Fall der RedTube-Abmahnungen findet jetzt ein eindeutiges Ende

Vor ziemlich genau zwei Jahren sorgten zahlreiche Abmahnungen für Aufsehen, in denen Nutzer dafür zur Verantwortung gezogen werden sollten, weil sie angeblich auf dem Streaming-Portal RedTube einen illegal eingestellten Porno-Clip angesehen haben ... mehr... Porno, Abmahnung, RedTube Bildquelle: Redtube Porno, Abmahnung, RedTube Porno, Abmahnung, RedTube Redtube

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aha, das Landgericht Köln ließ sich also von Kanzlei Urmann + Collegen täuschen und bekam Nutzerdaten? Wo ist denn da die Lücke beim Landgericht? Ich würde sagen, dass sie lapidar mit den Daten umgingen.
 
@Remotiv: So fragen darfste aber nicht stellen. Wir sind doch nur kleine Bürger, die haben nicht zu denken, sondern zu akzeptieren.
 
@Remotiv: Das ist doch nun wirklich keine Neuigkeit mehr. Das Landgericht war mit entsprechenden, ähnlichen Anfragen heillos überfordert, hat nicht genau genug geprüft ob die Anfrage berechtigt war und hat dann in seiner Überlastung fälschlich unterschrieben.
 
@Chiron84: Dann sollte man aber so verfahren, dass man, wenn man nicht sicher ist, ob man genau geprüft hat, einfach mal nein sagt, statt ja :)
 
@Mitsch79: So wie die U+C-Compadres das dem Gericht untergejubelt haben, muss man die Mitarbeiter dort ein wenig in Schutz nehmn... nicht umsonst spricht das aktuelle Urteil von "arglistig".
 
Wenn es die Vorratsdatenspeicherung gibt, dauert es max. 3 Wochen bis der Erste Richtertrottel der Musikindustrie zugriff zum Abmahnen gibt
 
@Butterbrot: Da gäbe es dann aber ein kleines theoretisches Problemchen... diese VDS ist per Definition nur für Strafrecht, Staatsrecht u.Ä. gedacht, aber keinesfalls für Zivilrecht. Es ist neben einem Richter also auch ein Staatsanwalt, Nachrichtendienst und andere Verfassungsorgane notwendig. Im Umkehrschluss würde das also bedeuten, dass Verletzungen des Urheberrechts eine Straftat wären. Darüber mag man diskutieren, wäre von Seiten der Abmahnanwälte aber alles andere als gewünscht.
 
@Lastwebpage: Alles was Du schreibst, macht unsere Regierung schon seit vielen Jahren. Wenn man jemandem ans Bein pissen will, und man der Staat ist, dann kann man das. Zumal bislang alle Überwachungsgesetze nachträglich ausgeweitet wurden. Es stellt sich also gar nicht die Frage, ob es Richter geben wird, die so handeln, sondern lediglich wie schnell und wie sehr die Regierung das leugnen wird.
 
@Butterbrot: Ist die VDS nicht bereits beschlossen worden?
 
@Butterbrot: Die gesamte Verbindung 24/7 über einen Ausländischen VPN laufen lassen! Kostet nicht die Welt & man ist Anonym!

Vorteile:

- Schutz vor der gesetzlichen Vorratsdatenspeicherung
- Anonymität für Jedermann und Schutz vor ungefragter Personalisierung
- Beschützen Sie Ihre Onlineaktivitäten vor der Beobachtung durch Dritte!
- Beugen Sie ortsabhängiger automatischer Identifikation und Steuerung im Internet vor.
- Sichern Sie Ihren Internetzgang vor Hackern und Sniffern
- Sichern Sie Ihre E-Mail und Instant Message (Skype, Whatsapp, Viber, Facebook etc..) Kommunikation!
- Umgehen Sie Limitierungen für Dienste wie Filesharing oder Geschwindigkeitsbeschränkungen.
- Umgehen Sie Regionseinschränkungen für Inhalte.

FAZIT: Ein Ausländischer VPN lohnt sich!!
 
Das Kölner Gericht wurde nicht von U+C getäuscht wie hier jemand geschrieben hat,sondern ein ganz anderer Abmahn-Wahn Anwalt hat das beantragt.Die Kanzlei Daniel Sebastian aus Berlin hat das übernommen.Die ist sehr aktiv im im Abmahn Umfeld bei Filesharing.
Also liebe Leute ....der oder auch einige andere lauern auf Filesharer, und die wollen immer richtig viel Kohle haben für ein Lied eine CD oder Film. oder auch ebook . Da reden wie über Beträge von locker mal 1000€ für ein Lied oder auch schon mal 5000.- für eine CD.Man darf euch jahrelang belangen.Und eine Rechtschutzversicherung greift hier nicht.
Kauft euch lieber die CD oder geht ins Kino für den Film statt sich im Filesharer Netz zu bewegen ,das ist viel billiger.Schon ein Bruchteil der geladenen Datei reicht um durch eure IP Adresse an die Benutzer Adresse zu kommen.Und die Gerichte geben die Daten ganz sicher raus an die Abmahn Industrie.
Wenn ein jeder der so was macht mal ein Monat gar nichts im torrent oder ähnlichen Filesharer Netzwerken runter ladet,dann ist dieser Kanzlei und auch vielen anderen wahrscheinlich die Geschäftsgrundlage entzogen.Was anderes können die wohl nicht.Das ist aber nur meine Meinung und die darf man ja schreiben ,denn man muss ja vorsichtig sein was man schreibt.Es ist natürlich alles total rechtlich berechtigt und auch korrekt wenn das Filesharen verfolgt und bestraft wird. Don´t try this at school at home or any other place....!
 
Sorry, aber für diesen wirren Kommentar musste ich Dir ein Minus geben. Ganz Ehrlich, dass Filesharing illegal ist, das weiss man und in Zeiten von Netflix, Amazon Prime & Co, tut sich doch hoffentlich niemand mehr so ne Scheiss Qualität wie in diversen Portalen an. Und ehrlich Torrent... nutzt das noch jemand für den Quatsch?
 
@neorayzor: Und warum gibt es dutzende von Abmahn Anwälte?Dann schaue mal genauer im Netz nach.Da lebt eine ganze Abmahn Industrie von.Und was war wirr an meinem Kommentar?
Es geht um MP3 oder PC Games oder auch ganz frische Kino Filme.
Amazon Prime oder auch Netflix spielen da keine Rolle.Den vielen Blödsinn den man dort sieht.
Und außerdem kosten die alle Geld.Und es gibt sehr viele die zwar alles haben wollen, aber kosten darf es gar nichts.
 
@neorayzor: Also ich weiß nicht, wo der Kommentar von XsaraSX wirr gewesen sein soll? Das trifft eher auf dein Kommentar zu, denn du scheinst nicht zu wissen, was "Filesharing" und "Torrent" überhaupt ist und in wie fern die Qualität dort "schei.." sein soll, denn dann dürftest du von der Qualität gewöhnlicher BluRays oder von Diensten wie Netflix, Amazon Prime & Co auch alles andere als begeistert zu sein.

Jedenfalls kann ich für so einen Quatsch wie deinen Kommentar nur ein Minus vergeben.
 
@seaman: Vielen Dank......Gruss.
 
Wow.. EIN Betroffener bekommt (teilweise) seine Rechtsanwaltskosten erstattet. Noch nicht mal ein Schadensersatz ist drin. Urmann & Komplizen haben über 600.000€ bei der Abzockmasche eingenommen und auf ein schweizer Nummernkonto transferiert, bevor die lahme Staatsanwaltschaft nach fast über einem Jahr und erst nach größerem Medienecho mal im Schneckentempo aktiv wurde - gegen Anwälte ermittelt man scheinbar nicht gern, oder gibt ihnen grundsätzlich Recht. Die Bösen sind im Internet ja immer nur die User...

Da die Schweiz eine Sonderstellung in Europa einnimmt, gibts auch keine Anstrengungen der Beute hinterher zu jagen. Genausowenig wurde nach den damaligen Geschäftsführern der schweizer Archive AG gefahndet, auf deren Mist das ganze gewachsen ist, obwohl die Inhaber Deutsche sind. Lediglich der ominöse Technikheini mit seiner Zaubersoftware wird wegen Falschaussage mit erhobenen Zeigefinger vom Gericht ermahnt. Genaugenommen war das gut geplanter bandenmäßiger Betrug im großen Stile mit fast 40.000 potentiellen Opfern. Es ist ein Armutszeugnis der Justiz und unseres Rechtsstaats, dass die Bande damit nahezu ungescholten davon kommt.

Selbst Urmanns freiwillig abgegebene Anwaltszulassung kann er spätestens in 2-3 Jahren erneut beantragen. Hätte er sie im Zuge eine Verurteilung verloren, wär sie für immer weg. Durch die freiwillige Abgabe hat er sich wieder ein Schlupfloch geschaffen, mit dem er in ein paar Jahren theoretisch wieder die nächste Abzockamsche starten kann, sobald die Beute verprasst ist. Bis dahin kann er von seinem Anteil ein paar nette Jahre unter Südseepalmen chillen.
 
@Trashy: ...auf den Punkt gebracht, Trashy ! :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen