Batman: Arkham Knight-Update für PC & Infos zu DLC Season of Infamy

Warner Interactive und Rocksteady Games haben ein neues Update für das noch immer an Performance-Problemen und schweren Fehlern leidende Batman: Arkham Knight für den PC veröffentlicht. Darin enthalten sind die Regeneffekte, die Warner nach ... mehr... Warner Bros., Batman, Arkham Knight Bildquelle: Batman Arkham Knight Warner Bros., Batman, Arkham Knight Warner Bros., Batman, Arkham Knight Batman Arkham Knight

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ra's al Ghul? Der ist doch aus Arrow?!?
 
@Edelasos: er ist aus dem DC Universum also passt das doch.
 
@PatrickH: Ach so stimmt ja. ^^
 
@Edelasos: Zum ersten Mal tauchte er in den 70er Jahren bei Batman auf. Mit seiner Tochter hatte Bruce sogar eine Beziehung, inkl. Kind. Er ist auch eine Hauptfiguar aus der Dark Knight Trilogie.
 
@Edelasos: Gespielt von Liam Neeson in Batman Begins und The Dark Knight Rises
 
@Edelasos: Der war auch schon in Arham City!
 
@Edelasos:
Seite Tochter hat Batman in The dark knight rises fertig gemacht. Ich habe aber auch Comics mit den beiden gelesen.
 
"Bislang gibt es im Übrigen eigentlich kein negatives Feedback zu dem neuen Update."
Die Steam Bewertungen sagen da aber was ganz anderes. Auch speziell nach dem Update sprechen viele von Crashes und Laggs.
 
@picasso22: Liegt halt am Niveau dieser Seite. Das auf das eines gewissen Blattes abgerutscht ist.
 
Spielt es einfach auf der PS4. Der PC Port wurde irreversibel verkackt.

Da jeder der das Spiel direkt bei Steam gekauft hat Mittlerweile seine Kohle zurück bekommen hat ist es auch kein Beinbruch wenn das Spiel auf dem PC selbst nach x Patches immer noch rumzickt.

Btw bekommt man das Spiel in so manchem Keystore für 14 Euro nachgeworfen.
 
@exxo: Wahrscheinlich ist das wieder so ein Versuch, PC Nutzer zu Konsolen zu treiben. Tja, zumindest bei mir: Pech gehabt.
 
@exxo: Das Spiel läuft auf PC gar nicht schlechter, als auf den Konsolen. Die Konsolen halten nichtmal die 30 FPS. Bei mir lief es dagegen zu 95% der spielzeit mit konstanten 60 FPS (Vsync). Dabei war das Spiel eher CPU limitiert. Meine GTX 980 nur zu 70% ausgelastet. Alles was das Game braucht ist viel Speicher, also viel RAM und VRAM. Minimum 8 GB RAM und 4 GB VRAM. Zudem sollte man auf das Nvidia Gameworks Gedöns verzichten, denn das zwingt in dem Spiel leider jede Grafikkarte in die Knie.

Wer sich dagegen mit 30 FPS in 1080p zufrieden gibt der kommt mit weitaus schwächerer Hardware zurecht.

Da wird halt immer mit zweierlei Maß gemessen... Wenn ein Spiel am PC nicht mit 60 FPS auf hohen oder maximalen Details läuft, Dann ist es ein "miserabler" Port. Wenn das selbe Spiel aber auf Konsole in 900p mit reduzierten Details und einbrüchen auf 20-25 FPS läuft, dann heißt es "holt euch dir Konsolenversion, die läuft perfekt!"
 
@Laggy: Prinzipiell hast Du recht, jedoch ist die PC-Version dennoch "verkackt" worden. Es stimmt, dass die PC-Version extrem viel Speicher braucht und zwar deutlich mehr als den Konsolen zur Verfügung steht. Und genau deshalb ist es verkackt. Das Spiel müsste mit Leichtigkeit auf nem Gaming-PC rennen und auf mittleren Einstellungen auch auf etwas älteren "Nicht-unbedingt-Gaming-PCs" (ob die PC-Version das mittlerweile tut, weiß ich nicht!). Die Konsolenversionen sind (fast) immer optimiert bis zum Geht-nicht-mehr, damit sie überhaupt auf die 30FPS kommen.
Was die meisten Leute mit "holt Euch die Konsolenversion" meinen, ist, dass es meistens ein "Sorglos-Paket" ist. Bluray-Disc rein, Day-One-Patch drauf und direkt los. Kein Abstürzen, keine Spielereien im Grafikdetail-Menü, nichts. Rein und los.
Das kann ein Segen sein, vor allen Dingen dann, wenn man einfach keine Zeit mehr für Probierereien hat und es gerade so schafft, überhaupt noch zum Spielen zu kommen.

Diese Problematik hat sich in den letzten Jahren deutlich verschärft. Die PC-Versionen sind eigentlich fast immer "schlechter", da sie nur mäßig portiert werden. Die schlechte Portierung plus die mangelnde PC-Optimierung resultiert dann im übermäßigen Resourcenverbrauch am PC. Klar gibt es Ausnahmen, die sind allerdings sehr, sehr selten geworden.
 
@Aloysius: Mein Vorgehen auf dem PC: Spiel installieren, starten, beenden, GeForce Experience laufen lassen, fertig. Da hab ich in der zwischenzeit weniger Probleme mit als mit den aktuellen Konsolen - dabei ist mein PC jetzt auch schon wieder fast 6 Jahre alt.
 
@Aloysius: Man mag meinen, dass PC Ports tendenziell schlechter werden, das ist aber schlicht und einfach nicht wahr, obwohl ichs selbst meist nicht glauben kann. Sieh dir mal die Technik Analysen von DigitalFoundry an. Da wird bei nahezu jedem neuen Spiel die PS4 mit einem Core i3 + GTX 750ti getestet das machen die nun schon seit Release der neuen Konsolen. Die Grafikeinstellungen werden dabei immer möglichst exakt von den Konsolen übernommen. In 95% der Fälle ist der PC gleich schnell und liefert die 30 FPS auch ab. Sehr oft läuft die PC Version besser (keine Einbrüche). Mit dem i3 und der 750ti wohlgemerkt. Das ist schon fast office PC Hardware.

Hier der Beweis: https://www.youtube.com/watch?v=VzvjjdXzyVs
Gut, Arkham Knight läuft auf der 750ti minimal schlechter, da es hier und da mal einbrüche auf 28 FPS gibt. Mittlerweile sind aber auch wieder zwei Patches raus. Und Arkham Knight ist ganz allgemein ja der angebliche Worst Case für nen PC Port. Dafür läuft er außerordentlich gut. Im Video sieht man noch die ungepatchte Release Version mit 30 FPS lock....

Und ja, natürlich sind Konsolen sorgloser, als der PC, da man nunmal nichts einstellen muss. Das geht aber Richtung Grundsatzdiskussion. Wer sich nen PC kauft und es lästig findet, die Einstellungen anzupassen, der hat einfach die falsche Wahl getroffen.

Wie auch immer ich schätze den PC ganz grundsätzlich wegen der 60 FPS, der Möglichkeit auf z.B. das 21:9 Format zu setzen der Möglichkeit mit Maus+Tastatur und Gamepad zu Spielen (oft sogar gleichzeitig bzw. on the fly) der äußerst geringen Lautstärke, wenn man entsprechende Hardware und Kühler verbaut und der Tatsache, dass man die Auflösung beliebig hochschrauben kann, womit man eben auch relativ nah vor dem Bild sitzen kann bzw. eben nen Monitor nutzen kann und nicht auf die üblicherweise größeren Entfernungen der TVs angewiesen ist, um dinge wie 900p oder 720p eben mit jener Entfernung wieder "auszubügeln".
 
LoL... basisgame immer noch von Instabilität und Bugs geplagt aber schonmal DLCs rauskanten. Haha... und die wundern sich warum sich frustrierte Gamer sowas per torrent saugen.
(Nicht ich ich habs dank steam lib share vonnem Freund :P )
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung