Lenovo ThinkPad X1 Yoga: Details zu Hardware & erste Bilder geleakt

Der chinesische Computerkonzern Lenovo will anlässlich der Consumer Electronics Show 2016 in Las Vegas unter anderem die erste Yoga-Variante seines bekannten Ultrabooks Lenovo ThinkPad X1 Carbon vorstellen. Wir können schon jetzt ein paar Bilder zeigen und vor ... mehr... 2-in-1, Convertible, Thinkpad Yoga, Lenovo ThinkPad X1 Yoga, Lenovo ThinkPad X1 Carbon Yoga, Convertible Notebook Bildquelle: Lenovo 2-in-1, Convertible, Thinkpad Yoga, Lenovo ThinkPad X1 Yoga, Lenovo ThinkPad X1 Carbon Yoga, Convertible Notebook 2-in-1, Convertible, Thinkpad Yoga, Lenovo ThinkPad X1 Yoga, Lenovo ThinkPad X1 Carbon Yoga, Convertible Notebook Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht irgendwie so altbacken aus. Für Nippeljunkies jedoch sicherlich ein Segen...
 
@wingrill9: Na gottsei Dank, Lenovo hat die Community erhört.
 
@Screenzocker13: Habs schon immer gewusst, dass sich die Menschheit seit einigen Jahrzehnten zurückentwickelt... ;-)
 
@wingrill9: naja es gibt immer Leute die Oldtimer lieben und es gibt immer Leute die den Fortschritt sehen wollen.

Sicherlich mag einigen die Erinnerung an das alte IBM gefallen... Mir gefällt das NICHT
> es gibt auch kein Auto aus 18XX oder 19XX das ich einem R8 oder i8 vorziehen würde. Selbst ein gut ausgestatteter Golf ist zufriedenstellender als ein Porsche aus 1920... aber dem jeden das seine
 
@baeri: Also ein 246 Dino Spider oder 356 GTO würde ich den beiden von dir genannten auf jeden Fall vorziehen. Dazu kommt noch ein DB5 Cabrio etc. Also es gibt einige Autos die ich den neuen Boliden vorziehen würde, auch wenn die Synchronisation oder die Steuerung nicht dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Und ich mag eigentlich sehr den Fortschritt.

Ach ja Porsche von 1920 ... super Idee !
 
@FrankZapps: dann wohl wieder gleiches mit gleichen vergleichen...
=> für mich ist der Golf besser als der uralte Porsche...

für alle anderen gilt ein "Oberklasse Porsche von 19xx" darf auch nur mit einem Oberklasse Porsche von 20xx" verglichen werden.

n bisschen hinkt der Vergleich, weil im Thinkpad ja die "aktuelle Technik" verbaut ist... aber gut... bei mir Isst das Auge eben mit, und ich Ess lieber neuere schöne Notebooks als die älteren nicht so schönen Notebooks :P
 
@baeri: Einen Porsche von 1920 würde ich allem in der Galaxis vorziehen, zumal Porsche erst 1931 gegründet wurde. Aber das X1 würd´mir schon reichen, wenn nicht der US-Dollar Preis wieder 1:1 auf € übertragen wird!
 
@baeri: Es gab 1920 keinen Porsche. Das erste von Porsche konstruierte Fahrzeug war ein Käfer Prototyp ende 20, anfang 30 mW
 
@EffEll: hast 12 Minuten gebraucht um das von prinzhaenselherz nochmal zu verdeutlichen?

aber alle lieben Klugscheißer :)
 
@baeri: Ich habe deinen schwachsinnigen Autovergleich gelesen und musste da sofort drauf antworten. Hatte prinzhaenselherz Kommentar gar nicht gelesen sondern sofort auf Antworten geklickt. Das zeigt lediglich, dass du von Autos mal überhaupt keine Ahnung hast. Autos in diesem Sinne gab es im 19. Jahrhundert noch gar nicht und jedes Auto aus den 20ern währe zufriedenstellender als ein Golf. Der Seltenheits- und Sammlerwert würden ausnahmslos jeden Menschen zufriedenstellen. Du beziehst dich wahrscheinlich aber auf Fahrbarkeit/Fahrspaß und dazu solltest du wissen, dass Autos zu der Zeit noch Felgen aus Holz besaßen und sogar die Pedalerie und dessen Anordnung eine ganz andere als heutzutage gewesen ist. Zu der Zeit gab es auch noch etliche Kutschen auf deutschlands Straßen und selbst die Autos ähnelten in der Bauart eben diesen. Ein Vergleich macht auch erst Sinn, wenn das verglichene auch existiert und du willst jawohl nicht allen ernstes behaupten, dass dieses Lenovo den Geräten ähnelt, die die Anfänge der elektronischen Datenverarbeitung einläuteten, um wenigstens im geringsten deinem Vergleich gerecht zu werden. Ich habe hier schon viele (Auto-) Vergleiche gelesen, aber das toppt mit Abstand alles.

Und jetzt nochmal klugscheißen: Mein Kommentar erschien sogar 2 Stunden und 12 Minuten später als jenes von prinzhaenselherz ;)
 
@EffEll: stimmt okay,...
dann nehm ich den Klugscheißer förmlich zurück und bitte um Entschuldigung...

=> Autos sind in der Tat nicht mein Fachgebiet, aber was du erläutert hast ist genau das was ich sagen wollte "ein Auto aus dem 19. Jahrhundert ist nicht zum fahren da..."

und jetzt der Bezug zum Thema n Notebook ist zum Arbeiten da :) ... und klar gibts da immer wieder Designelemente und Co. für mich Persönlich zählt aber nur die Haptik, Leistung, Gewicht, Größe...
Optik kommt relativ spät...
 
@baeri: Ja, ok.
Btw. Das ist ein "Auto" ende des 19. Jahrhunderts http://www.pflanzenforschung.de/files/cache/dd38328d3cd9ccbbf5adc9a113f0d2af_f2985.jpg
 
@wingrill9: Was hat perfekte Usuability mit Rückentwicklung zu tun? Wenn du auf 5mm Gaps zwischen den Tasten und fettige Hochglanzgehäuse und Touchpads ohne Tasten stehst - ich tus nicht.
 
@Screenzocker13: selbst wenn es so wäre, das Fett wäre auch auf den obigen Kisten. ;-)
 
@wingrill9: ThinkPads sahen schon immer ''altbacken'' aus, was einerseits mit der Designlinie der ThinkPads zu tun hat und zum anderen mit dem Understatement im Business-Sektor, für den dieses Notebook auch gedacht ist. Dunkle Farben und Schlicht, das zählt dort. Mit einem bunt leuchtenden Gamingnotebook kommt man da so seriös rüber wie die "sie sind der 1 Mio. Kunde, sie haben das neue iPhone 7 gewonnen!" Anzeigen.

DIe "Nippeljunkies" freut es übrigens, dass man mit zwei Tasten und einem "Nippel" von einem halben cm Durchmesser eine Alternative für Maus und Touchpad hat, die an Präzision kaum zu toppen ist. Deswegen findet man sowas bei den meisten Business-Notebooks schon seit längerem, Lenovo bzw. IBM dürften lediglich die Ersten damit gewesen sein ;)
 
@TomW: die TrackPoint-"Nachbauten" anderer Hersteller gefallen mir hinsichtlich Bedienung und Präzision persönlich deutlich weniger als das Original, den deutlichen Vorteil, dass man mit der Hand auf Höhe der Tastatur bleiben kann, hat man aber natürlich auch hier.
 
Das ist die neue Referenz! Wie immer top von Lenovo.
 
@Peter Sidler: für wen?
 
@wingrill9: Für Menschen, die arbeiten und nicht spielen ;)
 
@TomW: Der war gut... :-)
 
@wingrill9: Welches 2-in-1-Gerät ist im Business-Bereich denn Deiner Meinung nach die aktuelle Referenz? ;)
 
@wingrill9: Haben sich die 100 Millionen ThinkPad-Käufer 2014 ganz sicher auch gedacht ;)
 
@FelixB: Wer will denn son Mischmasch haben?
 
@wingrill9:
Wer so nen Mischmasch haben will? Mir würde da ganz spontan die ISS einfallen. Außer ThinkPads gibt es keine Laptopreihe, die für den Dauereinsatz im All zertifiziert ist ;)

Die ThinkPad-Tastaturen gelten seit Jahren, nein, seit Jahrzehnten als Benchmark bei mobilen Tastaturen. Übertroffen eigentlich nur durch echte mechanische Desktop-Tastaturen.

Dank guter Kühlung gibt es keine Temperaturprobleme, und da man die Lüfter auch kinderleicht ohne Garantieverlust erreichen und säubern kann, muss ich das Notebook nicht sofort nach 2 Jahren wieder entsorgen.

Die Liste könnte man jetzt um so nützliche Sachen wie Dockingstation, Zuverlässigkeit, Fernwartung etc. ergänzen, aber dann sprengts die Winfuture-Server ;)
 
@TomW: ich nehme an, @wingrill9 meint mit "Mischmasch" 2-in-1-Geräte ;)
 
@wingrill9: gerade Geräte wie die ThinkPad Yoga-Reihe mit aktivem Digitizer finde ich persönlich sehr praktisch, da man einerseits Tastatur, TrackPoint und Touchpad wie bei einem "normalen" Laptop hat und andererseits dank dem aktiven Digitizer und dem um 360° umklappbaren Display schnell handschriftliche Notizen in OneNote erstellen kann oder in Programmen wie SketchBook schnell etwas zeichnen bzw. skizzieren kann.

Dank der Lift'n'lock-Tastatur (beim Wechsel in den Tablet-Modus fährt der Rahmen zwischen den Tasten hoch und die Tasten werden blockiert, gut zu sehen in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=nBAY0JJ0CLk) lässt sich das Gerät im Gegensatz zu anderen Convertibles mit 360°-Scharnier auch halbwegs vernünftig als Tablet in der Hand halten (vom Gewicht mal abgesehen), ohne andauernd irgendwelche Tasten herunterzudrücken.

Natürlich ist ein solches Gerät nicht für jede/n ideal, für meinen persönlichen Nutzungszweck finde ich es allerdings sehr praktisch. Die Alternative wären ein klassisches Notebook und ein Tablet mit Stiftbedienung - preislich dürfte das bei entsprechender Qualität sicher in ähnlichen Regionen liegen, allerdings hat man dann das Problem, zwei Geräte umhertragen, laden und synchronisieren zu müssen.

Gerade in Besprechungen o.ä. schreibe ich mittlerweile fast ausschließlich in OneNote mit, mit einem klassischen Laptop schafft man allerdings immer eine gewisse Distanz zwischen sich und den anderen Teilnehmern, während man bei einem Gerät wie dem X1 Yoga das Gerät als Tablet flach auf dem Tisch legen kann und man sich nicht hinter dem Laptop "verschanzen" muss.

Ein Nachteil der bisherigen ThinkPad Yoga-Geräte ist das Displayseitenverhältnis, ein 16:10- oder 3:2-Display wäre für die Nutzung im Tablet-Modus im Hochformat noch besser geeignet.
 
@wingrill9: Ist natürlich praktisch auf eine Frage zu der man keine Antwort weiß mit einer Gegenfrage zu antworten.
Ich denke bis vor kurzem hättest du das auch über ein >12" mit aktivem Stylus gesagt daher antworte ich auch deine Frage: Du, wenn es sowas von Apple gäbe. Das Gerät wäre dann vermutlich auch die Antwort auf FelixB Frage. ;)
 
@FelixB: das ist wirklich nett mit dem 360°-Umdrehen. Macht das aber auch Sinn? Es wird als Tablet viel zu dick, um damit handschriftliche Notizen auf dem Tisch schreiben zu wollen. Und auf dem Arm etwa...? Als Notebook ist es sicherlich eines der besten, die man so finden kann, auch wenn ich das Design und den Nippel gruselig finde. Aber als Tablet? Das werden sich nur wenige Nutzer der Geräte antun wollen. Darauf einen Bierkasten...
 
@wingrill9: Die Behauptung "Es wird als Tablet viel zu dick, um damit handschriftliche Notizen auf dem Tisch schreiben zu wollen" finde ich angesichts dessen, dass noch nicht einmal öffentlich bekannt ist, wie dick das Gerät werden soll, doch etwas gewagt.

Wie dünn sollte ein solches Gerät denn Deiner Meinung nach sein, damit es nicht zu dick ist, um es im Tablet-Modus für handschriftliche Notizen zu verwenden?

Bedenkt man, dass ein übliches Notizbuch mit 192 Seiten (ausgehend von 80g/cm² und einfachem Volumen), wenn es auf der ersten Seite aufgeschlagen ist, bereits auf 15,36mm Dicke kommt (wohlgemerkt ohne Rückendeckel gerechnet!) und dass das ThinkPad Yoga 460 (das X1 Yoga wird sicherlich nochmals deutlich dünner sein) mit 19mm nur 3,64mm dicker ist (rechnet man den Rückendeckel des Notizbuchs ein, wird der Unterschied nochmals kleiner), finde ich die Formulierung "viel zu dick" doch spannend - ein solches übliches Notizbuch müsste, wenn es auf einer der ersten Seiten aufgeschlagen wurde, dann doch ebenfalls zu dick sein, oder?

Das Design ist sicherlich Geschmackssache, aber was genau Du am TrackPoint so gruselig findest, musst Du mir erklären.

Niemand wird dazu gezwungen, den TrackPoint zu verwenden und die einzige Einschränkung für Touchpad-Nutzer dürfte sein, dass die dedizierten TrackPoint-Tasten dazu führen, dass das Touchpad bei einem vergleichbaren Gerät ohne TrackPoint etwas mehr Fläche haben könnte.
 
Ich habe so meine Zweifel, ob die Informationen, die euch vorliegen, vollständig beziehungsweise korrekt sind.

Dass beispielsweise keine CPUs mit vPro-Unterstützung verbaut werden sollen, halte ich bei einem Business-Gerät für äußerst unwahrscheinlich.

Auch die Angabe zum Arbeitsspeicher ist anzuzweifeln, denn bereits das X1 Carbon der dritten Generation war mit 16GB RAM verfügbar und ich kann mir kaum vorstellen, dass Lenovo hier beim neuen Convertible-Flaggschiff einen Schritt zurück geht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr