Nemesis: Bootkit-Malware tarnt sich gut und klaut Finanzdaten

Sicherheitsforscher haben aktuell eine neue Malware entdeckt, die sich vergleichsweise raffiniert versteckt und es vor allem auf Finanzdaten der Nutzer abgesehen hat. Hinter dem Schädling soll eine Gruppe von Kriminellen stecken, die als FIN1 ... mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Malware, Security, Virus, Schädling Malware, Security, Virus, Schädling

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ich gerne wüsste, wie installiert sich dieses "Bootkit", wenn man den Weg kennt müsste es doch möglich sein ihn zu sperren?
Was ich nicht verstehe, jeder kann den Bootsektor seiner HD auslesen, also könnte man auch eine Kontrolle auf Veränderungen bauen bzw. ihn gegen Veränderungen sperren, wieso wird das nicht gemacht?
 
@Kribs: Naja wie denn, man kann ja nicht einfach den VBR und/oder MBR komplett unbeschreibbar machen. TPM gibts und dank Snowden weiß man, dem einzigen dem das was gebracht sind Geheimdienste. Man müsste per Hardware-Schaltern das Beschreiben sämtlicher Firmwares (Grafikkarte, Bios, MBR, Tastatur usw.) abschalten können, aber dann erklär mal jemanden für was die 50 Schalter am PC sind und welche wann an sein müssen. Wenn Malware einmal Systemrechte hat ist halt alles verloren, daran wird sich so schnell leider nichts ändern.
 
Wie jetzt? Virenscanner finden den nicht? Aber der grüne Haken, dass mein System sicher ist, war doch so gross. In den Tests war mein Virenscanner auch immer auf Platz 1. Jetzt ist mein Weltbild zerstört. /Ironie
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen