Einigung auf Abgaben: So viel fließt pro Smartphone an GEMA & Co.

Zwischen der IT-Branche und den Verwertungsgesellschaften ist es zu einer Einigung über die Urheberabgaben auf Mobiltelefone und Tablets gekommen. Dem Branchenverband BITKOM gelang es dabei, zumindest für sich selbst noch einen Vorteil aus der Sache ... mehr... Musik, Sound, equalizer Bildquelle: Polysonic Musik, Player, Kopfhörer, U-Bahn Musik, Player, Kopfhörer, U-Bahn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich werde das Gefühl nicht los dass die GEMA eine legalisierte Mafia ist. Ich brenne und übertrage hauptsächlich Daten die entweder selbst erschaffen worden sind, oder mit der GEMA NICHTS zu tun haben. Und trotzdem muss ich zahlen. Mafia, mehr fällt mir dazu nicht ein, hoffentlich wird die eines Tages zerschlagen.
 
@Jogibär: Das ist kein Gefühl, das ist eine Tatsache. Genau das selbe sind die Rundfunkgebühren. Jeder solcher Abgaben sind mafios.
 
@Thermostat: ich würde fast behaupten die Rundfunkgebühren sind eine Nummer schlimmer.
 
@annoxoli: das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun. Die Rundfunkgebühr kann man als quasi steuer sehen die man zahlen muss, auch wenn man sie nicht nutzt. Das is in unserer Gesellschaft nun mal so. Ich, kinderlos, gesund, berufstätig und ohne eigenen Pkw muss trotzdem auch für Straßen, Schulen, Arbeitslose und Kranke aufkommen obwohl ich die Dienstleistungen quasi nicht direkt nutze....
 
@darksun-85: Das ganze ist vom Empfinden getrieben. Ich versuche das mal zu verdeutlichen:
Auch als nicht Autofahrer nutzt man die Straßen mit, sei es im Taxi/Bus oder den Gehweg. Daher kann man die Abgabe hierfür nachvollziehen. Bei den Schulen ist das ähnlich. Auch wenn man selbst Kinderlos ist, hat man doch selbst als Kind diese Einrichtungen genutzt und kaum jemand zweifelt die Daseinsberechtigung einer solchen Einrichtung an. Bei Arbeitslos und Krank gilt: das kann einen jederzeit auch selbst treffen. Egal wie fit man sich fühlt und wie sicher man sich im Job fühlt. Dazu kommt, dass du deinen Steuersatz bezahlst und all die Dinge aus diesem einen Brocken finanziert werden.

Dass man aber eine EXTRA Abgabe leisten muss, die man jeden Monat auf dem Kontoauszug gesondert einsieht und die man von seinem NETTO-Gehalt bezahlt, treibt einen quasi dazu nachzudenken, ob man die Dienstleistung die man bezahlt denn auch tatsächlich nutzt! Würden die Rundfunkgebühren aus dem Steuerbatzen bezahlt werden, den ich ohnehin monatlich an den Fiskus abdrücke, würds mich nicht stören. Ebenso, wenn der Betrag vom Brutto-Gehalt abgezogen würde. So aber ist das wie oben schon beschrieben ganz klar eine mafiöse Struktur! Dazu kommt, dass du ohne Erwerb auch keine Steuern für die Erhaltung von Schulen, Straßen etc. zahlen musst...aber die Rundfunkgebühr ist trotzdem fällig!

Ich hör jetzt mal auf...sonst füll ich wieder ewige Seiten^^
 
@bigspid: Schulen im Verbund mit den Medien ( TV, Radio, ... ) sind das schlimmste was es gibt. Ihr einziger Zweck ist es Abzurichten. Und GEZ, GEMA, ... Zahler zu züchten! ^^
 
@BadMax: Schulen und Medien wollen nur dumme Konsumenten.
 
@darksun-85: Die Autofahrer finanzieren die öffentlichen Verkehrsmittel.
Diese GMA und diese Rundfunkgebühren sind eine Frechheit.
 
@jediknight: Bitte? Schulen? Ich glaub es hackt!
 
@bigspid: Dankeschön, genauso sehe ich das auch. Diese GEZ-Mafia ist mir ebenfalls ein gewaltiger Dorn im Auge. Vor allem, wenn du nicht zahlst, schaltet sich die Stadt ein und holt dir ohne irgendwelche Diskussionen das Geld einfach so vom Konto. Die Bude gehört eingeäschert!
*BacktoTopic Die Gema ist ebenfalls komplett über. Man sollte dieses Dinosaurier-System, welches seit Urzeiten schon besteht, und an dem nie jemand etwas geändert hat, einfach mal eindampfen und über sinnvolle Alternativen nachdenken.
 
@jediknight: Allein die Tatsache, dass wir einen sehr niedrigen Anteil an Analphabeten haben, ist eine enorm wichtige Tatsache. Meine Oma zB kann weder lesen, noch schreiben. Alles was sie sich nicht merken kann, geht also verloren. Auch wenns nur eine Einkaufsliste, oder ein Geburtstag ist. Alles was Basis-Kenntnisse in Mathematik und das Lesen und Schreiben angeht, hat jede Schule ihre Daseinsberechtigung mehr als verdient!
 
@Gevatter: Bei der GEMA stört mich so sehr dass sich durch deren Methoden keine wirklichen Alternativen bilden können. Die haben einfach mehr Geld weil sie Schutzgeld von allen Bürgern einholen.

Wie war die Argumentation? Das Geld wird eingestreicht weil man mit diesem Gerät/Rohling/usw urheberrechtliche Verstöße machen KÖNNTE.

Dann... ist meine Raubkopie doch abgegolten, oder?
 
@annoxoli: Rundfunkgebühr find ich weniger schlimm. Da es ja zumindest theoretisch unabhängigen Journalismus fördert. Ich finde nicht das der Grundgedanke der Gebühren falsch ist, sondern wie mit ihnen umgegangen wird und dass dabei viel Geld für nichts rausgeschmissen wird.

Zu dem mit der GEMA: Wie kann so etwas passieren?! Es gilt u.a. in Deutschland die Unschuldsvermutung, hier wird aber von vornherein jeder als Raubkopierer abgestempelt. Finde dies frech und falsch, da ja die die ihre Musik legal kaufen (wie ich) doppelt zahlen müssen. Natürlich ist so eine Kontrollinstanz sinnvoll, aber die GEMA hat eindeutig viel zu viel macht
 
@ToVo: "theoretisch unabhängigen Journalismus"...ja theoretisch....theoretisch gibts auch Aliens
 
@movieking: sagte ja dass der Grundgedanke richtig ist die Umsetzung aber mangelhaft. Dennoch ist er (in meinen Augen) berechtigter als das was die GEMA hier abzieht
 
@ToVo: Unabhängig, während gleichzeitig aktive Politiker (=Lobbyhörige) im Aufsichtsrat oder Vorstand sitzen. Schon klar.
 
@movieking: Das Gesülze von der komplett staatlich gesteuerten Journaille ist dummes Pegidiotengeschwätz. Natürlich haben wir (genug) unabhängige Medien, die kein Blatt vor den Mund nehmen. Man muss ja nicht zwingend die BLÖD-Zeitung als Blaupause für alles hernehmen.

Ich kann's echt nicht mehr hören.
 
@DON666: Es stimmt aber. Wenn man am besten verfahren will uns sich zum Beispiel über Syrien und die aktuelle Situation informieren will dann muss man a) Die hiesigen Medien b) Ausländische Medien die hier verpöhnt sind (russische z.B.) c) Verschwörungs-Blogs (Alles schall und Rauch) lesen und sich überall ~1/3 der Infos zusammenpicken dann hat man halbwegs die Wahrheit. Wie kommt es das die Verschwörungstheorteiker und die Russen-Presse schon im Juni gesagt haben es werden mind. 1,5 - 2 Mio Syrer kommen. Die hiesige Presse & Politik faselte da noch von max. 800.000 dann 1 Mio dann 1,5 Mio usw. Wie kommt es das man hier nichts davon liest das die Tanklasterflotte von Erdogans Sohn fröhlich ohne Kontrolle nach Syrien reist und Geschäfte mit den Bärtigen Kopfabhackern macht (Beweisbilder & Satelitenbilder gibt es seit Beginn ! des Syrienkriegs) ? Natürlich ist ein Großteil von dem was Pegida von sich gibt Blödsinn, aber ein bisschen Wahrheit steckt überall sagte schon Oma.
 
@ToVo: Wieso als Raubkopierer abgestempelt? Die Abgabe hat nichts mit illegalen Kopien zu tun.

Sie ist das Entgelt für das Recht auf Privatkopie - das steht auch im Text drin. Du erwirbst mit dem Smartphone/Tablet auch automatisch die Berechtigung, auf dem Gerät private Kopien von Mediendateien zu nutzen. Entgolten wird diese Berechtigung durch die Gebühr an die GEMA, die das Geld an die Künstler ausschüttet (theoretisch, das geht über einen Verteilungsschlüssel, der meiner Ansicht nach recht fragwürdig ist).

Nun kann man sich vielleicht aufregen, dass man diese Berechtigung automatisch mit dem Gerät mit erwerben muss, und nicht festlegen kann "ich brauche diese Berechtigung nicht, weil ich auf dem Gerät keine Privatkopien von Mediendateien nutzen werde" (wobei hier die Frage wäre, wie das in der Praxis funktionieren würde, da würde vermutlich am Ende kaum jemand die Lizenz für Privatkopienutzung erwerben, die meisten jedoch würden dennoch welche nutzen).

Mit Unschuldvermutungen hat diese Abgabe jedoch gar nichts zu tun.
 
@FenFire: Abgesehen davon, dank diesen Abgaben an die GEMA kann sich meines Erachtens nicht wirklich eine Alternative bilden... Die hätten einfach nicht so viel Kohle und würden von den Privatkopien nichts haben.

Ich würd ja sagen, entweder GEMA zumachen oder anderen Vereinen die Urheberrechtlichen Schutz betreiben auch einen Teil vom Kuchen abgeben. Evtl nach dem wie viele Mitglieder sie haben.
 
@Jogibär: ist es nicht so, dass die Inhalte diese ich dann auf meinen z.B. Smartphone wofür ja GEMA Abgaben gezahlt wurden eh gesperrt werden?
z.B. auf YouTube...

... ich versteh das irgendwie nicht ...
 
@Jogibär: Das ist so. Überall zahlt man für die Gema. Aber ansich darf man ja gar nichts mehr kopieren, da ja eigenlich fast alle urheberrechtlich geschützten Werke mit einem Kopierschutz versehen sind. Dass dieser oft leicht zu knacken ist, ist ja eine andere Sache, aber das Knacken ansich ist ja schon verboten. Somit würde man eh schon "Straftaten" begehen, wenn man solche Daten auf Rohlinge brennt, für die eine Abgabe verlangt wird. Das ganze ist sowas von irrsinnig, dass dazu wirklich der Mafiavergleich passt. Es gibt schlicht keine legale Verwendung von Privatkopien, die dem Urheber in irgendeiner Form schadet. Also entweder lässt man die Gema Gebühren für Datenträger fallen, oder aber erlaubt das Kopieren. Kopieren aber verbieten und trotzdem Gebühren dafür zu verlangen...
 
@Jogibär: Genauso wie die AZD ehemalige GEZ, auch eine Mafia ist.
 
Grundsätzlich finde ich die Abgabe ja nicht schlecht, da es für den Nutzer Vorteile hat.
aber seit die GEMA den Zusatz per Lobbyismus bekommen hat, das die Aussnahme bei der Privatkopie nur für nicht kopiergeschütze Inhalte gilt und alle Anbieter nur noch geschütze Inhalte anbietet, sehe ich diese abgabe kritisch.
Aus meiner Sicht müsste die GEMA dann radikal sagen: Nur die, die auch ungeschütze Daten anbieten, bekommen Geld ausgeschüttet. Den die anderen erlauben durch die Kopierschutzmaßnahme die Privatkopie gar nicht. Sie sollten dann auch kein Tantiemen bekommen.
 
@ravn83: Dein Kommentar kommt leider einige Jahre zu spät. Gerade was Musik angeht, ist Kopierschutz weitgehend verschwunden. Alle großen Download-Verkäufer, sei es nun Apple, Amazon oder sonstwer, verkaufen ohne Schutz.
 
@ckahle: Also kannst und darfst du deinen Download weiterver -schenken, -teilen, -kaufen?!
Bestimmt nicht. Und DRM - welcher Art auch immer - IST ein Schutz.
 
@EinerVomPack: Es geht um Kopien für den privatgebrauch. Hast du eine CD gekauft, darfst du sie digitalisieren und als mp3 auf den Smartphone oder iPod kopieren. Nicht, dass das jemals jemand kontrolliert hätte, aber man darf somit zumindest auch offiziell.
 
@taiskorgon: Nein! nicht wenn dafür das Umgehen eines Kopierschutzes erforderlich ist. Dann ist auch die Privatkopie laut Gesetz illegal. Aber selbst wenn diese legal wäre, warum soll ich bitte für eine private Sicherheitskopie einer Audio CD, die ich im Auto nutze nochmals Gebühren bezahlen? Weil dann die Orginale länger nutzbar ist oder warum?
 
@FatEric: Es gibt keine Audio-CDs mit vor dem Recht wirksamen Kopierschutz. Das ist schlicht nicht möglich. Alles was es mal gab sind CDs mit absichtlichen Fehlern. Das ist kein wirksamer Kopierschutz, das ist ein mangelhaftes Produkt.

Und die Gebühr bezahlst du für mögliche Privatkopien die du an Freunde und Bekannte weitergibst. Das du für die Datenträger die du selbst nutzt zahlst, ist der übliche "GEMA-Kollateralschaden".
 
@Minty_Insurrect: sobald technsiche Hilfsmittel notwendig sind, um einen Kopierschutz zu umgehen, ist das laut Gesetz illegal, egal wie gut oder schlecht der Kopierschutz ist. Versteh mich nicht falsch, ich finde das genau so behämmert, aber so sieht das der Gesetzgeber vor. Da sieht man auch, dass Leute Gesetze verabschieden, die das "Problem" dahinter nicht mal ansatzweise verstehen.
 
@FatEric: Das ist es ja. Es sind keine Hilfsmittel nötig. Abgesehen vom CD-Laufwerk an sich natürlich. Die einzigen die der Ansicht waren das die Audio-CDs mit absichtlichen fehlern einen wirksamen Kopierschutz hatten, waren vermutlich die Medienanwälte.

Die kannst mit jedem CD-Spieler kopieren die alles außer den Red-Book Standard ignorieren. Auf anderen CD-Spielern kommt es zu Fehlern. Es gibt da nur 2 Möglichkeiten: Entweder du kannst sie problemlos kopieren oder du kannst sie nicht problemlos abspielen. Damit ist ein wirksamer Kopierschutz von vorneherein nicht gegeben.

Klar, ist das freilich so das ein wirksamer Kopierschutz für eine Privatkopie nicht umgangen werden darf (außer Computerprogrammen, aber da nur für die Sicherheitskopie, nicht für Privatkopien). Aber eben nur der wirksame nicht. Und für Audio-CDs gibts da halt keinen.

Edit: Achja, und "strafbar" wäre die Privatkopie zum privaten Gebrauch auch nicht. Lediglich der Urheber hat einen Anspruch auf Schadensersatz, wenn er eine Zivilklage anstrengt.
 
@FatEric: Mann, dieser "CD-Kopierschutz" ist sowas von kaltem Kaffee... Das ist Urzeiten her, so was findest du seit etlichen Jahren auf KEINER CD mehr. Dieses Thema sollte langsam mal begraben werden.
 
@ckahle: Die Dateien sind sicher mit Wasserzeichen versehen. Ich möchte nicht wissen, was passiert, wenn diese Dateien irgendwo in irgendwelchen Protalen auftauchen. Was weiß ich, was ein Freund mit einer MP3 Datei macht, die ich ihm mal geschickt habe. Der schickt sie ggfs. auch mal weiter und irgendwann findet die ihren Weg. Aus diesem Grund würde ich solche Dateien, selbst wenn das verteilen unter Freunden legal ist, niemals aus der Hand geben.
 
@ckahle: Es gibt aber nicht nur Musik. Eine DVD oder BlueRay ist praktisch immer kopiergeschützt, eine legale Möglichkeit davon Privatkopien anzufertigen existiert rein juristisch somit gar nicht. Dennoch zahle ich für DVD/BluRay Rohlinge selbstverständlich eine Gema Abgabe für eben diese nicht erlaubten Kopien.
 
@ckahle: Bei Musik stimme ich dir soweit zu (bis auf die erwähnten Wasserzeichen).
Aber bei allem anderen eher nicht. Die meisten Videos sind Plattformgebunden. Und Datenträger sind so gut wie alle geschützt.
Daher hat sich die Lage bei der Musik etwas verbessert,
 
@ckahle: Spotify nutzt starke DRM mit zeitlicher und quantitativer Limitierung und das ziemlich aktuell.
 
@ravn83: Na dann erklär mir mal wieso ich für eine Privatkopie NOCHMAL zahlen soll, wenn ich das Recht auf die Nutzung des geistigen Eigentums erworben habe als ich das Original bezahlte.

Hier wird für EIN UND DASSELBE geistige Eigentum MEHRMALS abkassiert.
Sowas nenne ich institutionalisierten Diebstall!
 
@moribund: ICh stimme dir voll zu. Du kaufst ein Nutzungsrecht für ein Musikstück. Bezahlst beim Kauf vom Smartphone eine pauschale, ebenso bei Rohlingen, USB Sticks, Radios, MP3 Playern, also allem was einen Speicher hat und was wiedergeben kann. Und das alles unter dem Vorwand der erlaubten Privatkopie. Und dann schränkt man diese ein, in dem man keine Schutzsysteme umgehen kann und die Industrie versieht einfach mal alles mit einer Schutzmaßnahme.
Das alles ist ja noch irgendwie vertretbar, jedoch nicht, die anpassung des Gesetztes, das für die Privatkopie keine Schutzmaßnahme umgangen werden kann. Und noch weniger, das die GEMA auch an die Auszahlt, die eine Schutzmaßnahme nutzen.
Die Pauschale ist ok, insofern diese auch nur denjenigen zukommt, die legal von der Privatkopie betroffen oder eingeschränkt werden und nicht die, die einfach nur mehr Geld wollen
 
@ravn83: Ich stimme dir sowieso zu was das Umgehen von Schutzmaßnahmen angeht.
Allerdings ist für mich das Abkassieren von Privatkopien NICHT "irgendwie vertretbar"!

Stell Dir vor Du kaufst Dir beim Laden an der Ecke eine Wurstsemmel.
Du isst die eine Hälfte sofort zuhause, da Du aber satt bist hebst Du die zweite Hälfte auf.
Später im Auto möchtest Du die zweite Hälfte essen, doch plötzlich steht der Ladenbesitzer vor Dir und sagt:
"Du isst die Semmel auf zweimal - also bezahlst Du sie zweimal!"
Obwohl es ein und dieselbe Wurstsemmel ist, die Du schon beim ersten Mal die ganz bezahlt hast.
Inwiefern ist sowas "irgendwie vertretbar"?
 
@moribund: Ich weiß worauf du hinaus willst, doch deine Metapher ist nicht ganz passend.
Das Problem ist, was ich einem Schöpfer nachempfinden kann, ist das einer etwas erwirbt und es als Privatkopie weitergibt. Beispiel wäre ich habe in Musikstück in auto und fahren meine Eltern irgendwo hin. Meine Eltern finden die Lieder so toll, das Sie die auch haben wollen. Keiner wird seinen Eltern sagen, "hier sind die Namen, kauft euch die bitte auf XXX".Sondern Ihr werdet die CD vermutlich brennen. DAs fällt da es in der Familie bleibt wohl noch unter die Privatkopie (zur Not erstelle ich eine 2. Kopie und "verleihe" sie.
Dadurch entgehen den Schöpfern einnahmen. Um dies zu kompensieren, gibt es die Pauschale. So ist jedenfalls mein Verständis zu dem Thema.
 
@ravn83: Bei der Privatkopie geht es um Kopien für mich selbst, zB die CD die ich auf den MP3-Player rippe um sie selbst beim Joggen zu hören, und hat nichts mit Musik zu tun die ich jemand anderem weitergebe. Daher darf man ja auch nur max. 7 Kopien erstellen, daher heißt es ja Privatkopie, und daher darf ich es auch nicht in Tauschbörsen anbieten.
 
@moribund: Falls es sich nur auf kopien für mich selbst bezieht (also auch nciht auf Freundin/Frau und Kinder), da nn hat eine solche Abgabe nicht den Ansatz einer Rechtfertigung.
Aber ich vermute, das damit zumindest die Praxis rechnung getragen wird.
 
@ravn83: Freundin, Frau, Kinder ist immer noch mein eigener Haushalt.
Soll ich für die Stereoanlage in meinem Haushalt für jede sich hier befindliche Person eine eigene CD kaufen, und je nachdem wer gerade hört soll seine eigene CD einlegen?
Alleine dass es auf 7 Stück beschränkt ist schränkt die Verbreitung schon auf mich selbst (Originaldatenträger, Auto, Festplatte, MP3-Player, Handy, Tablet, Laptop) ein.
 
Wofür ist das ganze jetzt genau? Habe ich das richtig verstanden dass die ca. 170Mio dafür sind, dass ich meine eigene Musik auf mein eigenes Smartphone kopieren darf? Abgesehen davon streamen wie schon erwähnt die meisten doch oder kaufen sie direkt auf dem Smartphone.
 
@Driv3r: Das Geld ist dafür, dass Raubkopien damit abgemildert werden. So werden auch für Kopierer und Scanner Abgaben fällig, da man ja urheberrechtlich geschützte Dokumente kopieren könnte. Man geht also schon mal pauschal davon aus, dass damit sowas kopiert wird. heutzutage sind aber die meisten digitalen Werke mit irgendeiner Form von DRM versehen und man müsste das "Gesetz brechen" um diese zu kopieren. Somit wird eigentlich jeder Smartphonekäufer schonmal paschaul als Gesetzesbrecher gesehen. Das ist das irrwitzige an der Sache!
 
@FatEric: Okay. Dann habe ich ja total viel im Vorraus bezahlt was ich nie gentutzt habe. Kopiere selten bis gar nicht irgentwas hin und her. Raupkopien schonmal gar nicht. Hm.. hab ich ja einiges nachzuholen für mein Geld ;D. Ich finde wenn sowas überall eh schon gezahlt wird dann sollten sämtliche Werke auch frei verfügbar sein und kostenlos. Die Einnahmen regelt die GEMA ja bereits...
 
@FatEric: Falsch, die Abgabe ist für LEGALE Kopien! Illegal ist illegal, kann man keine Gebühr für Verlangen. Es geht nur um legale Kopien. Die Idee ist in etwa die: Du kaufst eine Audio CD und kopierst die auf nen USB-Stick. Normal hättest du ja die CD für zuhause gekauft und nochmal per MP3 das gleich geladen (und bezahlt) für deinen USB-Stick fürs Auto. Nun darfst Du aber (insofern die CD keinen Kopierschutz hat) durchaus die CD-Kopieren und nochmal für dich im Auto benutzen. Und weil Du nun so viel Geld gespart hast musst du halt eine kleine Gebühr bezahlen weil der arme Künstler ja nun nicht 2 mal an dich verkaufen konnte. Die ganze Gebühr hat nichts mit Raubkopien zu tun... Das war auch das Argument bei Fotokopierern. Wenn ich ein spannendes Buch habe und meine Freundin will das auch lesen, dann könnte ich das kopieren und ihr die kopieren geben, so müsste sie es nicht nochmal kaufen (und sie würde natürlich nicht einfach warten bis ich durch bin um es dann zu lesen, nein, nein...) :-)
 
@FatEric: Der Begriff "Raubkopie" ist mal sowas von falsch. Wo wird bei einer angefertigten Kopie was geraubt. Raub setzt voraus, dass man jemandem etwas mit Gewalt oder Androhung gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben jemandem etwas abnimmt. Beides ist bei einer Kopie nicht gegeben. Also überdenke nochmals deine Ausdrucksweise.
 
@M4dr1cks: Wortklauberei. Der Begriff "Raubkopie" hat sich nun mal etabliert und wird weitläufig verwendet, FatEric hat ihn nicht erfunden. Jedes Kind versteht, dass es sich nicht um einen "Raub" mit Bedrohung der körperlichen Unversehrtheit von Personen handelt, sondern um eine illegale Kopie (für deren Erstellung/Nutzung keine Lizenz vorliegt). Eine Verwechslungsgefahr mit Straßenraub o.ä. sehe ich nicht als gegeben.
 
@FenFire: Dann liegt es wohl an uns dieses Unwort wieder zu zerstören, indem wir es nicht verwenden. Dieses Unwort kommt doch nur von der Contentmafia.
Dies hat nicht nicht im Entferntesten was mit Wortklauberei zu tun. - Es einfach mit Wortklauberei abzutun ist einfach nur dumm.
 
@M4dr1cks: Wenn Du konsequent sein möchtest, dann weise Dich doch bitte mal wegen Deiner Verwendung von "Contentmafia" zurecht, und "überdenke Deine Ausdrucksweise".

Denn hier tust Du nichts anderes als die Medienunternehmen und ihre Interessenvertreter bei der Prägung von "Raubkopie".
 
@FenFire: Diese "Interessenvertreter" weisen absolut mafiöse Züge auf. Wie und für was man alles "Gebühren" abdrücken muss. Egal ob Smartphone, Tablet, PC, Scanner, Drucker, Festplatte - überall kassieren diese Interessenvertreter mit, weil ich könnte ja geschützte Werke darauf Speichern, damit Kopien erstellen. Da frage ich mich doch, warum ich mir eine DVD,CD, etc. dann nicht kopieren darf, wenn ich doch eh schon für alles bezahlen muss. Diese Interessenvertreter arbeiten wie eine Mafia, gehen vor wie die Mafia. Für alles eine Art "Schutzgeld" kassieren.....
 
Wäre die Konsequenz dann nicht das alles was ich am Smartphone oder Tablet abspiele, egal wo und egal in welchem Zusammenhang GEMA-frei ist? Und müssten dann nicht die YouTube-Videos die GEMA-bedingt gesperrt sind nicht für diese Geräte dann auch frei geschaltet sein?
 
@DoM187: Leider nein. Gerade nachgelesen. Die Abgabe ist keine Abgeltung für "Raubkopien". Das Problem bei Youtube ist, das diese Plattform von deren Nutzern lebt. Google sagt sich, unsere Nutzer sind dafür verantwortlich. Die Gema sagt der Betreiber der Plattform ist dafür verantwortlich. Dummerweise gab ein Gericht der GEMA recht. Daher die Sperrungen. Generell ist die Abgabe überreguliert. Drucker PC Smartphone usw... In anderen Ländern sind nur blanke Medien (Rohlinge, Speicherkarten, Festplatten davon betroffen). Aber mit der Einführung der "Vervielfältigung und öffentlichen Zugänglichhmachen" sind natürlich auch PC und Smartphone sowie Drucker betroffen. Das ist soweit ich das sehe ein deutsches Novum.
 
@robs80: Meinetwegen aber was ist damit wenn ich dann auf einer öffentlichen Veranstaltung meine Gekaufte Musik wiedergebe oder mein Spotify und co. Abo nutze?
 
@DoM187: Die Rechte hast du gar nicht. Um Himmels willen da machst du dich Strafbar. Du kaufst für den Privatgebrauch nicht für öffentliche Vorführungen. Spotify usw. verkaufen nur Privatgebrauchslizenzen. Wenn du das öffentlich abspielst/vorführst, musst du theoretisch die Rechte dafür bei dem Plattenlabel einholen oder zu einem Rechteverwerter gehen (GEMA hinzu). Die Gebühr richtet sich dann nach der Teilnehmermenge. Also das wäre der Legale weg.
 
@DoM187: Das irwitzige ist, das ein DJ die Musik auf Musikplattformen für Privatgebrauch kauft und bei jeder öffentlichen Vorführung im nachhinein, die gesamte Playlist des abens bei der GEMA einreichen muss. Dann bekommt er aufgrund der Playlist und der Teilnehmerzahlen eine Rechnung. Und diese Rechnung kommt bei jeder Vorführung.
! Jedes Lied muss bei jeder Vorführung jedes mal wieder bezahlt werden!

Und einem DJ ist ein Backup der Daten verboten. Das ergab sogar ein Gerichtsverfahren. Ist die Musikfestplate kaputt, sind auch alle lieder weg und er muss die neu kaufen (außer er kann die beim Anbieter erneut herunterladen).
 
Meiner Meinung ist das eine ungerechtfertigte Abgabe. Der Branchenverband hat durchaus recht, wenn er diese Abgabe anzweifelt. Vor allem für was? Raubkopierte Musik? Dank Streamingund andere Kontentanbieter ist das obsolet. Youtubevideos oder andere Videoplattformen? Diejenigen die keine Abgaben zahlen werden gesperrt. Apps? Greift das Leistungsschutzrecht auf das sich GEMA und VG Wort berufen nicht. Einzig die Möglichkeit mit der Kamera einen geschützten Text zu Fotografieren was natürlich massenhaft betrieben wird... und dafür 6,25€? Vor allem wird damit den Kunden unterstellt, dass er Kopien anfertigt.
 
Da würde ich lieber meine Abgaben Künstlern meiner Wahl zukommen lassen. So profitieren doch fast nur die Großen, wie Grönemeyer, Maffay und Co.
 
@kubatsch007: Machst du schon indem du die Musik kaufst oder nicht kaufst :-)
 
@robs80: Die darin enthaltenen Abgaben landen auch im GEMA Topf.
 
Gibt es eigentlich eine Pauschalabgabe auf Papier?
 
@robs80: ist out, damit lässt sich kein geld verdienen. nein, keine ahnung, war nur n scherz.
 
@Zebrakaffee: Habe nachgeschaut. Gibt es nicht. Gehen davon aus das man Handschriftlich nicht im großen Stil kopieren kann (wer schreibt schon 1000 mal einen Text ab). Und die Abgabe auf Vervielfältigungsmaschinen gibt es.
 
@robs80: Ich musste! Damals in der Schule! haha
 
@robs80: Naja es gibt Abgaben sowohl auf Brenner als auch auf Rohlinge - also doppelt. Es gibt Abgaben auf Drucker, warum dann nicht auch auf Papier? :D
 
Urheberecht =Perpetuum mobile zum Geldmachen!

Es würde mich ja nicht so Stören wenn ich 1 mal für eine Lizenz zahlen müsste, aber wie dem so ist bezahle ich (indirekt) immer wieder neu.
Ich kaufe mir die Lizenz (Download oder CD/DVD) an einen Lied, trotzdem muss ich sie doch mehrfach wiederbezahlen 1 mal fürs Radio dann Fernsehen dann Stream und zum Schluss (auch am Anfang) noch Pauschal für alles beim Kauf von Geräten.
Irgendwann muss doch mal Schluss sein, keine Ahnung aber gefühlt hab ich "99 Luftballons" 1000 mal bezahlt und es gehör mir immer noch nicht?
 
@Kribs: Jap...das geht noch weiter: Kauf dir ein Grundstück mit Haus und versuch mal als Selbstversorger zu leben. Trotzdem musst du deine Grundstücksteuer zahlen, sodass du wieder gezwungen wirst zu arbeiten. Also besitzt du nicht mehr wirklich, sondern zahlst deine jährliche Gebühr, damit du nicht enteignet wirst.
 
@bigspid: Naja, ich bezahle Grundsteuer, am Anfang auch noch Grunderwerbssteuer, aber ich meine das ist nicht ganz das selbe,
Damit (Kommune) bezahle ich auch die Erschließung, Straßenkehrer, Instanthaltung der Straßen, Winterdienst, Verwaltung und und und.
 
@Kribs: Nene, als Grundstückseigner biste schön selbst für Schnee- und Eisbeseitigung verantwortlich an deiner Grundstücksgrenze und für die Versorgung für Gas, Strom, Wasser und Abwasser bezahlste fleissig an die Versorger. Wenn Straßenbelag erneuert, gar neue Straße gebaut wird, wird dich die Verwaltung deiner Kommune auch wieder zur Kasse bitten. Genauso wie die Grunderwerbssteuer, die zahlt man einmalig, bekomme die aber nicht zurück, wenn ich das Grundstück verkaufe! Wie oft will das "Finanzamt" an ein und dem selben Grunstück denn noch verdienen? Alle Gebühren, wie Grundbucheintrag und Notar zahlste auch aus eigener Tasche. Wofür ist noch mal die Steuer?
 
@Roger_Tuff: Die Erschießung, bis ein Gebiet Bauland ist, wird u.a. von der Kommune vorfinanziert, die Refinanzierung erfolgt u.a. über die Grundsteuer.
Das ich bis zur Straße den Schnee selbst beseitigen muss ist Usus, die Straße selbst wird von der Kommune betreut, was irgendwie auch bezahlt werden muss.
Dazu kommt noch die Grünanlagen Betreuung (auch Straßenränder, oder Anpflanzungen an den Straßen).
Straßen NEUbau ist ein anderes Thema, das flicken und erhalten bezahlst du jedenfalls nicht direkt!

Das man damit auch Versorgungsbetriebe bezahlt, habe >>ICH<< nirgendwo behauptet!

Zusätzlich schau mal von der eigenen Scholle in die große weite Welt der Kommune, wie viele Einnahme Möglichkeiten hat die den, damit du von deiner Scholle in die nächste kommst bzw. das überhaupt zur Verfügung zu stellen?
Wenn du nicht ein Autarker Selbstversorger bist, frag dich mal wie viel es kostet allein den Weg zum Markt zur Verfügung zu stellen und zu erhalten.

*kopfschütteln*
 
@Kribs: Das ist doch nonsens, was du da schreibst! Der Straßenbau und Instandhaltung werden, oder sollten von der KFZ-Steuer/Mineralölsteuer bezahlt werden/sein. Aber diese werden zum Beispiel für alles unnötige verteilt, da diese Steuern leider nicht zweckgebunden sind. Wäre diese Steuer Zweckgebunden, könnten wir auf Autobahnen die Leitplanken mit Blattgold veredeln und statt Tempolimitsschilder intakte Fahrbahnen. Genauso wäre die Schnee- und Eisbeseitigung mit diesen Steuern gedeckt. Ich redete im übrigen von bereits erschlossene Grundstücke bei der Grunderwerbssteuer, sprich es ist schon bezahlt und die Instandhaltung der Versorgung, bezahl ich direkt bei den Versorgern, ggf. auch mit Sonderumlagen, wie bei den Wasserbetrieben, z.B bei "Mario Barth deckt auf" vor kurzem gesendet, von mehreren tausend Euro. Sicherlich haben Kommunen auch Kosten und Aufgaben, wie zum Beispiel Verkehrsschilder aufzustellen um hinterher festzustellen, das es sch....e war und dann wird mit unserem Geld es wieder "Fachgerecht" für mehre hundert Euro pro Schild entfernen zu lassen. Aber das ist ne andere Nummer. Egal was du von einer Kommune willst, wie Baugenehmigungen, Ausweis oder Pass oder egal was, du bezahlst es sowieso! Bei mir in Berlin hat sich meine Grundsteuer vom Wohneigentum in den letzten 10 Jahren um 300% erhöht, das hätte ich auch gerne mal als Gehaltserhöhung und dank der Hilfsbedürftigen aus dem Morgenland ist schon wieder eine drastische Erhöhung in Planung und wird vermutlich anfang 2016 umgesetzt. Mit welchem Recht? Meine Wohnqualität hat sich in den letzten 10 Jahren jedenfalls nicht gebessert, was m.M. nach eine Erhöhung rechtfertigte!
 
Am besten führt jeder Mensch, der Ohren hat, GeMa ab. Denn dieser ist ja theoretisch in der Lage geschützte Musik zu hören.
 
Bis zu 36 Euro für ein Smartphone? Es gibt welche, die kosten nicht viel mehr.. Völlig überzogen bzw. komplett daneben so eine Abgabe..
 
Dann wird der Raspi Zero für 5,00 € + 8,75 € in DE verkauft?
 
"Dann wird der Raspi Zero für 5,00 € + 8,75 € in DE verkauft?"
@Der_da: Nein, da kommen dann noch 2 Euro für die SD-Karte hinzu die man dort einstecken könnte ... das sind dann 15 Euro für den 5$ PC.

http://www.pollin.de/shop/dt/MjYyNzkyOTk-/Bausaetze_Module/Entwicklerboards/Raspberry_Pi_Zero.html

Für die Zukunft:
Da man damit noch die eigene Musik abspielen könnte die man vorher gekauft hat muss man aber noch mehr bezahlen.
Man kann auch durch den vorhandenen Anschluss Bilder von Kunstwerken machen und man kann diese Bilder dann anschauen wenn man ein Display oder einen Monitor anschließt.

Des weiteren kann man den RaspBerryPi auch nutzen um ihn in einen 3D-Drucker als Steuerungseinheit einzubauen, daher könnte man Kunstwerke von Bildhauern 1:1 kopieren ... nicht nur Fotos davon machen, also muss damit gerechnet werden dass jeder RaspberryPi-Besitzer mindestens ein mal im Leben eine Skulptur kopiert und fertigen lässt.
Solch ein Kunstwerk kann der Künstler dann nicht mehr verkaufen und das wiederum sind Einnahmen die ihm entgehen, daher muss man die 300 tausend Euro die man damit pro Kunstwerk theoretisch spart dem geneigten RaspBerryPi-Zero Käufer mit auf den Preis anrechnen ... weil er es ja könnte.

Neue Kosten für den RaspBerryPi: 300.005 Euro

Ach ja, plus Steuern, plus Urheberrechtsabgabe ... machen wir einen runden Betrag, sagen wir 500.000 Euro.

Viel Spaß beim basteln ihr Kinder.

Oh, man muss damit rechnen dass die Kinder illegal Musik und Filme aus dem Internet ziehen.

Ein Preis von 1.0 Million Euro oder 1,5 Millionen Euro pro RaspBerryPi - Zero wären eigentlich gerechtfertigt ... findet ihr nicht auch?
 
Solch mafiose Strukturen gibt es nur in Deutschland und der CSU.
 
@PCLinuxOS: Nee gibt es auch in anderen Ländern. Nur hier in DE sind die Strukturen besser ausgeprägt.
 
Für die GEMA und GEZ Geldeintreiber haben wir also die zahlende Bürgern die Schnauze zu halten und sollen ihrem ganzen Leben lang monatlichen Beitrag zahlen.
Der Staat greift nicht ein, natürlich wollen sie die hohen Steuerneinnahmen auf keinem Fall verzichten.
 
öööhmmm.... Ich kopiere mir also Musik auf mein Handy, damit ich sie unterwegs hören kann, und bezahle dafür dann GEMA Gebühren. Man mag zwar darüber streiten, aber so weit so gut.
Nur... Warum ist eine Grönemeyer-Kopie auf einem Sony Handy billiger ist als eine Kopie auf ein Doro, Beafone oder sonst einem Hersteller, der nicht bei der Bitkom ist?
 
Ich finde die Gema-Abgabge gut so wie auch den Rundfunkbeitrag. Denn dies erlaubt es mir, moralisch, die angebote von movie4k zu geniesen.
 
Und welche Rechte haben ich mir jetzt damit gekauft? Oder einfacher gesagt, welchen Gegenwert bekomme ich jetzt für die finanzielle Abgabe?

Aso: "Die Nutzer haben so das Recht, im privaten Rahmen Kopien von Musik, Texten und Bildern anzufertigen und über Verwertungsgesellschaften wie die GEMA oder die VG Wort werden im Ausgleich Tantiemen an die Kreativschaffenden ausgezahlt. "

Ja, dann sind die Kopierschutzmaßnahmen aber auch hinfällig. Denn mit den Kopierschutzmaßnahmen wird mir ja dann durch eine Sperre mein Recht genommen, eine Kopie anzufertigen. Also liebe GEMA, dann macht mal der Druck....oder ist euch das denn nur egal? Sorry liebe GEMA, das letzte war eine rhetorische Frage. Euch IST es nämlich egal, Hauptsache euer Geldbeutel ist voll.
 
"rückwirkend" ?

Das würde bedeuten dass ich für all meine Telefone die schon längst im Elektroschrott liegen noch Geld zahlen muss?

Wie wollen die das erreichen?

Oder verlangen die vom Hersteller der Telefone das Geld welches er sich gar nicht mehr von den Kunden holen kann?

Ich kann mir nicht vorstellen dass so ein "rückwirkend" rechtens sein kann, das sagt mir die Logik.

Ich kann ja auch nicht zu Frau Künast gehen und sagen dass sie rückwirkend pro Jahr als Politikerin 1 Millionen Euro zahlen muss ... das deckt zwar ihr Einkommen nicht ab und sie hätte sich nie für den Job beworben wenn sie das gewusst hätte, aber deshalb machen wir das ja auch rückwirkend. XD

"Urheber- und Medienrechtlechter waren sich auf einer Tagung mit der Grünen Renate Künast einig, dass der Anonymität im Internet der Garaus gemacht werden sollte. "

Ja, da haben wir ja wieder unsere Stasi ... hab sie schon fast wieder vergessen.

Nein du dumme Kuh, es geht darum dass man nicht dabei überwacht werden darf wenn man private Dinge macht.

Die Verbrecher werden durch solche Überwachungen nämlich nicht überwacht, sondern der normale Bürger.
Die Verbrecher können sich solchen Überwachungen immer sehr effektiv entziehen.

Die Politiker werden natürlich nicht überwacht obwohl sie korrupt sind, sich Kinderporno anschauen und sich Geld ergaunern indem sie ihre Stimme den Lobbyisten verkaufen.
 
@baseJump: Ja das ist eine Herstellergebühr. Du als Kunde zahlst sie nur indirekt über den Verkaufspreis. Da der Hersteller diese in den Verkaufspreis kalkuliert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles