HP ist raus: Statt Low-End-Tablets jetzt nur noch High-End à la Surface

Der US-Hersteller Hewlett-Packard will sich aus dem Markt für Low-End-Tablets verabschieden. Mit dem HP Stream 7 und Stream 8 sowie einigen anderen Modellen hatte man lange Zeit einige der attraktivsten günstigen Windows-Tablets im Sortiment. mehr... Hp, Windows 10 Tablet, HP Tablet, HP Spectre x2 12, HP Spectre 12 x2, Spectre X2 Bildquelle: HP Hp, Windows 10 Tablet, HP Tablet, HP Spectre x2 12, HP Spectre 12 x2, Spectre X2 Hp, Windows 10 Tablet, HP Tablet, HP Spectre x2 12, HP Spectre 12 x2, Spectre X2 HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also ich muss zugeben, ich habe mir einmal ein "Billigtablet" (zugegeben, das war schon 2 Jahre her) für 169€ gekauft...
Wollte ja nur etwas surfen und so...
=> es tut mir leid, aber es gibt einfach "zu viel schrott"... ich habe ja nichts gegen günstig, aber wenn dann schon alles in allen lahm läuft und man nach dem klick warten muss bis die "Sanduhr" kommt bin ich der Meinung ist das ein Produkt das man nicht anbieten sollte...

Das wäre wie ein Auto das nicht funktioniert, wenn man 15% Steigung hat...

Ich habe nichts dagegen mal 200€ zu sparen, aber wer ein Tablet für 200€ kauft, kauft vermutlich öfters...

meine Meinung
 
@baeri: Ich weiß nur nicht ob, nur weil unter 200€ etwas ark billig ist, 3000+€ Geräte die richtige Antwort ist.
Ich habe kein Interesse an so einer Preisklasse.
 
@baeri: stimme Dir voll und ganz zu, was aber an der Tatsache nichts ändert, dass ich persönlich mir derzeit nicht etwas von HP kaufen würde, wenn ich für das selbe Geld Microsoft-, Apple- oder vielleicht ein Lenovo-Produkt bekäme, solange sich an HP's Designsprache nichts ändert.
Das Spectre X2 ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
 
@nayooti: ich hatte das HP envy 13 - das ganz aktuelle modell. es wirkt nicht gut verarbeitet und es war soooooo am ruckeln. nicht mal im explorer scrollen hat vernünftig funktioniert. ich nutze nun die günstigste version des surface pro 4 mit dem m3 prozessor. auf dem papier deutlich langsamer ist es dennoch performant genug für alles was ich tun will. ich bin sogar richtig angetan. und die verarbeitung stimmt auch. ich hoffe für hp, das es nur ein treiberproblem oder ein montagsmodell war. das war echt eine gruselige erfahrung. ach ja, das display war auch gar nicht schön.
 
@baeri: also ich ha nen acer tablet mit windows welches recht gut mir Office klar kommt und da mein gaming pc nur zum surfen missbrsucht worden ist war der Stromverbrauch einfach zu hoch. Zocken tu ich eher auf der konsole. Und das tablrt erledigt meine aufgaben perfekt. Win 10 ftw!
 
@baeri: es kommt immer auf den Einsatzzweck an. Wo ich dir recht gebe ist, Tablets und Notebooks mit nur 1 GB Ram sollten komplett verschwinden, denn die machen überhaupt keinen Sinn. Auch Geräte, bei denen mit nur 16 GB der Festplattenspeicher schon komplett ausgereizt ist, so dass man nicht mal mehr Updates machen kann. Alles andere ist aus meiner Sicht iO.

Ich habe heute noch ein Netbook Samsung NC10 mit Windows 10 im Einsatz. Das konnte ich auf 2 GB Ram und 128 GB SSD aufrüsten und das läuft dafür echt noch gut.
 
Ich fand das Steam 7 wirklich nicht schlecht. Es reicht fürs surfen. Man darf natürlich keine Leistungswunder erwarten, aber die Verarbeitung war gut und das am Ende für unter 100€. Das war schon ein guter Gegenwert.
 
Ich verstehe es einfach nicht, dass die Hersteller es immernoch nicht geblickt haben, dass es super ist, wenn sie pro Jahr, regelmäßig 3 Geräte in 3 verschiedenen Preisklassen auf den Markt bringen.
Ich würde mal vermuten, dass das für sie selbst auch deutlich günstiger ist, als diese ständigen nervigen Ändernungen im Produktsortiment.

Meine Fresse. 3 Geräte. 3 Preisklassen. Jährlich neu.
Es kopieren doch sonst immer alle Apple, warum dann nicht bei der Strategie der wenigen Geräte!?

So weiß man einfach nie, ob das Ding alt ist, neu ist, usw. usf.

....
 
tja wer jahrelang fast nur müll abliefert muss sich nicht wundern...mal gespannt ob es mit der neuen Strategie besser wird oder einfach nur weniger modelle.
 
Es wäre schön wenn HP wieder ein Convertible-Gerät wie das HP Elitebook 2760p bauen würde, was nicht nur geklebt und gelötet ist, sondern wo man dank Serviceklappe und geeigneter Bauhöhe des Gerätes alles tauschen kann. Alle aktuellen Geräte wo man nur auf die geringe Dicke des Gerätes achtet und alles andere vernachlässigt sind in meinen Augen einfach nur Elektroschrott...
 
Intel zahlen den Herstellern diese billig Tablets hohe Subventionen für Marketing und Werbung. Das war in den letzten Jahren nicht gut für Intel, die mobile Sparte macht mittlerweile so viel Verlust das Intel die Zahlen nicht mehr in der Bilanz ausweist.

Vielleicht bekommt HP schlichtweg kein Geld von Intel und produziert deshalb einfach kein billigen Tablets mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen