Philips: Unerwartete Empörung stoppt DRM in vernetzten Lampen

Die Vernetzung von Haushalts-Elektronik, die unter dem Label Internet of Things (IoT) verkauft wird, dürfte zukünftig viele Debatten wiederbringen, die Computer-Nutzer nach dem letzten Jahrzehnt für beendet glaubten. Aktuell sorgte Philips mit einer ... mehr... Led, Philips, Hue Go Bildquelle: Philips Led, Philips, Hue Go Led, Philips, Hue Go Philips

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dieser Ganze Smart-Home Wahnsinn ist für mich völliger Unsinn. Smarte Leuchten sind das lächerlichste was ich je gesehen habe. Licht schaltet man mit nem Schalter ein oder aus, aber ich brauche keine Farbwechsel oder sowas. Vor Jahren haben wir uns wie viele Bekannte auch, im Wohnzimmer einen Dimmer eingebaut, es ist ja Hip gewesen die Lampen auf halbe Kraft zu drehen. Und was war nach 2 Monaten? Entweder Vollgas oder Licht aus, niemand wollte im Halbschatten sitzen. Wenn der Spass des neuen verflogen ist, hat man nurnoch eines: Sau teure Leuchtmittel und der Hersteller lacht sich kaputt.
 
@Butterbrot: Also ich find das alles super toll und geil und ich nutze es nach einem Jahr immer noch.
 
@Shadow27374: Auch ich nutze, seit ich es begriff, Lichtschalter für den Hell-Dunkel-Effekt. Aber buntes Licht? So groß kann die Meise gar nicht sein, die ich dafür bräuchte. Einzig einen leuchtstarken Sch(w)einwerfer gegen Regen / Schnee...
 
@MahatmaPech: Das ist super in Verbindung mit kodi kannst du mit einem entsprechenden licht die hue led leisten zu einem ambilight nachrüsten oder im kinomode automatisch das licht runter dimmen lassen. Ein freund von mir hat die ganze Wohnung mit hue ausgestattet und das ist toll beim fimschaun - klar nur eine spielerei aber trotzdem. Dazu kommt ein weiteres szenario wo das praktisch ist: ich hab im Schlafzimmer mit ca 25m2 zb nur einen lichtschalter an der tür da überleg ich mir auch schon hues (einfarbige) reinzugeben.
 
@Ludacris: klar, iwelche Vollpfosten verteilen wieder Minus dafür, dass ich gegen die Lichtverschmutzung bin. Ich mag halt lieber die Sterne betrachten und da sind mir Lichtverschmutzer einfach nur im weg. Und die, die das dann auch noch mit "buntem" Lichte machen, sollen sich nen Job(s) auf dem Jahrmarkt besorgen.
 
@MahatmaPech: Wenn du möchtest bestrahl ich den Himmel in RGB :D :D :D
 
@Butterbrot: Dimmer sind doch was feines, ich z.B. hasse es, immer im Flutlicht zu sitzen. Aber Geschmäcker sind halt verschieden.

Dieser ganze IoT-Kram wird uns aber noch mal gewaltig auf die Füße fallen. Von Rund-um-die-Uhr-Überwachung bis zu DRM wird da noch vieles kommen.
 
@dodnet: Ich finde da passives Licht und viele Lichtquellen interessanter. Ich beleuchte den Teil des Raums aktiv oder passiv, in dem ich mich aufhalte und je nach dem, was ich tue.
Das bringt auch viel mehr Atmosphäre, als eine zentrale Leuchtstelle.
Unabhängig von einer smarten beleuchtung, finde ich eine smarte Kontrolle schon interessant. Allerdings ist das wirtschaftlich noch nicht attraktiv, da sowohl Anschaffungskosten als auch Unterhaltungskosten zu hoch sind. Ein funkschalter kostet strom, permanent, 24h/tag. Smart sollte nicht nur die Kontrolle attraktiver machen, sondern auch die Kosten. Davon ist man derzeit noch weit weg.
 
@Thermostat: Interessant wäre es über ein zigbee (oder ähnliches) netz bei dem automatisch das Zimmer beleuchtet wird in dem man sich derzeit befindet, der rest über LED passiv.
 
@Ludacris: warum ein zimmer beleuchten, indem niemand ist? LED hin oder her, das ist verschwnedung.
 
@Butterbrot: Also eindeutige Ansichtsache.
Setzte da bei mir oft auf "Lichtstimmungen". Verschiedenste Anlässe/ Tages/ Jahreszeiten abhängig.

Auch einen Dimmer halt ich nicht für überschätzt.
Warum nun genau sollte ich beim TV schauen nur die Wahl haben zwischen "im Dunklen hocken" und "volle Pulle"?

Hängt natürlich vom persönlichen Geschmack an.
Anderes extrem wäre es: im leeren, weißgestrichenen Raum bei grellen, nackten Glühbirnen sitzen;)
 
@Butterbrot: naja irgendwie gebe ich dir recht, aber irgendwie auch nicht.
Es hat halt einfach den Vorteil dass du ALLES von EINEM Punkt steuern kannst.
Die Spielerei mit Farbwechsel usw finde ich (persönlich) auch übertrieben.
 
@annoxoli: reicht es nicht wenn man in ein Zimmer geht das Licht anzumachen und wenn man rausgeht wieder auszuschalten?
 
@Link: Das mit dem beim TV bissel Licht zu haben kapieren echt einige nicht.
Wenn ich lange weg bin mache ich auch alles aus aber grade beim Film gucken ist bissel Licht sehr angenehm und beim Musik hören hab ich im mom das Farbwechseln an. Finde das einfach nur entspannend.
 
@deischatten: "bissel Licht" zum Fernsehen hab ich auch, mach ich eben das große Licht aus und die beiden Lampen, die speziell als TV-Beleuchtung gedacht sind, an. Gut, spezielle Beleuchtung zum Musikhören hab ich jetzt nicht, bis eben wusste ich nicht, dass man sowas auch gebrauchen kann...
 
@Butterbrot: Phuu, Gott sei Dank bist du nicht der Maßstab. Ich find die Möglichkeiten hingegen extrem Interessant, mir gefällt es da etwas mehr Intelligenz hineinzubringen. Paar Beispiel-Spielerein:
Mein Lichtschalter an der Wohnungstür schaltet beim Verlassen der Wohnung Beamer, Musik und alle Lampen aus, zudem regelt er ggf. die Heizung 2 Grad runter (Werktags, heizt natürlich abends von alleine wieder hoch). Komme ich wieder macht er erstmal Musik an, ist es draußen Dunkel auch das Licht in Flur und Wohnzimmer. Es sei denn ich drücke ihn etwas länger, dann macht er etwas stimmungsvollere Musik an, mit passendem Licht in Flur, Wohnzimmer und Schlafzimmer.
Zudem ist es auch furchtbar wenn man mal Nachts raus muss von Flutlicht vollends aus dem Schlaf gerissen zu werden. Aber das ist ja kein Problem, zu später Stunde machen die Lichtschalter im jeweiligen Raum stark gedimmtes rotes Nachtlicht an. Aber auch im Wohnzimmer: helles weißes Licht ist schon oft gut, harmoniert aber schlecht mit Filmen per Beamer. Dann vielleicht doch nur die Ledstreifen dezent gedimmt.

Sicher, das ist alles nicht wirklich notwendig, würde auch ohne gehen, aber entspannt ist es so schon.
 
@thesunstar: welches System nutzt du? Das mit dem Schalter (lange Drücken) finde ich sehr interessant
 
@Stylos: Ja, da sind wir schon beim großen Wehrmutstropfen, das Ganze ist größtenteils selbst zusammengefrickelt. Da fehlt ganz offenbar noch eine integrierende Größe, wobei ich mir HomeKit nicht im Detail angeschaut habe(Apple...).
Die Lampen, Led-Streifen und Spots sind Philipps Hue bzw. Hue Friends, die Lichtschalter und Heizung laufen hingegen über HomeMatic. Mein Verstärker lässt sich über eine gute alte Serielle Schnittstelle steuern, womit sich Musik (Spotify) auf 3 Räume verteilen bzw. für den Beamer (auch RS232) AppleTV und XBox im Wohnzimmer schalten lassen.
Die Vermittlung macht eine eigene Software, welche derzeit auf einem übrig gebliebenen Netbook (Cortana Integration! Vorher war das ein RPi) läuft. Am kritischsten ist beim Lichtschalter die Latenz, welche aber trotz des HM->Hue System-Übergangs kaum stört. Es ist nicht ganz so knackig wie bei ner HueTap, aber wenn man einen langen Tastendruck (>100ms) unterscheiden will stören die 10-15ms auch nicht weiter. Insbesondere da die Hue ja so schöne weiche Übergänge hinlegt. Am ehesten fällt dies aktuell durch hakeliges Dimmen auf, was aber im wesentlichen an der aktuellen SW-Umsetzung liegen dürfte. Da war der Leidensdruck noch nicht groß genug um nachzubessern, meist wird eh zwischen fertigen Lichtrezepturen gewechselt.
 
@thesunstar: Danke dir :)
 
@Butterbrot: Naja ich starte den Philips TV und die Philips Leuchten gehen an und passen sich den Farben des Spiels, Films was auch immer an. Es ist schon ganz schöön. Licht mache ich damit nicht nur Stimmung ;)
 
@Butterbrot: Viele hielten damals auch Handys und sogar Computer im Privatbereich für Schwachsinn
 
@Butterbrot: ich will openhab definitiv nichtmehr missen.... -- ich habe schon seit ewigkeiten keinen taster zum licht an/ausmachen benutzt -- und du vergisst, dass "home automation" oder "smart home" nicht heisst, dass man die taster digitalisiert und einfach nur per handy licht an/aus macht, sondern dass man regeln, abhängigkeiten etc. erstellen kann -- mein open hab erkennt z.b. wann ich zu hause bin und wo ich mich dort aufhalte -- dementsprechend werden die lichter/heizung etc. geschaltet....für mich ein mega komfortzuwachs!
Fernbedienungen habe ich ebenfalls keine mehr rumliegen - durch nen pi + ir lässt sich jedes gerät schalten und mit den richtigen bindings.....ach egal -- du hast anscheinend kein bock auf die zukunft...jedem das seine ;)
 
@slashi: Und wenn Du die Wohnung verlässt, sitzt die Partnerin im dunkeln und friert?. Ach egal, Du hast anscheinend keinen Bock auf die Ehe... jedem das seine.
 
@Butterbrot: nö, openhab erkennt sowohl die anwesenheit der partnerin als auch von gästen....
 
@Butterbrot: Was denn nu, Wahnsinn oder Unsinn? Was für eine wahnsinnig unsinnige Aktion von dir, technische Gerätschaften einzubauen, ohne vorher über deinen persönlichen Nutzen Dieser nachzudenken.
 
@Butterbrot: Das muß ich dir Recht geben. Ich suche auch immer wieder nach einem Nutzen für mich bei der Smarthomegeschichte, aber so richtig lässt sich keiner finden. Viele wollen damit sparen, aber da das nicht mein Ziel ist gibt es sonst nichts weiter sinnvolles.
 
@Butterbrot: dann kauf's halt nicht...
 
@Butterbrot: Servus,
genau so sehe ich dies!
Wir sind im Augenblick an einem Punkt der technischen\menschlichen Entwicklung bei dem nur unnützes Zeug auf den Markt gebracht wird.
Warum?
Weil die Ideen für wirklich neues,dass die menschliche Entwicklung bzw. das menschliche Leben im positiven Sinn "voran bringen" könnten dem Menschen ausgegangen sind!
Deswegen wird versucht an unser Geld zu kommen durch das Angebot von Krimskrams,ohne den Konsum von unnützen Spielzeug und z.B. ohne den kauf von "wegwerf Kleidung" ist unsere Wirtschaft zum Tode verurteilt!
 
@Butterbrot: Ich hab den Schwachsinn auch zu Hause, ich lass mich langsam vom Licht wecken, wird halt sanft hell und brennt einem nicht die Augen aus haha. Naja, ist halt Luxus, ich will es nicht mehr missen. Dazu kann ich das Licht vom Bett aus ausmachen. Faulheit siegt.
 
Danke Philips, wenn auch ungewollt, Praktische Beispiele sind das beste Mittel Zementierte Denkmuster zu sprengen.
 
Eigentlich war der Ansatz genau der Falsche: Das "Smart Home" wird sich nur mit einem offenen Standard durchsetzen können. Kaum ein Verbraucher wird sich ein Ökosystem von einer oder ausgewählten Marken aufdrücken lassen. Ich will nicht 25 Apps für meine Wohnung/mein Haus und auch nicht, dass nur Geräte eines Herstellers untereinander kommunizieren können.

Wenn ich Lampen von Philips, einen TV von Sony und einen A/V-Receiver von Onkyo haben möchte, dann soll letzterer beim Einlegen der Action-Bluray die Beleuchtung gerne dimmen oder meinetwegen als erweitertes Ambilight fungieren.
 
@Stratus-fan: Das geht nur bei bereits sehr verbreiteten und anerkannten Produkten, wie z.B. in der Sparte von Apple.
Die hatten das Glück, dass der Verbraucher diesen Deal von Beginn an akzeptiert hat. Nämlich beim Erwerb eines Apple-Produktes muss damit gerechnet werden, dass überwiegend die meisten Schnittstellen lediglich für weitere Apple-Produkte (sowohl Software als auch Hardware) kompatibel sind, wobei dann in manchen Fällen nur noch ein Adapter aushelfen kann oder eben diese Tatsache akzeptiert wird.
 
Hat Philips denn auch Lampenfassungen die man ansteuern kann? Oder was is gemeint mit "Dieses weigerte sich plötzlich, mit verschiedenen Lampen zusammenzuarbeiten, die von Drittanbietern produziert werden."
 
@606alex606: Gemeint ist der Hub, also die Zentrale der Hue Produktlinie. Die vorherige Firmware hatte ein Pairing von Fremdleuchtmitteln verhindert.
 
@Shadow27374: Achso verstehe, aber mal ehrlich, Philips verdient an den Hue Leuchtmitteln, warum sollten sie dann zulassen, dass Andere unterstützt werden und sie nichts mehr verkaufen? Ihr Problem ist einfach, dass die Preise viel zu hoch angesetzt sind, sonst hätte ich das System auch schon mal getestet. Aber wer kauft schon 3 Lampen mit Connector für 194€ (Amazon) ???
 
@606alex606: Bei mir warens sie runtergesetzt auf ich glaube 160€ aber ich hab noch ein paar einzelne Hues gekauft.
 
@606alex606: Geht mir ähnlich, schon toll die Dinger, aber das ist mir zu viel Geld für ein paar Lampen..
 
Ich sage nur Phoebus.
 
@Memfis: Dann solltest du vielleicht das nächste Mal etwas mehr sagen, hätte mir paar Minuten Google erspart ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Phoebuskartell
 
Smart Home ist nur für Leute, die sich das aus Prestige-Gründen leisten, aber überhaupt keine Ahnung davon haben, wie das Zeug bedient wird.
 
@Der_da: solche aussagen können nur von leuten kommen, die sich einfach null mit dem thema beschäftigt haben und stark dazu neigen andere grundlos aufgrund ihrer eigenen engstirnigkeit zu beneiden...
 
@slashi: "grundlos aufgrund"? :)
 
@kesan: naja, wie willste das sonst ausdrücken -- wegen/weil klingt genau so doof :)) und großartig gedanken über eine satzumstellung wollte ich mir auch nicht machen :D
 
@slashi: Viele Leute wollen immer Dinge "abwerten", die sie sich selbst entweder nicht leisten können, die sie nicht kapieren oder aus anderen Gründen selbst nicht umsetzen/haben können.

So ist "vollautomatisch" der Fahrer des dicken SUVs "spärlich bestückt", die Frau des Millionärs "nur wegen Geld verheiratet" oder der Arbeitgeber der nen Porsche fährt ein "Ausbeuter der Angestellten".

Neid muss man sich eben erarbeiten, Mitleid gibt's geschenkt.
 
@dognose: ich werte die Dinge nicht ab, sondern spreche aus Erfahrung, mein Chef hat eine Handy-gesteuerte Heizung im Auto, weiß aber gar nicht die Nummer. Er hat App-gesteuerte Rollo's im Haus, hat aber gar kein Internet.
 
@Der_da: Sehr repräsentative Erfahrungswerte hast du da. Die Stichprobe könnte allerdings etwas größer gewählt werden.
 
@dognose: anderes Beispiel gefällig? davon ausgehend, dass die Leser dieser Seite Ahnung von der Materie haben, stelle ich die Behauptung auf, dass keiner der Kommentatoren hier so etwas zu Hause hat. keiner!
 
Philips - früher ein Garant für Top Produkte, heute ein Unternehmen welches zwar überwiegend gute Produkte herstellt, jedoch entweder aus Fahrlässigkeit oder aus anderen Motiven (Stichwort: geplante Obsoleszenz) Produkte herstellt, welche ganz gerne kurz nach Ablauf der Garantie den Geist aufgeben und sich nicht einmal selbst warten/reparieren lassen... so gesehen bei einem Philips TV, einem Wake Up light (wo sich nicht einmal die Birne tauschen lässt, ergo ist das Teil sobald diese defekt ist sofort reif für den Schrott - auch aus ökologischer Sicht eine Sauerei), einer Zahnbürste und einer Munddusche - wenn man auf Amazon die Rezensionen dieser Produkte durchliest, haben offensichtlich viele Kunden dieselben Erfahrungen gemacht. Ich für meinen Teil ziehe daraus eigene Konsequenzen und werde in Zukunft von jeglichen Produkten des Unternehmens Philips Abstand nehmen - Leuchtmittel ausgenommen, die sind zum Glück nach wie vor von guter Qualität!
 
@devilsown: Bei Leuchtmitteln kannst du auch auf deutsche Hersteller zurückgreifen.
 
@LastFrontier: Kaufe in letzter Zeit ohnehin Osram, aber die Leuchtmittel von Philips sind trotzdem nach wie vor von guter Qualität, darf man fairerweise schon erwähnen ;-)
 
@devilsown: Ich sage ja auch nicht, dass die Schlecht wären, sondern nur dass es auch Alternativen gibt. Nicht nur von OSRAM.
 
Richtig so ... was haben andere Billiglampen mit Hue zu tun? Das Hue-System ist egal und nur verständlich, dass Philips hier keine Third Parties duldet, die da hineinpfuschen ..
 
@tripe_down: Ist ja wie bei Apple - du kommst da net rein.....
 
@tripe_down: Genau... Es wäre auch vollkommen okay wenn Samsung-Fernseher nur noch mit Samsung BluRay und Audio-Systemen kommunizieren können.

Wäre vollkommen verständlich, wenn Samsung nicht will, dass Third Parties hier hineinpfuschen.
 
@dognose: Der "Mist" dabei ist nur, das es da so zaufiese Gesetzgeberleins gibbet, die dieser Nicht-übern-Tellerrand-gucken-wollen Mentalität div. Hersteller nen schriftlichen Riegel vorschieben (wollen). Immer diese "blöden" Regierungstypen, die wat gegen Monopolbildung haben näh ? *fg Da ist König Kunde schonmal bereit, sich ordentlich zu unterwerfen (weil denkt: nur dann wirds einwandfrei funtzen)..selbst das versauen sie / die einem ? Boah was iss dat gemein, das man Zeit, Geld und Hirnschmalz investieren soll, um rauszufinden, ob und das es auch anders bzw. übergreifend geht ? *fg

Fehlt eigentlich nurnoch, das man dreiviertel seiner Gerätschaften nichtmehr richtig benutzen kann, weil die, wegen nicht bezahlter monatlicher App-Miete, per Internet zwangsstillgelegt wurden. "Zahlen sie schnell die üblichen 2,5 Euro, dann können sie ihre Lampen, den Beamer usw wieder heller als 25% .. und Wäschetrockner + Waschmaschine brauchen jeweils auch keine 6 Std mehr, bis sie endlich fertig sind..." ? :-p
 
Macht kaputt was euch kaputt macht :)
 
http://www.ostwestf4le.de/wp-content/uploads/Schnurloser-Duschkopf-Etel-Tuning.jpg
 
Mein Freund Roman aus Bulgarien mag Smart-Home auch sehr. Er öffnet mit der Einbruch-App alle Türen und lässt sich den Safe-Code aufs Handy senden. Auch einen Cafe-Late spuckt die smarte Kaffeemaschine noch auch, bevor er mit seinem Kumpels dann die Wertsachen in den alten Sprinter läd. Smart-Home für alle! :-) P.S. Beim Wegfahren lässt er noch die Tiefkühltruhe abtauen. Wenn der Hausbesitzer kommt, muss der erst mal das Schmelzwasser aufwischen, bevor er die Polizei rufen kann.
 
@Kobold-HH: Verrat doch nicht alles, das schädigt doch nur zwei oder mit Wiederverkäufer sogar drei Branchen zugleich.
 
philips macht es sich selbst viel zu schwer, geht doch einfacher. Die ursprüngliche und drm freie Firmware so belassen, einfach im Büchlein und im Garantieschein schreiben, dass man Fremdprodukte ohne Zertifizierung supportechnisch nicht unterstützt. So kann sich Philips aus der Verantwortung ziehen wenn ein Kunde sich beim Support beschwert, weil sein China-Dings nicht kompatibel ist.

denke schon, eine Zertifizierung braucht es, sonst könnte es auch mal sein dass ein Unfall oder Brand passiert, wer haftet dann?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles