Zuckerberg ist jetzt Vater und spendet sein Milliarden-Vermögen

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat nun angekündigt, fast sein gesamtes Vermögen in eine gemeinnützige Stiftung zu überführen. Dabei geht es um Werte, die wohl einen Rekord darstellen würden, wenn es um Spenden von Privatpersonen geht. mehr... Facebook, Mark Zuckerberg, Priscilla Chan Bildquelle: Mark Zuckerberg Facebook, Mark Zuckerberg, Priscilla Chan Facebook, Mark Zuckerberg, Priscilla Chan Mark Zuckerberg

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ohne das in irgend einer Weise bewerten zu wollen. Man möge sich einfach nur mal vorstellen, dass er danach , wenn er 99% seiner Anteile abgibt, immernoch 460.000.000 Dollar besäße.. Das ist ungefähr das 460 fache was nen normaler Mensch vlt in seinem Leben so verdient. Wie gesagt.. keine Wertung. nur mal so für die Vorstellung.
 
@luckyiam: Das setzt aber voraus, dass die FB-Aktie stabil bleibt. Stürzt diese ab, ist auch sein "Vermögen" futsch. Er hat ja die 460 Mio nicht als Kleingeld in der Kaffeedose aufm Küchenschrank.
 
@iPeople: jo, das ist aber auch grundsätzlich bei allem so. baut man auf einmal keine "normalen" häuser mehr, ist auch die anlage in immobilien wertlos. wenn ich sowas sage, sollte klar sein, dass das ceteris paribus ist.
 
@iPeople:
Dennoch ist Verhältnis beinahe irrelevant, obwohl die absolute Zahl sehr sehr hoch ist.
Viele spenden im Verhältnis viel besser finden aber nirgendswo mediale Aufmerksamkeit
 
@Andy2019: Im Verhältnis? Das Verhältnis ist 99%, also 99:1, mehr geht nur noch 100% = ALLES!
 
@Scaver:
Habe das mit den 99% überlesen... sorry mein Fehler
 
@luckyiam: Man sollte auch aber bedenken das er trotzdem 99% mehr haben könnte wenn er es behalten würde. Soll auch keine Bewertung sein.. (und eigentlich mag ich ihn und die Sachen die er erschaffen hat nicht) aber das verdient Respekt! Natürlich lebt der für uns "Normalos" immer noch im total Überfluss, aber es gibt auch reiche Leute die sich für 100 Mio eine Yacht bauen lassen oder ein Apartment in New York kaufen oder kaufen sich das 3te Flugzeug... ;-)
 
@Yamben: Du kennst den Zuckkerberg persönlich?
 
@iPeople: Ah, sorry, müsste richtig heißen: "...und eigentlich mag ich ihn an Hand der Sachen die er erschaffen hat nicht." - Besser? :)
 
@Yamben: Nicht wirklich ;) Du magst lediglich das nicht, was er geschaffen hat. Ich denke schon, dass es da einen Unterschied gibt. Eine gute Freundin von mir ist im Erotikbusiness tätig. ich mag nicht, was sie macht. Aber sie ist der loyalste und objektivste Mensch, den ich kenne.
 
@iPeople: Ich könnte keinen Freund haben der Landminen baut. Völlig egal wie nett der sonst ist... Jaja, der Vergleich ist sicher krass... dient auch nur der Veranschaulichung. :-)
 
@Yamben: Du definierst menschen also über ihren Job. Finde ich oberflächlich ;) Interessant wäre z.B. n dem Fall, warum er diesen Job ausübt.
 
@iPeople: Oha, wir driften ab. Ja, tue ich. Genau wie Du auch! Wie jeder Mensch, egal wie man sich zu sperren versucht, man denkt in Schubladen. Das Gehirn arbeitet einfach so. Ich mag Facebook nicht und wohin es sich entwickelt, da er der CEO ist und schon Dinge von sich gegeben hat, das Privatsphäre ein altes Konzept und man sich davon verabschieden könnte, ahne ich wie er tickt.
Da ich grundsätzlich gegenteiliger Meinung bin gehe ich davon aus, das er ein Typ ist mit dem man sicher angeregt Diskutieren könnte, aber das er bestimmt nicht mein Freund werden würde. So einfach ist das...
Und wenn Du glaubst du denkst nicht in Schubladen und dir kann z.B. Werbung nix anhaben, dann bist du entweder ein wirklich ganz besonderer Mensch oder wie 99% der anderen Leute die das zwar von sich behaupten, denen es aber einfach nur an der Selbstreflexion mangelt... ;-)
 
@Yamben: Also mir tut Werbung nix (positives) an - ich kaufe sogar die Produkte die penetrant beworben werden eher weniger als andere - mit zwei Ausnahmen - Red Bull und Coca Cola bei den beiden Produkten hab ich jedes mal Lust darauf wenn ich die Werbung seh ?
 
@Ludacris: Werbung bezieht sich nicht nur auf ein Produkt, es ist Werbung allgemein von der wir andauernd umgeben sind. Lifestyle und so, was man so braucht "um Glücklich" zu sein. Zu einem großen Teil kaufen wir Dinger von unserem Geld die man nicht wirklich braucht... Das ist die Macht der Werbung... :)
 
@Yamben: Die Werbung selbst hat keine Macht, sondern nur du selbst. Wenn du dich von Ihr beeinflussen lässt, dann liegt das Problem bei dir, und nicht bei der Werbung (; Also ich kann sehr gut unterscheiden, was ich brauch und was nicht.
 
@TobiasH: Kannst du das?! Ich wette nicht, ich kenne zumindest nicht einen Mensch persönlich der es kann. Trinkst Du Cola? Wenn ja, ist das Gespräch hier schon zu ende. Das Argument: "Aber es schmeckt mir" zieht hier schon nicht. Es ist ungesund und eine Schorle schmeckt auch (wenn man schon kein Wasser mag, wobei da auch die Frage wäre: Eigentlich sollte man Wasser trinken, alle anderen Getränke wurden auch nur vermarktet und schmackhaft gemacht -> schon auf die Werbung reingefallen wenn man kein Wasser trinkt?!) usw. Rauchen vielleicht noch ein besseres Beispiel, ging nur durch Werbung... usw. usw. Also wenn du mal genau überlegst: Auch du kaufst wahrscheinlich die hübschen Äpfel und nicht die "normalen" die es in einem normalen Supermarkt auch gar nicht mehr gibt. Warum? Werbung hat uns gesagt wie Äpfel aussehen müssen, welche Getränke gut schmecken, welche Klamotten in sind usw. usw... Du kannst dich von allem ausnehmen und jede Entscheidung ist rational? Oder vielleicht doch eher von der Werbung beeinflusst?! ;-)
 
@Yamben: Ich trinke hauptsächlich Krane Wasser, weil es frisch und kühl schmeckt. Und ja ich trinke natürlich auch ab und an mal Cola, wenn ich bei jemandem zu Besuch bin, und es nichts anderes gibt. Rauchen tu ich sowieso nicht. Geld Verschwendung pur, und schaden tut's auch noch. Aber verstehe ganz ehrlich nicht dein Problem? Du kannst dir auch selbst dein Getränk mixen, wie du es magst. Ich trinke auch sehr gerne Tee. Und kleiden kannst du dich auch wie du es willst, schreibt dir keiner was vor. Und Äpfel kannst du auf einem Markt holen.
 
@TobiasH: Was ich sagen wollte: Wir leben in einer Welt voller Werbung, komplett durchflutet, das es einen Menschen so gar nicht beeinflusst, das kann ich einfach nicht glauben... Aber wie so oft im Internet, man trifft immer die Ausnahme der Regel, vielleicht bist Du die... Kann ich nicht beurteilen, kenne dich ja nicht. :-)
 
@Yamben: "Man sollte auch aber bedenken das er trotzdem 99% mehr haben könnte wenn er es behalten würde. "

Mal durchrechnen ... er hätte 10000% mehr, wenn er es behalten würde.
Du hast 100 Mark, spendest 99 Mark, dann hast du noch 1 Mark.
1 Mark +99% = 1,99 Mark
1 Mark +10000% = 100 Mark
 
@otzepo: Verdammt, ich dachte es merkt keiner, ich war zu Faul zum rechnen, voll erwischt.. ;-) Hm, oder ich mache es einfach so: Ich habe weiter "von oben" gerechnet, sooo! Er könnte genau die 99% noch mehr haben, die er abgegeben hat. Also meinte ich keinesfalls das er 99% mehr haben könnte, sondern noch genau die 99% mehr... Hmpf, na gut, Du hast natürlich Recht! :-)
 
@luckyiam: Das war auch mein erster Gedanke und es erinnert mich zugleich an eine Überlegung. Es geht praktisch um die alte Idee zur Verteilung des Geldes. Warum Person a mehr Geld bekommt als b obwohl die investierte Arbeitszeit und somit seine Leistung identisch ist. (Mal ganz davon abgesehen, ob jemand erfolgreich ist oder nicht, das geht schließlich schon in Richtung Gelderhalt - Gewinn). Beispiele kann man sich zur Genüge überlegen, natürlich auch Gründe. Aber wie heftig die Summen auseinander driften ist übel. Vor allem auch an Punkten wie Datensammlungen als Kapital zu sehen. Hier kann ich nur anmerken, dass das wenigste von meinem ehemaligen Facebookprofil stimmte, da ich von Haus aus kein Freund von Datenpreisgabe bin.

Alles in allem Finde ich diesen Schritt aber sehr gut und begrüße ihn! M.m.n. benötigt nämlich kein Mensch alleine mehrere Milliarden auf seinem Konto. Natürlich, und das möchte ich hier anmerken, gönne ich es dem einzelnen solange er es nicht raushängen lässt und andere wie Menschen dritter Klasse behandelt. Sprich, er/sie es noch zu schätzen weiß und es eben nicht als selbstverständlich ansieht.
 
@Magi2202: weil unser system auf angebot und nachfrage beruht. jemand der 8 stunden arbeitet, aber nur ne schaufel heben muss, ist dass halt in 3 minuten erlernt. hast du jemanden der komplexe dinge verarbeiten muss, dafür mehrere jahre lernt, verantwortung übernimmt, wird das halt besser vergütet.
abstrus wird es dann bei aktuellen sport themen.. messi zu manchester city .. 1 mio pfund pro woche. (gerücht) - wobei man diese dimensionen im allgemeinen hinterfragen muss. ich denke mir immer, jemand der ne extrem erfolgreiche fa. gründet, soll alles geld der welt haben.. das war auch immer so. aber nen 0815 manager, der dann auf einmal auch in ner viel kleineren position gigantische millionenbeträge (selbst bei versagen als abfindung) mitnimmt.. das ist schon seltsam.
oft wird dabei vergessen, dass geld auch nicht gleichzeitig glück oder freude am leben bedeutet. so wie ich zuckerberg einschätze, ist er wohl eher nicht so der typ für "ich brauch 500 autos", "40 villen", sondern eigentlich nen recht bodenständiger typ. wissen kann ich es natürlich nicht...
und wie der artikel ja schon darstellt.. er ist jung und wird weiter geld verdienen. das heißt, selbst wenn er diese anteil jetzt auf einmal abgäbe, ist die wahrscheinlichkeit, dass er bis an das ende seiner karriere noch mal paar milliarden scheffelt recht hocht.
 
@Magi2202: Warum bekommt A die Top-Frau und Person B das picklige Mädchen von nebenan? Es ist der Markt, der das regelt. Bietest Du etwas an, was viele haben wollen, aber nur wenige haben, steigt der Preis. Bauarbeiter gibt es wie Sand am Meer, genau wie ungelernte Lagerkräfte. Wobei es aber durchaus angebracht ist, gesetzlich eine Untergrenze festzulegen (Mindestlohn). Eine gleichmäßige Verteilung von Geld wäre auch kontraproduktiv. Höhere Einkommen sind der Anreiz dafür, dass sich Leute ins Zeug legen. Ohne Anreiz keine Leistung (sieht man verständlicherweise auch oft an der mangelnden Motivation von Niedriglöhnern). Punkt 2 ist die Verteilung durch Wegnehmen und Austeilen. das kannst Du auch nicht uneingeschränkt machen, denn wenn Du dem, der viel hat, viel wegnimmst, wird er seine Sachen packen und dahin gehen, wo er sein Geld für sich behalten kann. Zumal ich kein Freund davon bin, jemanden, der etwas geleistet hat, etwas wegzunehmen und es jemanden geben, der eben weniger leistet. Irgendwo muss schon eine Relation herrschen.
 
Tja, warum auch nicht, mitnehmen kann er es ja nicht, und bevor es andere abgreifen :-)
 
Das Geld fließt ja nicht 100% zu dem Hilfsbedürtigen. Die meisten Organisatoren und Veranstalter zweigen ein grossteil das Geld ab und stecken das Geld in die eigene Tasche. Das sehen wir doch selbst warum Diktaturen die in der Macht und Reichtum lebt während das Volk weiterhin hungert.
Daher spende ich kein Geld. Daher sollte man nur die Lebensmittel und Kleidungsstücke spenden.
Sollte Zuckerberg Milliarden spenden wollen sollte er lieber Geld für Lebensmittel und Kleidungsstücke kaufen und dann in die Krisenländern schicken. Aber kein Geld. Damit die korrupten Menschen das Geld nicht abzweigt.
 
@Deafmobil: Du hast offenbar keinen Schimmer, wie eine Stiftung funktioniert. Desweiteren geht es bei Spenden nicht nur darum, Essen zu verteilen. Mit Sachspenden wie Essen und Kleidung lässt sich schwerlich z.B. Infrastruktur in Struktur armen Gebieten bauen, um mal ein Beispiel zu nennen.
 
@Deafmobil: Es gibt genügend Hilfsorganisationen, die sicher nicht Korrupt sind. Und glaube mir, wenn eine Organisation Milliarden bekommt, dann schaut erstens Marc Zuckerberg sicher ganz genau hin, wem er da was abgibt, und zweitens wird man hinterher ganz genau hinschauen, was die Organisation damit macht.
 
@Deafmobil: Wegen zwei Worten in Deinem Beitrag gibt's von mir ein Minus: "die meisten". (Uebrigens machst Du in Krisenlaendern die ohnehin schon gebeutelte Wirtschaft kaputt, wenn Du da noch Lebensmittel und Kleidung rueberschiffst.)
 
@Deafmobil: Sorry, was für ein Blödsinn. Lebensmittelspenden machen kaum Sinn. Die könnte man nur lokal verwenden, aber da stehen deutsche Gesetze im Weg. Selbst die Tafeln DÜRFEN keine Lebensmittel von Privatpersonen annehmen. Sammlung und Transport in andere Länder würde Unsummen verschlingen und damit teurer sein, als Lebensmittel vor Ort zu kaufen. Außerdem machen Lebensmittellieferungen in Entwicklungsländer dort die Wirtschaft kaputt und verursachen noch größere Not als vorher. Nur in akuten Hungersnöten ist so etwas sinnvoll. Kleiderspenden sind oft genauso sinnlos. Das meiste an Kleiderspenden landet im Reißwolf und dann wieder in der Industrie, z.B. Papierherstellung. Selbst in der aktuellen Flüchtlingswelle ist der Bedarf nur punktuell nicht gedeckt. Eine Kleiderkammer an einem großen Flüchtlingslager in der Nähe hat sogar ein Schild aufgehängt, dass sie zur Zeit an Kleidung nur Wintermäntel und Männerschuhe annehmen, der Rest ist ausreichend vorhanden. Aber damit wird in keinem Entwicklungsland die Nahrungsproduktion verbessert, der Zugang zu sauberem Wasser sichergestellt, Krankheiten geheilt oder ein Kind ausgebildet.
 
Ich finde es klasse!
 
Macht Sinn. Die gestrige Geburt seiner Tochter hat einen minimal 10-jährigen Countdown eingeleitet, an dessen Ende eine Scheidung von seitens seiner Frau zwecks maximaler Gewinnausschüttung eingeleitet wird. Das Vermögen vorher zu verschenken ist definitiv intelligenter.
 
@D3FC0N: Findest das nicht etwas sexistisch? Musst ja dolle Beziehungen gehabt haben.
 
@D3FC0N: Das hat Sie bestimmt schon 2003 geplant, weil Sie dachte "2004 erscheint Facebook und Mark wird damit bestimmt reich"...

Aber auch wenn Sie "später" zusammengekommen wären: Es soll durchaus Menschen geben, die sich unabhängig von finanziellen Aspekten "finden".

Es ist irgendwie typischer Neid dem weniger vermögenden Partner zu unterstellen nur wegen des Geldes zu handeln. Warum auch immer das in den Köpfen der Menschen so ist. Vermutlich geht es nur darum das doppelte Glück anderer (Geld und Liebe) irgendwie madig zu reden.
 
Ich finde solche Aktionen zeigen absolut nichts von einem ehrenwerten Verhalten. Ich stelle mir dann immer eher die Frage, wie es zu so einem Vermögen kam. Würden alle Hierachiestufen in einem Unternehmen, vor allem in herstellenden Unternehmen, eine faire Entlohnung erhalten (ich denke da auch an Zulieferer), dann könnte man erst gar nicht solche Berge an Gewinn und daraus resultierende Millionengehälter der Führungsetage realisieren.
 
@Krucki: Ich bin mir sicher, das sich die Mitarbeiter bei Facebook nicht über ihren Lohn beklagen.
 
@Thermostat: Dann rede mal bitte mit dem Hausmeister oder dem Sicherheitspersonal, die sich wegen den abgedrehten Immobilienpreisen mit ihrem Lohn keine Wohnung im Umkreis von Silicon Valley leisten können und jeden Tag stundenlange Anreisewege haben. Ich bin sicher die sind auch top zufrieden mit ihrem Lohn ;)
 
@Krucki: Dann frage auch mal den Hausmeister und das Sicherheitspersonal welche Qualifikationen sie denn haben.
Die Vergleiche sind immer mehr als nur daneben.
 
@Krucki: Du bist ein schlechter Mensch. Und du hast keine Ahnung, sorry. Die Leute verdienen gar nicht schlecht, aber er kann sich nicht um alle Probleme dieser Welt kümmern. Er hat das Geld, und stellt davon sehr viel zur Verfügung, das ist sehr ehrenhaft. Er könnte es auch einfach behalten und zusehen wie es mehr wird, aber so kann es für gute Dinge eingesetzt werden. Man muss ihn nicht mögen, oder Faacebook, aber man sollte anerkennen wenn sich jemand Gedanken macht und dann handelt, die meisten reden nämlich einfach nur.
 
@Dr_Doolittle: Dann bin ich ja beruhigt, dass wenigstens du so viel Ahnung mehr hast. Ehrenhaft wäre es wenn Sicherheitspersonal auch genug Lohn bekommen würde, so das sie auch vor Ort wohnen könnten und nicht stunden mit dem Bus zur Arbeit fahren müssten.
Ehrenhaft wäre wenn z.B. ein Bill Gates früher dafür gesorgt hätte, dass Auftragsfertiger auch ein entsprechenden Lohn bezahlen können und nicht Dumpinglöhne fördern und im Nachhinein die angesammelten Milliarden "heldenhaft" und medienwirksam spenden. So bezieht sich das auf alle produzierenden Unternehmen. Es ist wohl ein Wiederspruch in sich, in Asien Hungerlöhne auszunutzen, und später einen auf Wohltäter zu machen.
 
@Krucki: Du vernachlässigst bei deinem Gedankengang allerdings auch völlig, dass Menschen älter - und manchmal damit auch "weiser" werden. Bei Zuckerberg ist das natürlich schwierig zu sagen, weil der Kerl noch jung ist, aber Bill Gates ist mit Sicherheit heute von seiner Denke her ein ganz anderer Mensch als zu der Zeit, als er als der brutale Ausbeuter und Emporkömmling galt.
 
@Krucki: Mag sein. Praktisches Problem: wie bestimmt sich / was ist "fair"?

Wer entscheidet "so, Herr Firmengründer, Sie hatten da ja eine super Idee, und haben sich mit hohem Engagement eingesetzt um diese auch groß raus zu bringen, und nun nutzen sehr sehr viele Menschen weltweit Ihr Produkt - aber nun ist's genug. Wenn Sie noch mehr an Ihrer guten Idee und den Früchten Ihrer Arbeit verdienen würden, wäre das einfach nicht fair. Daher werden Sie von allein weiteren Einnahmen, die aus Ihrer Idee und Ihrer Arbeit erwachsen, nichts mehr / weniger erhalten." Klingt auch irgendwie nicht so recht fair, oder?
 
@FenFire: Fair ist ein Lohn, in Bezug auf die niedrigeren Hierarchiestufen, wenn der Arbeitnehmer Miete bezahlen kann und genug Lebensmittel und Kleidung hat. Eine Lohnberechnung Bottom up. Wenn er nicht 12h am Tag arbeiten muss um dann sich ein Schälchen Reis leisten zu können. Wenn das gewährleistet ist, dann kann man sich immer noch überlegen wie die Bosse das übrige Geld unter sich aufteilen. Unfair ist es wenn aber Top Down die Chefs ihre Bonis etc. Jahr für Jahr immer weiter maximieren möchten, und entsprechend die Ausgaben runtergerechnet werden.
Genauso ist es bedenklich, wenn z.B. wegen !!0,5Cent!! Ersparnis der Zulieferer einer Steuerkette gewechselt wird und dadurch Arbeitsplätze in Gefahr gebracht werden.
 
@Krucki: Dein Verhalten ist auch nicht ehrenhaft. In den Ländern südlich der Sahara leben 48 Prozent der Bevölkerung von weniger als 1 Dollar pro Tag. Wie kommt es, dass DU so viel reicher bist. Würden alle Menschen eine faire Entlohnung erhalten, dann könntest DU gar nicht erst solche Berge an Einkommen erhalten... Merkst Du was? Deine eigene Argumentation kannst Du auch gegen Dich selbst anwenden.
 
@Nunk-Junge: Absoluter Blödsinn. Was kann ich für das Markt- und Preisgefüge in anderen Ländern? Ich sitze nicht in der Entscheidungseben und bestimme über die Bilanzen. Der Grund ist wohl bei den Unternehmen zu suchen die für geringsten Kosten produzieren und mit größten Gewinnmargen weiterverkaufen wollen.
 
@Krucki: ...und bei den Leuten - zu denen ich mich auch zählen muss - die dieses Gefälle eiskalt ausnutzen, indem sie das billige Zeugs massenhaft konsumieren. Nichts anderes tun wir in der "Ersten Welt", da kannst du dich strecken wie du willst, aus der Nummer kommt hier (fast) niemand reinen Gewissens raus.
 
Macht ihn das zu einem besseren Menschen? Ich denke nicht. Wer Menschen ausschnüffelt und damit Geld verdient, ist auch dann kein Wohltäter, wenn er dann sein Geld spendet. Wahrscheinlich gehts ihm nur um positive Darstellung in den Medien, denn davon hat Facebook ja nun wahrlich nicht viel in den letzten Jahren.

Aus meiner Sicht braucht die Welt keine Mark Zuckebergs.
 
Auf jeden Fall hab ich in Spiegel Online gelesen, dass er gesagt hat, er will "noch zu seinen Lebzeiten" das Vermögen spenden. Da seine Lebenserwartung bei ca 80 Jahren liegt, bleiben also noch 50 Jahre. Die jüngeren Leser von heute könnten dann sagen: " Ach ja, Facebook, das waren noch Zeiten, da gab es ja auch noch Holland." Schöne Grüße von der aktuellen Klima-Konferenz.
 
Wenn ihm so viel an diesem Planeten liegt, wieso zahlt er denn in den meisten Ländern kaum Steuern und sucht sich jedes verdammte Steuerschlupfloch?
Ist doch lächerlich!
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/internationales-steuerrecht-facebook-zahlt-mehr-boni-als-steuern-1.2691460

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/konstruktion-double-irish-facebook-entdeckt-den-nano-steuersatz-1.1837049

http://www.focus.de/finanzen/videos/internet-gigant-zahlt-fast-keine-steuern-diese-bilanz-ist-ein-witz-facebook-gilt-in-deutschland-als-kleine-kapitalgesellschaft_id_5016330.html
 
Qualitativer Journalismus, ist ja mittlerweile kaum noch zu finden, hinterfragt auch mal die Dinge und wiederkäut nicht nur das was in irgendwelchen Pressemitteilungen steht.
Von daher sollte WF mal auch diese Sache aus anderem Licht betrachten!
Denn es ist nicht unüblich, gerade in Übersee, sich als großer Wohltäter aufzuspielen obwohl jeder weiß was für Verbrecher das sind!
 
hat das kind nen account? (wenn ja, würde es gegen die ToS verstoßen)
 
Philanthropische Heuchlerei ( wie immer bei diesem Völkchen! ).

Wer sich etwas mit Stiftungen beschäftigt wird darauf kommen das es für Zuckerberg nur eine Kapitalverschiebung war! Für den Steuerzahler ein extremer Verlust!

Wieso diese Heiligen nie direkt spenden! sondern immer in zumeist "ihre" eigenen Stiftungen wo es dann als ( natürlich Zinsbringen ) Totes Kapital liegt.

Geholfen ist damit niemandem der die Hilfe nötig hat! Den dieser ist zumeist auch der der die Zinsen erwirtschaften muss!
 
Philanthropische Heuchlerei ( wie immer bei diesem Völkchen! ).

Wer sich etwas mit Stiftungen beschäftigt wird darauf kommen das es für Zuckerberg nur eine Kapitalverschiebung war! Für den Steuerzahler ein extremer Verlust!

Wieso diese Heiligen nie direkt spenden! sondern immer in zumeist "ihre" eigenen Stiftungen wo es dann als ( natürlich Zinsbringen ) Totes Kapital liegt.

Geholfen ist damit niemandem der die Hilfe nötig hat! Den dieser ist zumeist auch der der die Zinsen erwirtschaften muss!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebook-Film im Preis-Check

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Interessante Links zu diesem Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles