Affen-Theater: Peta scheitert mit Klage zum berühmten Makaken-Selfie

Die Tierschutzorganisation People for the Ethical Treatment of Animals (Peta) hat im Herbst des Vorjahres in San Francisco eine Klage eingereicht. Darin forderte Peta, dass der Makake Naruto selbst alle Urheberrechte für das berühmte "Affen-Selfie" ... mehr... Urheberrecht, Wikimedia, Affe Bildquelle: Wikimedia/David Slater Urheberrecht, Wikimedia, Affe Urheberrecht, Wikimedia, Affe Wikimedia/David Slater

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn ich jemals den Tierschutz in Frage stellen sollte, dann wegen der verrückten PETA. Die sind teils echt irre!
 
@LivingLegend: Ich erinnere mich nur zu gern an deren "Mario kills Tanooki" Spiel für ihre Kampagne gegen Mario, den Tierschlächter..
 
@LivingLegend: Da gebe ich ihnen voellig recht! Man kann es auch uebertreiben.

Tiere sollten natuerlich geschuetzt werden. Mindestens solange bis sie in den Topf kommen. Wer will schon das adrenalinvergiftete Fleisch von einem mishandelten, veraengstigten Tier essen.
 
@LivingLegend: Ich würde sagen, dass dies die bislang einzige Aktion von PETA war, die man wirklich als gut bezeichnen kann. Schade, dass sie mit der Klage nicht durchkamen. Dem Fotographen gönne ich die Urheberrechte jedenfalls nicht und irgendwie entspricht es auch nicht meinem Rechtsverständnis, dass er die Urheberrechte haben soll. Er hat schließlich nicht den Auslöser gedrückt. So wie der Affe in die Kamera grinst würde ich behaupten wusste das Tier auch ganz genau was es tat,
 
@Memfis: und wenn ich einen Lichtsensor an die Kamera mache, der dann durch die Sonne mittags aus löst und einen Käfer fotografiert? Bekommt dann die Sonne oder der Käfer die Rechte? So wie das Bild dann aussieht wusste die Sonne genau was sie tat... Ich hoffe die NASA klagt.... Ich denke das wirst du auch gut finden.
 
Damit sind Spenden an PETA ausgeschlossen!
Wer so mediengeil Spenden verpulvert hat jegliches Anrecht auf Seriosität verwirkt!
 
@paulchen_panther: Wer bisher für PETA gespendet hat, wird daran nichts finden. Und wer bisher nichts gespendet hat, der verpulvert wohl mediengeil seine Postings, und hat damit "jegliches Anrecht auf Seriosität verwirkt!" ;)
 
@DailyLama: Und da meinen viele PETA wär peinlich. Peinlicher als die Hater geht kaum
 
@lutschboy: Man kann sie hassen, man kann sie aber auch begründet ablehnen ;-)
 
Affentheater ^^
 
Was die PETA übrigens auch gefordert hat: dass sie die Einnahmen aus dem Selfiebild für den Affen "verwalten" darf. So selbstlos!
 
@EvilFiek: Äh, nein. Sie wollten es an Narutu bzw. den Naturpark in dem er lebt spenden.
 
@lutschboy: Ich kann jetzt schon sehen wie Naruto mit 'nem fetten Mercedes im Kongo rumfaehrt mit den Lautsprechern bis zum Anschlag aufgedreht und sich per Mikrofon ueber die Loewen lustig macht, waehrend er sie vor sich her jagt.
 
@n13L5: Und welches "Kraut" ist dafür verantwortlich, das du sowas "sehen" kannst ? *fg
 
@DerTigga: Die (Zukunfts-)Seher wurden noch nie ernst genommen ;-)
 
Peta kam m.W. nie als Spendenempfänger in Frage. Wer sich "Ethik" auf die Fahnen und in den Namen geschrieben hat, der sollte wenigstens einige der elementarsten ethischen Grundsätze beachten. Und zu den Markenzeichen von Peta gehören die Nacktbilder, ergo eine "Ethik" der Schamlosigkeit.
 
@Pater_Lingen: Wenn nur das Ihr Problem mit PETA ist gibts ja eigentlich keine, oder ;)?
 
@Pater_Lingen: PETA-Porno? Finde ich jetzt nicht sonderlich negativ! :-)
 
@Kobold-HH: Das wär mal Werbung! :)
 
Greenpeace verzockt Millionen an der Börse, PETA führt absurde Prozesse, usw. Jeder sollte es sich zweimal überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, solchen Organisationen zwecks Beruhigung des eigenen Gewissens Spendengelder zur Verfügung zu stellen.
 
@Heimwerkerkönig: Ich weiß nicht, ob deren Rechtschutz das zahlt - aber dann wär das Ganze kostenlos gewesen. Also wurde hier nix verpulvert. Hast du denn jemals gespendet für die?
Wie ich deine Postings bisher kenne, wohl kaum... v;)
 
@gettin: Rechtschutzversicherungen zahlen nur bei Aussicht auf Erfolg
 
@Heimwerkerkönig: Jo wenn man ausblendet was die Organisationen so alles erreicht und bewegt haben dann stimmt das. Natürlich nicht wenn man auf Tiere und Umwelt scheißt.
 
@lutschboy: Was fragen die auch einfach nicht um Rat, wie sie es am besten anstellen sollten, das benötigte "Kleingeld" für die ganzen Aktionen (schnell) zusammen gekratzt zu kriegen. Manchmal gehts eben schief..
Biowerkerkönig könnte doch sicher helfen ? Oder würde gerne Geld leihen ? *g
 
Wäre ja auch zuviel verlangt gewesen, bei Peta nachzulesen, nachdem der Autor hier statt Recherche nur Populismus betrieben hat mit dem Satz über Peta: http://www.peta.org/blog/monkey-selfie-case-animal-rights-focus/

"We are at a point in history—when so much is known about who animals are, not what—when we have the moral imperative to continue the evolution of the law that has proved so vital to the progress and betterment of our society. All animals deserve basic legal rights that reflect their complex traits and needs."

Was man davon auch immer halten mag, es hat mehr Inhalt als der reißerische Satz über Peta suggestieren möchte.
 
@DailyLama: Das ich einem Tier sein Recht auf Leben und seinen Raum zugestehe, davon ist doch überhaupt keine Rede. Dann soll Peta das auch machen. Aber Copyrights sind keine Basic Righs. Und solche Dinge schreiben, und dann völlig unsinnige Dinge machen, sind zwei paar Schuhe. Winfuture hat das hier eher richtig gemacht. Mich interessiert kein metaphysisches Geschwätz, sondern die reale Situation. Und die _ist_ lächerlich! Und das ist bei Peta grundsätzlich so. Ich erinnere mich an den Tierquäler Mario, weil er auf Schildkröten rumhüpft.
 
@LivingLegend: Sie haben es halt über die Ecke versucht. Es ist sicher leichter über ein XYZ-Gesetz ein Teilziel zu erreichen als mit einem Staatstreich die Verfassung zu ändern.
 
@DailyLama: Tiere brauchen keine rechte denn sie verhalten sich, im Gegensatz zum Menschen, richtig.
 
@Menschenhasser: Tiere verhalten sich exakt so wie Menschen. Du findest so ziemlich alles schlechte am Menschen, von Inzest bis Brudermord, bis Quälerei (macht meine Katze jeden Tag) auch im Tierreich. Und das sich Tiere natürlich verhalten und die Natur nicht belasten stimmt nur insoweit wie die Natur für den Ausgleich selbst sorgt, den der Mensch dank moderner Medizin eben nicht mehr hat. Gibts genug Beispiele. Was anderes zu behaupten ist wohl schlichtweg unfug.
 
@LivingLegend: Nicht ganz. Es gibt inzwischen einige ernst zu nehmende Forschungsergebnisse, das es auch im Tierreich durchaus Wissen um Heilwirkung (nach verspeisen) von gewissen Pflanzen gibt bzw. das die im Fall der Fälle zielgerichtet gesucht werden. Das geht z.T. sogar soweit, das zielgerichtet die "wirksamsten" Teile davon (nach sie herauslösen) gefressen, der Rest aber verworfen wird.
 
@Menschenhasser: Du verwechselst hier Rechte mit Pflichten. Da Tiere vom Menschen ausgebeutet werden, brauchen sie natürlich Rechte. Oder findest Du Tierschutzgesetz nicht sinnvoll? Soll jeder mit Tieren machen können, was er will? Ich kenne ja kaum jemanden, der das Abschlachten von Walen, Delphinen oder das Verspeisen von noch lebenden Tieren oder Affenpuffs (zb Borneo) oder allgemein Tierquälerei gut findet.

Pflichten haben sie allerdings keine, da sie diese, im Gegensatz zum Menschen, nicht wahrnehmen können.
 
@DailyLama: Der Mensch hat nicht das recht den Tieren das anzutuhen denn er hat sie nicht erschaffen. So einfach ist das.
 
ihr könnt gerne meinem Verein spenden: www.glückliche-nager.de
Danke :)
 
Woanders werden Hektarweise Regenwald gerodet, FIschbestände sterben in den Meeren usw.

Und die haben mit ihren Spendengeldern nichts Besseres zu tun, als Copyrights für Affen einzuführen? Den Affen wird es einen Dreck interessieren, was mit dem Foto angestellt wird, er wird es am ENde nicht mal selbst gesehen haben bzw. sich selbst erkennen.
 
@TomW: Dann kann der Affe wenigstens gruene Dollarnoten nagen, wenn sein Lebensraum abgebrannt worden ist.
 
@TomW: Es geht um eine Grundsatzdiskussion, inwieweit Tiere Rechte haben sollen oder können. Es geht darum eine gesellschaftliche Diskussion anzuregen. Warum hat ein Mensch Rechte, ein Tier aber nicht? Warum hat ein Mensch im Koma oder ein geistig Schwerbehinderter Rechte (gut so!!!), aber ein ihm geistig überlegener Affe nicht? Manch einer scheint das aber nicht begreifen zu wollen und versteift sich darauf, dass es um einen Affen und dessen Recht an einem Foto geht. Auch die Begründung des Richters, der verstanden hat, worum es geht (Grundsatzurteil), wollen oder können sie nicht verstehen. Tja...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.