Zähne an deutschen Nutzern ausgebissen: Otto stellt Bezahldienst ein

Der Handelskonzern Otto wird seinen vor einiger Zeit mit großen Ambitionen gestarteten Bezahldienst Yapital demnächst einstellen. Seitens des Unternehmens äußerte man sich recht enttäuscht über die Entwicklung des Marktes und die viel zu hoch ... mehr... Geld, Euro, Geldschein Bildquelle: Henry Herkula / Flickr Geld, Euro, Geldschein Geld, Euro, Geldschein Henry Herkula / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber muss man nicht gerade deshalb am Ball bleiben?
 
@hhgs: das kostet aber Gedult... und damit Geld. Und das will man ja verdienen und nicht ausgeben.
 
Noch nie davon gehört. Muss ja eine tolle Werbekampagne gewesen sein.
 
@Stamfy: bei uns hier konnte man damit im supermarkt bezahlen. ich hab aber nie den sinn verstanden und hab auch noch nie jemanden gesehen, der es benutzt hat.
 
@Mezo: Welcher Supermarkt war das denn? Ich frage mich gerade wer die sagenhaft "attraktiven Partnern aus dem Einzelhandel" waren, da ich es im "Real life" auch nirgendwo zu sehen bekommen habe.
 
@AhnungslosER: ist ein supermarkt kette in unserer region: http://www.wasgau-ag.de/partner/yapital
 
@Mezo: Ein echt "attraktiver Partner aus dem Einzelhandel" ;)
 
@Stamfy: ja, das ist wohl einiges schief gelaufen.
 
@Stamfy: Yapi was? ...geht mir genau so. Heute Lese ich das erste mal davon.
 
@Stamfy: gut und ich dachte schon ich wäre der einzige an dem das vorbei gegangen ist.
 
@Stamfy: Dachte ich mir auch grad. Hab das bisher weder bei einem Händler irgendwie gesehen noch Werbung und Co. zu dem Yapitatu Dings gehört. So kann das natürlich nichts werden. Es ist halt aber wohl einfach wieder typisch Deutsch -> keiner war mal wieder von seinem Produkt überzeugt und wollte mal richtig viel Geld dafür ausgeben um es bekannt zu machen. Das Funktioniert bei den ganzen Ami-Startups einfach viel besser. Da wird über Jahre erstmal Minus eingefahren und wenn man von seinem eigenen Produkt wirklich überzeugt ist und es auch gut ist, dann läuft das auch nach ein paar Jahren erfolgreich.
 
@Stamfy: OK, ich bin als nicht der einzige, der sich gedacht hat "häh? was'n das?"
 
Höre ich heute zum ersten mal von dem System :). Der Deutsche mag sein Bargeld einfach und jedes mal wenn Kreditkarten Daten etc gestohlen werden, wird man dabei nur bestätigt.
 
@Zombiez: Das natürlich an erster Stelle. Aber trotzdem lache ich über die Unfähigkeit der Otto-Führungsriege, zu erkennen, dass neben Paypal kein Platz ist. Selbst Apple-Pay tut sich da ja schwer.
 
@doubledown: Das Problem ist ja, dass die Bezahldienste keinen Kontakt unter einander haben - bei Banken mittlerweile wektweit ausgebaut: du kannst von der Kreissparkasse Geld auf unzählbar viele Konten in fast allen Staaten der Erde überweisen...und Paypal war halt der erste, aber eben nur innerhalb Paypal läft das national und international. Apple ja das erste Smartfon gebaut, ein aus heutiger Sicht lächerliches Ding, ist aber seither der große Abräumer. Bau mal ein Smartfon und frag dann bei Apple nach Lizenzen für iOS...
 
@doubledown: So schlimm sehe ich das nicht - es gibt aber noch zu viele Alternativen. GiroPay & Sofortüberweisung fallen mir spontan ein, gibt aber sicher noch mehr. Paypal geht einfach und ist sehr weit verbreitet, dennoch versuche ich es mittlerweile zu vermeiden. Die frieren laut Berichten frieren die fix mal Konten ein, wenn denen was nicht passt (politisch, wirtschaftlich etc.). Ist halt ein Ami-Unternehmen. Dann doch lieber ein deutsches System.

Allerdings zum Thema: wir kaufen seeehr viel online, auch bei verschiedenen Händlern, aber von dem Otto-System habe ich auch noch nicht gehört. Auch nicht bei Kaufland, Aldi, Netto, Lidl, Mediamarkt, ... Sooo weit verbreitet scheint es nicht zu sein.
 
@Zombiez: Mir wurde noch NIE die Brieftasche gestohlen. :) Und dafür hat man 2 Kreditkarten und die welche man bei einer App fürs Bargeldlos Bezahlen hinterlegt bleibt zuhause, somit hat man auch keine Probleme wenn die Brieftasche mal gestohlen werden sollte.
 
@Zombiez: Ich hab auch vorher noch nie davon gehört, aber in sämtlichen Geschäften bezahle ich nur noch mit Karte. Bei Bargeld habe ich nur selten mal mehr als 40 Euro bei mir. Vor Kreditkarten sollte man keine Angst haben. Die Daten meiner Kreditkarte wurden auch mal abgegriffen, ich habe automatisch eine kostenfreie Ersatzkarte bekommen bevor eine unbefugte Transaktion ausgeführt werden konnte. Und selbst wenn mal was passiert greift die Versicherung. Von daher unbedenklich.
 
@Dr. Alcome: Vor einer Kreditkarte hat wohl kaum jemand wirklich
Angst.
Nur...warum sollte man für eine Kreditkarte zusätzliches Geld
ausgeben - und damit weniger anfangen können, wie mit einer
EC-Karte ?
Mit einer EC-Karte kann ich mir sogar an der Supermarktkasse
oder an der Tanke, Bargeld ausbezahlen lassen u.v.m.

Zusammengefasst:
Eine Kreditkarte ist hier in DE (genauer...innerhalb der EU) völlig
uninteressant.
Früher war sie mal für Käufe im Internet (im Ausland)von
gewissem Interesse, aber das hat sich mit Paypal mitterweile
auch erledigt.
 
@Selawi: Ich nutze die (kostenlose) VISA-Karte vor allem zum Bargeld abheben. Mit meinen EC-Karten kann ich immer nur bei der jeweiligen Bank kostenlos an Geld kommen, per Kreditkarte spucken alle Automaten das Geld ohne Gebühren aus. :-)
 
@Zombiez: Ich verstehe den letzten Satz bei dir gerade nicht. Gestohlene Kreditkarten sind also schlimmer als gestohlenes Bargeld? Ich verstehe die Abneigung gegenüber Kreditkarten ums verrecken nicht... Bargeld ist unwiederbringlich weg. Bei der Kreditkarte gibts halt Ersatz. Geld, welches ggfs. abebucht wurde, kann mit einem Mausklick zurückgebucht werden. Beweislast liegt bei der Bank!
 
Mir würde an Änderungen im Zahlungssystem schon gefallen, endlich alles unter 10Ct abzuschaffen. Das bringt nur Gewicht und kaputte Hosentaschen.
 
@fazeless: Dafür habe ich eine große Asbach-Uralt-Flasche, deren Inhalt, wenn sie voll ist, aufs Konto wandert.
 
@doubledown: Genau so einen Totschläger hatte ich auch mal dafür. Inzwischen habe ich mir Bargeld aber größtenteils abgewöhnt.
 
@doubledown: Hatte ich früher auch; lohnt aber nicht mehr, seit die Banken massiv Gebühren dafür verlangen :-/
 
@greeny69: Echt? Am Schalter und Automaten?
 
@Vietz: http://www.sueddeutsche.de/geld/neue-gebuehr-bei-banken-wer-muenzen-einzahlt-muss-dafuer-zahlen-1.2274796
 
@doubledown: Und die Bank zockt dir da bis zu 10€ ab, wenn du da mit Münzgeld anrückst. Prima...
 
@FatEric: Echt?, ich hab 582€ in Münzen bei der Sparkasse in 4 Säcken hingeknallt, die haben nur gesagt "Ist in 3-4 Tagen auf ihrem Konto", hat nix gekostet.
 
@FatEric: Also ich bringe mein Kleingeld immer zur Commerzbank an den Automaten. Da kann man sein Bargeld einfach reinwerfen, es wird dann gezählt und auf das Konto eingezahlt. Ohne Gebühren. PS: Bin bei der Comdirect Bank.
 
@fazeless: Genau und 1€ und 2€ Scheine...wie in den USA... da hat man noch weniger Kleingeld :D I love it! :)
 
Bezahle seit etwa 20 Jahren mit EC Karte und werde auch noch in 20 Jahren mit EC Karte zahlen, alles andere ist Optional.
 
@BartVCD: Das glaube ich nicht, im Zuge der IBAN-Reform wird bis 2018 EC abgeschafft weil es zu unsicher ist. Ich hab schon seit 2008 eine V-PAY Karte mit der man seit Ewigkeiten in ganz Europa bezahlen kann und in Deutschland hat man es 2015 endlich geschafft das "Euro-EC" als Zahlungsmittel anzuerkennen. Naja zumindest in immer mehr Einzelhandelsketten. Was Fortschritt angeht hängen wir komischerweise immer hinterher, und da rede ich noch nicht mal von der gesetzlich geregelten Akzeptanz europäischer IBAN-Konten und SEPA-Lastschrift, das wird munter ignoriert.
 
@mirco_b: "im Zuge der IBAN-Reform wird bis 2018 EC abgeschafft " Quelle? Meinst du sicher 2018? Im Leben nicht.....
 
@BartVCD: Entschuldigung, wird nicht 2018 abgeschafft sondern am 01.02.2016, und das ist schon eine deutsche Sonderlocke. SEPA löst ELV ab (Elektronische Lastschrift) oder kurz gesagt EC. Es sollen dann nur noch Karten mit EMV-Chip aktzeptiert werden zum Beispiel neurere VISA/MasterCards bzw. als EC-Ersatz V-PAY oder Maestro. EC Kann kein EMV-Chip mit PIN

http: //www.vdb.de/wie-funktioniert-sepa.aspx
https: //www.derhandel.de/news/technik/pages/Kartenzahlung-ec-Lastschrift-geht-in-die-Verlaengerung-8089.html (von 2011!!)
http: //elv-forum.de/?p=434
Neuere EC-Karten zum Beispiel die von der Postbank sind EC/V-Pay Kombikarten, damit der Nutzer nicht böse überrascht wird wenn EC nicht mehr funktioniert. Die Karten können dann weiterhin mit der PIN genutzt werden.
 
@mirco_b: Meinst du eventuell das Bezahlen mit EC Karte und Unterschrift? Da gibts Bestrebungen diese Variante abzuschaffen. Ist aber glaube ich noch nicht ganz spruchreif.
 
@hezekiah: Genau das...ich weiß sollte schon seit 2012 weg sein, jetzt ist die letzte Chance in 3 Monaten...bin mal gespannt :) Ich hab so ein olles Ding zum Glück nicht ;)
 
@mirco_b: und wo meinst du ist da der unterschied? die zahlung erfolgt nach wie vor mit plastikkarte. egal ob da nun ec, vpay, visa oder was-weiss-ich draufsteht
 
bei den hohen anforderungen hinsichtlich sicherheit die banken etc in deutschland einhalten müssen darf man sich über solche neuigkeiten nicht wundern. jetzt erst wurde ein konkurrent zu paypal von deutschen banken live genommen, gleichzeitig wird sich darüber beschwert das paypal fast den ganzen markt abgrast. genauso gibt es derzeit keine grosse alternative zu apple pay. es gibt nfc terminals die auch zahlung mit dem handy unterstützten, mangels sicherheit bzw. bekanntheit ist hier nfc noch nicht der durchbruch gelungen. man kann apple pay mögen oder nicht, aufgrund des bekanntheitgrades kennen das mehr menschen als die möglichkeit mit google wallet zu zahlen.
 
@Balu2004: Siehe Apple Pay Bekanntheitsgrad - Sicher? Das geht vielleicht Menschen so die Apple Produkte benutzen. Ansonsten hat man damit nicht sonderlich viele Berührungspunkte.
Ich kenne es hauptsächlich von den vielen Hacking-Angriffen auf das System :)
 
@Balu2004: Ich kenne Apple Pay nur hier aus den News. Im echten Leben habe ich davon bis jetzt NICHTS gesehen oder gehört, also so dolle kann das nun wirklich nicht sein hier in DE. Wäre ich kein Computerfuzzi, wüsste ich davon wahrscheinlich gar nichts.
 
@DON666: ich würde echt mal abwarten. apple pay taucht schon eher in news portalen als andere zahlungssysteme. einfach mal z.b. n-tv/tagesschau & Co nach apple pay durchsuchen.

darum gehts mir aber nicht in erster linie, eher das von staatlicher seite hohe anforderungen an deutsche zahlungsdienstleister stellen. schau dir mal paydirekt an, das ist auch bisher noch nicht so bekannt.
 
@Balu2004: Nein, ich wollte das jetzt auch nicht in den Keller reden; auch paydirekt ist mir ehrlich gesagt nämlich kein Begriff. Das mag aber auch - wenn ich's mir recht überlege - mit daran liegen, dass Bezahlsysteme für mich jetzt auch kein wirklich spannendes Thema darstellen, ich geb's gern offen zu... ;)

Zahle halt seit Ewigkeiten dort, wo es möglich ist, mit EC-Karte oder Visa, und in der Kneipe wird das Portemonnaie gezückt, damit ist alles abgedeckt.
 
@DON666: Dir ist aber schon klar dass es das in Deutschland noch gar nicht gibt!?
 
Das Problem sind nicht die Supermärkte oder großen Ketten (und definitiv nicht der Onlinehandel). Da kann ich mit EC oder Kreditkarte bezahlen. Wer Bargeld benutzt wird weiterhin Bargeld benutzen und die die Bargeldlos bezahlen haben keinen Grund auf ein neues System zu wechseln. Ein neuer Bezahldienst muss die kleinen Geschäfte, Bäcker, Würstchenbuden, Kioske, Bars, Restaurants usw. mit günstigen Komplettlösungen ansprechen. Überall da wo ich noch lästiges Bargeld brauche.
 
Btw. hat mal jemand versucht z.B. bei Aldi mit Handy und NFC zu bezahlen? War ja groß in den Medien. Das dumme ist das nur dämliche Mobilfunkanbieter "Wallets" unterstützt werden. Nämlich
Vodafone „SmartPass", Telekom „MyWallet", BASE „BASE WALLET". Natürlich macht das kein Mensch. Wer will schon seine Salami auf der Mobilfunkrechnung haben.
 
@domo: Mit Kreditkarte kann man aber inzwischen bezahlen. Mache ich inzwischen nur noch bei Aldi.
 
@FatEric: Hoffentlich geht das bei Hofer auch bald ^^
 
@domo: Bei Aldi nicht hab mal an der Aral versucht mit meiner NFC Fähigen Bankkarte zu bezahlen Funktionierte nicht und ein NFC Fähiges Smartphone hat ja auch bisher nicht jeder da müsste im Low Budget bereich erstmal eine Flächendeckung her damit es irgendwann jeder hat.
Und dann muss sich Natürlich auch auf einen Standard geeinigt werden da hilft es nicht wenn Apple auf Biegen und Brechen das eigene Konzept durchsetzen will da müssen alle das selbe machen wollen am besten nach einem Zertifizierten Standard Quasi einer DIN Norm sonst wird das nie was.
 
Yapi..was? noch nie davon gehört. Da kann die Vermarktung nicht so toll gewesen sein. Ich gehöre zu der Fraktion die sowas gern ausprobiert. Allerdings muss das alltagstauglich sein.
Ein Bekannter von mir ( Anfang 30 ) zum ersten Mal in seinem Leben eine EC Karte zum bezahlen an der Kasse benutzt...
 
@AnD3: Im Ernst ...Wie kommt man den 30 Jahre lang an einer
EC-Karte vorbei ?

Hier sehe ich immer wieder Kids ~14 Jahre am Geldautomaten.
Wenn sie mit ihrer EC-Karte Geld von ihrem Taschengeldkonto abheben.
Und das ganze natürlich *die weltwichtigste Sache* ist, die ausführlich
begackert werden muss. Das ist schon ein Schauspiel. ;-)

Da mutet es tatsächlich etwas skuril an, wenn jemand Anfang 30 noch nie
eine EC-karte verwendet hat.
 
@Selawi: Bin älter, und hab noch nie mit Karte bezahlt. Gibt halt Leute, die das einfach nicht wollen... ;-P
 
@greeny69: Ist wohl nicht eine Frage von wollen eher von Vertrauen ich Persönlich zahlen auch nicht bei jedem mit Karte wenn das Geschäft schon recht Runtergekommen aussieht lasse ich lieber Ware da wenn zu wenig bei habe als das ich die Karte nehme.
 
Im Geschäft zahl ich mit Bargeld, da ich nur den Betrag zahlen will, der von mir verlangt wird und nicht noch mit meinen Daten etwas obendrauf zahlen will.

Hätte mir den Konkurrenten für Paypal gewünscht. Wer mal Probleme mit Paypal hatte, weiß was für ein Verbrecherladen das ist mit Auslandskonten, Auslandsgeschäftssitz etc.
Ich möchte gar nicht wissen, wieviel kleine Onlinehändler pleite gegangen sind, weil Paypal mit vorgeschobenen Gründen das gesamte Geld einbehalten hat.
Hatte mich in Foren mal reingelesen, als ich selber als Käufer Probleme hatte und es 0 Support seitens Paypal gab..
 
@gettin: Welche Daten sind denn das ganz konkret, wenn du z.B. bargeldlos mit Karte zahlst? Die Bank erfährt nur: "EDEKA; 17:23 Uhr, Terminal XY, 56,32 Euro". Der Drops ist also schon mal gelutscht. Und EDAKA? Die kennen jetzt deine Kontodaten - glaubst du, da setzt sich jetzt Abends der Marktleiter hin und bucht seinen Urlaub mit deiner Karte?
Also, ganz konkret, was sind die Horrorszenarien? Wenn man einen - und das ist relevant - inhaltlichen Abgleich verhindern will, dann sollte man die Finger von sowas wie Payback etc. lassen.
 
@gettin: nur bares ist wahres.
die bankkarte kommt nur am automaten meines instituts zum einsatz.

selbst abbuchungen mache ich ungern.
 
@gettin: konkurrent für paypal soll paydirekt werden, obs was wird ...
 
Ist zwar etwas Offtopic aber mir gehen die Leute, die ihre 49 Cent Artikel mit Karte bezahlen, super krass auf die Nerven...die Latenz ist einfach viel zu hoch.
 
@unwichtig: das können viele aber mit Karte immer noch schneller, als die Oma, die diesen Betrag mit 1 Cent Münzen bezahlen möchte.
 
@unwichtig: hier in der Ecke, gehen Kartenzahlung generell erst ab 5,01 EUR
Ist auch für den Händler eine Kostenfrage...und bei 49Ct legt er drauf.
 
@unwichtig: Genau dafür gibt's (in Zukunft) NFC.
Dann werden uns die Leute, die dämlicherweise immer noch mit Bargeld zahlen, auf die Nerven gehen. ;-)
 
@unwichtig: Und mir gehen Leute auf die Eier, die stundenlang diese 49Cent in ihrer Geldbörse zusammenkratzen und den "Verkehrsfluss" stören ;)
 
Nur bares ist waren!

Mobilebezahlen ...never ! Bei den Sicherheitslücken....
 
@Berserker: Naja... Bargeld ist nicht sicherer. Taschendiebe, Straßenräuber, Einbrecher, Trickbetrüger etc., die Bargeld entwenden, gibt es seit es Bargeld gibt.

Gut, der "Online-Dieb" hat mehr Reichweite, er muss nicht mehr physisch anwesend sein, und der Beklaute kommt sich dem unsichtbaren Angreifer "ausgelieferter" vor, was die Bedrohung irgendwie gefühlt größer, da schwerer greifbar macht.

Dafür aber sind elektronische Zahlungsmittel meist versichert, wird beispielsweise von Deinem Konto unberechtigt eine Kreditkartenabbuchung vorgenommen, so kannst Du das reklamieren (Anzeige erstatten und Formulare ausfüllen, in denen Du bestätigst "dieser Zahlvorgang ist nicht von mir") und das Geld wird zurückgebucht -> den Schaden trägt die Bank/das Kreditkartenunternehmen bzw. die Versicherung, und somit mittelbar über die Versicherungskosten die Gemeinschaft aller Nutzer. Wird Dir hingegen das Bargeld entwendet, trägst Du den Schaden ganz allein.

Fazit: Um die Sicherheit von Bargeld ist es auch nicht besser bestellt, nur ist man halt Bargeld gewohnt ("wir haben früher schon mit Muscheln bezahlt, das hat immer funktioniert...").
 
Nie von gehört, scheint ja richtig gut promotet worden zu sein... not.
 
Ist warscheinlich das beste so. Sobald Android/Samsung/Apple Pay und wie sie alle heißen nach Deutschland kommen hätte sich das mit Yapital (noch nie gehört) glaube ich so oder so erledigt.
 
Wann kommt den nun mal Paypal in die Läden?
 
@Screenzocker13: Hoffentlich nie.
 
@Screenzocker13: Oh bitte nie das währe mir zumindest echt zu blöd und auch viel zu Aufwendig.
Stell dir vor Real Markt kurz vor Weihnachten 12 Kassen alle voll und du gehst mit den Kidis kannst dir aussuchen eigene von Verwandten oder Bekannten Einkaufen damit die daheim aus dem Weg sind, und jeder zweite fängt an in ein 10 Zoll Tablett einzugeben Benutzername sowie Kennwort also für mich währe das ein Alptraum aus 30 Minuten Kasse stehen würde schnell 2 Stunden dadurch Tiefkühl, Wurst, Fleisch oder Milchprodukte solange in der Wärme kommt auch nicht wirklich gut.
 
@Freddy2712: das würde ja nicht mit PW und User gehn, sondern mit ner Art EC/RFID/NFC Karte gehen... Bzw NFC im Handy
 
Ich höre heute zum ersten Mal von diesem Bezahldienst xD
 
Zum einen ist es doch nur dumm sein Geld mit seinem Handy zu verbinden, denn das kann jederzeit gehackt werden oder verloren gehen.

Die EC Karte ist nicht so leicht zu verlieren in der Geldboerse und ueber hacker braucht man sich auch keine Sorgen zu machen.

Das ganze war doch nur wieder eine erhoffte Gelegenheit bei jedem Einkauf ein paar Cents auf die Seite zu bringen. So eine Art von legalem Diebstahl den man eben "Service" nennt. Wenn genug Leute drauf reinfallen, kommt keiner mehr drum herum.

Das gefaellt mir richtig, das die Schaumschlaeger der Konzerne mit diesem Mist voll auf den Bauch fallen!
 
1) Wer oder was ?
2) Währen es Attraktive Partner (z.B. ATU, Edeka, Rewe, Aldi, Lidl, Penny, Metro Gruppe) gewesen die Bundesweit Agieren hätte es jeder irgendwann bemerkt und vielleicht in Betracht gezogen
3) wieso soll ich mich umsehen wenn doch meine Lösungen Funktionieren und in Deutschland reicht die EC-Karte und PayPal völlig da ist es schwer was zu Etablieren
4) Wie kann man glauben das sich das durchsetzt wenn es doch Apple und andere inklusive der Banken schon nicht schaffen NFC Zahlung Attraktiv zu machen sehe das zwar überall nur nutzt es niemand weil alles ohne PIN und Unterschrift als Unseriös zu betrachten ist.
5) In Deutschland gibt es vielleicht ein Dutzend Unternehmen die Kreditkarten Akzeptieren kommt auch nicht aus den Startlöchern hierzulande außerdem Kostet es Gebühren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum