Drehbücher geklaut: US-Behörden setzen weiteren Promi-Hacker fest

Undercover-Ermittlern ist in den USA ein Mann ins Netz gegangen, der sich in zahlreiche Online-Accounts und Rechner gehackt hat und sensible Daten von Prominenten stahl. Betroffen sind nach Angaben des US-Justizministeriums 130 öffentlich bekannte ... mehr... 3d, Kino, Kinosaal, Sessel Bildquelle: Bartosch Salmanski / Flickr Film, Kino, Filmrolle Film, Kino, Filmrolle

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die betroffenen Sternchen sollte man allesamt in einen IT-Grundkurs schicken.
 
@gutenmorgen1: Glaub mir das kann absolut jedem passieren. Auch dir.
 
@picasso22: Wenn du deine Daten ausschließlich verschlüsselt in die Cloud lädst (wofür es sehr einfach zu bedienende Lösungen gibt), kann es in der Form schon nicht mehr passieren, da man zur Entschlüsselung der Daten auch noch Zugang zum PC bräuchte, da nur dort das Schlüsselzertifikat lagert. Auch nicht unangreifbar, aber mit erbeuteten Accountdaten kommt dann schonmal keiner weiter. Gerade als Promi sollte man sowas beherzigen.
 
@gutenmorgen1: Das hilft doch auch nicht, die wurden doch über Freunde infiziert. Wer würde nicht auf die ausführbare Datei klicken, wenn bei Facebook ein Freund einem was schickt und dazu schreibt es wären total peinliche Bilder von einem darauf zu sehen OMG - ohne Ausnahme JEDER Mensch klickt dann drauf, es wurde doch von einem Freund den man wirklich kennt und gerne hat verschickt, da kann nichts böses drin sein.
 
warum auch immer der gute Mann eine persönliche Übergabe digitaler Daten wollte... Bezahlung per bitcoin oder paysafe und die Daten in einem verschlüsseltem och gepackt... für richtige Profis kein HexenWerk, dass ganze nicht verfolgbar zu machen...

der Hacker war also genauso unschlau wie die Opfer
 
@flatsch: Eben und das onion Netzwerk ist auch keine Kunst bzw einen zugang über Darkweb und die sache wäre anders gelaufen.
 
@flatsch: Aber welcher ernsthaft interessierte Käufer lässt sich denn auf sowas ein? Wäre ja wie Vorkasse. Wer garantiert denn, dass der Verkäufer den Entschlüsselungskey dann nach Zahlung auch liefert?
 
@flatsch: Naja 80.000 $ wäscht man auch nicht mal so nebenbei, das ist viel Aufwand und Risiko dabei und ein großer Anteil geht nur dafür drauf. Vielleicht war die Übergabe ja auch eine Idee der Ermittler und der Typ hat nur noch vom großen Geld geträumt.. Dumm war, dass er sich keinen Läufer geholt hat, irgendeinem Deppen einen Tausender bieten und die Sache hat sich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen