Taylor Swift: Exklusiv-Deal mit Apple zum aktuellen Konzert-Video

Die Popsängerin Taylor Swift hat sich im vergangenen Sommer mit dem kalifornischen Konzern Apple angelegt, damals ging es um die (Nicht-)Bezahlung kleinerer Künstler beim zu diesem Zeitpunkt gerade gestarteten Streaming-Dienst Apple Music. ... mehr... Live, Apple Music, Konzert, Taylor Swift Bildquelle: Taylor Swift Live, Apple Music, Konzert, Taylor Swift Live, Apple Music, Konzert, Taylor Swift Taylor Swift

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Werbungs Modell ist über Kurz oder Lang der Tod von Spotify, die Ausschüttungen daraus sind extrem gering und führen zu immer mehr exclusivdeals mit Anbietern die nur Pay Zugang anbieten. Die Summe die Labels pro gespieltem Song bekommen ist bei Premium Accounts rund 8 mal so hoch wie die Vergütung bei Freeusern. Da sich die Werbeeinnahmen nicht weiter steigern lassen, bleibt nurnoch sich davon abzuwenden. Man hat derzeit 70 Mio Nutzer von denen 20 Mio bereit sind 10,- im Monat zu zahlen, die frage wäre doch, wie viele der 70 Mio wären bereit zu zahlen wenn man Free abschafft und Premium auf 5,- im Monat senkt. Bei ca. 45 Mio Kunden wäre man bereits im Plus.
 
@Butterbrot: Die Frage ist eine andere: Wie viele Nutzer würden wieder auf Piraterie-Quellen zugreifen, wenn es das Free-Modell nicht gäbe...
 
@witek: Wenn die Künstler beim Werbemodell nichts verdienen, wo ist der Unterschied zu Piraterie, ausser das es für die Nutzer legal ist?
 
@Butterbrot: Wer sagt, dass sie *nichts* verdienen? Oder vielleicht anders gesagt: Künstler verdienen sowieso am wenigsten in diesem Geschäft, im Gegensatz zu Plattenfirmen, Managern, Agenturen etc.
Hinzu kommt, dass man sich auch die Frage stellen muss, wie viele Leute draufkommen, dass sie Premium abschließen könnten, weil sie vorher den Free-Tier genutzt haben (und vielleicht auch durch die Werbung genervt waren).
 
@witek: das liegt aber am Künstler, der Vorteil eines Vertrages ist nunmal, dass das Label in Vorkasse geht. Dafür gibt man einige seiner Rechte ab, bis hin zur Selbstaufgabe wo nur noch das Label verdient und man selbst nur der Arbeitnehmer ist. Auch bei CD verdient der Künstler nicht den größten Batzen.
 
@Yepyep: So ist es auch bei den Verlagen. Da gibt es für manche schon Kohle, ohne das sie überhaupt eine Leistung vollbracht haben.
Davon reden die Künstler aber nicht so gerne. Die haben sich nämlich alle selbst in die Knechtschaft getrieben und biedern sich den Geldgebern ja regelrecht an....
 
@LastFrontier: meine Rede, erst freut man sich das man unter Vertrag ist und dann wird gejammert wenn man liefern soll, bis dahin hatte man aber erstmal ein kleines Auskommen. wird das nächste Objekt ein Hit kann man immernoch bei Vertragsverlängerung nachverhandeln, war es kein Hit ist es bis dahin auch egal.
 
Schön für Sie.
Apple braucht wohl solche deals im Moment da wohl der grosse Kundenansturm bisher ausblieb. Gibt es eigentlich Zahlen für NACH der Probezeit?

Diese - sind eine Tolle Sache...vor allem weil keiner meine Frage beantworten konnte. Habe wohl recht. ;)
 
@Edelasos: bei der grausamen Musik haben sie mich aber nicht gewinnen können....
 
"Der fast größte weibliche Popstar"..ähh wie bitte? Glaube ich hör nich richtig. Wenn das Prinzesschen nicht so aussehen würde, dann wär wohl gar nicht viel los! Aber attraktiv sein und dazu noch was von großer Liebe und bla bla trällern usw... geht eben immer. Sex sells! Auch schon fast peinlich wie sie einen auf 80er machen will, mit 1989! Dabei is da ja grad mal geboren…hat also mit dieser Zeit nichts mehr am Hut! Denke Madonna oder Whitney Houston hatten dann doch n wenig mehr zu bieten....
 
@legalxpuser: Popstar sagt doch schon alles. Man wird nicht Popstar, wenn man nicht gut ausschaut.
Und du beklagst dich doch nun nicht wirklich, dass sie hauptsächlich über "Sex Sells" so beliebt ist und gibst dann Madonna als Gegenargument, oder? Madonna ist der Inbegriff von Sex Sells. Also wirklich.
 
@Wuusah: nun ja...ich finde manche von Madonnas Texten sind durchaus kritisch und kontrovers (Like A Prayer). Etwas was ich bei Taylor nicht erkennen kann!
 
@legalxpuser: Da ich Taylors Lieder nicht kenne, kann ich das natürlich nicht widerlegen :P
 
@legalxpuser: Bist doch nur neidisch weil du ein hässlicher Nerd bist, der so eine Frau nur mit der Endung .jpg kennt.Sie ist hübsch, und einige songs sind leider doch nunmal catchy, und? Und das Aussehen und Erfolg nichts miteinander zutun haben, da gebe ich mal zwei Worte vor: Beth Ditto, kannst ja selbst entscheiden...
 
@Ehrenfried: ähm doch hat es! besseres Aussehen verkauft sich immer besser, das weiß jeder gute Manager. Logo hat es was miteinander zu tun. und nein ich bin kein Nerd und kenne Frauen nicht auch nur als .jpg! Es ist auch das Gesamtpaket...die ganze Musik heutzutage...alles Einheitsbrühe und in keinster Weise mehr vergleichbar mit den 80ern, wo alles noch halbwegs handgemacht war. Es wird sich keine Mühe mehr gegeben und Songs einfach nur noch rausgekloppt um schnell Umsätze zu generieren. Klingt für mich irgendwie alles gleich und hat keinen Klang mehr. Ich bin JG 84, und höre eigentlich nur noch Musik genau aus dieser Zeit. Schon in den 90ern war nicht mehr viel los. Bringt halt wohl der technologische Fortschritt mit sich...
 
@legalxpuser: Falls Du das hier noch liest: Guter Mann, hast Sarkasmus verstanden, das freut mich.Ja natürlich ist die Musik von heute zu 98% öder Einheitsbrei, aber das liegt auch daran das wir mit besserem groß geworden sind.Ich selbst kann die typischen 80er nicht mehr hören, nach 25 Jahren ist da einfach nichts mehr.Wenn Du was "neues altes" willst, empfehle Ich Dir "new Retro Wave", youtube das mal.
 
Warum gibt Winfuture Taylor Swift eigentlich eine so große Plattform? Ist schon auffällig wie oft ihr über diese Person berichtet.
 
@Thermostat: Weil Taylor Swift + Apple = Klick-Generator = mehr Werbung = $$$
 
@Rumpelzahn: Bei mir is keine Werbung ;)
 
@Thermostat: böse böse ;)
 
@Rumpelzahn: Ja, noch ein paar Klicks und dann gibt es einen Ferrari für jeden Mitarbeiter! \o/
 
@witek: Na hat sich doch gelohnt ;)
 
@Thermostat: Stimmt, Winfuture sollte sich am Besten erst wieder melden wenn es diese wichtige Nachricht zu vermelden gibt: Taylor Swift: Exklusiv-Deal mit Apple zum aktuellen privat Porno-Video. DAS würde bei Apple richtig die Drähte zum glühen bringen.
 
@Thermostat: weil "Sex sells"..ganz einfach!
 
@legalxpuser: Beth Ditto scheffelt Millionen weil sie so gut aussieht?
 
so .. spotify gekündigt :D .. ne im ernst .. ich bin mal gespannt wohin sich das noch entwickelt. die künstler sollten sich mitunter auch mal bei ihrem plattenvertrieb beschweren, da geht nicht selten das meiste geld hin.
 
@Balu2004: Naja, meine Lieblingsband Rammstein hat nen exklusiven Deal mit Spotify, finde ich als Apple Music User auch nicht prickelnd :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich