Zuckerberg: Angriffe auf Muslime richten sich gegen Freiheit aller

Nach all den Diskussionen rund um die recht ungehinderte Verbreitung diskriminierender Beiträge in dem Social Network Facebook wirkt es doch etwas überraschend: Gründer Mark Zuckerberg veröffentlichte eine sehr klare Stellungnahme, in der er sich ... mehr... Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Angriffe auf Muslime richten sich gegen Freiheit aller"

Interessanter Weise sind Angriffe VON Muslimen noch viel verheerender für die Freiheit aller und ziehen Konsequenzen nach sich, die Angriffe auf Muslime nicht nach sich ziehen - Stichwort Vorratsdatenspeicherung.
 
@gutenmorgen1: Das würde aber auch keinen Unterschied machen, wenn die "Terroristen" Christen, Juden, Buddhisten, Atheisten oder sonstwas wären.
 
@dodnet: Das sind sie aber nicht.
 
@gutenmorgen1: und die Kreuzzüge der Christen würde man heutzutage natürlich gutheißen als Kampf gegen Terroristen.
 
@xerex.exe: Die Christen haben diese Zeiten zum Glück überstanden und dafür haben einige Mio. Menschen ihr Leben gelassen.

Ich habe wenig Lust, mein Leben zu lassen, damit der Islam diese Lektion vielleicht irgendwann auch lernt.
 
@xerex.exe: Das irgendjemand immer wieder mit den beschissenen Kreuzzügen kommt geht mir sowas von auf die Eier.

Klar sollte man das damalige nicht vergessen, aber wir leben heute und sehr sehr viele Muslime kommen dann mit "ja aber damals bei den Kreuzügen blablabla". Das rechtfertigt garnichts.

Ich hab selbst kein Plan was man gegen die Wildgewordenen Affen tun kann.
 
@gutenmorgen1: Ich habe auch keine Lust, mein (christliches) Leben zu verlieren, weil du dich erfolgreich als Aufstachler und Wütendmacher von (haupfsächlich) islamischen Mitbürgern / Mitmenschen betätigt hast. Von daher finde ich, das du deine Tätigkeit als selbstbeauftragte Heul und Warnboje, die "uns" angeblich den richtigen Weg weisen muss, deutlich reduzieren solltest.
 
@gutenmorgen1: Gibts echt schon Morddrohungen gegen dich ? Oder wünschst du es dir nur, es gäbe welche, eben damit du "weiterwarnen darfst" ?
 
@Smoke-2-Joints: Gut dann rechtfertigt der Holocaust auch nix. Wir leben ja im Heute.
 
@DerTigga: Seit wann warnen die jemand persönlich vor bevor sie ihn nen Kopf kürzer machen?!
 
@xerex.exe: Genau so ist es, du hast es verstanden.
 
@EinerVomPack: Ungenauer gings wohl nicht, oder ?
Unter deine Pauschalaussage: "die" .. fallen nämlich gleich mehrere Milliarden Menschen. Also auch mehrere 100 radikale Grüppchen und Gruppierungen.
Wobei ..ein paar fallen wohl weg, Nachfolger der NSU und ähnliche Troglodyten dürften nicht gar so viel Interesse an seinem Ableben haben...
 
@DerTigga: okay, dann definier ich dir "die" mal genauer: Moslems
 
@EinerVomPack: Danke. Ich finds auch echt korrekt von dir, das du nichts anderes behauptest, als deutlich oberflächlich orientiert bzw. so definierbar zu sein ;-)
 
@xerex.exe: Das ist richtig....der islam ist wie das christentum vor 300 jahren und mehr.
Ja der holocaust rechtfertigt keine ungerechtigkeiten, keine gewalt noch sonst etwas negatives
 
@DerTigga: Diese "mehrere milliarden" leben zum Großteil in islamisch geprägten staaten in denen freie meinungsäußerung, sexuelle gesinnung und ähnliches mit dem tod bestraft wird...es ist nicht falsch eine gesinnungsgruppe an der mehrheit anstatt an der minderheit zu messen
 
@xerex.exe: was war damals falsch, ursprüglich christliche Städte von den eingefallenen Muselmännern zu befreien? Da Frage ist, wer war zuerst da.
 
@0711: Es ist aber in meinen Augen falsch, eine Gruppe Menschen, die nichtmehr in einem dieser Länder leben bzw. nichtmehr leben wollen, eine immernoch genauso radikale bzw. existent gebliebene Denkweise anzudichten bzw. blanco zu unterstellen.
Eben das die, hier bei uns in der BRD, aber sowas von verpflichtet sind, ab sofort und die nächsten 2..3..4 Jahre lang, das völlige Gegenteil hieb und stichfest beweisen zu können - nur weil sich sonst jemand irgendwie leicht geängstigt fühlen könnte. Denn das nennt man Vorurteil bzw. Vorverurteilung. Oder auch Selbstherrlichkeit. Oder Sklavenhaltung.
Ich finde, das es eine durchaus große Verpflichtung von in Deutschland ansässigen Menschen gibt, gefälligst an sich und damit am Abbau dieser Ängste zu arbeiten, statt zu erwarten, das es nur "die anderen" tun bzw. nur die verpflichtet sind, für entsprechende Reduzierung zu sorgen. Auch wenns veraltet ist: siehe die Gruppe Badesalz mit dem Titel Mallorca.
Mehr oder weniger wissenschaftliche Aussagen, das Pigida und Co zujubelnde Leute genau das sind: massiv unwillig oder gar unfähig an sich zu arbeiten, sowie Ausländer in der Regel nur aus 10 bis 15 m Abstand kennen (wollen), gibts ja schon.
 
@Nania: Meinst du die Frage womöglich ernst ?
 
@DerTigga: also die geflüchteten nazis in argentinien sollte man tendenziös betrachten sondern nach den duften typen suchen (gabs bei den nazis ja auch)? Ich betrachte die Gemeinschaft, ich betrachte die Auswirkungen auf die dortige Gesellschaft durch die entsprechende einflüsse und habe für mich eindeutig entschieden...der Islam ist mit einer friedliebenden Bevölkerung unvereinbar und ich habe kein problem damit jeden aussteiger willkommen zu heißen.
ich betrachte nicht die menschen als Gefahr sondern den Islam...ich sehe auch wirklich keinen grund warum ich den Islam in unserer Gesellschaft willkommen heißen sollte.
 
@gutenmorgen1: Muslime lassen ihr Leben für Öl. Ob das weniger Terror ist, darf sich jeder selber beantworten.
 
@gutenmorgen1: Abgesehen unter anderem von jenen, die sich seit Jahrzehnten durch Afrika schlachten und einen christlichen Gottesstaat aufbauen wollen. Inklusive Hände und Kopf abschneiden und so...
 
@ckahle: Wer sind diejenigen? Hättest du vielleicht einen Link?
 
@gutenmorgen1: Die Lord’s Resistance Army https://de.wikipedia.org/wiki/Lord%E2%80%99s_Resistance_Army
 
@gutenmorgen1: http://www.zeit.de/2004/23/Missionare_Nigeria
 
@ckahle: Ging in den westlichen Staaten jemand auf die Straße und bat um Unterstützung für Kony? Niemand. Im Gegenteil mit "Kony 2012" macht man auf das Problem aufmerksam und bekämpfte ihn auch mit allen Mitteln. Und ich habe hier in Europa noch keinen Kony Anhänger gesehen, der im Namen Jesu den ungläubigen die Köpfe abschneidet!
 
@gutenmorgen1: Wobei die von dir beschriebenen Konsequenzen würde ich eher als Angriffe von Amerika und von europäischen Politikern ansehen und nicht als tatsächliche Konsequenz aus Angriffen.

Ich glaube jeder weiß, dass hier der Terrorismus vorgeschoben wird, da in der Vergangenheit Sachen wie Vorratsspeicherung bei der Terrorismusbekämpfung nie was gebracht haben (- siehe extreme Vorratsspeicherung in Frankreich VOR den Anschlägen.)

Es gibt viel mehr terroristische Angriffe von Nicht-Muslimen als von Muslimen, bei denen das Wort Terrorismus jedoch nicht genannt wird. Daher wird Terrorismus mittlerweile leider automatisch mit Muslimen verbunden.

@gutenmorgen: Gib in die Suche mal "Mann schießt um sich" oder ähnliches ein. Da findest du sehr viele Christen, Juden Atheisten und Busshisten die auch Terroristen sind. ;)
 
@gettin: "Wobei die von dir beschriebenen Konsequenzen würde ich eher als Angriffe von Amerika und von europäischen Politikern ansehen und nicht als tatsächliche Konsequenz aus Angriffen."
Ich glaube mittlerweile es ist von den Islamisten beabsichtigte Reaktion auf ihre Anschläge.
Eine Islamisierung / ein islamischer Staat kann in einem Überwachungsstaat durch Marionetten-Politiker viel problemloser erzwungen werden als in einer Demokratie.

"Gib in die Suche mal "Mann schießt um sich" oder ähnliches ein. Da findest du sehr viele Christen, Juden Atheisten und Busshisten die auch Terroristen sind. ;)"

https://de.wikipedia.org/wiki/Terrorismus
 
@gutenmorgen1: Mal abgesehen, dass Wikipedia keine wissenschafltiche Quelle ist und ich mir diesen ellenlangen Text nicht durchgelesen habe..
..hoffe ich doch nicht, dass da drin steht, dass Terroristen keine Christen, Juden, Atheisten oder Buddhisten sein können, weil dies nicht den Tatsachen entsprechen würde.
 
@gettin: Da wird erklärt (in den ersten paar Zeilen) was unter Terrorismus zu verstehen ist. Und Bauer erschießt Frau ist eben kein Terrorismus.
Die Leute vom RAF waren Terroristen, die Leute in Paris waren Terroristen, jemand der Psychische Probleme hat oder aus Hass AMOK läuft oder ein Flugzeug gegen einen Berg Steuert ohne damit etwas erzwingen zu wollen, ist kein Terrorist.
 
@gutenmorgen1: Klar. Weil bei den Muslimen jeder den Muslim - oder allgemeiner - den Ausländer sieht, während bei Straftaten von Einheimischen immer fein unterteilt wird, damit man selbst nicht zur verdächtigen Gruppe gehört. Da machen viele so lange mit, bis sie selbst das Opfer sind. Erinnert sich noch jemand an die von Killerspielspielern ausgehenden Gefahren? Da war jedem hier klar, dass das undifferenzierter Bullshit war. Wenn Muslime in Sippenhaftung genommen werden und dort viele das Verhalten weniger ausbaden müssen, haben plötzlich nicht mehr ganz so viele ein Problem damit.

Und ich habe noch nie erlebt, dass ein Angriff durch Muslime die Gesetzesbücher so verändert hat, dass anschließend unsere Freiheit eingeschränkt war. Bislang waren noch jedes mal die von uns gewählten Volksvertreter an den eingeschränkten Freiheitsrechten schuld. Pikanterweise oft mit Maßnahmen, die bereits lange vorher in völlig anderem Kontext gefordert werden und sich viel besser für die Verfolgung von Straftaten an einer gewissen Art Eigentum eignen.

Hach... der ach so kritische Bürger fühlt sich immer so schlau. Um sich im nächsten Moment dann doch vom Politiker vor den Karren spannen zu lassen.
 
@gutenmorgen1: das wollen die Gutmenschen aber nicht wahr haben!!!
 
Danke Mark. So wie nicht jeder Christ hinter denen steht die Abtreibungskliniken im Namen Jesu stürmen und Massaker anrichten, so ist es auch bei Muslimen. Wobei es DIE Muslime genauso wenig gibt wie DIE Christen. Ein Mormone, Zeuge Jehovas und Katholik haben genauso viel gemeinsam wie ein Sunnite, Schiite oder Wahabit. Ich bin gegen jeden islamistischen Terror, habe aber nichts gegen Muslime und das sage ich als Atheist. Was komtm als nächstes? Die hunderttausende Dönerläden sind nur Schläferzellen und alleine die Millionen Türken die hier seit 60 Jahren Leben warten nur auf ihren Moment? Blödsinn.
 
@AliCologne: "Ich bin gegen jeden islamistischen Terror, habe aber nichts gegen Muslime und das sage ich als Atheist."

Ja, als bekennender Atheist begibst du dich selbst bei gemäßigten Muslimen auf gefährlichen Boden...
 
@gutenmorgen1: glaub mir, da kann ich Stirn bieten. Ich gehöre dem einzigen Atheisten Verein der Türkei an und bekomme genug Hass mit von fanatischen Muslimen und viele Morddrohungen. Den gleichen Hass bekomme ich aber auch von Pegioten und Christlichen Religioten und als Schwuler sogar von noch mehr Menschen. Sich für Freiheit einsetzen war schon immer gefährlich, aber auf jedenfall lohnenswert.
 
@AliCologne: "Sich für Freiheit einsetzen war schon immer gefährlich, aber auf jedenfall lohnenswert."
In den Meisten Fällen hat man aber leider nichts davon sondern erst die Generation(en) die nach einem Kommen. An diese zu denken und nicht an sich selbst können nur wenige und dass du das machst ist mehr als lobenswert!
 
@gutenmorgen1: Tja, du machst hier das genaue Gegenteil, als für eine angebliche Freiheit zu kämpfen. Statt Schwule und Atheisten sind es bei dir halt die Muslime, die ihre Packung Hass und Vorverurteilung abbekommen.
 
@Niccolo Machiavelli: Muslime können tun und lassen was sie wollen solange es keine Auswirkungen auf mich oder meine Familie hat!
 
@gutenmorgen1: Das was du hier kritisierst, sind ausschließlich Auswirkungen, die du deinen Politikern zu verdanken hast.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich denke die Politiker wollen sich auch nicht Untätigkeit oder gar Fahrlässigkeit vorwerfen lassen, wenn die Herrn Wachmeister behaupten, das Placebo würde wirken.
 
@gutenmorgen1: Und warum ist das so? Weil sie eine im Schnitt nicht besonders schlaue, aktionistische Bevölkerung zufriedenstellen müssen und das natürlich auch ausnutzen. Rate mal, wo ich dich dazu zähle. Auf jeden Fall nicht zu denen, die Ihre Behauptungen und Befürchtungen in irgend einer Weise empirisch untermauern und daraufhin rational durchdachte Maßnahmen fordern.
 
@Niccolo Machiavelli: "Weil sie eine im Schnitt nicht besonders schlaue, aktionistische Bevölkerung zufriedenstellen müssen."
Hat die Bevölkerung irgend etwas gefordert? Nein! Diejenigen, die ihre Arbeit erledigen müssen haben gefordert! Und aus Mangel an alternativen vermutlich die falschen Maßnahmen.

"rational durchdachte Maßnahmen"
Also erzähl doch mir dummen Bauerntrottel, welche rational durchdachte Maßnahmen du ergreifen würdest. Seit Paris hattest du genug Zeit darüber nachzudenken.
 
@gutenmorgen1: Wenn niemand was fordert, warum müssen sie dann - wie von dir in Re:4 behauptet - Angst haben, sich Untätigkeit vorwerfen zu lassen?

Und ich erzähle dir auch, welche durchdachten Maßnahmen ich nach Paris ergreifen würde: Außer dem Untersuchen von handfesten Hinweisen auf Anschläge würde ich keine Maßnahmen ergreifen. Schon alleine deswegen, weil das Risiko, durch einen Terroranschlag ums Leben zu kommen verschwindend gering ist. Da kann man durch ein Geschwindigkeitslimit mehr Menschenleben retten.
 
@Niccolo Machiavelli: "Wenn niemand was fordert, warum müssen sie dann - wie von dir in Re:4 behauptet - Angst haben, sich Untätigkeit vorwerfen zu lassen?"

Bitte lesen: "Diejenigen, die ihre Arbeit erledigen müssen haben gefordert!"
MIt "Diejenigen, die Ihre Arbeit erledigen müssen" meine ich Polizei und Verfassungsschutz.

Und wenn du als Politiker entgegen der Empfehlung von Beratern und Leuten die es eigentlich besser wissen "sollten", einfach nichts tust, dann Respekt.
Daraus könnte man dir vielleicht einen Strick drehen.
 
@gutenmorgen1: Bei dir gibt's nur schwarz und weiß, oder? Kippst Benzin ins feuer wo keins ist. Als wenn jeder Moslem ein hardcore Islamist ist. Da hat dir der Rechtspopulismus mal ordentlich ins Hirn ge...
 
@gutenmorgen1: Sind das persönliche Erfahrungen oder stupide Stimmungsmache (also eine Hasspredigt)?
 
@TiKu: Koran, Sure 9 Vers 4, 5, 6
 
@gutenmorgen1: Lies mal die Bibel. Gerade im Alten Testament findest du auch allerlei solche Texte. Wo bleibt deine Hasspredigt gegen das Christentum? Oder gegen das Judentum?
 
@TiKu: Das alte Testament interessiert mich wenig, das Christentum basiert auf dem neuen - aber auch da findet man genug solcher Unsinnigkeiten.
Das Wichtige ist aber, dass das Christentum Institutionen / Konzile hervorgebracht hat, die eine wörtliche Interpretation ohne Berücksichtigung des zeitlichen Zusammenhangs verhindern.
Diesen Prozess sollte die Islamgemeinschaft (Zumindest in Deutschland) vielleicht mal anstossen.
(Hat auch letzthin ein bekannter deutscher Islamwissenschaftler gefordert)
 
@gutenmorgen1: Das Christentum basiert auf dem alten UND neuen Testament und nicht nur auf dem Neuen!!
 
@gutenmorgen1: Ah, du forderst also Institutionen, die solche Interpretationen wie deine verhindern. ;-)
Nein, ich verstehe was du meinst und kann dir da auch einigermaßen zustimmen. Aber das ist doch noch lange kein Grund, alle Moslems über einen Kamm zu scheren!
 
@gettin: Nein, das Christentum basiert auf der Lehre von Jesus und seinen Werten. Die Vorstellung im alten Testament von Gut, Böse und Gott ist zum Teil das absolute Gegenteil von dem im neuen Testament.
 
@gutenmorgen1: Die christlichen Kirche(n) haben sehr genau kanonisiert, auf was ihre Kirche basiert. Und halte dich fest: Das alte Testament gehört überall dazu.

Aber mir ist es schon klar, dass es hilfreich ist, sich nur die Rosinen rauszupicken.
 
@gutenmorgen1: Ui nein - das ist doch genau diese menschliche Interpretation von Religion, die ich weiter unten angesprochen habe. Die Grundaussagen von Alten und Neuen Testament sind die gleichen.
 
@AliCologne: Was jetzt Muslimisch ist und was nicht wissen diese doch selber nicht, da interpretiert jeder rein was er will. Und wer interpretiert jetzt richtig ?
 
So ein Quatsch was er da von sich gibt!
Jede Religion richtet sich gegen die Freiheit aller! Religionen sind Grund und Ursachen von Kriegen und Diskriminierung, Folter und Versklavung. Jegliche Religion muss bekämft und untersagt werden.
 
@Hans Meiser: du wirst und kannst Religionen nicht verbieten. Aber du kannst sie mit Laizismus im Staate in die Grenzen weisen. Denk doch mal pragmatisch und nicht mit Wut.
 
@Hans Meiser: "Jegliche Religion muss bekämpft [...] werden" - Genau diese radikale Art der Denkweise ist doch das Grundproblem und löst überhaupt nichts!
 
@Dr. Alcome:
Religion kann man auch ohne "Radikalität" bekämpfen. Nämlich mit ordentlicher Schulbildung, mit Sozialen Projekten und vor allem Aufklärung. Es ist ja auch nicht nur Religion das Problem, sondern generell solche zerstörerischen und manipulativen Ideologien. Die findet man ganz sicher nicht nur in Religion, sondern fast überall, weil die Menschen so leicht zu manipulieren sind.

Viel mehr sollte man sich fragen wieso es seit 15 Jahren plötzlich so viele Leute gibt, die uns umbringen wollen. Die Ursache ist leicht zu finden, aber die Mächtigen wollen diese nicht zugeben, und es gibt auch genug Dumme, die deren Mist verteidigen, weil sie eben durch so eine Ideologie indoktriniert sind. Das ist im Grunde nichts anderes.
 
@Hans Meiser: Mit deiner Forderung im letzten Satz bekämpfst du selbst die Freiheit.
 
@TiKu: Okay, dann setzen wir es in einen liberaleren Rahmen. Wir garantieren die Religionsfreiheit, knüpfen dies aber an die Bedingung dass diese mit dem Grundgesetz vereinbar sein müssen. Frage mich ja eh wieso dies nicht der Fall ist... Die Rechte eines Jeden hört schließlich dort auf wo Rechte Anderer eingeschränkt werden. Geht bei Parteien ja auch. Diese bilden eins der höchsten Güter in einer Demokratie, trotzdem ist es vorgesehen einzelne zu verbieten sobald sie sich mit dem Grundgesetz auf Kriegsfuß stellen. Wenn es dort geht, warum dann nicht auch bei Religionen? Religionen welche in ihren Grundfesten einen alleinigen Gültigkeitsanspruch erheben und ihrer Meinung nach Ungläubige mit Bestrafung bis hin zum Tode bedrohen würden an der Hürde Grundgesetz natürlich scheitern. Religionen wie das Christentum oder eben der Islam wären davon aber natürlich betroffen. Daraus ergeben sich dann zwei Optionen. Zu aller erst müsste dieses Verbot natürlich wirksam durchgesetzt werden. Wer für eine verbotene Organisation wirbt oder diese trotzdem versucht weiter zu betreiben muss eben bestraft werden. An zweiter Stelle müsste man natürlich eine Rehabilitation erlauben. Moderate Christen und Muslime betreiben in ihrer Religionsausübung ja eh eine Rosinenpickerei. Kreuzzüge sind bei uns ja nicht mehr so in Mode und auch nicht mehr jungfräuliche Frauen werden nach einer Heirat eher selten deswegen umgebracht. Da ist es eben Zeit das offizielle Regelwerk mal zu überarbeiten und zu aktualisieren, eine Grundgesetzkonforme Version von Bibel und Koran wird ja irgendwie möglich sein. Unter dieser "Arbeitsgrundlage" dürfen die Religionen dann auch gern wieder angegangen werden, aber eben nur unter dieser...
 
@TiKu: "Der Baum der Freiheit muß von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger."
 
@Hans Meiser: Sind Sie nicht! jeder der pauschal so etwas behauptet, hat keine Ahnung. Der Grundstein einer Religion sind moralische regeln und der respektvolle Umgang mit allen! Nur solche radikalen Einstellungen wie deine, gibt es auch in den Religionen. Diese Menschen verhassen alles was anders ist als man selbst. Das hat nichts mit der eigentlichen Religion zu tun. Aber genau das tust du mit deinem Kommentar auch und stellst dich hier als kluger Heilsbringer heraus. Und nein, ich bin nicht religiös.
 
@blume666: Moralische Regeln welche aber meist nur für die Mitglieder gelten. Bei den meisten Religionen ist diese radikale Einstellungen Grundsatzprogramm. Das es hier so friedlich zugeht ist unserer Rechtstaatlichkeit geschuldet und dass die meisten Gläubigen es mit den Regeln der eigenen Religion daher nicht so genau nehmen. Etwas was offenbar recht gut funktioniert, vielleicht sollten man dies also zur Maßgabe erheben.
 
@Hans Meiser: Den Kernauchssagen aller Reliionen kann wohl jeder zustimmen: Du sollst nicht töten, stehlen, etc. und diese bilden im Übrigen die Grundlagen für unsere Gesetzesbücher.
Dafür, dass Menschen irgendwelche Aussagen dann für sich umdeuten, wie es ihnen passt - kann "die Religion" nichts, sondern die betreffenden Menschen: Wie bei unseren Gesetzbüchern auch.

Wenn du das Strafgesetzbuch bekämpfst und untersagst, wird es sicherlich keine Straftaten mehr geben, aber....
 
"die pauschale Ausgrenzung von Muslimen" ... und da war ich doch der Annahme, dass gerade eben die Muslime alle anderen ausgrenzen ("Ungläubige", "Unreine", sie essen kein von Nicht-Muslimen geschlachtetes Fleisch, etc etc etc)
 
@Lofi007: Komisch... wurden gerade von einer Muslimin zum Essen eingeladen und das obwohl man weder Moslem und dazu noch "unrein" ist. War so richtig hasserfüllt dort. Hat sogar Essen mitgegeben. Mir kommt's so vor als wenn sich hier ein paar zu viel mit Sarrazin und Pirinçci gebildet haben.
 
@blume666: Wieder ein paar passende Anekdoten, die den eigenen Standpunkt untermauern sollen. Wie originell.
 
@Heimwerkerkönig: Ich glaube, dass wirklich kaum einer persönlichen Kontakt zu diesen "seltsamen Menschen" hatte. Sonst würde man so etwas nicht schreiben. Es sind einfach nur populistischer Stammtischphrasen, die immer wieder fallen. Und das wird dann als bare Münze genommen. Ist doch nur lachhaft 1,6 Mrd Menschen in einen Pott zu hauen und so einen Stuss zu behaupten. Wie originell!
 
@blume666: Beispiel "Halal". Das Tier muss von einem Muslim geschlachtet worden sein, sonst wird das Fleisch nicht gegessen.
 
@Lofi007: Dann schau dir an, wieviele Moslems das tatsächlich so vertreten...
 
@gettin: Ich kenne keine Statistik. Aber die Supermarkt-Ketten bieten es mittlerweile auch an, weil sie sich das grosse Geschäft damit nicht entgehen lassen wollen. Auch eine Aussage.
 
@gettin: Ich vermute mal mindestens 90%
 
@Lofi007: Wenn man den wüsste wovon man Schreibt?

Sure 5, Vers 3

Verboten ist euch (der Genuß von) Verendetem, Blut, Schweinefleisch und dem, worüber ein anderer (Name) als Allah(s) angerufen worden ist,
und (der Genuß von) Ersticktem, Erschlagenem, zu Tode Gestürztem oder Gestoßenem, und was von einem wilden Tier gerissen worden ist außer dem, was ihr schlachtet und (verboten ist euch,) was auf einem Opferstein geschlachtet worden ist, und mit Pfeilen zu losen.
Das ist Frevel.

Heute haben diejenigen, die ungläubig sind, hinsichtlich eurer Religion die Hoffnung aufgegeben. So fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich! Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden.
Und wer sich aus Hunger in einer Zwangslage befindet, ohne zu einer Sünde hinzuneigen, so ist Allah Allvergebend und Barmherzig.
 
@blume666: Ich glaube "Lofi007" redet von Staaten, wo der Islam Staatsreligion ist und Freiheit komischerweise nur dann herrscht, wenn es dort eine Diktatur gibt. Wir reden hier also nicht vom freundlichen Gemüseverkäufer Kemal, sondern von einflussreichen Islamisten, die im Nahen Osten die Fäden ziehen!
 
@Lofi007: Ich weiß was Halal ist. Ich weiß auch das die Tiere geschächtet werden. Ich weiß auch, dass moderne Moslem darauf schei**. Aber dass du dich deswegen ausgegrenzt fühlst, will mir nicht in den Kopf. Das liest sich eher so als wenn man sich Probleme suchen muss, wo eigentlich keine sind.
 
@Kribs: Das interessiert doch keine Sau.
 
@Lofi007: Über die Sau noch über Säue kann ich eine Aussage treffen, da ich weder der Gattung noch der Gesinnung zugehörig/verbunden bin.
Aber Geistige Säue und deren Verwandte Brandstifter, würde ein minimales Maß an Bildung/Grundwissen/Allgemeinwissen gut zu Gesicht stehen, insbesondere wenn sie mit ihrer Geistige Gülle die Umwelt verschandeln!

Der größte Reichtum ist Wissen, die größte Armut ist es mit Unwissenheit anzugeben!
 
@blume666: " Ist doch nur lachhaft 1,6 Mrd Menschen in einen Pott zu hauen und so einen Stuss zu behaupten."
Das gleiche kann ich dir auch unterstellen.
Es ist auch lachhaft mit Anekdotenargumentation (Einladung von Moslem zum Essen) zu suggerieren, dass 1,6 Milliarden Muslime friedlich wären. Das ist Vortäuschung falscher Tatsachen.
Dinge wie ISIS sind nicht möglich, wenn es dafür keine breite Akzeptanz in der dortigen Bevölkerung gibt.
 
@Lofi007: Ich kenne inzwischen eine 4 köpfige islamisch gläubige Familie und nen einzelnen Muslim, die bzw. der, kaum das als Flüchtling(e) hier in Deutschland war(en), völlig freiwillig das Essen von Schweinefleisch begonnen haben / hat, da (endlich) nichtmehr unter "lebensgefährlicher Überwachung" fanatischer Religionsführer wie in seiner Heimat stand.
 
@DerTigga: Man kann's klarerweise nicht verallgemeinern. Ich arbeite in einem Jugendwohnheim mit mehr als 300 Bewohnern, wir haben 40% Ausländer-Quote. Ich kann aus einem grösseren Erfahrungspool schöpfen. Und die Erfahrung ist definitiv anders als deine.
 
@Lofi007: Gut möglich, denn die Leute aus meinem Beispiel, also die Eltern + die Einzelperson, sind alle in dem Sinne nichtmehr: jugendlich ;-)
 
Er hat Recht, aber es kommt zu spät und dann auch noch >nur< für eine Gruppe.

Sympathischer wäre mir wenn Er das schon vor Jahren in Taten umgesetzt hätte, für alle die unter Hasstiraden und oder Mobbing leiden.
Jetzt kommt er bei mir als Trittbrettfahrer rüber!
 
Wer ist Zuckerberg?
 
@Lecter: Ein Berg in Brasilien.
 
@gettin: der heißt Zuckerhut
 
@crmsnrzl: Achso.. Mein Fehler...
 
Angriffe auf Muslime richten sich gegen Freiheit Allahs
 
@Mihpares: Wer ist Allah?
 
@Lecter: Er meint bestimmt Tim Allen?!
 
Hier wird Freiheit diskutiert, obwohl die meisten nicht merken wie geschickt sie sonst überall Ihrer Freiheit beraubt werden. Ein Beispiel: Die meisten hinterfragen den Fertig-Frass gar nie, den uns die Fertig-Frass-Multis mit geschickter Werbung um den Mund schmieren und mit dem sie uns vergiften.
Je mehr von diesem Dreck gefressen wird, desto früher bekommen die Leute Krebs und Herzkrankheiten und Diabetes. Das sind die echten Themen, Leute. Das hier ist nur infantiles Gebalze.
 
@ralphberner: Sich mit "Fertig-Frass" der "Fertig-Frass-Multis" vergiften zu dürfen, gehört auch zu dieser Freiheit.
 
@crmsnrzl: Stimmt. Eine Abwandlung davon bzw. dazu ist mir grade eingefallen: Oder mit einer "Fertig-Meinung"
 
@DerTigga: Die gibt es als Fertigtüte "Lauwarmer Rassistischer Aufguss" von der Firma Bachmann und Co.!

\Sarkasmus aus.
 
@ralphberner: Selber kochen ist verboten? War mir neu.
 
So lange ich eine Plattform für ein Thema vorgebe, habe ich immer Pro und Contra - ein Ende wird das nie finden.
 
WinFuture-Kommentare sind Mal wieder wie gewohnt rechts außen. Muslime sind so unterschiedlich wie Christen, Juden oder sonstwas. Pauschale Verdächtigungen richten sich ganz offensichtlich gegen die Grundprinzipien von Freiheit. Ein Mensch soll individuell behandelt werden und nicht bloß im Rahmen irgendwelcher paranoider Stereotypen. Darauf bauen nicht mehr Muslime, sondern jeder Mensch in der freien Welt. Das zu untergraben wäre eine Niederlage der freien Welt, nicht weil wir den Kampf verloren haben, sondern weil wir nichts mehr haben wo für man kämpfen braucht.

Mal gucken wie viele Minus das nun sammelt.
 
@nablaquabla: Von mir ein +, eine Selbstverständlichkeit die leider meist mit Füßen getreten wird bzw. Ignoriert wird.
Ich befürchte nur, das ist nicht "Hip" genug in der heutigen Zeit.
 
@nablaquabla: Gegen den islam zu sein ist nicht gleich rechts zu sein. Der islam ist radikal, das beweisen täglich praktisch alle muslimisch geprägten länder...hier lebt der großteil der muslime und hier hausen die, die dieser "religion" die marschrichtung vorgeben

Radikale und gegen die freiheit gerichtete strömungen zu tolerieren hat nichts mit freiheit zu tun...das hat man in deutschland glücklicherweise für das ewig gestrige rechte gesocks erkannt, beim islam leider noch nicht, zeit wirds
 
@0711: Du vermischst Koran-Kritik mit der Kritik an Muslimen, und zwar dauernd. Du machst am Anfang die klare Unterscheidung, vermischst es aber dennoch. Ich bin selber kein sehr großer Freund des Korans, kenne aber genug Muslime, die außerordentlich gläubig sind, mich jedoch von den besten Intentionen und einer sehr friedvollen Auslegung überzeugen konnten. Ja, es gibt im Koran je nach Übersetzung Verse, die außerordentlich radikal klingen, jedoch wird häufig gezielt so übersetzt, dass dieser Eindruck entsteht. Die Feinheiten der arabischen Sprache werden oft gezielt unter den Teppich gekehrt. Zudem sind die Verse immer im Kontext ihrer Entstehungszeit zu betrachten, d.h. eine Koran-Exegese ist notwendig zum Verständnis des Inhalts. Dieser Prozess hat es genau so auch mit der Bibel gegeben und genau so gibt eine übertrieben wörtliche Auslegung auch unter Christen. Wenn du Christen nach dem Inhalt der Bibel bewerten würdest, würden die vermutlich nicht sehr gut wegkommen. Natürlich hat der Koran einige Probleme, die die Exegese erschweren und eine wörtliche Auslegung begünstigen. Nichtsdestotrotz sollte man solche Pauschalaussagen vermeiden.
 
@nablaquabla: ich kritisiere nicht den koran, ich kritisiere die gesamte Glaubensgemeinschaft des Islam und da ist wichtig, der Islam ist nicht nur der koran.
Auch ich kenne Muslime mit denen ich sehr gut auskomme aber ich werde womöglich nie nachvollziehen können wie sie dieser radikalen Glaubensrichtung überhaupt einen platz in ihrem leben einräumen können.

Wie nun übersetzt wird ist mir ziemlich rille, was ich sehe ist der einfluss des Islams auf die Gesellschaft in entsprechend geprägten ländern und für mich haben praktisch alle diese länder eine höchst bedenkliche Gesetzgebung...um es zurpckhaltend auszudrücken. Demgegenüber kann ich das über den großen teil der christlich geprägten länder nicht sagen. Mag sein dass, das Christentum vor 300 jahren an dem punkt war an dem der Islam heute ist...beides würde ich mit meinen wertevorstellungen als unvereinbar einstufen.
Übrigens gilt das natürlich auch für fundi christen und sehe da auch wenig gründe diese in der Gesellschaft zu akzeptieren, der unterschied ist...hier sind es nur kleine Gruppierungen, im Islam leben nach den radikalen Grundsätzen der Großteil der gläubigen - und die "obersten" Heiligtümer wie auch Sprücheklopfer sitzen allesamt in ländern die, diesen radikalen Grundsätzen folgen.
 
Winfuture legt wieder einmal die abgenudelte Tolernzplatte auf. Die Feigheit, für die westlichen Werte einzutreten, wird mit Courage verwechselt. Man sollte einmal eine Umfrage unter den orientalischen "Flüchtlingen" machen, die derzeit nach Europa kommen: Was haltet ihr von der Gleichberechtigung der Frau, der strickten Trennung zwischen Staat und Religion und Toleranz gegenüber Homosexuellen. Das Ergebnis würde die Journaille und den Steuersparer Zuckerberg rasch zum Verstummen bringen. Doch sie wollen es ja nicht hören und fragen deshalb auch nicht nach.
 
@Heimwerkerkönig: Du trägst doch selber dicke Ohrenstöpsel spazieren..
 
@DerTigga: Vielleicht. Aber zumindest auf die rosarote Brille verzichte ich.
 
@Heimwerkerkönig: Ob nun rosarot oder schlammbraun...
 
@DerTigga: Aus deiner Antwort an Heimwerkerkönig kann ich aber sehen, dass du auch nicht an einem Ergebnis dieser aufgeworfenen Fragen an die "Flüchtlinge interessiert bist, welche aber zweifelsfrei eine allgemeine Grundstimmung zu unserer Gesellschaft aufzeigen könnte, die diese "Einwanderer" uns gegenüber haben.
Welche Farbe haben deine Ohrenstöpsel? Blutrot buntblöd?
 
@Traumklang: Lässt du die Farbe BILDrot absichtlich weg, weil du sie magst ?
 
@DerTigga: Bevor du mir unterstellst deine Lieblingszeitung zu lesen, solltest du mal eine Antwort darauf geben, ob du auch bereit bis unbequeme Fragen beantwortet zu sehen. Es ist immer erschreckend zu sehen, wie bestimmte Individuen hier moralapostolisch mit der Nazikeule um sich fuchtelnd andere aburteilen, aber selber nichts von der Wahrheit wissen wollen. Ja sogar Angst vor ihr haben.
Die "Rückbesinnung der Moslems in Europa auf immer "konservativere" Werteauslegungen ist schon besorgniserregend genug. Dazu jetzt noch runde 1,5 Millionen oftmals unregistrierte "Einwanderer", dessen Grundwerte wohl auch nicht gerade auf dem demokratischsten Stand sein werden. Aber das ist natürlich kein Problem für den Tigga nichwahr? Nein, da hackt man dann lieber auf den rum, der auf Probleme aufmerksam macht.
 
@Traumklang: Ich mag den unterschwelligen Tenor deiner "Fragen" nicht als existente bzw. vorhandene bzw. angeblich "normale" (Diskussions)Basis annehmen müssen. Ich finde nicht, das ich mich anstrengen sollte, diese Art von von dir verlegten Minen aus dem Weg zu räumen.
Dein letzter Satz zeigt das Kernproblem: wieso sich um die Machart des auf etwas aufmerksam machen kümmern, wenn mans auch auf ein reines machen oder lassen herunter verharmlosen kann. Leute wie du reden gerne mal von: Was macht Pegida denn schon groß ? Die demonstrieren doch nur !
 
@DerTigga: Blödsinn, du weisst nur, dass die Ergebnisse solcher Umfragen jeglichen Gutmenschenidealismus argumentativ sofort an die Wand nageln würden. Das willst du verhindern. So siehts doch aus.
An ähnlichen Fragen macht ihr ja auch fest, wer jetzt ein Nazi und/oder intolerant ist oder nicht. Oder geht es hier nicht um Toleranz sondern politisch korrekte Ergebnisse, die den Multikulturalisten ins Weltbild passen? Entscheide dich.

"Ich finde nicht, das ich mich anstrengen sollte, diese Art von von dir verlegten Minen aus dem Weg zu räumen."

Das sind keine Minen, das sind Argumente/kritische Fragen, mit denen ich regelmässig linken Dämagogen den Boden unter ihren Füssen wegziehe, die wenn sie von dir beantwortet werden, deine eigenen Widersprüche aufdecken würden. Meist bleibt ihnen nur noch die Flucht nach Vorn in Form von Beschimpfungen.

Also was ist jetzt?
Sind Umfragen, die eine zu unserer Gesellschaft eher ablehnende Tendenz aufzeigen könnten intolerant, oder ist es ignorant? Oder sind die intolerant, die in den Umfragen mehrheitlich gegen unsere westlichen Werte votieren?
Wovor haben Gutmenschen Angst, davor, dass die Mehrheit der Muslime zu "Ungunsten" der Gutmmenschen votieren könnten, ein Ergebnis abliefern könnten, das keinen Spielraum mehr für Verharmlosungen beinhaltet?

"Was haltet ihr von der Gleichberechtigung der Frau, der strickten Trennung zwischen Staat und Religion und Toleranz gegenüber Homosexuellen."

Das sind die von Heimwerkerkönig ursprünglich gestellten Fragen.
Ich finde nicht, dass diese Fragen in irgendeiner Weise dazu taugen Hetze zu betreiben. Ganz im Gegenteil, sie bringen klare Erkenntnisse über den Sachverhalt und die Grundstimmung der eingewanderten "Flüchtlinge" und ermöglichen so eine realitätsbezogene pragmatische Asylpolitik.
Oder ist Realität nicht so dein Ding?
 
@Traumklang: Genau diese Form von auslegen von Minen meinte ich. Jenachdem, wie es dir in deine krude Behaupterei rein passt, wechselst du kurzerhand vom "du" auf ein völlig unangebrachtes "ihr".
Tust eben kurzerhand und perfider Weise so, als sei ich (fast schon heimtückisch von mir geplant und gewollt) verantwortlich, für die Aussagen anderer oder wolle deren Sprachrohr sein.
Was für eine spinnerte Taktik ist das bitte, das du so tust, als müsse ich in der Lage sein, Aussagen des von dir behaupteten Zustands "ihr" quasi verteidigen zu können ?
Oder das ich jene "Anderen" im Zweifelsfall mindestens "erklären & rechtfertigen" können muss, besser noch in der Lage sein bzw. mich versetzen sollte, "die" dir zuliebe ab / ausbremsen zu können ?
Außer das du drauflos behaupten dürfen möchtest, DAS ich da was und, bis zum dir angeblich geschuldeten Gegenbeweis, doch bestimmt in größerer Menge von und bei diesen "Anderen" "mittrage", ist da nämlich grademal garnichts bewiesen.
Hauptsache das mich mundtot machen Ziel wird erreicht bzw. bleibt intakt, näh ?
Das du so tust, als ob du Hellseher bist und daher weißt, was ich NUR weiß, ist dein nächstes Mine auslegen.
Wobei, realistisch betrachtet, magst du ja viel lieber so tun, als seist du ein gaaanz geschickter Enttarner, Aufdecker bzw. enorm gewiefter Gutmenschen Umpoler / Gehirnwäscher / Erretter usw. Im Zweifelsfall also ne Art ganz wichtiger Mensch.
Das ganze ein weiteres Mal hiermit gepaart: mit der nachwievor inexistent gebliebenen Faktenschilderung, wieso du all das meinst zu sein und wieso das "gut" für mich wäre.
Deine Form von Realität bzw. das Ufer, auf dem du politisch rumturnst, wird also logischerweise nie die / das meinige werden können.
Wenn ich was verhindern möchte, dann ist es, das Typen wie du Flüchtlinge vorschnell an die Wand nageln. Wieso denn abwarten und mit gutem Beispiel voran gehen, denen die Chance auf sich akklimatisieren und per Anschauungsunterricht dazulernen einräumen, wenn man auch erwarten kann, das ankommende Flüchtlinge in 2..3 Tagen die perfekten und voll akzeptablen Mitbürger zu sein haben.
Spätestens aber nach 2 Wochen ?
Aller Aller spätestens aber dann, wenn sie sich wagen, aus den Zelten in ne (Winter)feste Wohnung ziehen zu wollen ?
Dann sind sie schließlich lange genug hier, um endlich von dem, was sie jahrelang in ihrer Heimat hatten bzw. mittels Drohkulissen eingetrichtert bekommen haben, abzulassen ?
Sonst darf man blitzschnell die Islamisten Umfrage-Knüppel aus dem Sack holen und ne Runde auf deren Köpfen tanzen lassen, nicht wahr ? (Wie)Viele Schläge führen zu: "genügend" viel vom Islam ablassen ?
Das Vergessen, das ich das, in ähnlichen Worten, vor ein paar Wochen schonmal an dich schrieb, ist wohl massiver Islamangst bei dir geschuldet ?

Wenn ich dich und deine Vorgehensweise und Sichtweise so betrachte, wundert es mich ehrlich gesagt nicht, wieso dem, von Flüchtlingsseite aus, Ablehnung entgegen gebracht wird. Wieso sollten die denn nicht so reagieren: voreilig entgegen gebrachte Härte mit Härte kontern ? Wieso sollten sie akzeptabel finden, das die Ängste und Nöte von in Deutschland lebenden Leute vorrangig vor dem reduzieren dürfen der eignen sind ?

Wann hast du eigentlich deine letzte Umfrage in nem nahegelegenen Flüchtlingscamp gemacht ? Oder haben die Flüchtlinge das einfach nicht verdient, das du dich so weit "erniedrigst", dich so stark auf sie zubewegst ? Was den Zwang mit sich bringt, sich (freiwillig ?) auf Fremd Umfragen zu verlassen ? Oder auf welche, wo unklar ist, wo wieviele wie alte Menschen wann befragt wurden ?
Zumindest ich habe jedenfalls 2 mal die Woche freiwillig mit Flüchtlingen zu tun. Von daher verlasse ich mich lieber auf selbst erlebtes und Dinge wie daraus bzw. derweil entstandener Intuition, aber wem erzähle ich das..dürfte Neuland für dich sein.
 
@Heimwerkerkönig: Was hältst du denn von einigen westlichen Werten wie z.B. der Unschuldsvermutung, der Ablehnung von Sippenhaft usw? Nicht viel, oder?
 
@TiKu: Auf jeden Einzelnen wird man nie eine kollektive Schuld herunterbrechen können. Das geht in Richtung Totschlagargument. Aber wie gesagt, man führe eine Umfrage unter den besagten Zuwanderern durch und dann sehen wir uns an, wie die große Mehrheit über die genannten Punkte denkt. Man kann es sich allerdings problemlos ausmalen. So werden hier also Personen unter den Schutz eines Toleranzgedankens gestellt, der von ihnen selbst mehrheitlich abgelehnt wird.
 
@Heimwerkerkönig: Tja, du lehnst ihn doch auch ab, stehst aber unter seinem Schutz.
 
@TiKu: Unsinn.
 
@Heimwerkerkönig: Es hätte mich sehr gewundert, in diesem Beitrag nichts von dir zu lesen :)
 
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.

Religion ist zu privatisieren und aus dem öffentlichen Leben fernzuhalten.

Das Fach Religion sollte durch Humanismus ersetzt und Religion im Geschichtsunterricht behandelt werden etc.
 
@HendrikM: Hitler hatte Humanismus in der Schule.
 
@sowas: Traurige Ironie der Geschichte: Er wollte ja auch Künstler (Maler) werden.
 
@sowas: Hitler hat sich klar auf seinen christlichen Glauben berufen und die Kirche hat mitgemacht. Er hat sich selbst als Gottgesandter gesehen.
 
@HendrikM: Besonders hat die evangelische Kirche Hitler unterstützt. Es gab einen Reichsbischof in der EKD.
 
Was für ein heuchlerisches Gesülze. Seine Volksvertreter haben den ganzen Terror den wir jetzt haben gezüchtet in dem sie die Saat im August 1953 ausbrachten.
 
@Candlebox: Genau, schuld haben nicht die täter und empfänger der saat....überhaupt ist der westen an allem schuld
welche saat wächst denn ohne fruchtbaren boden?
 
@0711: Ach isser nich?
 
@Candlebox: Fruchtbarer boden bleibt fruchtbarer boden, ob man nun sät oder nicht
 
Ich verstehe nicht warum man radikale gesinnungen tolerieren oder irgendwie in schutz nehmen sollte
 
"pauschale Ausgrenzung" Komisch, für Muslime gibt es wieder eine Extra Wurst.

Aber was ist mit der "pauschalen Ausgrenzung" und "Hetze" zb. der deutschen Medien gegen die die sich kritisch, teilweise zu Recht, gegenüber dem Islam äußern ?
 
@marcol1979: Unter dem Mantel der Meinungsfreiheit ist nur das abgedeckt, was im Einklang mit der BRD-Junta und deren Lügenmedien steht. Alles was nicht konform dazu läuft, und schändlicherweise auch noch selbst nachdenkend zu logischen Schlussfolgerungen kommt, ist mit übelster Polemik, Unterstellung, Verunglimpfung und Pauschalisierung gefälligst zur Räson zu bringen (man will ja die Meinungsfreiheit schützen).

Wozu selbst denken, wenn es Transatlantiker-TV gibt, das einem in Form von Abendschau die Welt erklärt.
 
Jeden Tag unterstützen hunderttausende Deutsche freiwillig in ihrer Freizeit die Flüchtlinge und haben überhaupt kein Problem mit dem Islam. Hier im Internet tut ein rechtes Pack so als hätten sie die Meinungshoheit.
 
@sowas: es geht ja nicht darum dass man was gegen die menschen an sich hat. es geht darum dass man nicht weiterhin die scheunentore offen lassen kann für weitere unkontrollierte masseneinwanderung. die kritik sollte gegen die regierung gehen und den ganzen linken mob.
 
@sowas: Der islam beweist in praktisch allen ländern die er geprägt hat einen zutiefst negativen einfluss auf die gesellschaft. brutal, menschenverachtende, lebensmissachtende, kurz gesetze wie im mittelalter sind für die mehrheit der muslime dank des islam alltag
 
Ist ja nett von Mark, aber was hat das mit Facebook zu tun? Vielleicht können ja
Satya Nadella oder Tim Cook ihre Unternehmen in irgendeine, nicht rein technische, Richtung lenken, die Möglichkeiten von Sundar Pichai (Google) sind da vielleicht schon viel weniger, aber Facebook? Als Meinung einer Einzelperson zu diesem Thema, ja, aber das die Platform selber die Gesinnungslage, Toleranz usw. der Nutzer irgendwie beeinflussen könnte, nein, das glaube ich nicht.
 
Jo, man sieht wieviel Freiheit die Muslimische Frauen haben.
Auspeitschen, Hände abhacken, steinigen und Köpfe abschlagen sind zur Normalität.
 
@Montag: Und nicht zu vergessen,

das entwürdigen von Gefangenen,
das Foltern wie Waterboarding/Schlafendzug/Elektroschocks,
das Einsperren ohne Anklage ohne Rechte oder Prozess,
das Töten ganzer Familien ohne Richterspruch durch Bomben,
das finanzieren von Diktatoren und "Rebellen" und Terrorristen,
das Hinrichten vieler Unschuldiger durch Erhängen, Gift oder Gas,

Oh ..., Ehm ..., Sorry, wie Dumm von mir, das waren ja die Moralisch Besseren.
 
Starke Worte! Was anderes habe ich von Zuckerberg auch nicht erwartet. Das ist ein Schlag in die Fresse derer, die uns als Ungläubige beschimpfen und sich was für besseres halten. Wir lieben unsere Freiheit und das werdet ihr uns nicht nehmen!
 
"Alle Muslime sollten wissen, dass sie bei Facebook willkommen seien"... klar, der schmierige Typ will ja nicht 1,7 Mrd Kunden verprellen. Was ein ekeliger Schleimer. Und gleichzeitig werden links zu konkurrierenden Messengern und Produkten weggefiltert und zensiert. Ekelhaft, Zuckerberg!
 
wie jetzt? leute die mit ihren glauben noch weit vor der steinzeit leben soll ich respektieren? wo kinder misshandelt und sexuell missbrauchen ganz normal ist wo frauen steinigen ganz normal ist... solch glauben soll ich akzeptieren? NEIN DANKE! und dank zuckerberg kommen ja die ganzen greulvideos auf facebook (köpfen, hinrichten usw usw)!
 
Wenn aber rechte Dumpfbacken bei Facebook gegen sämtliche Moslems zu Felde ziehen, dann ist das aus FB-Sicht "freie Meinungsäußerung".

Gerade Zuckerberg und Facebook könnten mal ein Zeichen für Toleranz und gegen Rassismus setzen, machen sie aber nicht.

Zuckerberg ist ein Mensch mit ekelhafter Doppelmoral und wenn er sich jetzt als der große Moralapostel gegen Trump aufspielt, ist das einfach nur widerlich und scheinheilig.
 
@Karmageddon: Selbstverständlich ist er bigott, was erwartest Du von einem US-Amerikaner auch anderes?
 
Es mögen nicht alle Muslime Terroristen sein.

Das ändert jedoch nichts daran, daß auffallend viele Terroristen Muslime sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebook-Film im Preis-Check

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Interessante Links zu diesem Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles