Apple Watch 2 und iPhone 6C sollen im März 2016 enthüllt werden

Die Smartwatch von Apple ist vermutlich die erfolgreichste in dieser Geräteklasse, Kritik blieb aber auch der Lösung der Kalifornier nicht erspart. Im März 2016 soll das Nachfolgemodell vorgestellt werden, als Veröffentlichungstermin wird ... mehr... Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple Smartwatch Bildquelle: Apple Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple Smartwatch Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple Smartwatch Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kommt mir langsam vor wie Samsung mit dem veröffentlichen neuer Smartphones. (IMO!!)
EDIT:
Es kommt mir nicht unbedingt auf die Anzahl der Veröffentlichungen an, sondern eher die Auswahl.
Warum einen Cheesburger, wenn du auch einen mit drei Lagen, vier Lagen, oder sieben Lagen Fleisch haben kannst. Hauptsache du hast genug geld für den Ketchup.
 
@annoxoli: Wirst du mit der läppischen Zahl 5, im März dann 6, schon überfordert? Zähle mal die Dinger bei Samsung...
 
@annoxoli: Nimmst Du jedes Gerücht als bestätigt auf?
 
"Wunsch mancher Kunden nach der alten iPhone-Größe von 4 Zoll"
Wenn Apple das macht, ist dies schon einmal löblich. Würde ich mir auch gerne bei den anderen Herstellern wünschen:-(
 
@L_M_A_O: was allerdings echt schade ist. Früher waren die Geräte technisch gleichwertig. Heute wurde die Mentalität übernommen, nur in den Riesendingern alle Features unterzubringen.
 
@L_M_A_O: Ich komme mittlerweile mit diesen Winzdingern kaum noch klar. Das fühlt sich immer irgendwie wie eine Krücke an, wenn man damit mal hantieren muss. Passt zwar in die kleinste Tasche, aber die Bedienung ist schon ganz schön fummelig.
 
@DON666: Vielleicht hat es ja damit zu tun, dass man es nicht mehr gewohnt ist? Als es die 6"-Brocken noch nicht gab, hat die Bedienung der Winzlinge tadellos funktioniert.
 
@gutenmorgen1: Ja, aber da hat man auch weniger mit den Dingern gemacht als jetzt. Ich lese z. B. oft die Nachrichten, und dieses Rumgescrolle, wenn man bei einem kleinen Display nach 2 Sekunden schon den kompletten Bildschirminhalt gelesen hat, empfinde ich als wirklich unkomfortabel. Wenn ich primär telefonieren und vielleicht noch SMS schreiben würde (aber auch nur ab und zu, wegen der Winztastatur), dann könnte ich damit ja leben, aber als "Taschencomputer", die die Dinger ja nun mal eigentlich sind, wäre mir persönlich das halt zu wenig Fläche auf dem Screen.

Aber wie gesagt: nur mein persönliches Empfinden. Wenn ein Markt für 4-Zöller existiert, warum nicht?
 
Ich weiß nicht, ob nur ich so denke, aber ich glaube, dass das 5C nicht wegen des Kunststoffgehäuses nicht erfolgreich war, sondern eher weil es einfach zu teuer war... Gerade nochmal nachgeschaut, Einstiegspreis waren damals 599€, zwar 100€ weniger als das 5S, aber dennoch wohl etwas hoch... Ich weiß gar nicht, ob damals das 5er im Verkauf blieb für ebenfalls 100€ weniger, das 5c hatte ja effektiv die Hardware des iPhone 5 mit nem etwas größeren Akku. Für 499€ hätte es sicherlich mehr Käufer gefunden, die Marge wäre zwar geringer, aber dafür deutlich mehr Absatz...
Von der Verarbeitung her war es nämlich eigentlich ganz gut, der Kunststoff hat sich überhaupt nicht billig angefühlt, sondern sogar eher wertig...
Wenn ein iPhone 6c (c für Compact?) für den aktuellen Preis des 5s kommt, meinetwegen mit der Hardware des 6ers (also A8), sprich für 499€, dann wäre es ein interessantes Gerät...
 
@bigbang514: Das 5er wurde nicht weiterverkauft. Das 5c war ja quasi das 5, nur mit bunter Plastikhülle, aber dafür mit besserer Frontcam und LTE für alle Netze. Also zumindest für deutsche O2, Eplus und Vodafone Kunden deutlich besser als das 5er.

Und sonst wurden die Vorjahresmodelle für 100€ weniger verkauft, also hat der Preis Sinn gemacht. Entgegen der medialen Berichterstattung war es ja auch kein Flop. Es war erfolgreicher als jedes nicht-iPhone und mit ziemlicher Sicherheit auch erfolgreicher als sonst die Vorjahresmodellverkäufe. Zumindest hat es mehr Käufer gefunden als es das 5er an dessen Stelle noch gefunden hätte.

Ein 100€ günstigers iPhone wäre defintiv nicht erfolgreicher gewsen. Zumindest nicht für die Firma. Denn es geht ja nicht daurm so viele wie möglich zu verkaufen, man bekommt ja dafür keinen Oscar o.ä. Sondern es geht um Gewinne. Angenommen man hat 150€ Marge (dürfte eher weniger sein), dann müsste man bei 100€ weniger schon 3x so viele verkaufen um auf den gleichen Gewinn zu kommen. Und nicht nur das. Mit 200€ günstiger als in dem Fall das 5s, hätte man deutlich mehr Kunden zum 5c gebracht statt zum 5s als es mit den bekannten Preisen der Fall war. So beraubt man sich dann selbst die Marge und müsste noch viel viel mehr verkaufen. Insofern war, was die Erfolgsbewertung angeht, der Preis mit Sicherheit genau richtig und das wird sich bei zukünfitgen Modellen auch nicht ändern.
 
@Rodriguez: "[...]Sondern es geht um Gewinne. Angenommen man hat 150€ Marge (dürfte eher weniger sein)"

eh also Euro sowieso schon gar nicht und 150$? Du weisst schon das die Fertigungskosten bzw. Herstellungskosten für so ein Gerät bei round about 200 $ evtl. etwas darüber liegen? Die haben eine Marge weit über 300$ pro Gerät, und bei den anderen Modellen wie "s" usw. noch mehr. Oder was glaubst du warum die 200Mrd. $ schwer sind. Wohl kaum weil die armen Leuten Kuchen spenden und alle so fröhlich sind.

Und es stimmt schon das der günstigere Preis attraktiver gewesen wäre, denn wenn es statt 599, vllt nur 499 gekostet hätte, hätten es vllt statt 1000 Leute, 2000 leute gekauft und damit wäre der Umsatz und folgedessen bei gleichbleibenden Kosten auch der Gewinn höher gewesen. Selbst wenn es nur 1500 Leute dann für 499 gekauft hätten, wäre immernoch mehr bei rausgesprungen. Bei entsprechender Massenabnahme rentiert sich das ja wieder.
 
@Place.: Ach komm. Es sollte doch mittlerweile beim letzten angekommen sein, das dieses Märchen mit den 200$ Unkosten Humbug ist. Das sind nur die Kosten für die Teile. Und zwar ohne Entwicklungskosten der Teile. Wenn so ein Gerät 600€ kostet, gehen davon schon mal 19% Mwst und 4% Einfuhrsteuer ab. Das sind schon 130€. Dann bekommt der Verkäufer (z.b. MediaMarkt) nochmal gut 10%, Lizenzinhaber wie Gema und Co auch nochmal ein gutes Stück, und zusammen mit den 200€ Kosten für die Teile bleiben dann schon nichtmal mehr 200€ übrig. Und von den Kosten muss dann noch die Entwicklung (einzelne Teile, Ingenieur, Design), der Support und die Garantie (in der Regel ein Austauschgerät), der Vertrieb, die Logistik, Lagerung, das Management, die Herstellung sowie natürlich auch Marketing und Werbung bezahlt werden. Und ganz nebenbei auch noch die Software, also das OS, weitere kostenlose Apps wie die iWork Apps, sowie die Updates über mehrere Jahre. Und natürlich die Serverkosten für Dienste wie iMessage, iCloud, FaceTime, Mail, Push Meldungen, usw, die allesamt über den Verkaufspreis des Gerätes finanziert werden und dann kostenlos Jahrelang nutzbar sind. Da bleibt am Ende natürlich noch etwas übrig, aber nicht so viel wie man denkt.

Man kann den Weg auch andersrum gehen. Der Grund warum die 200Mrd haben liegt nämlich nicht daran das die Marge besonders hoch ist, sondern weil sie unglaublich viele Geräte verkaufen. Das ist ein wichtiger Utnerschied. Guck dir doch einfach Umsatz und Gewinn vom iPhone an. Das sind "nur" 20-25%. Das sind bei einem Verkaufspreis von 600€ Netto knapp 100€. Und die soll man runter gehen?

Natürlich wird das 5c eher im oberen Bereich der Marge gelen haben, aber auch dann kommt das mit den 150€ vieleicht gerade eben hin. Bei 100€ weniger müsste man also 3x so viel verkaufen, wie gesagt. Und wie auch schon geschrieben, dürfte man gleichzeitig keine nennenswerte Zahl an 5s Käufer zum 5c bringen, da man sich damit auch den Gewinn kaputt macht.

Das aber bei 100€ weniger direkt doppelt so viel Käufer anspringen ist ansich schon utopisch. Geschweige dann 3x so viel bzw. sogar deutlich mehr, denn das Ziel wäre ja mehr Gewinn und nicht gleich viel.
 
@Rodriguez: Es hat einen Grund, warum so viele Existenzgründer scheitern. DIe meisten bringen es nicht mal ein ausreichend Hausverstand mit, um eine Kosten-Gewinn-Rechnung plausibel hinzubekommen.
 
Die Apple Watch 2 bekommt endlich ne neue Kamera? Super, die alte war auch nicht zu gebrauchen... ;-)
 
Immmer dieses Auflegen mehrerer Generationen vom gleichen Typen. Produkt A, und dann kommt Produkt A1,A2,A3... usw, das geht beim iPhone so, beim iPad und jetzt auch nocht bei der Apple Watch. Und das schlimmste sind diese Zeitzyklen. Ich krieg das einfach nicht in meinem Kopf, das das ein erfolgreiches Geschäftskonzept sein kann. Aber anscheinend ist es das. Anscheinend gibt es immer wieder Leute die darauf reinfallen und denen die Produkte aus der Hand fressen. Irgendwann muss da doch mal ein Licht aufgehen. So naiv kann man doch nicht sein, und denken das beim nä. iPhone für 799€ sich auch nur das geringste zum vorherigen geändert hat, ausser die Maße des Gehäuses.
 
@Place.: Nur die wenigsten der Käufer sind Besitzer der letzten Generation. Mindestens die Hälfte ist eh Neukunde (für das Gerät), bei der Uhr werden es in Version 2 sogar fast alle sein. Und der Rest (bei iPhone und iPad) Besitzer von ein paar Generationen davor.

Und für die ist es ganz einfach: Wenn am 1.3 die Watch 2 kommt, bekommt man am 1.4 für das gleiche Geld wie noch am 31.3. Wo ist da die Verarsche? Wäre es nicht verarshe wenn man am 1.4 nicht mehr bekommt, obwohl es mittlerweile möglich wäre?

Wenn man dann noch 3, 4 Generationen wartet, bekommt man ja nicht nur die Unterschiede zum Vorgänger, sondern zu allen Generationen dazwischen. Vergleich doch einfach mal ein 6s mit einem 4s.

Und selbst wenn sich jemand jedes Jahr das neuste kauft, stimmt die Rechnung ja nicht. Der Wertverlust nach einem Jahr ist äusserst gering. Da kostet das neuste Gerät dann nicht nochmal 800€, sondern vielleicht 200€. Gerechnet aufs nächste Jahr liegt der Verlust sogar eher zwischen 0€ und 100€. Schliesslich hätte das alte Gerät nicht so viel weniger weiteren Verlust gemacht wie das neue. Und mal ganz ehrlich, so ein Smartphone ist der Gegenstand den man am häufigsten im Leben nutzt. Dafür kannst du dein Auto einmal tanken und waschen.
 
Die gesamte Apple Watch ist nicht zu gebrauchen. Die 2. wird genau so erfolgreich werden :-). Irgendwann ist's eben nur noch des Gewinnes wegen... ! Habe meine nach nur einen Tag verkauft... und das war gutso ! Iphone - gerne.
 
@benny555: Yap die Apple Watch ist nicht erfolgreich, deswegen verkauft sie sich ja so gut :D
 
@benny555:was aber subjektiv ist. ich bin sehr zufrieden mit meiner watch.
 
@Balu2004: das du zufrieden bist, finde ich gut. auch wenn du einer der wenigen bist... :-)
diese watch bringt ausser technischem firlefanz nichts, was von nöten ist. meine meinung ist nicht subjektiv sondern meine erfahrung. die watch soll den menschen die kohle aus den taschen ziehen und der run, geht weiter. kein benefit !
 
@benny555: deine erfahrung ist auch gut und bestreitet niemand. allerdings ist sie subjektiv und nicht allgemeingültig. die verkaufszahlen scheinen zu passen, die umfragen zeigen eine hohe kundenzufriedenheit (http://www.giga.de/zubehoer/apple-watch/news/apple-watch-nach-drei-monaten-kundenzufriedenheit-auf-hohem-niveau/) ..
 
@benny555: Sorry, aber nach 1 Tag von "Erfahrung" zu sprechen ist Quatsch. Ich habe selbst kein großes Interesse an der Uhr, wüsste aber nicht wie ich nach einem Tag sagen könnte welchen Mehrwert sie hat. Den sieht man doch erst im Alltag. Zumal ich mich frage was für eine Erwartung du gehabt hast? Schlecht informiert? Oder warum hast du sie gekauft?
 
@Rodriguez: Versprechungen der Watch wurden nicht eingehalten. Ob man die brauchte oder nicht, sei mal dahingestellt, aber sie sind nicht da. Außerdem ist der Fitnesstracking-Bereich so unglaublich schlecht von Apple umgesetzt, das lässt sich nicht in Worte fassen. Noch habe ich die Uhr um, aber die kann dann auch wieder weg. Ich hatte es gerade wegen dem Fitnesstracking gekauft, aber wie gesagt, das funktioniert überhaupt nicht.
 
@Rodriguez: hatte die erwartung, dass apple hält, was deren werbung versprach. dem war mitnichten so! bin informatiker und technik interessiert... begeistert. wenn... es (auch) einen benefit für meiner selbst gibt. diese watch hatt für mich keinen benefit ! ohne iphone ist diese watch wertlos !!! = unsinnig !!! die qualität, die erscheinung, das aussehen, die verarbeitung, der akku, die software usw... auch der tragekomfort der watch aus meiner sicht ist auf einer skala von 1 bis 10 (1 gut...) 7. dazu braucht es keine wochen um das kennen zu lernen ! da langt ein tag und eine nacht. es ist einfach meine erfahrung. diese steht und bleibt. jeder darf und soll erwerben was er kann oder mag. die verkauffszahlen sprechen keinesfalls für apple !
 
@benny555: Woher kennst du die Verkaufszahlen? Bis jetzt gibt es nur Schätzungen, und die sind mit knapp 4 Mio alleine im letzten Quartal mehr als gut.

Das die Uhr nur mit einem iPhone funktioniert, stimmt seit Watch OS 2.0 nicht mehr. Und wie die anderen Punkte ist das etwas das du als technik interessierter auch vorher hättest wissen müssen. Aber gut, wenn du meinst das du sie einen Tag hattest und dann bewerten konntest, dann ist das halt so.

Womit ich keinesfalls sagen möchte das die Uhr gut oder schlecht ist, nur das es Quatsch ist das nach einem Tag beurteilen zu können.
 
@Rodriguez: "Das die Uhr nur mit einem iPhone funktioniert, stimmt seit Watch OS 2.0 nicht mehr." ... Womit funktioniert die Apple Watch denn seit dem 2.0er Update noch???
 
wer sagt denn, dass diese watch sich so "gut" verkauft...? wären diese zahlen so gut, wie du schreibst... würde apple das mit stolzer brust in alle welt posaunen. dem ist mitnichten so. darum kommt nun anscheinend die 2. watch ... ff...
 
@benny555: https://apfeleimer.de/2015/11/apple-watch-6-millionen-verkaufte-exemplare-in-q4-2015 .. auch wenn es keine offiziellen zahlen gibt schätzen die ersten analysten ca 12 millionen verkaufte watches .. ebenfalls 75% marktanteil bei den smartwatches http://www.prnewswire.com/news-releases/strategy-analytics-apple-watch-captures-74-percent-global-smartwatch-marketshare-in-q3-2015-300167891.html .. mmh ein flop
 
@benny555: Apple hat direkt bei der Vorstellung, also noch vor der ersten Reaktion zur Uhr gesagt das sie keine Zahlen nennen werden. Mit der Begründung das man der Konkurrenz nicht zeigen möchte wie der Markt aussieht. Brauchst du natürlich nicht glauben, trotzdem ist es von vornherein klar gewesen.
 
Apple - Flops noch Floppiger machen
 
@TeamST: ;) Ja, das Problem ist einfach, dass es einfach nicht mit einem iPhone zu vergleichen ist. Ich mein jetzt, dass das iPhone einfach "anders" ist als die Android-Handys.. Es war halt irgendwie "anders" und sie konnten preislich dafür verlangen was sie wollten.. Das watch ist halt .. naja :) komplett sinnlos.. Das ist irgendwie vergleichbar wie wenn sie eine komplett normale, bereits benutzte Unterhose um 200€ verkaufen wollen.. Und es gibt einfach Grenzen, wo sogar Apple-Fans mal bissl zum nachdenken anfangen..
 
Ja richtige Flops diese Iphones, wo Millionen jedes Jahr verkauft werden. Selbst das 5c. Das war für Apple vom Verkauf her kein Erfolg, dennoch würden sich andere Hersteller nach solchen Verkaufszahlen die Finger lecken.

re Verkaufszahlen: http://de.engadget.com/2015/12/07/idc-um-microsofts-handy-zukunft-steht-es-nicht-gut/ Solche Beiträge werden aus Liebe zu Windows hier nicht gebracht.
 
Ich freu mich drauf. Bin froh, dass ich die Apple Watch 1 nciht gekauft habe. Werde bei der Apple Watch 2 dann wahrscheinlich zuschlagen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich