt das alles einen Sinn :o
 
@BloodEX: Zumindest in meinem Freundeskreis kauft keiner der Sie illegal herunterlädt dann auch Legal in einem Downloadstore/Musikgeschäft.

Von "anderen" kann ich nicht reden. Die kenne ich ja nicht ^^
 
@Edelasos: Gut, Briten sind da wohl doch etwas anders. ^^ https://netzpolitik.org/2013/britische-studie-wer-viel-illegal-herunterladt-kauft-auch-viel/
 
@BloodEX: Verstehe ich nicht. Spotify gibt es Gratis - also kann man da seine Songs kostenlos Probehören (auch die Britten). Dann gibt es noch Radio sowie Youtube und jedes Downloadportal bietet Vorschauversionen an (30sek bis 1 Minute). Ebenfalls kann man z.B. im MediaMarkt doch jede CD Probehören.

Diese Studie ist daher für mich vollkommener Schwachsinn^^
 
@Edelasos: Musik und Spiele sind ein wenig unterschiedliche Medien. Die Vorteile, die ich vorher aufgezählt habe, fallen bei Musik nicht ins Gewicht.
 
@Kirill: Viele haben auch einfach keine Lust, ewig zu warten, bis das mal billiger ist, wenn sie schon ewig seit der Ankündigung bis zum Release warten mussten. Ich lass doch nicht noch wieder ein paar Monate verstreichen, wenn ich wirklich scharf auf ein Spiel bin, und das Ding nun endlich auf dem Markt ist, nur um ein paar Kröten zu sparen. (Und ja, ich bin einer von der Fraktion, der sich die Spiele - sofern nicht sowieso schon vorbestellt - im Zweifel bei Release illegal als "Demo" zieht und dann auch kauft, wenn sie taugen). Das hat auch den Effekt, dass ich das z. B. bei Spielen von Telltale Games nicht mehr so mache, da ich noch nie enttäuscht wurde; die werden direkt gekauft.
 
Witcher 3 wird komplett ohne Kopierschutz ausgeliefert und hat sich über 6 Mio mal verkauft.. klingt komisch ist aber so..
 
@tkainz: Exakt, ich kaufe wenn es irgendwie machbar ist immer bei GOG denn da bin ich sicher das ich ein Spiel auch noch in vielen Jahren wieder spielen kann ohne das irgendwer einen DRM Server betrieben muss.

Würde man das Geld das der Denuvo Schutz kostet in das Spiel investieren könnte es womöglich noch mehr "Witcher 3" erfolge geben.
 
@cathal: Also Steam/Origin/Uplay ist unsicher und voll doof weil "wenn die Pleite gehen bist du dein Spiel los" aber GOG ist super weil kein DRM? Wo bekommst du da eigentlich dein Spiel her wenn die morgen ihre Server dicht machen und du das Spiel nicht irgendwo gesichert hast?
 
@picasso22: Ich sichere alle meine GOG Spiele auf zwei Rechnern die jeweils ein RAID System besitzen um mich vor Plattenausfällen und Rechnerausfällen zu schützen. Das wird auch immer aktualisiert, also Updates dazu gepackt etc.

Zusätzlich wird das ganze noch auf USB gesichert.
Ich habe eben die Kontrolle darüber und das ist gut.
 
@cathal: Klingt nach absolut blödsinnigem Aufwand und ich glaube die Wahrscheinlichkeit für einen Ausfall aller deiner Backups ist genauso groß, wie das Valve (Steam) in den nächsten Jahren pleite geht (und es niemand übernimmt)...
 
@Draco2007: Ich Kaufe ja nicht jeden Tag neue Spiele daher ist der Aufwand recht überschaubar.

Und in den nächsten Jahren vielleicht nicht, aber was ist in 20 Jahren.
Ich spiele auch heute noch hin und wieder mal ein altes Spiel aus der Zeit und bin froh das ich alles gesichert habe. Die Originaldisketten sind teilweise nicht mehr lesbar, mein Backup schon.
 
@Draco2007: du darfst auch nicht vergessen das ich den Backup Aufwand nicht nur für Spiele mache. auf den besagten beiden PCs liegen auch all die Familienfotos und selbst gemachten Urlaubsvideos etc. Dinge die man früher auf Papier hatte oder auf Analoger Kassette.
Die sind unwiederbringlich (Ich kann die Kinder nicht nochmal schrumpfen um die ersten Schritte neu zu Filmen) und daher viel wichtiger als die Spiele die letztlich nur ein Finanzieller Verlust wären.

Da ich aber nun mal dafür eine entsprechende Backuparchitektur aufgezogen habe liegt es doch nahe erworbene Digitale Güter damit zu sichern.

Im Prinzip ist das recht simpel.
PC1 ist mein Livesystem. Dort gibt es ein großes RAID5 mit Hot Spare Platte auf das gesichert wird.
Das wird jede Nacht automatisch auf PC2 gespiegelt (Ebenfalls RAID 5 mit Hot Spare).

Die Entsprechenden Ordner (Bilder, Videos, Spiele, Dokumente) werden wenn sich Änderungen ergeben haben einmal im Monat auf USB Platten gesichert.

Da das Backup verschlüsselt ist, ist es auch kein Problem das dann woanders zu lagern.
 
@Draco2007: Blösinniger Aufwand? Das ist eine normale Backup Lösung, wie man sie auch für persönliche Bilder/Videos etc. verwenden sollte.

Aber du gehörtst dann sicherlich auch zu den Leuten, die dann monatelang andere vollheulen, weil du persönliche Bilder etc. verloren hast, weil ja ein Speichermedium "nie" ausfallen kann.
 
@andi1983: Nö, ganz wichtige Dinge liegen in AES 256 bit verschlüsselten Containern in der Dropbox und sind auf ~5 Geräte AUTOMATISCH synchonisiert und selbst wenn die alle morgen abbrennen, habe ich noch den Online Speicher.

Bilder liegen üblicherweise direkt so in der Dropbox.

Das Zeug hat zusammen aber auch keine 10 GB.

Aber für SPIELE so einen Aufwand zu betreiben, nein danke. Bei meinem Steam-Archiv müsste ich erstmal einige Terabyte so hochredundanten (RAID1/5) Speicher bezahlen. Viel zu teuer und aufwändig.
 
@tkainz: 4-5 Millionen davon wurden auf den Konsolen verkauft (gem. VGCharts), welche nur Originalspiele abspielen da sie noch nicht gehackt wurden. Das wiederum bedeutet, dass auf dem PC wohl nur knapp 1 Million verkauft wurden.
 
Kopierschutz gibt's heutzutage noch (außer always-online)?
Wie kann man eine "legale" digitale Version denn von einer "illegalen" unterscheiden?
 
Wer warten kann, 1-2 Jahre bekommt die Spiele für einen Preis wo
eine Schwarzkopie für Sparer nicht notwendig ist.
Wer so spät kauft, der wird vom Geldbeutel belohnt; frei nach Gorbatschow.
 
@brixmaster: Trifft vielleicht für Singleplayer-Spiele zu. Bei Multiplayer-Titeln sieht's da anders aus bei vielen Spielen, wenn man nicht auf fast leeren Servern rumgammeln will.
 
Ich kaufe hauptsächlich DRM-freie Spiele über gog. DRM ist schadsoftware und ich vermeide sie wo ich kann.
 
wen der Kampf verloren ist was kostet den ein Spiel 100 - 200€?
 
@sanity327: eigentlich müsste es günstiger werden weil ja der (wie die Urheber immer anmängeln) Umsatzverlust durch Piraterie entfällt...
=> allerdings wirst du vermutlich Recht haben, weil nach der grenzenlosen Dummheit kommt nur noch die grenzenlose Gier der Menschheit ^^
 
Wenn euch das Spiel zu teuer ist dann sollte man doch lieber 2-3 jahre länger warten bis es 20€ kostet.
 
Eigentlich lohnen sich Spiele nur noch von Origin/Uplay zu cracken(natürlich die Spiele vorher gekauft). So muss man nicht diese schlechten Launcher ertragen und kann ungestört spielen.
 
Ich finde nur schade, dass die Langzeitnutzbarkeit unter dem DRM leidet, da man in der Regel heutzutage alles Online prüffen muss.
Ich habe z.B. Ein legal gekauftes Mirrors Edge. Aber in der Packung liegt mitlerweile eine SD Karten mit Crack, weil es sich ohne nichtmehr spielen lässt. (Habe es 5 mal neu installiert. Und jetzt ist es gesperrt.)
 
Besser wäre natürlich:
Immer mehr Spiele ohne DRM: Spiele-Piraterie steht vor dem Aus
 
@BloodEX: Und wieso sollte sie dadurch ausgerottet werden?
 
@Edelasos: Weil, abgesehen vom Preis und dem Antesten, die DRM-Maßnahmen (Online-Aktivierung, begrenzte Zahl von Aktivierungen, ...) mit der Hauptgrund für Piraterie sind.
 
eine P2p Group ist alao unfähig. ok. Haertere Kopierschutzmethoden gibt es schon laenger. Beispiel z.B die Games von Codemasters. Da hat es im Falle von Grid auch nen halbes Jahr gedauert. Das größte Problem sehe ich im mangelnden Nachwuchs innerhalb der Scene. Vieleältere hören auf oder die prioritäten verschieben sich. Große Gruppen wie Fairlight und RZR1911sind gröstenteils nur noch ein Schatten ihrer selbst. In der P2P Scene fehlt oft die Kompetenz und Erfahrung. Schade, war ne tolle Zeit(wer den Sarkasmus im letzten satz entdeckt, wird wissen das die Scene seit jahren schon der Tod vorrausgesgt bwkommen hat, von daher bin ich entspannt uns horte weiter Credits^^)
 
Mir völlig egal. Ich habe schon seit um die 10 Jahre nur noch originale. Ich hoffe dass die Raubkopierzeiten irgendwann mal zu Ende sind. Das gute daran ist, das ich seit dieser Zeit nie wieder ein Virus auf dem Rechner hatte. :D
 
@dd2ren:
Und nun steht man dumm da mit seinen ganzen Originalen die Safedisc, Securom, Starforce, Tages und co. nutzen. Ich bin auch Sammler (Fast 3000 originale Games auf DVD/CD, Rund 800 auf Steam, 60 auf Origin und 30 auf uPlay) und ärgere mich sehr darüber das man via Update sogar ab Vista das Abspielen dieser Spiele nun verhindert. Hier wird versucht auf Umwegen die Leute zum reinen Download zu treiben um doppelt zu kassieren, eine Sauerei ist das.
 
@DanielD1: Auf Steam habe ich nur so ca. 750, Origin 20 und uPlay auch so 20 und da habe ich noch nichts festgestellt das es nicht geht. Geht bis jetzt alles (was ich testen konnte) bestens.
 
Dann geht die Entwicklung ja langsam in die richtige Richtung. :)
 
Der Vertrauensvorschuss den ich einem Spieleentwickler durch die Installation seiner Software auf meinem Rechner gebe, ist enorm. Auch wenn das Spiel selbst nicht mit Administratorrechten läuft, die Installationsroutine läuft mit Adminrechten und in die Installationsscripts kann der Entwickler alles reinschreiben.

Der Umstand, dass ich meinen Computer und alle meine Daten seiner Gnade überlasse, sollte für das Erfordernis des gegenseitigen Vertrauen ausreichen, dass er mir vertraut, seine Software nicht zu kopieren. Zumal letztres im Vergleich zu ersterem ein um Größenordnungen geringeres Schadenspotential hat.
 
Der Beste Kopierschutz ist ein guter Multiplayer !

Witcher 3 hat gezeigt das ein gutes spiel keinen Kopierschutz braucht und trotzdem sehr gut verkauft wird !
 
@Berserker: Kein Kopierschutz?! Das mag sein, aber da die Xbox One und die PS4 noch nicht gehackt wurden gibt es da auch keine Möglichkeit es "illegal" darauf zu spielen.

Von den 6 Millionen Verkauften Exemplaren sind 4-5 Millionen (gem. VGChartz) für die PS4/XOne verkauft worden. Das heisst wohl nur knapp 1 Mio. PC Verkäufe.
 
@Edelasos: Es sind 3 Mio für PS4, 1 Mio für XOne, 2 Mio für PC. PC macht 30% Anteil aus.
 
@Berserker: Warum unbedingt ein guter Multiplayer ?
Der Beste Kopierschutz ist ein gutes Spiel, das ist doch wohl die Hauptaussage. Somit passt auch das Witcher 3 Beispiel.
Multiplayer ist mir persönlich z.B. völlig egal bei einem Spiel.
 
Wie lange dauerte es den Starforce Kopierschutz zu knacken?
Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/StarForce): "Eines der Top-Spiele des Jahres 2005, Splinter Cell: Chaos Theory, blieb mehr als 400 Tage ungeknackt" Wir sehen: Keine Änderung der Situtation seit 10 Jahren.
 
@!Mani!: Shh! Du schadest der Propaganda. Daran darf sich doch niemand erinnern
 
Die Einnahmen der Spieleindustrie müssten also nahezu explodieren. Denn, jeder der ein "Raubkopie" erstellt, kauft so ein spiel ja auch. War doch immer die Argumentation, Milliardenverluste durch Kopien und illegale Vervielfältigung...
 
@LoD14: das sagen die immer... jetzt wird die Wahrheit kommen.
=> Theoretisch müssten ja dann die Strafen angepasst werden, wenn die merken dann die Umsatzgenerierung um 20% Steigt... ca. soviel wie die für den "perfekten" Kopierschutz ausgeben ^^
 
Die alte Leier. Habe erst 2 X Geld rausgeschmissen für Spiele die viel Geld kosten und einfach Schrott waren. Die Spieletester werden auch geschmiert. DRM ist auch nichts anderes wie andere Schutzprogramme. Wenn die Hacker nicht weiterkommen wenden die sich an Anonymous und wenn die dann Lust haben wird Ihnen geholfen.
 
Hier ist ein Trick, der auf allen Plattformen funktioniert: Kauft euch einfach die Topspiele von vor 2-3 Jahren. Die Spiele werden dadurch nicht schlechter.
 
@FuzzyLogic: Diese Aussage ist zum Teil Quatsch. Es gibt viele Leute, die Online spielen möchten. Nach 2-3 Jahren hat man dann zwar das Spiel für die Hälfte oder nur noch 1/3 des Preises erworben und stellt fest....Server leer. Man ist als "Singleplayer" im Multiplayer unterwegs.
Beispiel von einem PS3-Spiel. Gran Turismo 5. Ja, ich dachte so, wie du und kaufte es später für 19.95 €. Laut Verpackung ein vollmundiges Versprechen, sich mit Gleichgesinnten in Online-Lobbys Rennen zu fahren. Ein halbes Jahr, nach dem ich es gekauft hatte, wurden die Server abgeschaltet.
Selbst heute noch verkauft Saturn das Spiel für 6,99 €. Auf der Verpackung nach wie vor aber das Feature, online spielen zu können.
 
@cantonsilver: Die Beschwerde gilt weniger seinem Beitrag als Sony selbst. Wenn dedizierte Server ausschließlich vom Publisher betrieben werden und es weiterhin keine Möglichkeit gibt dedizierte Server selbst zu betreiben, so werden diese abgeschaltet nachdem sie keine Rendite mehr abwerfen. Im Übrigen auch für mich persönlich der Grund Multiplayer auf Konsolen zu meiden und dafür zu zahlen käme mir noch viel weniger in den Sinn.
 
@FuzzyLogic:
Sind es aber Reatilversionen hast du schon die A.Karte gezogen denn es sind viele Spiele betroffen aus diesen Zeitraum die nicht laufen wegen ihren Kopierschutz und je weiter man zurück geht desto schlimmer wird es und das obwohl viele ja auch noch Steam etc. nutzen aber eben auch noch zusätzlich einen Kopierschutz aber gut da kann amn es übe rden Key laden,w er aber langsames Intenret aht und das sind in Deutschland ziemlich viele würden es doch leiebr von der Disc installieren, geht dann aber nicht, siehe Borderlands, wer eine neuere Version hat wie etwa die T2 Collection ist da der Dumme, da gibt es keinen zusätzlichen Key.
 
Wurde doch damals bei StarForce auch gesagt und siehe da, er wurde bei einigen Spielen geknackt. Wenn es dann soweit ist, dass der Kopierschutz wirklich "unknackbar" ist, erwarte ich als ehrlicher Käufer aber auch, dass die Preise sinken. Der Verlust durch "Raub-"Kopien fällt ja dann flach^^
 
what? gibt doch 99,9% aller spiele als gecrackte version .. und das wird auch in 5 jahren noch so sein. das betrifft sowieso nur singleplayer titel, bei multiplayer games ist ein kauf nicht zu umgehen . dann kommen die keyshops ... gibt man halt 50 % weniger für das spiel aus und hat dennoch eine legale lizenz.
 
Ich erinnere mich da noch an Assassins Creed 2. Das hab ich doch tatsächlich nur wegen des Kopierschutzes gespielt.^^ Es hat einfach viel mehr Spaß gemacht, zu sehen, wie der "Crack" von Tag zu Tag besser wurde.
 
Dann können sie ja wieder mit den Preisen runtergehen, denn die Piraten schaden ja dann nicht mehr
 
"Spiele-Piraterie steht vor dem Aus" :D Selten so gelacht!
Eine Software die von Menschenhand geschaffen wurde, wird auch von Menschenhand geknackt! Kein System ist Fehlerfrei! Was für eine Überschrift :D Ich weiß noch als die von UBISOFT vor einigen Jahren meinten: "Wir haben jetzt den Ultimativen Unknackbaren Kopierschutz entwickelt, der ist unhackbar..." Paar Wochen später das erste Game mit diesem "tollen" Schutz mit Crack im Netz... Das wird hier nicht anders laufen! Das ist ein Katz & Maus-Spiel!

Was kommt als nächstes für eine News ? "Aus für alle Warez-Seiten, die industrie hat einen weg gefunden ALLE Seiten vom Netz zu nehmen & kann nun mit einem super duper geheimen Schutz dafür zu Sorgen das keine mehr Online kommt" ?? Ich bitte euch...

Ist doch auch gut, das der Schutz mal was besser wird, so haben die Cracker auch mal wieder Spaß bei der Arbeit & sind nicht so gelangweilt, weil sie das Game XY bereits nach 10 min gecrackt haben...

Desweiteren kann man heute eh kein GAME direkt am Release-Tag holen, viel zu verbuggt & man muss mehrere Tage auf Patches warten... Also schön ruhig, das wird geknackt, es hat ja keine Eile...
 
@John_Dorian: Nur weil eine software theoretisch knackbar ist heißt das nicht zwangsläufig das der Aufwand dazu auch im vertretbaren Rahmen ist.
 
@Aerith: Für die Cracker ist das eine Art Sport. Denen geht es nicht darum Games kostenlos anzubieten, denen geht es zum einen darum den Schutz zu knacken der als unknackbar gilt & zum anderen um den Ruhm in der Scene...
 
@Aerith: Das spielt aber für Cracker keine Rolle! Die betreiben das u.a. als Hobby, Sport und aus Spaß an der Freude! Desto schwieriger, desto besser bzw. spaßiger!
 
@seaman: Wenn du in den Bereich von Kryptographie gehst kann der Cracker aber an den Punkt kommen wo seine lokale Hardware schlicht und ergreifend nicht ausreicht um die Verschlüsselung zu knacken. Ich vermute das ist es auch was die Dame im obigen Artikel meint, da die Krypto zunehmend aggressiver wird aber die Hardwareleistung stagniert.
 
Der ganze Spiele- und Entertainment-Markt hat sich gewandelt.
Nvidia zeigt mit dem Shield TV deutlich, dass langsam auch Spiele immer mehr gestreamt werden.
Das wird wohl die Zukunft sein, dass man auch solche Inhalte zukünftig nur noch "mietet".
Wenn aber die Nutzer gar nicht mehr Wert auf Besitz und Lauffähigkeit des Spiels Wert legen (was man ja mit dem "Kaufen" zurecht fordert), fehlt auch jeder Grund/Möglichkeit, diese zu Cracken.

Der Mensch ist nunmal bequem.
Von Kaufspielen, DVD's und Kopierschutz-(Cracks) werden wir unseren Enkeln wie unser Opa uns vom Telegramm erzählen...
 
@hhf: Das könnte eine "zusätzliche" Alternative zum herkömmlichen "Kaufen" sein. Wird aber für viele keine sein, denn viele die die Spiele kaufen, kaufen sie aus dem einfachen Grund, da sie keine entsprechene DSL-Leitung haben, um sich mal eben ein 20-60GB große Game's zu Downloaden. Dann werden diese Leute auch arge Probleme beim Streaming haben & solche Games meiden... Das wäre dann wiederum ein Verlustgeschäft, sollte man dazu übergehen nurnoch Streaming anzubieten!
 
Für die Content-Industrie mag das ja ein toller Schritt sein. Leider geht auch einher, dass aktuelle Spiele niemals zu Klassikern werden können, weil sie ganz einfach für immer verloren sein werden, sobald der Publisher keine Lust oder keine Mittel mehr hat, die für die Funktion des DRM nötigen Server aufrecht zu erhalten. Hersteller sollten sich daher verpflichten - oder verpflichtet werden - Spiele eines gewissen Alters allgemeinfrei zu machen oder zumindest den Kopierschutz zu lockern, so dass dieser zwar noch vorhanden ist, aber dann nur noch quasi-geschützt ist durch diesen einen Urheberrechtsparagraphen (du sollst den Kopierschutz nicht umgehen). Aber auch solch einen Kompromiss werden die Publisher nicht eingehen, da sonst die Spiele z.B. aus 2016 denen aus sagen wir 2035 Konkurrenz machen.
 
@Der_da: Erm. Dir ist schon klar das die wenn das Spiel Hornalt ist einfach am Ende des support Zeitraums nen Minipatch rausbringen können der die DRM entfernt?
 
@Aerith: nennn mir ein Beispiel wo das jemand so gemacht hat anstatt einfach nur die server abzuschalten damit die Kunden sich den nachfolger kaufen müssen
 
@Jazoray: Ich hab mir sowas nicht gemerkt. Aber es gab früher schon öffentliche patches die zB CD-Checks entfernt haben.

Wie das in der heutigen "always online" zeit aussieht, keine Ahnung. MMOs werden irgendwann runtergefahren, das ist klar.
 
Da sich ein Großteil des Gamingbereichs auf die Konsolenwelt verlagert hat, gibt es inzwischen nicht mehr den Bedarf an schnellen und guten Cracks für PC Spiele. Ausserdem denke ich, dass die teilweise extrem niedrigen Preise für Spiele auf dem PC dazu beitragen, dass man sich nicht mehr zwingend damit beschäftigt Kopierschütze zu knacken. Mein Steamkonto ist so voll gestopft mit Spielen, die ich noch nie angespielt habe, ich kann mich gar nicht daran erinnern wann ich mir die letzte gecrackte Version eines Spieles besorgt habe.
 
Spiele Piraterie ist für mich im wesentlichen durch seit ich MMOs zock und Steam Sales beobachte/plündere. Spiele verlieren nicht an Wert wenn man sie 1-2 jahre später zockt. Ganz im Gegenteil, Bugs sind gefixt, man hat stärkere Hardware und kann auf max details daddeln.

Meine Steambibliothek wächst immer noch schneller als ich die Spiele zocken kann.
 
@Aerith: Sehe ich ähnlich. Früher habe ich fast nur "lizenzfrei" gespielt. Aber heute bin ich dazu über gegangen für gute Software auch zu bezahlen. Und ein Steam-Winter/Summersale füllt die Platte doch recht umfangreich. Allerdings kaufe ich selten am Veröffentlichungstag. Ein paar Monate später gibt es gute Spiele von den gröbsten Bugs befreit und mit allen DLCs als Vollpaket zum Sparpreis. Ich kann warten und mit dem "Blockbustern" des Vorjahres viel Spaß haben.
 
@Kobold-HH: Leider nicht alle :/
Ich wart immer noch auf eine GotY Edition von Mass Effekt II, da ich keine Lust hab mir den Quark mit den Bioware points etc anzutun.
 
@Aerith: Zugegeben. Einige Publisher verhindern mit Gewalt, dass sie Geld vom Kunden bekommen.
 
ich vermisse die zeit, wo es demos gabs, und nicht dlc schrot
 
@ugurano: Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. DLCs kann man eher mit Erweiterungen/AddOns (wie man es z.B.- bei WoW noch kennt) vergleichen.
Demos kann man mit eher mit (Open) Betas oder Testzugängen (meist bei Online Games) vergleichen. Teilweise passt auch noch Early Access, denn auch früher gab es Demos manchmal nur gegen eine Schutzgebühr, die meist auch um die 5-10 DM lagen. Und viele EAs sind in der minimalsten Version auch nicht (viel) teurer.
 
Und erneut allergrößter Dünnschiss auf niedrigstem BILD Niveau.
Ich bin selber kein Cracker, kenne aber genug um zu sagen, dass aktuell JEDES Game in wenigen Tagen zu knacken ist. Von unknackbar ist alles, was es aktuell gibt und was daraus in der nächsten Zeit entstehen kann, weit entfernt.
Solange nicht jemand das "super DRM" erfindet, wird sich das auch nicht ändern, denn die Cracker können schneller cracken, als die Entwickler entwickeln können!
 
Das erste Assassins Creed mit always on hat 3 Monate gebraucht bis Skidrow ihren besseren Crack fertig hatten. (Der erste Crack mit umständlicher Server-Emulation kam etwas schneller, aber auch nicht vor einem Monat.)
Im nächsten AC-Teil ging's dann ganz schnell, woraufhin Ubisoft im nachfolgenden Teil always on wieder abgeschafft hat wenn ich mich recht erinnere.
Ich glaub noch nicht an das Ende der Cracker-Ära in den nächsten Jahren.
 
@andy01q: Das erste AC hatte ich in der erstem Woche gecrackt auf dem Rechner. Ja, das Cracken war problematisch und das Spiel schmierte öfter mal ab (der Grund wieso ich es irgendwann deinstalliert hatte und erst vor 2 oder 3 Jahren wieder angeschaut hatte!).... aber nen ersten Crack, wenn der auch viele Probleme machte, gab es schon in der ersten Woche.
Gibt ja mehr als nur Skidrow und der ist ja mehr für Qualität als für "schnell schnell" bekannt.

Nur am Rande, cracke nicht mehr... zu unsicher und Spiele eh fast nur noch Online Games (da bringen Cracks eh nie was) und für den Rest gibt es Steam Sale, GoG und Humble Bumble (da die Tage erst nen riesen Square Enix PAcket inkl. FFXIV für 5,70 Euro gekauft... die hat man auch als Schüler, Arbeitsloser usw...).
 
@Scaver: Das erste AC war nicht always online. Grad nachgeguckt -> ich rede vom 2. AC.
 
Naja, ich lade mir schon lange keine Spiele mehr runter. Die Gefahr sich damit den Rechner zu verseuchen ist schon seit Jahren viel zu groß geworden. Außerdem gibt es genügend günstige Spiele für den PC, bzw. der Preisverfall ist bei den meisten Titeln auch enorm, wenn man drei bis sechs Monate warten kann. (Und die gröbsten Bugs sind dann auch gefixt.) Zudem bietet ja auch Steam oder GOG regelmäßig sehr gute Preise an. (GOG sollte nur endlich mal Sofortüberweisung als Zahlungsmittel zulassen.)
 
Ich habe über mehrere Jahrzehnte jede Menge Spiele gekauft bevor das dann bei bekannteren Titeln nur noch über das Installieren von RootKit-Trojaner-Malware wie Origin, Steam, UPlay etc. ging. Danach habe ich nicht einmal mehr meine bis dahin vollständige Battlefield-Sammlung um BF3 und folgende Titel erweitert.

Bevor ich erst für ein Spiel bezahle und mich dann noch zwingen lasse Spielehersteller-RootKit-Trojaner auf meinen Gaming-PCs zu installieren, gebe ich das Zocken lieber komplett auf (Derzeit spiele ich halt nur noch die alten Titel, die man ohne Online-Verbindung installieren und auch mal offline spielen oder mit eigenem Server und Freunden darauf über das Internet spielen kann.).

Spiele, die nicht mehr funktionieren wenn der Hersteller in Zukunft seine Server abschaltet weil sie sich nicht mehr rentieren, kommen mir nicht ins Haus. Es ist verschwendete Lebenszeit etwas spielen zu lernen, das einem der Hersteller vom einen auf den anderen Tag wieder wegnehmen kann.

BF2 und BF2142 leben heute auch nur deshalb als Multiplayer-Game noch im Internet, weil man EA eben nicht brauchte um die zum Laufen zu bekommen. EA hat nach dem Aus von GameSpy absolut nichts getan um diese Spiele am Leben zu halten. Heutige Spiele mit nicht mehr umgehbaren Kopierschutz/DRM-RootKits wären in so einem Fall mausetot.

Ich spiele heute gerne mal mit alten Freunden alte Spiele an, die inzwischen teilweise bis zu drei Jahrzehnte alt sind. Das werde ich mit einem aktuellen Titel nicht mehr können, daher kaufe ich so etwas nicht.

Ich habe genug andere Hobbies in die ich Geld investieren kann ohne das mir die jeweilige Industrie mein zeitlich unbegrenzt funktionsfähiges Geld nimmt und mir die Ware einige Jahre später unter den Fingern funktionsunfähig macht ohne mich dafür zu entschädigen, also mich kalt enteignet. Die Spielehersteller können den begrenzt lauffähigen Mist den sie da heute produzieren behalten.

Ich habe schon mehrere Bekannten bei denen plötzlich gekaufte Spiele aus ihrem Origin-Account verschwunden sind (u. a. ist das bei zwei Leuten mit BF3 nicht einmal ein Jahr nach dem Kauf passiert). Die hatten die Quittung natürlich längst entsorgt und waren nur froh, dass es BF3 einige Zeit später für eine Woche mal kostenlos über Origin gab, sonst wäre das für sie wohl eine endlose Bastelei geworden wieder an ihre Lizenz zu kommen. Die erspielten Stats/freigespielten Items waren natürlich mit den neuen Accounts weg, aber sie konnten zumindest wieder spielen.

So etwas wird mir gewiss nie passieren. Mein Spiele/Gaming-Hardware-Budget ist vor etwa 6 Jahren mit Origin, Steam und Co. von um die 2000EUR pro Jahr auf exakt 0 EUR gefallen und bis heute dort geblieben (für alte Spiele brauche ich auch keine neue Hardware mehr). Dafür kaufe ich mir nun lieber jedes Jahr ein neues Windsurfboard oder ein neues Windsurfsegel mit Mast und Gabelbaum. Da habe ich mehr davon und das deaktiviert mir nach dem Kauf kein Kopierschutz unter den Fingern.

Die Spieleindustrie kann echt froh sein, dass die meisten Kunden scheinbar süchtig nach neuen Spielen sind, sonst wären die längst pleite so wie sie ihre Kunden behandeln.

Dabei fühlt sich die Masse der Nutzer im Internet doch inzwischen scheinbar von allem beleidigt. Selbst wenn jemand nur eine andere Meinung in einer sachlichen Diskussion vertritt, fühlen sich viele Forenteilnehmer von dem gleich beleidigt. Aber von Herstellern, die ihnen ihr Eigentum nach dem Kauf enteignen ohne das Geld zurückzuzahlen lassen sich offenbar unglaublich viel Leute liebend gerne zum Narren halten, ohne jemals auf die Idee zu kommen beleidigt zu sein und den Herstellern mit komplettem Konsumverzicht mal zu zeigen wo der Hammer hängt.

Mich kann man zwar nicht beleidigen, aber wenn die Spielehersteller glauben, ich würde meine Rechner freiwillig mit DRM-RootKits korrumpieren, nur um ihre Spiele zocken zu können, dann befinden sie sich derart weit im Irrtum, dass sie vermutlich mehr als ein Navigationsgerät rauchen um da wieder herauszukommen. Die lache ich aus, selbst wenn sie mir BF3 schenken wollen, wenn ich bloss Origin auf meinem Rechner installiere. Da gehe ich lieber mit meinem neuen Equipment zum Windsurfen. Das ist ohnehin interessanter und gesünder als Zocken und ich kann mir Besuche in einem miefigen Fitnessstudio deshalb seit Jahren sparen. :-P

Fazit: Kein Spielehersteller der Welt wird mich jemals dazu bringen seinen DRM-RootKit-Trojaner auf meiner Hardware zu installieren. Bei mir stehen Spiele vor dem Aus. Piraterie wird es sicherlich weiterhin geben, solange es noch andere Malware auf den Rechnern der Gamer zu installieren oder Werbung zu verteilen gibt. ;-)
 
@resilience: Also in Zeiten von gog.com ist DRM-Abneigung doch kein Grund, das Spielen gleich ganz an den Nagel zu hängen O.o Oder spieltest du vorwiegend Online-Shooter?
 
@Mowolf: Gog ist eine super Sache, bringt einem nur nicht viel wenn nur ein Teil der releasten Spiele überhaupt verfügbar ist.
 
@chris899: Klar, die Publisher müssen natürlich mitspielen. Außer den Witcher-Spielen sind auf gog.com nicht allzu viele neuere AAA-Titel zu finden, stimmt schon. Immerhin geht jemand mit gutem Beispiel voran, was hoffentlich Nachahmer findet. Um auf gog.com zu releasen, muss man am besten spiele abliefern, die so qualitativ sind, dass sich die "inoffiziellen" Spieler der gog-version geradezu schämen, sie sich anderswo runterzuladen. Nur können diesen Anspruch wohl nur wenige Spiele erfüllen, was die Publisher auch wissen.
 
@resilience:
Dank dem Update - Sicherheitsupdate für Windows: Update KB3086255 ist es auch ab Vista aus mit alten Games, Borderlands lässt sich nicht einmal mehr installieren, alles andere muss gepatcht bzw. gecrackt werden, als Sammler der schon zu Dos-Zeiten Games gekauft hat ärgert mich das sehr, so ist ein Großteil der Spiele über Nacht zu Datenmüll verkommen.
 
@DanielD1: Danke für den Hinweis. Das wäre mir gar nicht aufgefallen, weil ich auf meinen Windows-Rechnern niemals Security-Updates und wenn überhaupt, dann nur wenige, handverlesene funktionelle Updates aufspiele und somit dieses Update nie auf meinen Windows Vista Installationen installiert hätte.

Bei mir würde dieses Update wohl die von mir beim Arbeiten am PC immer mal zwischendurch zur Auflockerung gespielten älteren Ego-Shooter der Battlefield-Reihe deaktiviert haben. Meines Wissens nach liefen die nämlich mit SafeDisk als Kopierschutz. Wenn die nicht mehr lauffähig wären, könnte ich meine beiden dedizierten Gaming-Rechner direkt überformatieren und die Hardware für andere Zwecke einsetzen, da ich ansonsten eigentlich kaum noch ein Spiel regelmässig spiele.

Bei Microsoft hat es seit Vista inzwischen Tradition bei neuen Windows-Versionen Funktionen die das System einmal beherrschte ohne Rücksicht auf Verluste zu streichen. Das erste Mal unschön aufgefallen ist mir das allerdings schon bei Windows XP, wo das erste ServicePack irgendwann nur noch in einer Version SP1a zur Verfügung stand, welche im Gegensatz zum SP1 die Java-VM für den Browser nicht mehr mitbrachte. Das führte damals, als ich noch als studentischer Admin arbeitete, dazu, dass ich in der Unattended-Installation von Windows XP an meiner Hochschule Java zusätzlich in den Installationsablauf einarbeiten musste. Privat habe ich danach komplett aufgehört ServicePacks auf Windows zu installieren, so dass Windows XP und alle nachfolgenden Windows-Versionen bei mir bis heute nie ein Service Pack gesehen haben.

Damit gehe ich Problemen wie dem hier mit dem KB3086255 aus dem Weg. Aber trotzdem Danke für den Tipp. Den werde ich meiner Liste an Nachteilen von Windows 10 hinzufügen, denn mit dem Zwangsupdate-Mechanismus von Windows 10 kann man das Update wohl nur sehr umständlich vermeiden und hat dann einen Haufen Ärger, wenn man auf die Idee kommt ein altes Spiel mal wieder spielen zu wollen.

Bezeichnend finde ich auch, dass Microsoft das KB3086255 als Sicherheitsupdate ausgibt, dass eine Sicherheitslücke in einer Grafikkomponente in Windows beseitigen soll, aber nachgewiesenermaßen dazu führt, dass etwa die CD-Version von Sim City 4 nicht mehr läuft.

Wer also absichtlich nur Sicherheitsupdates installiert um zu vermeiden, dass Funktionen, Treiber und Codecs aus seinem System entfernt oder ausgetauscht werden, wird hier von Microsoft mal wieder schön in die Irre geführt. Dieser ganze Updatemechanismus wird von Microsoft inzwischen beständig dazu missbraucht, dem Nutzer deren Willen bzw. den Willen der Spieleindustrie aufzuzwingen. Wer mit einem upgedateten System etwa weiterhin Sim City 4 spielen möchte, darf sich das nämlich nun ein zweites Mal kaufen -- denn die Download-Versionen funktionieren natürlich ohne SafeDisk-Kopierschutz -- oder er muss versiert genug sein, um den Windows-Dienst für SafeDisk von Hand wieder zu aktivieren.
 
Wer glaubt das der Kopierschutz abgeschaft würde, meinte doch glatt einer bei der gamestar, glaubt wohl noch an den weihnachtsmann.
 
Ich bin da nicht traurig rüber, und das sagt einer der schon in den achtziger Jahren auf dem Schulhof C64 und Amiga Spiele getauscht hat. Aber in Zeiten von Humble Bundle, irgendwelchen Sales oder G2a.com ist es noch nie so günstig gewesen an Spiele zu kommen. Auch neuere Spiele werden nach einigen Monaten stark verbilligt verkauft. Von daher sehe ich das nicht dramatisch an. Ich gebe es zu, während früher meine Bibliothek hauptsächlich aus gecrackten Spielen bestand, hat sich das nun seit ca. 2008 gewandelt. Heute im Jahr 2016 habe ich keine gecrackten Spiele mehr, dafür aber knapp 400 Spiele im Steam, ca. 80 in Origin und 30 in Uplay. Ein paar GOG habe ich auch noch^^ Wenn ich nur an meinen letzten Kauf denke, das war Fifa 16, über Origin Mexico gab es das für 22 Euro was natürlich günstig ist. Von daher gibt es bei vernünftigen Sales der Publisher wirklich keinen Bedarf mehr irgendwelche Cracks zu laden, meiner Meinung nach.....
 
der einzige Kopierschutz der wirklich hilft ist Free to play ... zum Glück gibts da kein wirklich gutes spiel das sich lohnt ^^ wobei gecheatet wird da auch also hilft selbst das nicht hmm
Wofür verpulvern die so viel Geld für kopierschutzentwicklung das ist mit ein Rätzel, diese schlauen bwler die das in Auftrag geben hängen wohl im neuland fest und kommen nicht vorran ...
 
ich habe das große problem bei spielen, dass ich mich generell sehr schnell an etwas störe (und wenn es nur die menüführung ist)...klingt vllt doof, ist aber leider so.
wenn ich daher keine möglichkeit habe, ein spiel vorher anzutesten, stehe ich ziemlich blöd da und verheize evtl 50€ für etwas, was ich nach 10 minuten sofort wieder deinstalliert hätte.
so lange die publisher an ihren bisherigen wegen festhalten, wird sich (aus meiner sicht) auch nichts ändern.
 
Hahahahaha ... wünschen die sich wohl.
Wie wäre es, wenn die Millionen, die in DRM investiert werden, den Käufern zugute kommen würden?
Für 70 Euro kauf ich kein Spiel, erst wenn es für maximal 15 im Angebot ist.
Und bei der ganzen DLC-Abzockerei warte ich erst recht.
 
Spiele Cracken das ist für mich soooo 2004/2005, richtig old school.
 
@Feii:
Leider bleibt dir kaum eine Wahl bei Retailversion denn fast alle Spiele haben einen Kopierschutz als Retailfassung so das diese fast durch die bank weg auf Win 10 ohne Cracks nicht spielbar sind, einige lassen sich nicht einmal mehr installieren, Borderlands ist zbsp. solch ein Spiel. Man kann zwar alles doppelt und dreifach neu kaufen aber das sollte es nichts ein zumal vieles ohnehin niemals auf Steam etc. zu haben sein wird, erst recht nicht im Zensurfreudigen Deutschland, versuche doch mal ohne VPN und damit einem Verstoß gegen die AGB Hexen 1+2, Quake 2, Dark Sector, Invasion und co. auf Steam zu kaufen wenn du in Deutschland wohnst. Und selbst bei Steam-Fassungen gibt es Probleme mit Kopierschutz, siehe Mafia 1 oder Max Payne 2. Stubbs the Zombie, World Racing 1+2, Juiced 2 sind deshalb sogar ganz raus geflogen.
 
Hab mir damals auch "The Witcher 3 - Wild Hunt" im Netz kostenlos gezogen und danach hab ich mir die Collector Edition "gekauft", weil mir das Spiel echt mega zugesagt hatte... Bereue bis heute nicht, das hammer Spiel ausprobiert zu haben. Und DLC's erscheinen immer noch, falls einer das SPiel "ausversehen" komplett durchgespielt haben sollte (was aber wohl wenigere machen wegen Crashes usw.) Schade das man alles versucht um Piraterie, die teils ja auch sehr praktisch war, vorzubeugen... Naja werden halt um so weniger Spiele gekauft, wenn man nicht genau weiß, wie einem "persönlich" selbst das Spiel gefällt. Und Let's Play's oder ähnliches kann man mit einer Demo wohl kaum vergleichen^^
 
Es sind nicht hunderte sondern tausende Spiele die heute wegen Kopierschutz nicht mehr laufen denn neben Securom und Safedisc sind auch Kopiergeschützte Spiele mit Tages und Starforce sowie einige Nischensysteme wie Ghost etc. betroffen, diese laufen auch alle nicht mehr auf Windows 10. Einzig eine Handvoll Games ohne Kopierschutz, Heftbeilagen und Neuauflagen haben meist keine Probleme, Raubkopien ohnehin nicht denn dort gibt es keinen Kopierschutz, auch wer Steam hat ist nicht immer sicher da einige Games immer noch einen Kopierschutz nutzen (Mafia 1 oder Max Payne 2 um zwei zu nennen) allerdings weitaus weniger wie das eben bei Retailversionen der Fall ist. Die Industrie will schon lange weg von den Retailfassungen und den Gebrauchtmarkt auch für alte Spiele trocken legen, das wird wohl eher der Grund sein warum es diese Probleme gibt und nicht etwa eine angebliche Sicherheit. Wer nun denkt es hilft ein altes Betriebssystem wie Vista, 7 und 8 zu nutzen irrt, das Update - Sicherheitsupdate für

Windows: Update KB3086255 verhindert auch dort das solche Spiele noch laufen, zum Glück lässt sich das aber durch löschen dieses Updates noch umgehen, allerdings ist zbsp. der Onlineaktivierungsserver von Securom nicht mehr Online so das man zbsp. Spiele wie Borderlands nicht einmal installieren kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles