Accountsicherheit: Microsoft will vor "staatlichen Angriffen" warnen

Schon bisher werden Nutzer darüber informiert, wenn Microsoft einen Hacking-Versuch auf den Microsoft-Account oder andere Dienste registriert. Wie der Konzern jetzt bekannt gibt, will man ab jetzt explizit darauf hinweisen, wenn ein Angriff von ... mehr... Microsoft, Login, Konto, Microsoft-Konto Bildquelle: Microsoft Microsoft, Login, Konto, Microsoft-Konto Microsoft, Login, Konto, Microsoft-Konto Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Ansatz ist schon mal der richtige, schade ist nur das er bei z.B richterlichen Verfügungen oder anderen staatlichen Interventionen nicht greifen wird.
 
@teufler: Das wäre Definition Bedingt kein Hacking sondern ein "regulärer" zugriff, aber ich stimme dir zu, eigentlich sollte jeder zugriff dokumentiert und mitgeteilt werden, egal ob staatlich oder durch andere.
 
Finde ich eine gute Sache. Ich persönlich verschlüssele sogar praktisch nur wegen Behördenwillkür bzw. illegalen Hausdurchsuchungen. Eine kleine Hilfe bei Online-Plattformen ist da wünschenswert.
 
@Shadow27374: Naj! Es ist nicht direkt bezogen auf Dich, aber ich kann es mir bei so einem Thema nicht verkneifen: Wenn ich mitbekomme, was viele Leute so absolut freiwilig an persönlichen Daten, Profilen usw. an Diensten wie Facebook, Google, Twitter und Co. abgeben, dann erscheint mir die "Hysterie" bei möglichen / angeblichen tatsächlichen staatlichen Schnüffeleien nicht ganz verständlich. Nochmal klar: Ich bin gegen mögliche / angebliche / tatsächliche staatliche Schnüffeleien. Dann aber bitte auch konsequent sein bei nichtstaatlichen / privaten Schnüffeleien von Facebook, Google, Twitter und Co.
 
@Kiebitz: Der Unterschied ist nun mal, das eine geschieht freiwillig und das andere nicht. Wenn ein staatlicher Hacker Informationen beschaffen soll die nicht auf Facebook und co liegen und er das dann schaft, besteht ein Schaden, der ohne Hack aber mit Facebook und co nicht bestünde.
 
@Shadow27374: Na! Das sehe ich aber etwas anders. Meinst Du wirklich, alles was die genannten Dienste wie Facebook, Google, Twitter und Co. so treiben, passiert ALLES ? mit Zustimmung und Wissen der Nutzer und der vielen indirekt Betroffenen, die wohlmöglich gar nicht selbst bei z.B. Facebook sind? Z.B.>>> Freunde und Bekannte die Facebookfreaks in ihrem Konto / Kalender vielleicht sogar noch mit vielen persönlichen Daten + Fotos aufgeführt haben, nur mal so als Beispiel. DIE sind NICHT freiweillig dabei oder haben zugestimmt! Und dem Nutzer kann dadurch kein Schaden entstehen? Das glaube ich auch nicht und sehe ich auch anders!
 
@Kiebitz: Dann siehst du das eben anders. Ich möchte mich gegen meine Regierung so gut es geht absichern, das ist mir viel viel wichtiger.
 
Nun sieh sich einer dieses bigotte Pack an...

http://winfuture.de/news,90443.html
 
Die meisten staatlichen Zugriffe dürften offiziell via richterlichen Beschluss oder eine "Patriot Act" erfolgen und daher Microsoft gar nicht informieren dürfen ohne selbst Knast zu riskieren. Von daher ist das Augenwäscherei was sie hier betreiben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen