Google will bei den Nutzern bald auch echtes Blut aussaugen

Der Suchmaschinenkonzern Google hat sich ein Verfahren patentiert, mit dem er ebenso dezent an das Blut von Nutzern kommen will, wie bisher an deren Daten. Forscher des Unternehmens haben das Verfahren entwickelt, um zukünftig auch ohne den Einsatz ... mehr... Medizin, Blut, Blutkörperchen Bildquelle: zhouxuan12345678 (CC BY-SA 2.0) Medizin, Blut, Blutkörperchen Medizin, Blut, Blutkörperchen zhouxuan12345678 (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gattaca ;-)
 
@Bogy: oder Graf Googula
 
@Bogy: ...unheimlich
 
Die Überschrift ist genial :D
 
@Wuusah: Die Überschrift zeigt das Winfuture langsam zum Revolverblatt ala "Bild" mutiert.
 
@Helmut Baumann: Langsam? o.O
 
@Helmut Baumann: Ist sich der edle Herr zu fein für so ein Niveau?
 
@Wuusah: Mir wären halt Fakten lieber !
Btw.:Dein Niveau erkennt mann schon am Namen.
 
@Helmut Baumann: langsam?
 
@Helmut Baumann: Hätte auch eine andere ÜBERSCHRIFT gwählt, nämlich:
"GOOGLE wird zum BLUTSAUGER!":
 
@Wuusah: Wurde wirklich Zeit, dass die Blutsauger von Google ihr wahres Gesicht zeigen...
 
Meine Mutter hat Diabetes und stich sich bis zu 10 mal am Tag in den Finger, sowas währe eine immense Erleichterung!
Das noch kombiniert mit einer Insulinpumpe währe einfach genial.

Aber bitte, BITTE ohne Internet Verknüpfung, Danke Google!
 
@Kribs: Natürlich nur mit Cloud-Anbindung, du willst doch deine Statistik von Google angezeigt bekommen? Und direkt die passende Werbung für Ärzte und Insulin-Zubehör angezeigt bekommen?
 
@RayStorm: es wäre auch sehr praktisch wenn ich als Krankenkasse auf Basis von Blut-Daten individuelle Tarife anbieten kann. Nur gut, dass in der heilen Welt Silicon Valley's alle Menschen so jung, schön und gesund sind.
 
@Kribs: Man kann die Begriffe "Google" und "ohne Internet" nicht innerhalb eines Satzes verwenden, es sei denn, es schließt sich gegenseitig aus ;-)
 
@Dr. Alcome: Google funktioniert nicht ohne Internet. Siehst du geht doch.
 
@Kribs: ich sehe schon wie die Firma des Heilmittels von Diabetes aufgekauft wird, da der zu erwartende Rückgang des Kaufes von Fitnessarmbändern einen zu hohen wirtschaftlichen Schaden erzeugen würde.
 
@Kribs: Scheiß auf Heilung oder 100% und sehr leichte Prävention.
 
@Kribs: Ich habe Diabetes und eine Insulinpumpe und das wäre richtig nice, hab mega Hornhaut an den Findern weil ich immer nur einen Finger benutze
 
Da bekommt Google Analytics eine ganz neue Bedeutung.
 
das klingt nach "der Reise ins ich !"
 
Mir grauts davor !

Wenn ich mir vorstelle wohin diese Richtung geht und was zukünftig noch möglich sein wird.
 
So wie das beschrieben ist klingt der Messvorgang nach einer fürchterlichen Foltermethode :D

Aber im Ernst, wenn das ganze System jetzt nicht von Google wäre und somit einen etwas komischen Beigeschmack hätte, fände ich es richtig gut. Aber da es von Google ist nur 4 von 5 Sternen.
 
Und in 15 Jahren die erste Affäre, weil jemand sowas unzulässig einsetzt.
 
@spackolatius: Nenn mirmal eine Affäre wo Daten von Googel in dne letzten 15Jahren unrechtmässig genutzt wurden.
 
@Zerodime: Snowden schonmal gehört irgendwo? Ach ne, ist ja doch schon wieder 2 Jahre her, niemand hat Interesse an den Daten Leute, macht euch mal keine Sorgen wegen der paar Verschwörungstheoretiker da.
 
Erst die Daten und dann noch Blut. Wo soll das hinführen?
 
@wingrill9: Alle Wege führen nach Rom, ne zur Stuhlprobe. Warte erst bis Google veröffentlicht wie sie dir davon eine kleine Probe entnehmen. Das regelt später alles der Google Stuhl-Gang-Tracker, natürlich lassen sich die Daten zu Form, Farbe, Gewicht und Inhaltsstoffen mit der Cloud-Synchronisieren und mit den Freunden in sozialen Netzwerken teilen, praktisch ist da auch der automatische Bilderupload.
 
@wingrill9: Blutegel brennt man weg und Vampire Pfählt man!
 
Die "normalen" Daten abzugreifen und zu monetarisieren reicht Google wohl nicht mehr, denn jetzt gehts ans "Eingemachte". Eine mehr als bedenkliche Situation in Bezug auf den Datenschutz.
Wird wohl wieder mal Zeit für den Staat, Google ans Bein zu pinkeln...
 
@SuperSour: Jo, MS ist ja jetzt erst bei den Daten angelangt... Aber du willst echt freiwillig dein Urin an Google abgeben? Nein, so eine Doppelmoral auch!
 
Irgendwann wird man bestimmt noch sowas lesen wie: "Google will bei den Nutzern bald auch echte Hirninformationen aussaugen". Ich hatte ja immer wieder den Wunsch 100 Jahre später geboren worden zu sein, aber wenn ich die Entwicklung so sehe... Nein, danke.
 
@winman3000: Da ist Google schon einen ganzen Schritt weiter: Es saugt keine Informationen aus dem Hirn raus - Es gibt vor, welche da rein kommen.
 
@gutzi4u: Halte ich für ein Gerücht.
 
@DaSoul: Ich schließe daraus mal, dass du deine Informationen nicht nur über Google bekommst - Glückwunsch! Aber schau dir doch mal die meisten Mitmenschen an: Suchbegriff bei Google eingeben (zu über 90% Google) und einen der ersten Treffer anklicken. Die scrollen nicht mal mehr! Und wer bestimmt, was oben steht!?
 
"auch echtes Blut aussaugen" - noch mehr Bild Niveau bitte...
 
In Form der "Gesundheitskarte" in Deutschland sollte der Datenschutz kein Problem darstellen. Spätestens in 5 Jahren gibt es einen leak und dann sind sowieso alle Gesundheitsdaten hoffentlich. Außerdem ist Datensparsamkeit bald auch verboten. Unsere Merkel ist für de Datenreichtum. Wenn dann eine Firma wie Google bzw. Alphabet Medical daherkommt und ein paar Blut Daten auswertet, ist das nur logisch.
 
ich lasse mir, auch beim Arzt, nur Kunstblut entnehmen....
 
Juhu jetzt wird Google, oder Alphabet Inc. wie Sie ja mittlerweile heissen, in naher Zukunft auch noch der nächster Pharmakonzern mit Schwerpunkt Medizintechnik. /ironie off

So ist das eben, wenn man immer mehr Macht will und die Techniksparte allein dafür nicht mehr reicht.
 
Ich zweifle noch an der dauerhaften Nutzbarkeit dieser Methode.
Jeder Diabethiker weiß, wie sehr die Haut verhornt, wenn man sich täglich sticht.

Bei dieser Methode wird ja letztlich auch gestochen, wenn auch deutlich feiner. Dieses sollte dann letztlich auch zur Verhornung führen und ich glaube nicht, dass es dieses System dann letztlich durch die verhornte Haut schafft.
 
@bLu3t0oth: Der Kanal entsteht zwischen den Hautporren. Das ist grade der Vorteil dieser Technik. Am Ende sieht man nichts und eine Verhornung soll auch nicht stattfinden.
 
@ThreeM: Wenns wirklich so ist, dann ist das natürlich was feines.
Würd ich aber trotzdem nicht vernetzen son Gerät.
 
@bLu3t0oth: Das System gibts schon länger. Bisher wurde allerdings nur das "Schießen" benutzt um Injektionen ohne Nadel setzen zu können. Das man nun auch noch Blut entnehmen kann find ich Technisch gesehen super :)

Zum Thema Google: Klar ist das mit dem Hintergrund der Datensammellei zu hinterfragen. Wer allerdings weiß wie Software aktuell in der Medizin aussieht, wünscht sich SEHR SEHR DRINGEND fähige Entwickler. Du würdest es nicht glauben was für Crap da unterwegs ist. Wenn Google mit sowas zumindest Akzente und Ideen setzt, kann ich das nur begrüßen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles