Alles nur ein Missverständnis: Microsoft zieht November-Update zurück

Microsoft hat mit einer Entscheidung zum November-Update rund zehn Tage nach dessen Erscheinen ordentlich Verwirrung gestiftet. Das Windows 10 Herbst-Update (Version 1511) wurde aus dem Media Creation Tool zurückgezogen und steht aktuell allem ... mehr... Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586 Windows 10, Update, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Threshold 2, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586, Windows 10 TH2 RTM, Windows 10 TH2 Windows 10, Update, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Threshold 2, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586, Windows 10 TH2 RTM, Windows 10 TH2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also mit den Updates hat MS ja schon länger Probleme. Bei mir wurde das Herbst-Update angezeigt. Als ich es installieren wollte, wurde es runtergeladen. Beim Versuch es zu installieren, kam eine Fehlermeldung. Nach erneuten Versuchen wurde das Update erst gar nicht mehr angezeigt. Das änderte sich auch nicht mehr. Dies veranlasste mich es mit dem MCT zu versuchen, was auch einwandfrei funktioniert.

Irgendwie alles etwas konfus.
 
@Neckreg: genau so war es bei mir auch.
 
@Neckreg: Bei mir genau so.
 
@Neckreg: Ja stimmt. Wollte es aber dennoch über WU probieren. Siehe o24 ^^
 
@Neckreg: dito
 
@Neckreg: Windows Update hat bei mir nix gefunden, da hab ich einfach die ISOs aus der MSDN genommen, damit lief das Update problemlos und flott.
 
@cathal: So hab' ich's auch durchgeführt, ISO herunterladen, entpacken, Setup.exe aus dem laufenden System starten -> läuft einwandfrei.
 
@Neckreg: es gab Probleme mit SD Karten. Zur Installation mussten SD Karten herausgenommen werden.
 
@Neckreg: Update wurde bei mir im WU angezeigt, heruntergeladen und nach 2-3 Fehlversuchen installiert, läuft seitdem tadellos.
 
ist schon kabarttreif
 
@bst265:Tatsächlich, und wie du an den Bewertungen siehst, wirklich nur fürs Kabarett, denn anders kritisieren ist denen zu viel. Die kapieren Kabarett nichtmal.
 
Mir wurde das Update nicht angezeigt.
Habe dann das ISO Image geladen, per Tool auf einen USB-Stick kopiert und dann das Upgrade gemacht. Funktionierte alles ohne Probleme.
 
@Abbadon: mit version 1511?...wozu dann dieser artikel?...
 
@Rulf: Weil er es vermutlich nicht heute oder gestern runtergeladen hat, sondern die ISO per Tool vorher erstellt hat.
 
@acmeeja: das hat er soo aber nicht geschrieben...
 
@Rulf: Naja Auslegung. "Mir wurde das Update nicht angezeigt" Letzte Woche oder wann auch immer... Falls er heute meint kann er es ja noch klarstellten. Jedenfalls heißt es in etlichen Foren, dass man mit dem jetzt zur Verfügung gestellten MCT nur noch die 10240er bekommt und selbst auf der MS Seite steht, dass man nicht mehr mit dem MCT auf 1511 upgraden kann.

http://www.microsoft.com/en-us/software-download/windows10

Naja mal abwarten wie sich das noch entwickelt.
 
@Abbadon: So habe ich es auch gemacht. Nur auf DVD. Läuft aber alles bestens. 2 PC und ein Notebook.
 
ist w10 nun doch vista 3.0?...oder was nützt ein erstklassiges marketing wenn die beworbenen produkte schrott dann sind?...
 
@Rulf: Deine Ausage ist wie immer Müll.
 
@mickythebeagle: setzen, sechs. Er hat eine (berechtigte) Frage gestellt, keine Aussage getätigt.
 
@Jas0nK: So schlecht war Vista anscheinend garnicht sonst wäre auch Win7 kein großer Erfolg geworden und solche Probleme gab/gibt es nicht nur bei MS, auch beim Apfel ist hin und wieder der Wurm drin wobei ich jetzt garnichts von schwerwiegenden Problemem gehört habe weshalb man das TH2-Update "zurückziehen" müsste.

So wie ich das mitgekommen habe wurde auch nur das letzte Media Creation Tool zurückgezogen, wer es noch hat kann die ISO aktuell ganz normal ziehen.
 
@PakebuschR: Doch, Vista WAR so schlecht und genau deswegen hatte es auch einen so dermaßen miesen Ruf. Daß sie es später alles gefixt haben hat an dem Ruf aber nichts mehr ändern können.
Und die Parallelen zu Win10 sind wirklich kaum zu übersehen. Besonders halbfertige Teile wie Edge haben in einer RTM nichts zu suchen.
 
@Johnny Cache: Vista hat teilweise etwas gelahmt aber das war es dann auch, es wurde aber auch lautstark über Design/Bedienung gemeckert wo sich gegenüber Win7 nicht wirklich was geändert hatte. Es wurde aber auch über XP (Klickibunti) gemeckert wie verrückt oder über die erste grafische Oberfläche, eigentlich überhaupt immer wenn irgendetwas neu/anders war/ist wie jetzt bei Modern UI wird erstmal gemeckert.
 
@PakebuschR: Das ist wahr. Der gravierende Unterschied war bei der GUI allerdings, daß man bis einschließlich Win7 immer noch zum Stand von Win2000 zurück konnte, während man ab Win8 an ModernUI nicht mehr vorbei kam.
Für Leute die mit der aus ihrer Sicht umständlichen und unübersichtlichen ModernUI nicht zurecht kommen, ist Win7 immer noch das mit Abstand beste Produkt, was man angesichts der teilweise gravierenden Verbesserungen unter der Haube nur als tragisch bezeichnen kann.
 
@PakebuschR: erst mit dem servicepack1 wurde vista dann überhaupt benutzbar/brauchbar...das hat auch ms eingesehen und dann günstige upgrades rausgebracht...mal davon abgesehen waren auch wichtige angekündigte features in der endversion nicht vorhanden und sind es bis heute nicht...
 
@Rulf: Auch das Servicepack hat am Design/an der Bedienung was viele ja so kathastrophal fanden nichts geändert. Lahm war es aber auch mit SP2 noch genauso auf den Rechnern wo es eben Lahm war. (Vista war da recht wählersich was die Hardware betrifft, so jedenfalls meine Erfahrung) Win7 ist quasi Vista nur eben besser optimiert und paar sachen wurden rausgenommen. (Fotogalerie usw.)
 
@PakebuschR: Windows Vista war ab SP2 verwendbar und das entspricht auch der Basis von Win 7, alles davor war eine Katastrophe.
 
@Antimon: Verwendbar war es auch vorher nur auf mach einer Hauptplatine eben manchmal relativ lahm was aber garnicht so der Hautgrund für die Kritik war, es war halt einfach anders und anders ist immer erstmal schlecht.
 
@PakebuschR: Auf manch einer? Durch meine Hände wandern viele Platinen und ich wüsste auf Anhieb keine auf der das Teil nicht lahm war. Und was das anders betrifft, hätte MS Nägel mit Köpfen gemacht und ein komplett neues Design geliefert, dann wäre die Kritik mit Sicherheit positiver ausgefallen, aber Menüs und Fenster welche die gleiche Optik hatten wie unter XP anders zugänglich machen und teile auseinanderreißen die vorher sinnvollerweise zusammen gehört haben, das war und ist zumindest für mich keine neue Oberfläche sondern Pfusch am Bau. Und statt das man daraus gelernt hätte, nein man macht den gleichen Fehler mit Win 8 wieder und geht mit Win 10 sogar in die zweite bzw. wenn Win 8.1 als eigenständige Version gezählt wird in die dritte Runde.
 
@Antimon: Gab durchaus Kisten wo Vista super lief, teilweise wo man es garnicht erwartet hatte umgekehrt aber leider genauso schlecht auf Kisten wo man es eigentlich ganz anders erwartet hätte. Aber die Oberfläche kam ja in Win7 dann fast unverändert doch plötzlich sehr gut an, anders herum in XP anfangs erstmal garnicht. Bei Win8/10 sind es nun etwas größere Veränderungen aber auch daran werden sich die Nutzer gewöhnen/gefallen finden, sind eben Notwendig.
 
@Jas0nK: Das Stichwort lautet: Suggestivfrage ;-)
 
@mickythebeagle: wo sind deine gegenargumente?...wo ist meine frage unberechtigt?...bitte kläre mich auf...und zum besseren verständnis noch ne frage hinterher: was soll ich zb mit ner tablet-gui auf nem desktop anfangen?...
 
@Rulf: "was soll ich zb mit ner tablet-gui auf nem desktop anfangen?" - was willst dann mit Windows 7, das wurde ja auch etwas an Tablets angepasst nur eben leider nur halbherzig, musst ja bei Win10 nicht in den Tabletmodus schalten.
 
@Rulf: Frag mich grad wo deine Argumente sind. Ich lese nur "mimimi" und "blabla". Jammern ohne Inhalt.
 
Hab es Gestern Installiert... ging ohne Probleme! Nur hat es ca 30 Minuten gedauert... trotz SSD.

Aktuell habe ich:
Version: 1511
Betriebssystembuild: 10586.11

Läuft bist jetzt alles wie gehabt ohne Probleme etc.
 
@Christoph1989: Ich habe es auch gestern installiert. Bei mir hat es ca. 45 Minuten gedauert (HDD, i7 2600k, 8GB RAM, Radeon R9 270X).

Auch sonst läuft alles wunderbar.

Die einzigen Probleme die ich hatte, waren bzw. sind mit dem Spiel "The Witcher 3", welches ich über den GOG Galaxy Clienten gekauft und installiert habe. Vor dem Upgrade waren die Ladezeiten von TW3 sehr schnell und es gab keine Abstürze. Nach dem Upgrade hatte ich auf einmal lange Ladezeiten und nach etwa 10 Minuten ist es mir abgeschmiert. Letztlich war die Lösung, dass Game Overlay im Galaxy Clienten zu deaktivieren. Anschließend waren die Ladezeiten wieder vernachlässigbar und ich konnte problemlos spielen (habe gestern knapp 4 Stunden am Stück problemlos gespielt, nachdem ich das Game Overlay deaktiviert hatte).

Aber wo das Problem jetzt genau liegt, weiß ich auch nicht. Vielleicht ein Bug im Catalyst-Treiber (habe es mit der Version vor dem Upgrade getestet und mit der aktuellen Beta 15.11.1) oder ein Bug im Galaxy-Clienten oder vielleicht in TW3 selbst?
 
@seaman: Hmm, bei mir konnte ich dem Witcher nach Upgrade auf 1511 (von W7 aus) sogar noch eine Detailstufe höher spendieren, es lief merklich flüssiger (aktuellster normaler Catalyst). Auch ansonsten keinerlei Probleme. Im Hintergrund werkelt aber Steam.
 
@Christoph1989: Bei mir auch ca 30 Minuten mit SSD aber rennt ohne Probleme...
 
@Christoph1989: MS kriegt es einfach nicht gebacken, eine vernünftige Update-Routine zu basteln. Unter ArchLinux dauert ein Systemupdate keine 3 Minuten (+ Downloadzeit). Auf HDD. Und da sind auch Brocken wie LibreOffice und TeX bei ...
 
@EinerVomPack: Ein normales kumulatives Update dauert auch nicht mehr als drei Minuten, zumindest mit SSD.
 
@adrianghc: Wenn sie es mal kommuniziert haetten dass es sich hier um ein komplett rebuild vom System handelt.
 
@-adrian-: In mehreren TechNet-Dokumentationen steht es drinnen, dass Feature-Upgrades über neue Builds verteilt werden, zumal es ja auch beim Insider-Programm auch so war. Eigentlich war es also kein Geheimnis.
 
@adrianghc: Wenn sie mir nicht Antivir und Novell dabei zerschiessen wuerden haette ich damit auch keine Probleme.
 
@-adrian-: ...und anschließend fast 25 GB "alte Windows Daten" wieder auf der Platte rumliegen ...
 
@EinerVomPack: Die werden nach 31 Tagen automatisch gelöscht und manuell geht es sowieso.
 
@adrianghc: Wo steht das mit den 31 Tagen? Und wie geht manuell?
Ich habs über die Laufwerksbereinigung gemacht, und dabei fragt er mich, weil sonst kann ich ein "altes windows nicht mehr wiederherstellen" ... daher die frage, ob das wirklich automatisch irgendwann passieren soll.
Und rund 20 GB auf ner kleinen (120er) SSD ist schon ziemlich viel Müll.
 
@EinerVomPack: Datenträgerbereinigung oder windows.old direkt löschen. Falls man nicht weiß wie, sollte man auch besser die Finger davon lassen.

Und das mit den 31 Tagen steht sicher irgendwo, aber das ist auch allgemein bekannt. Das Thema hatten wir zuletzt beim Release von Win10.
 
@adrianghc: spätestens bei .NET Updates dauert es wieder ewig. Ein kumulatives Update in dem Sinne würde bei Linux keine 15 Sekunden dauern ... und braucht nicht mal nen Rechnerneustart.
 
@Christoph1989:
ich frage mich bereits seit VISTA - was macht Micorosft da? - SSDs schaffen stabile 200MB lesen/schreiben bei zichtausen Einzeldateizugriffen je Sekunde - das würde rein rechnerisch 360GB Datenverarbeitung in 30min Entsprechen. Der Arbeitsspeicher/Bus macht das auf halbwegs aktuellen Rechnern mit SATA3 stabil mit. Die CPU schaft in der Zeit zig MIA Einzelbefehle.

Warum dauern dann solche Patches so unsäglich lange?
 
Bei mir war auf dem yoga14 nach dem update die Tastatur und Mousepad komplett tot. Sobald windows startete, war beides tot, lediglich touch und stift funktionierten nicht. Rückgang auf 10240 (von 10586 aus) brachte keinen erfolg. Ich hatte dann 10240 als neuinstallation plus update auf 10586... Und dann lief und läuft wieder alles.
 
@mirkopdm: bist du normaler Windows 10 User oder zertifizierter beta-tester?
 
@mirkopdm: Ähnliches hatte ich bei einem Elitebook, wo nach dem Update Trackpoint und Touchpad völlig Amok gelaufen sind. Drei Neustarts später lief es dann plötzlich alles wieder ganz normal.
 
@Johnny Cache: Das hatte ich mal bei 8.1 plötzlich einfach so, ohne irgendwas gemacht zu haben. Eine Systemwiederherstellung hatte das Problem dann behoben. Das war etwas merkwürdig.
 
Schon witzig!

Da hatte ich einen Win10-Rechner komplett aus dem Blick verloren (die beiden wichtigen haben bereits ihr "Upgrade" auf Win7 bzw. Win8.1 erhalten) und stelle gestern fest, dass mir dort ein Update auf 1511 angeboten wird. Also ließ ich es durchlaufen und nach einem guten Spaziergang mit meinem Vierbeiner war es durch.
Und gerade vor einer guten Stunde (noch vor Erscheinen der Meldung hier in WF) lese ich in einem englisch-sprachigen Forum, dass anscheinend das Update zurückgezogen wurde (im M-Tool nicht mehr verfügbar) oder nur noch Häppchen-weise über Update verteilt wird - was immer das heißen soll.

Microsoft ist wieder dabei, sich richtig gute "Freunde" zu machen!
 
@luciman: Ich denke du brauchst mal ein "Upgrade".
 
@Alexmitter: ja, aber er hat doch mit Windows 10 jetzt schon das System das "everybody loves"! xD
 
@Jas0nK: Es gibt auch Leute die lieben Android, das ist bei weitem merkwürdiger.
 
@Alexmitter: Was genau ist an Android merkwürdig?
 
@heidenf: Es sagte, die Existenz von Leuten, welche Android lieben, sei merkwürdiger, nicht, Android sei merkwürdig.
 
@crmsnrzl: Da hast du recht, aber es stimmt das auch Android eine Merkwürdige Sache ist.
 
@crmsnrzl: Ja, ich bin der deutschen Sprache durchaus mächtig, aber eine solche Aussage impliziert doch, dass mit Android etwas nicht stimmt, anderenfalls wären Leute, die dieses OS lieben ja nicht "merkwürdig". Also wiederhole ich meine Frage, was stimmt denn mit Android nicht?
 
@Alexmitter:

Ich schätze, ich hätte ein Sarkasmus-Smiley bei "Upgrade" setzen müssen! :D

Mit dem "Upgrade" auf Win Pro bzw. Win8.1 Pro bei den beiden anderen Rechnern ist der Wechsel von Win10 auf die genannten Versionen gemeint! ;) Das ist für mich ein Schritt nach vorne!
 
Auf einem Rechner ist das Update gekommen, Installation problemlos durchgelaufen, der Rechner läuft so weit problemlos durch.

Auf zwei anderen wurde und wird das Update nicht angeboten.

Leicht verwirrend was da derzeit läuft, ich hoffe mal auf baldige Aufklärung.

Ist der zentrale Release Manager in Urlaub?
 
@rallef: ich vermute der Release Manager gehört, wie auch die zuständigen software-ingenieure, zu den jetzt wieder entlassenen 10.000 Mitarbeitern.
 
@rallef: bez. nicht angeboten siehe o24.
 
Ich freue mich einfach, daß bei mir der Umstieg auf Windows 10 so problemlos geklappt hat. Nach dem Upgrade von Windows 7 lief alles reibungslos weiter und neuerdings (und erfreulicherweise) hat Windows nach einer sauberen Neuinstallation -wurde immerhin auch hier empfohlen- den ollen Bootmanager anscheinend überschrieben und fragt nach, ob ich Windows 10 oder Linux Mint starten möchte. Da war ich vor ein paar Tagen doch angenehm überrascht. Nach dem Upgrade hatte ich nämlich erst den Bootmanager von Linux UND den vor dem eigentlichen Windows-Start zu bedienen.
Sollen sich andere mit ihren Problemchen plagen, bei mir fluppt's :)
 
@Asathor: richtige Einstellung! Da du zufällig Glück hattest, sollen die anderen ihre Probleme halt selbst lösen!
 
@Asathor: mich würde interessieren, was bei Dir anders fluppt als bei Windows7. Das meine ich ernsthaft. Ich wollte damit sagen, dass es keineswegs eine böswillige Frage sein soll. Bei mir läuft auch das neue 1511 - aber objektiv geändert hat sich aber auch garnichts.
 
@222222: Die Frage habe ich auch nicht böswillig verstanden. Es läuft alles, was unter Windows 7 auch funktioniert hat und ich hatte bis dato noch keine Probleme mit Windows 10. Ist doch erfreulich, oder wie soll ich die negativen Bewertungen verstehen? Ist ja nicht meine Schuld, daß andere da andauernd Schwierigkeiten haben.
 
@Asathor: ich habe auch absolut keine Schwierigkeiten - aber ich brauche den Grund für einen Wechsel, der für mich objektiv nicht existiert. Bei Win 7 habe ich meine Bedienung im Schlaf drauf gehabt und hier muss ich neu lernen -macht keinen Sinn. Andere Vorteile kann mir keiner sagen - ich arbeite mit dem System und spiele nicht - bin auch kein Freak;-). Win10 ist bei mir auf einem separaten Rechner.
 
Ich habe gleich ein Cleaninstall mit TH2 1511 per USB-Stick durchgeführt und seitdem 2 Auffälligkeiten.

1. Wenn ich meinen Laptop (ThinkPad T430s) in der Dockingstation (USB Geräte etc. angeschlossen) neu starte bleibt kurz vor dem Lockingscreen der Bildschirm schwarz und der Laptop hängt sich auf.

2. Im "Info-Center" wird der Flugzeugmodus als aktiviert (blau) angezeigt, obwohl dieser nicht an ist.

Die 10240er Build hatte diese Probleme nicht. Ansonten läuft 1511 aber einwandfrei!

Könnte es evtl sein, dass es Probleme gab wenn man ein Upgrade (also keine Neuinstallation) auf 1511 mit Hilfe eines mit dem MediaCreationTool erstellten Mediums (USB, DVD) gemacht hat und diese Probleme bei einem Upgrade über Windows Update nicht auftraten?
Ansonsten kann man sich das ja nicht so wirklich erklären. Vielleicht ist da ja aber auch doch noch etwas mehr im Argen....
 
@acmeeja: Das ist eben das Problem von Windows. Es soll auf tausenden Geräten reibungslos laufen, kann es auf Anhieb aber nicht. Da sind die jeweiligen Hersteller der Hardware gefragt.
Es wird immer Geräte geben wo dies und das nicht laufen wird, geben.
 
"Die Newssseite Winbeta hat nach den vielen Nutzerproblemen bei Microsoft nachgefragt und mehrere Stellungnahmen der Redmonder veröffentlicht. Microsoft versucht dabei das Verschwinden des neuen Herbst-Updates zu erklären."
Teile unserer Antwort würden sie nur verunsichern...
 
Seit dem Update auf Treshold 2 wird mein Surface Pro 3 schneller heiss und die Lüftung entsprechend schneller aktiviert. (Kaum ist Windows gestartet, beginnt der Lüftungslärm...) ansonsten keine Probleme mit Treshold 2.
 
@TobiasW: "ansonsten keine probleme"? Sowas ist auf einem tablet ja wohl übelst nervig! Oh man...
 
@TobiasW: Na ja, direkt nach dem Start geht beim SP3 eigentlich immer die Lüftung los, aber nach einigen Minuten hat sich das meistens auch wieder beruhigt. Ich kann bei Version 1511 diesbezüglich eigentlich keinen Unterschied feststellen zu früher.
 
@TobiasW: Hab keine Probleme mit dem Surface Pro 3. ab das Update direkt am ersten Tag erhalten, konnte es beim ersten Mal problemlos herunterladen und installieren.
(Hatte vorher aber auch schon mein System auf dem aktuellen Stand).

Daher kann ich keinerlei Probleme nachvollziehen :)
 
Also ich habe auf dem Desktop seit einige Tagen schon die 586.11 drauf. Hier habe ich nur Probleme mit dem Grafiktreiber. Intel HD 4600. Im Windows Update wird ein Treiber Intel Corp WDDM1.1,1.2,1.3,2.0 angeboten, nach dessen Installation ist es murksig. Mit dem Inte Driver Update Uti wird dann ein anderer Treiber eingespielt mit dem geht's dann. Schwupps, zeigt mir Update wieder den anderen an...
Auf dem Sp4 ist auch die 586.11 drauf und läuft
 
@scar1: Welche Version wird bei dir im Gerätetreiber angezeigt? Das gleiche Problem mit der HD 4600 hatte ich nämlich auch...
 
@WieAusErSieht: Also, nachdem ich mal wieder von Intel Update hab aktualisieren lassen wird mit im Gerätemanager für die Intel(R) HD Graphics 4600 angezeigt:
Anbieter: intel Corporation
Treiberdatum: 10.07.2015
Version: 10.18.10.4252

Wenn ich durch Windowsupdate den Treiber aktualisieren lasse, und da fürchte dass es mich dann wieder trifft wenn ein paar mehr Updates aufgelaufen sind, da man ja wohl einzelne Updates nicht abwählen kann, ist die Version glaub ich 10.15 irgendwas, allerdings mit einem neuere Datum (irgendwas August 2015).
 
@scar1: Es gibt doch ein Tool, um bereits gefundene Updates auszublenden.
 
@scar1: Die 10.18.10.4252 hat auch und da hat das Windows Update auch immer wieder versucht eine andere Version zu installieren bzw. es auch gemacht, was bei mir nur beim Firefox zu Grafikfehlern geführt hat :-D Aktuell habe ich 10.18.15.4279 vom 24.08.2015 (installiert über die Gerätemanager-Treibersuche) drauf - und seitdem ist Ruhe im Karton. Die Alternative wäre die Installtion des aktuellen Treibers (15.40.10.64.4300) von der Intel Website, und zwar hier: https://downloadcenter.intel.com/de/product/81496/Intel-HD-Graphics-4600-for-4th-Generation-Intel-Core-Processors
 
@scar1: Wenn er ihn erst gafunden hat kommt man um eine Installation nicht so leicht herum, installieren lassen, automatische Treiberupdates abgeschalten und anschließend den gewünschten Treiber installieren.
 
naja ich kann mir dami nur vorstellen, dass offiziell ms damit doch wieder einschränken will bei nem clean install den 7 bzw 8er key zu nehmen zur installation, denn das war ja bei der 10240 nicht möglich. und vielleicht will ms das wieder unterbinden da zu viele damit aktiviert haben oder so.

frage ist nur, wenn ich jetzt ein upgrade von 8 machen würe, ist es dann auch wieder die 10250 oder die th2 direkt?
 
@scary674: Du kannst ja dann auf th2 problemlos deinen Key aktivierten.
 
@Alexmitter: na das ist ja dann nur das normale upgrade da wirds ja so oder so übernommen dann wie auch bei der 240er ausgabe
 
@scary674: Ich meine, wenn man keinen 10er key oder ein Upgrade machte kann man sich die th1 iso ziehen, installieren ohne key einzugeben, Upgrade und dann den key eingeben.
 
@Alexmitter: Bei der 10240 geht nur das Upgrade aus einem aktivieren Win7/8 heraus. Mit dem MCT Tool kann man aber immernoch die aktuelle Build als ISO laden nur wurde das aktuelle MCT zurückgezogen zumindest hat mir das ein Bekannter so mitgeteilt hab jetzt aber keine Lust die ISO nochmals zu laden um das zu überprüfen.
 
Ich habe vor drei Tagen mein Windows 10 Pro komplett neu installiert, da mir "Start10" das komplette Startmenü zerbröselt hat - aber hey, Dank TH2 brauche ich es nicht mehr, denn endlich hat es die Funktion, die ich in Built 10240 vermisst habe: Dokumente anpinnen und die zuletzt verwendeten Dokumente anzeigen. Dank TH2 geht das jetzt mit einem Rechtklick auf die Icons (z.B. Word, Excel, Editor, Photoshop, etc.) im Startmenü - Start10 brauche ich jetzt nicht mehr!!! :-)

Bezüglich November-Update: Ich habe zunächst 10240 von meiner Original Windows 10 DVD installiert und direkt danach auch das 10586.3 Update. Lief alles problemlos. Nur ein Miniproblem gab es: Wenn man die "Gruppenrichtlinien" (betrifft ja nur die Pro Version) aufrief, dann kam ein Warnhinweis, dass zwei Dateien doppelt sind. Siehe https://support.microsoft.com/de-de/kb/3077013. Konnte man entweder ignorieren werden oder wie in der Anleitung beschrieben, 2 alten Dateien löschen und die neuen umbenennen. Danach lief alles Problemlos. Gestern kam ja dann noch ein weiteres Update auf 10586.11 - lief auch problemlos durch :-)
 
Ich habe gestern abebd ohne probleme das herbstupdate über das mct geladen.
 
@Thermostat: So mir bekannt wurde auch nur das Tool ansich zurückgezogen.
 
mir wird das update mittlerweile nicht mehr angezeigt.
anfangs kam es und konnte nie installiert werden. "es trat ein fehler auf" war die einzige "detailierte" fehlerbeschreibung. mittlerweile ist es verschwunden, auch in der historie taucht es nicht mehr auf.

naja ist mir mittlerweile egal.. ich werd kein windows neu aufsetzen und mir irgend ne iso ziehen. bins langsam leid
 
Die ISO 1511 läuft nach dem Clean-Install in der Virtualisierung auf dem Mac wunderbar. Habe noch nichts gravierendes feststellen können.
 
Ich glaube langsam dass Windows 10 insgesamt einfach nur ein "Missverständnis" ist. Gut dass ich bei 7 geblieben bin. Habe es noch nicht bereut, im Gegenteil xD
 
@Jas0nK: Aha, jemand der mit WIndows 10 nicht arbeitet aber darüber urteilt. Sowas liest man immer gern.
 
So wird das nix mit schneller Verbreitung mit Windows 10 in Firmen. Haben das bei uns auf ein paar Rechnern in der IT Abteilung und bei jedem gab es beim oder nach dem Upgrade größere Probleme. Hier muss MS noch nacharbeiten weil so wird sonst wird dieses Windows as a service zur Katastrophe.
 
@Doso: Was hat das Herbstupdate mit der generellen Umstellung auf Windows 10 zu tun? Die meisten Firmen werden ohnehin noch jahrelang mit 7 arbeiten, business as usual, war schon immer so, wird immer so bleiben.
 
@Dr_Doolittle: Es ist die Updatepolitik die abschreckt. Warum ist 10 die letzte Windows Version wenn jedes Größe Update eines Windows Setups bedarf?
Solange MS größere Updates nicht als tatsächliche Updates ausliefert, ist das alles für die Katze.
 
@Thermostat: Ich habe auch das Gefühl, dass das mit den neuen Builds nicht so toll laufen wird. Vielleicht sollte MS die Upgrades doch auch als Delta-Updates anbieten.
 
@Thermostat: Wäre das mit dem Update problemlos gelaufen hätte ich das Windows Update bei uns ganz konkret für nächstes Jahr eingeplant. Sind jetzt nur ~700 Rechner, aber immerhin. Aber nach den Problemen gerade stelle ich das vermutlich nochmal zurück.
 
@Thermostat: Was schreckt denn da ab? Ob ich jetzt so drei Stunden warte bis 45 Updates heruntergeladen und installiert wurden und ich diese dann noch auf alle Clients verteile, oder ob ich mal eben 30-45 Minuten warte und alles in einem Rutsch passiert - da ist letzteres deutlich eleganter. Es ist eher das altmodische Denken von den IT Leuten das für solche Denkmuster wie deines sorgt.
 
@Dr_Doolittle: Ich zitiere mal jemanden von weiter unten:"Da wird erst Windows 10240 installiert, dann Updates gezogen, neugestartet, nochmals Updates gezogen, nochmals neugestartet und dann das Upgrade auf 1511 gezogen und wieder installiert und neugestartet."
Man, was bin ich altmodisch, als man früher nur eine einzelne datei herunter geladen hatte und diese über WSUS verteilt hat... einfach, unkompliziert, ein minimum an Aufwand.
 
einer der gründe könnte sein, dass bitlocker bei der build 10586 nicht mehr zu funktionieren scheint: https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/9bab704d-483b-4946-8fd5-127bb157a4a1/bitlocker-hardware-encryption-cannot-be-activated-on-win10-105861511
 
@AndyMutz: das ist nur wieder ein weiterer Bug, aber keine "ursache".
 
@AndyMutz: Bei mir läuft Bitlocker wunderbar und ließ sich auch aktivieren..
 
@ConiKost: In Build 10586 oder davor? Vielleicht macht's auch einen Unterschied, ob man BitLocker mit TPM aktiviert oder ohne.
 
@adrianghc: In der Build 10586, sowohl an einem Rechner mit TPM als auch an einem ohne TPM..
 
Vielleicht gibt's Probleme beim direkten Upgrade-Pfad von 7/8.1 zu 10586. Was aber nicht erklärt, wieso es über Windows Update anscheinend auch nicht mehr verfügbar ist.
 
Sollte Windows 10 nicht das beste Windows aller Zeiten sein? Nur wenn ich mal so die letzten 3 Monate überdenke, kann ich das nicht so recht glauben.

War bis Juli mit meinem Vista voll zufrieden. Nur hat man eben gemerkt, dass es immer mehr Software gibt, die es nicht mehr unterstützen. Auch MS selbst Schloss es immer mehr aus.

Mit dem neuen PC erwarb ich auch Windows 10. Das heißt, ich gehöre zu denen, die für Windows 10 bezahlt haben :-). Sicher ist die Umstellung weniger das Problem. Etliches an Software musste auch upgedatet werden. Auch Gleich ein Anlass mit Office zu Softmaker zu wechseln. Für die Mails nutze ich jetzt eM Client. Wenigstens läuft die Software prima.

Bei Windows 10 selbst habe ich immer den Eindruck, dass es an so mancher Stelle eine frühe Beta ist. So vieles wirkt einfach nicht wirklich durchdacht und rund. Auch die Zwangsupdates sind so eine Sache. Vor dem Update auf 1511 hatte ich kurz zuvor ne einem Windowsupdate einen Totalcrash. Windows gibt völlig in einer Autostartschleife. In keine Option war mehr reinzukommen. Windows-Reparatur half auch nix. So blieb nur eine komplette Wiederherstellung auf Auslieferungszustand mit der Notwendigkeit, alles neu Einzurichten und alle Programme neu einzustellen.

Hatte beim Update auf 1511 schon ein mulmiges Gefühl. Aber wenigstens hat das ohne Probleme geklappt. Aber seither ist sonst bei Windows einiges nicht mehr so wie es sein sollte. Habe im PC nur ausgewählte Komponenten und Treiber sind auch alle aktuell.

Ich denke, ich bin nicht der Einzige, wo es an einigen Stellen klemmt. Dass dann MS vielleicht eine Bremse einlegt oder Änderungen vornimmt, ist vielleicht auch verständlich.

Warten wir mal ab, was noch alles kommt beim Abenteuer Windows 10 :-).
 
@teddy4you: mit nem neuen system, und damit extra auf w10 abgestimmter hw(uefi,secureboot,pcie3,usb3,mm2,tpm,touchscreen,ddr4,neueren prozzi usw) macht w10 dann vielleicht auch mehr sinn...bei einem altsystem handelt man sich aber nur nachteile ein...ein teil meiner gewohnten swwäre zb auch garnicht mehr kompatibel bzw wird es wohl erst in den nächsten monaten werden...wenn ich glück habe durch ein kostenloses update, das meiste aber wohl nur durch ein kostenpflichtiges upgrade...was sagte ms noch in bezug auf safedisk-spiele: kauft euch doch einfach kompatible versionen...
 
@Rulf: Die Hardware ist halt die eine Sache. Der PC läuft schon prima und schnell. Das Betriebssystem ist halt die andere Seite. Ist halt ärgerlich, da es noch so viele Baustellen zu geben scheint. Hätte man wie bei Windows 10 Mobile noch etwas gewartet, bis es halbwegs rund läuft, hätte sich MS sicher einen besseren Gefallen getan.
Zum spielen nutze ich den PC nicht, obwohl der das locker könnte. Aber Foto- und Videobearbeitung danken ein schnelles System auch. Das macht richtig
Laune. Wo ich vorher warten musste, geht es jetzt recht flott.
Jetzt müssen nur die Dinge beim BS noch auf ne nichtige Bahn gebracht werden.
 
Hatte bei meinem Lenovo-Laptop, meinem Haupt-PC und dem NUC dasselbe Prozedere:
Update wurde bei allen erst runtergeladen, wenn Windows.old gelöscht war. Ok Neustart -> Fehler -> Wiederholen-Knopf gedrückt -> Update wird gesucht und nicht mehr gefunden. Erst nach ein paar Tagen wieder. Dann dasselbe: Update nochmal runterladen -> Neustart -> Fehler -> Wiederholen-Knopf gedrückt -> wird installiert -> Neustart (mit langer Installationsphase) -> alles "OK" (Naja beim Haupt-PC hab ich nun ein "Unbekanntes Gerät" und der Creative-Treiber war natürlich wieder kaputt und die Standard-Apps sind zurückgesetzt)

Mit dem MCT wäre es wahrscheinlicher problemloser gegangen kA
 
@wertzuiop123: ich hab grundsätzlich das gleiche, nur das es bei mir kein windows.old gibt/gab da neu installation und es auch nie zum erfolg geführt hat. momentan wirds wieder nicht angezeigt. ich werd jedenfalls nicht das gesamte system wieder neu aufsetzen
 
@wertzuiop123: Innerhalb von 30 Tagen kann man auf Win7/8 zurückgehen, nach Ablauf der Frist wird Windows.old gelöscht, innerhald dieses Zeitraums wird einem kein TH2-Update angeboten da ansonsten kein Downgrade mehr möglich wäre. Eventuell ist das auch bei Insidern so da auch auch immer die Downgrade Möglichkeit auf die letzte Build besteht.
 
@PakebuschR: Bei Insidern ist das nicht so, da gab's schon öfter mit Abständen von weniger als 30 Tagen neue Builds.
 
@adrianghc: War nur so eine Idee, bin auch Insider hab da aber nicht weiter drauf geachtet bzw. Windows.old zwischenzeitlich schon gelöscht gehabt.
 
@wertzuiop123: Ja das mit dem Creativetreibern ist echt komisch. Habe Optical Out zwar, das komische daran ist, dass ich in Windows den Anlog Out dafür anwählen muss.
Die Updates auf Desktop und Lappy(älteres Gerät) liefen bei mir jedoch einwandfrei.
 
@M4dr1cks: Nehme grundsätzlich immer XFI_SupportPack_3_7.exe. Läuft viel besser als der offizielle
 
@wertzuiop123: Ich habe eine Soundblaster Z. Da weiß ich nicht, ob die bei diesem Pack supportet wird. Muss ich mal nachschauen.
Hatte früher auch mal eien Xfi. Ist eigentlich eine gute Karte.
Ich verstehe nicht, warum Creative da keinen gescheiten Treiber dafür rausbringt un man auf externe angewiesen sein muss.
 
Was kuemmert ihr euch um Updates und Upgrades. Lasst die Rechner und das OS doch einfach mal selber machen.
 
@TitusF: Wenn man den Rechner sich selbst überlässt, hat man irgendwann ein Update welches sich nicht installieren lässt, und alle folgenden blockiert.... WU ist einfach schlecht, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein, Schade eigentlich.
 
@OttONormalUser: 4 PCs + 1 TabletPC - 4 +1 up-to-date. No problems.
 
@TitusF: 2PCs + 1 Netbook, 2mal Probleme, Und weiter?
 
@OttONormalUser: 1 von 3 malen hat es wohl funktioniert. Dann den Unterschied hinterfragen.
 
@TitusF: Falsche Angaben seitens MS, denn trotz des Versprechens, dass das Gerät kompatibel sei, ist dem nicht so, und nun fehlen essentielle Funktionen dank fehlender/nicht funktionierender (MS) Treiber.
Und wenn WU rumspinnt, und mir nur nüchtern sagt, es ist ein Problem aufgetreten, wir versuchen es später wieder, was soll ich da hinterfragen?
 
@OttONormalUser: Kommt schonmal vor das ein Update fehlschlägt aber spätestens paar Tage später klappt es dann doch oder wurde durch ein neues ersetzt normal muss man sich da nicht weiter kümmern (hin und wieder ein Blick drauf werfen kann natürlich nicht schaden) aber TH2 bringt halt einige Neuerungen daher fällt das warten schwer.
 
@PakebuschR: Sollte aber nicht vorkommen, und dass es ein paar Tage später funktioniert ist auch nicht garantiert.
Warum muss man das entschuldigen? Dieses verhalten des WU ist für mich inakzeptabel, auch wenn es 2 Wochen später aus unerfindlichen Gründen funktioniert.
 
@OttONormalUser: Braucht man nicht entschuldigen, ist doch halb so wild da Win10 doch auch so super läuft, diese Ungedult kann ich nicht nachvollziehen.
 
@PakebuschR: Es läuft eben nicht super, und mit Ungeduld hat das nix zu tun.
Wenn mir kein Update angezeigt wird, ist gut, kann warten, aber es wird (wurde) mir ja angezeigt, produziert aber Fehler, und das ist inakzeptabel!
 
@OttONormalUser: Dann wirf doch einfach deinen Windows PC weg wenn das so inakzeptable ist, und jammer nicht wie ein dreijähriger rum den man dem Lolli klauen will. Fehler passieren nicht nur bei MS, auch bei Apple, den diversen Linux Distris und so weiter, die Systeme sind in permanenter Entwicklung, dir wurde auch nie irgendwo 100%ige kompatibilität versprochen, auch einfach mal kleingedrucktes lesen - und wie gesagt, nicht so dämlich rumjanken als würde die MS Chefetage persönlich Konferenzen halten um zu besprechen wie man dich armen Tropf weiter mobben könnte.
 
@Dr_Doolittle: Sorry, aber solche Fehler, gerade bei einem wichtigem Dienst wie UPDATE sind mir bei noch keinem anderem System so begegnet.
Auch wenn du es als jammern eines dreijährigen siehst, ist es mein Recht mich drüber aufzuregen, gerade dann wenn Ihr "Erwachsenen" diesen Mist auch noch rechtfertigt.
Wenn ihr keine Kritik vertragen könnt, braucht ihr nicht auf meine antworten, schon gar nicht so unqualifiziert.

P.S. Gerade das nächste NICHT funktionierende Upgrade durchgeführt.... und wenn ich mir erst das Kleingedruckte durchlesen soll, frag ich mich wo der Button für " behaltet euren Mist" ist, denn durch das lesen des Kleingedruckten verschwindet die penetrierende Werbung nicht.... und NEIN, ich will nicht rumfrickeln um es los zu werden!
 
Was sich MS da bisher mit Windows 10 geleistet hat, ist echt peinlich.
 
@dodnet: Na ja, aber ob dieses Update nun heute, morgen oder erst in ein paar Wochen kommt, interessiert doch die Masse der Nutzer sowieso nicht. Die Enthusiasten sind halt ein bisschen aus dem Häuschen.
 
@Heimwerkerkönig: Auch den normalo user wirds interessieren wenn er erst ne alte version installieren und dann noch ein Upgrade durchführen muß was genauso lange wie die erste Installation dauert.
 
@Aerith: Dann wartet der Nutzer eben noch etwas ab bis es wieder zur Verfügung gestellt wird, es wurde auch nur das Tool zurückgezogen, gut möglich das über Windows Update die aktuele Build gezogen wird es sei denn es wurde bereits zuvor die alte Build gezogen was wohl bei vielen der Fall sein dürfte. (glaube nicht das die durch das Upgradetool ersetzt wird)
 
@dodnet: Ich finds grandios, funktioniert bestens und wird mich noch auf Jahre erfreuen.
 
Von Wegen zurückgezogen - über Techbench sind die ISOs für Build 10586.03 weiterhin direkt zu bekommen - einfach Version und 32 oder 64 Bit auswählen und die gewünschte Sprache - habs soeben probiert - mit den Deutschen und Englischen ISO funzt es problemlos - die Links dazu sind via Google zu finden
 
@ENTSTRUBBLER:
Eher nein. Die Isos heissen wieder wie bei der 10240 und haben nicht mehr den Zusatz "1511".
 
@LarsL: Wer das letzte MCT hat soll auch weiterhin die ISO bekommen nur hat MS das Tool zurückgezogen, bietet derzeit nur das für die 10240 an.
 
@PakebuschR: Hier sind aber die ISOs, die man über die Techbench-Seite runterladen kann, gemeint. Sind nun auch wieder die 10240 und nicht mehr die 1511 Version.
 
Es gibt zahlreiche Problemfelder welche davon schwerwigend sind ist eine andere Frag.Ich für meinen Teil habe seit dem Oktober update Probleme mit x-trap(spiele Sicherung anti hack tool).

Hab meine SPielerechner deshalb erstmal updattechnisch auf eis gelegt.Und teste mit Zweitrechner ob das Iwan malwieder funzt. hoffe mal bald, nervt ganz schön und einige sind sogar auf win 7 zurückgegangen, kein wunder wen man dauernd neue Probleme entgegensieht.
 
@FrankD: Oktober oder vielleicht doch November Update?
 
Bei mir hat die Installation von Threshold 2 die ganze Nacht gedauert. Danach lief aber alles problemlos, keine Fehlermeldungen, keine Treiberausfälle (Toshiba Laptop L750D). Ich hab Windows 10 alles allein machen lassen. Ich denke, man muss bei der Übernahme einfach mal abwarten. denn zwischendurch sid Fehler gesammelt worden, die nach mehreren Neustarts sich allmählich verzogen haben und dann zu einem einwandfreien Windowsstart entwickelt haben. Zur Info; ich habe mir kurz nach Erscheinen der Version 1511 die gesamte Iso geladen und sie auf DVD gebrannt. Danach von der DVD installiert. Wenn ich die Kommentare lese freue ich mich über meine Installation und bedaure die Anderen. Das ist nicht böse, sondern ehrlich gemeint
 
Die Probleme beim Update auf Build 10568.11 (1511) hängen imit der schlechten zusammenarbeit mit dem NETFRAMEWORK 3.5 zusammen. Wenn dieses auf einem Gerät installiert ist, das das Update bekommen soll, läßt den Updatevorgang dann bei 41 % und 92 % hängen. Das Update was normalerweise innerhalb von 20 Minuten bis zu 1 Stunde ablaufen sollte, kann dann bis zu 10 Stunden dauern (Ohne Herunterladen). Ich denke, das MS hier noch nachbessert und eine Abschaltung von Netframework 3.5 während des Updatevorgangs (oder davor) einbaut. Vielleicht auch nur eine Warnmeldung bevor es zum Update kommt, so das der Nutzer das NTF 3.5 selbst vorher abschaltet. DAS NTF 3.5 läßt sich über die Systemsteuerung/Programme & Features/Windows Features aktivieren und Deaktivieren ausschalten durch entfernen des entsprechenden Hakens vor dem Menüpunkt und Übernahme mit Klick auf Fertig.(Im laufendem Betrieb)! Nach Insdtallation kann es dann wieder aktiviert werden. So hat das bei mir auf mehr als 70 Notebooks verschiedenster Hersteller ohne Probleme funktioniert.
 
@MichaelU: Gute Arbeit, hab's mir notiert. Danke für das hier Posten.
 
Bei mir hat das Update bis heute nicht auf dem PC funktioniert. Download geht, dann wird installiert und beim 3ten Schritt der Installation Sprint die Anzeige von 70% auf 92% und im nächsten Moment wird die vorherige Installation von Windows wiederhergestellt...
 
Was bekomme ich denn nun, wenn ich von 7 auf 10 Upgraden will? (Wollte ich nach langem zögern eigentlich jetzt machen.)
Die glauben doch nicht ernsthaft, dass ich mir den Upgradeprozess 2x hintereinander antue.
 
@OttONormalUser: Einfach via torrent das 1511 iso saugen und gut. Wenn du nen legalen 7 / 8 / 8.1 key hast sollte das problemlos gehn.
 
@OttONormalUser: Vorerst wohl die 10240 aber an die ISO kommt man auch so und wenn du irgendwo das Media Creation Tool vom 12.11. findest wird meines wissen auch die aktuelle ISO gezogen.
 
@PakebuschR: Hab es jetzt per Upgrade gemacht..... und wieder Probleme.... hab aber nix anderes erwartet...
 
@OttONormalUser: Wie installierst du das Upgrade denn jetzt? Wenn per Upgradetool dann liegen ja auch immernoch das selben Installationsdaten auf der Platte solange du sie nicht löschst. Per Stick/DVD sollte es auch mit der 1511 keine Probleme geben wenn doch bleibt erstmal nur die 10240.
 
@PakebuschR: Ich habe ein Upgrade von Win7 auf W10 per Windows Update gemacht.

Und nach 1,5Std hab ich auch endlich Ton, ob noch mehr nicht geht weiss ich nicht, hab keine Lust mehr.
 
Nach dem Update auf 1511 war mein Windows-User ohne Daten. Es war da aber alle Programmdaten waren weg. Thunderbird Mails, Browser, Anwendungen. "Neustarts-> keine Besserung. Es gab einen Windows.old Odner aber von meinen Userdaten war nix zu finden. Also geflucht und dann das meiste mit Arbeit wiederhergestellt. Mail Accounts, Passwörter, Mails. Datenbanken etc. Aber vieles schien unwiederbringlich weg.
weitere 2 Neustarts später hat Windows alles auf den alten Stand zurückgesetzt, also lauffähig wie vor dem Update. Immerhin alles wieder da, nur Zeit und Arbeit verschwendet.
Würden meine Programme und Spiele unter nem anderen BS laufen währe ich sofort weg. Windows nervt nur noch und verschwendet meine Zeit und Nerven. Und das sage ich als langjähriger Windows Nutzer, seit 3.11 dabei.
MS hat das Monstrum Windows nicht mehr unter Kontrolle. Linux kommt seit 30 Jahren nicht aus dem Quack.
Es läuft einfach zuwenig auf Linux und OsX.
Life Sucks.
 
@vangel: "MS hat das Monstrum Windows nicht mehr unter Kontrolle", mir kommen gleich die Tränen .... Vermutlich ein Vorläufer von Skynet wolltest du sagen .... Böses Windows!
 
Bei mir gibt es nach wie vor keine Probleme. Mein PC wurde Anfang 2013 mit Windows 8.0 aufgesetzt, habe dann im Oktober 2013 auf Windows 8.1 geupgradet, im Juli 2015 kam Windows 10 per upgrade drauf und eben letzte Woche hab ich das Herbstupdate über Windows Update laden lassen. Hab ihn nach den ganzen Updates kein einziges mal neu aufgesetzt oder irgendwas neuinstalliert. Das Teil läuft einfach, mit den Treibern hatte ich auch kein einziges Mal ein Problem. Da habe ich bis jetzt anscheinend einfach nur Glück ^^ Läuft jedenfalls wie geschmiert ;) Hoffen wir mal das es auch weiterhin so gut läuft für mich, auf neu aufsetzen habe ich wirklich keine Lust mit meinen Ganzen Daten auf den Platten...
 
Die meinen doch nicht ernsthaft, dass ich bei ner Neuinstallation erst das ursprüngliche Windows 10 installiere (10240) und dann über Windows Update die ganzen Updates bzw. TH2 installiere. Das hat 1. mit nem clean install nichts mehr zu tun und zweitens zieht sich der Quatsch dann ähnlich lang, wie bei einer Windows 7 Neuinstallation, wo man zumindest dankenswerterweise auf die Winfuture Update Packs etc. zurück greifen kann. Das werd ich mir nicht antun. Dann gibts beim nächsten Mal wieder Windows 7... dann weiß ich wenigstens, wofür die Zeit investiert wird, für ein gut und solide laufendes System und nicht für irgendwas, wo nicht einmal der Hersteller in der Lage ist zu sagen, wie denn nun der aktuelle Stand ist...
 
@RollinCHK: Warte doch einfach etwas ab, das Tool wird garantiert die Tage wieder zur Verfügung gestellt bzw. Tool und/oder ISO findet man ansonsten sicher auch unter anderer Quelle.
 
@RollinCHK: Warte doch einfach etwas ab, das Tool wird garantiert die Tage wieder zur Verfügung gestellt bzw. Tool und/oder ISO findet man ansonsten sicher auch unter anderer Quelle.
 
Verstehe die vielen Probleme nicht. Habe schon mehrer PC mit dem Upgrade bzw. Update versorgt, immer von CD. Bei der Neuinstallation kann man jetzt tatsächlich den 7er oder 8er Key eingeben und ist anschließen aktiviert. Geht alles schnell uind ohne Komplikation. Jetzt habe ich gerade ein Netbook mit Atom-CPU und 2GB RAM neu installiert, vorher Win7, läuft jetzt viel schneller, super.
 
@j.moeser: Na ja, das ist halt so, alles läuft super, man fragt sich, worüber alle denn rumheulen, man hat doch keine Probleme - und irgendwann trifft es einen selber und man hat keine Ahnung warum. ;)
 
Die Kunden müssen Microsoft auch etwas Zeit geben, denn für ein kürzlich vor 30 Jahren gegründetes Startup-Unternehmen ist es normal, wenn am Anfang nicht alles rund läuft. Wird schon ;)
 
@N3T: Lächelt...
 
Seh ich das richtig? Die haben das Upgrade aus dem MCT entfernt um die Leute zu diesem WU Blödsinn zu zwingen?

Inklusive des "erstmal ne veraltete Version installieren und dann hoffen das das Upgrade zeitnah sichtbar wird"?

Die spinnen die Redmonder.
 
@Aerith: Wenn das tatsächlich der Grund ist wäre das wirklich etwas beschränkt. Ich vermute allerdings, dass es da noch andere Gründe für gibt.
 
@acmeeja: Kompatiblitätsprobleme könnens jedenfalls nicht sein, denn dann würden sies nicht weiter über WU verteilen.
 
@Aerith: Ich habe in anderen Foren gelesen, dass angeblich derzeit (heute) auch nicht mehr über WU verteilt wird. Wenn da jemand genaueres weiß?!

EDIT andere behaupten, dass es evtl. an einer "zu guten" Akzeptanz von Windows 7 und 8 Keys liegt, die man ja jetzt schon während des Setups eingeben kann.

Naja vielleicht wissen wir bald auch mehr.
 
@Aerith: Zurückgezogen wurde wohl nur das Tool vom 12. November das alte lädt halt nur die 10240.
 
Wie immer: wenn man eine aktuelle ISO instalieren möchte, bleibt nur der Weg richtung Warez, MS ist zu blöd dafür.
 
@Butterbrot: Sind in dem Fall ja keine "warez" da das iso von MS selbst angeboten wurde und man einen legalen key zur aktivierung benötigt.

Aber ja: das iso über eine andere Quelle zu beziehen ist im Moment wohl die einzige Option für einen clean install.

Gut das ich das 1511 MCT noch auf meinem USB stick drauf hab. ^^
 
Von wegen eine "strategische Entscheidung" die MS Typen erzählen da ganz was anderes.

http://www.rokop-security.de/index.php?s=&showtopic=24309&view=findpost&p=394296
 
Merk-Würdigkeiten

Für die Servervariante hatte Microsoft am letzten Donnerstag eine neue Version "Technical Preview 4 Version 1586" mit Kompilierungsdatum 30.10.2015 angeboten. Hier konnte erstmals kein Inline-Upgrade von der früheren Version 3 gefahren werden, sondern man musste, ob man wollte oder nicht, neu installieren. Die Möglichkeiten zum Beibehalten bestehender Daten oder Anwendungen waren nicht ankreuzbar.

Nach der Installation, die übrigens immer noch die Probleme mit den Intel Chipsätzen C6xx (Xeon Server- und Workstation Boards) hat, gab es von Windows Update was aufs Auge gedrückt?

Cumulative Update for Windows Server 2016 Technical Preview 4 (KB3118754)

Und dies geschah bei mir gestern am Samstag sowohl auf echtem Blech als auch auf Hyper-V Installationen.

Unter winver.exe meldet sich "Windows Server Version 1511 Build 1586.11" Gleiches unter slmgr -dlv. Aktiviert übrigens nicht, wie von MSFT angekündigt, bis 30.10.2016, sondern nur bis Juli 2016.

Das alles verstehe, wer will.

G.-J.
 
Was für ein lächerlicher Artikel. Aber was tut man nicht alles für ein paar Klicks.

"Es gibt zahlreiche Fehlermeldungen und entsprechende Foreneinträge im Netz, die die weitverbreiteten Probleme zeigen." Und welche Probleme wären das?
"Es gab bisher keine Hinweise, dass das Update zu größeren Schwierigkeiten führt" Na was denn nun... doch keine Probleme?
"Über die ersten bekannt gewordenen Fehler hatten wir berichtet, doch es sah auch so aus, dass es sich vielmehr um Einzelfälle als um ein generelles Problem handelte." Aha... und das sollen jetzt etwa die "zahlreichen Fehlermeldungen" und "weitverbreiteten Probleme" sein?

"Diese Aktion von Microsoft stellt viele Nutzer vor Probleme, da sie auf einen unvorhergesehenen Fehler treffen." Welcher Fehler soll das sein?

Solange 1511 auf MSDN und VLSC zum Download verfügbar ist von einem "zurückgenommenen Update" zu sprechen ist absurd und zeigt einmal mehr dass der Anspruch an fundierte Berichterstattung hier leider völlig fehl am Platz ist.
 
@Garbage Collector: > http://www.golem.de/news/media-creation-tool-microsoft-zieht-november-update-von-windows-10-zurueck-1511-117571.html < > https://www.google.com/#q=nur+ein+missverst%C3%A4ndnis+microsoft+zieht+november+update+zur%C3%BCck < erstaunlich viele seiten sind nicht deiner meinung...
 
@Rulf: Ja da steht, dass das Upgrade zurückgezogen worden sei (was nicht so wirklich feststeht). Garbage meint aber eher die "zahlreichen" und "weitverbreiteten Probleme" mit der 1511er.

EDIT Vielleicht ist es auch einfach nur die neue Politik von MS "Upgrades nur noch über Windows Update". So kann MS evtl. noch vorher Patches etc. einspielen die evtl. Fehler während des Upgrades beheben. Oder wie auch immer... : )
 
@Garbage Collector: Sehe ich etwas anders...

Es gibt definitiv Probleme mit Anwendungen, die ein ganz bestimmtes .NET Framework beanspruchen und nur unter diesem einwandfrei funktionieren.

Buchhaltungsprogramme von Lexware der Jahre 200X sind hiervon z.B. betroffen. Der Normalnutzer updatet seine Lexwareinstallation, so dass er dieses Problem gar nicht bemerkt.

Wer aber aus Beweissicherungsgründen in seinem Betrieb jeweils eine (virtuelle) Installation der Anwendung mit den gesamten Buchungsdaten am Jahresende konserviert, damit bei einer späteren Betriebsprüfung mit exakt der Softwareversion gearbeitet werden kann, mit welcher die Buchungen erstellt wurden, der konnte nach Installation des Updates in die berüchtigte Röhre schauen. Lexware startete und verabschiedete sich gleich wieder.

Gleiches Phänomen bei einigen Konstruktionsanwendungen, die ebenfalls eine ganz bestimmte Version eines .NET Frameworks beanspruchen.

Dass MSFT mittlerweile seine Inhouse Prüfung neuer Updates und Patches extrem verringert hat und nun seine Kundschaft unfreiwillig zu Testern degradiert, wird hier sehr deutlich. Daher sollte man zumindest in Firmenumgebungen (mit einer Prof. Version von W10) stets dafür sorgen, dass Updates nur sehr verzögert eingespielt werden.

G.-J.
 
Hier wurde von Schwierigkeiten bei der Installation des Updates wg. überhöhten Platzbedarfs berichtet: http://goo.gl/oqtsvs
 
Was haben die ganzen Kommentare und Beschreibungen bzgl. "gut verlaufen"/"nicht funktioniert" mit dem eigentlichen Thema "Herbst-Update zurück gezogen" zu tun??

Warum muss eigentlich aus jedem spezifischen Win10-Tread wie hier (oder auch sonstwo) ein mit allgemeinen Win10-Kommentaren zugespammter Thread werden? Ist das so schwierig, mal beim Thema zu bleiben?!
 
@luciman: Die News:

"Seid ihr selbst auf das Problem gestoßen oder kennt die Schwierigkeiten nur von Bekannten? Diskutiert mit uns über diese neue "Strategie" in den Kommentaren."
 
@acmeeja:

Bezieht sich m. E. nicht auf Win10-1511-Folgeprobleme an sich , sondern auf das "Problem", dass 1511 ohne weitere Infos seitens MS nicht mehr verfügbar bzw. zurück gezogen worden sein soll.
 
@luciman: Könnte man auch so auslegen, stimmt : ) Dafür spricht "das" Problem, dagegen "die" Schwierigkeiten. Naja wie auch immer : )
 
@acmeeja:

Für meine "Auslegung" spricht diese Wortwahl: ... diese neue "Strategie" ...., nämlich das Zurückziehen (wenn es denn wirklich eines ist/war), ohne die Nutzer darauf aufmerksam zu machen oder eine Begründung zu liefern (deshalb wohl auch von der Verfasserin in Anführungszeichen gesetzt).

Mit "Schwierigkeiten" ist wohl eher die Tatsache gemeint, dass man jetzt nicht mehr MS' Empfehlung folgen kann, via MTool das TH2-Update vorzunehmen.

Mit Problemschilderungen über Win10 bzw. Win10-1511 sind ja schon fast alle Threads zuge"müllt" - egal, welches Thema die Neuigkeit hatte!
 
@luciman:

"Diese Aktion von Microsoft stellt viele Nutzer vor Probleme, da sie auf einen unvorhergesehenen Fehler treffen. Falls wirklich nur eine "strategische Entscheidung" dahintersteckt, hätte man das sicherlich eleganter machen können."

"Unverhergesehenen Fehler"; User im Forum: "Nein alles funktioniert"
Wenn mit Fehler das "Zurückziehen" gemeint ist, wäre das etwas schräg formuliert, m. E.... Hört sich so an, dass vermittelt werden soll: zurückziehen wegen Fehler oder Strategie....

Edit ansonsten bin ich auch deiner Meinung, dass in allen möglichen Foren schnell ein allg. Windows 10 (1511) Thread entsteht.
 
So, wie ich es sehe, ist die derzeitige Veröffentlichungspolitik von Microsoft als unglücklich und praxisfern zu bezeichnen. Warum? Nun, früher, zu XP-Zeiten, erschienen Updates und Service-Packs. Die konnte man runterladen und installieren oder es auch lassen. Gut, weitere Updates basierten dann darauf, dass man die Service-Packs schon installierte. Und da liegt für mich eines der Probleme: Man erwartet von Microsoft, dass sie das Betriebssystem aktuell halten. Ob sich das Ganze dann Update oder Upgrade oder sonstwie nennt, interessiert die meisten wohl eher weniger, nur funktionieren muss es halt. Ich starte das Update und den Rest sollte der Rechner weitestgehend selbständig machen. Doch manche bekommen das Update auf Build 10586 gar nicht erst angezeigt oder die Installation schlägt fehl. Warum? Findige User benutzen dann halt das MediaCreationTool, doch unbedarfte User bleiben hilflos und enttäuscht vor ihren Rechnern sitzen. Wenn das mit jedem Build-Wechsel so abläuft, bekommt Microsoft auf Dauer einen Flickenteppich aus unterschiedlichen Windows 10-Versionen. Worauf sollen dann weitere Updates aufbauen? Auch ist das Upgrade-Prozedere unglücklich gewählt, weil nach dem Buildwechsel verschiedene Anwendungen "verschwinden", andere nicht mehr richtig funktionieren, Hardware zum Teil nicht mehr richtig angesprochen wird und angepasste Einstellungen verloren gehen. Wie gesagt, nicht bei jedem. Vielleicht nur bei einer relativ kleinen Minderheit. Das Grundproblem ist aber, dass sehr viele User nicht die Kenntnis und Fähigkeit haben, die Probleme selbst zu lösen, die ihnen Microsoft "einbrockt". Das frustriert! So wird das mit einem "Windows as a service" nicht funktionieren! Und der Upgrade-Prozess, der jedes Mal auf eine halbe Neuinstallation hinausläuft, ist auch nicht zu Ende gedacht. Bei mir sind z. B. die Installationsordner gespeichert geblieben. Werden die irgendwann, vielleicht nach dreißig Tagen, vom Betriebssystem selbständig gelöscht? Ebenso der Windows.old-Ordner. Klar, viele hier lassen sich einfach die ausgeblendeten Dateien anzeigen und löschen die Verzeichnisse manuell oder über die Datenträgerbereinigung. Aber allein mit diesem Prozedere dürften viele User überfordert sein oder sich schlichtweg nicht trauen, derartige Ordner zu löschen. Also ist es Aufgabe von Microsoft, auch diesen Vorgang zu automatisieren. Ich möchte doch nicht der Babysitter meines Computers sein!
Das Gleiche gilt auch für die vom Betriebssystem erstellten Wiederherstellungspartitionen. Erst eine von Windows 8, dann eine separate von Windows 10. Die bleiben einfach bestehen, auch wenn eine Rückkehr zum alten Betriebssystem mit Bordmitteln gar nicht mehr möglich ist! Microsoft denkt wohl, Speicherplatz ist bei allen Usern reichlich vorhanden, oder? Und wenn ich dann die alte überflüssige Wiederherstellungspartition mit der Datenträgerverwaltung lösche (funktioniert ohne Probleme), habe ich hinterher immer noch das Problem, diesen unpartitionierten Bereich der Systempartition zuzuschlagen. Klar gibt es Software, die das kann, aber für unbedarfte Laien ist das wohl eher nichts. Auch dieser Prozess müsste von Microsoft weitestgehend automatisiert werden, z. B. mit "Es wurde eine ungenutze oder veraltete Wiederherstellungspartition gefunden. Soll diese nun gelöscht werden? Wenn Ja, welcher Partition möchten Sie den freiwerdenden Speicherplatz zuschlagen?" Technisch müsste das schon gehen. Gute Frage wäre, wie es sich mit den Wiederherstellungspartitionen der Computerhersteller verhält. Wem hilft eine solche Partition für Windows 7 oder 8, wenn er Windows 10 laufen hat?
Und richtig, auch nach dem Wechsel auf das aktuelle Build gibt es immer noch Fehlereinträge in den Ereignisprotokollen, die vermeidbar wären. Da muss man erst googeln und nachbessern. Warum macht das Microsoft nicht selbst? Da bin ich schon enttäuscht. Aktuell habe ich immer noch zwei regelmäßig wiederkehrende Fehlereinträge, für die ich bis jetzt keine Lösung gefunden habe. Da bleibt einem nichts anderes übrig, als diese zu ignorieren. Oberflächlich betrachtet, funktioniert ja auch alles. Der Laie ist damit zufrieden, weil er ohnehin nicht die Computerverwaltung öffnet. Das ist also "Windows as a service"! Toll!
 
@Richard Schaller: Sehe ich ähnlich. Ich gucke auch schon gar nicht mehr in das Ereignisprotokoll. Glaube die meisten Fehler die von "DistributedCom" oder was auch immer auftreten kann man getrost ignorieren. Schön ist es dennoch nicht...
 
@Richard Schaller: Ich glaube persönlich, dass man Windows 10 natürlich mit aller Gewalt, aber dennoch zu früh auf den Markt geworfen hat. Natürlich läuft das System in aller Regel stabil und zuverlässig. Auf Systemen mit alter Hardware sogar besser, als mit Windows 7. Das Problem ist aber, das System war beim Erscheinen eigentlich noch nicht wirklich fertig, aber der Termin stand. Jetzt kommt es zu Problemen und Unstimmigkeiten bei Updates / Upgrades, oder wie auch immer Microsoft das Kind nennen mag. Das hätte man sich sparen können, wenn das Ganze etwas durchdachter gewesen wäre. Von Anfang an hätte es möglich sein müssen, Windows 10 mit einem Windows 7/8 Key zu installieren. Allein dieser Upgrade Prozess vom alten System war unnötig. Klar gabs dann schnell nen Trick mit dem Sichern einer erstellten XML-Datei, aber das muss doch so alles nicht sein. Gewisse Dinge, wie das automatische Installieren von Treibern können nicht offensichtlich deaktiviert werden und man hat vielleicht unnötige Probleme. Dann werden Updates / Upgrades in Wellen verteilt, wie man es schon von Smartphones her kennt und seien wir mal ehrlich, scheisse findet. Der Vergleich mit den Service Packs von früher finde ich gut. Normalerweise hätte man das 1511er Update auch als Download anbieten sollen, so dass es Jeder auch manuell hätte installieren können; und zwar ohne Media Creation Tool, was für den normalen Anwender wieder unnötig kompliziert ist. Darüber hinaus kann das durchaus nerven, wenn man mehrere Rechner zu versorgen hat, weil ja nicht Jeder ne super schnelle Internetleitung zur Verfügung hat. Das sind alles so Dinge, die früher sinnvoller gelöst wurden...
 
@Richard Schaller: "Wenn das mit jedem Build-Wechsel so abläuft, bekommt Microsoft auf Dauer einen Flickenteppich aus unterschiedlichen Windows 10-Versionen."

Würde Microsoft das Update an alle gleichzeitig ausrollen, würden über 110 Millionen Rechner gleichzeitig ca. 3 GB runterladen. Ich glaube nicht, dass die Server das gut verkraften würden. Daher das Ausrollen "in Wellen".

Der Windows.old-Ordner dürfte nach 31 Tagen automatisch gelöscht werden.

Das Problem mit der Wiederherstellungspartition ist, dass die meistens ganz "links" liegt und eine Partition sich nicht ohne Weiteres nach links erweitern lässt. Die 300 MB dürften in den meisten Fällen aber eh vernachlässigbar sein, bzw. hat man andere Probleme, wenn man auf 300 MB angewiesen ist. Problematischer sind da doch eher die Partitionen vom OEM.
 
ich habe den eindruck das microsoft sich mit dieser strategie bei seinen kunden mehr oder weniger unbeliebt macht da ein strategiewechsel nicht immer zu 100% nachvollzogen werden kann. klar microsoft möchte das der kunde updates installiert, hier wird nun ein upgrade über windows update verteilt (wobei ich nach wie vor die bezeichnung upgrade in diesem sinn für käse halte denn früher gab es auch servicepacks mit neuen versionen), das upgrade ist aufwändiger als normale updates und es werden auch apps deinstalliert. hatte mir diese woche z.b. windows 10 auf meinen firmenrechner installiert, da wurde als erstes mal f-secure 10 weggehauen. ok dann halt die aktuelle f-secure 11 version installiert und ab dann ging nichts mehr da ich blue screens hatte (die sind nun optisch schöner :) ). habe darauf hin zurückgerollt auf windows 7 (was problemlos über die routine von microsoft geht :) )

ich frage mich wie microsoft mit dieser strategie bei firmenkunden landen will.

btw: die upgrades auf meinem private rechner (in einer vm) haben problemlos funktioniert, aber darum gehts eigentlich nicht denn es geht eher um das vorgehen von microsoft.
 
Strategisch? Da wird erst Windows 10240 installiert, dann Updates gezogen, neugestartet, nochmals Updates gezogen, nochmals neugestartet und dann das Upgrade auf 1511 gezogen und wieder installiert und neugestartet.

Und das soll dann strategisch richtig sein? Mal abgesehen davon, dass es die Netzwerkverbindung unsinnigerweise total für den Eimer quält, ärgert mich dieses Stufenweise Rollout von Upgrades ganz massiv.

Sollen doch auf Landes-Server ausweichen und jedes System lädt die Daten von dem jeweiligen Server runter. Dan würde der Transatlantik-Kanal auch nicht so zugebombt.
 
@SunnyMarx: Wenn er denn die 1511 noch über Win Update erhält, soll da wohl auch zurückgezogen worden sein aber ist auch noch nicht sicher.
 
@PakebuschR: Naja, was die Update- und Upgrade-Methode von MS angeht, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob sie da den richtigen Weg eingeschlagen haben. Aber warten wir mal ab. Es ist eine neue Methode, die erst reifen muss, bevor man sie wirklich objektiv beurteilen kann. Startschwierigkeiten gibts ja nicht erst seit Gestern. Die durchleidet fast jedes Projekt.
 
Nur gut, dass ich bei Windows 7 geblieben bin und auch weiterhin bleiben werde. Selbst das Ablaufdatum eines "kostenlosen" Upgrades kratzt mich überhaupt nicht, denn wenn ich Win 10 irgendwann einmal für wirklich lohnenswert betrachte, dann bezahle ich auch gerne dafür.

Wie viele andere über mir schreckt mich jedoch dieses Wirrwarr eines sich offenbar immer noch in der frühen Beta-Phase befindlichen OS völlig ab. Aber wie schrieb weiter oben jemand ganz richtig: Es wird schon... ;-)
 
Hmm - wenn Microsoft das Teil freiwillig zurückzieht muss es schlimmer sein als gedacht,
die lassen doch sonst jedes unreife Produkt einfach so auf die Menschheit los... :)

Hab es hier mal testweise unter VirtualBox installiert - läuft relativ sauber, allerdings nicht so wie Win7.
Aber unter VirtualBox werde ich die gröbsten Fehler ja auch eh kaum bemerken, zumal ich es aus
Neugier nur mal so angetestet habe.
 
@oetti1731: Als Hintergrund wär interessant: 1) An welchem Tag genau hast Du das Media Creation Tool zum runterladen benutzt 2) Welche Updates musste sich das damit installierte System noch nachträglich über Windows update nachziehen 3) Lief alles in einem Rutsch, oder wieviele Neustarts waren erforderlich?
 
... bei mir 1) gestern 21.11. am Abend 2) neben den üblichen Defender & Co.-Updates nur das KB3105213 und Flash-Update 3) ein Neustart - dann kam über Windows Update nichts mehr - 1511 wird mir als Update nicht angeboten.
 
@call_me_berti: Hab nicht das MCT genutzt - sondern das komplette 1511-Iso gesaugt und installiert!
Updates kamen (glaub ich) keine - oder evtl. Windows Defender!
Liegt es evtl. daran dass ich nen CleanInstall vom Iso gemacht habe und kein UpDate?
 
@oetti1731: ah okay, 1511-ISO hier bei Winfuture bezogen und ganz allgemein auf Lauffähigkeit, nicht speziell die Update-Rückzug-frage geteset. Hatte ich falsch verstanden.
 
Die Strategie besteht m.E. darin, dass die Preview-User als extrem günstige Tester mi$$braucht werden. Micro$oft hat ja selber beteuert, dass man den Preview-Testern sehr dankbar sei.

Zudem muss Micro$oft auf diese Weise für das W10 m.E. keine vollwertige Projektorganisation bereitstellen. Es genügen vermutlich im Vergleich zu den Vorversionen nur wenige Entwickler und ein Minimum an Testern.
 
@Beat8000: Du solltest dir mal eine neue Tastatur kaufen. Das "s" scheint bei dir kaputt zu sein. Da kommen manchmal $-Zeichen.
 
@RebelSoldier: Dieses Phänomen beobachte ich schon einige Zeit: Meine Logitech K800-Tastatatur funktioniert einwandfrei mit einem Linux-Betriebssystem. Die $-Zeichen erscheinen nur mit einem Micro$oft-Betriebssystem.
 
@RebelSoldier: Dieses Phänomen beobachte ich schon einige Zeit: Meine Logitech K800-Tastatatur funktioniert einwandfrei mit einem Linux-Betriebssystem. Die $-Zeichen erscheinen nur mit einem Micro$oft-Betriebsystem.
 
Also ist es faktisch zurückgezogen, oder wie verstehe ich das hier?
 
@maximus3: Ja. Über Media Creation Tool lässt sich seit kurzem nur eine altere Version herunterladen - eine ohne das 1511-Update. Bei Installationen, auf denen das 1511-Update noch fehlt, wird es über Windows Update im Moment nicht mehr angeboten.

Nachtrag: Beides gerade getestet: Gestern von mir über MCT erstellte ISO enthält das 1511-Update nicht und eine Win10-VirtualBox-Installation, die zuletzt im Oktober gestartet war, bekommt es über Update nicht angeboten.
 
@call_me_berti: Hast denn auch das letzte MCT vom 12.11. (Dateiersion 10.0.10586.0) verwendet?
 
@PakebuschR: Ja, das Tool habe ich unmittelbar zuvor frisch heruntergeladen. - Es wird bei MS aber derzeit nur noch die Version 10.0.10240.16480 zum Download angeboten - gerade nochmal runtergeladen und unter Details nachgesehen.
 
@call_me_berti: Ja, man hat nur das neue MCT Tool zurückgezogen bzw. gegen das alte getauscht, mit dem neuen kann man auch weiterhin die aktuelle Build laden.
 
@PakebuschR: Die offiziellen Wege zur 1511 sind dicht ... das neue MCT ist nicht mehr bei MS zu bekommen. Bist du ganz sicher, dass die Quellpfade, auf die das Tool bei MS zugreift, die neueren Dateien auch jetzt noch liefern? Und woher bekommt man jetzt noch das neuere MCT?
 
@call_me_berti: Hier findest du unter den Screenshots die aktuelle Version, Benutzername/Passwort ist angegeben, Größe ca. 17,xx MB: http://rsload.net/soft/cleaner-disk/20079-windows-10-media-creation-tool.html

Ist habe es noch gespeichert + das iso, beim alten Tool muss man Home/Pro noch getrennt laden beim neuen gibt es diese Auswahl nicht da im Image beide Versionen vorhanden sind, denke daher das er auch weiterhin die aktuelle Build lädt (wurde mir auch von einem bekannten so bestätigt) da ich nicht das schnellste DSL habe hab ich jedoch keine Lust das selbst zu testen, kannst ja mal bereichten.
 
@PakebuschR: Ja genau, auch die Eigenschaft gleichzeitig Home und Pro auf dem gleichem Datenträger zu haben, war ein Grund, mir die neue Version herunterzuladen. Besten Dank.
 
@PakebuschR: russische Webseite? naja ... Download hat beim AVG-Virenscanner sofort Alarm ausgelöst. Da nehm ich lieber eine fertige ISO aus einem der etwas seriöseren hier weiter unten geposteten Links ;-)
 
@call_me_berti: Auf die schnelle leider nichts besseres gefunden aber nicht dieses paar KB große MediaGetID... gedöhns sondern das MediaCreationTool mit 17,xxMB laden!
 
@PakebuschR: weiter unten schreibt vmzi5so42: http://download.microsoft.com/download/1/C/4/1C41BC6B-F8AB-403B-B04E-C96ED6047488/MediaCreationTool.exe ... der zieht jetzt bei mir gerade - scheint alles erreichbar zu sein, was es für die ISO braucht.
 
Bei mir lief das Update auch ganz normal über WindowsUpdate und wurde auch installiert, dann hatte ich mit meinem Laptop nur Abstürze und bin dann zum alten build zurück, dann lief alles wieder.

Am Pc ist alles OK. Mein Laptop ist ein Toshiba Satelitte Skullcandy.
 
Das Medion Akoya P6624 Notebook (Windows 7) hat ein fehlerhaftes Bios, weswegen sich Windows 10 darauf grundsätzlich nicht installieren lässt. Es gibt allerdings einen Workaround, wobei der Akku entfernt und das Gerät nur per Stromkabel betrieben wird: Beim automatischen Neustart muss dann der Strom kurzzeitig getrennt werden, dann klappt auch das Upgrade auf Win10.
Das November-Update 1511 wiederum ließ sich nicht installieren. Bei jedem Upgrade blieb das P6624 nach der Installation stehen, bevor Win10-1511 geladen war. Es war also ein Cold Reboot erforderlich, wobei Windows das Upgrade rückgängig machte und startete.
Dann allerdings muss man die automatischen Updates deaktivieren, weil man sonst beim nächsten Booten wieder dasselbe Problem hat.
 
Also meiner Meinung nach muss Microsoft da noch ein wenig üben denn das Upgrade auf die Version 1511 war wirklich alles andere als Reibungslos. Entweder hatte ich während der Installation meine Probleme das diese bei 40 Prozent stehen geblieben ist und nach einem Neustart und dem Rücksetzen auf Windows 10 Final wurde es mir dann nicht mehr angezeigt. Bei einem anderen PC hat die Installation zwar reibungslos geklappt aber seitdem funktioniert der Zugriff auf die Webanmeldeinformationen nicht mehr und deswegen muss ich da wohl auch nochmal zurück und es nochmal probieren. Beim dritten PC habe ich ein Problem mit dem Grafiktreiber denn dieser stürzt wohl regelmäßig ab und wird neu gestartet. Mit dem finalen Windows 10 hatte ich dieses Problem noch nicht.

Ein weiteres Problem was ich mit dem MCT hatte war das es bei der Erstellung des Mediums einen USB-Stick wollte und diesen nicht erkannt hat weil der USB-Stick als lokale Festplatte angezeigt wird und nicht als USB-Laufwerk. Als ich für die finale Windows 10 Version ein Medium erstellt habe hatte ich witzigerweise den gleichen Stick noch problemlos verwenden können.
 
@Tomek18: Ja das Problem ist ja das es ein Update ist und es sollte keine Neuinstallation erfordern, also ich meine das Update jetzt ist ja wie ein neues Build mit der Option behalten aller Apps einfach drüber zu installieren, das war nie gut und wird es wohl auch nicht sein. Es wäre besser es würde wie früher die Service Packs laufen.
 
Windows 10 ist einfach ein unausgegorener Schrott. Nur die ganzen WF-Fanboys hier werden es wieder irgendwie schönreden. Aber es gibt eben Leute, denen ist einfach nicht zu helfen.
 
@Karmageddon: also bist du auch ein wf-fanboy. denn sonst wärst du kaum auf der seite registriert, geschweige würdest diesen kommentar ablassen.
 
@Karmageddon: Aber ich muss dir teilweise recht geben, ich würde mich zwar als Fan bezeichnen, aber Windows 10 war und ist wirklich eine Verschlechterung und kaum eine Verbesserung. Ich will auch kurz begründen warum, fast alle Apps wurden ausgetauscht, aber keine Universal App funktioniert richtig. Die Mail App zeigt manchmal keine Benachrichtigungen an, die Nachrichten App würfelt meine Kontakte durcheinander, die Kontakte App synchronisiert meine Kontakt Bilder nicht mit meinem Windows Phone, Edge stürzt ab und hat kein Addon Support (das eigene Addon Siverlight Seiten wie bei vielen Onlinevideotheken verwendet läuft nicht mehr). Die Systemsteuerung hat keine einheitlichen Icons mehr, die Skalierung auf 125% bewirkt das in alten Win32 Anwendungen wie Skype oder alten Managment Konsolen (Gerätemanger) die Schrift und Icons verwaschen sind. OneDrive lädt jetzt alle Dateien runter statt diese wie früher nur anzuzeigen und dann runterzuladen wenn ich sie brauche. Das System braucht länger zum Hochfahren weil der Login Screen jetzt eine App ist und erstmal geladen werden muss.

Ja und leider gibt es nur sehr wenige Features für die es sich lohnen würde upzudaten.
 
@maximus3: Kann keines der Probleme nachvollziehen, hab aber schon Win10M auf dem Smartphone und nutze aktuell den Firefox, der Edge ist wirklich noch nichts, zumindest für Addon abhängige :) das mit Onedrive fehlt mir aber auch, gerade beim Tablet, das soll wohl noch kommen.
 
Wer die aktuellen 1511'er ISO's haben will bekommt sie am Besten über die Tech Bench Webseite von Micorosft.
https://www.microsoft.com/de-de/software-download/techbench
 
@matzenordwind: Das wird die 10240er Build sein, so zumindest bisherige Aussagen...
 
@acmeeja: Nein es ist die 10586 / 1511 ISO. Habe es selbst heute Nachmittag getestet.
 
@matzenordwind: Ah ok. Dazu habe ich noch gelesen, dass man evtl. noch Glück haben kann, dass man die 10586er noch durch den Server-Cache bekommt. Andere bekommen jedenfalls nur die 10240er von den TechBench Seiten, vgl.:

http://www.drwindows.de/content/8135-downgrade-media-creation-tools-fuer-windows-10-comments3.html#comments

Bei den Comments...
 
Die Drucker funktionieren seit dem update nicht mehr.
 
Hätte ich nicht gedacht...aber so langsam kommen auch Negativ-Schlagzeilen über Windows10 schon von Winfuture selbst! Ich fasse mal kurz zusammen: Die erste RTM von Windows10 enthielt noch nicht alle Features, etliche Fehler und sollte von großen Unternehmen nicht eingesetzt werden. Das Herbst-Update soll das ändern, verursacht aber bei vielen Usern wiederum Fehler oder läßt sich erst garnicht installieren. Eigentlich war bei Windows immer eine Version gut, die nächste für die Tonne....nun sind das erste mal überhaupt auch die nachfolgende Version für die Tonne - Microsoft, was ist los bei euch da drüben?!?
 
@Lecter: Handelt sich eher um ein Servicepack und auch da gab es anfangs schon immer paar "kleinere" rebereien.
 
Microsoft Problem: Alles nur ein Missverständnis. Apple Problem: Massive Probleme
 
Betrachtungswinkel

Hier sehen alle Kommentatoren nur die Windows Desktopseite. W10 soll aber ein Universal OS für alle Geräte incl. Server, Smartphones und Tablets sein.

Bestes Beispiel ist, dass das jetzt zurückgezogene Update für Desktops auf der neuesten Version des Servers (Preview 4) direkt per Windows Update eingespielt wird. Dieser hat dann die Versionsnummer 10586.11

Microsoft erlebt jetzt die Probleme, die dadurch erzeugt werden, dass ein einziges OS (zumindest vom Kernel her gesehen) auf alle mögliche Hardware installiert werden soll.

Auf einem Samsung NC10Plus (1 GB RAM, IDE-HD, original mit Win 7 Starter ausgeliefert und kaum nutzbar, da der Bildschirm nicht mal 1024 x 756 schafft und mit einem Samsung Interpolierungs Tool ausgeliefert wurde) klappte bisher jedes Upgrade und Update. Von W7 Starter auf W10 kastriert Home upgegradet, dann per Lizenz Upgrade auf W10 Prof hochgeschraubt, dann auf 10586.11 letzten Freitag upgedatet. Dauerte runde 5 Stunden, weil nur noch auf Platte ausgelagert wurde, aber dann lief das Teil wie Schmitz Katz. (Solange man nur max. 2 [Office] Anwendungen gleichzeitig laufen hat.) Mit W10 kann man das Teil endlich wirklich nutzen, weil die geringe Bildschirmauflösung durch einen MSFT-Treiber bedient wird. Anwendungen, die normalerweise mindestens 1024 x 756 benötigen, erhalten schlicht horizontale und vertikale Bildlaufleisten. Auch selbst geschriebene Programme noch unter .NET Framework 2.0 (!sic)

Aus dem Freundeskreis weiß ich, dass so gut wie alle Samsung Hardware einwandfrei funktioniert. Bei anderen Herstellern sieht das lt. Bekannten und Freunden erheblich anders aus: Toshiba und Lenovo machen teils erhebliche Probleme, HP nur bei einigen Notebooks und DELL hat ebenfalls bei einigen Notebooks gravierende Aussetzer.

Das zeigt mir, dass die Prüfabteilung von MSFT wohl erheblich reduziert wurde und offensichtlich so gut wie ausschließlich Samsung Geräte für das interne Testen benutzt wurden. Oder Samsung ist einer der wenigen Hersteller, die wirklich ein einwandfrei programmiertes BIOS bzw. UEFI ausliefern.

Bei den echten Workstations und Servern mit XEON CPUs und Intel C6xx Chipsätzen hagelt es bei allen Herstellern Bluescreens, sobald mehr als 2 Festplatten gleichzeitig angesprochen werden. Der einzige Hersteller, der daraus Konsequenzen gezogen hat, ist HP. Die liefern als Chipsatztreiber und als AHCI Treiber für die Platten keinen Intel Scheiß aus, sondern Treiber eines US-Herstellers, der sich längst vom PC Markt verabschiedet hat und nur noch Hardware für Maschinensteuerung etc. pp. herstellt. HP hat hierfür Lizenzgebühren gelöhnt und bietet die Treiber unter HP Emblem an. Fujitsu wollte den gleichen Weg gehen, vergaß aber offensichtlich die Lizenzgebühren und daher lassen sich deren Treiber, da nicht Windows zertifiziert, nicht installieren. Nimmt man die HP Treiber und modifiziert etwas die *.inf Datei, dann laufen auch die Reisschüssel aus Japan einwandfrei unter W10 und W10 Server.

Flickenteppiche, wohin man schaut. Kommt davon, wenn man alles besser weiß und ein OS für alle mögliche Hardware mit Gewalt auf den Markt bringen will oder muss.

Man kann über Apple denken, wie man will. Ich bin kein Freund dieser Moneymaking Firma, aber diesen Fehler haben sie nicht gemacht. Da haben wohl etwas weitsichtigere Ingenieure das vorhergesehen, was sich Microsoft jetzt eingebrockt hat.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: "ein OS für alle mögliche Hardware" - genau das ist es doch was Windows ausmacht, nicht erst seit Windows 10!
 
@PakebuschR: Und die Freiheit der Hardwarewahl ist der große Pluspunkt von Windows. Windows 10 ist mit UWP die konsequente Weiterentwicklung über die grenzen von i86/amd64 hinaus
 
@PakebuschR: Wenn es denn funktionieren würde....

Derzeit klappen die Updates ja nicht wirklich. Liegt vielleicht daran, dass das OS einfach zu vielen Herren dienen muss und ein 4,noch-was-Zoll Smartphone andere Ansprüche stellt, als eine Workstation mit Xeon CPU und einem Intel 6xx Chipsatz.

Weder mit Intel- noch mit MSFT Treibern lassen sich auf solchen Boards mehr als 2 HDs gleichzeitig ansprechen, ohne dass ein Bluescreen erscheint.

Lediglich HP hat sich aufgerafft, vernünftige Treiber einzukaufen und generell für seine Kunden zu lizensieren. Dann kann man plötzlich auch alle HDs (auch gemischt mit SAS und S-ATA bestückte Workstations) gleichzeitig ansteuern.

Die normale Installation von Intels Enterprise Treiber führt direkt zum Bluescreen. Installiert man nur einen Bruchteil, indem man bei manchen Komponenten der Intel Software einfach die Lizenzbedingungen nicht akzeptiert, dürfen nur maximal 2 Platten gleichzeitig angesprochen werden, und zwar entweder 2 S-ATA oder 2 SAS Platten.

Und dieses Theater zieht sich seit der ersten Preview hin. MSFT kennt das Problem und versprach schon vor vielen Monaten einen Patch.

Der kommt wohl nie, weil sonst die ach so wichtigen Smartphones nicht mehr funktionieren. Die sollen wohl das große Geld bringen. Klar, bei weniger als 7% Marktanteil muss man sich schon anstrengen.

Grundsätzlich habe ich die Erfahrung machen können, dass W10 um so besser und schneller abläuft, je älter und einfacher die Hardware gestrickt ist.

Wehe dem, Du hast ein Notebook mit 2 Grakas, einmal eine CPU Erweiterung und einmal einen dezidierten Chip. Viel Spaß dabei.

Wehe dem, Du musst mit Konstruktionssoftware arbeiten und diese erwartet bestimmte GraKa Hardware der Edelklasse. Weder AMD-ATI noch NieWieder können derzeit vollumfänglich ihre Edelklasse bedienen. Klar, liegt an diesen Herstellern. Fragt man diese, dann erhält man die Antwort: "Unsere Anwendung wurde nicht für W10 freigegeben und daher gibt es keinen Support unter W10."

Nö, das wäre noch in der Zeit vor Windows Phone undenkbar gewesen. Microsoft muss seine Aber-Milliarden für Nokia und Co. seinen Aktionären rechtfertigen. Und verliert jetzt wiederum richtig Umsatz, wenn sie die treuesten Kunden, nämlich die Firmenkunden derart vergrault.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Ja Treiber müssen angepasst werden, das ist auch nicht erst seit Erfindung der Smartphones (Zusmmenhang?) oder Win10 so und auch der Grund weshalb Firmen immer einige Zeit verstreichen lassen bis sie den Umsteig in Angriff nehmen.
 
@PakebuschR: Windows 10 hat eben keinen Mikrokernel. Was im Kernel für die Verwendung auf XEON-Mainboards eingepflegt wurde, muss auch ein Smartphone verdauen können. Und vice versa. All die Stromsparmechanismen, die für ein Smartphone überlebensnotwendig sind, benötigt keine Workstation und wirken dort sogar kontraproduktiv.

Bluescreens mit dem Hinweis auf Unvereinbarkeit von IRQs kannte ich seit Windows 7 (letztlich seit XP mit SP3) nicht mehr. Unter Windows 10 lernst Du diese netten Hinweise wieder kennen.

Frage mal Hardwarehersteller, warum diese für manche ihrer teils sehr erfolgreich verkauften Peripheriegeräte keine Treiber für W10 herausbringen werden und dies aus weitsichtigen Marketinggründen gar nicht gut finden.

Im Office Premiumbereich findest Du die ersten Drucker und Multifunktionsgeräte, die entweder nur mit W10 (Server) funktionieren werden, oder aber nur Windows ab 2008 bis 2012R2. Vor dem Betrieb in gemischt genutzten Umgebungen wird ausdrücklich gewarnt.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Eben bei XP erst seit SP3 und/oder weil die Treiber da erst richtig passig waren, genauso bei Win7/8/10 und auch wenn Bluescreens seit XP selten geworden sind kommt es eben vor, treten aber auch bei Win10 nicht erhäuft auf genauso wie bei anderen OS auch wenn die da nicht Blue sind.

"Frage mal Hardwarehersteller, warum diese für manche ihrer teils sehr erfolgreich verkauften Peripheriegeräte keine Treiber für W10 herausbringen"
- au den gleichen Gründen wie eh und je.
 
@Gajus-Julius: Also weder das alte Lenovo Laptop Z565 (Win 7 Gerät) meiner Freundin noch mein Lenovo Flex 15D (Win 8.0 Gerät) machen irgendwelche Probleme unter Win 10. Mein Eigenbau PC und meine ZBox Nano02 von Zotac auch nicht. Alte Nvidia Karten/Chips machen oft Probleme unter Win 10 32Bit. Aber von der Firma kaufe ich seit 15 Jahren nix mehr.
 
@Chris Sedlmair: Siehe re2. Einfach gestrickte Hardware funktioniert. Und wenn Du Glück hast, hat ein Eigenbau PC auch ein BIOS / UEFI mit dem Windows klar kommt. Wenn Du Pech hast, dann geht nichts. Schon erbärmlich wenn Microsofts eigene Notebooks, keine 2 Jahre alt, nicht wirklich funktionieren.

G.-J.
 
Also in meinem MSDN Account sind die 1511'er ISO's noch alle drin!
 
Also die Jungs sind immer am schnellsten, funktioniert einwandfrei:

http://windowsiso.net/windows-10-iso/windows-10-th2-download-build-10586/windows-10-th2-iso-download-standard/
 
Also ich habe auf meinen Kisten per ISO upgedatet. Hatte auch keine Probleme. Jedenfalls sind mir keine aufgefallen. Die Kisten sind allerdings nach einem Tag eingepackt worden für den Umzug. Auf meinem Noti mit Home Lizenz läuft 1511 fantastisch. Das ist aber eine beinahe neuinstallation. Auf dem Gerät sind auch kaum Win32 Proggis, fast nur Universal Apps.
 
Sorry, ich habe mir nicht alle Kommentare vorher durchgelesen um zu checken ob dieses so bereits gesagt worden ist, aber ich bin mir sicher: Microsoft's Problem liegt wo ander ... Es ist mit diesem ISO ganz einfach eine alte Win 7 Pro Version (35,- ? OEM) zu kaufen und damit direkt einen W10 V1511 Vollversion zu installieren (habe es mit der entsprechenden ISO in einer VM ausprobiert - klappt so auch super ..). Ist ja auch so von MS angekündigt worden ... aber auch wirklich in deren Interesse ?? Damit wird wohl keiner mehr eine Win 10 Version kaufen, sondern nur noch die günstigere W7 Pro OEM ...
 
@arno.duwe: Was Du schreibst macht aber keinen Sinn, denn ob man nun von Jeder x beliebigen Windows 7 Version ein Upgrade installiert, oder aber direkt sauber per ISO mit nem Windows 7 Key neu installiert, das läuft im Endeffekt aufs Gleiche hinaus. MS ist sogar viel "großzügier," als Du denkst, denn tatsächlich kann man in diversen Blogs lesen, dass illegal aktivierte Windows 7 Versionen sich nicht nur problemlos upgraden lassen, sondern eben auch hinter her originalisiert sind. Man spekuliert aufgrund der Microsoft Politik eigentlich darauf, dass in ein bis zwei Jahren Windows 10 für Privatanwender sowieso gänzlich kostenlos sein wird...
 
bestätigt mich nur in meiner Meinung erstmal bei Win7 zu bleiben und das auch allen näheren Bekannten / Verwandten weiterhin zu raten. Viele wollten es sich schon drauf machen, konnte sie dann aber doch eines besseren belehren mit den kurzen klaren Worten "äh äh Windows 10, nicht gut!". MS diskreditiert sich immer mehr. Sowas hätte es damals zu 2000 / XP-zeiten bzw. unter Bill Gates / Ballmer NIE gegeben....
 
Seit dem Update funktionieren meine Windows-Tasten meiner Tastaturen nicht mehr. Da ich mit diesen ständig arbeite, ist das sehr hinderlich. (Defekt der Tastaturen ist ausgeschlossen, da diese bei Windows 7 funktionieren).

So oder so: Ich werde Windows 10 neu aufsetzen müssen um die Altlasten während des damaligen Upgrades los zu werden. Eventuell zerschießt das nächste Update dann nicht mehr solch grundlegende Funktionen....

Ich frage mich, weshalb es nach den vermeintlich langen Testphasen noch zu solchen Problemen kommen kann....
 
Also die Geschäftssparten bei MS: 1. Windows, sieht gerade leider wiedre ziemlich düster aus. Win10 ist nach meinem empfinden bisher eine ziemliche katastrophe entgegen der überschwänglichen Vorschusslorbeeren der Presse. Ich glaube nicht, dass viele Arbeitgeber momentan bereit sind hier zu wechseln.... 2. Office 2016, eigentlich war Office immer eine Cashcow aber irgendwie bietet 2016 sogut wie nichts neues, auch hier glaube ich nicht, dass gerade größere Betriebe Geld investieren.... Und die paar neuen Funktionen (Animationen etc.) kann man kaum nutzen,wenn man sich mit anderen Autauschen will aber alle noch bei 2010 oder 2013 stehen..... 3. bleibt die Cloudsparte die wohl gerad eenorm wächst. Schön für Microsoft, aber Cloudanbieter gibt's auch ne Menge andere.....
Also Microsoft hat für mich seit nun 5 Jahren irgendwie nichts dolles mehr hervorgebracht. Was zum Geier ist da los????!
 
Hey, Dante2000 dieser Microsoft Direkt Link zum 1511 ISO Tool hilft dir dann erstmal weiter. :-)

http://download.microsoft.com/download/1/C/4/1C41BC6B-F8AB-403B-B04E-C96ED6047488/MediaCreationTool.exe
 
@vmzi5so42: Hi, danke für den Link.
Das Tool ist mir durchaus bekannt, gewesen > Aber dennoch vielen Dank. :)
 
@Dante2000: Mag sein, doch dieser Link lädt 1511 und nicht 10240
 
Hab vier Rechner auf 1511 geupdatet und alles lief ohne Probleme.
In der Nacht von Freitag auf Samstag hab ich mir dann noch das ISO herunter geladen und davon hab ich am Samstag eine CLEAN Install ausgeführt. Top. Auch hier lief alles.
 
Auf meinem Desktop-PC habe ich es installiert. Danach funktionierte Audio nicht mehr.
Nachdem ich den Audio-Treiber neuinstalliert habe, funktionierte aber auch das wieder.

Nur auf meinem Laptop wollte sich das Update nicht installieren. Es blieb beim Runterladen bei 22% stehen.
 
Also ich habe mir heute Morgen mal das 1511-10586 installiert und wollte noch mal nach Updates schauen, da kam immer die selbe Fehlermeldung. Wollte dann im Internet nachschauen worum es geht, da hatte ich mit 99% aller Webseiten Probleme zum Anschauen oder Aufrufen; Server nicht gefunden oder nur Script artig angezeigt. Meine Mutter spielt gern Farmville2, ging auch nicht. Also habe ich auf Version 10.0-10240 wieder zurückgesetzt und nun funktioniert alles wieder außer Origin, dieses funktionierte nur unter 10586.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum