Gigaset: Nach Entlassungswelle müssen auch die Chefs gehen

Im Frühjahr und Sommer dieses Jahres wurde die "Rückkehr" von Gigaset angekündigt, beim Smartphone-Comeback wollte man gleich zu den ganz großen Herstellern des Geschäfts aufschließen. Und man war auch überaus optimistisch, ließ sich das auch ... mehr... Android Smartphone, Gigaset ME, Gigaset ME Pro Android Smartphone, Gigaset ME, Gigaset ME Pro Android Smartphone, Gigaset ME, Gigaset ME Pro

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welch Überraschung....
 
schade .. designtechnisch und auch dir verarbeitung wären doch recht gut .. kein vanilla android darum keine option für mich aber gefallen hätte es mir schon ..
 
wen wundert das? mittelmäßiges zu spitzenpreisen an etablierten herstellern vorbei erfolgreich verkaufen zu wollen ist realitätsfremd! tschüß giga..wie?
 
@pittrich67: nun ja.... Mit der Billigschiene wie bei den MS-Smartphones klappts ja auch nicht.
 
@wingrill9: Na da sind wir wieder bei den Äpfeln und Birnen. Microsoft ist weder finanziell, noch in der OS-Verbreitung davon abhängig. Gigaset kämpft damit ums überleben. MS hat klar kommuniziert, das die Fortführung vonW10M und der Geräte weder an den Erfolg, noch an die OS-Verbreitung geknüpft und die günstige-Geräte-Strategie wurde ja bereits aufgegeben
 
@pittrich67: Mittelmäßiges zu Spitzenpreisen ist bei Apple normal.
 
Tja, Smartphones gibt es eben wie Sand am Meer. Selbst wenn das Gerät gut ist, nur mit dem Namen "Gigaset" alleine, kommt man eben nicht gegen Firmen mit Geld, wie z.B. Apple oder MS und/oder Firmen mit hohen Stückzahlen an. Da muss man sich schon irgendwas anderes einfallen lassen, wenn man in einem eh schon total überfüllten Markt ein Bein auf die Erde bekommen will.
 
ja, der Letzte macht das Licht aus, ich glaube die haben einfach alles an Trends verpennt, und sich nur auf ihre Telefonanlagen für Firmen verlassen. /imho
 
@teufler: Siemens wird sich nicht ohne Grund von der Marke getrennt haben.
 
Schön, das auch die Chefs fliegen.
 
@EinerVomPack: du glaubst doch nicht, dass das die im Mindesten juckt. Die haben direkt wieder einen Job in irgend einer Führungsposition.
 
@Draco2007: Wahrscheinlich. Trotzdem gut so.
 
Und die DECT-Telefone sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Wenn auch immer noch verhältnismäßig gut.
 
@ciesla: die Bedienung ist noch immer sehr gut.

Aber das administrieren (z.B. Telefonbuch synchron halten) ist viel zu umständlich.
 
Es kann ja auch gar nicht wirklich funktionieren. Die Smartphones von Gigaset waren schlussendlich alles andere als schlecht, aber hatten dafür auch rein gar nichts, wo ich mir denke: "Darauf habe ich gewartet, das brauch ich!". Dann noch hinzukommend, dass es viele Käufer bevorzugen, Smartphones namhafter Hersteller zu kaufen, und Gigasets Smartphoneprojekt ist bereits im Vorraus gescheitert.

Schade eigentlich drum...
 
Tja, falsches Betriebssystem ... das Gerät mit Windows Phone hätte ich sofort gekauft.
 
@Bautz: Hm, obwohl ich das OS auch bevorzuge, muss man ja ganz klar einsehen, dass Gigaset damit eine noch kleinere Nische abgedeckt hätte und gerade da sind die User oft der Meinung, wenn Windows Mobile - dann Microsoft. Das Risiko wäre noch höher gewesen, wenn das überhaupt möglich wäre. Denn Erfolgsaussicht war selbst mit Android unwahrscheinlich
 
Die hätten einfach nur eine DECT Schnittstelle einbauen sollen, da gäbe es genug Firmen die das gekauft hätten.
 
@bebe1231: oder über WLAN eine passende Telefonie-Anwendung und Basisstationen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen