Chinas Anti-Terror-Gesetz öffnet Tür und Tor für (Internet-)Zensur

China hat sein neues, umstrittenes Anti-Terror-Gesetz verabschiedet. Damit sichert sich das Land nun auch den Zugriff auf Informationen aller Art von ausländischen Unternehmen - inklusive verschlüsselter Daten - und damit indirekt auch von Nutzern ... mehr... China, Militär, Volksbefreiungsarmee Bildquelle: Wikipedia China, Militär, Volksbefreiungsarmee China, Militär, Volksbefreiungsarmee Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Chinesen sind die Vorreiter für das, was die Engländer planen und was die Franzosen zumindest gerne hätten. Und die Gefahren für die Bürger sind jetzt schon sichtbar!
 
@ZappoB: Aber die Chinesen kopieren auch nur mal wieder ;-) Denn die machen nun das per Gesetz "legal" , was in den USA schon früher mittels des Patriot Acts und durch NSA erschaffen wurde und in die "Legalität" gehoben wurde, meint per Gesetz zulässige Einschränkungen / Überwachungen / Informationen / auch Werkspionage von ausländischen Firmen abgreifen usw...... Und wer darüber informiert begeht eben auch in den USA Landesverrat. Streng genommen also kein Grund zur Aufregung.
 
@Kiebitz: Das ist nicht ganz richtig, das die Chinesen "nur" kopieren. Die sind viel weiter!
Im Westen wird bloß passiv geblockt, die Chinesen hingegen suchen aktiv nach Lücken in ihrem System. Auch schaffen Sie es erfolgreich TOR zu blocken.
 
Das hört sich nach einer billigen Kopie eines Produktes an, auf das eigentlich die USA schon seit langem ein Patent haben. Typisch China halt... ;)
 
Wäre doch mal einen Versuch wert, überhaupt nichts mehr auch China zu beziehen.
Das könnte weltweit Arbeitsplätze schaffen.
Es bedarf natürlich einiger Anstrengungen aber man muss es nur wollen.
Europa ist Jahrhunderte ohne China zurecht gekommen, das geht auch wieder.
Sucht man Möglichkeiten irgendwo was günstig produzieren zu lassen werden sich ach da
Gelegenheiten finden etwa in Süd Amerika oder Afrika, man nus jedoch erst mal die Infrastruktur aufbauen, was auch die Konjunktur beleben kann.
Vielleicht investiert man man in diese Richtung, allein um ein Exempel zu statuieren.
Wenn es klappt, und andere Länder sehen wie man vorgehen kann, kommt sowas nicht noch mal vor.
 
@Trabant: Das passiert anscheinend in manchen Bereichen bereits. Unsere Firma hat ein paar Arbeitsplätze in China dieses Jahr nach USA verschoben.
Microsoft hat seine Lumia Produktion von China nach Indien ebenso dieses Jahr verlagert.
Auch heißt es im Allgemeinen das die Löhne in China immer mehr (leicht?) angehoben werden und mein Arbeitskollege macht sich deshalb dort auch Sorgen. Sein letzter Kollege in seiner Abteilung wurde auch dieses Jahr bereits gefeuert.
Vor 2 Jahren hieß es bei uns Brasilien wäre das neue Land für Auslagerungen. Daraus ist allerdings bisher noch nichts geworden.
 
@HellsDelight: Auch Apple hat die Produktion des neuen MacPro ("Abfalleimer") wieder komplett in die USA verlegt.
Es geht also.
Die grossen Konzerne werden diese Pille allerdings schlucken und ausser Medienradau nichts gegensteuern. Dafür ist der chinesische Markt einfach zu gross und auch lukrativ.
Deld fressen Hirn auf.
Bliebe also nur noch der westliche Verbraucher der die Unternehmen mit Nichtkauf ihrer Produkte abstraft.
Aber auch hier: Billig kaufen essen Hirn auf.
 
@Trabant: Warum, die Chinesen haben nichts was wir nicht auch haben und umgekehrt.
Dazu halten sie einfach zu viele US Staatsanleihen
 
@Trabant: Warum willst Du das machen. Weil Du meinst, inChina passiert nun Unrecht mit diesem neuen Gesetz? Denn dann müßtest Du das genauso auch mit den USA machen! Dort gibt es schon viiiiel ! länger mittels des Patriot Acts und NSA per Gesetz zulässige Einschränkungen / Überwachungen / Informationen / auch Werkspionage bei ausländischen Firmen usw...... Und wer darüber informiert begeht eben auch in den USA Landesverrat und wird rund um die Welt strafrechtlich verfolgt. Also nach dieser Deiner Logik wäre es dann doch auch mal einen Versuch wert, überhaupt nichts mehr aus den USA zu beziehen, die sich ja auch solcher "Methoden" bedienen!
 
Manche Menschen leben besser wenn sie gar nichts mitgekommen , bekannte von mir haben damals in der Ost Pampa nicht mal die Wiedervereinigung mitgekriegt
 
@Wlimaxxx: Wenn man die erste demokratische und letzte volkskammer wahl nicht mitbekommt ist das dann doch ein wenig merkwürdig.
 
China sollte erstmal an ihren Sicherheitskräften arbeiten.
Wo ich in Shanghai und Peking war stehen an jeder U-Bahn Durchleuchtungsmaschinen wie am Flughafen und Sicherheitskräfte die einen am Eingang nur mal so schnell leicht betatschen (wirkt eher von denen wie ein kurzes minimalistisches Fitnessprogramm) und wenn man Selbstbewußt durchgeht machen die rein gar nichts, sie sagen zwar was kurz aber dann drehen sie sich wieder um. Die Taschen werden dann auch nicht extra durchleuchtet (wird halt vorm reingehen von ihnen kurz darauf hingewiesen - manche sagen dann doch etwas aber auch nur wenn es eine große Tasche ist, Kamerataschen, etc. sind ihnen komischerweise egal). Einen chinesischen Kollegen darauf angesprochen meinte er spaßig die sind nur zur "Show" da.
Am Flughafen sieht es jedoch wieder anders aus, da wird das wohl ernst genommen.
Ansonsten ist das mit dem Internet dort auch nur ein Witz. Viele nutzen VPN (welche ihnen sogar von deren Providern angeboten wird) und selbst für WoW gehen sie auf Taiwan Server (da muss ich nochmal hinterfragen warum :) ).
 
Naja, da wird nun das in Gesetze gegossen was vorher schon jahrelang einfach so gemacht wurde. Ist jetzt nichts weltbewegendes. Die diversen chinesischen Geheimdienste haben ganz offiziell seit Jahrzehnten den Auftrag, China an die Weltspitze zu heben, egal wie. Das dabei so gut wie alles und jeder gefiltert wird, ist jetzt nix neues.
 
@LivingLegend: Ist es in manch anderen Staaten anders. USA - NSA usw.....
 
@Kiebitz: Das hat doch keiner gesagt, ich hab nur gesagt das die Chinesen das seit Jahrzehnten machen und unser Verfassungsschutz damit ebensolange durch die Firmen zieht und davor warnt. Nur weil man das jetzt in irgendwelche Gesetzte gießt. Es ändert sich praktisch nichts. Wenn man in China einreißt muss man immer noch seinen Job angeben und wird danach entsprechend überwacht. So what. Auch an der Berichterstattung ändert sich nix.
 
@LivingLegend: Das sollte eigentlich keine Kritik an Deinem Kommentar sein. Ich wollte damit nur darauf hinweisen, das es woanders auch nicht anders ist, z.B. auch bezüglich USA, wenn man dort einreist muss man immer noch seinen Job angeben ( und vieles Andere mehr!) und das vorab !!! und wird danach dann entsprechend überwacht / kontrolliert.
 
Das nenn ich mal Demokratie. In China haben sie wenigstens noch ein "Gesetz" dafür verabschiedet. In Deutschland undenkbar. Da geschieht alles im Hinterzimmer und wenns mal auffliegt (siehe NSA) wird alles tot geschwiegen oder als Lappalie hingestellt.
 
Obwohl China ja keine Demokratie nach westlichen Normen ist, wäre es natürlich auch eine Frage, was ein chinesischer Bürger davon hält. Man sollte sich nichts vormachen, wenn man in den USA, Russland, Indien aber auch in Ländern wie Iran, Türkei, Syrien, Israel usw. den dortigen "Bürger auf der Straße" zu irgendwelchen Themen fragt, könnten einige Antworten uns auch mehr als merkwürdig vorkommen.
 
Tja, jetzt endlich:

raus aus China, produziert hier, sorgt wieder für angemessene Steigerungen der Reallöhne (nach dem diese für Jahrzehnte sanken), damit die (nicht mehr billigstmöglichen) Produkte auch von normalen Menschen konsumiert werden können.

Zudem:

wer dort bleibt, ist somit ein offenes Tor, alle Daten sind offengelegt, also wer dann bei denen noch Kunde ist, unterstützt diesen Wahn und schenkt China seine eigenen Daten dazu.
 
Falls noch nicht bekannt sein sollte: China ist immer noch keine Demokratie!
Da wird sich auch in naher Zukunft nichts dran ändern.
Das die sich in den vergangenen Jahre überhaupt soweit geöffnet haben finde ich viel erstaunlicher.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen