Facebook-Jahresrückblick: Nutzer bekommen heile Welt vorgesetzt

Während viele der zahlreichen Jahresrückblicke im Fernsehen durchaus gern einmal auf die Tränendrüse drücken, sollen die Nutzer des Social Networks Facebook möglichst nur frohe Erinnerungen auf das vergangene Jahr behalten. Dafür sorgen in den jetzt angebotenen Sammlungen ... mehr... Facebook, Design, Timeline, chronik Bildquelle: Facebook Facebook, Design, Timeline, chronik Facebook, Design, Timeline, chronik Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mann, bin ich froh, mit diesem Zeugs nichts am Hut zu haben. Die haben ja "Probleme"... Lächerlich.
 
@DON666: Mann bin ich froh dass ich das jetzt über dich weiß.
 
@Chiron84: Schön, nicht? Ich wollte aber eigentlich in erster Linie gesagt haben, dass die ganze Sache an sich total albern ist. "Huch! Jetzt sehe ich da ein Bild von meinem Ex, aber ich mag den doch gar nicht mehr!". Also bitte, das ist doch wirklich völlig unwichtiger Quatsch, oder nicht?
 
@DON666: Es gibt Leute denen ist das wichtig, es gibt Leute denen ist es egal, und es gibt glaub ich niemanden der unbedingt nochmal den/die Ex unter die Nase gerieben möchte. Manche freut's, den meisten ist es egal, niemanden ärgert's... Und wer unbedingt seine Ex in der Liste braucht, kann die Bilder manuell ändern, ich hab's schon ausprobiert ;) Nicht mit meiner Ex, aber mit Bildern die mir nicht gefallen haben.
 
@DON666: Für Dich ist es Quatsch, für manche Nutzer war es offenbar letztes Jahr Anlass zur Beschwerde - oder einfach nur zum Rumjammern, manche mosern ja auch aus Prinzip herum und nicht, weil sie wirklich leiden.

Allen kann man es natürlich nicht Recht machen :) Liest sich als würde Facebook versuchen, hier möglichst wenigen mit dem Vorschlag zum Jahresrückblick auf die Füße zu treten. Was albern wirken mag, aber aus Sicht eines großen Unternehmens vielleicht nachvollziehbar ist (insb. in den USA - Achtung Vorurteil ;)). Und am Ende ist ja jedem Nutzer freigestellt, den Jahresrückblick nach seinen eigenen Vorstellungen zu editieren.
 
@FenFire: Ja, passt schon. Ich musste nur irgendwie schmunzeln, als ich den Artikel gelesen hatte.
 
@DON666: >"Huch! Jetzt sehe ich da ein Bild von meinem Ex, aber ich mag den doch gar nicht mehr!". Also bitte, das ist doch wirklich völlig unwichtiger Quatsch, oder nicht?<

Also nun aber, dass du einen EX hattest, war doch schon klar, also uninteressant, ABER, das Aussehen ist nun schon doch von Bedeutung ....... du weiß doch, die Rückschlüsse auf dich. :-)
 
@Kruemelmonster: Äh, nö. ;)
 
@DON666:

och du, oute dich doch mal, stehe dazu, trau dich doch.

Also schau, ich bin der schlimmste Kriminelle im WWW :-), da ich mich schütze, kein Facebook, kein Messenger, kein Chat, kein Cloud (Klaut).

Bin ich aber auch böse, höchst gefährlich und schau, trotzdem ist vieles über mich zu finden im WWW.
Die Mülltonne und wie ich mich über das Weggeworfene ernähre, bitte nur Kekse !!!!

.... und trotzdem, keine Stasi kommt vorbei ....... schnief ....... kein BND, mit ihren knackigen Weibern, *lachen*, nicht mal der NSA.

Ich fühle mich vernachlässigt, aber echt, wenigsten ne knackige Staatsanwältin, zum flach legen, nisch kommt. Echt erschreckend, nichts geht ........ Kekse knabbern gehe

Also nun @ DON666, oute dich mal ............ trau dich mal
 
@Kruemelmonster: Hä?

Okay, ich oute mich mal als jemand, der weiß, wie Kiffen geht. ^^ Bin da aber aktuell nicht ansatzweise so am Ball wie du gerade, insofern wünsche ich dir einfach mal viel Spaß über die Feiertage! ^^
 
Sekten zeigen Ihren Jüngern die Welt immer nur so, wie es in Ihr Konzept passt.
 
@Butterbrot: Du hast die Newsmeldung aber schon gelesen, oder? Dort steht, dass sich letztes Jahr Benutzer beschwert haben und die Änderungen als Reaktion darauf erfolgen. Und dass der Anwender die volle Kontrolle behält, die von Facebook vorgeschlagene Zusammenstellung des Jahresrückblicks abzuändern (Einträge zu entfernen/hinzuzufügen).

Wo Facebook hier seinen Nutzern eine Welt zeigt, wie sie Facebook ins Konzept passt, erschließt sich mir nicht. Eher handelt es sich um einen Versuch, den Nutzern eine Darstellung vorzuschlagen, wie sie von den Nutzern gewünscht wird.

Offenbar lesen Voreingenommene Nachrichtenmeldungen immer nur so, wie es in ihr Weltbild passt...
 
@Butterbrot:

Scientology = Facebook ?

Na ja, waren es nicht schon die Indianer, die uns aufzeigten, dass uns die Offenlegung unser eins, uns besiegbar machten.
Wer es braucht und noch verneint es zu brauchen, dbddhkp ...... auch keine Psychopharmaka
 
Sagt schon viel aus, das Facebook einen Antidepressiva Algorithmus entwickeln muss, damit sie ihre Nutzer bei der Stange halten?
Ach was solls einfach Pharrell Williams / Happy rein pfeifen, dann ist mir das auch Egal. ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=y6Sxv-sUYtM
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check