Letzte Säule des Desktop-PC-Marktes bröckelt: Weniger AiO-Verkäufe

Nachdem die Verkaufszahlen von normalen Desktop-PCs in den letzten Jahren immer weiter gefallen sind, setzten die Hersteller zunehmend auf All-In-One-PCs, um den Rückgang der Verkaufszahlen zu bremsen. Jetzt zeichnet sich ab, dass auch diese letzte ... mehr... ASUS Transformer AIO, Convertible Desktop, Convertible AIO, Tablet AIO Bildquelle: ASUS ASUS Transformer AIO, Convertible Desktop, Convertible AIO, Tablet AIO ASUS Transformer AIO, Convertible Desktop, Convertible AIO, Tablet AIO ASUS

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wolen die echt erwarten das ich mir Täglich einen Neuen Rechner kaufen? iwann reicht es mit dem thema!
 
@cs1005: Komische Frage. Natürlich wollen die das :D
 
@Chris Sedlmair: wieso? wen selbst ein Intel atom leistung für mindestens 2 jahre bringt? also für normal user?
 
@cs1005: Du hast vollkommen recht. Trotzdem kann man aus Sicht der PC Hersteller nie zu viele PCs kaufen ;)

In meinen Kisten laufen ein FX-8320, ein A6 und ein A8... sehe auch keinen Grund für ein neues Gerät/CPU bis 2017. Nur meine GraKa ist total veraltet.
 
@Chris Sedlmair: selbst ne xbox one hat leistung für mindestens 10 jahre, also warum wechseln? heutzutage ist der markt einfach Gesätigt.
 
Früher hat man halt immer neue Hardware gekauft bzw. gebraucht.
War hier seit meinem ersten 286er so. Regelmässig wurde der Rechner umgebaut.
Man brauchte ja auch die Leistung, bzw. mehr Leistung! :)
Beim 286er wurde der Quartz gewechselt - geil der lief dann auf 12 MHz! :)
Der 386-DX wurde gegen nen 486-33 getauscht, dann nen Intel 486-50 mit Miro Crystal VLB.
Der nächste Unstieg dann auf Am5x86 und dann auf Pentium 133 - Aha-Effekt!
Dann jeden Menge übertaktete K6er, Durons, Thunderbirds, etc...

Und jetzt? Bin kein Gamer, brauch keinen aktuellen Rechner - klappt alles auch so.

Sorry, ich schwelge in Erinnerungen - was ich sagen wollte:
Man braucht nicht mehr permanent nen neuen Rechner - ist beim Auto genauso.
Gefällt der Industrie zwar nicht - ist aber so .. :)
 
@oetti1731: Das hätte sich auch nie geändert, wenn nicht plötzlich die absolute Stagnation in der Entwicklung eingetreten wäre und die Leistungszuwächse - so wie jetzt auch - bei unter 5% pro Jahr liegen würden >>> Daher kauft auch niemand "neue" Hardware - wozu auch???
 
@oetti1731: ja das waren noch die wilden Zeiten. :D
Jetzt sitz ich hier mit einem bald 4 jahre alten Rechner (3570K) und die neuen CPUs haben nicht wirklich spürbar mehr Dampf.

Neue Graka nächstes Jahr und wenn alles gut läuft macht die Hardware nochmal 4 Jahre mit.
 
@oetti1731: Es gibt aber zumindest eine Neuerung in den letzten Jahren, die einen deutlich spürbaren Leistungsschub bringt: die SSD. Aber das ist halt das beste am PC: man muss nicht gleich eine neue Kiste kaufen, sondern nur e i n Teil. Deckel auf, Teil rein, Schrauben, Kabel, fertig.
 
@oetti1731: Zitat "Beim 286er wurde der Quartz gewechselt - geil der lief dann auf 12 MHz! "

Was nur 12 Mhz? ich habe einen mit 20Mhz, wenn ich mich nicht irre. Bin mir nicht sicher ob ich das Teil noch habe aber normal dürfte das Mainboard noch irgendwo im Abstellraum liegen.

Edit: Hab ihn sogar bei Wiki gefunden, meiner ist von Harris
https://de.wikipedia.org/wiki/Intel_80286
 
@X2-3800: Ich hatte halt leider nur nen Intel 8MHz und der bekam dann nen neuen Quartz! :)
War ja auch 1983 oder so! Von dem Harris hab ich übrigens noch nie gehört und das obwohl
ich mich mit CPUs wirklich immer ausgiebig beschäftigt habe. Interessant..
 
@oetti1731: Du sagst es. Zocke auf meinem desktop von 2010 mit PhenomII X4 noch gut in 4k aktuelle Spiele (DotA2 und GTA5). Einzig der RAM ist etwas knapp, kann aber dank DDR2 nicht weiter aufrüsten. Lediglich Grafikkarte ist "neu", eine HD7970. CPU-Wechsel vom Phenom X4 liegt schon eine Weile zurück. Alles was nicht zocken ist, läuft ja sowieso schnell genug, da brauchts auch nix neues. Peripherie und so hole ich mir eher Spezialzeugs, das sind alles keine grossen oder bekannten Hersteller.
 
Gefühlt alle Woche wieder diese Botschaft. Wie oetti1731 schon erwähnte, hatte sich zwischen 286er und Pentium133 richtig sich was in der Leistung getan. Allein bei mir vom 486DX66 auf den Am5X86-133 mal eben 100% (auf selben Sockel mit Adapter) und dann die Spünge auf Pentium2, 3, 4 und Pentium5, bis zu meinem I7-980X@4GHz. Was kam seit dem noch groß an bezahlbaren CPUs danach? Der 990X zum schnellsten hat in den letzten 5 Jahren eine Steigerung von gigantischen 36% erhalten.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/Rangliste-Bestenliste-1143392/
Was zum Teufel sollte mich zu einem Neukauf animieren? Mal abgesehen, das ich die Krüppel-Fertig-PCs eh nie kaufen würde, habe meine und die meiner Freunde immer selbst zusammengestellt und zusammengebaut. Also liebe Prozessorhersteller, dreht mal wieder an der Leistungsschraube und nicht nur an "wie können wir noch nen Watt einsparen"! Bei den Grafikkarten geht es ja auch, kann Call of Duty Black Ops III superflüssig spielen auf mein "Uralt-PC".
 
@Roger_Tuff: Ein Ural-PC wär ja jetzt echt nichts für mich, Kyrillisch kann ich nämlich beim besten Willen nicht lesen.
 
@gandalf1107: Sorry, habs korrigiert. Ist schon lustig, was beim fehlen eines Buchstaben so rauskommt!
 
@Roger_Tuff: Bei den GPUs geht es nur durch massive Parallelisierung noch weiter. Leider bringt einem das bei CPUs jenseits der 4/8 Kerne in Mainstream Anwendungen / Games nahezu nichts, da derartige Software nicht auf viele Kerne ausgelegt ist.

Video Rendering und Kryptokram / VMs... aber wie viel macht der 0815 user damit schon?
 
@Roger_Tuff: Offensichtlich warts du noch nie an einem richtigen "Krüppel-Fertig-PC" gesessen.
Die besten AiO baut immer noch Apple - und die lassen auch so manchen normalen Desktop alt aussehen. Vor allem der iMac 27" ist ein Hammerteil. Läuft hier einer mit i7 seit fünf Jahren und musste noch nichts ausgetauscht werden.
 
@LastFrontier: Ja richtig, Apple hatte ich nicht aufm Schirm. Da gebe ich dir recht. Wenn es so weiter mit Windows geht, ist das eines der Alternativen für mich.
 
@Roger_Tuff: Und was stimmt nicht mit Windows? Also ich werde seit 7 mit jeder Generation zufriedener :)
 
@Chris Sedlmair: Mir passt die Schnüffelei nicht und das ich keine Softwarelizenz mehr erwerbe, denn Windows10 ist "Software as a Service" und hat ganz andere rechtliche Grundlagen. Den Updatezwang nicht zu vergessen, die Vergangenheit hat ja jüngst gezeigt, dass M$ einige Updates richtig versemmelt haben, wie jüngst mein Outlook2010 mit HTML-Anzeige.
 
@Roger_Tuff: Mag an Deiner Wahrnehmung liegen. Fehlerhaft updates gab es auch früher schon und wird es auch in Zukunft geben und zwar bei allen Plattformen und Herstellern. Der Aufschrei im Internet über so etwas ist auch direkt proportional zur Verbreitung der betroffenen Software.
 
@Chris Sedlmair: Das mag ja sein, aber ich war schon mehr als 5 mal direkt davon betroffen! Allein zwei Rechner von mir und zwei weitere meiner Freunde waren mit "Nächstes bevorstehende Update: Windows10", ich will es nicht, wegen der neuen AGBs und der Schnüffelei seitens M$, oder vor Ewigkeiten eine Reboot-Endlosschleife (frag mich nicht welches Update das war). Es ist ja nicht so, dass ich Windows10 verabscheue, aber mein Windows 10 müsste vom Updatezwang befreit werden, die Schnüffelei zu 100% eingestellt werden, das APP-Gedöns deaktivierbar sein und optisch wieder aufgehübscht werden. Da haste Resourcen ohne Ende und da kommt (mal übertrieben) ein neues Windows im 16-Farben-Design daher. Es ist auch richtig, dass man sich an Schlechtes immer besser erinnern kann, als an Gutes. Einer von hundert Ausländer fällt unangenehm auf und dann heisst es die schlimmen Ausländer, weiß schon was du meinst.
 
@Roger_Tuff: Pro Lizenzen sind vom Uodatezwang befreit. Und Win 10 schnüffelt auch nicht mehr als XP. Daten außer Telemetriedaten bedürfen Diensten, die Du meist selbst aktivieren mußt oder die mit einfachsten Einstellungsänderungen zu deaktivieren sind. Deine Pornosammlung ist auch unter Win 10 vor der NSA sicher. Alles was Du bisher vorgebracht hast ist nichts als gezielt gestreute Hysterie einiger Blogs, die dann nachgeplappert wurden, bis du sie schließlich nachgeplappert hast.
https://www.youtube.com/watch?v=jha8Z3esLf4

Es gibt sogar Tools, mit denen man seine Pro Lizenz auf LTSB zusammenkastrieren kann. Also ohne Apps, Dienste, Spielereien.
 
@Chris Sedlmair: Bei Pro-Lizenzen kannste Updates auf später verschieben, aber werden meines wissens nach 3 Monaten trotzdem installiert. Nur bei der Enterprise für Firmenkunden ist es möglich. Habe grad zur schnüffelei noch nen Artikel gefunden, ich zitire mal den kompletten Text!

Microsofts undurchsichtige Spionagemethoden von Windows 10

Microsoft setzte die Privatsphäre-Einstellungen mit dem Herbst-Update des Betriebssystems Windows 10 zurück, machte dies aber mit einem Patch wieder rückgängig und dennoch laufen im Hintergrund Prozesse, bei denen man sich als User fragt, was das soll.

Nachdem Windows 10 erschien, machte sich schnell Kritik an den Privatsphäre-Einstellungen des OS breit. Microsoft sammelte standardmäßig viele Daten der User. Angeblich, um die Erfahrung mit dem Betriebssystem kontinuierlich zu verbessern. Nachdem es nun aber diverse Programme gibt, mit denen man sich als User vor derartigen Datensammeleien abschotten kann, veröffentlichte Microsoft das erste große Update für Windows 10 und setzte damit die Privatsphäre-Einstellungen wieder zurück. Spybot und CCleaner sowie Cisco’s VPN-Software wurden kurzerhand deaktiviert und teilweise sogar deinstalliert.
Sammelt Microsoft weiterhin Daten der Windows-10-User?

Angeblich habe es sich um einen Bug gehandelt, weswegen man das Herbst-Update erstmal wieder offline nahm und nun in einer "bereinigten Version" wieder veröffentlichte. Für alle, die das Update bereits installiert hatten, steht ein Patch bereit. Allerdings scheint es noch immer nicht mit rechten Dingeon im OS zuzugehen. Microsoft veröffentlichte bereits Anfang des Jahres die Software DiagTrack, Diagnostics Tracking Service, für das Windows-Betriebssystem Windows 8.1. Diese Software ist auch Bestandteil von Windows 10.

Die Software tauchte im Taskmanager auf. Nach Kritik von Usern über diese "Spionagesoftware", verschwand sie offenkundig - zumindest aus Windows 10. Doch nun taucht im Taskmanager der Eintrag "Connected User Experiences and Telemetry Service" auf, der offenbar genau dasselbe Programm beschreibt, das jetzt jedoch einen anderen Namen erhielt. Dies berichtet das Magazin The Register.

Was für Daten greift Microsoft ab? Und warum benötigt man diese? Während das Unternehmen Google noch dafür kritisierte und meinte, dass niemand die E-Mails von Privatpersonen zu lesen habe, mutet es doch sehr befremdlich an, was derzeit bei Windows 10 los ist.
 
Abwarten bis 4K breiten Einzug erhält.
Der Markt stagniert doch seitdem sich die Darstellung auf HD beschränkt hat. Jede 3-4 Jahre alte Hardware reicht noch heute für so ziemlich alles aus. Die Neuerungen waren eher marginal und entweder für Spezialanwänder oder Enthusiasten bemerkbar. Selbst Gamer kommen mit etwas älterer Hardware aus.
 
@P-A-O: Denke nicht, dass man bei 4k mehr CPU braucht. Da reichen die jetztigen auch noch völlig um die Grafikkarten zu bewältigen. Vielleicht ist das bei VR anders, das weiß ich nicht genau, aber vermute selbst da spielt eigentlich nur die Grafikleistung eine Rolle.
 
@monte: ich schrieb ja auch nicht explizit über die CPU. Allerdings bedeutet eine neue Graka für viele eben auch gleich einen neuen Rechner. Die Bastler betrifft dieser Markt (AIO und/oder Fertigrechner) seit je her eigentlich kaum. Das wird aber erst dann passieren wenn 4K mit einer einzelnen, und vor allem bezahlbaren Graka ohne Probleme läuft. Laut Erfahrung bewegen sich seit Ewigkeiten die meistverkauften Fertigrechner im Preissegment um die 1.000 Euro und darunter. Das würde für 4K heute gerade mal für die Graka reichen.
 
@P-A-O: 4k ist nicht so wild, man muss ja nicht unbedingt alles auf max hochdrehen. GTA5 in ordentlichen Einstellungen (mittel-hoch, nicht ultra) läuft auch mit meiner HD7970 in 4k problemlos.
 
@3-R4Z0R: Und wie viele User mit AIO oder Fertigrechner haben eine 7970 oder größer im Rechner? Als die Karte aktuell war, war sie für die breite Masse zu teuer. Jetzt ist sie so veraltet dass sie kaum ein Hersteller ernsthaft in Betracht ziehen würde. Macht sich halt auf dem Papier schlecht im Jahr 2015 bzw. 2016 eine Karte von 2013 (oder 14?)zu verbauen. Und die Karten die heute in den AIO stecken sind meistens für 4K ungenügend. Der "alles auf Ultra" Zocker weiß das. Ottonormalverbraucher fragt sich wieso sein "angeblich besseres Bild" nur noch ruckelt ;)

In dem Bereich musst du von Menschen ausgehen für die eine Grafikkarte so gut wie jede andere auch ist. Hatte vor einiger Zeit einen Fall bei dem die Graka eines Laptops den Geist aufgegeben hat. Einige Tage später kam der Anruf in dem es hieß Amazon sei voller Grafikkarten für 20, 30 oder 40 Euro und Mediamarkt sagt 300 Euro. Ja, Kopf -->Tischkante. Aber solche Leute gibt es, und die sind hauptsächlich Käufer solcher Geräte.
 
AiO ist ja fast das selbe wie nen Notebook. Nur Größer. Aber meist genausoweinig aufrüstbar. Jeder, der einen PC für mehr als Office braucht und etwas Ahnung hat, wird ihn sich selber zusammenbauen oder zusammenbauen lassen, aber keinen "von der Stange" nehmen, weil die immer an irgendwas kranken oder hoffnungslos überteuert sind.
 
@EinerVomPack: Richtig, oder einfach den Geist aufgeben. Wird ja alles so gebaut das es schnell kaputt geht spätestens kurz nach Garantieablauf ^^ ;)
 
Um den Rückgang zu bremsen muss man einfach nur das Gehäuse in einem wertigen Metall fertigen, schlanker bauen und Smartphones Glas für den Monitor verwenden, das wars und alle wollen auch so ein Gerät
 
Was mich persönlich bei AIO-PCs besonders stört ist die Lautstärke. Man kann meiner Erfahrung nach einen normalen PC mit besseren Lüftern und Kühlern deutlich leiser machen, als diese kompakten Geräte. Wobei ich meinen PC in den Nebenraum gestellt und die Kabeln der Peripherie einfach durch eine Öffnung in der Wand gesteckt habe. Leiser geht es nicht, aber natürlich setzt diese Vorgehensweise gewisse räumliche Möglichkeiten voraus ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr