Windows 10: Redstone-Update soll endlich Skalierungsprobleme lösen

Ein Windows-Problem bekommt Microsoft seit Jahren nicht so richtig in Griff: die Skalierung. Das liegt vor allem daran, dass das Betriebssystem eine riesige Anzahl an Gerätekonfigurationen unterstützen muss. Mit dem ersten großen Feature-Update für mehr... Windows 10, Windows 10 Mobile, Windows Phone 10, Windows Mobile 10, Windows 10 for Phone, Windows 10 für Smartphones Bildquelle: Microsoft Windows 10, Windows 10 Mobile, Windows Phone 10, Windows Mobile 10, Windows 10 for Phone, Windows 10 für Smartphones Windows 10, Windows 10 Mobile, Windows Phone 10, Windows Mobile 10, Windows 10 for Phone, Windows 10 für Smartphones Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das es Skalierungsprobleme gibt, ist mir bisher eigentlich nicht unbedingt aufgefallen, ausser bei Apps wie IMDb, welche seit Anfang 20013 kein Update mehr erhalten haben. Funktionieren tut sie aber zum glück immer noch.
 
@Edelasos: hol dir mal n notebook mit 2K auflösung und häng n display mit fullHD an das Teil und dann reden wir noch mal.
Grundsätzliche Darstellung mit Notebook auf (inzwischen) 175% und der Bildschirm auf 100% klappen eigentlich recht gut, aber div. Apps und vorallem WPF machen im Prinzip, was sie wollen.
 
@Mister-X: Ich habe jetzt nur von meinem Smartphone gesprochen. Auf dem Desktop benutze ich nicht viele Apps.
 
@Edelasos: achso, ok.
 
@Mister-X: Kein ding habe es auch nicht erwähnt.

Aber kann das an sich auch nicht testen, da ich ausser dem Pro3 keine anderen Geräte mehr habe.
 
@Edelasos: Definiere "App"? Nutzt du Office? Nutzt du einen Browser? Ein Mailprogramm? Sind das keine Apps (ich hasse dieses Wort - es sind Programme oder anwendungen, sowohl im mobilen als auch im Desktop-Bereich)? ALLE Programme können Skalierungsprobleme haben, vom Taschenrechner zum CRM-System. Außer du nutzt gar keinen Desktop-Rechner.
 
@larsh: Apps sind ja im Allgemeinen Bezeichnungen für Programme oder "Applikationen", die für mobile Geräte bestimmt sind. Programme sind Anwendungen für Desktop-Geräte. Man kann es so oder so sehen. Ja, es sind alles Programme, aber mit dem Unterschied und Verweis auf Desktop und mobile Geräte.
 
@wingrill9: Du hast Recht: so war die ursprüngliche Bedeutung. Jetzt zitiere ich aber Edelasos: "Auf dem Desktop benutze ich nicht viele Apps." Verstehst du was ich meine? ;-)
Das ich das Wort an sich nicht mag ist einfach meine persönliche Sicht: "App" klingt für mich nach kleinem Hilfswerkzeug. Als Entwickler von größeren Softwarepaketen streuben sich mir da die Haare. ^^ Aber das kann jeder halten wie er will.
 
@larsh: Aha nur weil es eine Abkürzung hat fällt es im Wert. Klaro!
 
@Menschenhasser: Nein aber der Wert von Apps passt halt zum kurzen Namen. Die meisten könnte man sogar nur als A bezeichnen das wäre noch treffender.
 
@aliasname: Das Programme auf Smartphones so oder so der letzte rotz sind muss jedem klar sein. Was für Sprünge erwartet man bei einer ARM Architektur?
 
@Menschenhasser: Da widerspreche ich dir. Es gibt sogar sogar halbwegs ausgereifte Office-Software für Handys und Tablets. Die umfasst nicht den Funktionsumfang von Word oder Excel 20xx, aber kommt locker an Google Docs & Co. ran. Was so ein Browser heutzutage leisten muss wird auch von den allermeisten Leuten arg unterschätzt. Es gab (und gibt?) Windows für ARM-Tablets. Den Funktionsumfang allein an der CPU-Architektur festzumachen halte ich für arg verwegen. Leider gibt es aber eben viel mehr in 2-3 Tage hingeschluderte Software als auf Desktop-Systemen - meinem Empfinden nach.

@aliasname: Genau das wollte ich damit aussagen. :)
 
@Edelasos: Also wenn man in Windows 10 Mobile die DPI erhöht (hat meine Mom wegen Weitsichtigkeit), sieht fast alles total bescheiden aus. Selbst Microsoft-Eigene Apps wie der Kalender! Mit normaler DPI Zahl sieht Windows 10 ja ganz nett aus - ändert man die Angaben aber, ist es ein graus.
 
@Mister-X: das Problem hatte ich auch als ich meinen XPS mit QHD an einen FullHD gesteckt hab... dachte mir dann aber... ist auch irgendwie lächerlich hier mit QHD aufzufahren und dann an nen 200€ Monitor zu Arbeiten!
Daher jetzt QHD & QHD und alles ist cool... außer im NP++ und VLC sind die Buttons sehr mini.
 
@baeri: Naja, der fullHD ist altbestand, aber ein neuer würde dann natürlich 4K und dann hab ich das Problem halt genau andersrum.
 
@Mister-X: ich habe ein Tablet, 10? und 2048*1536 an Auflösung, da sehen manche Sachen schon komisch aus.
 
@Mister-X: Surface Pro 3 + Full HD Monitor. Bisher alles sehr gut. Ab und zu verschwommene Programme aber das ist halt wenn die hoch-auflösenden Grafiken nicht verfügbar sind.
 
@Edelasos: Ich kann dir welche nennen. Ich betreibe mein Surface ja im Büro im Dock mit 2 Monitoren. Wenn ich mich nun zuhause am Surface angemeldet habe und dann ins Büro komme, dann sind Programme wie Remotedesktop oder auch der IE riesig auf den externen Monitoren, werden also nicht auf den FullHD 24 Zoll Monitor skaliert, sondern haben noch die High-DPI-Skalierung vom Surface-Display. Die Schrift von Visual Studio ist dann auch extrem unscharf, weil da falsch skaliert wird. Melde ich mich im Büro an, ist es zuhause andersrum. IE und RDP-Programm sind winzig, hat also weiter die 100% Skalierung. Die meisten Sachen gehen normal, aber es gibt halt immer noch Ecken und Kanten, gerade da, wo alte UI-APIs verwendet werden.
 
Mir fällt dies vor allem bei klassischen Desktopapplikationen auf, da wird der Text zum Teil unscharf dargestellt. Ich nehme an, da wird die Anzeige einfach vergrössert, womit diese Unschärfe auftritt.
 
@slic0r: als Workaround kannst du in den Anwendungseigenschaften die Skalierung bei hohem DPI-Wert deaktivieren.
 
@Lindheimer: Was aber nur bedingt hilft, weil dann oft die Schrift zu klein ist. Letztlich ist es aber eher ein Problem der Anwendung selbst, wenn diese DPI-Skalierung nicht richtig unterstützt.
 
@dodnet: Na ja, eigentlich sollte die API diese Skalierung schon von alleine auf Reihe bekommen. Wenn zum Beispiel Schriftarten nicht als Schrift, sondern scheinbar auf Pixelebene skaliert werden und dadurch unscharf werden, dann haperts mit der API. Bei Bildern ist das irgendwo klar, aber Schrift und UI-Elemente sind API-Sache.
 
@Knarzi81: Das hängt u.a. auch von der verwendeten Schriftart ab. Viele alte Programme verwenden TT-Schriftarten, die nicht skalierbar vorliegen. Ersetzt man bei denen die Schriftart durch eine neuere, geht es i.d.R.
 
@slic0r: Bei alten Win32-Anwendungen ist dies meistens der Fall, die können halt eigentlich nur 96dpi. Diese werden daher kleiner gerendert und dann einfach nur bilinear auf die Zielgröße hochskaliert, was natürlich sofort verwaschen aussieht.
 
@slic0r: Immer noch besser als Desktop Anwendungen, welche die Einstellung zur Skalierung einfach ignorieren und so bleiben wie sie sind. Bei einem Notebook mit 3k Auflösung auf 15 Zoll sehr unschön.

Bei anderen Dingen ist die Skalierung auch wieder sehr unschön. Z.B. im Browser bei Bildern. Sowohl in Chrome als auch in Edge werden die Pixel der Bildanzeigen skaliert, wodurch ich Bilder nicht Native 1:1 angezeigt werden. Die große Auflösung wird also gar nicht genutzt für die Bilddarstellung. Gerade bei Bildern mit hoher Auflösung geht so der Vorteil des Bildschirms verloren.
 
@karstenschilder: Oder beim 10" surface 3 mit Full HD. Da muss ich mir das ding immer direct vor die augen halten ;-)

Dafür waren die halt einfach nicht gemacht.
 
Photoshop kann derzeit zb nur 100% oder 200% Darstellung, laut Adobe wegen Windows. das bedeutet, dass man auf einem genialen UHD Display bei 200% nur Full HD Platz erhält - was reichlichst sinnfrei ist. Besser wäre 125% oder 150%, doch da ist Microsoft am Zug. Vielleicht iat das jetzt ja der längst erwartete Schritt.
 
@Senfgeist: man könnte sich natürlich auch fragen warum andere Hersteller mit 125 oder 150 kein Problem haben....um diese Problematik (adobes Unfähigkeit) behebt MS glaube ich nicht.
 
Ich dachte mit dem ach so tollen Windows soll das der Vergangenheit angehören, weil das System auf allen Geräten laufen soll. Das ist das Los, was MS zu meistern hat, wenn man auf jedem Klodeckel laufen möchte.
 
@wingrill9: Im Gegensatz zu anderen stellen sich die der Herausforderung und machen nicht einfach was neues, wo dann alles was man bisher hatte und auf alten APIs basierte zum Müll wird.

Man kann es natürlich auch so dämlich wie beim iPhone machen, wo für jede Auflösung die Apps extra angepasst werden müssen, weil sowas wie vernünftiges Scaling und Responsivedesign scheinbar nicht möglich ist.
 
@Knarzi81: "Im Gegensatz zu anderen stellen sich die der Herausforderung und machen nicht einfach was neues, wo dann alles was man bisher hatte und auf alten APIs basierte zum Müll wird."

Du willst Windows hier nicht ernsthaft als Vorbild in diesem Bereich präsentieren? Sorry, aber wenn es um das Mitschleppen von Altlasten geht, gibts kaum eine schlimmere Software als Windows.

Und du kannst gerne über eine Handvoll Apps unter hundertausenden maulen, die nicht für alle iPhone-Auflösungen angepasst sind. Dafür funktioniert die Skalierung in OSX - etwas, was MS seit Vista verzweifelt hinzubekommen versucht und nicht schafft.
 
@Niccolo Machiavelli: Witzig... vielleicht erinnerst du dich mal daran, was bei Vista-Release passiert ist. Richtig, es wurde sich die Fresse zerrissen, weil es zig neue APIs gab, vor allem für Treiber und die Altlasten geflogen sind und deshalb so viel altes nicht mehr lief. Und gerade du, der sowieso sich permanent zu jedem Windows Thema auslässt, wärest der erste der sich hier die Gusche zerreißen würde, wenn die alten Win32-APIs fliegen und nur noch die neuen da wären und alle alte Software nicht mehr laufen würde.

Die Skalierung von OSX funktioniert aber auch nur, weil sie mit ihren zu dem Zeitpunkt 4% Marktanteil sowieso niemanden verprellt haben, als man alte APIs gekickt hat, weil die 4% überzeugte User waren. Das sieht aber anders aus, wenn du mit 90% da hängst. Und das wird bei Apple auch in Zukunft anders aussehen, wenn da mal wieder der nächste API-Kick ansteht.

Und Altlasten muss man nicht unbedingt kicken, man kann sie auch Pflegen und erneuern. Dann läuft immer noch alles, aber es ist moderner Code. Und genau das geschieht in diesem Zusammenhang.

http://winfuture.de/news,82201.html
 
@Knarzi81: Nun dämlich ist das nicht. Für die paar Größen ist es (jetzt noch) ok. Nicht umsonst ist ja die Fragmentierung in den Größen im Android-Bereich so groß. Wenn Apps unter iOS entsprechend angepasst sind, dann sind sie auch universell je nach Gerät angepasst. Das muss aber schon der Entwickler machen, systemseitig steht es bereits zur Verfügung.
 
Seit Vista habe ich auch einen Rechner am LED-TV hängen. Bei Vista habe ich noch keine Probleme gehabt aber bei allen Nachfolger bis WX brauchte MS nur ein großes Update bis alles wieder wie gewohnt lief. Auch bei WX hatte ich wieder Unschärfe und Blurry effekte. Habe dann erstmal ''Windows DPI Fix'' installiert und alles war wieder wie es soll. Nach dem Herbstupdate war dann alles wieder scharf und es gab auch kein Blurry effekt. Auf meinen 24'' Zöller hatte ich keine Probleme mit der Skalierung.
 
gut finde ich die offenheit von MS und das auch mal drüber gesprochen wird das Windows 10 auch auf einem Ruski0815 von 2000 läuft. Finde es schon immer super wenn Leute schreiben das Win10 nicht rund läuft, der Unterbau aber 12 Jahre alt ist. Ansonsten isses schön das nun solche Probleme offen angesprochen werden.
 
Microsoft wird das auf dem Desktop mit dem klassischen Windows nie schaffen. Ist ja schon ein ungelöstes Thema seit Windows 95 und nie gelöst von Microsoft wie so vieles. Jedes Android Handy und ChromeOS macht das perfekt. Deshalb haben viele moderne Android Handies eine tolle Auflösung (200-400 Pixel per Inch) und die Windows Desktop Welt pixelige Steinzeit Darstellung, wenn man diese Probleme nicht will (90-140 Pixel per Inch).
 
@Peter Sidler: Das mit der "Steinzeit Darstellung" liegt vielleicht auch an den größeren Monitoren eines richtigen Desktops. Größere Fläche + Gleiche Auflösung = weniger PPI. Das FullHD auf 27" keine ~470PPI wie auf nem 4,7" Smartphone Display sind ist schon klar. Da kann ja MS nichts für und das hat auch nicht wirklich was mit der Skalierung zu tun (Oder hab ich deine Aussage einfach falsch verstanden?)

Außerdem: *Handy bzw. Smartphone
 
@Cheeses: Ich kenne einige, welche das Notebook mit Full HD Auflösung betreiben, obwohl das Display deutlich mehr Auflösung macht. Nur um diese Windows unzulänglichkeiten zu umschiffen.

Es ist ein konzeptionelles Problem von Windows, das mit dem klassischen Windows eng verbunden ist und uns noch ein Jahrzehnt oder mehr begleiten wird, wenn wir bei Windows bleiben. Sehr fortschrittshemmend, wenn man sieht, was für Bildschirme verfügbar sind und was genutzt werden kann, wenn man nicht auf mikroskopische Dialogfenster stossen will, welche ohne Lupe kaum gelesen und bedient werden können.
 
Bekommt man dann die Icons von Gimp größer? Damit auf dem Surface zu arbeiten ist bisher nämlich keine Gaudi.
 
Das liegt zum einen an Windows und acu an den Entwicklern.
Weder MS noch die Entwickler sind hier konsequent.
Seit Jahren gibt es Geräte und Monitore mit Auflösungen weit jenseits von FHD.
Vielleicht sollte man den Entwicklern auch mal erklären, dass man grundsätzlich auf die höchste Auflösung entwicklet.
Runterskalieren ist nämlich immer leichter wie hochskalieren. Und vielleicht auch mal die Software updaten.
Apple kann das auch. Sogar hervorragend.
 
@LastFrontier: Nicht mal das Snipping Tool von Windows 10 ist der Auflösung meines Bildschirms mit 2560x1600 gewachsen. Da kann ich nicht ein Bild des ganzen Bildschirms speichern. Snipping Tool blockiert.

Einfach alles peinlich mit Windows und grossen Bildschirmauflösungen.
 
@Peter Sidler: Hm, ich habe mit 5120x1440 bisher noch keine Probleme feststellen können.
 
@ethernet: Wenn man nur im Internet unterwegs ist und keine lokalen Programme nutzt, dann gibt es wenige Skalierungsprobleme. Welche Programm verwendest Du denn?
 
@Peter Sidler: Grade getestet mit 2 1920er Monitoren und dem Browser über beide Monitore...

Das Snipping Tool hat weder Probleme einen Screenshot anzufertigen noch diesen abzuspeichern. Vielleicht sitzt das Problem doch eher VOR dem Monitor...
 
@Draco2007: Warum so angriffig und unanständig? 2 kleine Monitoren sind offenbar nicht dasselbe. Aber vielleicht hast Du auch eine knappe Farbauflösung ausgewählt, was weniger Speicherplatz benötigt.
 
@Peter Sidler: Ich dachte, das Snipping Tool macht Probleme? Dem dürfte doch egal sein, was auf dem Bildschirm dargestellt wird.
 
@LastFrontier: In wie weit kann das Apple auch? Seit wann kann man MacOSX auf jeder x-beliebigen Hardware nutzen?
 
Ihre Skalierung ist eh eine Katastrophe, denn es wirken alle skalierten Elemente unscharf. Da kann sich Microsoft etwas bei der Konkurrenz ab schauen, selbst die wenig verbreiteten Linux Distributionen können das ohne Probleme.
 
Skalierung hin oder her, Ich hol mir nen 2,5k bzw 4k MOnitor damit ich mehr Auf den Monitor krieg und nicht das alles nach oben größerskaliert... denn dann kann ich gleich bei 1080p bleiben!
 
@control-DE: So kann man das sehen, aber ich habe auf meinem 40er auch auf 125% skaliert, weil es die Augen doch etwas anstrengte. Trotzdem kriege ich viel mehr zu sehen als auf FHD.

Trotzdem komm ich nicht an das Win10 ran. Das Design sagt mir von Anfang an Null zu. Leider wird's wohl dabei bleiben, aber bis ich umsteigen muß machts Win7 ja noch ne Weile.
 
@control-DE: Dann hast du das eigentliche Problem nicht verstanden und du hast anscheinend auch noch nie mit einem 4k Monitor gearbeitet, ansonsten würdest du nicht so gegen die Skalierung "wettern".
 
wo es hier gerade um Windows 10 Redstone geht..
hieß es nicht im Dezember noch, das ab Januar DEUTLICH mehr Insider Previews erscheinen sollen?
Bisher ist davon j leider recht wenig zu merken.. der Januar ist nun schon eine Woche alt.. bei einer deutlichen Erhöhung der Release-frequenz hätte ich erwartet, das pro Monat 2-3 Builds kommen, aber sieht aus, als ob wir weiterhin bei 1 Build pro Monat bleiben :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles