Surface Book: Vorbestellungen und Preise für Deutschland

Microsofts Edel-Tablet Surface Book hat bei zahlreichen Nutzern großes Interesse hervorgerufen - war allerdings erst einmal nur auf der anderen Seite des Atlantiks zu haben. Das ändert sich nun aber: Wie das Unternehmen mitteilte, sind ab morgen ... mehr... Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sind die anfänglichen Kinderkrankheiten und Bugs inzwischen Geschichte? Schönes Teil, aber die Preise sind der Wahnsinn, ich mein die haben ja nun nicht gerade so eine Kundenbasis wie zb Apple, wo alles blind gekauft wird, egal für welchen Preis. Aber solange die Bugs etc inzwischen nicht mehr vorhanden sind, kann man es wenigstens halbwegs akzeptieren. Ich muss es ja nicht zahlen.
 
@RubyDaCherry: stimmt, verschenken wäre natürlich zweckmäßiger. Frechheit die Preise. Vielleicht könntest Du einfach MS anschreiben und angemessene Preise vorschlagen, wenn MS einlenkt (was sie ja wirklich müssten) werden es Dir viele andere danken.
 
@Yepyep: Kein Grund so pampig zu werden. Es gibt auch noch was zwischen verschenken und überteuert. Es gibt sogar was zwischen mittelpreisig und überteuert ... Da hätte man ruhig ansetzen können, anstatt es so zum Ladenhüter werden zu lassen. Hat ja wohl bei den älteren Surface Dingern ja schon gereicht. Man will es doch schließlich an den Mann bringen
 
@RubyDaCherry: blabla überteuert...., wo kommen wir hin wenn nun jede Firma sich erdreistet Gewinn generieren zu wollen, das ist ja dann schon eine KapitalAnarchie.
Erst Samsung, jetzt MS und Apple sowieso, Pfui.
Ehrlich, Firma sonstwie kalkuliert mit x Verkäufen bei y Herstellungskosten + Zusatzkosten wie Support/Entwicklung/Werbung....
MS wird noch das "Fiasko" vom ersten Surface vor Augen haben, man hat verkauft und richtig Minus gedrückt, wobei es ja nicht unbedingt ein schlechtes Produkt war.
Die Preise finde ich nun überhaupt nicht "überteuert", schliesslich wird MS wohl nicht mit 100 Millionen Verkäufen rechnen. Das System des Surfacebook ist auch nicht einfach hingeklatscht, zudem geht es doch bei 1600 los.
Und wirklich, wer ein Tablet will wird eher zum Surface greifen und wer ein Notebook möchte zu...? Aber wer beides möchte und das halbwegs mit vernünftiger Leistung schaut es sich genauer an.
Und nein, für mich ist die Logik hinter dem Produkt nicht begreiflich, ich werde es mir zu 99% nicht kaufen, trotzdem finde ich selbst die 2900+ nicht überteuert.
 
@Yepyep:
etwas als überteuert anzusehen liegt im Auge des Betrachters. Für mich ist z.B. das Preis/Leistungsverhältnis wichtig. Und für 1600€ kann man definitiv mehr für sein Geld bekommen als beim Surface Book. Daher für mich "Überteuert". Ich persönlich finde es schade das MS versucht die selbe Preispolitik zu fahren wie Apple, und zwar die Hardware überteuert zu verkaufen.
 
@Andy2019: nein, eben nicht. Du kannst für das Geld natürlich ein anderes Produkt kaufen, ein Desktop für diesen Preis ist um einiges performanter, ein Notebook wohl auch und vermutlich auch sehr gut verarbeitet.
In dieser Bauform gibt es dann aber nichts vergleichbares, wobei ich ein Surface mit Leistungsdock bevorzugt hätte. Es ist wie beim ersten iPad, die Konkurenz hat damals auch zugegeben, ein Tablet dieser Leistung vom Preis her nicht unterbieten zu können. Und nochmal, überteuert ist es genauso wenig, wie manche andere Produkte von anderen Herstellern. Es ist halt teuer, für manche oder eben auch zu teuer.
 
@Yepyep:
Ich kann nicht nachvollziehen was an meiner Aussage unverständlich ist. Natürlich liegt es im Auge des Betrachters. Punkt. Es liegt von Person zu Person zu entscheiden was sein Geld wert ist und was nicht. Werden z.B. vergleichbare Dinge betrachtet, wie z.B. die Hardware (CPU, GPU, RAM und etc) ansich dann bekommt man im Vergleich zum Surface Book für das selbe Geld bessere und schnellere Hardware. Sind dir aber z.B. die Alleinstellungsmerkmale (Funktionen, spezielle Hardware, Markenname oder einfach nur mehr Geld als andere auszugeben) der Mehrpreis wert, dann ist es so und es ist auch gut so. Für mich würde sich der Mehrpreis absolute nicht rechnen, daher für "mich" überteuert.
 
@Andy2019: nein, überteuert ist kein Attribut was im Auge des Betrachters liegt, es bedeutet einfach dass das Produkt zu Preisen angeboten wird die jenseits einer plausiblen Kosten/Nutzen Rechnung liegen. Dieses Produkt ist für Dich einfach zu teuer, das Produkt selbst liegt aber vollkommen in einem nachvollziehbaren Preisrahmen. Leistung, Formfaktor und eben das abnehmbare Tablet bekommst Du nicht für 300 gebaut und für 500 gekauft.
Was gibt es daran nicht zu verstehen.
Ein Picasso ist für mich zu teuer, ich kann den Hype um ihn nicht nachvollziehen. Viele andere haben aber weder mit seiner Kunst, noch mit den Preisen ein Problem. Wobei man bei Kunst über "überteuert" wiedrum trefflich streiten könnte.
 
@Yepyep:
Wie kannst du das behaupten, dass die Eigenschaft 'überteuert' nicht im Auge des Betrachters liegt. Ich könnte verstehen das du es vielleicht so interpretierst. Dann haben wir halt ein unterschiedliches Definitionsverständis des Wortes 'Überteuert'.
Genau so kann ich z.B. behaupten das ein Produkt 'teuer' ist (Auto, Urlaub, Haus) im Vergleich zu anderen Produkten selber Klasse preisgünstig sind.

teuer: einen hohen Preis habend (hier is noch keine persönliche Wertung bezüglich der Rechtfertigung des Preises)
zu teuer: finanziell für das einzelne Individuem nicht finanzierbar.
überteuert: Der Nutzen für das einzelne Individuem rechtfertigt den Preis nicht

"...das Produkt selbst liegt aber vollkommen in einem nachvollziehbaren Preisrahmen...". Du stellst es als Faktum heraus, was lediglich deine Meinung ist. Ich bin da ganz anderer Meinung und würde jedem Raten bei den Preisen, andere Produkte zu kaufen, da ma zu dem Preis (aus meiner Sicht) mehr bekommen kann. Sicherlich wird es Funktionen geben die nachvollziehbar gebraucht werden, sich sogar der Mehrpreis rechtfertigen, das trifft aber nur auf ein sehr kleine Gruppe zu. Der Rest der sich sowas anschafft gehört für mich zu der Gruppe a) Ich finde sowas einfach Geil und möchte es haben oder zu Gruppe B) (Für mich) Geldvernichter ^^

"Leistung, Formfaktor und eben das abnehmbare Tablet bekommst Du nicht für 300 gebaut und für 500 gekauft"
Da wird beim günstigsten Modell des Surface Book von knapp 1700€ gesprochen und es werden Vergleiche mit dem tiefsten Preissektor gegeben. Aber hey da gebe ich dir einfach mal recht, habe vergessen das es natürlich keine Produkte zwischen 500€ und 1700@ gibt. Ich hoffe du vergibst mir diese Missetat.

Sicherlich ist es als ausstehender relativ schwer zu beurteilen wie hoch z.B. die Herstellungskosten für das 1700€ Book sind. Jedoch kann man z.b. die Preisunterschiede zwischen den Modellen und den anderen Hardwarekomponenten mit den üblichen Ladenpreisen der Hardware vergleichen. Und selbst wenn die premium Produkte genommen werden, wird nicht annähernd der Preisunterschied erreicht.

Diese Preisdifferenz im den unterschiedlichen Versionen lässt sich meiner Meinung nach nur mit 2 Dingen erklären. a) Die ganzen Entwicklungs-, Produktions-, Vermarktungs-, Vertriebsprozesse verlangen diesen Aufpreis. Oder B) es werden deutliche höhere Margen verlangt.

B) halte ich dabei persönlich für viel wahrscheinlicher. Da es Vergleiche für Hardwarekomponenten gibt sieht man das es sehr sehr viele gibt die das selbe deutlich günstiger anbieten können, glaube ich kaum das ein Unternehmen wie Microsoft mit dem großen Knowledge in der Lage wäre sowas wie Entwicklungs-, Produktions-, Vermarktungs-, Vertriebsprozesse besser optimieren zu können als viele anderen Player in diesem Bereich.
 
@Andy2019: egal ob Urlaub, Auto, alles was einen gewissen Umfang hat kostet annähernd gleich viel. Dabei natürlich Rabatte und dergleichen ausgenommen.
Die Frage bleibt ob es Dir wert ist aber eben nicht ob ein Bediensteter einfach weniger kosten sollte nur weil es einen Urlaub in der Gegend weitaus günstiger ohne gibt.

Gruppe A oder B ist irrelevant, ich denke nicht, das irgendjemand sich etwas kauft nur um zu sagen "ich habe es", oder er ist gleichzeitig Gruppe B. Diejenigen die sich das Surfacebook kaufen werden auch auch Kosten/Nutzen kalkulieren. Mir fällt übrigens kein sinnvolles Umfeld ein aber ich habe auch den Sinn des Surface nicht verstanden. Trotzdem finde ich die Produkte nicht zu teuer.

Welches Gerät hat nochmal die Leistung und dieses Feature und kostet weniger?
Und nochmal, Du kannst Dir für dieses Geld einen tollen Desktop kaufen oder auch ein tolles Notebook. Du kannst auch für weniger diese Geräte kaufen und hast trotzdem mehr Leistung. Darum geht es aber nicht, sondern um Eingangsfrage dieses Absatzes.

A und B, MS wird weder wollen das man wie beim ersten Surface in die Ramschecke gestellt werden und wird auch nicht mit hohen Verkaufszahlen rechnen. Selbst wenn mehr verkauft werden als eingeplant, dann hat man eben mehr Gewinn. Ein Applefeature, gibt schliesslich eine Menge Hardwarehersteller die eben nicht auf einen grünen Zweig kommen. MS könnte natürlich bei mehr Verkäufen auch den Preis senken ohne Verlust zu machen, hätte aber das Androidproblem, die Leute erwarten dann einfach immer sinkende Preise - siehe Ramschecke.

MS subventioniert schon die Winphones und wenn ich ein Produkt mit Verlust verkaufe nur um in einen Markt einzudringen hole ich mir vorallem eine Kundschaft heran die die BillgBilligBillig will, ohne Rücksicht auf Verluste. Ein Aufschrei bei normalen Preisen ist gewiss, siehe Samsung S6.
 
@Yepyep:
Ich glaube wir sind in einer Grundlegenden Meinung unterschiedlich. So wie ich dich verstehe vertrittst du die Meinung der Preis eines Produktes/Dienstleistung (mehr oder weniger) immer Gerechtfertigt ist, solange er seine Abnehmer findet. Da mag ich im ganzen nicht widersprechen. Dennoch möchte ich im einzelnen Fall, für jedes Individuum das Recht einfordern, dies anderes zu sehen. Und das nicht aus dem Grund weil es zu teuer ist, sonder weil es Preis/Leistung - Technisch ein Fehlinvestition wäre.

Beispiel. Du hast eine Zahnbürste aus Kunststoff. Der andere eine Zahnbürste aus Gold. Letzteres wird um das zig-fache teurer sein, obwohl es in seine eigentlich Funktionalität schlechter ist. Jemand der die Zahnbürste zum Zähneputzen verwenden will, wird die goldene überteuert sein. Jemand der es als Geldanlage verwendet sieht es logischer weise anderes. der der sich aber die goldene kauft um damit Zähne zu putzen ja dem ist wahrlich nicht mehr weiterzuhelfen (es sei den natürlich, er wisse sonst nicht wohin er sein Geld ausgeben solle).

Das Beispiel ist natürlich ein extrem, verdeutlicht aber was ich eigentlich sagen möchte. Viele Produkte/Dienstleistungen beziehen ihren Preis auf Dinge die schwer einem Wert zugeordnet werden können (Marke, Design, Preis, Marketing) oder aus seltenen Materialien, die ansich in den meisten Fällen das Produkt nicht verbessern.

Somit finde folgende Aussage grundlegend Falsch.
"egal ob Urlaub, Auto, alles was einen gewissen Umfang hat kostet annähernd gleich viel."
Sowie beim Urlaub oder beim Auto gibt es massive Preisunterschiede, basierend auf Dinge die den Preis für einige rechtfertigen für viele aber nicht. Gerade beim Auto (Innenausstattung) ist dies extrem. Vergleiche doch einfach mal eine Basis Ausführung eines Modells von VW, AUDI, Toyota und co eine voll ausgestattet mit allem Schnickschnack. Die Preisdifferenz wird in den meisten Fällen die Kosten des Basismodells übersteigen. Aber warum? Sicherlich liegt es daran das vieles zusätzliche Arbeitsschritte benötig und dementsprechend bezahlt werden muss oder auch das gerade bei Sonderwünsche das Unternehmen mit deutlich größere Margen möchte. Macht es mein Auto aber besser wenn die Amateuren mit irgendwelchen selten Holz verziert werden? Design ist eine Geschmacksfrage, einigen wird es gefallen anderen nicht. Widerstandsfähigkeit, Pflege, Robustheit sind es aber nicht.

Daher bleibe ich bei meiner Meinung. Natürlich kann etwas überteuert sein, sofern ich den Mehrpreis für die Mehrleistung nicht gerechtfertigt finde. Wie ich es z.B. beim SurfaeBook empfinde.
 
@RubyDaCherry: Man wird es auch an den Mann bringen, mach dir da mal keine Sorgen.
 
@adrianghc: Sorgen mach ich mir da keine, aber bei den alten Surfaces hat es ja auch schon eher schlecht, als recht geklappt. Warum ist man mit dem Preis nicht etwas nach unten, so das eben ein realistischer Preis ist, den man gerne für ein Gutes Produkt zahlt und sich eben nicht abgezockt fühlt. Vor allem wenn es immer noch die Bugs vom Anfang gibt, genau wie bei den alten Surfaces.

[o4][re:1] fasst es ganz gut zusammen.
 
@RubyDaCherry: Was interessieren die alten Surfaces? Das ist über drei Jahre her. Die vierte Generation verkauft sich gut.

Zu den Preisen hab ich unten was geschrieben. Was die Bugs betrifft, hat sich die Situation anscheinend schon gebessert, womit ich die vielen Bugs beim Launch, umso mehr bei den Preisen, nicht verteidigen möchte - MS hat Glück, dass die Geräte abgesehen davon sehr gut angekommen sind und auch vom guten Ansehen des SP3 profitieren konnten, ansonsten hätte das für MS böse enden können.
 
@RubyDaCherry: Wo du recht hast, hast du recht - die Dinger sind um einiges überteuert - genauso ein Wahnsinn wie sich für 10.000€ ne Handtasche zu kaufen, aber wenn man genug Kohle hat, why not?
 
@RubyDaCherry: Im gegensatz zu dir sind sie Geschichte ja.
 
@Ultraviolet: Ich hab irgendwie bei denen das arge Gefühl das sie sich nicht wirklich trauen auf Masse zu gehen. Wenn sie wirklich einen Marketing-Stich gegen Apple und ein Highlight setzen wöllten, dann könnte MS die Dinger doch sicher auch um einiges günstiger auf den Markt werfen. Damit meine ich auch keinen Null-Gewinn-Dumpingpreis sondern einfach nur eine vergleichsweise moderate Gewinnspanne mit Verzicht auf den Statussymbol-Preisaufschlag.
Hier macht man ja aber offenbar eher das Gegenteil und sucht das obere Ende der Preisspanne, ein sehr gutes Produkt zu einem sehr hohen Preis (was aber nicht unbedingt zum MS-Image passt). Ist dies das Zugeständnis an seine alten Wegbegleiter um die alten Hardwarepartner nicht zu sehr zu verprellen? Bleibt mal ruhig, natürlich treten wir euch mal in den Arsch und führen euch vor, aber keine Sorge, ist nur Effekthascherei, wir setzen den Preis schon hoch genug um euch nicht den Massenmarkt abzugraben.
 
@thesunstar: "Ist dies das Zugeständnis an seine alten Wegbegleiter um die alten Hardwarepartner nicht zu sehr zu verprellen? Bleibt mal ruhig, natürlich treten wir euch mal in den Arsch und führen euch vor, aber keine Sorge, ist nur Effekthascherei, wir setzen den Preis schon hoch genug um euch nicht den Massenmarkt abzugraben."

Das kann ich mir sogar gut vorstellen. MS möchte auf dem Hochpreissegment Apple angreifen, die Segmente darunter, in denen Apple sowieso nicht vertreten ist und somit fest in Hand von Windows sind (wenn man von Chromebooks in den USA absieht), überlassen sie den OEMs, die sie ja nicht verprellen möchten. Auf dem Hochpreissegment gibt es allerdings Geld und Prestige zu holen und Luft nach oben, was Marktpräsenz betrifft.
 
@adrianghc: Genau so ist es :-)
 
@Ultraviolet: Wenn man das ganze Paket anschaut ist es zwar viel aber nicht überrissen wie ich finde.
 
Ich finde ja die 1TB-Version bei Amazon etwas teuer:
http://www.amazon.de/Revolution-Microsoft-Touchscreen-Digitizer-Stift-Windows-10/dp/B0163GQJOU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1451936859&sr=8-1&keywords=surface+book
15.014,99€ zuzüglich 137,01€ Versand :D
 
@Ultraviolet: Ach und welches vergleichbare System ist billiger? Schon wenn Du einen eingebauten Digitizer haben willst wird es sehr dünn.
 
hui das ist mir zu teuer....
 
@counter2k: Am besten bis nächstes Jahr warten. Wenn die 2te Version erscheint werden die Preise für V1 fallen :)
 
@Edelasos: dann will man aber V2 haben. Das ist ein Teufelskreis ^^
 
@sk-m: Da hast du recht. Ist bei mir auch so. Wobei ich bisher mit meinem Pro3 noch zufrieden bin. Jedoch reizt mich das Book schon sehr ^^
 
@counter2k:
Kann ich verstehen. Meine persönliche Wunschkonfiguration ist ohnehin nicht erhältlich. Ich hätte gerne 256 GB SSD, aber keine zusätzliche Nvidia-GPU.
 
Nur 420€ für 128GB mehr Speicher? Ist ja fast geschenkt.
 
@iWindroid8: kannst ja billigen langsamen USB-Stick dranstecken
 
@iPeople: Das hilft dir bei Visual Studio mit allen SDKs wenig...
 
@L_M_A_O: Dilemma ;)
 
@iPeople: Sich über Apple aufregen, aber bei Microsoft sind 420€ für 128GB mehr als OK. :D
 
@iWindroid8: Wenn Du mir einen Post zeigen kannst, in welchem ich mich über Apple bezüglich der Speicherpreise aufgeregt habe, überweise ich Dir 1000 Euro. Viel Glück.
 
@iWindroid8: Die Preise stimmen zu 100% nicht. In den USA sind es 200$ aufschlag.

599$ aufschlag bei doppelt soviel Speicher (256/512GB) und doppelt so viel RAM (8/16GB)
 
@iWindroid8: Das für die 420,- € Aufpreis im Tastaturdock eine zusätzliche nVidia-GPU geliefert wird, ist dir hoffentlich aufgefallen.
 
@iWindroid8: Man sollte schon in der Lage sein, alle Komponenten zu vergleichen. Der doppelte RAM und die nVidia-GPU wären dann nämlich aufgefallen...
 
@Knarzi81:
128 GB SSD / Intel Core i5 / 8 GB RAM
256 GB SSD / Intel Core i5 / 8 GB RAM / zusätzliche Nvidia-GPU

wo siehst Du da den doppelten RAM?
 
@Knarzi81: Und das stand wo zum Zeitpunkt meines Posts?
 
@iWindroid8: du hast schon gesehen das bei dem Aufpreis vom kleinsten Modell zum zweiten nicht nur der Speicher verdoppelt wird sondern auch die im Dock verborgene Grafikkarte dabei ist?...
 
@lurchie: Und das stand wo zum Zeitpunkt meines Posts?
 
Ich gehe davon aus, das hier ein Schreibfehler vorliegt. Die zweite Variante mit 256 GB SSD aber angeblich ohne Nvidia-GPU für über 2000 Euro, ist im Verhältnis zur darunter und darüber liegenden Variante nicht stimmig. Es kann sich bei dem 2.069 € teuren Modell nur um eine Einheit mit Nvidia-GPU handeln. Das würde preislich zu den anderen beiden benachbarten Konfigurationen passen.

@winfuture: Nicht jeden Falschinformation ohne Nachzudenken per paste und copy übernehmen!!!

Microsoft hat offiziell noch keine Preise und auch noch keinen genauen Verkaufsstart Termin mitgeteilt.
Von einem Microsoft Promotionsmitarbeiter bei Mediamarkt habe ich letzte Woche erfahren, das der Verkaufsstart angeblich bereits am 16 Januar bei MediaMarkt sein solle. Wahr etwas skeptisch. Der Mitarbeiter blieb aber dabei. Keine Ahnung was dran ist.
 
Giga.de listet die Variante übrigens richtigerweise mit folgender Konfiguration:

Surface Book mit Intel Core i5 / 8 GB RAM / 256 GB / Nvidia-GPU kostet 2069€
 
Hier die Konfigurationen aus den offiziellen Microsoft Pressebericht:
• Surface Book i5 (Intel HD Graphics/8GB/128GB)
• Surface Book i5 (NVIDIA GeForce/8GB/256GB)
• Surface Book i7 (NVIDIA GeForce/8GB/256GB)
• Surface Book i7 (NVIDIA GeForce/16GB/512GB)
 
@Stylos: Die Pressemitteilung deckte sich afaik nicht mit den Angaben aus dem Online-Shop. Wir haben uns entschieden, die Angaben aus dem Shop zu nehmen.
 
Nun kommen auch attraktive Alternativen wie das Lenovo ThinkPad X1 Yoga, welches sogar optional LTE bietet. Mein Interesse am Surface Book schwindet. Dafür ist Ausstattung zu Preis nicht wirklich angemessen.
 
@Krucki: Hat das Surface Book kein LTE?! Das hat mich schon bei den Surface-Teilen angekotzt! Was will man mit einem hochmobilen Gerät mit super Ausstattung, wenn es an wirklicher Mobilität fehlt? Und jetzt bitte keine Posts mit mobilem Hotspot und dergleichen. Das ist keine brauchbare Alternative.
 
@tommy1977: Stimme dir voll zu. Aber offensichtlich ist die Strategie von MS, dass du dir ein Lumia kaufen sollst zum Tethern..
 
@ConiKost: Wird nicht aufgehen, da vieles gegen WP spricht und warum sollte ich freiwillig die Akkus von 2 Geräten stressen? Der Gedanke erschließt sich mir irgendwie nicht ganz. Wie es geht, macht Trekstor vor...ich tippe gerade auf meinem Duo W1 mit LTE-Anbindung. Der ganze Spaß hat mich 299,- Euro gekostet und reicht für das "mobile Büro" völlig aus. Selbst, wenn man in Richtung besser ausgestatteter Geräte schaut, sind die 3G/4G-Varianten unverhältnismäßig teurer. Warum? In meinen Augen alles Geldschneiderei. Dass mein Gerät weit unterhalb der Liga des Surface Book spielt ist mir klar, aber hier stimmt einfach P/L. Was will man mit einem Core i5/i7 und dedizierter Graka in einem Tablet? Zocken? Wohl eher nicht! Bildschirm zu klein und insgesamt zu unergonomisch. Und ja...man kann einen Bildschirm/TV anschließen. Dann doch lieber Home und Mobile getrennt, dann aber jeweils passend ausgestattet und preislich vertretbar.
 
@tommy1977: Sehe ich auch so. Leider hat das Book auch kein LTE. Daher gefällt mir das Lenovo immer besser. Was möchte ich mit Tethring, wenn man bereits reine LTE Datentarife für 10€ bei 6GB ungedrosselt bekommt? Ich finde es wie du unnötig bei 2 Geräten parallel den Akku leer zu saugen, und im Anschluss stehe ich dann komplett ohne Konnektivität da. :D
 
ich finde das surface book ein sehr interessantes gerät, jedoch aus meiner sicht schon sehr hochpreisig. bin mal gespannt wie sich die teile verkaufen. die 256gb version ab 2069 euro, auch wenn hier eine dedizierte grafikkarte drin ist, ist es aus meiner sicht noch immer zu teuer. es gab bei der ersten generation (also dieser) auch zu anfangs kleinere probleme, mal schauen ob diese behoben sind. die frage ist letzendlich was man möchte: ein gerät bei dem man ab und an den tabletmodus nutzen möchte oder umgekehrt. gerade im umgekehrten fall sind wohl die akkulaufzeiten nicht so das gelbe vom ei.

für mich persönlich ist eine kombination 13zoll macbook air 13 zoll und 256gb sowie ein ipad air2 64gb hier eine bessere kombination. auch wenn man hier 2 geräte hat, so ist jedes auf seinem gebiet eine klasse für sich.

das surface book ist mit sicherheit super verarbeitet und auch hochwertig in der anmutung, jedoch habe ich bei hybrid geräten immer das gefühl das ich irgendwie einen kompromiss eingehe. dazu trägt auch windows 10 bei, einem os welches primär zu anfang für desktops entwidckelt und später um touch funktion ergänzt wurde.
 
1.649 € für einen i5 und 128 GB SSD: Mit Verlaub, für den Preis erwarte ich mir schon eine 256 GB SSD
 
899 wäre das Höchstmaß für den i5 ansonsten muss Apple draufstehen für Verkäufe. Die Bilanz wird es zeigen dann ob es aufging für Microsoft.
 
@Ultraviolet: Für Microsoft ging es wohl auf, sonst hätten sie im Oktober wohl nicht die Bestellungen nach oben korrigiert. Hätten ja eigentlich 300000-500000 Stück pro Monat sein sollen, dies konnte aber wohl nicht eingehalten werden, da Intel mit den Prozessorstückzahlen nicht hinter her kam. Sind aber beides "nur" Gerüchte aus Asien.

Ich denke das MS zwischen September und Dezember so um die 1-3 Mio Geräte verkauft hat (Pro3 einberechnet)

Aber wie du schon sagst, werden wir es in ein paar Wochen genauer Wissen.
 
@Ultraviolet: Für 899 Euro bekommst Du kein vergleichbares Gerät. Eine Alternative wäre ThinkPad X1 Yoga, aber das ist ähnlich teuer.
 
@Nunk-Junge: So lange man nicht auf dem unsinnigen Konzept des Convertible beharrt, gibts durchaus Alternativen.
 
Die Herausforderung bei Geräten wie dem Surface Book oder dem Macbook Pro Retina ist es immer, leistungsfähige Technik in möglichst geringem Volumen/Gewicht unterzubekommen. Voluminöse Laptops kann jeder günstig bauen. Hochintegrierte Geräte erfordern spezielle, aufwändige Lösungen (wie hier der Grafikchip in der Tastatur).

Aufwändige Entwicklung und hochintegrierte Teilkomponenten kosten immer Geld. Daher wird man ein Gerät wie das Surface Book (abtrennbare Basis mit innovativem "Hinge" Mechanismus) oder das MBPr (einen Vierkerner und eine GPU in ein derartig flaches Gehäuse zu integrieren haben seit 2012 nur wenige geschafft) nicht zu Schnäppchenpreisen machen können. Keinesfalls darf man solche Geräte mit generischen Plattformen vergleichen, auf die die "Hersteller" nur mehr ihr Label draufkleben.

2015 war wirklich das Jahr der großartigen Laptops!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles