In Oberbayern will man die DHL-Paketdrohne lieber nicht sehen

Ausgerechnet Reit im Winkl hat sich der Logistiker DHL ausgesucht, um die Praxistests seiner neuen Paket-Drohnen weiterzuführen. In dem Ort in Oberbayern regt sich nun Widerstand gegen das Projekt. Die moderne Technik verträgt sich offenbar nicht ... mehr... Quadrocopter, DHL Drone, Paketkopter Bildquelle: DHL Quadrocopter, DHL Drone, Paketkopter Quadrocopter, DHL Drone, Paketkopter DHL

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das geht doch eh in die Hose. Meinen die nicht das einige Leute das Hobby Drohnen-abschießen für sich entdecken?
 
@JacksBauer: Sehe ich genauso. Außerdem stelle ich mir das ziemlich chaotisch vor, wenn da hunderte oder tausende Drohnen irgendwann durch die Lüfte düsen um Pakete irgendwo abzuladen.
 
@JacksBauer: Um Drohnen abzuschießen braucht man Waffen. Je effektiver desto lauter die Waffe. Glaube kaum, dass sich das jemand antut, nur um ein paar Medikamente zu ergattern. Hier in dem Falle wäre es ein teures Hobby!
 
@gola: Das abschießen könnte aber auch deswegen für (angeblich) akzeptabel gehalten werden, damit der Eindruck von den "Guten Alten Zeiten" für die Touristen und ihre Gelder, erhalten bleibt ?
Ja woh kähmäh wiar denn doar hi, wenn da a jeda soin moderna Hubschraublieferdingens fliega lasse däht ? Doa bleim de Tuaristä doch sicha glei dahäam und miar san de gelackmeiertän ? Also dees muaß ma öifach dürfä, das mah die abschieaßerd !!..;-)
 
@DerTigga: Ich glaube die rechtlichen Folgen für den Missbrauch einer Schusswaffe sollten nicht unterschätzt werden.
 
@floerido: Schon richtig. Aber bei manchen Hirnis kommt eben leider erst das sich einreden, das man (mit Hilfe einer Waffe) eine gewisse Art von "Notwehr" begehen darf und erst danach findet das Berücksichtigen von Konsequenzen statt.
Wer weiß ..evt. ist für irgendeinen, dort ansässigen und angeblich wegen den Drohnen plötzlich massiven Kundenmangel habenden, Hotelier, das sich notwehren dürfen ja ziemlich schnell erreicht ?
An ein entsprechendes Klientel bzw. entsprechende, wutentbrannte Aussagen oder gar Taten, dachte ich jedenfalls, bei meinem "bayrischen" Absatz.
Was nicht heißen soll, das ich das auch nur irgendwie okay fände, das bzw. eine solche Problematik so "beseitigen" zu wollen.
Ich habe die obige Abschußthese nur fortgeführt.
 
@gola: Du brauchst keine Waffe. Drohnen lassen sich, sogar ziemlich leicht (wenn man weiß wie), elektronisch angreifen, sprich mit Funkwellen.
Und den meisten würde es sicher nicht mal um die Ware gehen, sondern weil sie keine Drohnen durch ihre Gegend fliegen haben wollen!
 
@Scaver: Naja dann erzähl uns doch mal wie das gehen soll?
 
@daaaani: Gibt "Waffen" die das machen. Google mal irgendwas mit Drohnen Gewehr oder so^^
 
@GarrettThief: Ah da wird über handelsübliche Drohnen gesprochen die hier legal in 2,4 und 5 ghz Bereich senden und empfangen. Wo also schonmal so ziemlich alles stört und das dann auch der Grund ist wieso es so viele Unfälle mit diesen gibt. Weil sie sich nämlich einfach mal so aus dem Staub machen. Nur hat das nichts mit Professionellen Drohnen zu tun. Wo du 10 oder 20 gleichzeitig fliegen lassen kannst ohne, dass sich da was stört. Und schon gar nichts mit Autonom fliegenden, denn dazu müsstest du GPS spoofing betreiben.

Das alles ist natürlich möglich, und auch das mit der Waffe (vorausgesetzt die Drohne wäre in Reichweite) nur, mit "sogar ziemlich leicht" hat das überhaupt nix zu tun. Abgesehen davon, dass ein Eingriff in den Flugverkehr nicht nur Knast bedeutet sondern auch ziemlich Fahrlässig (blöd) ist.
 
@daaaani: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/battelle-dronedefender-das-anti-drohnen-gewehr-a-1058093.html oder http://www.golem.de/news/battelle-anti-drohnen-flugabwehrwaffe-entwickelt-1510-116932.html
 
@daaaani: Eingriffe in den FLugverkehr betreffen nach aktueller Rechtslage nicht die Drohnen. Denn nach aktueller Rechtslage dürfen Drohnen in der Art wie es DHL, Amazon und Co. vorhaben, nicht betrieben werden. Dazu wäre in so gut wie jedem Staat (in der EU und auch jedem Bundesstaat in den USA!) Gesetzesänderungen notwendig. Erlaubt sind aktuell nur die einfachen Hobby Drohnen, die aufgrund der geringen Höhe eben nicht zum Flugverkehr zählen.
Und ganz ehrlich, wenn man sich beschließt eine Drohne oder ähnliches abzuschießen, dann interessiert einem auch die Tatsache, dass es illegal ist, erst mal nicht. und im Vergleich zu Schusswaffen und Co. kann man den Standort einer elektronischen Waffe erst mal nicht ausmachen (man sieht nichts, man hört nichts usw). Da wären entsprechende "Sensoren" notwendig, die das mehrfach(!) vom selben Ort(!) wahrnehmen müssten.

Wenn das kommen sollte, was ich stark bezweifle, da es so wie es jetzt ist die Grundrechte zumindest in der EU verletzt, würde ich so ein Dung auch vom "Himmel" holen, wenn ich es vor meinem Fenster, Balkon usw. hätte.
 
@Scaver: Nimms mir nicht übel aber das ist alles Schwachsinn was du da schreibst. Und was bitteschön sind Hobby Drohnen? Ich kann und muss unter bestimmten Bedingungen sogar gewerblich fliegen. Alles was fliegt unterliegt Regelungen und Gesetzen egal wie hoch und wo! Dass, es bei gewissen Dingen Banalitäten sind (Papierflieger usw.) Steht außer Frage. Und all das ist erstmal Hoheitsgebiet des Luftfahrtbundesamtes und sogar noch einigen anderen. Selbst über dein eigenen Grund und Boden. Wo und wie hoch etwas und auch alles was (z.B. bis zu welchem Gewicht), ergibt sich aus einer Gesamtheit verschiedenster Gesetze und Regelungen. Zum Beispiel darf ich durch aus in 500m höhe oder höher fliegen, je nach Luftraum und wo der Freie beginnt, was höchst unterschiedlich ist. Ich darf auch in der Stadt Fliegen, wenn es sich z.B. um Elektromotoren handelt. Ich darf auch Fotos, Videos machen sofern ich sie nur Privat nutze, und die Persönlichkeitsrechte eines jemanden nicht verletze. Und dazu muss dieser erstmal von einer Fremden Person zweifelsfrei identifizierbar sein. Und die gehören zum Flugverkehr, wenn auch nicht zum geregelten (Hobby). Wobei diese DHL zwecks Genehmigung sehr wohl auch zum geregelten gehören.

Und ein Eingriff in den Flugraum welches es nun einmal ist, ist deswegen verboten, damit es nicht zu schweren Unfällen kommt. Weil die Entscheidung was da fliegen darf und was nicht, nicht von einem Bürger der, "der Meinung" ist, getroffen wird (Selbstjustiz) sondern vom Gesetzgeber und Gerichtlichen Instanzen.

Diese Drohnen von DHL und Amazon, sofern sie hier fliegen und im Falle von DHL passiert das schon, dürfen hier sehr wohl fliegen und bekommen auch Sondergenehmigungen welche nur eine Formalität ist und jeder beantragen kann, und natürlich auch Auflagen.

Dann sind diese "Elektronischen Schusswaffen" wie du sie nennst, in Bezug auf diese Drohnen ohnehin größtenteils wirkungslos. Weil diese Autonom Fliegen als ohne Funksignal. Zwar übermitteln sie Telemetrie und man kann, sofern in Reichweite, jederzeit eingreifen, aber sind die Signale für den eigentliche Flug belanglos. Und diese Waffen sind nicht weiter wie sehr starke Sender, so wie ich das kurz sehen konnte mit yagi Antennen und Richtfunk. Wo wir dann in den Funkbereich rein kommen, der wiederum sehr vielen, sehr strengen Regelungen unterliegt. Geschweige denn GPS stören. abgesehen davon, dass diese Drohnen worüber wie ja reden einige Failsave machanism haben, möchte ich in einer Stadt oder gar da wo viel gefahren wird, nicht das GPS Signal stören.

Wenn wir jetzt von Ferngesteuerten Drohnen hier in Deutschland ausgehen dann reden wir überwiegend von 2,4 Ghz und 5 Ghz Frequenzen. Und wenn jetzt ein Vollhonk meint mit so einer Waffe mit dieser Sendeleistung mal zu feuern, was glaubst du was dann passiert wenn der auf 400m bis 500m alles in der Richtung lahmlegt oder stört? Das macht der ein Paar mal, dann wird er bemerken wie so komische Wagen mit komischen Antennen in seiner Gegend stehen werden. Bei denen sich dann anschließend raustellen wird, dass sie von der Bundesnetzagentur sind. Eingriff in den Funkverkehr ist nicht sehr billig. Abgesehen davon, dass man mit dieser Waffe Drohnen eben nicht kontrolliert vom Himmel holen kann wie geschrieben.

Also halten wir Fest:

- Kontrolliertes außer Gefecht setzen im Gegensatz wie im Artikel beschrieben nicht möglich. Wenn du glück hast fliegt sie wie ein Stein runter, natürlich noch mit der vorhandenen Bewegungsenergie, da physikalisch nicht anders machbar. Wenn du Pech hast fliegt so unkontrolliert irgendwo hin. Jeder der sich damit beschäftigt, weis was passiert wenn Kompass, Barometer und GPS widersprüchliche Signale liefern.

- Illegaler Eingriff in den Funkverkehr (GPS Jammer oder Störsender sind Verboten, andere auch)

- Illegaler Eingriff in den Flugverkehr

- Sachbeschädigung

Und noch einiges mehr was ich hier jetzt aber nicht alles benenne. Und das alles nur um eine Lieferdrohne runter zu holen. Abgesehen davon, dass von "sogar ziemlich leicht " so ganz und gar nicht die Rede sein kann.

Und da frage ich mich was Moralisch verwerflicher ist. Jemand der mehrere Gesetze bricht, andere stört und sogar in Gefahr bringt und Eigentum anderer Zerstört. Oder eine Simple lief erdröhne bzw. Hobbydrohne. Wenn du angst hast, in der Öffentlichkeit mal Fotografiert oder gefilmt zu werden, dann solltest du lieber nicht das haus verlassen. Denn irgendein Handy erwischt dich sicher Tag für Tag bzw. einmal in der Woche. Von welcher Drohne kannst du das behaupten?
 
@gola: Reicht ja auch eine Steinschleuder oder ein Stock um so ein Ding runter zu holen oder nicht?
 
@JacksBauer: Genauso wie Gewehr oder Revolverkugeln haben Steine die Eigenschaft, öfters mal am Ziel vorbei zu fliegen und (viel) weiter hinten was oder jemanden zu treffen.
 
@DerTigga: Abgesehen davon, dass auf Stock und Stein auch die Schwerkraft wirkt. Halte ich für bedenklicher als die Drohnen selber.^^
 
@daaaani: Ich auch. Man stelle sich nur mal vor, das durch eine verirrte Gewehr oder Schleuder Stahlkugel, durch einen verirrten Stein oder relativ schweren Stock, ein amerikanischer Tourist getroffen wird. Womöglich einer der führenden Köpfe des amerikanischen Waffenfreak-Vereins ? Womöglich schiesst der oder einer seiner Begleiter dann direkt mal zurück ? *mfg
 
@DerTigga: Bei ner DHL Drohne in Deutschland in Oberbayern? Schon das tragen seiner Waffe wäre 100x illegaler als das runter holen so einer Drohne!
 
@Scaver: Schon richtig, aber wieso sollte man es solchen Drohnen runterholen Wollern denn nicht "gönnen", das sie, rein und für dieses meinen, sie DÜRFEN ein solches runterholen per Selbstjustiz praktizieren, sozusagen schnurstracks was auf den Sack kriegen ? Frei nach dem Spruch: manche Sünden bestraft der liebe Gott sofort ?
Natürlich ist mir klar, das ein solcher Ami nicht einfach mit (s)einer Waffe rumlaufen könnte bzw. dürfte. Ich hätte allerdings wenig dagegen, wenn er bzw einer dieser Waffenfreaks (anschließend) kräftig Ärger mit unserer Gerichtsbarkeit bekäme *fg
 
@gola: von wegen "je effektiver desto lauter die Waffe":

Pfeil und Bogen oder die Schleuder haben bis zum Schießpulver sehr effektiv getötet und sogar nahezu lautlos.

Und auch die heutigen Schußwaffen mit ihren Schießpulvermengen sind auf Seiten des Beschossenen manchmal nicht hörbar, da das Geschoß schneller als der Schall unterwegs sein kann. Wenn da der erste Schuß ein Blattschuß war, hört der getroffene noch nicht mal den knall, da er tot ist, bevor er zu Boden gefallen ist.
 
@JacksBauer: gerade in den ländlichen gebieten, wo jeder 3. jäger ist ;)
 
@lazsniper2: Apropos Jäger. Die Jäger hoffen doch eher dass die Drohnen die Raubvögel - ihre vermeintliche Jagdkonkurrenz - vertreiben oder mit den Rotorblättern aufschlitzen. Dann müssen sie sich selber nicht mehr die Finger (am Abzug) schmutzig machen.
 
Geht selten gut für die Drohnen aus, wenn die Vögel kommen. ^^

https://www.youtube.com/watch?v=smv7cBzg-Ok
https://www.youtube.com/watch?v=Hr-xBtVU4lg
 
@Trashy: Nicht dass ich jemanden seine Drohne nicht gönne (überlege ja mir selber eine anzuschaffen), aber die Videos beruhigen mich. :)
 
@noComment: Du hast vom Jagen keine Ahnung oder? Jäger machen keine Beute, sie sorgen für ein Gleichgewicht in der Population und schießene nur krankes oder verletztes Wild oder jenes, dass eine zu große Population entwickelt, so dass Lebensraum und Nahrung nicht ausreichen oder andere Tiere die aufgrund zu großer Population zu gefährlich für andere Arten werden und deren Existenz bedrohen könnten. Ein klassisches Jagen zum Ernähren gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr!
 
@Scaver: Der Idealfall, aber leider kenne ich mindestens drei Jäger persönlich die sich nicht so edel verhalten. Und die "Populationen" werden schon von den Autofahren niedrig gehalten. Das sieht man daran was im Vergleich von Früher zu Heute nach Treibjagden noch ausgelegt wird.
 
@JacksBauer: Ne Legal fliegende Postdrohne abzuschießen ist genauso legal wie ein rumstehende Postauto auszurauben...
Wer bitte soll das machen? Den Täter findet man und der wird wegen Diebstahl seine gerechte Strafe erhalten...
=> ich kanns mir beim besten willen nicht vorstellen das jemand mir 5g Hirn soetwas tun würde...
 
@baeri: womöglich aber jemand, bei dem das Hirn in 2 Portionen a 25 bis 30 gramm aufgeteilt ist, unter dem Joystick in der Körpermitte hängend ? *fg
 
@baeri: du gehst davon aus, dass man es tut, weil man an die Ware will. 90-95% würden es aber eher tun, weil sie keine Drohnen durch ihre Gegend fliegen haben wollen.
Und mit entsprechenden elektronischen Waffen findet man niemanden so schnell!

Und ganz ehrlich... ich selber würde es tun, wenn ständig Drohnen bei mir vorm Fenster hängen/vorbei fliegen, nur weil der Nachbar ständig was bestellt!
 
@Scaver: mich nerven die Autos auch die ständig an meinem Haus vorbeifahren... ^^

deine Aussage ist eher fraglich... da die Drohnen weniger Lärm machen als ein Auto, Früher oder später würden die Drohnen die Autos ersetzen, somit ist es eher ein Vorteil statt ein Nachteil.
 
@JacksBauer: drohne sind teile die menschen töten! das sind multicopter udn wer sowas abschiesst muss mit ner strafanzeige wegen gefährlichen eingriff in den luftverkehr rechnen.
wer multicopter abschiesst schiesst irgendwann auch helis ab.

nebenbei sind multicopter leiser als manch auto aber nicht unhörbar
 
Keine Windkrafträder, keine Stromtrassen, keine Drohnen - wem schon die Berge ständig die Sicht versperren, der freut sich halt nicht so sehr über die Errungenschaften der Moderne am Himmel.

Grüße aus dem Flachland ;)
 
@e-foolution: Warum nicht in Brandenburg? Denn in Brandenburg trauen sich die Postboten schon jetzt nicht mehr wegen der in den Dörfern herumstreifenden Wölfe aus ihren Autos auszusteigen.

Grüße aus der Hügellandschaft. :-)
 
@noComment: natur über alles, das ist das einzige was noch ehrlich und rein ist ;)
 
@lazsniper2: Ehrlich und rein? Täuschen um zu töten haben die Tiere erfunden!
 
@e-foolution: Eine Errungenschaft ist das auf keinen Fall! Es ist eine Spielerei. Drohnen waren ursprünglich militärische Aufklärung und Kinderspielzeug. Da letztere immer beliebter wurden, sind Amazon und Co. auf den Zug aufgesprungen. Einen wirklichen Vorteil bieten Drohnen aktuell und in absehbarer Zeit nicht.
 
Bayern halt ... ich hätte gesagt allein wegen der Nummer mit den Stromtrassen ist Bayern nun Vorzugsregion für Drohnenversuche. Da ist das Risiko mit Überlandleitungen einfach geringer.
 
Ich würde ja mal vermuten, dass die meisten DHL-Drohnen in Oh-Bäh-Bayern exakt wegen der "Wintergäste" da am herumfliegen sein werden.
 
@gandalf1107: Und vielleicht kommen übers Jahr verteilt noch mehr Touristen. Nämlich Neugierige (Familien mit Kindern) die die Drohnen auch einmal im Einsatz sehen wollen. Die neue Attraktion für die schneelosen Sommermonate sozusagen.
 
Das ganze Drohnen-Zeugs geht so lange gut bis eine runterknallt und jemanden erschlägt.
 
@Lofi007: Die Chance, sowas garnicht erst abzukriegen oder zumindest zu überleben, dürfte aber immernoch bedeutend höher sein, als bei der Sorte Drohne, die Munition oder gar richtige Raketen "runterknallen" lässt ? Das Drohnen Zeugs, wie du es nennst, geht also, realistisch betrachtet, schon ziemlich lange nichtmehr gut ? Solltest du allerdings nur vergessen haben, da zwischen Hobby bzw. Privat Drohnen und kommerziellen bzw. militärisch genutzten zu unterscheiden..
 
@Lofi007: Und der DHL Wagen kann dich nicht überfahren?
 
@Cheeses: Was dann in der Regel die eigene Schuld sein dürfte. Die meisten Unfälle Auto-Fußgänger ist der Fußgänger schuld, da er nicht auf den Verkehr, Rote Ampeln usw. achtet, wenn er die Straße überquert! Natürlich kann auch mal das Auto schuld sein, das ist aber seltener der Fall. Im Falle von Drohnen wären IMMER die Drohnen schuld, da der Mensch nichts tun könnte, um einen Unfall mit diesen durch Fahrlässigkeit u.a. zu verursachen.
 
@Scaver: Er könnte sie abschießen und runter holen. Von alleine kommen die da nicht runter.
 
@Lofi007: "Das ganze Auto-Zeugs geht so lange gut bis eines mal jemand anfährt oder überfährt" => auch die gewohnten Zustellmethoden per Lieferfahrzeug sind mit einem entsprechenden Gesundheitsrisiko für Unbeteiligte behaftet.

Nachdem selbst ein Postradfahrer jemand anfahren könnte, wäre die Alternative vielleicht noch der Post-Marathonläufer, der tut sich dann wirklich schwer jemand bei einem Unfall niederzutrampeln :)
 
@FenFire: Siehe dazu o5:re2:re1!
 
@Scaver: Da Du die Information offenbar hast - wo finde ich bitte die Quelle, die die Aussage "an den meisten Unfällen Auto-Fußgänger ist der Fußgänger schuld" darlegt (Statistik, ...)? Danke.
 
Ich hab auch manchmal Angst vor gestörten Winterbesuchern...
 
na dann schaffen wir die normale zustellung ab und die kriegen nur noch per post kutsche. auch schaffen wir strom, fliessend wasser und heizungen ab.
dann werden wir sehen was se sagen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles