Microsoft vertuschte Überwachung von politischen Gegnern Chinas

Zwei ehemalige Mitarbeiter haben sich nach der Bekanntgabe von Microsoft zu Wort gemeldet, in der das Unternehmen angekündigt hatte, Warnungen bei staatlichen Hackerangriffen an die Nutzer herauszugeben. Die Ex-Angestellten erheben dabei schwere Vorwürfe ... mehr... Microsoft, Mail, Hotmail Bildquelle: Microsoft Microsoft, Mail, Hotmail Microsoft, Mail, Hotmail Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke eher es hat mit der Lizenz zutun die Hotmail hatte um auf den Chinesischen Markt arbeiten zu dürfen. Ich gehe davon aus das sie das verloren hätten hätten sie sich mich dem Politbüro angelegt.
 
@Alexmitter: Denke das läuft unter "die chinesische Regierung nicht verärgern" :)
 
@Scaver: Chinesische Regierung -> Politbüro.
 
@Alexmitter: naja... wird der NSA oder die BND Ausspähungen offen gelegt? Okay, vermutlich gehen die "offizieller" ran...

Aber letztlich wird es so sein, dass jedes System (sobald es "globaler" wird) in den Hacktivitäten Interessant ist... würde jeder Zugriff "veröffentlicht" dann kann man sein System bereits nach 3 Tagen schließen (weil niemand es mehr nutzen würde)...

Aber es ist natürlich auch korrekt zu behaupten, "richtig ist es trotzdem nicht".

=> wer seine (wichtigen) Emails verschlüsselt, dem ist der Zugriff egal (zumindest fast).
 
Scheinheilig ist da gar nichts. Menschen und auch Unternehmen können aus ihren Fehlern lernen und es in der Zukunft dann besser machen.
Was früher gemacht wurde oder eben nicht, sagt NICHTS über die zukünftigen Pläne aus, zumal die Verantwortlichen bei MS nun an allen Ecken andere sind.

Da wollen sich zwei ehemalige Mitarbeiter wichtig machen und ihren ehemaligen Arbeitgeber in ein schlechtes Licht rücken. Hat man ja bei jeder 2. Entscheidung von MS in den letzten Jahren gemerkt.
Vor allem da immer die Frage besteht, ob diese ehemaligen Mitarbeiter selber gegangen sind und gegangen wurden und wenn letzteres, wieso.
 
@Scaver:"... und gegangen wurden und wenn letzteres, wieso..."? "Letzteres" vielleicht, weil sie auch am Arbeitsplatz eben kritische Arbeitnehmer waren und nicht gedankenlose Befehlsempfänger. DAS wäre noch eine weitere Möglichkeit zu den zweien, die Du auflistetest.

Und natürlich können (IT-) Unternehmen lernen. Aber meist nur mittels Nachhilfe, meint Druck von außen, insbesondere (ver-)öffentlich(t)en!
 
@Kiebitz: Druck oder Zugriff. Auf die Betriebsblindheitsbrille ;-)
 
Wir haben mal wieder unser Feindbild, Jahre danach ........ och Leute
 
Wenns das Kasierreich china ist fühl ich mich da immer noch wohler als bei den USA zumindest bei meinen Online aktivitäten.
 
@timeghost2012: 1. Nach China ziehen.
2. Gegen die Regierung wettern.
3. ???
4. Profit
 
@timeghost2012: Komisch, ich kann mich gar nicht erinnern, wann in den USA in letzter Zeit regierungskritische Journalisten oder Bürger, die sich entsprechend äußern, ohne rechtliche Grundlage inhaftiert und für Jahre weggesperrt wurden oder sogar ganz verschwunden sind. Muss mir wohl entgangen sein. In China ist bestimmt alles besser!
 
@mh0001: Undifferenziertes USA-Bashing ist halt Mode. Da müssen schon mal Regimes und Pseudo-Demokratien als besseres Gegenbeispiel herhalten. Während man seinen eigenen geistigen Dünnpfiff dank der Werte und Rechtssicherheit der westlichen "Unrechtsregimes" in die Welt hinausposaunt.
 
@mh0001: Im westen funktioniert es halt anders. Hier wird man diffamiert. Alles was nicht Systemkonform ist, ist Verschwörung. Und auch im westen werden, in sonderfällen, sehr unbequeme Personen beseitigt. In den Nachrichten heißt es dann bei einem Unfall, natürlich, "tödlich verunglückt".
Was es in China gibt, gibt es auch bei Uns. Die Vorgehensweise ist etwas anders, das Ziel das Selbe.
 
@kkp2321: Wo bitte wird man bei uns für was diffamiert? Und für die Beseitigung unbequemer Personen hast du konkrete Beispiele? Oder hast du das irgendwo gelesen? Das ist nämlich auch eine ganz interessante Sache: Da wird renommierten und seit Jahrzehnten existierenden Zeitungen und anderen Medien jegliches Vertrauen abgesprochen (Stichwort "Lügenpresse"), aber irgendwelchen Quellen im Internet, von denen man eigtl. noch weniger weiß, wer hinter diesen Informationen steckt, vollkommen unreflektiert vertraut.
Und ja, solange du einfach nur so populistische Behauptungen in den Raum stellst, bist du für mich genau so ein Verschwörungstheoretiker.
 
@mh0001: Google mal einen Daniele Ganser, ein Christoph Hörstel, eine Eva Hermans, einen Udo Ulfkotte, einen Wolfgang Effenberger, ein Oliver Janich...
 
Aussagen "ehemaliger Mitarbeiter" sind oft mit Vorsicht zu genießen.
 
@iPeople: ganz im Gegenteil, ehemalige Mitarbeiter können offen sprechen, das können aktive Mitarbeiter oft nicht. Ein ehemaliger Mitarbeiter wird auch nicht lügen, wenn er seine zukünftige Karierre nicht verbauen will. Man kann daher davon ausgehen, dass die Geschichte stimmt.
 
@qmert: Ich sehe das nicht ganz so blauäugig, wie Du. Aber sei Dir Dein Glaube gegönnt.
 
@iPeople: Ich weiß, dass du dazu deine rosa Fanboybrille absetzen müsstest. Wenn es unglaubwürdig wäre würde es Winfuture nicht aufgreifen :)
 
@qmert: "Wenn es unglaubwürdig wäre würde es Winfuture nicht aufgreifen :)" .... der war gut ;)
 
@qmert: Ein ehemaliger Mitarbeiter könnte allerdings auch erstmal das Gegenteil machen müssen, nämlich jahrelang schweigen. Oder eben das arbeitsvertraglich vereinbarte verklagt werden erdulden. Verklagt, weil die, Jahre über ein etwaiges Ende des Arbeitsverhältnis hinaus weiterhin gültige, Verschwiegenheitsklausel, vom Ex-Arbeitnehmer mit Füße getreten wurde.
Amerikanische Unternehmen haben sowas schon seit mehr als 17 Jahren in ihren "Verträgen" drin, selbst für ehrenamtlich Tätige. Ich hatte das auch mal so. (Weiterere) 3 Jahre schweigen oder Streß riskieren.
Da die Beiden über Dinge aus 2009 und 2011 zu reden scheinen bzw. was darüber zu wissen scheinen, würde ich mal drauf tippen, das die in dem Sinne (nur) deswegen so frei von der Leber weg reden, weil es lang genug her ist..
 
@qmert: Deine Sichtweise ist da aber vollkommen einseitig. Genauso wahrscheinlich ist es nämlich, dass der Mitarbeiter nur deshalb ein ehemaliger Mitarbeiter ist, weil er seinen Job verloren hat und nicht freiwillig gegangen ist. Das kann sowohl an Stellenkürzungen liegen als auch daran, dass er die Erwartungen nicht erfüllen konnte oder sogar Mist gebaut hat.
In jedem Fall kann es gut sein, dass er sauer auf seinen ehemaligen Arbeitgeber ist und ihm nachträglich noch eins reinwürgen will. Da wird dann gern mal über die miesen Arbeitsbedingungen etc. hergezogen, obwohl die Realität ganz anders aussieht. Für mich ist das kein bisschen unwahrscheinlicher als die Variante des reumütigen Mitarbeiters, der aus Gewissensgründen Missstände öffentlich macht.
Die Öffentlichkeit tendiert leider immer dazu, nach dem "David gegen Goliath"-Motto einem einzelnen "Insider" sofort Glauben zu schenken, wenn er einen großes Unternehmen beschuldigt, da letztere per Definition das Böse in der Welt verkörpern und es ja gar nicht sein kann, dass da Alles mit rechten Dingen zugeht!
 
@qmert: Hat er den beweise?
Er verbaut sich genau so die Zukunft. Ich würde Mitarbeiter die ohne Beweise ehemalige ABG schlecht reden bestimmt NICHT anstellen. Des weiteren haben Unternehmen nicht immer die Macht sich gegen Regierungen zu wehren. Den es geht dort oftmals um Millionen wenn nicht sogar Milliarden $.
 
@qmert: Der Mensch ist rachsüchtig. Der Mensch ist hab- und machtgierig. Der Mensch ist egoistisch. Und ehemalige Mitarbeiter können ganz schöne Maulhelden sein, nur um der Welt zu zeigen, dass es gut ist, dass sie da weg sind. Das dient dann als Entschuldigung für jeden Mist, der den ehemaligen Mitarbeitern passiert ist.

Redet mal mit nem Psychologen über dieses Thema. Ist spannend. ;-)
 
Es wird doch vieles "Überwacht" und die Idee, es nicht publik zu machen ist den ganzen Shitstorms im Netz zu verdanken, die sich um jede, böse "News" balgen und sich "entrüsten" . Und es ist ja nicht so das MS die einzigen wären nur die Anderen hatten halt keine "ehemaligen Mitarbeiter" die wahrscheinlich zu wenig abgefunden wurden.
 
@teufler: Steam hat zb auch zuerst versucht, den Daten Leak, bedingt durch die Caching Probleme, unter den Teppich zu kehren und so zu machen als wären keine sensiblen Daten an die Öffentlichkeit gelangt etc.
Sowas ist IMMER, egal bei wem, unter aller Sau und dann können das auch ruhig die Fanboys hier mal akzeptieren, anstatt wie immer auf Durchzug zustellen.
 
Falls(!) das stimmt, FU MS.
 
@Shadow27374: Das stimmt bestimmt. Auch kannst Du Dir sicher sein, dass Microsoft Dich auch heute nicht informieren wird, wenn sich eine der "guten"(TM) Regierungen an Deinen Accounts zu schaffen macht. Generell ist US-amerikanischen IT-Unternehmen nach Eddy eh nur kaum noch zu vertrauen, aber mit der ganzen Schnüffelei, die mit Windows 10 hinzukommt, war es das für mich, was den Einsatz von Windows als Hauptsystem angeht.
 
Legt euch nicht mit China an,die nuken euch weg wenn sie wollen
 
@Ultraviolet: Und was willst bzw. bezweckst du, mit dieser "Aussage" ?
 
@Ultraviolet: Das denkt sich der Kim bei seinem Land auch immer.^^
 
@Shadow27374: Welches Land möchte denn noch Kims Land sein ?
 
@DerTigga: Nordkorea. Ich ging davon aus, dass jeder Kim kennt.
 
@Shadow27374: Bloß gut, das du nicht von Kim Dotcom geschrieben hattest.
 
@DerTigga: Der große dicke Kim hat doch gar kein Land und hat auch noch nie mit Nuklearschlägen gedroht. Der kleine dicke Kim aber schon öfter.
 
@Shadow27374: Soweit ich informiert bin, haben weltweit alle Menschen entweder ein Heimatland oder zumindest mal eins gehabt ?
Was ja nicht gleichbedeutend damit ist, das dieses Land denjenigen oder diejenige in dem Sinne (freiwillig) zurück haben möchte. Soll ja auch vorkommen, das da ein Land heilfroh ist, das und wenn betreffende Person (weiterhin) dort bleibt, wo der Pfeffer wächst ? ;-)
 
@DerTigga: Der kleine dicke Kim macht mir nicht die Anstallten, er wolle sein Land verlassen. Der große dicke Kim ist hier bei mir willkommen, falls er mal Urlaub in der BRD macht.
 
@Shadow27374: Keine Anstalten zu machen, ist gleichbedeutend mit (des) wahren Volkes Wille ? Genau deswegen fragte ich ja nach..
Zwischen sich (einem Volk) (wieder) aufdrängeln und echtem willkommen sein gibts nunmal Unterschiede.
 
@DerTigga: Was hat denn das Volk damit zu tun? Kann mir vorstellen, dass einige Nordkoreaner den kleinen dicken Kim gerne auswandern sehen würden. Ändert aber doch nichts daran, dass er gerne mal mit Nuklearschlägen droht. Der kleine dicke Kim kann auch gerne ein kleines Eskimodorf gründen, an seinem Nuklearwunsch ändert das bestimmt nichts.
 
@Shadow27374: Da hätte ich zu viel Angst, dass mir dann die Sturmtruppen durchs Fenster gehüpft kämen.
 
@Shadow27374: Das bzw. ein Volk gehört sich selber und nicht dem Staatsoberhaupt oder irgend nem schwer reichen Typen ? Ich meine theoretisch, das sich, rein praktisch gesehen, da so einige völlig anders "benehmen", steht auf nem anderen Blatt..
 
Wer Microsoft-Mail benutzt ist auch selbst Schuld.
 
@Jas0nK: Richtig, dazu wird nämlich niemand gezwungen. Danke für diese messerscharfe Erkenntnis.
 
@Jas0nK: Ganz Recht.
 
@RubyDaCherry: Was benutzt du denn? ;)
 
@Jas0nK: Genau lieber "E-Mail made in Germany" :)
 
@Jas0nK: Wer so einen dummen Spruch macht, der hat offensichtlich gar nichts verstanden. Erinnerst Du Dich an Snowden? Er hat ein paar Sachen veröffentlicht, die 2009 gemacht wurden. Ok, es war eine andere Regierung, ging dafür aber weit, weit über ein paar gehackte Hotmail-Konten hinaus. Du könntest Deinen dummen Spruch also erweitern auf: "Wer überhaupt einen Computer oder elektrische Geräte benutzt ist auch selber schuld." *Facepalm*
 
M$ ... Kolaborateur von Schurkenstaaten - wieder ein Fettnäpfchen - M$ ist mir echt unsymphatisch!
 
@Zonediver: Schau dir den Markt an, es geht nicht nur dir so. Das ist der Grund, abgesehen von den schlechten Apps/Programmen an sich, das Microsoft jeden dazu zwingen muss, ihre Produkte und Services zu nutzen. Freiwillig, wie bei anderen Firmen, kriegen die doch kaum Kunden.

Gesamtes Führungsetage feuern, neue kompetente und sympatische Leute ran setzen, Service und Support verbessern und ansprechbar sein in sozialen Medien und die Sache läuft von ganz alleine.

Aber so wie man Microsoft kennt, wird alles so weiter laufen wie bisher, bis es mal wieder zu spät ist und dann versucht man wieder alles zu retten, obwohl der Zug schon lange abgefahren ist.
 
@RubyDaCherry: Unternehmensberater ?
 
@RubyDaCherry:
"Schau dir den Markt an" - MS gehts blendend, auf dem Desktop weiterhin die Nr. 1, Geschäft mit Cloud läuft super, mit Tablets kommt gerade erst in fahrt.

"jeden dazu zwingen muss, ihre Produkte und Services zu nutzen" - haben Sie dir Windows/Office oder einen Dienst aufgezwungen?

"kompetente und sympatische Leute" - Satya Nadella

"Service und Support verbessern" - ist jetzt schon besser als bei manch Konkurrenten aber OK, ist noch ausbafähig.
 
@RubyDaCherry: Lustig, welch abstrusen Fantasien manche Menschen haben. Alle realen Zahlen sagten eher das Gegenteil. Wirtschaftlich steht MS hervorragend da und die Mitarbeiterzufriedenheit ist extrem hoch. Der IT-Markt ist gerade in einem großen Wandel, aber MS ist bereits sehr gut in aufstrebenden Geschäftsfelden aufgestellt. Sie sind zum Beispiel einer der ganz großen Cloud-Anbieter. Man muss MS und deren Produkte nicht mögen, aber man sollte zumindest die Realität erkennen können.
 
Mir wird M$ langsam auch immer unsympathischer...
 
Mal ein ehrliches Danke Nadine, egal obs stimmt und oder bewiesen werden kann, das war mal ein unvoreingenommen ehrlicher Artikel, finde ich richtig klasse!

Als Unternehmer muss ich auch so manches mal eine Faust in der Tasche machen, gerade bei Behörden, Bürokraten und oder Machtinteressen, hab da für so mansche "Umdrehung" Verständnis, aber noch nie hat deswegen ein Mensch seine Freiheit verloren oder Schaden an seiner Gesundheit genommen vom Leben will ich gar nicht sprechen.

Wenn das stimmt, das Microsoft fahrlässig Menschen durch Stillschweigen an das Chinesische Regime ausgelieferte hat, dann klebt deren "Blut" auch an den Händen der Microsoft verantwortlichen!
 
@Kribs: Es ist nicht zielführend das nur an MS auszumachen, diese ganze Sache mit der Verfolgung der politischen Kritikern in China stinkt, und ich bin davon überzeugt das JEDER Internetdienst ausgespäht und gehackt wird um diese Informationen zu beschaffen und ich bin auch davon überzeugt das die politisch Andersdenkenden von dieser Gefahr auch wissen. Ein Rückzug von Microsoft wäre ein viel größerer Schaden für die Bevölkerung da ein rein staatlicher Dienst dann diese Position einnehmen würde. Es muß sich noch viel ändern und es ändert sich auch schon eine ganze Menge nur wie alles in China braucht das seine lange, lange Zeit
 
@teufler: Ich war nicht dabei und weiß deshalb nicht ob die Vorwürfe ihre Richtigkeit haben!

Trotzdem ist dieser Reflex, erst mal andere mit ins Boot zu holen damit es für Microsoft kleiner erscheint, genauso wenig "zielführend".
Außer man will von Microsoft ablenken!

"Monatelange Überwachung von politischen Gegnern."

Wenn das stimmt, sind alle die im Kommunikation standen per se für das Chinesische Regime verdächtig, das vor Folter zur Erzwingung von Geständnissen nicht zurückschreckt, das mit Fadenscheinigen Anklagen Jahrzehnte lange Haftstrafen umsetzt!
(Vermutung) Verglichen mit Chinesischen "Haftanstalten" sind Deutsche 3 Sterne Wellnesshotels!
Auch sollte man im Blick behalten das in China 2014 "offiziell" mindestens 2400 Menschen Hingerichtet wurden.

Wenn man diesen Kontext nimmt und weiß das eine Person, ein Dissident, Namentlich den Chinesische Regime offengelegt wurde inklusive aller seiner Kontakte, dann ist es meiner Meinung nach fahrlässig ihn nicht zu warnen und damit auch alle anderen potenziell Betroffenen!
 
@Kribs: Sie sind gegen die Regierung vorgegangen indem sie gemeinsam mit Trend Micro den Ursprung zu dieser zurückverfolgt, die Löcher gestopft , die Infektion entfernt und die Passwörter zurückgesetzt haben! Wenn jemand dein Passwort entfernt merkst du es dann oder nicht???

Desweiter haben sie es nicht publik gemacht. Was bedeutet, dass nicht angegriffene Garnichts und Betroffene nichts vom Verursacher erfahren haben. Dennoch wussten Betroffene, dass ein Angriff stattfand nur nicht von wem. Wobei die in China schon selber wissen wer sie verfolgt, die sind ja nicht blöd.

Und genau das soll ja jetzt anders sein. Aber nein auch wieder nicht richtig.
 
Womit sich mir eher die Frage stellt:
Wie dumm man eigentlich sein muss, sich in einer Dikatur als Gegner zu aktivieren
Und dann ausgerechnet solche Mail-Accounts wie die von: MS, Google, Yahoo u.s.w.
zu benutzen Von denen jeder weiss, dass dort geschnüffelt wird.

Unabhängig davon....hat von diesen überwachten Menschen irgendjemand
nachweisbare Benachteiligungen erlitten, wurde ins Gefängnis geworfen etc ?

Davon steht da nämlich nirgendwo etwas....

Insofern stufe ich die Glaubwürdigkeit solcher Anschuldigungen, nicht gerade
hoch ein. Dass da gezielt irgendwelche Regimegegener ausgespäht wurden.
Bei diesem Angriff ging es wohl eher ums generelle Schnüffeln....aber das sollte
in China eigentlich niemand überraschen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles