Oculus Rift: Alles auf Kurs für Release; Preorder kurz nach Neujahr

Virtual Reality gilt als das große Tech-Trendthema des nächsten Jahres. Als einer der bekannten Branchengrößen wird die Facebook-Tochter Oculus VR im ersten Quartal sein Headset auf den Markt bringen. Jetzt wurde bestätigt, dass man diesen Termin ... mehr... Microsoft, Xbox One, Oculus Rift, Oculus VR, Xbox One Controller Bildquelle: Oculus VR Microsoft, Xbox One, Oculus Rift, Oculus VR, Xbox One Controller Microsoft, Xbox One, Oculus Rift, Oculus VR, Xbox One Controller Oculus VR

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nein danke, mir kommt SteamVR ins Haus. Hoffentlich kann man bald vorbestellen.
 
@RubyDaCherry: Ein "Haus" ist im wahrsten Sinne des Wortes bei dem Vive-Teil von Nöten. Oder zumindest ein dedizierter Raum. Ich persönlich hab einfach den Platz nicht und freue mich über die Rift.
 
@RocketChef: Und was spricht dagegen, die Vive wie Oculus nur sitzend zu verwenden?
Tracking im Raum kann die Oculus nicht, Tracking auf einem Stuhl die Vive sehr wohl.
 
@gutenmorgen1: Muss jeder selbst wissen ob er sich den "Ferrari für den Stadtverkehr" kauft. Weis zwar noch keiner genau, aber tendenziell wird die Vive teurer, was gewiss am Kit-Umfang liegen wird. Wenn man den nicht voll nutzen kann wäre es doch albern, oder? Man darf ja schon einiges für den Rechner hinblättern der die Brillen befeuert...
 
@RubyDaCherry: Irgendjemand muss die ja kaufen. ;)
 
Warum nicht eine VR-Brille für mehreren Geräten kompatibel? Jede einzelne VR-Brillen für pro Gerät kaufen ist echt Stange Geld. Das sehe ich nicht ein. Ich werde es verzichten und solange warten bis es eine VR-Brillen gibt die für verschiedenen Geräten kompatibel macht.
Vielleicht macht China Gadget etwas ;-p
 
@Deafmobil: Weil sich die Konsolen dafür bekannt sind immer eigenen Müll auf den Markt zu bringen. Controller nicht kompatibel untereinander, Lenkräder kann man meist nicht an Konsolen verwenden (zumindest war das früher auf jeden Fall so), usw.
Würde es die PS4 zulassen, würde ich meinen Arsch darauf verwetten das man es ohne Probleme einstöpseln könnte und es funktionieren würde.
Aber natürlich will Sony ihren eigenen Mist verkaufen und deswegen wird es auch ein Flop, zumindest auf der PS4.
 
@Deafmobil: Beide Current-Gen Konsolen haben für VR einfach ein Performance Problem. Ist ja nicht wie damals bei den SNES Modulen, wo für die 3D Spiele wie Star Fox ein Super FX, also im weitesten Sinne ein 3D-Beschleuniger, mit draufgelötet war. Da jetzt also in den Konsolen "gespart" wurde, funktionieren natürlich nur darauf zugeschnittene VR-Lösungen. So eine Brille ist nur ein Anzeigegerät wie ein Monitor, die Berechnung des angezeigten Bildes passiert woanders. Eine PS4 oder XBONE wird nicht schneller wenn man sie an ein 4K Display steckt.
 
@RocketChef: Dennoch könnte man sich die "Box", die fürs berechnen zuständig ist, eigenständig kaufen und dann deine VR Brille vom PC dran stecken. Wenn es keine künstliche Beschränkungen geben würde. So wird man es wohl nur im Set kaufen können und gezwungen sein die PS4 Brille zu benutzen.
 
@RocketChef: aber du widersprichst dir!
 
da es eh die erste generation ist, kann man eher das günstigere kaufen, in dem fall die rift
 
Ist die VR-Brille nun auch Brillenträger geeignet, denn neue Augen kaufen geht leider nicht?! Und Glasaugen taugen nicht so da durch zu schauen
 
mich würde mal der finale preis interessieren
 
Nächstes Jahr kommen ja etliche Brillen auf den Markt. Von allem was man so liest ist die ehemalige Speerspitze Oculus (scheinbar scheißt man weiterhin auf die bereits vergeben Namensrechte in Deutschland!) eigentlich schon veraltet bevor sie auf den Markt kommt. Das einzige was das noch zieht ist der vermutliche günstige Preis wobei man nach dem Facebook kauf auch noch mal einen kräftigen Deppenaufschlag zahlen muss obwohl das Ding schon X-Fach vorher durch die User selbst finanziert wurde und man bis zu Letzt versichert hatte den ursprüngliche geplanten Preis auf jedenfall zu schaffen. Oculus ist einfach zu spät, das wurde alles geplant über eigene APIs und man hat gemeint man wäre lange Zeit alleine auf dem Markt. Weil MS so gnädig war und hat DX12 auf den Markt geschmissen was von sich aus auch VR unterstütz ist man darauf aber nicht mehr angewiesen und man hat Tür und Tor für die anderen reinen Hardware-Hersteller geöffnet.
 
Bin gespannt, ob die Konkurrenz von Oculus es schaft das gleiche Gesichtsfeld zu umspannen. Denn davon hängt es ab, ob man mitten drin ist, oder nur als Zuschauer mit einem Riesiegen 3D-Monitor vor den Augen. Oculus kann das erste jedenfalls perfekt. Als nächstes geht es darum 0 Latenz zu simulieren. Denn 0 Latenz gibt es nicht, unser Gehirn braucht sie aber. Also wendet Oculus ein paar Tricks an, um auch schnelle Kopfbewegungen ohne Probleme latenzfrei zu beantworten. Können die anderen das auch? Oculus hat hier in den letzen Jahren primär dran geforscht und das Ergebnis ist echt gut. Oculus arbeitet mit MS zusammen. Wird also 100% mit Steamspielen funktionieren. Wird z.B. die SteamVR aber auch mit anderen nicht-Steam laufen? Wie sieht das bei der anderen Konkurrenz aus?

Alles in allem: eigentlich müsste man jetzt bis 2017 abwarten und schauen, was sich letztendlich durchsetzt. Will man jetzt schon kaufen, sehe ich in Oculus eine Art Referenz, wo man quasi nix falsch machen kann. Daher fällt auch meine Wahl eher auf Oculus. Ob ich davon in einem Jahr eher enttäuscht bin oder nicht, wird sich zeigen. Aber klar ist: sollte VR diesmal richtig boomen (wovon ja die Welt ausgeht, es kommt nur auf den Content an), wird es Nachfolgemodelle geben. Mit mehr Pixeln, Leichter, vielleicht ohne Kabel, usw. Und da kann man sich ja immer noch umentscheiden. Daher bleibe ich dabei: mit Oculus fährt man wohl am besten im Moment.

PS: Dies ist nur meine persönliche Meinung zu dem ganzen Konkurrenzgequasel, keine Werbung o.ä.
 
@NewsLeser: "Bin gespannt, ob die Konkurrenz von Oculus es schaft das gleiche Gesichtsfeld zu umspannen."
------------------------------------
Da brauchste nicht gespannt sein. HTC, Gameface und auch StarVR bieten mehr. Die Oculus kann noch nicht mal mit Auflösung oder Hertzzahl punkten. Das Ding schwimmt von den technischen Daten absolut beim Standardeinheitsbrei herum aktuell. Wie gesagt, die Oculus kann nur über den Preis überleben oder Facebook drückt das Ding massiv in den Markt.
 
@winfuturemann2: Wir reden in einem Jahr. Vielleicht behältst Du Recht, oder aber wirst einsehen, dass reine Daten nix damit zu tun haben, wie man das ganze am Ende empfindet. Deswegen sage ich: ich bleibe gespannt. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check